Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub

30. August 2012 um 21:49 Letzte Antwort: 6. Juli 2013 um 11:46

Hallo alle miteinander,

längere Zeit war ich glücklich, 3 Jahre lang bis Sommer 2011.
Da kam die Ex-Ehefrau meines Lebenspartners wieder in sein Leben. Ich (53 J.) kenne meinen Lebenspartner (66 J.) schon seit 12 Jahren. Ich kenne ihn gut, weil ich seine engste Mitarbeiterin bin. Ich kenne auch seine Ex-Ehefrau, die sich immer voll profilieren muss und meines Erachtens extravegant ist. Ich mag dieses Extravagante gar nicht und möchte einfachnur das wahre Glück und die wahre Liebe. Das war auch alles wie gesagt bis vor einem Jahr schön. Aber dann hatte seine Ex einige Probleme und mein Freund meinte, er müsse ihr helfen. Diese Hilfe uferte nun dazu aus, als dass er fast täglich mit ihr telefoniert (meistens ruft sie an) und am Telefon Küsse mit ihr tauscht. Dann musste er ihr vor einem 3/4 Jahr mal helfen und fuhr über Nacht zu einem Gesprächsaustausch zu ihr. Mittlerweile fahren sie zusammen in Urlaub; ich muss das Doppelzimmer buchen. Er sagt zu mir, dass da gar nichts ist und das es nur gute Freundschaft wäre ("ist doch schön, wenn man sich noch gut versteht"). Ich bin auch geschieden und sehe meinen Ex manchmal (wir haben 2 Kinder miteinander). Ich verstehe mich auch gut mit ihm, aber ich würde nie mit ihm in einem Doppelzimmer schlafen. Mein Freund und seine Ex haben keine Kinder. Ich weiß, dass sie mich bestimmt nicht mag. Sie hatte schon einmal mein Leben bedroht. Wenn ich meinem Freund sage, dass diese Telefonate, die Besuche und die Urlaube mich zutiefst verletzen, sagt er immer, dass da nichts wäre und wenn ich das nicht akzeptieren würde, ich die Option hätte, alles zu beenden. Ich liebe ihn und ich komme so nicht weiter. Ich fühle mich derzeitgíg wirklich mies und habe keine Freude mehr an meinem Leben. Ich lebe einfach und erfülle meine Pflichten. Ich könnte meine Kraft zusammen reißen und einen neuen Weg gehen (zum zigten
al). Auf der anderen Seite habe ich keine Lust mehr, ein Feld zu räumen wegen einer Frau, die in meinen Augen nichts wert ist. Wäre toll, wenn mir jemand einen Rat geben könnte, wo ich das Problem anfassen muss.

Liebe Grüße

Marianne

Mehr lesen

30. August 2012 um 22:10

Du...
gibst der Ex für alles die Schuld, dabei ist sie gar nicht die Schuldige.

Sie will ihren Ex anscheinend zurück, gut versuchen kann sie es aaaaber, dein Freund öffnet ihr dafür "Tür und Tor".

Er ist derjenige, der für die jetzige Situation verantwortlich ist, nicht sie.

Wenn er auf stur schalten würde, sie ignorieren (zumal keine gemeinsamen Kinder da sind, die einen Kontakt evtl. notwendig machen würden), sie in die Schranken weisen würde o.ä. hätte sie nämlich gar keine Chance.

Das Problem ist, dass du dir das alles von deinem Freund bieten läßt. Da solltest du anfassen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2012 um 22:15

Hey
stell ihn vor vollendeten tatsachen, das er sich das gut überlegen sollte was er will.dich oder sie!! vlt sind es von ihm nur leere drohungen? andererseits hast du etwas besseres verdient und wieso nicht nochmal eine neue liebe entdecken? auf jeden fall wünsch ich dir alles gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2012 um 23:16
In Antwort auf ofi21

Du...
gibst der Ex für alles die Schuld, dabei ist sie gar nicht die Schuldige.

Sie will ihren Ex anscheinend zurück, gut versuchen kann sie es aaaaber, dein Freund öffnet ihr dafür "Tür und Tor".

Er ist derjenige, der für die jetzige Situation verantwortlich ist, nicht sie.

Wenn er auf stur schalten würde, sie ignorieren (zumal keine gemeinsamen Kinder da sind, die einen Kontakt evtl. notwendig machen würden), sie in die Schranken weisen würde o.ä. hätte sie nämlich gar keine Chance.

Das Problem ist, dass du dir das alles von deinem Freund bieten läßt. Da solltest du anfassen.

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Klar, liebe(r) Ofi21, dass mein Freund der "Schuldige" ist. Habe ich ihm auch gesagt. Sie ist nur diejenige, die alles schürt, um etwas zu haben oder zurückzugewinnen. Zumal sie mich nicht sonderlich mögen kann. Man, wenn die wüßte, das ich sie vor Ihrem Suizit gerettet habe. Das weiß mein Freund alles, der auch zugleich mein Arbeitgeber ist. Wenn ich jetzt einen Schlußstrich ziehe, dann ist das ein existenzieller zugleich. Aber mich versteht ja eh niemand. Am Besten ist, ich bin mal eben weg. Da ist nur meine Mutter, die im Heim lebt (dement) und für die ich alles mache. Aber egal, ich glaube, dass ich bei meinem Freund mit Nachsicht und Geduld nicht weiterkomme. Man, ich muss auch noch die Urlaube mit seiner Ex buchen. Das ist ne echte Zwangslange in meiner Zwitterposition.
Ich selbst bin auch für eine Trennung. Aber mit zunehmendem Alter fällt das immer schwerer.

LG Marianne0503

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2012 um 23:34

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Liebe Coleen41,

mein Freund ist auch mein Chef. Ich mußte auch schon den Umzug seiner Ex regeln, ihre Steuererklärung machen, ...
Ich hatte ihm mal in einer Unbeherrschtheit gesagt, dass ich wahrscheinlich immer die Sekretärin bin. Da war er total konsterniert. Weißt Du, ich nehme immer Rücksicht, behandele mit "Wattebäuschchen", werde nie laut oder ausfallend. Da habe ich schon eher Geduld und meinen Sarkasmus, aber das alles bringt mich nicht weiter. Da ich ein sehr gefühlsbetonter Mensch bin und Esotherik mag, komme ich bei meinem Freund, einem absoluten Pragmatiker nicht weiter. Kann man da nicht irgendwie überzeugen?

Liebe Grüße, Marianne0503

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2012 um 23:43

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Hallo grisu2911,
ist schon Mist, so eine klare Antwort zu bekommen.
Ich überlege, ob ich nicht nur der Zwischentrost bin. Ich habe soviel gegeben: meine Familie aufgelöst, um mit ihm in seinem Haus zu wohnen, damit er nicht allein ist. Und ich habe mein Haus verkauft, wo ich echt glücklich war.
Ich werde irgendwann meine Sachen packen, einen neuen Start machen und auf Gerechtigkeit im Leben hoffen.
Ich denke da immer positiv.

Liebe Grüße, marianne0503

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 0:05

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Nein, Liebe Arabella, er würde mir nicht kündigen. Und ich arbeite auch nicht auf Anweisung. Ich arbeite selbständig, weil er sich áuf mich verlassen kann. Und wenn ich 2 Einzelzimmer buchen würde, das würde ihm nicht auffallen. Ich habe mir immer Gedanken um den Komfort seiner Dienst- und Privatreisen gemacht: Kürzeste Wege, richtiges Timing, beste Unterkunft, usw. Ich selbst mache nächsten Monat mit ihm eine schöne Schiffsreise im asiattischen Raum. Auch das habe ich alles abgestimmt. Im November muss er seiner Ex einen Wunsch erfüllen. Ich denke, dass sie natürlich dann auch nach Übersee muss. Die Flüge dazu habe ich diesmal nach Anweisung meines Freundes gebucht: Thailand - normalerweise ca. 12 Std. Anreise, aber da sich ja außer mir wahrscheinlich keiner Gedanken macht, auf Anweisung von ihm 24 Std. Da ich ihm sagte, er solle sich die Buchung mal genau durchlesen, bevor ich sie absende, ist nun auch ein Bustransfer statt Privattransfer drin. Wenn die erst mal dort sind, bin ich weit weg - und ich lache schon jetzt. Aber das ist kein Trost. Ich bin ein klarer Mensch und ich liebe Gerechtigkeit. Klar, dass ich das nicht von jedem erwarten kann. Und wenn das dann nicht so ist, muss es doch einen Weg geben.
Klar habe ich Erspartes, wollte ich aber eigentlich für spätere Zeiten nehmen oder meinen lieben 2 Jungs hinterlassen. Ich bin halt so erzogen.
Und klar, ich kann auch wegfahren. Habe ich auch schon gesagt, ist aber auf keine Resonanz gestoßen. Muß wohl erst verwirklicht werden. Soll ich auch zur selben Zeit, einfach so? Vielleicht sollte ich aber auch mal krank machen. Hatte ich nie bei ihm in 12 Jahren.
Freue mich auf Deine antwort. Im Übrigen hast Du mich zum Schmunzeln (meinen kleinen Racheteufel in mir) und zum Weinen (meine Gefühle in mir) gebracht.

Sei umarmt dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 0:21

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Hallo Coleen,
ich muss noch eines sagen, ich habe auch einen Ex, mit dem ich 2 erwachsene Jungs habe. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihm, so dass wir uns auch mal umarmen. Aber Küsse oder ein Doppelzimmer käme für mich nie infrage. Lieber ein guter Freund als alles, was danach kommt. Da habe ich ganz klare Vorstellungen. Hier ruft seine Ex fast täglich an. Als mein Freund letztens für eine Woche im Ausland war, bot seine Telefonliste mit ihr doppelt soviel Gespräche als mit mir. Vor einer guten Woche hatte er mit ihr eine Woche dort verbracht, wo wir vor einem Monat waren. Ich sagte nur, kehrt dort nicht ein wo wir waren. Wäre mir peinlich. Aber denen ist gar nichts peinlich.
Hatte auch schon Racheakte überlegt, aber wofür.
Ich will glücklich sein. Wenns noch eine Lösung gibt, wie ich das bewerkstelligen könnte, wäre es toll: die Hoffnung stirbt zuletzt. Ansonsten muss ich wieder meine Wunden lecken.
Aber ich denke, glücklich werden auch die nicht. Könnte ein Buch über die streitigkeiten schreiben.
Danke übrigens für die lieben Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 0:32
In Antwort auf kelly_11961706

Hey
stell ihn vor vollendeten tatsachen, das er sich das gut überlegen sollte was er will.dich oder sie!! vlt sind es von ihm nur leere drohungen? andererseits hast du etwas besseres verdient und wieso nicht nochmal eine neue liebe entdecken? auf jeden fall wünsch ich dir alles gute

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Liebe Daisy1327,

ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine lieben Wünsche.
Drohungen würde ich es nicht nennen, eher Machtspielchen. Gern hätte ich das bessere Blatt,aber irgendwann lege ich meines offen. Weil, sich offenbaren ist für mich Stärke. Das kannst Du aber nicht jedem begreiflich machen, weil bei uns fast nur noch Kommerz herrscht und wir uns in einer Neidgesellschaft befinden.
Deshalb danke ich dir nochmals für Deine Nachricht.
Alles Liebe, marianne0503

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 0:40

Mein Lebenspartner fährt mit Ex-Ehefrau in Urlaub
Ja, mafaldacome..., sein Wille geschehe, wie immer. Du weißt nicht, dass das immer so ist. Ich hatte ihm schon zweimal gesagt, dass ich das so nicht mir aushalte und es bedauere, dass eine so innige Beziehung ihren Schluss finden würde. Er hatte es jedesmal mit Fassung getragen, aber tagelang sah er wirklich fahl aus. Mir ging es genauso. Da ist etwas, das ist spürbar. Nur diese Machtspielchen von uns beiden (ich bin auch sehr selbstbewußt und eigenständig - das sagt er) und seine Machospielchen machen alles zunichte. Wobei ich gar nichts mache und er mit Ex Ulaube im Doppelzimmer macht. Ich könnte mir herausnehmen, auch einen Singleurlaub zu machen. Soll ich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 12:10

Ja, die verloren gegangene Exklusivität
Da hast Du schon, Recht, die Exklusivität ist immer mehr dahingeschwunden, seit ich zu ihm gezogen bin.
Und was hätte ich auf Dauer davon, wenn ich Singlereisen mache, nur um ihn auf etwas aufmerksam machen zu wollen.
Die mache ich lieber, um abzuschalten und damit es mir gut geht. Und jemandem eins auszuwischen, ja, da lächele ich mal drüber. Aber prinzipiell begebe ich mich nicht auf solche Ebenen, das überlasse ich dann anderen.
Ich kann ne Menge verkraften und irgendwann verdauen. Das Letztere ist in Arbeit. Insofern hatte ich schon vor Wochen mal meinem Freund gesagt, dass ich mit diesen ganzen Dates, Aufenthalten und Telefonaten gar nicht mehr konfrontiert werden möchte. Aber wenn ich dann wieder mit so einer Zimmerbuchung beauftragt werde, dann kommt das Innerste wieder zutage.
Natürlich kann ich seine Ansicht auch nicht teilen, dass solche, "seine Unternehmungen" normal sind. Freundschaft, wie er es so nennt, akzeptiere ich auf jeden Fall. So kann ich wunderbar mit einer anderen Vorgängerin kommunizieren. Aber diese Dame hier hat mir in Vergangenheit nichts Gutes getan, da könnte ich ein Buch drüber schreiben. Und das weiß er auch, spielt es aber immer herunter.
Naja, die ganze Diskussion über mein Thema hier ist eigentlich erledigt, da ich mich schon längere Zeit damit beschäftige, meinen Weg zu gehen. Die Umsetzung wird wohl ein bischen dauern.
Auf jeden Fall tut es mir gut, von Euch allen hier im Forum solche Antworten zu bekommen.
Schließlich noch eines: weißt Du, ich könnte ja mit dieser Situation umgehen, wenn das mit der Exklusivität passen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2012 um 12:23

Schmierenkomödie
Ja, das mit dem Stolz hast Du gut erkannt.
Aber wie ich hier schon sagte, ich arbeite an meinem Weg. Und dann werde ich stolz sein, mal wieder alles geschafft zu haben und glücklich zu sein.
Danke für Deinen Kommentar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2013 um 23:21

Ein Jahr später
Ein Jahr ist vergangen.
Ich habe weiterhin alles mitgemacht. Die Urlaube und Treffen der beiden wurden mehr und mehr. Im November letzten Jahres hatten sie ihren Urlaub in Fernost und ich war mit Arbeit vollgepackt und fühlte mich so allein. Anrufen sollte ich ja nicht. Als er scih nicht meldete, rief ich mal an und sagte, dass es mir gar nicht gut gehe. Die Antwort: Versau mir meinen Urlaub nicht. Dann war er eine Woche zuhause, aber jeden Abend mit seinen Freunden beschäftigt. Im Dezember dann wieder Urlaub, diesmal mit seinen Freunden. Die dunkle Jahreszeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, die Verletztheit, all dies allein in meinem Büro brachte mich in tiefe Depression: So konnte ich stundenlang dasitzen und mit leerem Blick nur schauen, ja, eigentlich gar nichts schauen. Ich bin sonst immer lustig, aber monatelang kam kein Lächeln mehr auf meine Lippen. Da waren Selbhstmordgedanken, ich kannte mich selbst nicht mehr. Also rief ich wieder an und hoffte auf Anteilnahme. Meine Worte: Ich gerate außer Kontrolle, ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Aber da kam nichts von der anderen Seite.
Ich vertraute mich daraufhin ein paar Bekannten an. Die Gespräche halfen mir. Aber ich merkte auch, dass jeder eine gewisse Sensationslust und Neugier entwickelte. Trotzdem danke ich immer noch für die vielen Gespräche (es sind gemeinsame Freunde, die mir heute viel mehr Sympathie als ihm entgegenbringen). Nun ja, dann kam Weihnachten, und ich war sehr traurig. Danach fuhr er wieder ein paar Tage zu ihr, um pünktlich am 31.12. wieder zurück zu sein. Anfang Januar dann wieder 14 Tage Urlaub "allein" (stimmte nicht). Ich war wieder mit Arbeit dicht. Im Februar machten wir Urlaub. Jeden Tag Anrufe von ihr. Mein Geburtstag fiel in den Urlaub, den habe ich allein verbracht (Torte gabs vom Hotel, hat mich zu Tränen gerührt, ich habe ein Stück allein gegessen). Ja, und dann bis eigentlich vor 2 Wochen immer wieder seine "Ausflüge". Seinen Papa hatte ich zwischendurch auch noch beim Sterben begleitet. Bestattung mußte 1 Woche warten, weil er mal weg mußte. Seinen Papa habe ich sehr geliebt, ich habe auch die Bestattung arangiert. Sie mußte dann auch einen Tag später kommen, weil sie ja so trauert. Naja, im April wollte er dann ein paar Tage zuhause mit ihr verbringen. Da sollte ich dann mal weg sein. Es sei sein Haus und er möchte nicht immer ins Hotel. Ich fragte, wo denn mein zu Hause sei ( hatte mein Haus ja verkauft, weil er nicht allein leben wollte). Außerdem sollte mein Büro wieder in den Hauptsitz verlagert werden. Nun, er war dann mal wieder weg und ich zog mit dem Büro um und brachte meine Sachen in das ehemalige Büro (wunderschöne Wohnung, die ich mal selbst konzipiert hatte). So, endlich konnte ich wieder ich sein, besuchte ihn, blieb auch über Nacht bei ihm, aber ich hatte wieder eine Freiheit. Wo ich vielleicht noch zu Weihnachten eine Therapie brauchte, so baute ich mich selbst wieder auf. So trafen wir uns, aber jeder machte sein Ding. Er nach wie vor. Aber ich entwickelte wieder so ein Selbstbewußtsein, dass ich überall befreit auftrat. Mir machte es wenig aus, dass sie wohl wieder bei ihm einziehen sollte. Allerdings hörte ich von vielen seiner Freunde: Hoffentlich kommt er mal zur Besinnung. Ach eins noch: Die Dame verbreitete natürlich auch ihr Come back und sendete mir Bildchen und Mitteilungen. Nun, da sie ihm mit ihrer Art und den täglichen Anrufen und Fragen in letzter Zeit dann auch nervte, fand er das wohl auch nicht mehr so gut. Aber der gemeinsame Urlaub war ja schon gebucht (ab gestern). Ja, und vorgestern Abend hat die Dame ihm dann unter Tränen eröffnet, dass sie einen oder auch mehrere andere zur Auswahl hat, und dass sie sich schon nach einem Haus umgesehen haben. So kam mein Single gestern noch kurz zu mir und sagte, dass dieser Urlaub der letzte sei. Und ich solle den nächsten schon gebuchten auf mich und ihn umbuchen, und ich könne mich ja bei ihm einrichten und überhaupt: Du hast gewonnen. Ich war nicht überrascht, aber in Freude bin ich nicht ausgebrochen.
Eines muss ich sagen: wir mögen uns, also er mich auch, wir hatten in letzter Zeit wieder viel Spass, es harmoniert. Und ich möchte mein Zuhause nicht wieder aufgeben. Und Schadenfreude empfinde ich auch. Nicht zuletzt, weil die Dame ihn 1. richtig zur Kasse gebeten hat (was ihm aber nichts ausmacht) und zweitens muß er sich doch total verarscht vorkommen. Mir tut das auf der anderen Seite leid, ich würde ihn auch immer gern anrufen in seinem Urlaub, aber ich beherrsche mich.
Was meint Ihr.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2013 um 23:28
In Antwort auf jera_12065253

Ein Jahr später
Ein Jahr ist vergangen.
Ich habe weiterhin alles mitgemacht. Die Urlaube und Treffen der beiden wurden mehr und mehr. Im November letzten Jahres hatten sie ihren Urlaub in Fernost und ich war mit Arbeit vollgepackt und fühlte mich so allein. Anrufen sollte ich ja nicht. Als er scih nicht meldete, rief ich mal an und sagte, dass es mir gar nicht gut gehe. Die Antwort: Versau mir meinen Urlaub nicht. Dann war er eine Woche zuhause, aber jeden Abend mit seinen Freunden beschäftigt. Im Dezember dann wieder Urlaub, diesmal mit seinen Freunden. Die dunkle Jahreszeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, die Verletztheit, all dies allein in meinem Büro brachte mich in tiefe Depression: So konnte ich stundenlang dasitzen und mit leerem Blick nur schauen, ja, eigentlich gar nichts schauen. Ich bin sonst immer lustig, aber monatelang kam kein Lächeln mehr auf meine Lippen. Da waren Selbhstmordgedanken, ich kannte mich selbst nicht mehr. Also rief ich wieder an und hoffte auf Anteilnahme. Meine Worte: Ich gerate außer Kontrolle, ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Aber da kam nichts von der anderen Seite.
Ich vertraute mich daraufhin ein paar Bekannten an. Die Gespräche halfen mir. Aber ich merkte auch, dass jeder eine gewisse Sensationslust und Neugier entwickelte. Trotzdem danke ich immer noch für die vielen Gespräche (es sind gemeinsame Freunde, die mir heute viel mehr Sympathie als ihm entgegenbringen). Nun ja, dann kam Weihnachten, und ich war sehr traurig. Danach fuhr er wieder ein paar Tage zu ihr, um pünktlich am 31.12. wieder zurück zu sein. Anfang Januar dann wieder 14 Tage Urlaub "allein" (stimmte nicht). Ich war wieder mit Arbeit dicht. Im Februar machten wir Urlaub. Jeden Tag Anrufe von ihr. Mein Geburtstag fiel in den Urlaub, den habe ich allein verbracht (Torte gabs vom Hotel, hat mich zu Tränen gerührt, ich habe ein Stück allein gegessen). Ja, und dann bis eigentlich vor 2 Wochen immer wieder seine "Ausflüge". Seinen Papa hatte ich zwischendurch auch noch beim Sterben begleitet. Bestattung mußte 1 Woche warten, weil er mal weg mußte. Seinen Papa habe ich sehr geliebt, ich habe auch die Bestattung arangiert. Sie mußte dann auch einen Tag später kommen, weil sie ja so trauert. Naja, im April wollte er dann ein paar Tage zuhause mit ihr verbringen. Da sollte ich dann mal weg sein. Es sei sein Haus und er möchte nicht immer ins Hotel. Ich fragte, wo denn mein zu Hause sei ( hatte mein Haus ja verkauft, weil er nicht allein leben wollte). Außerdem sollte mein Büro wieder in den Hauptsitz verlagert werden. Nun, er war dann mal wieder weg und ich zog mit dem Büro um und brachte meine Sachen in das ehemalige Büro (wunderschöne Wohnung, die ich mal selbst konzipiert hatte). So, endlich konnte ich wieder ich sein, besuchte ihn, blieb auch über Nacht bei ihm, aber ich hatte wieder eine Freiheit. Wo ich vielleicht noch zu Weihnachten eine Therapie brauchte, so baute ich mich selbst wieder auf. So trafen wir uns, aber jeder machte sein Ding. Er nach wie vor. Aber ich entwickelte wieder so ein Selbstbewußtsein, dass ich überall befreit auftrat. Mir machte es wenig aus, dass sie wohl wieder bei ihm einziehen sollte. Allerdings hörte ich von vielen seiner Freunde: Hoffentlich kommt er mal zur Besinnung. Ach eins noch: Die Dame verbreitete natürlich auch ihr Come back und sendete mir Bildchen und Mitteilungen. Nun, da sie ihm mit ihrer Art und den täglichen Anrufen und Fragen in letzter Zeit dann auch nervte, fand er das wohl auch nicht mehr so gut. Aber der gemeinsame Urlaub war ja schon gebucht (ab gestern). Ja, und vorgestern Abend hat die Dame ihm dann unter Tränen eröffnet, dass sie einen oder auch mehrere andere zur Auswahl hat, und dass sie sich schon nach einem Haus umgesehen haben. So kam mein Single gestern noch kurz zu mir und sagte, dass dieser Urlaub der letzte sei. Und ich solle den nächsten schon gebuchten auf mich und ihn umbuchen, und ich könne mich ja bei ihm einrichten und überhaupt: Du hast gewonnen. Ich war nicht überrascht, aber in Freude bin ich nicht ausgebrochen.
Eines muss ich sagen: wir mögen uns, also er mich auch, wir hatten in letzter Zeit wieder viel Spass, es harmoniert. Und ich möchte mein Zuhause nicht wieder aufgeben. Und Schadenfreude empfinde ich auch. Nicht zuletzt, weil die Dame ihn 1. richtig zur Kasse gebeten hat (was ihm aber nichts ausmacht) und zweitens muß er sich doch total verarscht vorkommen. Mir tut das auf der anderen Seite leid, ich würde ihn auch immer gern anrufen in seinem Urlaub, aber ich beherrsche mich.
Was meint Ihr.
LG

Der Preis
war hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2013 um 23:36
In Antwort auf shama_11985546

Der Preis
war hoch!

Der Preis war hoch...
...für ihn, so verstehe ich Dich.
Was meinst Du wie er sich wohl fühlen mag?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2013 um 23:55

Wow, was hast Du mich zum Lachen gebracht
Na klar hast Du recht. Aber für eine angemessene Reaktion muss man alle Hintergründe wissen. Da müßte ich Romane schreiben. Ich hatte ja auch schon meinen Single-Urlaub vorgesehen. Machte ihn stutzig.- weil er weiß, dass ich taff sein kann. Habe ihn jetzt mal verschoben, aber ziehe das noch durch. Aber Urlaub istnicht alles. Fallen Dir noch n paar andere Dinge ein. Außer Abzocke- das bin nicht ich.
...Lache immer noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2013 um 9:51
In Antwort auf jera_12065253

Ein Jahr später
Ein Jahr ist vergangen.
Ich habe weiterhin alles mitgemacht. Die Urlaube und Treffen der beiden wurden mehr und mehr. Im November letzten Jahres hatten sie ihren Urlaub in Fernost und ich war mit Arbeit vollgepackt und fühlte mich so allein. Anrufen sollte ich ja nicht. Als er scih nicht meldete, rief ich mal an und sagte, dass es mir gar nicht gut gehe. Die Antwort: Versau mir meinen Urlaub nicht. Dann war er eine Woche zuhause, aber jeden Abend mit seinen Freunden beschäftigt. Im Dezember dann wieder Urlaub, diesmal mit seinen Freunden. Die dunkle Jahreszeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, die Verletztheit, all dies allein in meinem Büro brachte mich in tiefe Depression: So konnte ich stundenlang dasitzen und mit leerem Blick nur schauen, ja, eigentlich gar nichts schauen. Ich bin sonst immer lustig, aber monatelang kam kein Lächeln mehr auf meine Lippen. Da waren Selbhstmordgedanken, ich kannte mich selbst nicht mehr. Also rief ich wieder an und hoffte auf Anteilnahme. Meine Worte: Ich gerate außer Kontrolle, ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Aber da kam nichts von der anderen Seite.
Ich vertraute mich daraufhin ein paar Bekannten an. Die Gespräche halfen mir. Aber ich merkte auch, dass jeder eine gewisse Sensationslust und Neugier entwickelte. Trotzdem danke ich immer noch für die vielen Gespräche (es sind gemeinsame Freunde, die mir heute viel mehr Sympathie als ihm entgegenbringen). Nun ja, dann kam Weihnachten, und ich war sehr traurig. Danach fuhr er wieder ein paar Tage zu ihr, um pünktlich am 31.12. wieder zurück zu sein. Anfang Januar dann wieder 14 Tage Urlaub "allein" (stimmte nicht). Ich war wieder mit Arbeit dicht. Im Februar machten wir Urlaub. Jeden Tag Anrufe von ihr. Mein Geburtstag fiel in den Urlaub, den habe ich allein verbracht (Torte gabs vom Hotel, hat mich zu Tränen gerührt, ich habe ein Stück allein gegessen). Ja, und dann bis eigentlich vor 2 Wochen immer wieder seine "Ausflüge". Seinen Papa hatte ich zwischendurch auch noch beim Sterben begleitet. Bestattung mußte 1 Woche warten, weil er mal weg mußte. Seinen Papa habe ich sehr geliebt, ich habe auch die Bestattung arangiert. Sie mußte dann auch einen Tag später kommen, weil sie ja so trauert. Naja, im April wollte er dann ein paar Tage zuhause mit ihr verbringen. Da sollte ich dann mal weg sein. Es sei sein Haus und er möchte nicht immer ins Hotel. Ich fragte, wo denn mein zu Hause sei ( hatte mein Haus ja verkauft, weil er nicht allein leben wollte). Außerdem sollte mein Büro wieder in den Hauptsitz verlagert werden. Nun, er war dann mal wieder weg und ich zog mit dem Büro um und brachte meine Sachen in das ehemalige Büro (wunderschöne Wohnung, die ich mal selbst konzipiert hatte). So, endlich konnte ich wieder ich sein, besuchte ihn, blieb auch über Nacht bei ihm, aber ich hatte wieder eine Freiheit. Wo ich vielleicht noch zu Weihnachten eine Therapie brauchte, so baute ich mich selbst wieder auf. So trafen wir uns, aber jeder machte sein Ding. Er nach wie vor. Aber ich entwickelte wieder so ein Selbstbewußtsein, dass ich überall befreit auftrat. Mir machte es wenig aus, dass sie wohl wieder bei ihm einziehen sollte. Allerdings hörte ich von vielen seiner Freunde: Hoffentlich kommt er mal zur Besinnung. Ach eins noch: Die Dame verbreitete natürlich auch ihr Come back und sendete mir Bildchen und Mitteilungen. Nun, da sie ihm mit ihrer Art und den täglichen Anrufen und Fragen in letzter Zeit dann auch nervte, fand er das wohl auch nicht mehr so gut. Aber der gemeinsame Urlaub war ja schon gebucht (ab gestern). Ja, und vorgestern Abend hat die Dame ihm dann unter Tränen eröffnet, dass sie einen oder auch mehrere andere zur Auswahl hat, und dass sie sich schon nach einem Haus umgesehen haben. So kam mein Single gestern noch kurz zu mir und sagte, dass dieser Urlaub der letzte sei. Und ich solle den nächsten schon gebuchten auf mich und ihn umbuchen, und ich könne mich ja bei ihm einrichten und überhaupt: Du hast gewonnen. Ich war nicht überrascht, aber in Freude bin ich nicht ausgebrochen.
Eines muss ich sagen: wir mögen uns, also er mich auch, wir hatten in letzter Zeit wieder viel Spass, es harmoniert. Und ich möchte mein Zuhause nicht wieder aufgeben. Und Schadenfreude empfinde ich auch. Nicht zuletzt, weil die Dame ihn 1. richtig zur Kasse gebeten hat (was ihm aber nichts ausmacht) und zweitens muß er sich doch total verarscht vorkommen. Mir tut das auf der anderen Seite leid, ich würde ihn auch immer gern anrufen in seinem Urlaub, aber ich beherrsche mich.
Was meint Ihr.
LG

Krass
wirklich krass,erst einmal hut ab du bist wirklich taff und du hast dich aus deinem loch wueder frei gekämpft und das ganz ohne fremde hilfe,respekt.
und diesen respekt den solltest du.dir bewahren,du blühst gerade auf,lass es blühen,geh deinen weg.

was willst du denn von ihm genau?
gib dein leben nicht wieder für ihn auf,bleib in deiner wohnung,es geht jetztnach deinen spielregeln,akzeptiert er diese nicht,dann wird es zeit weiter zu gehen ohne ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2013 um 10:45

Sag mal, Marianne, deine Geschichte stimmt doch nicht, oder????

ich glaube nicht, dass es so etwas wirklich geben könnte!

Für mich wäre dieser Herr gestorben.
Wo ist dein Stolz?
Ich halte dich für eine toughe Frau, also handle danach!

Das aufgewärmte Verhältnis hast d u doch nicht nötig.
Mit Anfang 50 hast du sicher noch ganz andere Chancen.

Die Arbeitsbeziehung lässt sich wahrscheinlich nicht so leicht kappen - in deinem Alter, srry!

Denk da mal in puncto Sicherheit ruhig an dich.

Alles andere hätte sich für mich erledigt!
Such dir einen Jüngeren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2013 um 10:51

Krass abhängig
Nenn ihn nicht mehr Deinen Freund.
Du bist seine Sekretärin, Haushälterin mit Extradiensten. Du bist stets für ihn da, er kann umspringen wie er will.
Er hat Macht. Das wirkt auf Dich, weil er Die von dieser Macht auch etwas abgibt. Deshalb wurdest Du abhängig.

Aber ich denke, um glücklich zu werden sollte er Dir gleichgültig werden und Du einen anderen Mann lieben. Mach Dir dieses Ziel und arbeite dran.

Und noch was: Du scheinst extrem stolz zu sein, dass Du in der depressiven Phase um Weihnachten, keine therapeutische Hilfe in Anspruch genommen hast. Das ist aber falsch. Du bist nichtmal richtig aus dem Tief draussen. Es ist keine Schande, Hilfe zu holen. Aber es ist schlimm, keine Hilfe zu holen, wenn es sie doch gäbe...

Tu was!
Denk an Dich!
Und nur an Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2013 um 11:46
In Antwort auf jera_12065253

Ein Jahr später
Ein Jahr ist vergangen.
Ich habe weiterhin alles mitgemacht. Die Urlaube und Treffen der beiden wurden mehr und mehr. Im November letzten Jahres hatten sie ihren Urlaub in Fernost und ich war mit Arbeit vollgepackt und fühlte mich so allein. Anrufen sollte ich ja nicht. Als er scih nicht meldete, rief ich mal an und sagte, dass es mir gar nicht gut gehe. Die Antwort: Versau mir meinen Urlaub nicht. Dann war er eine Woche zuhause, aber jeden Abend mit seinen Freunden beschäftigt. Im Dezember dann wieder Urlaub, diesmal mit seinen Freunden. Die dunkle Jahreszeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, die Verletztheit, all dies allein in meinem Büro brachte mich in tiefe Depression: So konnte ich stundenlang dasitzen und mit leerem Blick nur schauen, ja, eigentlich gar nichts schauen. Ich bin sonst immer lustig, aber monatelang kam kein Lächeln mehr auf meine Lippen. Da waren Selbhstmordgedanken, ich kannte mich selbst nicht mehr. Also rief ich wieder an und hoffte auf Anteilnahme. Meine Worte: Ich gerate außer Kontrolle, ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Aber da kam nichts von der anderen Seite.
Ich vertraute mich daraufhin ein paar Bekannten an. Die Gespräche halfen mir. Aber ich merkte auch, dass jeder eine gewisse Sensationslust und Neugier entwickelte. Trotzdem danke ich immer noch für die vielen Gespräche (es sind gemeinsame Freunde, die mir heute viel mehr Sympathie als ihm entgegenbringen). Nun ja, dann kam Weihnachten, und ich war sehr traurig. Danach fuhr er wieder ein paar Tage zu ihr, um pünktlich am 31.12. wieder zurück zu sein. Anfang Januar dann wieder 14 Tage Urlaub "allein" (stimmte nicht). Ich war wieder mit Arbeit dicht. Im Februar machten wir Urlaub. Jeden Tag Anrufe von ihr. Mein Geburtstag fiel in den Urlaub, den habe ich allein verbracht (Torte gabs vom Hotel, hat mich zu Tränen gerührt, ich habe ein Stück allein gegessen). Ja, und dann bis eigentlich vor 2 Wochen immer wieder seine "Ausflüge". Seinen Papa hatte ich zwischendurch auch noch beim Sterben begleitet. Bestattung mußte 1 Woche warten, weil er mal weg mußte. Seinen Papa habe ich sehr geliebt, ich habe auch die Bestattung arangiert. Sie mußte dann auch einen Tag später kommen, weil sie ja so trauert. Naja, im April wollte er dann ein paar Tage zuhause mit ihr verbringen. Da sollte ich dann mal weg sein. Es sei sein Haus und er möchte nicht immer ins Hotel. Ich fragte, wo denn mein zu Hause sei ( hatte mein Haus ja verkauft, weil er nicht allein leben wollte). Außerdem sollte mein Büro wieder in den Hauptsitz verlagert werden. Nun, er war dann mal wieder weg und ich zog mit dem Büro um und brachte meine Sachen in das ehemalige Büro (wunderschöne Wohnung, die ich mal selbst konzipiert hatte). So, endlich konnte ich wieder ich sein, besuchte ihn, blieb auch über Nacht bei ihm, aber ich hatte wieder eine Freiheit. Wo ich vielleicht noch zu Weihnachten eine Therapie brauchte, so baute ich mich selbst wieder auf. So trafen wir uns, aber jeder machte sein Ding. Er nach wie vor. Aber ich entwickelte wieder so ein Selbstbewußtsein, dass ich überall befreit auftrat. Mir machte es wenig aus, dass sie wohl wieder bei ihm einziehen sollte. Allerdings hörte ich von vielen seiner Freunde: Hoffentlich kommt er mal zur Besinnung. Ach eins noch: Die Dame verbreitete natürlich auch ihr Come back und sendete mir Bildchen und Mitteilungen. Nun, da sie ihm mit ihrer Art und den täglichen Anrufen und Fragen in letzter Zeit dann auch nervte, fand er das wohl auch nicht mehr so gut. Aber der gemeinsame Urlaub war ja schon gebucht (ab gestern). Ja, und vorgestern Abend hat die Dame ihm dann unter Tränen eröffnet, dass sie einen oder auch mehrere andere zur Auswahl hat, und dass sie sich schon nach einem Haus umgesehen haben. So kam mein Single gestern noch kurz zu mir und sagte, dass dieser Urlaub der letzte sei. Und ich solle den nächsten schon gebuchten auf mich und ihn umbuchen, und ich könne mich ja bei ihm einrichten und überhaupt: Du hast gewonnen. Ich war nicht überrascht, aber in Freude bin ich nicht ausgebrochen.
Eines muss ich sagen: wir mögen uns, also er mich auch, wir hatten in letzter Zeit wieder viel Spass, es harmoniert. Und ich möchte mein Zuhause nicht wieder aufgeben. Und Schadenfreude empfinde ich auch. Nicht zuletzt, weil die Dame ihn 1. richtig zur Kasse gebeten hat (was ihm aber nichts ausmacht) und zweitens muß er sich doch total verarscht vorkommen. Mir tut das auf der anderen Seite leid, ich würde ihn auch immer gern anrufen in seinem Urlaub, aber ich beherrsche mich.
Was meint Ihr.
LG

Falls das wirklich wahr ist,
und ich fürchte, genau das ist es.

Nimm die Beine in die Hand, und renn!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2013 um 11:46
In Antwort auf jera_12065253

Ein Jahr später
Ein Jahr ist vergangen.
Ich habe weiterhin alles mitgemacht. Die Urlaube und Treffen der beiden wurden mehr und mehr. Im November letzten Jahres hatten sie ihren Urlaub in Fernost und ich war mit Arbeit vollgepackt und fühlte mich so allein. Anrufen sollte ich ja nicht. Als er scih nicht meldete, rief ich mal an und sagte, dass es mir gar nicht gut gehe. Die Antwort: Versau mir meinen Urlaub nicht. Dann war er eine Woche zuhause, aber jeden Abend mit seinen Freunden beschäftigt. Im Dezember dann wieder Urlaub, diesmal mit seinen Freunden. Die dunkle Jahreszeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, die Verletztheit, all dies allein in meinem Büro brachte mich in tiefe Depression: So konnte ich stundenlang dasitzen und mit leerem Blick nur schauen, ja, eigentlich gar nichts schauen. Ich bin sonst immer lustig, aber monatelang kam kein Lächeln mehr auf meine Lippen. Da waren Selbhstmordgedanken, ich kannte mich selbst nicht mehr. Also rief ich wieder an und hoffte auf Anteilnahme. Meine Worte: Ich gerate außer Kontrolle, ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Aber da kam nichts von der anderen Seite.
Ich vertraute mich daraufhin ein paar Bekannten an. Die Gespräche halfen mir. Aber ich merkte auch, dass jeder eine gewisse Sensationslust und Neugier entwickelte. Trotzdem danke ich immer noch für die vielen Gespräche (es sind gemeinsame Freunde, die mir heute viel mehr Sympathie als ihm entgegenbringen). Nun ja, dann kam Weihnachten, und ich war sehr traurig. Danach fuhr er wieder ein paar Tage zu ihr, um pünktlich am 31.12. wieder zurück zu sein. Anfang Januar dann wieder 14 Tage Urlaub "allein" (stimmte nicht). Ich war wieder mit Arbeit dicht. Im Februar machten wir Urlaub. Jeden Tag Anrufe von ihr. Mein Geburtstag fiel in den Urlaub, den habe ich allein verbracht (Torte gabs vom Hotel, hat mich zu Tränen gerührt, ich habe ein Stück allein gegessen). Ja, und dann bis eigentlich vor 2 Wochen immer wieder seine "Ausflüge". Seinen Papa hatte ich zwischendurch auch noch beim Sterben begleitet. Bestattung mußte 1 Woche warten, weil er mal weg mußte. Seinen Papa habe ich sehr geliebt, ich habe auch die Bestattung arangiert. Sie mußte dann auch einen Tag später kommen, weil sie ja so trauert. Naja, im April wollte er dann ein paar Tage zuhause mit ihr verbringen. Da sollte ich dann mal weg sein. Es sei sein Haus und er möchte nicht immer ins Hotel. Ich fragte, wo denn mein zu Hause sei ( hatte mein Haus ja verkauft, weil er nicht allein leben wollte). Außerdem sollte mein Büro wieder in den Hauptsitz verlagert werden. Nun, er war dann mal wieder weg und ich zog mit dem Büro um und brachte meine Sachen in das ehemalige Büro (wunderschöne Wohnung, die ich mal selbst konzipiert hatte). So, endlich konnte ich wieder ich sein, besuchte ihn, blieb auch über Nacht bei ihm, aber ich hatte wieder eine Freiheit. Wo ich vielleicht noch zu Weihnachten eine Therapie brauchte, so baute ich mich selbst wieder auf. So trafen wir uns, aber jeder machte sein Ding. Er nach wie vor. Aber ich entwickelte wieder so ein Selbstbewußtsein, dass ich überall befreit auftrat. Mir machte es wenig aus, dass sie wohl wieder bei ihm einziehen sollte. Allerdings hörte ich von vielen seiner Freunde: Hoffentlich kommt er mal zur Besinnung. Ach eins noch: Die Dame verbreitete natürlich auch ihr Come back und sendete mir Bildchen und Mitteilungen. Nun, da sie ihm mit ihrer Art und den täglichen Anrufen und Fragen in letzter Zeit dann auch nervte, fand er das wohl auch nicht mehr so gut. Aber der gemeinsame Urlaub war ja schon gebucht (ab gestern). Ja, und vorgestern Abend hat die Dame ihm dann unter Tränen eröffnet, dass sie einen oder auch mehrere andere zur Auswahl hat, und dass sie sich schon nach einem Haus umgesehen haben. So kam mein Single gestern noch kurz zu mir und sagte, dass dieser Urlaub der letzte sei. Und ich solle den nächsten schon gebuchten auf mich und ihn umbuchen, und ich könne mich ja bei ihm einrichten und überhaupt: Du hast gewonnen. Ich war nicht überrascht, aber in Freude bin ich nicht ausgebrochen.
Eines muss ich sagen: wir mögen uns, also er mich auch, wir hatten in letzter Zeit wieder viel Spass, es harmoniert. Und ich möchte mein Zuhause nicht wieder aufgeben. Und Schadenfreude empfinde ich auch. Nicht zuletzt, weil die Dame ihn 1. richtig zur Kasse gebeten hat (was ihm aber nichts ausmacht) und zweitens muß er sich doch total verarscht vorkommen. Mir tut das auf der anderen Seite leid, ich würde ihn auch immer gern anrufen in seinem Urlaub, aber ich beherrsche mich.
Was meint Ihr.
LG

Ich werde richtig wütend
wenn ich so etwas lese, wütend auf dich, weil du ihm die Möglichkeit gibst, dich so zu behandeln. Niemand sollte so etwas zulassen.
Und: ER MUSS DIR NICHT LEID TUN!!! Er ist sowas von selber Schuld! Du solltest dir einen Mann suchen, der dich zu schätzen weiss und ihm den Rücken kehren. Aber das wirst du niemals machen, leider....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen