Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund wird grade PC/Spiel-süchtig

Mein Freund wird grade PC/Spiel-süchtig

24. Juni 2015 um 16:01

Hallo ihr Lieben...
Ich bin wirklich verzweifelt und habe das Gefühl in einer sehr ausweglosen Situation zu stecken.

Vor 3 Monaten bin ich mit meinem Freund und einem weiteren Kumpel in eine WG gezogen.
Ich hab es zuerst als große Erleichterung wahrgenommen, da die familiäre Situation zuhause eine große Belastung für mich dagestellt hat.
Doch seitdem wir umgezogen sind, bekomme ich meinen Freund gar nicht mehr vom PC weg.
Er hat vorher schon viel gespielt, allerdings nicht so ausgedehnt wie jetzt. Ich vermute es lag daran, dass seine Eltern das daheim in einem solchen Maße nicht geduldet haben.
Er macht momentan ein Praktikum in einem Betrieb, wofür er auch schon für Ende des Sommers ein Ausbildungsvertrag unterschrieben hat. Für diese Arbeit tut er auch nur das aller nötigste... Wenn er nach Feierabend heim kommt, setzt er sich an seinen PC und ist dann für mich bis Nachts um 2 Uhr nicht mehr erreichbar.
Wenn ich ihn währenddessen anspreche oder etwas von ihm will, reagiert es sehr gereizt und ist teilweise sehr unfreundlich, sogar respektlos zu mir, was mich natürlich sehr verletzt.
In den letzten 3 Wochen war er mehrfach krankgeschrieben, unter dem Vorwand ihm sei nicht wohl. Er saß dann aber 24/7 mit seinem Kumpels im Wohnzimmer und hat Zockerparties veranstaltet, deren Ausmaß hinterher immer ich beseitigen muss, weil es ansonsten einfach liegen bleiben würde.
In seinem Leben spiele ich gar keine Rolle mehr, er hat auch schon zugegeben, dass er mich nicht mehr liebt. Egal bin ich ihm aber angeblich nicht. Dennoch behandelt er mich wie Dreck.
Wenn ich mit ihm reden will, hört er sich 3 Minuten an, was ich zu sagen habe und geht dann wieder vor seinen PC, wenn ER meint, dass das Gespräch beendet sei.
Wenn ich traurig bin, dass ich ihn gar nicht mehr richtig zu Gesicht bekomme, lässt er mich einfach links liegen und geht zocken. Meine Tränen sind im völlig egal. Ich könnte stundenlang irgendwo sitzen und weinen und er würde mich ignorieren und weiterspielen,.
Seine Freunde unterstützen ihn in seinem Verhalten. Besonders unser Mitbewohner, der selbst so viel vorm PC hockt.
Ich weiß wirklich bald nicht mehr weiter. Ich liege die ganze Zeit nur im Schlafzimmer, weil ich an ihn nicht mehr rankomme und auch eigentlich diese bescheuerten Menschen, die er ständig zu uns einläd, nicht sehen will.
Meine Gefühle dabei interessieren ihn gar nicht. In seinen Augen ist er auch nicht süchtig.
Immer wieder verspricht er, dass es ja nur mal jetzt diese Woche so intensiv war und das ja kein Dauerzustand sein soll, allerdings waren das bisher immer nur leere Worte und am nächsten Tag folgte das Selbe in grün.
Das einzige, das ihm etwas bedeutet sind seine Kumpels und sein Spiel.
Es gibt aus seinem Mund auch kein anderes Gesprächsthema.
Seine ganze Persönlichkeit zerfällt und mich schließt er aus seinem Leben vollständig aus.

Ich weiß, dass diese Beziehung am Ende ist und ich bin auch realistisch genug, um zu wissen, dass er es auch nur alleine da raus schafft und dann auch nur aus eigener Überzeugung, die für den Moment jedoch gänzlich fehlt.
Sein ganzes Verhalten tut trotzdem schrecklich weh und ich fühle mich zuhause alles andere als wohl.
Ich weiß einfach nicht, was ich machen kann.
Für mich gibt es nicht die Möglichkeit auszuziehen, da ich mir etwas eigenes noch nicht leisten kann.
Meine Ausbildung beginnt auch erst im Herbst und selbst dann wird mein Einkommen nicht für eine eigene Wohnung reichen. Auch ein anderes WG-Zimmer ist nicht drin. (Wir zahlen hier sehr wenig Miete, da es die Eigentumswohnung der Eltern meines Freundes ist)
Auch kann ich nicht zurück zu meinen Eltern, da die Situation daheim es nicht zulässt.
Ich kann mich schlecht ablenken, weil ich so gut wie keine Freunde habe.
Ich bin schrecklich einsam und fühle mich verlassen. Es ist auch definitiv so, dass ich noch sehr starke Gefühle für meinen Freund empfinde und nicht verstehen kann, dass unsere 5 jährige Beziehung nun so zu Bruch geht.

Gibt es irgendwas, das ich tun kann? Ich weiß nicht, wie ich mit dem ganzen fertig werden soll.
Ich verbringe die meiste Zeit nur noch in meinem Bett und heule, weil ich das Gefühl habe, mir seien die Hände gebunden.
Habt ihr einem Rat für mich?

Mehr lesen

24. Juni 2015 um 16:23

Red
mit den Eltern deines Freundes. Klar eigentlich nicht die feine Art aber hier geht es langsam aber sicher auch um seinen Ausbildungsplatz. Das häufige Krank sein wird irgendwann sein folgen haben. So wie du dies hier beschreibst ist er wahrscheinlich schon süchtig, will es nur noch nicht einsehen. Übrigens typisch für einen Süchtigen.

Und was dich betrifft, melde dich bei einem Verein an. Such dir eine Beschäftigung, auch wenn es nur jeden Abend ein Spaziergang ist. Dies würde dir gut tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2015 um 9:07

Liebe dana!
Sucht ist das Verlangen nach Wiederholung gleichartiger Erlebnisse ... Sucht ist aber auch eine "Kopfsache!" Es gibt aber auch eine sogenannte "Suchtverlagerung", die sich dadurch bemerkbar macht, dass Dein Freund nicht mehr vorm PC sitz, sondern eine andere Befriedigung seiner Such sucht. Z. B.: "Zocken" oder ähnliche(s). Wenn Du die Sucht Deines Freundes tolerierst, bist Du ebenfalls "abhängig", weil Du nicht die Kraft aufbringst, Dich von ihm zu trennen. Du wirst alles daran setzen, bei ihm zu bleiben. Dein Freund könnte ggf. mit einer "Therapie" beginnen. Vielleicht wäre es ein Versuch wert? Ich weiß es nicht. Ich weiß auch nicht, ob es sinnvoll ist, weitere Gespräche mit ihm zu führen, weil diese Sucht bereits sein Leben bestimmt! Du wirst Dich von ihm trennen müssen, weil das Zusammenleben mit ihm, für Dich, bereits unerträglich ist und immer unerträglicher(!), werden wird. Im Telefonbuch Deiner Stadt, wirst Du die nötigen Anlaufstellen finden.

Viel Glück und viel Erfolg!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2015 um 6:17

Genau das was Schleierwolke schreibt
denke ich auch. Lieber zurück zu den Eltern oder nach bezahlbaren Wohnmöglichkeit gucken, als im Bett rumzuliegen und zu heulen. Du wirst deinen Freund nicht gegen seinen Willen und Einsicht heilen. Auch nicht mit Gesprächen oder Tränen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Guten Rat
Von: jaycob_11873920
neu
25. Juni 2015 um 23:47
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen