Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein kurdischer Nochehemann

Mein kurdischer Nochehemann

21. Mai 2010 um 14:16

Also kurz erklärt in meiner Ehe ist einiges schiefgelaufen. Da war alles von Schlägen, Alkohol bis Spielsucht. Ich halte von ihm gar nichts das sein aber mal dahin gestellt. Bin nach zwei Jahren Ehe ausgezogen.

Naja das Problem ist wir haben ein gemeinsames Kind. Das erste mal ist mein Mann bei unserem Kind gerade fünf mal aufgeschlagen, was wirklich toll war.

Das zweite Jahr war ich so dämlich und habe ihm den kleinen hinterher getragen. Alles finanziert, dass auch wirkliche in Umgang stattfindet zum Wohle unseres Sohnemanns(2,5Jahre). Er sollte selber den Umgang bestimmen können, da er gerne mal seine Mittagsschlafzeiten verschiebt. War immer beim Umgang dabei und habe mich halt raus gehalten. Nur eingegriffen wenn es gar nimmer ging. Anfangs wollte mein Kind ums verrecken nicht von ihm genommen werden hat gebrüllt geheult usw. Nur die lieben Ämter ihr wisst ja selber.

Mir war es irgendwann zu dumm, da es wirklich eine Tortur für mich und den kleinen war vor allem im Winter. Ich sehe es auch finanziell net ein, da er ja net mal Unterhalt zahlt. Habe ihm sein Kind dann seit Januar nimmer hinter her getragen. Er, also der Vater kam, dann gerade drei Mal um sein Kind zu sehen. Absolut geil. Zwischen durch anrufen um sein Kind zu belullen der kleine soll mir doch ins Gewissen reden um wieder zu fahren. Er liebt ihn ja so sehr im gleichen Atemzug kam aber, du musst kommen du musst mir Formulare ausfüllen( Mein Göttergatte kann weder lesen noch schreiben).

Naja gut so dämlich wie ich bin, fahr ich seit April wieder wenn der kleine zu ner ZEit aufsteht wo es sich lohnt. Typisch mein Mann, man gibt den kleinen Finger er will die ganze Hand.

So nun zu meinem Problem. Wir haben den Umgang nicht festgelegt weil es unserer Meinung besser war. Auch bin ich der Meinung, solange noch der Kleine so klein ist, sollte man ihm die Familie erhalten und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Ich will es ohne Ämter regeln, da die nur das Muss vor Augen haben und so hat es zu sein und nichts anderes mehr sehen.

Naja das Problem mein Mann hat zu mir gesagt er will die Scheidung nicht, da sonst sein Aufenthalt flöten geht. Ich weiß genau wenn ich die Scheidung durchziehe ist nix von wegen wir regeln das mit dem Umgang selber. Er wird mir dadurch eins reinwürgen wollen. Davor habe ich HOrror. Es hat so eigentlich ganz gut geklappt. Klar hatte ich mehr zu tun und vor allem mehr Ausgaben. Nur so wenig wie der sich bei ihm blicken lässt, fängt das wieder an dass der Kleine brüllt, wenn sein Vater ihm zu nahe kommt und das will ich nicht. Wir stehen noch unter der Beobachtung von Ämtern. Die sind ja der Meinung, dass ein Kind nicht selber entscheiden kann in dem Alter.
Mein Kind schmeißt das Telefon im Mülleimer und will mit ihm nicht reden, wenn der mal wieder nicht gekommen ist. Mein Kind sagt er heißt nicht so wie mein mann mit dem nachnamen, sondern wie seine Großeltern. ICH HABE IHM DAS ABER NICHT EINGEREDET. Wenn ich ihm sage nö, du heißt anders, dann schimpft der Zwerg und sagt den anderen Namen.

Tsja und Ämter fangen dann sicherlich wieder an das ist die Beeinflussung von der ach so bösen Mama die ja nur net will.
Ich verstehe meinen Mann warum er so geworden ist. Ich verstehe ihn auch dass er mir was von Liebe vorsülzt, da ihm der Arsch brennt. Nur sein Verhalten wiederspricht dem ganzen. Ich seh es nur net ein, dass er das an dem Kleinen auslassen will. Ihm ist selber aufgefallen, dass der Umgang in der gewohnten Umgebung unseres Kindes bei weitem besser verläuft als bei ihm daheim. Da meldet sich Zwergie schon nach fünf Minuten Mama heim.

Ich weiß net was ich noch machen soll. Er hat bei der Sorgerechtsverhandlung schon überzeugend darstellen können, dass er sein Kind net sehen darf. Was nicht der Fall ist. Soll ich zu ihm zurück oder was.

Habe ihm vorgeschlagen, such dir eine Wohnung bei mir in der Nähe helf dir sogar bei der Jobsuche und Führerschein.Es wird dadurch leichter mit dem Umgang. Nö denkste, ist ja mit Arbeit verbunden.

Er tut mit seinem kindischen Getue seinem Kind nichts gutes und das kapiert der kurdische Dickschädel nicht. Es hat so zu sein wie er will und das kann nicht angehen.

Ich bin so bescheuert und arbeite von zu Hause aus, dass sich bei ihm nicht zu viel Unterhaltsschulden ansammeln.

Was würdet ihr mir raten? Ich habe verdammte Angst, dass mein Kind zu festen Zeiten zu ihm muss, was für einen zweijährigen nicht wirklich möglich ist. Mein Mann hatte mir auch mit Entführung gedroht, deswegen habe ich wirklich richtig Angst ihm unser Kind alleine zu geben.

Mehr lesen

21. Mai 2010 um 14:54

Such Dir lieber
professionelle Hilfe. Es klingt fast so als ob Du Angst hättest um Dein Kind und er mehr Rechte bekommt als Du. Jedoch weißt Du selbst, dass Du Dir nichts vorzuwerfen hast. Aber Recht haben und Recht bekommen ist nicht immer das gleiche. Suche Dir am besten einen Anwalt.
Wenn Du Dir mit ihm Dein Leben nicht mehr vorstellen kannst, dann wird es auch nichts wenn Du mit ihm zusammen bist wegen Angst um Dein Kind. Kann es denn sein, dass er nur die Papiere will? Ich meine habt Ihr Euch früher verstanden. Denn wenn er nur das will, dann weiß ich nicht was kommt wenn er sie hat.
Ich würde immer raten alles zu versuchen, vor allem wenn beide die Absicht haben zur Ehe für's Leben. Vieles läßt sich klären wenn denn beide diese Absicht haben, sich achten und lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 20:48
In Antwort auf china_12830654

Such Dir lieber
professionelle Hilfe. Es klingt fast so als ob Du Angst hättest um Dein Kind und er mehr Rechte bekommt als Du. Jedoch weißt Du selbst, dass Du Dir nichts vorzuwerfen hast. Aber Recht haben und Recht bekommen ist nicht immer das gleiche. Suche Dir am besten einen Anwalt.
Wenn Du Dir mit ihm Dein Leben nicht mehr vorstellen kannst, dann wird es auch nichts wenn Du mit ihm zusammen bist wegen Angst um Dein Kind. Kann es denn sein, dass er nur die Papiere will? Ich meine habt Ihr Euch früher verstanden. Denn wenn er nur das will, dann weiß ich nicht was kommt wenn er sie hat.
Ich würde immer raten alles zu versuchen, vor allem wenn beide die Absicht haben zur Ehe für's Leben. Vieles läßt sich klären wenn denn beide diese Absicht haben, sich achten und lieben.

Wir leben getrennt
und das seit zwei Jahren. Ich habe wirklich alles versucht. Von Sprache, Glauben bis Nationalität. Hatte mich völlig angepasst und es war immer noch nicht genug.
Bin arbeiten gegangen und arbeiten noch trotz kind. Abmachungen gelten nur solange er mir honig um den mund schmieren will, danach sind sie vergessen.
Ein Beispiel. Wir hatten ausgemacht in meiner Schwangerschaft, dass der eine den Namen unseres Kindes bestimmt und der andere den Glauben.Er hat den Namen bestimmt ich wollte den glauben bestimmen, weil es ja die Abmachung war.
Nö, wollte er nicht.

Dann hatte ich den Kompromiss vorgeschlagen, beide Glauben. Nö wollte er nicht, dann doch , dann wieder nicht.

Hatte ihn dann erklärt. Pass auf ich bin Deutsche wir haben nicht in der Moschee geheiratet, das könnte für unser Kind zum Problem werden. Des Weiteren gibt es bei uns in der Umgebung nur Koranschulen in denen auf türkisch unterrichtet wird. Zweitens halte ich das für Schwachsinn, dass er den KOran auf arabisch runterbeten kann und nicht wirklich weiß worum es geht. Nach der Diskussion war es für ihn in Ordnung.

IN der Diakonie hat er aber gesagt ich bin einverstanden weil meine Frau das will.

Nach dem der Kleine getauft war, kam die Antwort von ihm, ich hätte entschieden dass der kleine getauft wird.

Toll sowas oder?

Wir hatten uns selbständig gemacht und er hat Sprüche gerissen wir machen das zusammen. Denkste, stand alleine da. Er hat nur das Geld verzockt, mich wirtschaftlich und sozial völlig ruiniert.

Ämter und Anwalt kann man vergessen. Die Ämter sehen nur es hat so zu sein. Gegenargumente tun nix zur sache oder ich habe ja gewusst dass er Ausländer ist. Ja stimmt habe ich, ich war so dämlich den zu heiraten. Nur warum soll mein Kind für meine Fehler bezahlen.
Wir hatten uns so lange verstanden, so lange wir nicht zusammengelebt haben und solange wir nicht verheiratet waren.

Danach gings los.

Der Witz an der Sache ist, es bringt ihn nichts dass wir noch verheiratet sind. Wir müssten zusammen leben, was wir nicht tun.

Und wenn wir noch zusammenleben würden, selbst dann würde er nicht unbefristet bekommen, da sein Führungszeugnis die Dicke eines Buches hat. War selber baff, hatte ich nach der ersten Visums verlängerung erfahren.

Scheiß Sache und das ganze macht mich so blöd, dass ich zur Zeit wirklich keine Zeit und NErv zum Arbeiten hab. Der kleine schläft zur Zeit eh sehr schlecht, dass ich wirklich nur noch Bock mist in meinem Job baue. Ist zwar nicht wirklich schlimm, da es auf selbständiger Basis ist und ich mir halt neue KUnden suchen muss, aber trotzdem.


Wie meinst du den Satz?
Denn wenn er nur das will, dann weiß ich nicht was kommt wenn er sie hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 20:49

Das wird schwierig
weiter mit ihm verheiratet zu bleiben, da Sorgerechtsklage momentan auf Eis ist und die Scheidung weiter laufen muss, sonst muss ich die Kosten tragen.

Das wäre sehr schlecht, da ich momentan selbständig mit unterstützendem Harz Vier habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen