Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund wird immer dicker

Mein Freund wird immer dicker

22. Juli um 11:49 Letzte Antwort: 24. Juli um 0:53

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr werdet mich nicht als oberflächlich mit meinem Problem abstempeln. Das bin ich absolut nicht.
Es geht um Folgendes:
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Er hatte immer schon ein ziemliches Bäuchlein und Hüftspeck aber irgendwie noch in Maßen.
Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet er im Homeoffice und bewegt sich praktisch nur noch zwischen Schreibtisch, Sofa, Kühlschrank und Bett. Entsprechend hat er in den letzten Monaten zugenommen. Er hat keine Lust rauszugehen, weil es ihm mittlerweile einfach auch schwer fällt, längere Strecken zu gehen. Er selber fühlt sich auch nicht wohl in seiner Haut, aber er ändert auch nichts.
Ich mache mir zum einen große Sorgen um seine Gesundheit. Zum anderen finde ich den Bauch und die Männerbrüste nicht sehr erotisch. Habe ihn auf den Gesundheitsaspekt angesprochen, er blockte total ab, ich soll mich nicht einmischen.
Eigentlich ist er ein sehr attraktiver Mann, der nie Schwierigkeiten hatte, Frauen abzubekommen. Aber allmählich stoße ich an meine Grenzen, ihn bedingungslos attraktiv zu finden. Ich wünsche mir so sehr, dass er 20 Kilo abnimmt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Wie würdet ihr das Thema an ihn heranbringen? Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Seid lieb gegrüßt. Anna
 

Mehr lesen

22. Juli um 12:04

Du hast es ihm einmal gesagt und mehr kannst du nicht tun bzw Ich finde, mehr steht dir nicht zu.

Es bringt nichts,ihn dazu zu drängen. Die Person muss abnehmen wollen und es aus eigenem Antrieb machen.

Es ist sein Körper und seine Entscheidung.

Allerdings liegt es auch in deinem Ermessen, was du tolerierst. Und wenn du ihn nicht mehr attraktiv findest und eventuell auch gemeinsame Unternehmungen darunter leiden, weil er sich nicht mehr bewegen kann, dann steht es dir frei, dich zu trennen.

Sich einen Partner wieder anders zu wünschen, kann man machen, bringt aber nichts, wenn derjenige es nicht freiwillig tut.

Du kannst ihn einmal nett darauf ansprechen, dass du ihn nicht mehr attraktiv findest aber was er daraus macht, ist allein seine Entscheidung.

Gefällt mir
22. Juli um 12:04

Über dieses Thema kann man sich wahrscheinlich lange streiten. Einerseits hast Du ihn anders kennengelernt und fandest ihn attraktiv wie er war, nun hat sich das Ganze stark verändert. Andererseits ist es aber so, dass man sich doch wünscht, von seinem Partner so begehrt und geliebt zu werden, wie man eben ist. Das lassen wir also einfach im Raum stehen.

Generell scheint Dein Freund ja ein ungesundes Verhältnis zum Essen zu haben, wenn er vorher auch schon moppelig war. Zumindest war er aber in der Lage, sein Gewicht durch die Arbeit außer Haus zu halten. Habt ihr denn mal darüber gesprochen, warum er so viel isst? Ist er ein emotionaler Esser, ist er vielleicht schon süchtig (Zuckersucht, Binge- Eating, etc.)?

Gefällt mir
22. Juli um 12:09
In Antwort auf suseg.

Über dieses Thema kann man sich wahrscheinlich lange streiten. Einerseits hast Du ihn anders kennengelernt und fandest ihn attraktiv wie er war, nun hat sich das Ganze stark verändert. Andererseits ist es aber so, dass man sich doch wünscht, von seinem Partner so begehrt und geliebt zu werden, wie man eben ist. Das lassen wir also einfach im Raum stehen.

Generell scheint Dein Freund ja ein ungesundes Verhältnis zum Essen zu haben, wenn er vorher auch schon moppelig war. Zumindest war er aber in der Lage, sein Gewicht durch die Arbeit außer Haus zu halten. Habt ihr denn mal darüber gesprochen, warum er so viel isst? Ist er ein emotionaler Esser, ist er vielleicht schon süchtig (Zuckersucht, Binge- Eating, etc.)?

Er isst gar nicht so viel, er ist einfach das Falsche. Eine Tüte Chips vor dem Schlafengehen, gezuckerten Milchreis, Pommes, Pizza, Erdnüsse...meist so zwischendurch oder vor dem Fernseher.

Gefällt mir
22. Juli um 13:23
In Antwort auf anna_pe

Er isst gar nicht so viel, er ist einfach das Falsche. Eine Tüte Chips vor dem Schlafengehen, gezuckerten Milchreis, Pommes, Pizza, Erdnüsse...meist so zwischendurch oder vor dem Fernseher.

Das ist schon nicht wenig, vom "ungesund" brauchen wir gar nicht reden. Sieht für mich schon ein wenig nach Zuckersucht aus. Dieses "Er isst eigentlich gar nicht viel." habe ich übrigens schon öfter gehört, frei nach dem Motto, das Übergewicht ist bestimmt krankheitsbedingt vorhanden. Der Betroffene hat aber, nachdem er ein wenig etwas geändert hat, eben doch abgenommen. Habt ihr denn über die Gründe für sein Verhalten gesprochen? 

Gefällt mir
22. Juli um 13:31
In Antwort auf suseg.

Das ist schon nicht wenig, vom "ungesund" brauchen wir gar nicht reden. Sieht für mich schon ein wenig nach Zuckersucht aus. Dieses "Er isst eigentlich gar nicht viel." habe ich übrigens schon öfter gehört, frei nach dem Motto, das Übergewicht ist bestimmt krankheitsbedingt vorhanden. Der Betroffene hat aber, nachdem er ein wenig etwas geändert hat, eben doch abgenommen. Habt ihr denn über die Gründe für sein Verhalten gesprochen? 

Ja, aber er lässt sich in nichts reinreden. Er will sich nicht Zitat "bevormunden" lassen, was seine Ernährung bzw. Gesundheit angeht. Damit ist das Thema für ihn erledigt.

Gefällt mir
22. Juli um 14:00

Ich kann dich verstehen und finde dein Anliegen völlig gerechtfertigt. Er ist einfach nicht mehr der gleiche Mann den du kennengelernt hast, weder optisch noch charakterlich (bezogen auf Stimmung, Trägheit, etc.). Da musst du dir auch nicht einreden lassen das man seinen "Partner akzeptieren sollte so wie er ist". Du hättest ihn dir ja so auch garnicht erst ausgesucht. Es wäre sicherlich etwas anderes wenn es krankheitsbedingt, oder durch eine Schwangerschaft so wäre aber in dem Fall ist es ja komplett selbstverschuldet. 

Wenn es ihm egal ist wie er wirkt und auftritt und sich dahingehend auch nicht aushelfen lassen möchte und dich mit "bevormunde mich nicht" abweist dann würde ich ihm klipp und klar sagen das du ihn so wie es jetzt ist weder attraktiv findest, noch mit seiner Ernährung, Trägheit und Bewegungsfaulheit einverstanden bist und wenn er sich nicht wenigstens helfen lassen möchte und Anstalten macht den Zustand etwas zu verbessern du dir jemanden suchst der dich wieder glücklich macht. 

Entweder er realisiert noch garnicht wie sehr er sich gehen lässt oder er respektiert dich nicht genug um sich das, von dir, sagen zu lassen. Ich weiß nicht wie du mit ihm kommunizierst aber wenn du ihn nicht durchgehend als "fett" oder "men-titty" titulierst dann kannst du dir keinen Vorwurf machen das nicht in einem angemessenen Tonfall angesprochen zu haben, nehme ich mal an.

Ich hätte dir jetzt geraten ihn mal in einem Fitnessstudio anzumelden oder im Team (ihr beide) zum Sport animierst oder ihm/mit ihm gesünderes Essen kochst, wenn er das aber komplett ablehnt und tut was er will dann muss er Meinung nach die Konsequenzen für sein egoistisches Verhalten tragen.

1 LikesGefällt mir
22. Juli um 15:48

Ich kann paracetamol nur zustimmen. Es ist nicht oberflächlich, wenn man sich daran stört, dass sich der Partner keine Mühe mehr gibt. Die Fettleibigkeit hat ja nicht nur optische Aspekte (die bei solch einer Veränderung für mich persönlich auch eine wesentliche Rolle spielen würden) sondern ist vor allem Ausdruck seiner Haltung. Und dass er das Thema kategorisch abblockt, ist ebenfalls ein eindeutiges Signal.  

Gefällt mir
22. Juli um 17:24
In Antwort auf anna_pe

Ja, aber er lässt sich in nichts reinreden. Er will sich nicht Zitat "bevormunden" lassen, was seine Ernährung bzw. Gesundheit angeht. Damit ist das Thema für ihn erledigt.

Ich hätte dafür kein Verständnis, definitiv nicht! Wenn jemand aufgrund einer Krankheit oder Medikamente stark zu- oder abnimmt ist es das eine, wenn aber jemand einfach nur faul ist und sich gehen lässt, das andere.
Wir alle verändern uns in Laufe der Zeit, nehmen etwas zu oder ab, bekommen Falten oder andere Dinge die zum Älterwerden dazugehören. Er aber ernährt sich schlecht und das hat er schon selbst in der Hand. Ich finde es auch respektlos dem Partner gegenüber sich so gehen zu lassen. Wenn er so zufrieden ist, dann gut. Er will nichts ändern. Für mich wäre so ein Mann nichts, ich finde übergewichtige Männer so oder so nicht attraktiv.
Ein kleines Bäuchlein, ein bisschen Hüftspeck ist okay, aber wenn der Mann dann Brüste hat und einen Bauch wie ich damals im achten Monat, nein danke. Das wäre auf Dauer nichts für mich und es würde auf eine Trennung hinauslaufen.
Chips, Pommes, Pizza etc ist eben Mist und keine richtige Nahrung. Zwischendurch ist es ja okay, aber dauerhaft einfach nur ungesund. Ich würde mir mit ihm ein paar Dokus ansehen, mir wird davon immer ganz übel, was so alles in Fertigprodukten etc enthalten ist, da vergeht mir dann die Lust auf Fertigpizza, Chips und Pommes. Vl ist das bei ihm dann auch so? Ich esse gar kein Fertigzeugs mehr.
Das wäre eventuell noch eine Option, ansonsten wirst du ihn nicht ändern können, das kann nämlich nur er.
Hast du ihm schon mal gesagt, dass du ihn nicht mehr attratktiv findest?
LG

Gefällt mir
22. Juli um 17:25

Ich muss von meiner Seite mal ein Veto bzgl. seines Abblockens einlegen. Ich selber habe eine Essstörung, mit der es nicht immer leicht ist, umzugehen. Dass man das nicht einfach abstellt hat nichts mit Desinteresse oder Respektlosigkeit dem Partner gegenüber zu tun. Es kann wie mit dem Rauchen eine Sucht sein. Es soll keine Entschuldigung sein. Ich will damit sagen, dass das nichts mit Dir selbst zu tun haben muss bzw. dass er schon trotzdem Respekt haben kann.

Gefällt mir
22. Juli um 17:37
In Antwort auf anna_pe

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr werdet mich nicht als oberflächlich mit meinem Problem abstempeln. Das bin ich absolut nicht.
Es geht um Folgendes:
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Er hatte immer schon ein ziemliches Bäuchlein und Hüftspeck aber irgendwie noch in Maßen.
Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet er im Homeoffice und bewegt sich praktisch nur noch zwischen Schreibtisch, Sofa, Kühlschrank und Bett. Entsprechend hat er in den letzten Monaten zugenommen. Er hat keine Lust rauszugehen, weil es ihm mittlerweile einfach auch schwer fällt, längere Strecken zu gehen. Er selber fühlt sich auch nicht wohl in seiner Haut, aber er ändert auch nichts.
Ich mache mir zum einen große Sorgen um seine Gesundheit. Zum anderen finde ich den Bauch und die Männerbrüste nicht sehr erotisch. Habe ihn auf den Gesundheitsaspekt angesprochen, er blockte total ab, ich soll mich nicht einmischen.
Eigentlich ist er ein sehr attraktiver Mann, der nie Schwierigkeiten hatte, Frauen abzubekommen. Aber allmählich stoße ich an meine Grenzen, ihn bedingungslos attraktiv zu finden. Ich wünsche mir so sehr, dass er 20 Kilo abnimmt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Wie würdet ihr das Thema an ihn heranbringen? Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Seid lieb gegrüßt. Anna
 

Ich finde den Anspruch, an der äußerlichen Erscheinung des Partners Gefallen finden zu wollen, völlig legitim. 

Natürlich können nicht erschöpfend aufgezählt Schwangerschaft, Alterungsprozesse, gesundheitliche Probleme zu Gewichtszunahmen führen, die meiner Ansicht nach mit einer gewissen Nachsicht zu bewerten wären. Des Weiteren finde ich geringfügige Gewichtsfluktuationen, wie sie sich immer wieder aufgrund des Lebensstils oder der Jahreszeit ergeben können, nicht der Rede wert. Hier schreiben ja manchmal "Fitnesspäpste", denen es um jedes Gramm Fett am Körper des Partners geht und bei denen alles gnadenlos buchstäblich in die Waagschale geworfen wird. Man kann es diesbezüglich sicher übertreiben. 

Man kann des Weiteren auch niemandem die Gewichtsabnahme auferlegen. 

Dennoch aber hat man, wie ich finde, das Recht äußerliche Veränderungen am Partner, die einem missfallen, anzusprechen. 

Im von dir geschilderten Fall wäre ich nicht mehr so nett. Wenn jemand sich längerfristig ohne Grund gehen lässt, aufgrund des Lebensstils und der Ernährung immer unansehnlicher wird, mit Trotz reagiert, vorgeschlagenen Umstellungen der Ernährung und Lebensweise feindselig gegenübersteht, so würde ich der Person wohl relativ gnadenlos und mehr als deutlich um die Ohren knallen, dass sie mir überhaupt nicht mehr gefällt und gern so weitermachen kann, wenn die Beziehung an die Wand gefahren werden soll. Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es ja bekanntlich zurück. Wer sich so kindisch und trotzig verhält, würde von mir gewiss nicht mit Samthandschuhen angefasst und könnte getrost weiter faulenzen und fressen. Ich wäre dann irgendwann weg - und würde das auch zeitgerecht und deutlich ankündigen. Der andere muss ja nicht reagieren, aber ich muss auch nicht bleiben.  

2 LikesGefällt mir
22. Juli um 18:11

Tja, Menschen verändern sich und entwickeln sich in völlig unterschiedliche Richtungen. Wenn das für dich nicht in Ordnung ist, ziehe deine Konsequenzen. Er kann sich dir zuliebe nochmals verändern, aber er müsste auch davon überzeugt sein, dass das richtig ist abzunehmen. Seine Lebenseinstellung sagt viel über seine Lebensqualität aus... vielleicht ist er unzufrieden und isst sich daher aus Frust  "glücklich "?  

Ein bequemer, träger Mensch scheint er aber doch schon von Anbeginn gewesen zu sein, denn innerhalb von 3-4 Monaten kann er unmöglich 20 Kilogramm zugenommen haben. Oder doch? 

Gefällt mir
22. Juli um 18:21
In Antwort auf anna_pe

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr werdet mich nicht als oberflächlich mit meinem Problem abstempeln. Das bin ich absolut nicht.
Es geht um Folgendes:
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Er hatte immer schon ein ziemliches Bäuchlein und Hüftspeck aber irgendwie noch in Maßen.
Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet er im Homeoffice und bewegt sich praktisch nur noch zwischen Schreibtisch, Sofa, Kühlschrank und Bett. Entsprechend hat er in den letzten Monaten zugenommen. Er hat keine Lust rauszugehen, weil es ihm mittlerweile einfach auch schwer fällt, längere Strecken zu gehen. Er selber fühlt sich auch nicht wohl in seiner Haut, aber er ändert auch nichts.
Ich mache mir zum einen große Sorgen um seine Gesundheit. Zum anderen finde ich den Bauch und die Männerbrüste nicht sehr erotisch. Habe ihn auf den Gesundheitsaspekt angesprochen, er blockte total ab, ich soll mich nicht einmischen.
Eigentlich ist er ein sehr attraktiver Mann, der nie Schwierigkeiten hatte, Frauen abzubekommen. Aber allmählich stoße ich an meine Grenzen, ihn bedingungslos attraktiv zu finden. Ich wünsche mir so sehr, dass er 20 Kilo abnimmt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Wie würdet ihr das Thema an ihn heranbringen? Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Seid lieb gegrüßt. Anna
 

Also zum einen kann ich verstehen, dass du das nicht attraktiv findest. 20Kg sind ne Hausnummer, ich finde, da tolerierst du schon viel. Und auch der gesundheitliche Aspekt würde bei mir sehr schwer wiegen.

Tja, wie geht man da ran? Abnehmen ist was sehr hartes. Das muss man schon auch selbst wollen.

Es ist ja auch keine Option, ihn einfach machen zu lassen und dann einfach zu gehen, wenn es dir so richtig zu viel ist. Vorher wäre es für mich nötig, dass ich da ein offenes Gespräch führe. In Ruhe hinsetzen, vielleicht ihn fragen, was er nun selbst möchte. Er fühlt sich nicht wohl. VIelleich tkannst du mri ihm besprechen, wie "ihr" das Problem angeht (also ob er Hilfe oder Motivation braucht)? Ob er einen Sport machen will, Fitti oder die Ernährung umstellen oder schlicht FDH.

Es gibt halt Themen, die sind von sich aus verletzend, wenn einem das selbst unangenehm ist. Wie du da am Besten an ihn herantrittst wirst du wohl besser wissen als hier jemand. Der einzige Rat ist, dass ihr das in Ruhe besprecht und euch Zeit dafür nehmt.

LG

Gefällt mir
22. Juli um 18:26
In Antwort auf anna_pe

Er isst gar nicht so viel, er ist einfach das Falsche. Eine Tüte Chips vor dem Schlafengehen, gezuckerten Milchreis, Pommes, Pizza, Erdnüsse...meist so zwischendurch oder vor dem Fernseher.

Naja, es reicht ja schon, sich anzugucken, wie viele Kalorien sowas hat. Die Tüte Chips, die Dose Erdnüsse. Ich glaub beides so um die 600Kcal, die man mal einfach so dazwischenfuttert. Pizza 800Kcal. Pommes auch n Haufen. Den Milchreis find ich gar nciht schlimm.

Da könnte man ansetzen. Du könntest ihn dahingehend unterstützen, dass ihr das Zeug vorläufig nicht mehr anschafft und du ihm evtl gesunde Sachen "richtest" - also nen Teller mit Gemüsesticks in den Kühlschrank oä. Wobei ich ja im Pirnzip der Meinung bin, dass er das auch getrost selbst tun kann. Allerdings zeugt eine starke Gewichtszunahme oft von einem schwachen Willen. Und sich dann zu Mehrarbeit aufraffen ist dann noch schwerer und man futtert dann halt doch was anderes.

So wie sich das liest lässt sich über eine Ernährungsumstellung viel erreichen. Da ist grad auch wieder der Punkt mit der Gesundheit....

Gefällt mir
22. Juli um 19:25

Vielen Dank für all eure Antworten.
Ich habe gerade noch mal versucht, mich gemeinsam mit ihm an das Thema heranzutasten. Mit dem Ergebnis, dass er mir sagte, dass ich es lassen soll, ihn auf das Thema anzusprechen. Er fühle sich selber nicht wohl, und ich soll nicht immer darin rumrühren. Wie ich gerade raushören konnte, gab es wohl schon mal eine Freundin, der er zu füllig war, die ihn deswegen verlassen hat.
Es scheint ein Reizthema zu sein.

Gefällt mir
22. Juli um 19:30

Du kennst ihn also nur füllig"? Warum hast du dich für ihn entschieden? ....Ich habe schon mal  einem Interessenten gesagt: nimm 20 Kilogramm ab, dann schauen wir ob das mit uns klappt.

Warum wolltest du mit ihm zusammen sein?

Gefällt mir
22. Juli um 19:33
In Antwort auf sonnenwind4

Du kennst ihn also nur füllig"? Warum hast du dich für ihn entschieden? ....Ich habe schon mal  einem Interessenten gesagt: nimm 20 Kilogramm ab, dann schauen wir ob das mit uns klappt.

Warum wolltest du mit ihm zusammen sein?

Als wir uns kennenlernten, war er nicht so dick. Er hatte einen Bauch, ja, aber alles noch für mich im Rahmen. (Anderen Frauen wäre er vielleicht da auch schon zu dick gewesen.)

1 LikesGefällt mir
22. Juli um 19:53
In Antwort auf anna_pe

Vielen Dank für all eure Antworten.
Ich habe gerade noch mal versucht, mich gemeinsam mit ihm an das Thema heranzutasten. Mit dem Ergebnis, dass er mir sagte, dass ich es lassen soll, ihn auf das Thema anzusprechen. Er fühle sich selber nicht wohl, und ich soll nicht immer darin rumrühren. Wie ich gerade raushören konnte, gab es wohl schon mal eine Freundin, der er zu füllig war, die ihn deswegen verlassen hat.
Es scheint ein Reizthema zu sein.

Hilft aber nichts. Wenn er so weitermacht, verliert er vielleicht die zweite Freundin deshalb. Das würde ich ganz klar ansprechen (wenn es denn so ist). Es nützt nichts. Mit der Vogel-Strauß-Politik wird sich nichts ändern. 

Gefällt mir
22. Juli um 23:39
In Antwort auf anna_pe

Vielen Dank für all eure Antworten.
Ich habe gerade noch mal versucht, mich gemeinsam mit ihm an das Thema heranzutasten. Mit dem Ergebnis, dass er mir sagte, dass ich es lassen soll, ihn auf das Thema anzusprechen. Er fühle sich selber nicht wohl, und ich soll nicht immer darin rumrühren. Wie ich gerade raushören konnte, gab es wohl schon mal eine Freundin, der er zu füllig war, die ihn deswegen verlassen hat.
Es scheint ein Reizthema zu sein.

Entweder du bleibst hartnäckig und lässt dich nicht abwimmeln und machst ihm klar das er endlich mal Verantwortung für sich selbst übernehmen muss, wenn schon nicht für dich. Wenn du sagst das er schon immer ein bisschen dick war und jetzt nochmal 20kg abnehmen könnte, nur um wieder in die ursprüngliche Region zu kommen in der du ihn kennengelernt hast,  ja wieviel wiegt er denn jetzt, 150kg? Das geht ja langsam aber sicher auch eine gesundheitsgefährdende Richtung, mal ganz abgesehen davon das es nicht attraktiv ist. Und wie soll es denn seiner Meinung nach weitergehen? Munter weiter Gewicht drauf packen? Irgendwann das Gewicht einfach stetig halten? (wer's glaubt wird seelig)

Oder du überlegst dir gut ob das der Vater deiner Kinder sein soll, der nichtmal auf sich selbst acht geben kann.

Du bist im Recht und das er deine Meinung garnicht hören will würde mir stark zu denken geben. Reizthema hin oder her, aber man kann mindestens erwarten das er, offen für Lösungsvorschläge und gewillt ist wieder in normale Gewichtsspähren zurückzukehren. Das aber so abzuweisen weil es ein empfindliches Thema, obwohl er weiß das das Problem nicht geringer werden wird, ist ein Zeichen von ziemlicher Schwäche - eine Schwäche die, so fürchte ich sich in diversen anderen Lebenssituationen zeigen wird. Was ist denn wenn er irgendwann eine Spielschwäche hat und euer Erspartes ausgibt, aber dir sagt das er sich nicht helfen lassen will und du das Thema einfach nicht ansprechen sollst...

Nochmal, jedem kann es passieren in die Scheiße zu geraten, aber wer sich nicht helfen lassen will, der ist schon verloren.

Gefällt mir
23. Juli um 9:07
In Antwort auf anna_pe

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr werdet mich nicht als oberflächlich mit meinem Problem abstempeln. Das bin ich absolut nicht.
Es geht um Folgendes:
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Er hatte immer schon ein ziemliches Bäuchlein und Hüftspeck aber irgendwie noch in Maßen.
Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet er im Homeoffice und bewegt sich praktisch nur noch zwischen Schreibtisch, Sofa, Kühlschrank und Bett. Entsprechend hat er in den letzten Monaten zugenommen. Er hat keine Lust rauszugehen, weil es ihm mittlerweile einfach auch schwer fällt, längere Strecken zu gehen. Er selber fühlt sich auch nicht wohl in seiner Haut, aber er ändert auch nichts.
Ich mache mir zum einen große Sorgen um seine Gesundheit. Zum anderen finde ich den Bauch und die Männerbrüste nicht sehr erotisch. Habe ihn auf den Gesundheitsaspekt angesprochen, er blockte total ab, ich soll mich nicht einmischen.
Eigentlich ist er ein sehr attraktiver Mann, der nie Schwierigkeiten hatte, Frauen abzubekommen. Aber allmählich stoße ich an meine Grenzen, ihn bedingungslos attraktiv zu finden. Ich wünsche mir so sehr, dass er 20 Kilo abnimmt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Wie würdet ihr das Thema an ihn heranbringen? Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Seid lieb gegrüßt. Anna
 

Wenn er so viel (ca 20 Kilo) zugenommen hat, wäre ich grundsätzlich besorgt. Alleine schon seine Gesundheit leidet doch darunter, dass er in ein paar Monaten so viel zugenommen hat. Wenn du schon sagst, es fällt ihm schwer längere Strecken zu laufen (vermutlich wegen dem neuen Gewicht auf den Gelenken etc) würde ih auch hart bleiben. Das ist ja kein Fall von "oh er hat 5 Kilo zugenommen ich will ihn sofort verlassen" sondern vermutlich gesundheitlicher Probleme. Ich kann verstehen, dass er abblockt und sich vielleicht selbst einfach schämt für sich, aber du musst unbedingt dranbleiben und versuchen ihm gesundes Essen und eventuell mal den Gang zu einem Arzt zu empfehlen. Gesundheit geht vor

Gefällt mir
23. Juli um 9:27
In Antwort auf anna_pe

Vielen Dank für all eure Antworten.
Ich habe gerade noch mal versucht, mich gemeinsam mit ihm an das Thema heranzutasten. Mit dem Ergebnis, dass er mir sagte, dass ich es lassen soll, ihn auf das Thema anzusprechen. Er fühle sich selber nicht wohl, und ich soll nicht immer darin rumrühren. Wie ich gerade raushören konnte, gab es wohl schon mal eine Freundin, der er zu füllig war, die ihn deswegen verlassen hat.
Es scheint ein Reizthema zu sein.

Warum ändert er das dann nicht?! Muss ich jetzt erstrecht nicht mehr verstehen. 

Gefällt mir
23. Juli um 11:11
In Antwort auf skadirux

Warum ändert er das dann nicht?! Muss ich jetzt erstrecht nicht mehr verstehen. 

Er ist offenbar ein emotionaler Esser. Das kann man nicht mal eben so abstellen. Da gehört schlimmstenfalls eine Therapie her.

Gefällt mir
23. Juli um 11:16

Hallo!

Ich kann dich gut verstehen. Aber wie hier bereits gesagt wurde, muss er aus freien Stücken abnehmen wollen. Dazu zwingen kannst du ihn nicht, das würde auch nichts bringen.

Du musst dir nur überlegen, ob du das so noch länger tolerieren kannst und willst oder ob deine Schmerzgrenze erreicht ist und du dich besser trennen solltest.

Gefällt mir
23. Juli um 11:39

Vielen Dank noch mal an euch.

Ich werde jetzt mal in mich gehen. Vielleicht stelle ich eine Art Ultimatum. Letztendlich wäre ich aber traurig über eine Zrennung,weil wir uns in anderen Bereichen sehr gut verstehen. Aber ich will definitiv nicht mehr dabei zusehen, wie er aufgeht wie ein Hefekuchen.

(Off topic, aber ich wundere mich sehr, wie viele Männer einen hier privat anschreiben. Liebe Männer, wären da Dating-Apps nicht besser geeignet?! Oder sind die Frauen, die hier schreiben, eine leichtere Beute?)

Gefällt mir
23. Juli um 14:14
In Antwort auf anna_pe

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr werdet mich nicht als oberflächlich mit meinem Problem abstempeln. Das bin ich absolut nicht.
Es geht um Folgendes:
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Er hatte immer schon ein ziemliches Bäuchlein und Hüftspeck aber irgendwie noch in Maßen.
Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet er im Homeoffice und bewegt sich praktisch nur noch zwischen Schreibtisch, Sofa, Kühlschrank und Bett. Entsprechend hat er in den letzten Monaten zugenommen. Er hat keine Lust rauszugehen, weil es ihm mittlerweile einfach auch schwer fällt, längere Strecken zu gehen. Er selber fühlt sich auch nicht wohl in seiner Haut, aber er ändert auch nichts.
Ich mache mir zum einen große Sorgen um seine Gesundheit. Zum anderen finde ich den Bauch und die Männerbrüste nicht sehr erotisch. Habe ihn auf den Gesundheitsaspekt angesprochen, er blockte total ab, ich soll mich nicht einmischen.
Eigentlich ist er ein sehr attraktiver Mann, der nie Schwierigkeiten hatte, Frauen abzubekommen. Aber allmählich stoße ich an meine Grenzen, ihn bedingungslos attraktiv zu finden. Ich wünsche mir so sehr, dass er 20 Kilo abnimmt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Wie würdet ihr das Thema an ihn heranbringen? Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Seid lieb gegrüßt. Anna
 

Mehr als es ihm sagen kannst du nicht. Der Wille abzunehmen muss von ihm selbst kommen und anscheinend ist der nicht da. Ich persönlich könnte mit Übergewicht nicht leben. Meinen Zimmerkollegen in der Arbeit, den kannst du auch beim zunehmen zuschauen. Sprech ich ihn darauf an, kommt: Es ist mir egal....

Gefällt mir
24. Juli um 0:53
In Antwort auf anna_pe

Vielen Dank für all eure Antworten.
Ich habe gerade noch mal versucht, mich gemeinsam mit ihm an das Thema heranzutasten. Mit dem Ergebnis, dass er mir sagte, dass ich es lassen soll, ihn auf das Thema anzusprechen. Er fühle sich selber nicht wohl, und ich soll nicht immer darin rumrühren. Wie ich gerade raushören konnte, gab es wohl schon mal eine Freundin, der er zu füllig war, die ihn deswegen verlassen hat.
Es scheint ein Reizthema zu sein.

Das kann ich verstehen. Bei mir war es immer umgekehrt, ich bin ziemlich dünn und musste mir immer was von Magersucht anhören und dass ich mehr essen soll. Ständig wollte mich jemand mästen. Sowas nervt total!

Das wird deinem Freund jetzt nicht anders gehen. Ich kann dir auch nur raten, das Thema ruhen zu lassen. 

Natürlich musst du deinen Freund nicht mehr attraktiv finden und du hast auch das Recht, dich deshalb von ihm zu trennen. Aber ihm vorschreiben, dass er abnehmen soll, kannst du ihm nunmal nicht, das klappt nicht. 

Gefällt mir