Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann denkt an gar nichts mehr

Mein Mann denkt an gar nichts mehr

5. März 2007 um 16:08

Hallo zusammen,
ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und mittlerweile habe ich das Gefühl, ich habe mehr ein Kind als einen Mann. Es ist sooo nervig, wenn ich nicht aufpasse, haben wir irgendwann Sonntag Morgen nichts mehr zu essen, es kommen haufenweise Mahnungen, die Klamotten+die Wohnung starren vor Dreck und es wird uns irgendwann der Strom abgedreht, weil alles, woran ICH nicht denke, einfach nicht bedacht wird. Wenn ich nicht die Handtücher wechsle benutzt der die 4 Wochen. Genauso die übrige Wäsche, ich muss ihn sogar ans Duschen erinnern! Es kotzt mich so an. Es erinnert mich daran, wie ich früher als ich klein war bei meinen Eltern gewohnt habe, das war auch so ein Rundum-Sorglos-Programm, aber da war ich ja auch das Kind und es war ok so. Es belastet mich total, zu wissen, dass alles an mir hängt, ich hätte so gern einen Partner, mit dem ich die Verantwortung teilen kann. Früher war das auch so, aber nun wird es laufend immer schlimmer. Es funktioniert nichtmal wenn ich ihn explizit um etwas bitte, z.B. habe ich am Samstag den Keller angestrichen und er sollte bitte Abendbrot machen. Ja was wohl, um 21h tauche ich aus dem Keller auf und nix ist los. Gut, er musste was für die Firma machen, aber wieso kommt er nicht selber drauf, dass es gemacht werden muss? Ob ich nun in Farbklamotten was koche oder er kurz vom PC weggeht...
Was mache ich bloß? Reden hilft nichts, er wird sofort ausfallend und schiebt alles auf seinen entsetzlich stressigen Job. Gut, der ist wirklich stressig, aber wo ist die Grenze des Verständnisses? Bin ich zu empfindlich? Ich bin KEINE Hausfrau, sondern arbeite selbst Vollzeit 40-50Std./Woche.

Mehr lesen

5. März 2007 um 20:00

...
Hi!
Ist es vll. so, dass du ihm in der Vergangenheit immer alles abgenommen hast und vieles für ihn erledigt hast, um ihm einen Gefallen zu tun, bzw. um ihm so auch deine Liebe zu zeigen?
Das ist vll. ein bisschen wie bei Kindern: wenn sie etwas erledigen sollen, aber es nicht tun und die Eltern es dann einfach selbermachen, weil es schneller geht, merken sie sich das und machen es beim nächsten mal auch nicht, weil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 20:03
In Antwort auf garnet_12865808

...
Hi!
Ist es vll. so, dass du ihm in der Vergangenheit immer alles abgenommen hast und vieles für ihn erledigt hast, um ihm einen Gefallen zu tun, bzw. um ihm so auch deine Liebe zu zeigen?
Das ist vll. ein bisschen wie bei Kindern: wenn sie etwas erledigen sollen, aber es nicht tun und die Eltern es dann einfach selbermachen, weil es schneller geht, merken sie sich das und machen es beim nächsten mal auch nicht, weil

Oh, irgendwie ist der 2.teil des Textes verloren gegangen. Hier ist er nochmal:
"Mama" es schon machen wird.
Hast du denn schon mal versucht, mit ihm darüber zu sprechen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 8:27

Also
Ich hab natürlich schon versucht, mit ihm drüber zu reden. Er sagt dann immer, ich soll es halt liegen lassen oder "mal nicht machen". Ich habe das daraufhin in unserer alten Wohnung praktiziert mit dem Ergebnis, dass wir am Ende ein massives Silberfischproblem hatten, da diese mit Zunahme der Staubflocken immer mehr wurden. Außerdem haben wir beim Auszug kaum noch den Kalk im Bad beseitigt bekommen. In der Mietwohnung war mir das noch relativ egal, aber nun haben wir ein eigenes Haus und ich habe Horror vor der nächsten Ungezieferplage, Schimmel und Kalk auf den nagelneuen Sanitärobjekten. An diesen Sachen möchte ich das lieber nicht ausprobieren. Das mit den Hemden habe ich probiert. Er streicht dann eben diese aus seinem Repertoire und zieht die anderen an. Er vermisst es nichtmal. Teilweise kauft er auch einfach was neues. Er rückt die dreckige Wäsche nichtmal selbständig raus, ich finde das irgendwann im Schrank in einem Zustand, der sich kaum noch retten lässt (Kragenspeck seit 1/2 Jahr eingetrocknet). Das kriege ich dann nicht mehr raus. Da fliegt wirklich Geld zum Fenster raus. Fensterputzen habe ich auch mal ne Zeitlang gelassen, aber in der Mietwohnung bildeten sich irgendwann so Tropfen von außen, die nicht (!!) mehr weggingen, auch nicht mit Spezialreiniger. Auch da habe ich im neuen Haus echt kein Interesse dran, da die Fenster ziemlich teuer waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 8:29
In Antwort auf terra_11869999

Also
Ich hab natürlich schon versucht, mit ihm drüber zu reden. Er sagt dann immer, ich soll es halt liegen lassen oder "mal nicht machen". Ich habe das daraufhin in unserer alten Wohnung praktiziert mit dem Ergebnis, dass wir am Ende ein massives Silberfischproblem hatten, da diese mit Zunahme der Staubflocken immer mehr wurden. Außerdem haben wir beim Auszug kaum noch den Kalk im Bad beseitigt bekommen. In der Mietwohnung war mir das noch relativ egal, aber nun haben wir ein eigenes Haus und ich habe Horror vor der nächsten Ungezieferplage, Schimmel und Kalk auf den nagelneuen Sanitärobjekten. An diesen Sachen möchte ich das lieber nicht ausprobieren. Das mit den Hemden habe ich probiert. Er streicht dann eben diese aus seinem Repertoire und zieht die anderen an. Er vermisst es nichtmal. Teilweise kauft er auch einfach was neues. Er rückt die dreckige Wäsche nichtmal selbständig raus, ich finde das irgendwann im Schrank in einem Zustand, der sich kaum noch retten lässt (Kragenspeck seit 1/2 Jahr eingetrocknet). Das kriege ich dann nicht mehr raus. Da fliegt wirklich Geld zum Fenster raus. Fensterputzen habe ich auch mal ne Zeitlang gelassen, aber in der Mietwohnung bildeten sich irgendwann so Tropfen von außen, die nicht (!!) mehr weggingen, auch nicht mit Spezialreiniger. Auch da habe ich im neuen Haus echt kein Interesse dran, da die Fenster ziemlich teuer waren.

Ihr..
..habt natürlich Recht, dass ich in der Vergangenheit wohl zu viel gemacht habe, aber ich weiß echt nicht, wie ich aus dem Dilemma wieder rauskomme. Wir denken nun über Nachwichs nach, aber ich habe echt einen Horror, dass NUR ich nachts rumspringen und mich um das Baby kümmern darf usw. Ich bin aber schon 32 und kann das nicht mehr ewig aufschieben, bis mein Göttergatte sich mal bequemt, bei irgendwas mitzuhelfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 9:58

Ausziehen
Wenn Du schon alles ausprobiert hast und eurer beiden Sichtweisen, welche Alltagsaufgaben wie zu erfüllen sind so entgegengesetzt sind, wäre es vielleicht ein Zeitpunkt, an dem Du drüber nachdenken könntest eurer beider Lebensräume zu trennen - sprich jedem seine eigene Wohnung, in der jeder für selbst für die Erledigung seiner täglichen Aufgaben verantwortlich ist. Das kann möglicherweise wieder ein Gefühl für ein gewisses Maß an Eigenverantwortlichkeit erzeugen.
Gemeinsam ein Haus zu bauen, war nach Deinen Erfahrungen mit ihm in der Mietwohnung, vielleicht schon ein Akt von Vogel-Strauss-Politik. Noch hast Du einigermaßen Flexibilität, eure Lebensräume zu trennen, auch wenn ein gemeinsames Haus es verkompliziert. Wenn ihr Nachwuchs habt, wird das ungleich schwieriger.
Also das Problem JETZT anpacken, dürfte wichtig sein. Wenn Du es weiter hinausschiebst, wird es größer.

Einer von euch könnte ausziehen, da ihr ja finanziell unabhängig zu sein scheint.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 10:30
In Antwort auf akeno_12890379

Ausziehen
Wenn Du schon alles ausprobiert hast und eurer beiden Sichtweisen, welche Alltagsaufgaben wie zu erfüllen sind so entgegengesetzt sind, wäre es vielleicht ein Zeitpunkt, an dem Du drüber nachdenken könntest eurer beider Lebensräume zu trennen - sprich jedem seine eigene Wohnung, in der jeder für selbst für die Erledigung seiner täglichen Aufgaben verantwortlich ist. Das kann möglicherweise wieder ein Gefühl für ein gewisses Maß an Eigenverantwortlichkeit erzeugen.
Gemeinsam ein Haus zu bauen, war nach Deinen Erfahrungen mit ihm in der Mietwohnung, vielleicht schon ein Akt von Vogel-Strauss-Politik. Noch hast Du einigermaßen Flexibilität, eure Lebensräume zu trennen, auch wenn ein gemeinsames Haus es verkompliziert. Wenn ihr Nachwuchs habt, wird das ungleich schwieriger.
Also das Problem JETZT anpacken, dürfte wichtig sein. Wenn Du es weiter hinausschiebst, wird es größer.

Einer von euch könnte ausziehen, da ihr ja finanziell unabhängig zu sein scheint.

jaja

Nee..
..finanziell unabhängig sind wir ganz und gar nicht. Ein Gehalt geht fast komplett in die Finanzierung. Ausziehen kann keiner von uns beiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club