Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund zieht sich zurück

Mein Freund zieht sich zurück

26. November um 22:57

Hallo

Ich bin nun seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir sind durch spezielle Umstände zusammen gekommen und ich denke bis heute noch, dass es Schicksal gewesen sein muss, als wären wir füreinander bestimmt.
Jedoch habe ich seit 5 Monaten mehrere Probleme in meiner Familie, die mich sehr belasten und mich traurig und unglücklich machen. Natürlich rede ich auch oft mit meinem Freund darüber und er ist immer für mich da und hört mir immer zu, worüber ich ihm sehr dankbar bin. Ich merke einfach, dass ihn diese Sachen auch belasten, denn es macht ihn traurig mich unglücklich und am Boden zerstört zu sehen, was auch verständlich ist. Jedoch erzählt er mir, seitdem ich diese Probleme habe, nicht mehr viel über sein Leben, er sagt nicht mehr wie es ihm geht, was in seinem Leben passiert und ob ihn was bedrückt, er kann auch seine Gefühle nicht mehr richtig zeigen (die hat er bevor das mit meiner Familie beging oft gezeigt, was mir auch sehr wichtig ist), er sagt nur dass er nicht mehr so glücklich ist in unserer Beziehung, wie noch vor einem Jahr.
Diese Aussage macht mich natürlich sehr traurig und ich will auch nichts sehnlicher, als dass es zwischen uns wieder so wird wie früher, ich habe aber Angst (oder das Gefühl), dass er uns schon aufgegeben hat, da er sich in den letzten Wochen sehr zurückgezogen hat und lieber seine Kollegen sieht als mich. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er immer, dass er mich noch liebt und mich nicht gehen lassen will, da ich sonst für immer weg bin und das will er nicht.

Ich bin so verwirrt, was ich nun glauben soll, liebt er mich noch? Und wie schaffe ich es, dass er mir wieder mehr aus seinem Leben erzählt und wie kann ich ihm wieder näher kommen? Und wie schaffe ich es, dass er mich wieder an seinen Gefühlen teilhaben lässt?

Ich möchte ihn nicht aufgeben, ich werde um ihn kämpfen, denn ich will unser gemeinsames Jahr nicht einfach aufgeben und auch ihn nicht, denn er ist ein Traummann für mich und ich kann mir vorstellen, das ganze Leben mit ihm zu verbringen.

Ich hoffe, dass mir vielleicht jemand von euch helfen kann.
Liebe Grüsse
mia1204

Mehr lesen

26. November um 23:21
In Antwort auf mia1204

Hallo

Ich bin nun seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir sind durch spezielle Umstände zusammen gekommen und ich denke bis heute noch, dass es Schicksal gewesen sein muss, als wären wir füreinander bestimmt.
Jedoch habe ich seit 5 Monaten mehrere Probleme in meiner Familie, die mich sehr belasten und mich traurig und unglücklich machen. Natürlich rede ich auch oft mit meinem Freund darüber und er ist immer für mich da und hört mir immer zu, worüber ich ihm sehr dankbar bin. Ich merke einfach, dass ihn diese Sachen auch belasten, denn es macht ihn traurig mich unglücklich und am Boden zerstört zu sehen, was auch verständlich ist. Jedoch erzählt er mir, seitdem ich diese Probleme habe, nicht mehr viel über sein Leben, er sagt nicht mehr wie es ihm geht, was in seinem Leben passiert und ob ihn was bedrückt, er kann auch seine Gefühle nicht mehr richtig zeigen (die hat er bevor das mit meiner Familie beging oft gezeigt, was mir auch sehr wichtig ist), er sagt nur dass er nicht mehr so glücklich ist in unserer Beziehung, wie noch vor einem Jahr.
Diese Aussage macht mich natürlich sehr traurig und ich will auch nichts sehnlicher, als dass es zwischen uns wieder so wird wie früher, ich habe aber Angst (oder das Gefühl), dass er uns schon aufgegeben hat, da er sich in den letzten Wochen sehr zurückgezogen hat und lieber seine Kollegen sieht als mich. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er immer, dass er mich noch liebt und mich nicht gehen lassen will, da ich sonst für immer weg bin und das will er nicht.

Ich bin so verwirrt, was ich nun glauben soll, liebt er mich noch? Und wie schaffe ich es, dass er mir wieder mehr aus seinem Leben erzählt und wie kann ich ihm wieder näher kommen? Und wie schaffe ich es, dass er mich wieder an seinen Gefühlen teilhaben lässt?

Ich möchte ihn nicht aufgeben, ich werde um ihn kämpfen, denn ich will unser gemeinsames Jahr nicht einfach aufgeben und auch ihn nicht, denn er ist ein Traummann für mich und ich kann mir vorstellen, das ganze Leben mit ihm zu verbringen.

Ich hoffe, dass mir vielleicht jemand von euch helfen kann.
Liebe Grüsse
mia1204

hmm... vermutlich sieht er keinen raum mehr für sich, weil sich alles nur noch um dich und deine probleme dreht!?

ihr seid noch nicht sehr lange zusammen. natürlich ist man da für jemanden da, wenns demjenigen schlecht geht. aber wenn sich an dem "schlecht gehen" seit monaten nichts ändert, und nicht wenigstens zwischendurch auch mal unbeschwerte, gute zeiten zu zweit möglich sind, dann fragt man sich schon, was man da eigentlich noch will...

gibts denn irgend ne perspektive, wie lange dich deine familiären probleme noch belasten, oder ist das in eurer familie eher ein dauerzustand?

und wenn dem so ist: dann musst du dir unbedingt strategien überlegen, wie du besser damit umgehen kannst. wie du dir freiräume für dein eigenes leben schaffen kannst. zumindest zeitweise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 9:09
In Antwort auf mia1204

Hallo

Ich bin nun seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir sind durch spezielle Umstände zusammen gekommen und ich denke bis heute noch, dass es Schicksal gewesen sein muss, als wären wir füreinander bestimmt.
Jedoch habe ich seit 5 Monaten mehrere Probleme in meiner Familie, die mich sehr belasten und mich traurig und unglücklich machen. Natürlich rede ich auch oft mit meinem Freund darüber und er ist immer für mich da und hört mir immer zu, worüber ich ihm sehr dankbar bin. Ich merke einfach, dass ihn diese Sachen auch belasten, denn es macht ihn traurig mich unglücklich und am Boden zerstört zu sehen, was auch verständlich ist. Jedoch erzählt er mir, seitdem ich diese Probleme habe, nicht mehr viel über sein Leben, er sagt nicht mehr wie es ihm geht, was in seinem Leben passiert und ob ihn was bedrückt, er kann auch seine Gefühle nicht mehr richtig zeigen (die hat er bevor das mit meiner Familie beging oft gezeigt, was mir auch sehr wichtig ist), er sagt nur dass er nicht mehr so glücklich ist in unserer Beziehung, wie noch vor einem Jahr.
Diese Aussage macht mich natürlich sehr traurig und ich will auch nichts sehnlicher, als dass es zwischen uns wieder so wird wie früher, ich habe aber Angst (oder das Gefühl), dass er uns schon aufgegeben hat, da er sich in den letzten Wochen sehr zurückgezogen hat und lieber seine Kollegen sieht als mich. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er immer, dass er mich noch liebt und mich nicht gehen lassen will, da ich sonst für immer weg bin und das will er nicht.

Ich bin so verwirrt, was ich nun glauben soll, liebt er mich noch? Und wie schaffe ich es, dass er mir wieder mehr aus seinem Leben erzählt und wie kann ich ihm wieder näher kommen? Und wie schaffe ich es, dass er mich wieder an seinen Gefühlen teilhaben lässt?

Ich möchte ihn nicht aufgeben, ich werde um ihn kämpfen, denn ich will unser gemeinsames Jahr nicht einfach aufgeben und auch ihn nicht, denn er ist ein Traummann für mich und ich kann mir vorstellen, das ganze Leben mit ihm zu verbringen.

Ich hoffe, dass mir vielleicht jemand von euch helfen kann.
Liebe Grüsse
mia1204

der partner ist ja auch dafür da bei problemen beizustehen und zuzuhören

aber wenn man den partner nur mehr als seelentröster benutzt dann ist es irgendwann eben zuviel!!
und das scheint bei deinem partner nun der fall zu sein!
eine beziehung kann nicht "nur" aus problemwälzerei bestehen

gibt es neben euren problemgesprächen auch noch andere zeiten?
schöne zeiten?
spaß?


darf ich fragen welche probleme das sind weil die für dich anscheinend soooo schwerwiegend sind dass deine beziehung drunter leidet?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 9:15
In Antwort auf mia1204

Hallo

Ich bin nun seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir sind durch spezielle Umstände zusammen gekommen und ich denke bis heute noch, dass es Schicksal gewesen sein muss, als wären wir füreinander bestimmt.
Jedoch habe ich seit 5 Monaten mehrere Probleme in meiner Familie, die mich sehr belasten und mich traurig und unglücklich machen. Natürlich rede ich auch oft mit meinem Freund darüber und er ist immer für mich da und hört mir immer zu, worüber ich ihm sehr dankbar bin. Ich merke einfach, dass ihn diese Sachen auch belasten, denn es macht ihn traurig mich unglücklich und am Boden zerstört zu sehen, was auch verständlich ist. Jedoch erzählt er mir, seitdem ich diese Probleme habe, nicht mehr viel über sein Leben, er sagt nicht mehr wie es ihm geht, was in seinem Leben passiert und ob ihn was bedrückt, er kann auch seine Gefühle nicht mehr richtig zeigen (die hat er bevor das mit meiner Familie beging oft gezeigt, was mir auch sehr wichtig ist), er sagt nur dass er nicht mehr so glücklich ist in unserer Beziehung, wie noch vor einem Jahr.
Diese Aussage macht mich natürlich sehr traurig und ich will auch nichts sehnlicher, als dass es zwischen uns wieder so wird wie früher, ich habe aber Angst (oder das Gefühl), dass er uns schon aufgegeben hat, da er sich in den letzten Wochen sehr zurückgezogen hat und lieber seine Kollegen sieht als mich. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er immer, dass er mich noch liebt und mich nicht gehen lassen will, da ich sonst für immer weg bin und das will er nicht.

Ich bin so verwirrt, was ich nun glauben soll, liebt er mich noch? Und wie schaffe ich es, dass er mir wieder mehr aus seinem Leben erzählt und wie kann ich ihm wieder näher kommen? Und wie schaffe ich es, dass er mich wieder an seinen Gefühlen teilhaben lässt?

Ich möchte ihn nicht aufgeben, ich werde um ihn kämpfen, denn ich will unser gemeinsames Jahr nicht einfach aufgeben und auch ihn nicht, denn er ist ein Traummann für mich und ich kann mir vorstellen, das ganze Leben mit ihm zu verbringen.

Ich hoffe, dass mir vielleicht jemand von euch helfen kann.
Liebe Grüsse
mia1204

diese ewigen probleme, traurigkeit und gedrücktheit schlagen sich auf euch nieder. du zeigst ihm keine freude, das zieht ihn auch runter. klar, geht es ihm schlecht.

ihr braucht mehr gemeinsame schöne erlebnisse. macht was schönes zusammen. kurztripp, tierpark, veranstaltungen etc. es gibt ganz viele dinge, die man machen kann. baden, klettern etc. sobald ihr wieder was schönes miteinander erlebt, wird das euch zusammenbringen. 

alles gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper