Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann - der Schweiger

Mein Mann - der Schweiger

6. Januar 2012 um 16:55 Letzte Antwort: 5. Februar 2012 um 20:01

hallo an alle damen und herren wie oben schon steht ist mein mann ein Schweiger. Momentan habe ich das gefühl er grenzt mich aus seinem Leben sehr aus, wenig geminsame Unternehungen beschränken sich auf Spaziergänge mit dem Hund und zu 100% starte ich da die Initiative.

ich hatte bereits vor ca 2 jahren das Gefühl er geht fremd konnte aber nie etwas beweisen, es macht es doppelt schwierig dass mein mann der absolute schweiger ist, nur wenn ich ihn in flagranti erwischen würde, wäre er bereit die Affäre einzugestehen.

bei allen Fällen handelte es sich um Kellnerinnen in den Lokalitäten in denen er gerne verkehrt bzw verkehrte. Ich bin keine gasthausgeherin und meide es eigentlich, hat mich auch nie so brennend interessiert.

was mich zweifeln lässt : bereits einmal vor 16 jahren rief mich eine Frau an und meinte sie habe nichts mit meinem mann, als er nach hause kam sagte ich ihm, rate wer angerufen hat. Er sagte : ich kanns mir denken wer es war." ich dummgans rettete ihn und erzählte dass die Frau gemeint hat , er hätte nichts mit ihr. darauf stieg er dankbar ein und für mich war die sache erstmal gegessen, ich hätte damals erstmal ihn reden lassen sollen, aber mein Heferl lief halt über.

das 2. mal war ebenfalls eine kellnerin aus Rumänien, er erzählte mir von ihr , und wies der Zufall will, traf er sie vor ca 2 Monaten wieder, sie arbeitete jetzt bei einer tankstelle. heute beim spaziergang ging ich dort mit ihm vorbei und unter dem Vorwand Milch zu kaufen, wollte ich ihn dazubringen mit in die Tankstelle zu gehen. Aber er meinte nur er bleibe mit dem Hund draußen.

lch hatte schon das gefühl er hatte leichte panik, und so gehts mir permanent, ständig meine ich mein mann führt momentan 2 leben. eines zwangsweise zuhause mit mir und ein anderes abseits von zuhause ..

das 3, mal wars - Überraschung - wieder eine Kellnerin, damals hatte er mit ihr telefonischen Kontakt, sie rief ihn augenscheinlich neben mir an und das hat ihn so aus dem Konzept gebracht dass das handy auf den Boden knallte und erstmal in seine Einzelteile zerfiel , Er meinte auch zuerst es wäre ein freund von ihm gewesen, ich konnte aber anhand der Rufliste sehen dass es die kellnerin gewesen war.

Nun gut alles nichts handfestes, Dazu kommt wenig sexuelles Interesse seinerseits, auch hier geht die Initiative zu 99 % von mir aus, früher wars anders.

was mich am meisten nervt dass mein Mann vlt in den 20 Jahren Ehe mehrmals fremdging und ich es nicht beweisen kann, und dass er damit davonkommt. Wir hatten einige schwere jahre hinter uns, und ich hatte ihn auch sehr geholfen, ich könnte mir nicht mehr in den Spiegel schaun wenn ich meinen Partner derart betrügen sollte.

Er schweigt nicht aus Angst mich zu verletzen er schweigt um sich zu schützen, bzw sein bequemes Leben nicht aufgeben zu müssen. ich habe ihn sehr selten hinterherspioniert, ab und an sein handy durchgeschaut, aber ich lief nie ins gasthaus hinterher und forschte nicht nach.

Momentan lasse ich es einfach laufen, sollte er mich tatsächlich betackelt haben bete ich zum herrn dass er irgendwann in eine falle tappt bzw ihn eine seiner damen anleimt.

2 davon kenne ich ja jetzt, die von der tankstelle udn mit der anderen habe ich seit kurzem beruflich zu tun. Die habe ich erst einmal gesehen, aber ich weiß dass sie zumindest einmal noch zu mir kommt. mal schaun wie sich das weiter entwickelt.

Mein mann weiß darüber bescheid und er ist not amused aber schweigt. So wie bisher udn hofft alles unbeschadet durchzustehen.

so sorry für den langen Text, aber musste mir das mal von der Seele schreiben.

lg lea

Mehr lesen

7. Januar 2012 um 11:58

Hallo Lea!
Ich verstehe einiges nicht, ihr seid 20 Jahre verheiratet, Du vermutest mehrere Affären und wartest bis er in die Falle geht.
Und dann????

Warum akzeptierst Du sein Schweigen? Als seine Frau hast Du doch das Recht zu erfahren was in Deiner Beziehung läuft
Warum ist Dir nicht möglich mit ihm Klartext zu reden?
Vor allem wenn es DICH wurmt und für DICH wichtig ist zu erfahren ob es wirklich so war, ist, wie Du vermutest.

Willst Du Deine Ehe noch retten, oder suchst Du ein Grund sie zu beenden?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2012 um 23:22
In Antwort auf an0N_1287937399z

Hallo Lea!
Ich verstehe einiges nicht, ihr seid 20 Jahre verheiratet, Du vermutest mehrere Affären und wartest bis er in die Falle geht.
Und dann????

Warum akzeptierst Du sein Schweigen? Als seine Frau hast Du doch das Recht zu erfahren was in Deiner Beziehung läuft
Warum ist Dir nicht möglich mit ihm Klartext zu reden?
Vor allem wenn es DICH wurmt und für DICH wichtig ist zu erfahren ob es wirklich so war, ist, wie Du vermutest.

Willst Du Deine Ehe noch retten, oder suchst Du ein Grund sie zu beenden?


Danke für deine Antwort
warst du je mit einem mann zusammen der dich bei Diskussionen anschweigt ? Ausweicht ? da gibt es nichts was ihn zum reden bringen würde, ich rede Klartext er denkt sich seinen teil

er hat mir zwar hoch und heilig versprochen dass er mich noch nie betrogen hätte, und in dem Moment glaubte ich ihn auch, aber grade heute war wieder ne Situation, die mich total angepisst hat und wütend machte (ich sag nur ging um Sex). Jedenfalls irgendetwas stimmt nicht, und ich muss herausfinden was es ist.

Gibt es Literatur dazu wenn Männer um die 46 plötzlich lustlos werden ?

arghhhhhhhhhhhh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2012 um 8:25

Der Verdacht...
dass er Fremdgeht, weil es irgendwie bei Dir lustlos ist, na,ja, ausschließen kammst Du es nicht. Frauen haben dafür gute Antenen.

Es könnte aber sein, dass er wirklich ein Problem hat und vielleicht mit Frauen flirtet um sich zu beweisen, dass er als Mann noch was "taugt". Das wäre eine Möglichkeit.

Die zweite Möglichkeit wäre, es fehlt etwas in Eurer Beziehung und er orientiert sich tatsächlich anders.

Um Dir mehr sagen zu können, bräuchte ich natürlich mehr Infos. Mir fällt aber auf, dass er nicht viel Vertrauen hat sonst würde er mit Dir reden. Das muss doch auch einen Grund haben.

Hast Du über einen Paartherapeuten nachgedacht?
L.G. Kotek


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2012 um 16:49

Oh ja...
"warst du je mit einem mann zusammen der dich bei Diskussionen anschweigt ? Ausweicht ? da gibt es nichts was ihn zum reden bringen würde, ich rede Klartext er denkt sich seinen teil"
jedes mal. ich ewig am reden. erklären. und es kommt NICHTS. ich glaube, ich müsste seine gedanken irgendwie rausziehen , damit ich mal ne antwort bekäme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2012 um 15:53
In Antwort auf meave_12934103

Oh ja...
"warst du je mit einem mann zusammen der dich bei Diskussionen anschweigt ? Ausweicht ? da gibt es nichts was ihn zum reden bringen würde, ich rede Klartext er denkt sich seinen teil"
jedes mal. ich ewig am reden. erklären. und es kommt NICHTS. ich glaube, ich müsste seine gedanken irgendwie rausziehen , damit ich mal ne antwort bekäme.

Männer haben nicht den direkten
Drang sich mitzuteilen, oft nicht direkten Zugang zu ihren Gefühlen. Sie wollen oft nicht, alles klein und detailliert auflisten und bereden. Trotzdem finde ich in einer Beziehung, Partnerschafft, Ehe, wichtig wenn man über Themen die beide betraffen, reden kann.

Vielleicht sollte Frau den Mann dazu verführen?
Schönes Essen, Wein, Ruhe, gute Stimmung... Einfach reden, nicht 1000 Fragen stellen auf die er erstmal wahrscheinlich keine Antwort hat.
Das Reden sollte für ihn eine gute Erfahrung sein, dann klappt das in Zukunft vielleicht besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2012 um 15:11

Wg. Schweigen
Hallo Lea,
ich weiß wie das ist, aber nur Du kannst alles lösen. Rede mit Deinem Mann Klartext! Sag ihm klipp und klar, dass du ihn noch nie betrogen hast, dass Du die ehe retten willst, du keine seitenspringe duldest und solltest du nur das geringste erfahren, dann ist es aus. kann sein, dass er erst dann aufwacht. ich finde, du hast die augen vor allem verschlossen, du willst gar nicht wissen, was er treibt. ist falsch. diese art ehe kann nicht klappen, man muß offen und ehrlich über das thema sex reden, wie sollst du wissen, was dein mann will, wie soll er wissen was du willst. rede mit deinem mann offen und ehrlich, eine paartherapie wäre sinnvoll. bücher gibt es zum thema paarbeziehung genug.
eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2012 um 15:55
In Antwort auf sofiya_11916295

Danke für deine Antwort
warst du je mit einem mann zusammen der dich bei Diskussionen anschweigt ? Ausweicht ? da gibt es nichts was ihn zum reden bringen würde, ich rede Klartext er denkt sich seinen teil

er hat mir zwar hoch und heilig versprochen dass er mich noch nie betrogen hätte, und in dem Moment glaubte ich ihn auch, aber grade heute war wieder ne Situation, die mich total angepisst hat und wütend machte (ich sag nur ging um Sex). Jedenfalls irgendetwas stimmt nicht, und ich muss herausfinden was es ist.

Gibt es Literatur dazu wenn Männer um die 46 plötzlich lustlos werden ?

arghhhhhhhhhhhh

Hmmmm...
...also, ich bin 21 Jahre verheiratet (bin männlich) und auch nicht wirklich der Gesprächige, wenn es um mein Gefühlsleben geht. Ich habe seit fast 1,5 Jahren ein Verhältnis und bin jetzt sicher der Buh Mann hier. Das ist grundsätzlich ja immer die Sichtweise von allen Seiten, wenn über jemanden so etwas heraus kommt. Interessanterweise fragt nur selten jemand nach dem "Warum".
Also hier ein Erklärungsansatz, die Situation ist folgende: ca 20 Jahre verheiratet, Kinder groß und fast groß, stehen aber immer noch an erster Stelle, ca. 2,5 mal Sex im Monat und ER hat das Gefühl, dass sich niemand wirklich für ihn und das, was er denkt interessiert. Er funktioniert ja gut, beruflich alles schön, Kohle genug - also ist alle in Ordnung, letztlich die perfekte Familie!
Dann trifft er eine Frau, die sich für ihn interessiert, ihn liebt und begehrt und es liebt, so oft wie möglich mit ihm Sex zu haben...da eine Entscheidung zu treffen fällt nun wirklich nicht schwer...oder?
Man sollte also nicht versäumen, im eigenen Umfeld zuerst nach möglichen Gründen und Ursachen zu forschen, denke ich.
Eine gute Zeit Euch allen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 10:36

Jo....
...Du hast natürlich völlig recht - ich wußte auch, dass es Anmerkungen in diese Richtung geben wird. Es gibt zu jeder dieser Fragen eine schlüssige Antwort, allerdings würde es hier zu weit führen, dass alles im Einzelnen zu posten - es ist erheblich tiefgründiger als es durch meine Beschreibung den Eindruck macht...na ja, trotzdem danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 11:13

Hallo conni
Du hast schon Recht wenn Du schreibst, jeder sollte an der Beziehung arbeiten...
Ich persönlich glaube, dass in vielen Ehen/ Beziehungen keine Kommunikation mehr stattfindet und deswegen gibt es immer weniger Sex. Den Sex will ich jetzt hier nicht überbewerten, aber es ist etwas intimes was Menschen verbindet. Wenn Paare nicht miteinander reden, sich nicht die Zeit für sich nehmen, wie soll da etwas intimes entstehen?
Es wäre natürlich vorbildlich wenn der Mann/ Frau mit seinem Partner spricht, bevor er/sie sich anders orientieren.
Meistens können sie gerade DAS nicht mehr.
Sie leben neben einander, obwohl sie in einem Bett schlafen.
Sie haben sich etwas aufgebaut, es gibt Kinder, Haus, Familie, Firma, Job, die ganze Energie ist dahin geflossen. Wenn sie alles geschafft haben und das Leben jetzt für sich genießen könnten, können sie es nicht mehr.
Ihre eigenen Bedürfnisse als Mann und Frau haben sie vernachlässigt, denn alles andere war wichtiger.
Wie sollen sie jetzt als Mann und Frau miteinender reden?
Sie sind Partner in einer Institution: Ehe und Familie. Aber keine Partner für sich.

Die meisten Affären sind nicht geplant. Man trifft einen Menschen und der erfüllt erstmal irgendein Bedürfnis. Dieser Mensch sieht in einem das, was seit Jahren irgendwo in einer Schublade abgelegt wurde. Viele Menschen haben vergessen, diese Gefühle überhaupt gehabt zu haben.

Und auf einmal gibt es diese Frau/ Mann im Leben und man genießt das vergessene Gefühl.
Wegen diesen Gefühl stellt man nicht gleich eine langjährige Ehe oder Beziehung in Frage. Warum? Weil man auch ohne diesen Gefühl eine lange Ehe geführt hat und glaubte glücklich zu sein. Vielleicht ist man es noch, weil man dieser Empfindung zwar nachgeht in einer Affäre, aber nicht gleichzeitig ALLES mit der Affäre teilen kann und will.

Da ist die Frau die einem den Rücken freigehalten hat, mit der man Kinder hat, gemeinsames Leben. Sie taugt als eine Partnerin im Alltag, ob die Geliebte das tut? Vielleicht ja. Aber eben nur vielleicht.
Es ist egoistisch, klar, aber so lange man "nur" das eine Gefühl für sich erfrischen will, und sonst keine Gefühle für die Geliebte hat, kann das durchaus auch die eigentliche Partnerschaft verbessern.
Und die Geliebte? Klare Fronten von Anfang an, ersparen Probleme und Ärger. Natürlich kann passieren, dass gerade die Frau- Geliebte Hoffnung auf mehr hat, sich verliebt... Damit muss man rechnen und auch umgehen können.
Eine vernüftige Affäre basiert auch auf Ehrlichkeit und Respekt. Aber eben nicht daran, eine zweite feste Bindung zu haben. DAS muss den beteiligten klar sein.
Es passiert, dass beide sich verlieben doch es reicht nicht.
Die Affäre- Partner müssen für das Leben erprobt sein, wenn sie mehr wollen. Da meistens die Zeit dafür nicht vorgesehen ist und der Grundstein nicht gelegt wurde, bleibt es bei einer Affäre. Diese kann aber auch gut und glücklich für beide verlaufen.

Ja, man belügt und betrügt den Partner. Das ist Tatsache, egal welche Motivation dahinter steckt. Deswegen muss jeder für sich entscheiden wie er damit umgeht, und ob überhapt so etwas auf Dauer möglich ist.








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 11:38
In Antwort auf an0N_1287937399z

Hallo conni
Du hast schon Recht wenn Du schreibst, jeder sollte an der Beziehung arbeiten...
Ich persönlich glaube, dass in vielen Ehen/ Beziehungen keine Kommunikation mehr stattfindet und deswegen gibt es immer weniger Sex. Den Sex will ich jetzt hier nicht überbewerten, aber es ist etwas intimes was Menschen verbindet. Wenn Paare nicht miteinander reden, sich nicht die Zeit für sich nehmen, wie soll da etwas intimes entstehen?
Es wäre natürlich vorbildlich wenn der Mann/ Frau mit seinem Partner spricht, bevor er/sie sich anders orientieren.
Meistens können sie gerade DAS nicht mehr.
Sie leben neben einander, obwohl sie in einem Bett schlafen.
Sie haben sich etwas aufgebaut, es gibt Kinder, Haus, Familie, Firma, Job, die ganze Energie ist dahin geflossen. Wenn sie alles geschafft haben und das Leben jetzt für sich genießen könnten, können sie es nicht mehr.
Ihre eigenen Bedürfnisse als Mann und Frau haben sie vernachlässigt, denn alles andere war wichtiger.
Wie sollen sie jetzt als Mann und Frau miteinender reden?
Sie sind Partner in einer Institution: Ehe und Familie. Aber keine Partner für sich.

Die meisten Affären sind nicht geplant. Man trifft einen Menschen und der erfüllt erstmal irgendein Bedürfnis. Dieser Mensch sieht in einem das, was seit Jahren irgendwo in einer Schublade abgelegt wurde. Viele Menschen haben vergessen, diese Gefühle überhaupt gehabt zu haben.

Und auf einmal gibt es diese Frau/ Mann im Leben und man genießt das vergessene Gefühl.
Wegen diesen Gefühl stellt man nicht gleich eine langjährige Ehe oder Beziehung in Frage. Warum? Weil man auch ohne diesen Gefühl eine lange Ehe geführt hat und glaubte glücklich zu sein. Vielleicht ist man es noch, weil man dieser Empfindung zwar nachgeht in einer Affäre, aber nicht gleichzeitig ALLES mit der Affäre teilen kann und will.

Da ist die Frau die einem den Rücken freigehalten hat, mit der man Kinder hat, gemeinsames Leben. Sie taugt als eine Partnerin im Alltag, ob die Geliebte das tut? Vielleicht ja. Aber eben nur vielleicht.
Es ist egoistisch, klar, aber so lange man "nur" das eine Gefühl für sich erfrischen will, und sonst keine Gefühle für die Geliebte hat, kann das durchaus auch die eigentliche Partnerschaft verbessern.
Und die Geliebte? Klare Fronten von Anfang an, ersparen Probleme und Ärger. Natürlich kann passieren, dass gerade die Frau- Geliebte Hoffnung auf mehr hat, sich verliebt... Damit muss man rechnen und auch umgehen können.
Eine vernüftige Affäre basiert auch auf Ehrlichkeit und Respekt. Aber eben nicht daran, eine zweite feste Bindung zu haben. DAS muss den beteiligten klar sein.
Es passiert, dass beide sich verlieben doch es reicht nicht.
Die Affäre- Partner müssen für das Leben erprobt sein, wenn sie mehr wollen. Da meistens die Zeit dafür nicht vorgesehen ist und der Grundstein nicht gelegt wurde, bleibt es bei einer Affäre. Diese kann aber auch gut und glücklich für beide verlaufen.

Ja, man belügt und betrügt den Partner. Das ist Tatsache, egal welche Motivation dahinter steckt. Deswegen muss jeder für sich entscheiden wie er damit umgeht, und ob überhapt so etwas auf Dauer möglich ist.








:::::
Sehr treffend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 13:40
In Antwort auf mas'ud_12889545

:::::
Sehr treffend!

Danke feinripp!
Viele Menschen setzten Affäre= mit einer Liebesbeziehung und = mit sich entscheiden müssen. Sie verstehen den Unterschied nichtt Und genauso viele empören sich, über Meinungen wie die meine.

Wenn ein Mann/ Frau seinen Partner verlassen will, dann tut der jenige das ob eine Geliebte/ Geliebter da ist oder nicht.
Was die meisten Leute ärgert ist, wenn einer sich das Recht nimmt zwei Leben zu leben. Viele wissen nicht, dass es auch veratwortlich zugehen kann in so einer Konstellation.

Wer sagt, dass der Partner perfekt sein muss und alles immer erfüllen kann? Das Leben ändert sich, wir Menschen ändern sich, die Beziehung/ Ehe ändert sich- einen Anspruch zu haben, der Partner darf es nicht, er/sie soll immer gleich bleiben- halte ich für Unsinn.
Natürlich ist es besser, wenn man die Ehe/ Beziehung so pfelgt, dass alle Gefühle da und nicht woanders ausgelebt werden. Wenn es aber nun mal nicht der Fall ist und man den Lebenspartner nicht verletzten, verlassen will, weil man Veratnwortung und auch Liebe in Form vom Achtung, Respekt und auch Dankbarkeit empfindet.
Ist das Empfinden so schlecht??? Bei der Geliebten ist man eben nicht der Versorger, Vater, Ehemann, man ist ein MANN.
Da lebt man diese Seite aus, die in der Ehe verloren ging.
Aber man stellt die Ehe nicht gleich als schlecht da!
Und auch Männer die Affäre haben und sagen, sie lieben ihre Frauen, müssen nicht lügen!
Liebe hat viele Gesichter, Grundlagen und Charakter. Liebe ist nicht Verliebtsein! Liebe ist mehr! Der Mann verliebt sich vielleicht auch in seiner Affäre, aber die tiefe Liebe ist es nicht immer. Es kommt oft auf die Umstände an, jede Ehe/ Beziehung, jede Affäre ist anders.
Sich selbst und andere, weder die Frau noch Geliebte zu verletzten... Schwere Kunst, aber durchaus möglich.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 14:04

Hallo Lea!
Natürlich ist eine Ehe/ Beziehung dafür entstanden um miteinander alles zu teilen. Beide haben sich für einander entschieden. Klar. Nur manchmal ist es eben nicht alles so wie am Anfang. Wenn die Partner den Zeitpunkt verpassen wo sich etwas ändert, entfremden sie sich von einander.
Ob immer der Mann die Schuld trägt, weil er vielleicht mehr Freiheiten hat eine Affäre zu führen, ist nicht relevant und ausschlaggebend dafür wer Schuld hat!!!!

Wie man die Defizite einer Ehe auslebt, behebt, oder nicht entscheidet jeder für sich, wenn der Zeitpunkt verpasst wurde, dass beide darüber reden. Jede Beziehung ist so komplex, dass man nicht allgemein über die Gründe und Ursachen sprechen kann.
Die Frau immer als Opfer von charakterlosen Mann dar zu stellen, tut mir leid, DAS IST MIR ZU EINFACH.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 15:59

Moment!
Hast Du nicht geschreiben, die Frau opfert sich, bekommt die Kinder verdient was besseres als charaktalosen Subjekt???
Darauf bezog sich meine Antwort! Jetzt schreibst Du, die Frau kann das durchaus auch. Warum soll ER dann der charktalose Schwein sein, wie Du in Deinem ersten Beitrag schreibst? Die Frau ist ja treu Deiner Meinung nach- erster Beitrag- jetzt auf einmal muss sie es nicht mehr?
Also was nun??????

Denk ohne Emotionen darüber nach WAS ich genau in den Beiträgen geschreiben habe und damit sagen wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 16:22

Ich bin eine Frau, liebe Lea!
Du glaubst wirklich NUR Männer können so eine Meinung haben? Traurig.
Ob DU mit meinen Ansichten einverstanden bist, ist doch hier gar nicht die Frage! Ich verstehe Deine Aufregung gar nicht...

Du schreibst über mich, als ob Du alles von mir wüsstest!!!!
Ein Mann bin ich schon mal nicht! Pech
Liebe ist wunderschön. Ich habe NIE geschreiben, dass man aus Mitleid in einer Ehe bleiben sollte. Man betrügt auch nicht aus Respekt oder Dankbarkeit.

Ehrlich, wenn DU es nicht verstehen möchtest, oder das was Du gelesen hast nicht umsetzten kannst... Kann ICH nichts dafür! Ich finde es nur sehr anmassend von Dir über Menschen, ihr Leben und Charakter in dieser Form zu schreiben, ohne sich voher gründlich zu informieren und vor allem Gedanken zu machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 16:55

Ach...
Du stellst aber die Männer an den Pranger! So wie mich, weil DU DACHTEST, ICH BIN EIN MANN!!!!!
Lese doch was DU MIR alles am Kopf geworfen hast...
Da hast Du es Dir ziemlich einfach gemacht, finde ich!
Du, mir ist das egal, aber Du solltest Dein Standpunkt erstmal genau überlegen und nicht einen Rückzieher machen, wenn es nicht so ist wie DU gedacht hast, oder wenn man Dich dabei ertappt, dass Du widersprüchlich reagierst.

Hab doch den Mut Deine eigene Meinung zu vertreten, ABER HABE DANN AUCH EINE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 22:04

Mädel, echt...
DAS ist ein Forum, kein Kindergarten! Willst DU mir jetzt verbieten hier meine Meinung zu schreiben?????)))))))))
Wie kommst Du darauf, dass ich meinen Mann/ Partner betrüge? Woher weißt DU ob ich eine Beziehung habe und wenn ja, welche?
Woher weißt DU wo ich im Leben stehe, was ich habe, oder nicht habe? Was ich mache?
Da wo Du bist, bleib, keiner nimmt Dir was weg!
Wenn Du Dir leisten kannst, sich von Deinem Partner zu trennen, hübsch bist Du- WER HAT DAS BEZWEIFELT?
Du, mich interessiert das gar nicht. Es ist Dein Leben.
Wieso glaubst DU, dass ICH lüge, betrüge und aus Mitleid bei einem Mann bleibe? WO HAST DU DAS GELESEN????????

Du bist hier die jenige die dauernd MICH angreift, ohne vernüftigen Grund! Passt Dir meine Meinung, Einstellung nicht, findest Du die Beiträge nicht ok. Kannst Dich normal und vernüftig dazu äußern. Aber erst machst Du mich an, weil du glaubst, dass ich ein Mann bin, dann bin ich eine Frau die Dir das Wasser nicht reichen kann, weil ich doch meinen Partner betrüge... DIR ist nicht zu helfen
Sag mir bitte woher Du Deine Informationen über MICH und mein Leben nimmst? Dass Du hier so etwas schreibst. DAS würde mich echt interessieren))))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2012 um 16:11

Mensch Lea!
Du kannst doch ziemlich vernünfig schreiben! Warum nicht gleich so????
Warum anstatt mich anzumachen, hast Du keine Fragen gestellt? Die hätte ich Dir gerne beantwortet.

ICH habe in meinen Beiträgen ausschließlich Fragen der TE beantworten, oder mich an einer Diskussion beteiligen wollen.
Da ich nichts über MICH oder mein Leben geschreiben habe, fand ich es ausgesprochen blöd von Dir, sich in der Art ÜBER EINE PERSON zu äußern NUR weil man ihre Beiträge gelesen hat!!!!!!
Ich habe Dir deswegen mehrmals empfohlen diese richtig zu lesen, weil da nämlich GAR NICHTS über meine Person stand!!!! Ich habe Dir auch geschrieben, dass DU mit meinen Ansichten nicht einverstanden sein musst, aber äußere Dich bitte dann zu dem Beitrag und nicht der Person die Du nicht kennst und nicht einschätzen kannst! Das halte ich für ziemlich oberflächlich!

Ob ich hier mein Geschlecht preisgeben möchte,mein Beruf oder Familienstand, entschuldige, aber das ist meine Privatsache!
DU hättest einfach fragen können, bevor DU nämlich irgendwelche Dinge ERFINDEST und niederschreibst!

Du fragst woher ich meine Infos habe, wenn ich kein Mann bin? Es ist mein Beruf mit Menschen zu arbeiten und auch in tiefe Probleme und Abgründe zu schauen.
Das müsste Dir als Antwort reichen.
Meine Beiträge basieren also auf Erfahrungen, wenn es Dich beruhigt. Ich wusste auch nicht, dass man hier BEWEISEN muss, dass diese auch brauchbar sind,- wie Du schreibst.
Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Unsicherheit nehmen.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2012 um 3:55

Lea, DU musst
gar nichts glauben! Du kannst meine Beiträge auch als Privatperson total Sch... finden!
Nur MICH als Mensch zu verurteilen, obwohl ich NUR eine Antwort gechrieben habe...Lernst Du in Deinem Praktikum Menschen zu verurteilen???? Und das auch noch ohne irgendwelche Informationen?
Ich habe weder MICH noch MEIN Leben in den Beiträgen ewähnt... Und daraus kannst du erkennen WER ich bin? Bravo!!!!

Ja, es kommt Dir so vor als ob ICH Erfahrung hätte zu betrügen...Es riecht ganz verdächtig nach Erfahrung hast Du geschreiben. Lea, denk was Du willst, ehrlich... Riech noch einmal dran....

DU machst ein Praktikum... Dann lerne erstmal ein bißchen mehr... Ist Dein Praktikum schon ein Beruf, dass Du Dich hier so äußern kannst?

Wenn DU ein wenig mit Psychologie zu tun hättest,würdest Dich durch mein " Geschreibsel" wie Du es nennst, gar nicht erst angesprochen fühlen, weil Du nämlich verstehen würdest wie ich das was ich schrieb gemeint habe. Und wenn Dich mein Beitrag doch angesprochen hätte, dann auf eine sachliche Basis.

Als angehender Sozialpädagoge- damit meine ich Dich- solche Sprache und Äußerungen die Du gebracht hast... Schande für den Beruf!

Wenn Du so gut einen Menschen einschätzen kannst, warum konntest Du mir nicht vernüftige und gezielte Fragen zu meinem Beitrag stellen? Oder auch zu meiner Person? Wir hätten uns wuderbar austauschen können!

Liebe Lea, ich weiß nicht wie lange und wo Du Dein Praktikum machst, aber die erste Regel in der Psychologie ist: Abstand von eingenen Gefühlen zu gewinnen. Sonst bist Du NIE in der Lage anderen Menschen zu helfen oder sie zu verstehen, und schon gar nicht die Situation objektiv zu berurteilen. Und das ist sehr wichtig!

Alles was ich bis jetzt von Dir bekommen habe, sind DEINE subjektiven Gefühle und Empfindungen, diese basieren NUR auf Deiner Sicht der Dinge. Sind sehr unsachlich und feindlich.

Die Arbeit von Sozialpädagogen/ Psychologen besteht aber NICHT darin, eigene Erfahrungen, Gefühle, Vorurteile oder Vermutungen anzustellen und auszuleben. Schon gar nicht in der Form wie DU es getan hast!

Die RICHTIGE Arbeit erfordert, sich in eine Situation einzubringen und Informationen zu sammeln damit man die Breite der Probleme und das Umfeld der betreffenden Person kennen lernen und erkennen kann.
UND BESTIMMT NICHT eigene Vorurteile und Vermutungen ins Licht zu stellen.

Tut mir leid, das was Du bringst hat nichts mit den gewöhnlichen Verfahren zu tun. Oder willst Du Deine Patienten so behandeln wie mich? Einfach DEINE negative Meinung verbreiten ohne zu wissen wer diese Person ist? Herzlichen Glückwunsch!!
Ich würde mir an Deiner Stelle ein anderes Praktikum suchen







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2012 um 8:34

Lea, was sind für Dich
charakterstarke Menschen? Woran machst Du es fest, ob der Mensch stark oder schwach ist?

Ich bin auch privat hier, aber wenn ich aus meiner beruflichen Erfahrung etwas zu einem Thema schreiben kann, dass anderen vielleicht hilft ihre Fragen zu beantworten, finde ich gar nichts schlimmes dabei.

Toleranz ist das Wort, dass man eigentlich im privaten Bereich gebrauchen sollte. Auch als Sozialpädagogin- meine ich Dich- musst Du nicht tolerant sein, nur kompetent.

Natürlich kannst Du privat denken, leben, schreiben was Du möchtest. Aber die anderen hier auch! Du verurteilst jedoch Menschen- so wie mich- weil Du glaubst DEINE Meinung ist die richtig wahre. O.K. Du bist eben sicher. es gibt nur schwarz und weiß. Auch gut. Deine private Einstellung.

Warum aber in einer Form die weder durchdacht ist, noch vernünftig argumentiert?
Muss man privat beleidigend sein? Sich besser stellen als andere? Ich glaube, DAS ist keine große Charakterstärke, die DU bei anderen so lobst...

Meine Berufsbezeichnung möchte ich hier nicht nennen. Tut auch überhaupt nichts zur Sache. Warum möchtest Du das unbedingt wissen? Ändert das etwas an Deiner Meinung?





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2012 um 10:05

So ist es
Also, viel Spaß noch im Forum!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2012 um 21:31

Ja Conni, ich gebe Dir
vollkommen Recht, dass eine Affäre immer das Risiko mit sich trägt den eigentlichen Partner zu verletzten oder sogar zu verlieren. Das Problem ist, wenn die Eheleute sich von einander entfernen, hat man das Gefühl für den Partner verloren. Die Verbindung in der Beziehung ist nicht stark genug und eine Affäre meistens nicht wichtig genug, dass man die Gefahr ernst nimmt.

Für jede betroffene Person ist die Unsicherheit das schlimmste Gefühl. Wenn der Partner fremdgeht, teilt er bestimmte Dinge nicht mehr mit uns sondern einer anderen Person. Das Vertrauen ist weg, wir fühlen uns betrogen und wissen nicht ob wir je darüber hinweg kommen. Vor allem nicht WIE?

Eine Affäre ist nicht immer, aber oft das Resultat von einer Ehe, die nicht als Partnerschaft funktioniert. Falsche Rücksichtsnahme, Ängste, Sehsüchte die nicht erfüllt werden... Kein Mensch kann Gedanken lesen, über viele Sachen muss gesprochen werden. Und gerade DAS wird umgangen, meistens von beiden Partnern.

Eine Beziehung nennt man so, weil sich die zwei Menschen aufeinander beziehen. Ist es nicht der Fall, findet manchmal eine dritte Person Platz um die Lücke zu schließen.

Liebe Conni, ich weiß wie schrecklich es ist wenn man erfährt, dass der Partner sich anders orientiert als in seiner Ehe. Man zerbricht an den Gedanken, 1000 Fragen und keine Antwort ist die Richtige...

Aber eine Frage beschäftigt mich. Wenn eine Frau oder Mann feststellt, die Ehe ist nicht mehr in Ordnung, ohne Intimität, ohne Gespräche, ohne wirkliche Nähe.. Was glaubt man dann? Glaubt man wirklich, der Partner ist bereit ewig in der Form zu funktionieren?
Denkt man niemals daran, dass er vielleicht die Dinge wo anders sucht?
Erst die Affäre Deines Mannes hat bewirkt, dass ihr Euch wieder gefunden habt. Ihr wurdet gezwungen zu reden und wieder neu anzufangen. Natürlich hätte es nie soweit kommen müssen und sollen. Es ist auch traurig, dass ein Tornado nötig ist, damit zwei Menschen erkennen was sie aneinander haben!

Ich glaube und erlebe sehr oft, dass verzeihen unheimlich wichtig ist. Dass beide verzeihen! Ja, nicht nur DU, dass er fremdging, sondern auch ER, dass Du ihn ab bestimmten Moment aus Deinem Leben ausgeschlossen hast.
Der Partner, der aus der Ehe ausbricht wird meistens verurteilt. Man sagt: Mir ging auch schlecht und ich hatte keine Affäre! Klar. Ist ein Standpunkt.
Nur ab bestimmten Moment, wenn die Ehe keine Be- ziehung mehr hat, geht jeder seinen Weg. Leider ist es so. Es ist ein schleichender Prozess, meistens auch unbewusst. Der eine Partner kann ohne viele Dinge leben, auch unglücklich sein, der andere nicht.

Es freut mich, dass Ihr den richtigen Weg gefunden habt und, dass es Euch wichtig war zusammen zu bleiben, darum zu kämpfen! Die nötigen Veränderungen durchzusetzten und zu halten. Viele Paare schaffen es nicht...
Viel Glück weiterhin und alles, alles Gute!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2012 um 15:55

Danke für die Antwort!
Was viele Paare, gerade bei einer intensiven Pflege eines Angehörigen versäumen ist: Die Hilfe von anderen Menschen zu beanspruchen.

Ich erlebe gerade so ein Fall, die Mutter 68 Jahre, Krebs, Pflegebedürftig. Das Ehepaar 35 und 37 Jahre, zwei Kinder. Die Frau hat ihren Job aufgegeben um die Mutter zu pflegen. Sie ist abends so ausgebrannt, dass ihr Mann nicht viel von ihr hat. Dazu kommt, dass sie sehr unzufrieden ist, da praktisch kein Leben mehr für sie stattfindet. Sie kommt damit nicht klar, ihre Mutter so zu sehen, und jeden Tag sich zu fragen ob der Tag vielleicht der letzte ist.

Ihr Mann kann ihr nicht richtig helfen, da sie auch oft sagt: Du hast keine Ahnung was ich mitmache! Du gehst schön ins Büro und abends nach Hause und willst noch, dass ich für Dich die Geliebte spiele. Natürlich verletzt es ihn, dass seine Frau gar keine Nähe mehr zulässt. Er sieht, dass sie überfordert ist, aber alles was er auch sagt und tut ist einfach falsch. Er findet nicht den entsprechenden Knopf, wie er sich ausgedrückt hat.

Den Knopf gibt es nicht. Egal was im Leben passiert, Ehe ist Ehe und Beziehung sollte auch eine bleiben.
Was geschiet mit den Partnern? Der eine überfordert, der andere hilflos. Sie müssen raus aus dem Teufelskreis.
Sie müssen wieder spüren, dass sie eine Ehe führen, dass sie vor allem einen Partner haben, und keiner von beiden alleine oder jeder für sich mit der Situation fertig werden muss. Gemeinsamkeit muss man aber wieder zulassen können.

Nach längeren Gesprächen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass eine Pflegekraft, wenigstens für ein paar Stunden am Tag und mal am Wochenende die Frau entlasten sollte. Dazu gibt es noch Therapeuten die sich mit Angehörigen beschäftigen und sie darauf vorbereiten, den Verlust und die Angst zu überwinden.

Du hast etwas sehr wichtiges geschrieben: Wir zweifelten nicht daran, dass wir uns liebten. Das ist sehr, sehr wichtig! Eigentlich die Voraussetzung um die schlimmsten Kriesen zu überstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2012 um 17:53

Das ist es gerade,
man mutet sich so viel zu, dass der eigentliche Sinn des Ganzen verloren geht... Trotzdem, man will es schaffen, egal wie! Ich glaube es ist auch ein Stück Angst..
Man will nicht egoistisch erscheinen, wenn man in so einer Situation an sich und eigene Gefühle denkt! Also spricht man nicht darüber.

Dein Mann wollte irgendwann seinen Bedürfnissen nachgehen. Er nahm die Gelegenheit wahr, die Folgen mit Sicherheit nicht.
Menschen die bewusst eine Affäre eingehen, sichern sich besser ab. Sie schaffen klare Fronten, suchen sich den Affärepartner bewusst aus. Ein Mensch der in eine Affäre "reinfällt" tut das meistens nicht. Er will nur ein Bedürfnis stillen und geht davon aus, dass die Geliebte das weiß.
Tja, dann passiert etwas, dass er wahrscheinlich nie gewollt hätte. Es passiert trotzdem. DAS bewusst zu erleben und sich gegenseitig die Fehler eingestehen ist sehr harte Arbeit!
Gut wenn die Liebe da ist und das feste Gefühl: Wir gehören zusammen.

Ich muss wirklich bewundern, was Ihr beide alles schon erlebt habt! Und vor allem, wie Ihr die schwere Zeiten überstanden habt!
Aller Achtung!










Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 6:46
In Antwort auf mas'ud_12889545

Hmmmm...
...also, ich bin 21 Jahre verheiratet (bin männlich) und auch nicht wirklich der Gesprächige, wenn es um mein Gefühlsleben geht. Ich habe seit fast 1,5 Jahren ein Verhältnis und bin jetzt sicher der Buh Mann hier. Das ist grundsätzlich ja immer die Sichtweise von allen Seiten, wenn über jemanden so etwas heraus kommt. Interessanterweise fragt nur selten jemand nach dem "Warum".
Also hier ein Erklärungsansatz, die Situation ist folgende: ca 20 Jahre verheiratet, Kinder groß und fast groß, stehen aber immer noch an erster Stelle, ca. 2,5 mal Sex im Monat und ER hat das Gefühl, dass sich niemand wirklich für ihn und das, was er denkt interessiert. Er funktioniert ja gut, beruflich alles schön, Kohle genug - also ist alle in Ordnung, letztlich die perfekte Familie!
Dann trifft er eine Frau, die sich für ihn interessiert, ihn liebt und begehrt und es liebt, so oft wie möglich mit ihm Sex zu haben...da eine Entscheidung zu treffen fällt nun wirklich nicht schwer...oder?
Man sollte also nicht versäumen, im eigenen Umfeld zuerst nach möglichen Gründen und Ursachen zu forschen, denke ich.
Eine gute Zeit Euch allen...

Damit machst du
Es dir aber viel zu einfach. Anstatt den vernachlässigten Mann zu spielen, der ja quasi keine andere Wahl hatte, anstatt sich eine Affaire zu holen, solltest du mal die Eier in der Hose haben und echter Mann sein. Einer, der mit seiner Frau über die Probleme spricht und nach Lösungsansätzen sucht.

Voraussetzung ist natürlich, dass ihr euch noch liebt, aber wenn du schon eine andere poppen und dann zu deiner Frau gehen kannst und so tun kannst als sei nichts, dann stelle ich die Liebe in Frage.

Erbärmlich wie Männer sich als Opfer ihrer eigenen Handlung sehen.

Wenn du deine Frau nicht mehr liebst, dann trenn dich und gib ihr die Chance, jemanden kennen zu lernen, der sie aufrichtig liebt. Oder hab den Mumm und erzähl ihr von deinem Doppelleben, damit sie entscheiden kann, ob sie mit jemandem wie dir überhaupt zusammen sein möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 16:03

Hääää ????
Welche Frau will denn heute noch kochen und bügeln ??
bahhhh !! Eine so klischeehaft rosige Sicht von Partnerinnen/Ehefrauen usw. habe ich schon lange nicht mehr
gehört !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 22:25

Neee....
... erstens will ich keine Sklavin um mich haben,
die für ihre Leistungen nach Anerkennung hechelt.
(Solche Frauen kenne ich auch)
Und zweitens bin ich nicht der Typ,der immer darauf schaut
ob das was ich mache,für sie GUT GENUG ist.
Ich machs so,wie ich es für richtig halte.

Dazu kommt:
Ich kann diese Lobhudelei,die unsere Frauen an sich selbst betreiben nicht mehr hören.Getroffen hab ich eine solch perfekte Frau noch nicht.Ist also alles nur Show.
Als Kinder haben wir immer gesagt:
Eigenlob stinkt.

Ich behaupte:
In unserer Elterngeneration waren die Frauen belastbarer
und nicht so schnell überfordert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 12:54

Du solltest die Pschologie mal beiseite lassen.....
.... das klappt nämlich nicht.
Bin seit 15 Jahren mit derselben Frau zusammen und mit dieser glücklich,wenngleich sie (gottseidank) nicht perfekt ist.

Ich gehöre nur zu den Männern,die die Augen zur Decke
drehen,wenn Frau davon anfängt wie toll sie doch alles
macht,wie gut sie ihren Typen doch im Griff hat usw.
In dieser Ecke von Frau vermute ich dich,meine Liebe.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 22:20

Du scheinst echt
.... eine Menge mehr von dir zu halten als andere,
das blinkt bei so manchen Beiträgen von dir und anderen durch.Das mit dem bashen solltest du auch noch üben....
Das meiste von dem was du hier schreibst ist dummes Zeug.

Ich lese vor allem im Forum,
da ich hier etwas dazulernen kann.
Mir gehts garnicht so sehr darum anderen meine Weltsicht
auf die Nase zu binden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2012 um 20:01
In Antwort auf an0N_1287937399z

Moment!
Hast Du nicht geschreiben, die Frau opfert sich, bekommt die Kinder verdient was besseres als charaktalosen Subjekt???
Darauf bezog sich meine Antwort! Jetzt schreibst Du, die Frau kann das durchaus auch. Warum soll ER dann der charktalose Schwein sein, wie Du in Deinem ersten Beitrag schreibst? Die Frau ist ja treu Deiner Meinung nach- erster Beitrag- jetzt auf einmal muss sie es nicht mehr?
Also was nun??????

Denk ohne Emotionen darüber nach WAS ich genau in den Beiträgen geschreiben habe und damit sagen wollte.

Mmh und...
mmh da schließe ich mci dir ganz genau an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest