Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund wird von sein Eltern finanziell extrem verwöhnt

Mein Freund wird von sein Eltern finanziell extrem verwöhnt

13. September 2018 um 10:39

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 - 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht.

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe.

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen.

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter.

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen?

Danke im Voraus

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. September 2018 um 21:04
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

du machst dir gedanken über ungelegte eier. ihr seid so jung, fast noch kinder. warum denkst du an´s heiraten? vielleicht, sogr höchstwahrscheinlich werdet ihr gar nicht heiraten.

du machst dir gedanken über SEINE finanzen, über die finanzen SEINER familie.

es gibt soooo viele menschen, die müssen sich keine gedanken um das Geld machen. es ist einfach da. vielleicht ist das bei deinem freund auch so. er kommt aus reichem hause, vermutlich wird er beruflich gut einsteigen, dank seines vaters und es geht ganz normal so weiter.

du siehst das nicht so, weil du vermutlich aus anderen verhältnissen bist.

das leben bietet mehr. genieße es und mache dir nciht sorgen um andere.

16 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 12:30

Du kannst seine Einstellung zu Geld leider nicht ändern, egal mit wem du wie wo darüber redest. Auch wenn seine Eltern ihm weniger geben würden, würde es nix daran ändern, dass er sich fürs Geldzusammenhalten einfach nicht verantwortlich fühlt. Der Erziehungs-Zug ist in seinem Alter leider höchstwahrscheinlich schon abgefahren.

Vielleicht(!) lernt er das Sparen noch später, wenn's nötig wird - aber du solltest nicht darauf hoffen und allein auf dieser Hoffnung ne Zukunfts- und Familienplanung mit ihm aufbauen.
Erst recht nicht, wenn er dir jetzt schon sagt, dass du später sein Finanzmanagement übernehmen sollst. Denn das wird - wie du selber schon voraussiehst - todsicher drauf hinauslaufen, dass du die Rolle der Zweitmama übernimmst. Und er die Rolle des trotzigen Teenagers, der heimlich und mehr oder weniger kreativ versucht, Mamas Regeln zu brechen.

Ich fürchte, da kann man dir wirklich nur den Rat geben, mit dem Mann keine Familie zu gründen. Wenn er sich ändern soll, dann muss er das selber wollen, und die nötigen Fakten dazu kennt er. Wenn du ihm denn deutlich genug gesagt hast, dass du nicht die Zweitmama / Finanzmanagerin für ihn spielen wirst und er schon selber lernen muss, mit der Kohle klarzukommen, wenn er mit dir ne Familie haben will. Und zwar schon vorher. Leute, die sagen "Sobald unser erstes Kind auf der Welt ist, werd ich mich ändern", die ändern sich garantiert nicht, sondern zögern den Punkt der Entscheidung nur hinaus.

lg
cefeu

12 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 11:03

Habe ich das richtig verstanden, dass du gegen Ende des Monats in Geldnot gerätst, weil ihr regelmäßig auswärts essen geht?

Dann würde ich im ersten Schritt erst einmal konsequent die eigenen Finanzen verwalten lernen. Dazu gehört auch, dass man vorausschauend Geld ausgibt und nicht essen geht, wenn man weiß, dass man Ende des Monats an seine finanzielle Grenzen stößt. Momentan schiebst du die Schuld dafür auf deinen Freund ab. 

Deine eigene Konsequenz ("Nein, ich kann es mir nicht leisten, auswärts essen zu gehen." wird vielleicht auch bei ihm etwas bewegen. 

Mit den Eltern würde ich nicht reden, weil dich deren Handhabung der Finanzen -auch bezüglich des Sohnes- nichts angeht. 

9 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 11:03

Habe ich das richtig verstanden, dass du gegen Ende des Monats in Geldnot gerätst, weil ihr regelmäßig auswärts essen geht?

Dann würde ich im ersten Schritt erst einmal konsequent die eigenen Finanzen verwalten lernen. Dazu gehört auch, dass man vorausschauend Geld ausgibt und nicht essen geht, wenn man weiß, dass man Ende des Monats an seine finanzielle Grenzen stößt. Momentan schiebst du die Schuld dafür auf deinen Freund ab. 

Deine eigene Konsequenz ("Nein, ich kann es mir nicht leisten, auswärts essen zu gehen." wird vielleicht auch bei ihm etwas bewegen. 

Mit den Eltern würde ich nicht reden, weil dich deren Handhabung der Finanzen -auch bezüglich des Sohnes- nichts angeht. 

9 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 11:35
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

Nein, und in so ne blöde Lage werde ich auch nie kommen.

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 11:53
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

ja, in so einer Situation habe ich schon öfter gesteckt, weil Geld für mich keinen so hohen Stellenwert hat. Wenn es da ist - schön. Wenn nicht - geht es schon auch irgendwie.

Ja, inzwischen spare ich auch, mehr weil ich keine Wahl habe, wir haben ein Kind und damit zu viel Verantwortung, um es anders zu machen - ohne würde ich es wharscheinlich nicht tun, denn meine Einstellung hat sich null geändert.

Hat auch nichts damit zu tun, dass ich ständig die Kohle von meinen Eltern ins Bürzel gepustet bekomme, das ist schon seit 25 Jahren vorbei. Hat auch nichts damit zu tun, dass ich so super viel Kohle hätte - ok, jetzt geht es mir ganz gut, aber ich habe auch schon von  Hartz IV leben müssen.

Wobei ich wahrscheinlich nie eine Beziehung mit einem Mann eingegangen wäre, der da eine völlig andere Einstellung dazu hat, das gibt nur Drama, weil es nie Lösungen geben kann, mit denen beide zufrieden sein können.

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 11:57

hab ich dich richtig verstanden, er lebt über seine verhältnisse, haut das geld raus wie nix und lädt dich nicht ein, wenn ihr essen geht????? wie bekloppt ist das denn.
und wenn du keine 2. mutti sein möchtest, würde ich ihm das klipp und klar sagen und die konsequenzen ziehen.

5 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 12:01
In Antwort auf valieee

Habe ich das richtig verstanden, dass du gegen Ende des Monats in Geldnot gerätst, weil ihr regelmäßig auswärts essen geht?

Dann würde ich im ersten Schritt erst einmal konsequent die eigenen Finanzen verwalten lernen. Dazu gehört auch, dass man vorausschauend Geld ausgibt und nicht essen geht, wenn man weiß, dass man Ende des Monats an seine finanzielle Grenzen stößt. Momentan schiebst du die Schuld dafür auf deinen Freund ab. 

Deine eigene Konsequenz ("Nein, ich kann es mir nicht leisten, auswärts essen zu gehen." wird vielleicht auch bei ihm etwas bewegen. 

Mit den Eltern würde ich nicht reden, weil dich deren Handhabung der Finanzen -auch bezüglich des Sohnes- nichts angeht. 

Ich habe meine Finanzen sehr gut im Griff, danke  Lege mir immer etwas zur seite.
Den Satz "Ich kann mir nicht leisten auswärts zu essen" bekommt er alle paar Wochen zu hören. Es geht nicht darum, dass ich kein Geld habe, sondern dass ich mein Geld nicht dafür ausgeben möchte. Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt. 

Aber schön, dass du denkst, dass es meine Schuld ist, wenn er sich so viel Geld von seinen Eltern leiht.  

 

Gefällt mir

13. September 2018 um 12:01
In Antwort auf silke-von-braun.

Nein, und in so ne blöde Lage werde ich auch nie kommen.

Das hilft mir sehr weiter, danke 

Gefällt mir

13. September 2018 um 12:11
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen.

Dann muss er eben alleine essen gehen. Ich würde, nur weil Prinzipessa es so will, doch nicht mich selbst in den Ruin treiben. Das ist dann wirklich deine eigene Schuld. 
Kann es sein, dass er Einzelkind ist? 

Ich selbst hatte so einen Partner noch nicht, da mir solche Menschen zuwider sind. 
Heiraten und Kinderkriegen würde ich mir in deinem Fall bei dem Exemplar nochmal ganz stark überdenken. Ich würde es nicht tun. 

1 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 12:13
In Antwort auf mohjoh

Ich habe meine Finanzen sehr gut im Griff, danke  Lege mir immer etwas zur seite.
Den Satz "Ich kann mir nicht leisten auswärts zu essen" bekommt er alle paar Wochen zu hören. Es geht nicht darum, dass ich kein Geld habe, sondern dass ich mein Geld nicht dafür ausgeben möchte. Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt. 

Aber schön, dass du denkst, dass es meine Schuld ist, wenn er sich so viel Geld von seinen Eltern leiht.  

 

Dann tu es doch nicht. Lass den Hansel doch machen. 

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 12:14
In Antwort auf mohjoh

Ich habe meine Finanzen sehr gut im Griff, danke  Lege mir immer etwas zur seite.
Den Satz "Ich kann mir nicht leisten auswärts zu essen" bekommt er alle paar Wochen zu hören. Es geht nicht darum, dass ich kein Geld habe, sondern dass ich mein Geld nicht dafür ausgeben möchte. Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt. 

Aber schön, dass du denkst, dass es meine Schuld ist, wenn er sich so viel Geld von seinen Eltern leiht.  

 

Warum projizierst du etwas in meinen Post, was ich weder gesagt noch angedeutet habe? 

Wenn du selbst weißt, dass du dich missverständlich ausgedrückt hast bzw. deine Version ändern möchtest, kläre das doch einfach auf. Zusätzliche schnippische Kommentare hinterlassen lediglich den Eindruck, dass du keinerlei Kritik verträgst. 

Es bleibt dabei: Die Handhabung ihrer Finanzen ist alleinige Sache der Eltern. 
 

6 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 12:30

Du kannst seine Einstellung zu Geld leider nicht ändern, egal mit wem du wie wo darüber redest. Auch wenn seine Eltern ihm weniger geben würden, würde es nix daran ändern, dass er sich fürs Geldzusammenhalten einfach nicht verantwortlich fühlt. Der Erziehungs-Zug ist in seinem Alter leider höchstwahrscheinlich schon abgefahren.

Vielleicht(!) lernt er das Sparen noch später, wenn's nötig wird - aber du solltest nicht darauf hoffen und allein auf dieser Hoffnung ne Zukunfts- und Familienplanung mit ihm aufbauen.
Erst recht nicht, wenn er dir jetzt schon sagt, dass du später sein Finanzmanagement übernehmen sollst. Denn das wird - wie du selber schon voraussiehst - todsicher drauf hinauslaufen, dass du die Rolle der Zweitmama übernimmst. Und er die Rolle des trotzigen Teenagers, der heimlich und mehr oder weniger kreativ versucht, Mamas Regeln zu brechen.

Ich fürchte, da kann man dir wirklich nur den Rat geben, mit dem Mann keine Familie zu gründen. Wenn er sich ändern soll, dann muss er das selber wollen, und die nötigen Fakten dazu kennt er. Wenn du ihm denn deutlich genug gesagt hast, dass du nicht die Zweitmama / Finanzmanagerin für ihn spielen wirst und er schon selber lernen muss, mit der Kohle klarzukommen, wenn er mit dir ne Familie haben will. Und zwar schon vorher. Leute, die sagen "Sobald unser erstes Kind auf der Welt ist, werd ich mich ändern", die ändern sich garantiert nicht, sondern zögern den Punkt der Entscheidung nur hinaus.

lg
cefeu

12 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 13:26

antwort darauf um 12.11 ...solltest etwas genauer lesen

1 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 13:30
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

"Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt?"

Nö, bei so verschiedenen (Lebens)einstellungen wäre ich gar nicht erst eine Beziehung eingegangen.

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 14:46

Wie gesagt, ich hab mich ungünstig ausgedrückt. 
Ich bekomme kein Bafög, deshalb muss ich mich selbst über die Runden bringen, und da wird nunmal am Ende des Monats das Geld knapp 
Und wenn mein Freund immer essen gehen möchte, dann soll er es gerne, aber ich sag ihm halt, meistens dass ich dafür kein Geld habe.

Gefällt mir

13. September 2018 um 14:53

Naja das mag so an sich schon stimmen und mir ist es ja auch egal wofür er seine Kohle verplämpert.. darum geht es ja auch gar nicht. 

Aber es geht darum, dass wir eine zusammenziehen wollen und dann eine familie gründen wollen. Und genau dann geht es mich nämlich schon etwas an. Weil so wie er mit dem Geld umgeht, geht er mit anderen Verpflichtungen um. Ich helfe ihm bei wichtigen Dokumenten, Bewerbungen, Terminen, etc. die würde er alle verplämpern. 

Deshalb habe ich ja speziell nach leuten gefragt, die bereits ähnliche erfahrung gemacht haben. 

Was das mit dem geld ende des Monats betrifft habe ich schon gesagt, dass ich mich da unglücklich ausgedrückt habe. 
Ich studiere und habe zwei Nebenjobs, aber da bleibt auch am ende des monats nicht viel zum sparen über. 

Gefällt mir

13. September 2018 um 14:57

hahaha ne das ist kein Neid.. Für mich macht sich kein Mann attraktiver nur weil Papi alles zahl.
Meine Familie ist auch nicht grad arm, aber ich möchte mir alles selbst finanzieren.

vielleicht ist das auch das probleme.. ich bin einfach zu sehr darauf ausgerichtet selbstständig zu sein. 

1 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 15:08

Bafög bekommt man - korrigiert mich bitte falls ich falsch informiert bin- doch nur nicht wenn die Eltern unterhaltspflichtig sind ?🤔

Gefällt mir

13. September 2018 um 15:38
In Antwort auf herbstblume6

Bafög bekommt man - korrigiert mich bitte falls ich falsch informiert bin- doch nur nicht wenn die Eltern unterhaltspflichtig sind ?🤔

Genau derspieltdochblos hat das richtig erfasst,
ich habe zu viel Vermögen, weshalb mich kein Bafög gestattet ist und meine Eltern unterstützen mich indem ich noch zuhause wohnen darf. Bin aber für mein eigenes Essen, meine Wäsche, etc. zuständig. Mein Eltern legen sehr viel Wert auf selbstständigkeit. Weshalb mir das bei meinem Freund auch so auffällt.

Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, wie er sich das in der Zukunft vorstellt, weicht er mir aus oder wird beleidigt. Er wurde in letzter zeit schon selbstständiger, auch durch die Bundeswehr. Ich werde ihm wohl sagen, dass ich nicht mit ihm zusammenziehen kann, bevor er nicht vorher mal allein gewohnt hat - finanziell unabhängig. 

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 15:42

Ja.. das ist das nächste. Ich will einen guten Job haben, habe Auslandspraktikas gemacht, viel gelernt, etc.  und wenn ich meinen Freund anschaue.. er tut halt nicht wirklich viel dafür, hat keine motivation für die Zukunft.. steckt sich keine hohen Ziele. 

Je mehr ich darüber nachdenke wird mir eigentlich klar wie unterschiedlich wir sind. Ich bin momentan auf geschäftsreise weil ich semesterferien habe und durch den Raum zwischen uns wird mir langsam klar, dass da irgendwas nicht passt 

2 LikesGefällt mir

13. September 2018 um 15:45

Dankeschön, ja genau so sieht es aus. Ich will ihn ja nicht verurteilen.

Berichte über Erfahrungen mit sowas würden mich halt interessieren. 

Gefällt mir

13. September 2018 um 21:04
In Antwort auf mohjoh

Guten Morgen,

Mein freund (23) und ich (23) wohnen beide noch zuhause. Ich, weil ich studiere und es so günstiger ist. Er, weil er bei der Bundeswehr ist und sich für das Wochenende keine eigene Wohnung lohnt.

Sein Dad verdient sehr viel Kohle, weshalb Geld bei ihm nie eine Rolle gespielt hat. Obwohl er Vollverdiener ist, leiht er sich öfters mal größere Summen Geld (zwischen 500 – 1000€ so alle zwei Monate) von seiner Mama, die auch seine Wäsche am Wochenende wäscht und sein Zimmer aufräumt. Das Geld gibt er dann meistens für seinen Porsche, teure Airsoftwaffen oder für andere Dinge aus (so genau weiß ich das auch nicht, für mich jedenfalls nicht haha). Ich muss ihm zugute halten, dass er es immer wieder zurückzahlt - Monate später - aber sich gleich darauf wieder etwas leiht. 

Ich habe ihn schon öfters gefragt warum er nicht spart, aber das interessiert ihn nicht. Für ihn bin ich die Vernünftige, die Schlaue, die Sparsame. Die irgendwann mal auf unsere Haushaltskasse aufpassen kann, auf die Kinder, die ihm sagt was er tun und machen soll. Sozusagen seine zweite Mama. Und glaubt mir, das finde ich echt nicht geil. Ihm ist es bewusst, dass er das Geld raushaut wie Konfetti, aber er will nichts daran ändern, weil ich das irgendwann - wenn wir heiraten - dann schon regeln. (Und ja, das hat er mir gesagt)

Da ich studiere bin ich sehr sparsam und weil er so oft essen gehen möchte, komm ich am Ende des Monats öfters mal meine finanziellen Grenzen. Er schaut mich dann immer verwundert an, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr habe. 

Er hat nie gelernt mit Geld umzugehen und er wird es nicht lernen, wenn seine Eltern sich weiter so verhalten. Ich habe schon ernste Gespräche mit ihm geführt, aber nichts hat gebracht. Ich habe ihm gesagt, dass ich so keine Familie mit ihm aufbauen kann, weil ich angst hätte, dass er uns irgendwann in den Ruin treibt. So hart es ist, aber es ist wahr. Er kommt ja jetzt allein schon nicht mit seinem Gehalt zurecht. Er muss keine Miete zahlen, kein Essen, sowohl in der Kaserne, als auch zuhause. Und vorallem - er lebt über seinen Verhältnissen. 

Ich traue mich nicht mit seinen Eltern darüber zu reden, weil ich sonst ihre Erziehung direkt kritisieren müsste. Aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? 

Danke im Voraus 

du machst dir gedanken über ungelegte eier. ihr seid so jung, fast noch kinder. warum denkst du an´s heiraten? vielleicht, sogr höchstwahrscheinlich werdet ihr gar nicht heiraten.

du machst dir gedanken über SEINE finanzen, über die finanzen SEINER familie.

es gibt soooo viele menschen, die müssen sich keine gedanken um das Geld machen. es ist einfach da. vielleicht ist das bei deinem freund auch so. er kommt aus reichem hause, vermutlich wird er beruflich gut einsteigen, dank seines vaters und es geht ganz normal so weiter.

du siehst das nicht so, weil du vermutlich aus anderen verhältnissen bist.

das leben bietet mehr. genieße es und mache dir nciht sorgen um andere.

16 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 0:30

Schlaumeierin! Sind die denn verheiratet? Wohnen sie zusammen? 

Überleg doch mal! Einmal bitte

natürlich sind es die Finanzen SEINER Familie oder gehört sie etwa dazu? 


 

6 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 4:09

So einen Stress mache ich nicht einmal mit fast 50. Geld ist zum Ausgeben und Leben genießen da. Kleines Polster für unvorhergesehenes reicht doch.
Was mit den jungen Frauen los ist, frage ich mich hier immer öfter. Bloß nicht spontan das Leben und die Lust mit dem Partner genießen. Nein, das Leben muss verplant werden und wehe, mit spätestens Anfang 30 gibt's noch keinen Trauschein, kein Eigenheim und keinen Nachwuchs. 
Unentspannt bis zum Gehtnichtmehr und langweilig mit vorgegebenem Instantleben ohne Individualität. 
Dass viele Männer auf Beziehung keinen Bock haben, finde ich verständlich, ist ja eher die Regel als die Ausnahme, diese Unentspanntheit und alles verplanen wollen. 

5 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 5:49

Vielen Dank für den Rat, ja ich denke vielleicht wirklich viel zu viel nach. 
Und das mit den Finanzen sollte ich wirklich nicht so dramatisch sehen. Ich mache mir halt einfach sorgen, gerade weil ich so viel denke. 

Gefällt mir

14. September 2018 um 5:52

Ohman das stimmt vollkommen.. warum mache ich mir den ganzen Stress?! 

Du hast recht! Ich sollte das viel lockerer sehen. Ich bin noch jung und brauche meine Zukunf nicht in detail planen. Entweder es passt oder einfach nicht!

Und wenn mich seine unreife Art zu sehr stört, werde ich es ihm klipp und klar mitteilen, aber ihm nicht mehr alles hinterher tragen. 
Sein Leben ist sein leben und ich lasse ihn machen. Er macht sich nicht einen Gedanken darum.. warum sollte ich das dann tun.

Danke für den Tipp. Und ja das stimmt das viele Frauen heutzutage sich einfach viel zu sehr stressen als das Leben zu genießen. 

2 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 5:54
In Antwort auf aasha108

So einen Stress mache ich nicht einmal mit fast 50. Geld ist zum Ausgeben und Leben genießen da. Kleines Polster für unvorhergesehenes reicht doch.
Was mit den jungen Frauen los ist, frage ich mich hier immer öfter. Bloß nicht spontan das Leben und die Lust mit dem Partner genießen. Nein, das Leben muss verplant werden und wehe, mit spätestens Anfang 30 gibt's noch keinen Trauschein, kein Eigenheim und keinen Nachwuchs. 
Unentspannt bis zum Gehtnichtmehr und langweilig mit vorgegebenem Instantleben ohne Individualität. 
Dass viele Männer auf Beziehung keinen Bock haben, finde ich verständlich, ist ja eher die Regel als die Ausnahme, diese Unentspanntheit und alles verplanen wollen. 

Ja alles alles muss geplant werden.. mir wird bewusst, dass man sich damit nur selbst stress macht, als das ganze mal lockerer zu sehen und auf sich zukommen zu lassen. 

Gefällt mir

14. September 2018 um 6:11

Aber manche Dingen nerven einfach.. egal wie locker man das sieht.

zum beispiel ist sein bett seit einem jahr kaputt und ich liege ihm seitdem in den Ohren sich doch endlich mal ein neues zu kaufen "Jaaa ich weiß..." kommt dann immer als antwort mit Augenrollen.
Ich hab mich die letzten monate angefangen zu weigern auf der 90cm matratze zu schafen und deshalb generell bei ihm zu übernachten. Aber anstatt, dass ihn das motiviert, kommt er mit dem vorschlag im bett von seinem bruder zu pennen, der woanders studiert. Im. bett. von. seinem. bruder. wtf. Jedefalls kauft er sich lieber teure Airsoftwaffen, leiht Geld für seinen Urlaub mit den Kumpels, fährt am wochenende hunderte von kilometern zum airsoftspielfeld, kauf sich irgendeinen teuren scheiß... aber ein bett ist nicht wichtig.

Sowas kann ich halt nicht unbeachtet lassen, soetwas stört mich halt.
 

1 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 6:32
In Antwort auf mohjoh

Aber manche Dingen nerven einfach.. egal wie locker man das sieht.

zum beispiel ist sein bett seit einem jahr kaputt und ich liege ihm seitdem in den Ohren sich doch endlich mal ein neues zu kaufen "Jaaa ich weiß..." kommt dann immer als antwort mit Augenrollen.
Ich hab mich die letzten monate angefangen zu weigern auf der 90cm matratze zu schafen und deshalb generell bei ihm zu übernachten. Aber anstatt, dass ihn das motiviert, kommt er mit dem vorschlag im bett von seinem bruder zu pennen, der woanders studiert. Im. bett. von. seinem. bruder. wtf. Jedefalls kauft er sich lieber teure Airsoftwaffen, leiht Geld für seinen Urlaub mit den Kumpels, fährt am wochenende hunderte von kilometern zum airsoftspielfeld, kauf sich irgendeinen teuren scheiß... aber ein bett ist nicht wichtig.

Sowas kann ich halt nicht unbeachtet lassen, soetwas stört mich halt.
 

ja, würde mich heute auch stören. Bin inzwischen 44, da tut am nächsten Tag arg der Rücken weh, wenn ich sowas mache.

Als Student... war das völlig egal, wo ich gepennt habe. Oder wer in meinem Bett gepennt hat, wenn ich nicht da war.

Gefällt mir

14. September 2018 um 7:20

Ja das stimmt schon. Genauso wie seine erziehung ihn prägt, hat mich meine erziehung geprägt. aber ich bin ja hier um tipps zu bekommen, und vielleicht beiße ich mich etwas zu sehr fest. 

Aber in dem moment, wenn er sowas bringt.. nervt es mich einfach.

Letzens hat er seine xbox mit zu mir gebracht und blieb lieber in meinem zimmer um zu zocken, als mit meinern eltern und mir zusammen eine Wohnung für mich anzuschauen. So im nachhinein ist es ja nicht schlimm, weil wohnungssuche ist schon kack langweilig. Aber das war die erste Wohnung die ich mir angeschaut habe und er hat einfach 0 interesse gezeigt. Sowas ist auch verletztend. Auch wenn meine Eltern fragen ob wir zum grillen vorbeikommen wollen oder so.. er hat nie bock drauf. Aber sobald seine Eltern essen gehen oder grillen MUSS ich mit, egal ob wir was anderes geplant hatten. 

Gefällt mir

14. September 2018 um 7:34

Ich habe nur das Eingangsposting gelesen, also falls ich etwas wiederhole

Ich verstehe das Problem nicht ganz. Dein Freund ist jung, hat einen Haufen Geld und Eltern, die ihn verwöhnen. Soll er es doch genießen, dass er Geld wie Konfetti um sich schmeißen kann. Man ist doch nur einmal jung und ohne jegliche Verpflichtungen welcher Art auch immer. Warum soll er sich jetzt schon einschränken?


Deine Erfahrungen sich selbst zu erhalten, eigenes Geld zu verdienen, einen Haushalt finanziell zu stemmen und auf eigenen Beinen zu stehen... sehe ich das richtig, oder sind die auch gering bis noch nicht vorhanden? Du lebst ja selbst noch frei und versorgt vor dich hin, nur mit weniger Geld zur Verfügung.


Mein Tipp: Genieße es jung zu sein, vernünftig musst du früh genug noch werden!
Du brauchst auch nicht jetzt schon eine "virtuelle Familie" bedenken.

Mein Mann und ich haben inzwischen 2 Kinder und manchmal denken wir dran, wie wir null auf's Geld schauen mussten, weil immer genug da zum "rausschmeißen" und am Ende noch genug übrig zum wegsparen. Jetzt muss man schon überlegen, was man so kauft etc.


Wegen Essen gehen, musst du natürlich schauen, dass es sich im Rahmen hält, dass du mit deinem Geld durch kommst.

Gefällt mir

14. September 2018 um 7:53
In Antwort auf mohjoh

Ja das stimmt schon. Genauso wie seine erziehung ihn prägt, hat mich meine erziehung geprägt. aber ich bin ja hier um tipps zu bekommen, und vielleicht beiße ich mich etwas zu sehr fest. 

Aber in dem moment, wenn er sowas bringt.. nervt es mich einfach.

Letzens hat er seine xbox mit zu mir gebracht und blieb lieber in meinem zimmer um zu zocken, als mit meinern eltern und mir zusammen eine Wohnung für mich anzuschauen. So im nachhinein ist es ja nicht schlimm, weil wohnungssuche ist schon kack langweilig. Aber das war die erste Wohnung die ich mir angeschaut habe und er hat einfach 0 interesse gezeigt. Sowas ist auch verletztend. Auch wenn meine Eltern fragen ob wir zum grillen vorbeikommen wollen oder so.. er hat nie bock drauf. Aber sobald seine Eltern essen gehen oder grillen MUSS ich mit, egal ob wir was anderes geplant hatten. 

und wenn es Dir so wichtig war, warum hast Du dann kein "MUSS er mit" ausgesprochen?

1 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 7:57

Also ich war auch mal Anfang 20, aber nie so unentspannt. Und mein Leben verplant schon gar nicht, sondern es auf mich zukommen lassen. Damals waren noch mehr so, obwohl es auch die konventionelle Fraktion gab.
Ich habe das Gefühl, dass viel mehr junge Leute als in meiner Jugend und jungem Erwachsenenalter, Frauen noch mehr als Männer, gar nicht mehr wissen, was Genuss, Lebensfreude Leidenschaft ist.

2 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 8:05

Man kann durchaus seine Erziehung, beigebrachte Wertvorstellungen und Ziele hinterfragen, reflektieren und sich auch davon lösen, wenn man feststellt, dass es von der Gesellschaft erwartete Lebenseinstellung ist, aber nicht die eigene. Wir haben doch heute auch als Frau alle Möglichkeiten, auch alternative Wege zu gehen, wenn man das besser findet, aber auch heute noch lässt die Mehrheit sich gefangenhalten von den etablierten Vorstellungen. Liegt an einem selbst, sich dagegen aufzulehnen. 

1 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 8:33

Es stellt sich aber auch bei der TE schon die Frage, ob es wirklich ihre ureigenen Lebenswünsche sind, oder nur, weil sie nichts anderes kennt und es fast alle so machen.Weil "man"(oder eher frau)das so tut.
Reflektieren, sich auflehnen, nicht alles kritiklos übernehmen, was Familie und sonstiges Umfeld vermittelt haben, scheint komplett aus der Mode gekommen zu sein.

1 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 9:47

in D gilt ohne besondere vereinbarung die zugewinngemeinschaft, und in der werden erbschaften meines wissens grundsätzlich zum anfangsvermögen gerechnet, bringen also dem ehepartner auch bei einer scheidung  erst mal nichts! 
Ist in Österreich auch so.

Gefällt mir

14. September 2018 um 9:49

Spätestens wenn man ins kalte Wasser geworfen wird, lernt man mit dem Geld umzugehen. 

da sagen die Schuldnerberatungen aber ganz etwas anderes.

2 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 9:56
In Antwort auf mohjoh

Aber manche Dingen nerven einfach.. egal wie locker man das sieht.

zum beispiel ist sein bett seit einem jahr kaputt und ich liege ihm seitdem in den Ohren sich doch endlich mal ein neues zu kaufen "Jaaa ich weiß..." kommt dann immer als antwort mit Augenrollen.
Ich hab mich die letzten monate angefangen zu weigern auf der 90cm matratze zu schafen und deshalb generell bei ihm zu übernachten. Aber anstatt, dass ihn das motiviert, kommt er mit dem vorschlag im bett von seinem bruder zu pennen, der woanders studiert. Im. bett. von. seinem. bruder. wtf. Jedefalls kauft er sich lieber teure Airsoftwaffen, leiht Geld für seinen Urlaub mit den Kumpels, fährt am wochenende hunderte von kilometern zum airsoftspielfeld, kauf sich irgendeinen teuren scheiß... aber ein bett ist nicht wichtig.

Sowas kann ich halt nicht unbeachtet lassen, soetwas stört mich halt.
 

Wegen was bist mit ihm zusammen? Wenn Du dich unbedingt um etwas kümmern willst kauf Dir einen Hund.

Gefällt mir

14. September 2018 um 9:56
In Antwort auf pharma1

Spätestens wenn man ins kalte Wasser geworfen wird, lernt man mit dem Geld umzugehen. 

da sagen die Schuldnerberatungen aber ganz etwas anderes.

Jup. Sicher gibt es Leute, die diese Umstellung schaffen, und die ihren Umgang mit Geld der Situation / Verfügbarkeit desselben anpassen können. Bisher tut's ja anscheinend niemandem weh, wenn der Freund der TE das Geld mit vollen Händen ausgibt, also kann er das guten Gewissens tun.

Aber bei vielen Leuten ist Verantwortungslosigkeit ne Grundeinstellung, die sie ihr Leben lang beibehalten trotz evtl. gegenteiliger Vorsätze. Die lernen dann nie, vorausschauend zu denken und das Geld zusammenzuhalten, auch wenn es nötig ist. Und nach dem, was die TE über ihren Freund und seine Äußerungen schreibt (Motto "Du bist die Vernünftige von uns beiden", "Du wirst dich später mal um meine/unsere Finanzen kümmern und mir sagen, was ich tun soll", scheint er mir eher zu dieser Kategorie zu gehören. Zumal er anscheinend auch in anderen Bereichen verantwortungslos denkt und handelt, wo jetzt schon ne andere Denkweise gefragt wäre (Termine einhalten usw.).

lg
cefeu

7 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 10:03
In Antwort auf cefeu1

Jup. Sicher gibt es Leute, die diese Umstellung schaffen, und die ihren Umgang mit Geld der Situation / Verfügbarkeit desselben anpassen können. Bisher tut's ja anscheinend niemandem weh, wenn der Freund der TE das Geld mit vollen Händen ausgibt, also kann er das guten Gewissens tun.

Aber bei vielen Leuten ist Verantwortungslosigkeit ne Grundeinstellung, die sie ihr Leben lang beibehalten trotz evtl. gegenteiliger Vorsätze. Die lernen dann nie, vorausschauend zu denken und das Geld zusammenzuhalten, auch wenn es nötig ist. Und nach dem, was die TE über ihren Freund und seine Äußerungen schreibt (Motto "Du bist die Vernünftige von uns beiden", "Du wirst dich später mal um meine/unsere Finanzen kümmern und mir sagen, was ich tun soll", scheint er mir eher zu dieser Kategorie zu gehören. Zumal er anscheinend auch in anderen Bereichen verantwortungslos denkt und handelt, wo jetzt schon ne andere Denkweise gefragt wäre (Termine einhalten usw.).

lg
cefeu

jo eh was sagst das mir?
Ich würde sagen in dem Fall der Te muss sie sich halt entscheiden will sie einen Partner oder will sie ein großes Kind 

1 LikesGefällt mir

14. September 2018 um 10:05
In Antwort auf aasha108

Also ich war auch mal Anfang 20, aber nie so unentspannt. Und mein Leben verplant schon gar nicht, sondern es auf mich zukommen lassen. Damals waren noch mehr so, obwohl es auch die konventionelle Fraktion gab.
Ich habe das Gefühl, dass viel mehr junge Leute als in meiner Jugend und jungem Erwachsenenalter, Frauen noch mehr als Männer, gar nicht mehr wissen, was Genuss, Lebensfreude Leidenschaft ist.

lol ich finde es immer Lustig wenn alte glaube nur so wie sie es gemacht haben ist es richtig und die jungen machen es falsch. Ach Genuss und Lebensfreude gibts nur wenn man das Geld zum Fenster raus wirft und in den Tag hineinlebt?

1 LikesGefällt mir

15. September 2018 um 8:57

Zur ganzen Diskussion möchte ich noch eines sagen: Niemals würde ich in einer Beziehung sein, wo immer gegenseitig geschaut wird, was man sich kauft. Jede Ausgabe beiderseitig hinterfragt wird und man sich rechtfertigen muss. so etwas sehe ich aber öfters - von Männern wie Frauen...

Daher habe ich auch immer ein eigenes Konto

Ausnahme: wenn in einer Ehe/Beziehung mit gemeinsamen Haushalt es total aus dem Ruder läuft, ist das natürlich etwas anderes.

Gefällt mir

15. September 2018 um 9:35
In Antwort auf aasha108

Also ich war auch mal Anfang 20, aber nie so unentspannt. Und mein Leben verplant schon gar nicht, sondern es auf mich zukommen lassen. Damals waren noch mehr so, obwohl es auch die konventionelle Fraktion gab.
Ich habe das Gefühl, dass viel mehr junge Leute als in meiner Jugend und jungem Erwachsenenalter, Frauen noch mehr als Männer, gar nicht mehr wissen, was Genuss, Lebensfreude Leidenschaft ist.

Ich wage zu behaupten, dass ich weder mit 20 noch jetzt unentspannt war/bin. Was Genuss, Lebensfreude und Leidenschaft ist, weiß und wusste ich immer ABER mein Geld zum Fenster rausgeworfen hab ich nie, weil wahre Leidenschaft, Lebensfreude etc. nur sehr bedingt mit Geld zu tun haben. 
Ich hätte auch ein Problem, wenn mein Partner so gar nicht mit Geld umgehen könnte und der Meinung wäre ICH sei für unsere Finanzen zuständig, wer bin ich seine Erzieherin? 

3 LikesGefällt mir

15. September 2018 um 9:39

Und jetzt haben wir was gefunden, wo ich dir uneingeschränkt recht gebe 

1 LikesGefällt mir

15. September 2018 um 13:54

Wenn man so unterschiedliche Einstellungen zum Thema Geld hat, ist es vorauszusehen, dass es da zu Problemen kommt.
 Ich finde, dass es da nicht nur ums Geld geht sondern allgemein um Lebenseinstellungen 

2 LikesGefällt mir

16. September 2018 um 4:46
In Antwort auf kreuzunge

Zur ganzen Diskussion möchte ich noch eines sagen: Niemals würde ich in einer Beziehung sein, wo immer gegenseitig geschaut wird, was man sich kauft. Jede Ausgabe beiderseitig hinterfragt wird und man sich rechtfertigen muss. so etwas sehe ich aber öfters - von Männern wie Frauen...

Daher habe ich auch immer ein eigenes Konto

Ausnahme: wenn in einer Ehe/Beziehung mit gemeinsamen Haushalt es total aus dem Ruder läuft, ist das natürlich etwas anderes.

Naja, das passiert automatisch. Mein Freund erzählt mir, dass er sich Geld geliehen hat, oder was er sich gekauft hat. Ist doch auch nichts schlimmes dabei? 

Wenn er mir das erzählt, kommt von mir manchmal so ein "Okay, aber hast du mir nicht letzte woche erzählt, dass du diesen monat kein Geld mehr hast?" oder "Willst du dir nicht lieber von dem Geld mal ein Bett kaufen?" 

Ich äußere halt meine Meinung dazu und daran finde ich nichts verwerflich. Warum sollte ich so tun, dass es mir vollkommen egal ist? Ich kontrolliere ihn ja nicht oder verbiete ihm etwas. (Außer dass ich halt sage nicht bei ihm zuhause zu schlafen, bis er kein eigenes Bett hat, aber das kümmert ihn ja sowieso nicht)
 

1 LikesGefällt mir

16. September 2018 um 5:09

Dankeschön für deinen Rat. Ich glaube die beste Möglichkeit ist reden, reden, reden. Und ich habe schon beherzigt, das alles nicht so eng zu sehen und ihm zeit zu geben. 

Das Problem ist einfach dieses verdammte Bett. Ich möchte ihn nicht dazu zwingen sich ein Bett zu kaufen, weil das seine Entscheidung ist. Aber diese 90cm breite und dünne Matratze ist einfach so krass unbequem und ich bekommen da immer Rücken schmerzen und er natürlich auch. Deshalb habe ich ihm gesagt, dass ich erst wieder bei ihm schlafe, wenn er ein Bett hat. Als erstes hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn indirekt somit doch dazu zwinge. Aber ihn kümmert das sein Monaten nicht, weil wir meistnes bei mir sind (meine eltern sind sehr oft nicht zuhause).

Und da er dieses "Problem" schon so lange vor sich herschiebt ist mir das halt langsam ein Dorn im Auge, weil es meiner Meinung nach viel über seine Persönlichkeit aussagt. Oder reagiere ich da über?
 

Gefällt mir

16. September 2018 um 5:16

Danke, du hast es genau richtig erkannt.

Ich will mich nicht einmischen und das tue ich auch nicht. Und ich denke in einer Beziehung ist es auch wichtig ehrlich zu sein. Deshalb sage ich ihm, wenn er mir einen Kauf zeigt, dass das meiner meinung nach gut oder sinnlos war. Er akzeptiert ja auch meine Meinung, aber kümmern tut es ihn nicht. Ich will ich ja auch nicht zu etwas zwingen, auch wenn sich das für viele sehr viel anders anhört.

Das Problem für mich ist einfach, dass er von selbst sich nie ändern wird. Wenn es ihm niemand sagt bzw. zeigt, wie soll er ich denn dann auch verantworungsvoller benehmen? 

Klar, sobald er sich eine eigene Wohnung sucht, aber das wird die nächsten Jahre nicht passieren, weil er in der Kaserne wohnt und am we heim fährt um sich mit Geld und frischen Klamotten von seinen Eltern aufzustocken. 

Gefällt mir

16. September 2018 um 5:17

Ja das finde ich auch. Sobald ich nämlich vollverdienerin bin nächstes Jahr, werde ich das Geld von meinen Eltern nicht mehr anrühren.

Gefällt mir

16. September 2018 um 5:31
In Antwort auf devil0075

Wenn man so unterschiedliche Einstellungen zum Thema Geld hat, ist es vorauszusehen, dass es da zu Problemen kommt.
 Ich finde, dass es da nicht nur ums Geld geht sondern allgemein um Lebenseinstellungen 

Ja da hast du recht. Er ist ein Mensch, der sich zwar hohe Ziele steckt wie ich, aber er ist zu faul um diese verwirklichen zu wollen. Er will Pilot werden, aber er ist sehr schlecht in Englisch. Deshalb wäre ein Englischkurs recht passend, für welchen er sich schon seit über einem halben jahr anmelden will - Pustekuchen. Ich frage ihn ab und zu mal, wie es denn aussieht, weil es braucht ja auch seine Zeit eine sprache zu lernen. Im ist es dann immer selbst bewusst, aber er ist zu faul um etwas zu ändern. Ich schlage ihm öfters mal vor einen Film in englisch oder so anzuschaune oder mit ihm englisch zu sprechen.. "Ne, kein bock". Und ich bin nicht für seine Wünsche verantwortlich. Also entweder er bekommt selbst den arsch hoch oder er wird es später bereuen - und ich bin mir absolut sicher, dass es auf das zweite hinauslaufen wird. 

Das hört sich so ein bisschen an, als wäre ich penetrant, dass er vorwärts kommt, aber das stimmt nicht. Ich würde ihn auch mit einem ganz einfachen Beruf lieben.

Aber er fängt immer von seinen Träumen an zu erzählen, dass er das unbedingt werden will und es sein absoluter Lebenstraum ist seit er im Kindergarten ist!!
Dann prahlt er bei seinen Freunden immer, dass er bald eine Pilotenausbildung anfängt, zwei autos hat, etc. Wo ich mir jedes mal dabei denke "Und was davon hast du dir selbst erarbeitet? nichts!" 

Und wenn ich sehe wie faul er ist obwohl es sein aboluter Lebenstraum ist und er sehr oft von nichts anderem spricht - habe ich da halt so meine bedenken was auch dinge anbelangt die ihm nicht so wichtig sind, wenn er da schon nicht ein bisschen seinen arsch hochbringt.

Gefällt mir

16. September 2018 um 9:04

Ja die auch. Erbschaften und Geschenke von dritten auch wenn sie während der Ehe gemacht werden fallen nicht ins aufzuteilende Vermögen. (Österreich). Und nein in Österreich gilt Gütertrennung! Sprich was in die Ehe mitgebracht wird bleibt einem

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wie bleibe ich für ihn interessant und nicht aufdringlich wirke?
Von: mohjoh
neu
6. November 2013 um 18:03
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen