Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Leben macht mich unglücklich

Mein Leben macht mich unglücklich

24. Juli 2010 um 15:12

Hallo ich möchte mal meine Situation schildern und vielleicht mal außenstehende Meinungen dazu hören, wie ihr darüber denkt und was ihr davon halten würdet.
Lieben Dank im Voraus für die Antworten.


Ich bin nun 24 und habe einen dreieinhalbjährigen Sohn. Er war nicht geplant , aber das Beste was mir passieren konnte. Ich habe nach der Schule keine Ausbildung bekommen und wurde vom AA in einen Kurs gesteckt, dort habe ich erstmal meinen Quali nachgemacht, da ich durch die Realschule nicht kam. Danach wurde ich, da ich wieder zu keiner Ausbildung kam, in eine Lehrwerkstatt gepackt für Industriemechanikerin. Da kam ich aber mit den Leuten absolut nicht zurecht. Ich wurde depressiver und hatte auch dauernd Blasenentzündung. Ich ging zu einem Neurologen von dem ich dann auch Antideprissiva bekam. Er fragte mich nach anderen Medikamten. Ich meinte die Pille und noch Antibiotika für die Blasenentzündung. Zwei Monate darauf war ich schwanger. Das AA warf mich darauf aus der Lehrwerkstatt mehr oder weniger. Ich konnte und wollte da so nicht mehr hingehen.
Mein Freund hielt in dieser Zeit kaum zu mir. Seine Mutter rief immer nur Abtreibung, als das nicht mehr ging sollte er sich trennen sie bezahlt den Unterhalt und lauter so Sachen. Er hatte auch Angst ich war 19 er 20 . Mein Kleiner kam dann im Oktober, die Schwangerschaft war ziemlich schrecklich. Nachdem er da war , Schweigermutter war als erste im KH, wenn ich die Karft dazu gehabt hätte , hätte ich sie sofort wieder rausgeschmissen.

Es normalisierte sich. Wir wohnen in einem kleinem Haus von meiner Urgroßoma und richten es immernoch her. Vieles ist schon gemacht. Nach dem Mutterschaftsurlaub kam ich sofort wieder in einen Kurs vom AA zur Intergrierung ins Arbeitsleben. Ab Sebtember soll ich nun ins AFZ und eine Teilzeitausbldung machen. Als Groß- und Außenhandelskauffrau. Abschluss aber anscheinend weniger Wert als Verkäuferin. Aber riesig angepriesen. Das Ganze soll drei Jahre gehen. Dann wäre ich 27. Mein Freund mit dem ich immer noch zusammen bin arbeitet als Machinenführer in drei Schichten. Bald vier Schichten.

Mein Problem ich will das alles nicht. Ich liebe es für mein Kind dazu sein. Ich liebe es den Haushalt zu machen und ich liebe es den Garten zu machen. Am Liebsten hätte ich jetzt bald mein zweites Kind. Und am Liebsten hätte ich jetzt noch ein Jahr normal gearbeitet haltbtags irgendwo. Das ich etwas Arbeitserfahrung habe. Und dann mein nächstes Baby. Ich werde immer gefragt, was ich werden will was ich arbeiten will. Mir ist das alles wurscht, da ich gerne für meine Familie da sein möchte. Mich macht der Gedanke unglücklich in diese Ausbildung zu gehen, das ich drei Jahre keine Arbeitserfahrung sammle, möchte danach unbedingt mein nächste Baby und dann?
Ich habe mir nun die Dreimonatsspritze geben lassen, dass ich da wenigstens auf keine dummen Gedanken komme, bis ich wirklich weiß wie es weitergeht. Aber so macht mich alles unglücklilch.

Die Erwartungen der Anderen sind einfach zu groß. Von meinen Eltern - die muss unbedingt arbeiten gehen... von meiner Schwiegermutter - die macht ja nix außer meinen Sohn ausnutzen. Das AA und die Gesellschaft - man ist assozial nur Kinder in die Welt zu setzten.
Ich kann mit Geld umgehen. Ich kann mit meinem Kind ins Schwimmbad. Ich kann ihm vieles bieten. Es muss kein Luxus sein. Er hat viel Spaß und das ist wichtig. Und mir macht es Freunde.
Ich habe auch keine Angst vor der Zukunft, wenn ich so leben würde, nur Angst davor noch unglücklicher und depressiver zu werden wenn ich mich anderen füge.

Wie seht ihr das`?

Mehr lesen

24. Juli 2010 um 15:19


Tja weisst du...ich würde auch lieber zu Hause bleiben...ins Schwimmbad gehen,im Garten buddeln...von mir aus auch Kochen und das Haus schön machen...
Das Dumme ist nur,das es irgendjemand bezahlen muss
Und in den allermeisten Fällen würde man dich als klassischen Schmarotzer bezeichnen...weil man auch nicht davon ausgehen kann,das deine Kinder irgendwann mal etwas zum Allgemeinwohl beitragen werden...sie lernen ja von dir...ist bestimmt schön,sich sein Leben von anderen finanzieren zu lassen
Wer will das nicht...
Dein Gejammer wird dir leider nicht weiterhelfen...und das AA gibt dir auch nur Maßnahmen,weil du selber den @rsch nicht hochbekommst...sorry...mein Mitleid hält sich in Grenzen


sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:28

Halbtags in dieser
Maßnahme in der Schreinerei auf 401, Aufstockung und KiGeld. Am liebsten wäre mir aber ein Halbtagsjob wo ich ohne Aufstockung leben könnte. 5 bis 6 Stunden am Tag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:36
In Antwort auf skyeye70


Tja weisst du...ich würde auch lieber zu Hause bleiben...ins Schwimmbad gehen,im Garten buddeln...von mir aus auch Kochen und das Haus schön machen...
Das Dumme ist nur,das es irgendjemand bezahlen muss
Und in den allermeisten Fällen würde man dich als klassischen Schmarotzer bezeichnen...weil man auch nicht davon ausgehen kann,das deine Kinder irgendwann mal etwas zum Allgemeinwohl beitragen werden...sie lernen ja von dir...ist bestimmt schön,sich sein Leben von anderen finanzieren zu lassen
Wer will das nicht...
Dein Gejammer wird dir leider nicht weiterhelfen...und das AA gibt dir auch nur Maßnahmen,weil du selber den @rsch nicht hochbekommst...sorry...mein Mitleid hält sich in Grenzen


sky

Ich will auch kein Mitleid.
Ich will auch nicht das mir jemadn mein Leben finanziert. Und beworben habe ich mich wirklich sehr viel. Mehr als von mit verlangt wurde. Und wenn ich was hatte, das darf ich nicht das wäre zuwenig Geld. Obwohl ich in diser Maßnahme auf 401 bin. Logisches Argument für mich, für s AA anscheinend nicht.

Und wenn man als Hausfrau mit Nebenjob weniger Wert sein soll, dann frag ich mich echt...

Meinen @rsch bekomm ich langsam wirklich nicht mehr hoch. Da ich genau von solchen Menschen wie dir umgeben bin. Die WAHRSCHEINLICH Betonung auf WAHRSCHEINLICH ( ob dus bist kann ich ja nicht wissen) selbst unglücklich mit ihrem Leben sind und mich auch irgendwo reinschieben wollen.
Und ich bin selbst wenn ich von sieben bis eins in der Maßnahme bin nach Kinderbeschäftigung, Haushalt und anderem Sachen erst gegen 22 Uhr fertig. Und habe keine Freizeit. Schwimmbad und Sommer ist nicht mein Ding, aber warum soll ich das meinem Kleinen verwehren, weil ich nicht will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:48
In Antwort auf skyeye70


Tja weisst du...ich würde auch lieber zu Hause bleiben...ins Schwimmbad gehen,im Garten buddeln...von mir aus auch Kochen und das Haus schön machen...
Das Dumme ist nur,das es irgendjemand bezahlen muss
Und in den allermeisten Fällen würde man dich als klassischen Schmarotzer bezeichnen...weil man auch nicht davon ausgehen kann,das deine Kinder irgendwann mal etwas zum Allgemeinwohl beitragen werden...sie lernen ja von dir...ist bestimmt schön,sich sein Leben von anderen finanzieren zu lassen
Wer will das nicht...
Dein Gejammer wird dir leider nicht weiterhelfen...und das AA gibt dir auch nur Maßnahmen,weil du selber den @rsch nicht hochbekommst...sorry...mein Mitleid hält sich in Grenzen


sky

@sky


klassischer Fall von

" Schatz wir bekommen noch ein Kind,
dann steht uns die große Wohnung zu"

Kein Verständnis
und von mir keine Wohnung für solche Leute!

Gruß BM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:49
In Antwort auf ungluecklich1234

Ich will auch kein Mitleid.
Ich will auch nicht das mir jemadn mein Leben finanziert. Und beworben habe ich mich wirklich sehr viel. Mehr als von mit verlangt wurde. Und wenn ich was hatte, das darf ich nicht das wäre zuwenig Geld. Obwohl ich in diser Maßnahme auf 401 bin. Logisches Argument für mich, für s AA anscheinend nicht.

Und wenn man als Hausfrau mit Nebenjob weniger Wert sein soll, dann frag ich mich echt...

Meinen @rsch bekomm ich langsam wirklich nicht mehr hoch. Da ich genau von solchen Menschen wie dir umgeben bin. Die WAHRSCHEINLICH Betonung auf WAHRSCHEINLICH ( ob dus bist kann ich ja nicht wissen) selbst unglücklich mit ihrem Leben sind und mich auch irgendwo reinschieben wollen.
Und ich bin selbst wenn ich von sieben bis eins in der Maßnahme bin nach Kinderbeschäftigung, Haushalt und anderem Sachen erst gegen 22 Uhr fertig. Und habe keine Freizeit. Schwimmbad und Sommer ist nicht mein Ding, aber warum soll ich das meinem Kleinen verwehren, weil ich nicht will?


Hier ging es nicht um mehr oder weniger Wert...das ist DEINE Interpretation...
Bei mir kommt es so an,als wärst du unglücklich,weil du lieber was Anderes machen willst...und da stell ich mir halt die Frage a.) wer finanziert das und b.) warum meckerst du über Aktivitäten von anderen,wenn DU doch was ganz Anderes willst...warum änderst du Nichts
Wenn du ein anderes Leben haben willst,dann mach das doch...aber lebe eben mit den Konsequenzen...nicht mehr,aber auch nicht weniger...
Übrigends HAB ich einen Job,der mich ausfüllt...das ich lieber archologische Ausgrabungen machen würde,steht auf einem anderen Blatt...dazu fehlt mir einfach die Kohle,also muss ich mich mit dem,was ich habe arangieren...und das klappt
Ich kann nur immer das Gejammer nicht verstehen,wenn ICH unglücklich bin,dann ÄNDERE ich etwas...wenn ich das nicht mache,brauch ich nicht rumheulen,wenn dann Andere für mich entscheiden...


sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:58
In Antwort auf skyeye70


Hier ging es nicht um mehr oder weniger Wert...das ist DEINE Interpretation...
Bei mir kommt es so an,als wärst du unglücklich,weil du lieber was Anderes machen willst...und da stell ich mir halt die Frage a.) wer finanziert das und b.) warum meckerst du über Aktivitäten von anderen,wenn DU doch was ganz Anderes willst...warum änderst du Nichts
Wenn du ein anderes Leben haben willst,dann mach das doch...aber lebe eben mit den Konsequenzen...nicht mehr,aber auch nicht weniger...
Übrigends HAB ich einen Job,der mich ausfüllt...das ich lieber archologische Ausgrabungen machen würde,steht auf einem anderen Blatt...dazu fehlt mir einfach die Kohle,also muss ich mich mit dem,was ich habe arangieren...und das klappt
Ich kann nur immer das Gejammer nicht verstehen,wenn ICH unglücklich bin,dann ÄNDERE ich etwas...wenn ich das nicht mache,brauch ich nicht rumheulen,wenn dann Andere für mich entscheiden...


sky

Also ich muss noch dazu sagen,
dass ich auch in psycholischer Betreung bin. Und ich da erst mitbekommen hab, dass ich lernen muss das zu was ich möchte und nicht das was andere von mir erwarten.

Wenns nach Traumjob ginge wäre ich auch gerne dr. dr. Diplomphysikerin. Für mich genauso unrealistisch.

Es liegt auch daran, dass mich mein Sohn einfach so glücklich gemacht hat und mich ein Familienleben mit Halbtasjob eben ausfüllen würde. Ich weiß auch das man nicht alles gleich haben kann und was dafür tun muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:59
In Antwort auf bennie_12833534

@sky


klassischer Fall von

" Schatz wir bekommen noch ein Kind,
dann steht uns die große Wohnung zu"

Kein Verständnis
und von mir keine Wohnung für solche Leute!

Gruß BM

Ich brauche keine Wohung ich habe
ein kleines Haus, dass ich selbst finanziere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 16:17


Danke...kurz und schmerzlos...ich laber eindeutig zu viel


sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 16:45

Danke


" Zumal du deinem Sohn doch sicher auch mal klarmachen möchtest, dass es wichtig ist, sich selbst versorgen zu können, ...."

Das ist für eher eine Intension eine Lehre zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest