Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund will sich ein Haus kaufen - ohne mich.

19. Juni 2019 um 10:15

Ansonsten kommen böse Frauen wie ich und bestehlen die armen Männer sorry, das ich nicht Mutter Teresa bin und großmütig verzichte...

Gefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

12. Juni 2019 um 13:02

Naja, ich stell mir das grad vor - selbst wenn ich das Haus allein bezahle, würd ich doch Wert auf die Meinung meines Partners legen, wenn ich vorhätte, noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Und vor allem würde es mir Spaß machen, das Haus und alles, was damit zusammenhängt, mit ihm gemeinsam auszusuchen. Ich würd ihn nicht (oder jedenfalls möglichst wenig ) spüren lassen wollen, dass die finanzielle Macht allein in meinen Händen liegt.
Den Eindruck hab ich von deinem Freund nicht. Schlussfolgerung: Der scheint seine Zukunft ohne dich zu planen. Entweder das, oder du stellst die Situation hier deutlich zu dramatisch dar, weil du so verletzt bist.
Hat er denn wirklich ausdrücklich gesagt, dass er das Haus allein aussuchen will undsoweiter? Oder wie ist das ganze Thema überhaupt entstanden?

lg
cefeu

12 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 10:19
In Antwort auf

Leg mir ihre gesamte Bilanz offen dann kann sie zu mir kommen und wundersame Geldvermehrung bei mir betreiben. 

Vielleicht möchte sie vor ihren zynischen "Freundinnen" auch nicht zugeben, wie schlecht es ihr wirklich geht. Wäre auch noch möglich.
Aber wie sie das sonst alles bezahlt ohne zu arbeiten müsstest du mir schon erzählen. Du hast doch auch Ausgaben und weisst was das Leben so kostet, oder nicht?

Wir sind sehr ehrlich zueinander, sie weiß was ich von ihrem Verhalten halte. Ihr ist der Rachefeldzug aber wichtiger, obwohl sie die Ehe verbockt hat und obwohl die Scheidung schon seit zwei Jahren durch ist und obwohl es ihr gut geht. 

Es ist zum Glück nicht meine Aufgabe deinen Horizont zu erweitern und auch nicht mein Recht dir offenzulegen, was ich über die Finanzen meiner Freundin weiß. Ich weiß jedenfalls genug, um mir mein Urteil bilden zu können.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 10:29
In Antwort auf

Wir sind sehr ehrlich zueinander, sie weiß was ich von ihrem Verhalten halte. Ihr ist der Rachefeldzug aber wichtiger, obwohl sie die Ehe verbockt hat und obwohl die Scheidung schon seit zwei Jahren durch ist und obwohl es ihr gut geht. 

Es ist zum Glück nicht meine Aufgabe deinen Horizont zu erweitern und auch nicht mein Recht dir offenzulegen, was ich über die Finanzen meiner Freundin weiß. Ich weiß jedenfalls genug, um mir mein Urteil bilden zu können.

Na klaro... Ist dir schonmal in den Sinn gekommen, dass Menschen böse und gemein und rachsüchtig werden, weil es ihnen eben NICHT gut geht? Ganz und garnicht sogar? Weil sie leiden? Auch wenn sie es nicht offen zugeben. Ich möchte deinen Horizont schon etwas erweitern, also wenn es eine gute Freundin ist: schau lieber mal etwas genauer hin. Könnte sein, dass sie in der Scheisse sitzt und Hilfe braucht und keine Verurteilung.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:40
In Antwort auf

Weil das in ihren Augen "Männerarbeit" ist.

und die "frauenarbeit" besteht dann darin, im am abend einen zu blasen, so lang er seine "männerarbeit" brav erledigt, und ihr den erlös daraus zusammen mit einem strauß blumen überreicht hat, nehm ich an?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:41
In Antwort auf

Na klaro... Ist dir schonmal in den Sinn gekommen, dass Menschen böse und gemein und rachsüchtig werden, weil es ihnen eben NICHT gut geht? Ganz und garnicht sogar? Weil sie leiden? Auch wenn sie es nicht offen zugeben. Ich möchte deinen Horizont schon etwas erweitern, also wenn es eine gute Freundin ist: schau lieber mal etwas genauer hin. Könnte sein, dass sie in der Scheisse sitzt und Hilfe braucht und keine Verurteilung.

Dank dir kann ich endlich eine bessere Freundin werden. Was würde ich nur tun, wenn du mich nicht mit deiner Fernprognosen-Weisheit überschütten würdest?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:59
In Antwort auf

und die "frauenarbeit" besteht dann darin, im am abend einen zu blasen, so lang er seine "männerarbeit" brav erledigt, und ihr den erlös daraus zusammen mit einem strauß blumen überreicht hat, nehm ich an?

P.S.
deine aussage bestätigt ja auch nur meine meinung - er hat sich so ne tusse bewußt ausgesucht, mein mitleid mit ihm hält sich daher in grenzen...

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 11:20
In Antwort auf

P.S.
deine aussage bestätigt ja auch nur meine meinung - er hat sich so ne tusse bewußt ausgesucht, mein mitleid mit ihm hält sich daher in grenzen...

Ne, sie findet nur körperliche anstrengende Arbeit ist nichts für Frauen und sie stellt sich zugegebenermaßen auch nicht sehr geschickt an bei sowas. Aber im Endeffekt ja, jeder sucht sich seinen Partner selbst raus. Wie sich der Charakter des Partners dann im Trennungsfall entwickelt weiß man halt vorher meistens nicht. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 12:25

Da liegt doch der Hase begraben! Aber allein die Aussagen hier wieder der anderen FRAUEN: Wer Frisörin wird, ist doch selbst Schuld zynischer geht's nimmer. Wer macht denn bitte eure Haare, liebe Damen?! Also bitte nicht so herablassend.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 12:28

Da liegt doch der Hase begraben! Aber die miese Bezahlung ist natürlich auch wieder die Schuld der Frauen, oder? Allein die Aussage einiger anderer FRAUEN hier im Thread wieder "Wer Frisörin wird, ist doch selber schuld" geht's eigentlich noch herablassender? Wer bitte macht denn EURE Haare, liebe Damen?!

2 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 12:36
In Antwort auf

Dank dir kann ich endlich eine bessere Freundin werden. Was würde ich nur tun, wenn du mich nicht mit deiner Fernprognosen-Weisheit überschütten würdest?

Jupp, du bist ihr natürlich bereits ne tolle Freundin, hört man ja raus aus deinen Aussagen hier. Überhaupt nicht voller Verachtung und Vorurteilen. Wenn du nur einen Funken da mal drüber nachdenken würdest, dann würdest du das auch merken. Naja, und auch die Tatsache, dass deine kleine Rechnung über das tolle Leben deiner Freundin nicht aufgehen KANN, würde dir auffallen müssen. Oder kostet dein eigenes Leben dich nix? Naja, was sag ich, da antwortest du eh nicht drauf, das Weib lebt im Luxus und basta. Ist für dich ja klar.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 12:46
In Antwort auf

Da liegt doch der Hase begraben! Aber allein die Aussagen hier wieder der anderen FRAUEN: Wer Frisörin wird, ist doch selbst Schuld zynischer geht's nimmer. Wer macht denn bitte eure Haare, liebe Damen?! Also bitte nicht so herablassend.

ich spreche auch davon dass man sich nur danach nicht beschweren darf dass man so wenig verdient!
darum gings!

jetzt gecheckt?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 12:47
In Antwort auf

Ohne Emotionen und rein sachlich betrachtet ist bei meiner Frau und mir wie folgt

Bevor meine Frau zu mir in MEIN Haus gezogen ist, hatte ich eine Haushaltshilfe, die 1 x wöchentlich kam. Diese hat geputzt, gebügelt, die Betten frisch bezogen und ein paar Dinge mehr. 2x jährlich hat sie das Haus grundgereinigt und bei Bedarf die Fenster geputzt. Für einen normalen "Putztag" von ca. 4 Stunden habe ich 40 Euro bezahlt, Grundreinigung, Fensterputzen usw. wurde nach Stunden abgerechnet. In der Zeit beschränkte sich meine persönliche Hausarbeit auf mal zwischendurch Staubsaugen, Frühstück und Abendessen, Spülmaschine, Müll und einkaufen. Umgerechnet habe ich für diese Leistung ca. 250 Euro monatlich bezahlt und mein Haus war immer blitzsauber. 

Nachdem meine Frau eingezogen ist, wollte sie keine Haushaltshilfe mehr im Haus haben und hat alle diese Aufgaben - für die ich bisher ca. 250 Euro monatlich bezahlt hatte - übernommen. Meine Frau konnte ihre kleine Wohnung aufgeben und hat dadurch ca. 600 Euro Miete plus Strom, Parkplatz und Versicherungen eingespart. 

Betrachtet mal also nur das Finazielle, hat meine Frau am Jahresende mindestens 8.000 mehr auf dem Konto, als zu der Zeit, in der sie noch ihren eigenen Haushalt führte und ich habe 3.000 Euro mehr auf dem Konto, als zu der Zeit, als ich noch eine Haushaltshilfe beschäftigte. Neudeutsch würde man sagen eine "win-win" Situation.

Da ich als Selbstständiger und durch Mieteinnahmen aus vorhandenen Immobilien selbst in schlechten Jahren mindestens das 5fache meiner Frau (Praxismanagerin) verdiene, habe ich mich an einen gewissen Luxus gewöhnt, den ich heute natürlich gerne mit meiner Frau teile aber auch bezahle. Die Kreuzfahrt, für die ich als Single 4.000 Euro bezahlte, kostet heute incl. meiner Frau halt 8.000 Euro. Der Besuch meiner Freunde in den USA wird auch nicht billiger, wenn wir zu zweit fliegen. Inzwischen haben wir einen Sohn, meine Frau arbeitet halbtags und auch hier übernehme ich die Differenz zwischen ihrem früheren Einkommen als Vollzeitkraft und dem heutigen Einkommen mit reduzierter Arbeitszeit.

Meine Frau und ich vestehen uns hervorragend und es ist für mich natürlich auch selbstverständlich, dass meine Immobilien, mein Einkommen als UNSER betrachtet werden, solange wir zusammen sind. Und geht es ausschließlich nach mir, möchte ich mit meiner Frau zusammen alt werden. 

Sollte sich die Situation aber grundlegend ändern und wir uns - aus welchen Gründen auch immer - trennen, wird meine Frau von ihrem selbst verdienten Geld leben müssen. Die jetzt deutlich vorhandenen, finanziellen Vorteile wären dann natürlich weg. Dank entsprechendem Ehevertrag sollte es hier dann auch keine Probleme geben. Aus UNSEREM Vermögen wäre dann ganz schnell wieder MEIN Vermögen. Wobei ich - auch wenn im Ehevertrag anders festgelegt - natürlich dafür sorgen würde, dass unser Sohn nicht auf Hartz4 niveau leben müsste. 


 

find ich gut!

aber was meinst du mit du übernimmst die Differenz ??

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 12:51
In Antwort auf

ich spreche auch davon dass man sich nur danach nicht beschweren darf dass man so wenig verdient!
darum gings!

jetzt gecheckt?

Nö. Wer soll denn die Arbeit deiner Meinung nach machen?

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 14:51
In Antwort auf

find ich gut!

aber was meinst du mit du übernimmst die Differenz ??

Meine Frau arbeitet jetzt, da wir ein Kind haben, "nur" noch halbtags und verdient dadurch (netto) natürlich auch - trotz günstiger Steuerklasse - weniger als früher, als sie Vollzeit gearbeitet hat. Die Differenz zwischen aktuellem Halbtagsgehalt und früherem Vollzeitgehalt, übernehme ich. 

Uns geht es gut, allerdings muss man - ganz ohne gefühlsduselei - feststellen, dass es meiner Frau finanziell nur deshalb so gut geht, weil ich ein sehr gutes Einkommen habe und auch sie von meinem Einkommen entsprechend profitiert. Sollten wir uns irgendwann trennen, wovon ich aktuell wirklich nicht ausgehe, dann würden wir beide wieder unser eigenes Leben führen und sie hätte nicht mehr den geringsten Anspruch auf mein Geld. Unsere Immobilien, von denen sie natürlich auch profitiert, wären dann wieder meine. Ganz einfach deshalb, weil es rechtlich gesehen auch meine und nicht unsere sind. 
 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 14:53
In Antwort auf

Jupp, du bist ihr natürlich bereits ne tolle Freundin, hört man ja raus aus deinen Aussagen hier. Überhaupt nicht voller Verachtung und Vorurteilen. Wenn du nur einen Funken da mal drüber nachdenken würdest, dann würdest du das auch merken. Naja, und auch die Tatsache, dass deine kleine Rechnung über das tolle Leben deiner Freundin nicht aufgehen KANN, würde dir auffallen müssen. Oder kostet dein eigenes Leben dich nix? Naja, was sag ich, da antwortest du eh nicht drauf, das Weib lebt im Luxus und basta. Ist für dich ja klar.

Sie lebt nicht im Luxus, aber schlecht geht es ihr nicht. Weißt du wie groß ihr Haus ist? Weißt du wie viel Unterhalt sie bekommt? Weißt du wie viele Kinder sie hat, welches Auto sie fährt, was sie sonst so in ihrer Freizeit tut? Ne, weißt du nicht.

Sie kennt meine Meinung, sagt selbst dass sie ihrem Ex immer noch eins auswischen will. Du hast doch keinen blassen Schimmer über unser Verhältnis. Wahnsinn was du dir da trotzdem rausnimmst drüber zu urteilen.

5 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 15:22
In Antwort auf

Sie lebt nicht im Luxus, aber schlecht geht es ihr nicht. Weißt du wie groß ihr Haus ist? Weißt du wie viel Unterhalt sie bekommt? Weißt du wie viele Kinder sie hat, welches Auto sie fährt, was sie sonst so in ihrer Freizeit tut? Ne, weißt du nicht.

Sie kennt meine Meinung, sagt selbst dass sie ihrem Ex immer noch eins auswischen will. Du hast doch keinen blassen Schimmer über unser Verhältnis. Wahnsinn was du dir da trotzdem rausnimmst drüber zu urteilen.

Finde es eher der Wahnsinn, wie DU über sie urteilst, aber zumindest relativierst du jetzt ein wenig. Den Rest hab ich dich ja gefragt, was sie für Kosten hat, aber leider keine Antwort bekommen, von daher ist mir schon klar, dass du es wohl selber nicht so genau weisst und nur Sprüche machst, was sie für ne Abzockerin ist, deine "Freundin" 
Jupp, find's Wahnsinn, was du hier von dir gibst über die Frau. Wer solche Freunde hat...

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 15:27

Von mir aus können Mädels Elektriker werden und Jungs Frisöre, jeder nach seinen Fähigkeiten, aber sie niedermachen oder belächeln, weil sie "nichts besseres" aus sich machen, bis sie hoffentlich reich heiraten oder so, ist echt anmassend.

3 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 15:37
In Antwort auf

Finde es eher der Wahnsinn, wie DU über sie urteilst, aber zumindest relativierst du jetzt ein wenig. Den Rest hab ich dich ja gefragt, was sie für Kosten hat, aber leider keine Antwort bekommen, von daher ist mir schon klar, dass du es wohl selber nicht so genau weisst und nur Sprüche machst, was sie für ne Abzockerin ist, deine "Freundin" 
Jupp, find's Wahnsinn, was du hier von dir gibst über die Frau. Wer solche Freunde hat...

Ich relativiere gar nichts, meine Aussage ist von Anfang an gleich geblieben. Ich muss mich nicht hinsetzen und dir mit irgendwelchen Zahlen etwas beweisen. Du urteilst per Ferndiagnose über mich und über eine Situation von der ich erzähle, ohne auch nur einen blassen Schimmer zu haben. Und das nur weil du dir nicht vorstellen kannst, es könnte anders sein, als das, wovon du so felsenfest überzeugt bist. Stattdessen urteilst du über meine Qualitäten als Freundin, die du genauso wenig beurteilen kannst, wir alles andere. Ja, von mir als Frau kommen solche Aussagen, weil ich andere Frauen nicht automatisch nur deshalb in Schutz nehme, weil sie dasselbe Geschlecht haben wie ich. Auch oder erst recht dann nicht, wenn es sich um eine meiner Freundinnen handelt, die sich unfair verhält. Was wäre ich für eine Freundin, wenn ich ihr das nicht sagen würde und immer nur auf die Schulter klopfen würde und sage "Fein machst du das, dass du deinem Ex einen Tag vor dem Papa-Wochenende absagst, weil dir ganz plötzlich ein seit Wochen geplanter Urlaub mir den Kindern bei deiner Mutter dazwischenkommt." 

2 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 15:47
In Antwort auf

Ich relativiere gar nichts, meine Aussage ist von Anfang an gleich geblieben. Ich muss mich nicht hinsetzen und dir mit irgendwelchen Zahlen etwas beweisen. Du urteilst per Ferndiagnose über mich und über eine Situation von der ich erzähle, ohne auch nur einen blassen Schimmer zu haben. Und das nur weil du dir nicht vorstellen kannst, es könnte anders sein, als das, wovon du so felsenfest überzeugt bist. Stattdessen urteilst du über meine Qualitäten als Freundin, die du genauso wenig beurteilen kannst, wir alles andere. Ja, von mir als Frau kommen solche Aussagen, weil ich andere Frauen nicht automatisch nur deshalb in Schutz nehme, weil sie dasselbe Geschlecht haben wie ich. Auch oder erst recht dann nicht, wenn es sich um eine meiner Freundinnen handelt, die sich unfair verhält. Was wäre ich für eine Freundin, wenn ich ihr das nicht sagen würde und immer nur auf die Schulter klopfen würde und sage "Fein machst du das, dass du deinem Ex einen Tag vor dem Papa-Wochenende absagst, weil dir ganz plötzlich ein seit Wochen geplanter Urlaub mir den Kindern bei deiner Mutter dazwischenkommt." 

Der Ton wie du hier abwertend über sie redest spricht mehr als tausend Worte, aber das fällt dir ja garnicht mehr auf. Und klar relativierst du, erst sagtest du was von ständigen Urlauben und Einkauf nur im Bioladen, nun lebt sie ein einfaches Leben, natürlich doch nicht im Luxus. Ja, was denn nun? 
Und wenn man dich bittet, das mit Zahlen zu belegen, was du vollmundig behauptest, beginnst du einen anzugreifen, als wäre man irgendwie frech oder anmassend. Den Schuh kannste dir schon gerne selber anziehen, vielen Dank. Aber du merkst ja nicht was du redest.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 16:04
In Antwort auf

Der Ton wie du hier abwertend über sie redest spricht mehr als tausend Worte, aber das fällt dir ja garnicht mehr auf. Und klar relativierst du, erst sagtest du was von ständigen Urlauben und Einkauf nur im Bioladen, nun lebt sie ein einfaches Leben, natürlich doch nicht im Luxus. Ja, was denn nun? 
Und wenn man dich bittet, das mit Zahlen zu belegen, was du vollmundig behauptest, beginnst du einen anzugreifen, als wäre man irgendwie frech oder anmassend. Den Schuh kannste dir schon gerne selber anziehen, vielen Dank. Aber du merkst ja nicht was du redest.

Ich kenne meine Freundin und die Umstände und kann mir deshalb ein Urteil erlauben. Du kennst weder mich noch sie und erlaubst dir trotzdem ein Urteil - und daran würden die Zahlen, die ich kenne nichts ändern. Dir das offenzulegen hat in dieser Diskussion nichts verloren, es geht hier nicht um mich oder meine Freundin.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 16:13
In Antwort auf

Ich kenne meine Freundin und die Umstände und kann mir deshalb ein Urteil erlauben. Du kennst weder mich noch sie und erlaubst dir trotzdem ein Urteil - und daran würden die Zahlen, die ich kenne nichts ändern. Dir das offenzulegen hat in dieser Diskussion nichts verloren, es geht hier nicht um mich oder meine Freundin.

Ja schon klar, musst dich nicht rechtfertigen, mein Urteil über dich steht ja mangels weiteren Infos bereits fest: absolut nicht glaubwürdig und auch noch recht unsympathisch.

Deine Freundin hast du übrigens ins Spiel bringen müssen, das war ebenfalls nicht ich, wolltest ja Frauen wie sie anscheinend unbedingt mal runterputzen hier, und bei den näheren Fakten machst du dann schlapp. Ok, war da schon klar, bei deinem ersten Wort darüber. Nur weiter so, du bist toll

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 16:44

Ja, das ist echt ärgerlich mit der Bezahlung. Grade auch zB bei Erzieherinnen, einem so wichtigen Beruf für die Gesellschaft und dann solche unsäglichen Bedingungen. Natürlich rein zufällig auch ein typischer Frauenberuf.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 17:23
In Antwort auf

Nö. Wer soll denn die Arbeit deiner Meinung nach machen?

Wenn Sie mit dem Gehalt klarkommen können Sie gerne Frisörin werden

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 17:29
In Antwort auf

Meine Frau arbeitet jetzt, da wir ein Kind haben, "nur" noch halbtags und verdient dadurch (netto) natürlich auch - trotz günstiger Steuerklasse - weniger als früher, als sie Vollzeit gearbeitet hat. Die Differenz zwischen aktuellem Halbtagsgehalt und früherem Vollzeitgehalt, übernehme ich. 

Uns geht es gut, allerdings muss man - ganz ohne gefühlsduselei - feststellen, dass es meiner Frau finanziell nur deshalb so gut geht, weil ich ein sehr gutes Einkommen habe und auch sie von meinem Einkommen entsprechend profitiert. Sollten wir uns irgendwann trennen, wovon ich aktuell wirklich nicht ausgehe, dann würden wir beide wieder unser eigenes Leben führen und sie hätte nicht mehr den geringsten Anspruch auf mein Geld. Unsere Immobilien, von denen sie natürlich auch profitiert, wären dann wieder meine. Ganz einfach deshalb, weil es rechtlich gesehen auch meine und nicht unsere sind. 
 

okay das heißt du bezahlst im Moment mehr Fixkosten. Ich hoffe deine Frau weiß das zu schätzen

und was im Falle einer Trennung ist sei dahingestellt.... ist klar dass sie dann Abstriche machen muss

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 17:30
In Antwort auf

nicht ist schlimm

nur die behauptung dass das keine frau micht ist nicht richtig!!

Ach komm!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

WO steht denn,..keine Frau ??

Selbst wenn, bis du die erste die Scharmhaarpilz kriegt, wenn es jemand schreibt

Es geht dich nichts an, wie andere leben u was sie behaupten u ob das richtig ist !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du siffst hier durch Forum mit Jobcentergehalt, Tag u Nacht.!!!
Da weiss doch jeder was bei dir los ist

NIX
Nix Alter Opa, Nix Steak, Nix Family, Nix Reisen,..usw !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

2 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 17:31

Wenn ich mich bewusst für einen Beruf entscheide wo man wenig verdient bin ich selbst schuld

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 17:34
In Antwort auf

es wäre für mich das schlimmste nicht zu verreisen! 

wir machen 2 große Urlaube im Jahr. 
einmal 3 Wochen und 1 mal 2 Wochen. 
und sehr viel Kurztrips Übers Wochenende!  
und Skifahren im Winter ist Pflicht

Nartürlich,......

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 17:38
In Antwort auf

Ich kenne den umgekehrten Fall. Fa. vorhanden, großes Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Grundstück . Frau stand mit 25% in der Fa. - ihr Mann auch mit 25% und der Teilhaber mit 50% .

Er ging mehrfach fremd und sie hat ihn erwischt . Die Affäre lief schon Monate . Dann hat er sie beendet - ihr lag an der Familie etwas und er hat um einen Neustart gefragt - hätte sie sich zu dem Zeitpunkt scheiden lassen - hätte er alles verloren . Er hat ihr unter einem Vorwand die Unterschrift rausgeluchst - die 25% der Fa. an ihn abzutreten und sie hat das gemacht . Dann kam sie drauf - er hatte wieder eine Affäre - sie zog aus - damit sie ihn nicht täglich sehen musste . Er unterschrieb einen Wisch er kommt für die Kinder und für sie auf bis zur Scheidung . Er hat nie bezahlt . Sie stand da mit nichts . Die Scheidung hat er rausgezögert - er setzte in dieser Zeit noch mal ein Kind in die Welt mit einer Frau die bereits 4 Kinder hatte . Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot

Sie bekam gar nichts . Er hat nicht mal anständig Unterhalt für seine Kinder bezahlt . 

"Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot "

Zuviel Tv geguckt?

Google mal

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 18:07

Nö, mit diesen Konsequenzen muss ich eben MITNICHTEN allein klarkommen, denn das/die Kinder haben ja auch noch nen Vater. Und der ist deswegen auch mitnichten eine arme Sau. Wenn es hier Zicken gibt,  die das immer und immer wieder gebetsmühlenartig, in heftigem Tonfall und vollkommen unreflektiert rauf und runter giften, dürfen sie sich nicht beschweren, wenn Gegenwind kommt. Gerne auch ebenso kräftig wie sie austeilen. Das muss man hier schon auch abkönnen, denke ich. Obwohl du recht hast, das man bei diversen Aussagen einfach nur schweigend den Kopf schütteln sollte.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 19:10

Das ist so aber auch nicht ganz richtig. Nicht umsonst wollen immer weniger Schulabgänger eine handwerkliche Ausbildung machen. Eben, weil sie sehr wohl wissen, dass sie damit kaum zu den Besserverdienern gehören. 

Wer es dennoch tut und sich nachher  beschwert, dass er - oh huch! - so wenig verdient, der sollte vllt doch noch ein Jährchen zur Schule gehen und das kleine Einmaleins lernen. 

Wobei ich das Handwerk gar nicht herabwürdige. So viel in unserem Land auch schrottig ist - jeder hat jederzeit jede Möglichkeit, sich nach der Ausbildung weiterzubilden und/oder hochzuarbeiten oder sich selbständig zu machen. 

Aber auch da macht sich wieder die deutsche Jammerlappen-Mentalität bemerkbar. 'Ooooh, jetzt hab ich ne Frisörausbildung gemacht und verdiene kaum was. Ooooh, das hätte mir doch vorher einer sagen müssen.... ja jetzt muss aber was passieren... Ooooh!!'

Insofern: Augen auf bei der Berufswahl!

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 19:38
In Antwort auf

"Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot "

Zuviel Tv geguckt?

Google mal

DA brauche ich nicht googeln . Wenn dir eine Fa. gehört kanns du sie um 1 Euro verkaufen unabhängig davon wie viel wert ist ist . Das ist der Scheinwert .

Das ist übrigens meiner ältesten Schwester passiert - als das war - ging die Fa. um 1 Schilling offiziell an den Geschäftspartner . Somit war er mittelllos .

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 19:44

Doch ein 16-jähriges Mädchen ist sich der Tragweite bewusst . Meine Tochter weiß was ich verdiene, die monatlichen Auslagen für Wohnung, Betriebskosten, Strom, Lebensmittel udgl. und sie kann rechnen und das nicht schlecht . Also kann ich davon ausgehen, dass jedes Mädchen Plus und Minus rechnen kann und irgendwie auch involviert wird in laufende Kosten . 

Das passiert, wenn man Kindern nicht andere Möglichkeiten aufmacht und sie darauf hinweist, dass sie irgendwann mal für ihr Leben selbst aufkommen müssen . Die Mindestlöhne, Kollektive kann man übrigens alle googeln, daraus macht niemand ein Geheimnis .

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 19:46
In Antwort auf

Doch ein 16-jähriges Mädchen ist sich der Tragweite bewusst . Meine Tochter weiß was ich verdiene, die monatlichen Auslagen für Wohnung, Betriebskosten, Strom, Lebensmittel udgl. und sie kann rechnen und das nicht schlecht . Also kann ich davon ausgehen, dass jedes Mädchen Plus und Minus rechnen kann und irgendwie auch involviert wird in laufende Kosten . 

Das passiert, wenn man Kindern nicht andere Möglichkeiten aufmacht und sie darauf hinweist, dass sie irgendwann mal für ihr Leben selbst aufkommen müssen . Die Mindestlöhne, Kollektive kann man übrigens alle googeln, daraus macht niemand ein Geheimnis .

Das mit den Frauenberufen passiert u.a. weil man seine Kinder nicht aufklärt und ihnen nicht die Welt zeigt - sondern sie gewähren lässt und die glauben, dass das Geld aus dem Bankomaten kommt !

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 22:20

Lass und doch nicht in Haarspaltereien verlieren. Den Unterschied, den du da darlegst, kennt nun wirklich jeder und ist deshalb auch nicht erwähnenswert, weil auch der dümmste ihn kennt. So viel dazu...

Nichtsdestotrotz: Ob Niedriglohn, Normalverdienst oder Topgehalt - Wer ins Berufsleben einsteigt und eine Richtung wählt sollte vorher mal anfragen, wie der Verdienst ausschaut und wie die Aufstiegschancen. Das wurde meiner Generation, als die Berufswahl sich anbahnte, schon vor mehr als 30 Jahren gelehrt und das wird doch bis heute nicht aufgehört haben. 

Dass es Zeit wird, jeden Vollzeit arbeitenden so zu bezahlen, dass er davon seinen Lebensunterhalt bestreiten kann - keine Frage.

Es ist beschämend, womit viele Menschen hierzu Lande abgespeist werden, obwohl sie zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft gehören.
Andersrum wieder... Der brave Deutsche zieht zwar ne Flappe, aber folgt gehorsam... Und ist am Ende dann halt auch seines Glückes Schmied...
Der Franzose weiß und zeigt, wie's besser geht. Und der Deutsche staunt und wundert sich, meckert und motzt... Und geht am nächsten Morgen wieder brav zur Arbeit...
 

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 22:22

Ja, dann gibt's halt keine Frisösen mehr, ist ja auch nicht so wichtig der Kram. Viel wichtiger ist es, dass stinkreiche Exmänner geschützt sind, nicht dass sie vor lauter weiblicher Erpressung noch den Laden dicht machen müssen. Das wäre natürlich fatal, und wen interessieren stattdessen schon Frisösen? Sind ja tausend Level darunter diese Doofies.

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 1:26
In Antwort auf

Stimmt nicht . Auch in höheren Berufen verhaltet es sich so - dass Männer mehr verdienen . Sagt eine Freundin, die Bilanzbuchhalterin ist . Sie ist der meinung - dass ein Mann in ihrer Position mehr verdienen würde - alleine weil er ein Mann ist .

Das ist auch so. Einer Frau wird die Kinderkarenz quasi vom Gehalt abgezogen (auch dann, wenn sie gar keine Kinder hat). 

Dabei geht es um die Überzahlung auf das Gehalt laut Kollektivvertrag. Denn dieses muss jeder bekommen. Die Aufzahlung ist jedoch freiwillig und da gibt es dann eben Unterschiede.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:26
In Antwort auf

Stimmt nicht . Auch in höheren Berufen verhaltet es sich so - dass Männer mehr verdienen . Sagt eine Freundin, die Bilanzbuchhalterin ist . Sie ist der meinung - dass ein Mann in ihrer Position mehr verdienen würde - alleine weil er ein Mann ist .

Das ist auch so. Einer Frau wird die Kinderkarenz quasi vom Gehalt abgezogen (auch dann, wenn sie gar keine Kinder hat). 

Dabei geht es um die Überzahlung auf das Gehalt laut Kollektivvertrag. Denn dieses muss jeder bekommen. Die Aufzahlung ist jedoch freiwillig und da gibt es dann eben Unterschiede.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:30
In Antwort auf

hat sie Tariflohn? Dann ist das nicht möglich.

Oder sie hat Gehaltsverhandlungen mit dem Chef - und dann sagt sie doch nichts anderes, als dass ein Mann besser verhandelt, "allein, weil er ein Mann ist"? Verstehe ich nicht, ehrlich gesagt.

Welche Verhandlung denn? Du kriegst eine Zahl genannt, friss oder stirb. Auf Verhandlungen lässt sich doch kein Arbeitgeber heute mehr ein!

Du kannst sagen, dass du um dieses Geld nicht arbeitest. Dann kriegst du die Antwort, dass es auch noch andere Bewerber gibt und einen schönen Tag noch.

Es ist auch nicht üblich, in einem bestehenden Arbeitsverhältnis irgendwann um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Da kriegst du gar keinen Termin, das Ansuchen wird gleich per E-Mail abgewimmelt.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:33

Aber wenn sich jemand dafür nicht interessiert, warum soll er den Beruf lernen? Besser wäre es doch, die Gehälter anzugleichen.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:41

2000 Euro brutto! Das sind etwa 1480 Euro netto! Das kostet schon die Mietwohnung, wenn du in Wien wohnst.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:55

Ja, für dich wäre es kein Problem, für andere sehr wohl. Ich gehe etwa alle drei Monate zum Friseur und der Salon ist immer voll und man muss 45 Minuten im Durchschnitt warten, bis man drankommt.

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 1:58

Vor allem eben nach Ausbildungsstand und nicht nach Branche. Warum ein Elektriker mehr verdient als ein Friseur oder ein Verkäufer, ist mir ein Rätsel. 

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 2:00
In Antwort auf

Ja, das ist echt ärgerlich mit der Bezahlung. Grade auch zB bei Erzieherinnen, einem so wichtigen Beruf für die Gesellschaft und dann solche unsäglichen Bedingungen. Natürlich rein zufällig auch ein typischer Frauenberuf.

Pflegebereich genau dasselbe oder auch Handel. Wer soll denn die Regale einräumen und alten Menschen den Po auswischen, wenn nicht die Frauen, die sich das trotz mieser Bezahlung antun?

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 2:02
In Antwort auf

Das mit den Frauenberufen passiert u.a. weil man seine Kinder nicht aufklärt und ihnen nicht die Welt zeigt - sondern sie gewähren lässt und die glauben, dass das Geld aus dem Bankomaten kommt !

Und wer soll dann die Arbeit erledigen, die jetzt die Frauen machen?

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 4:12
In Antwort auf

Und wer soll dann die Arbeit erledigen, die jetzt die Frauen machen?

Liebe Lunaviolett - das weiß ich nicht - nur, dass ich meine Kinder nicht für einen Hungerlohn verheize . Also - meine Tochter wird bestimmt keine Verkäuferin und Frisörin, Altenpflegerin möchte sie auch nicht werden . Davon halte ich sie bestimmt nicht ab .

Und das mit den Facharbeitergehältern ist sowieso ein Witz . 20ig Jahre abgespeist wird eben jetzt zum Tumult - weil die Jungen rechnen können und jetzt schon wissen, dass ein Lehrberuf sie nicht erhalten kann - auch in 20ig Jahren nicht . Verstehe ich sowieso nicht - wenn es diesbezüglich einen massiven Mangel gibt, aber die Gehälter werden nicht angehoben .  Seit 20ig Jahren gab es keine Reallohnerhöhung mehr . D.h. an die tatsächliche Inflation angepasst . Niemand kann die Mieterhöhungen, Lebensmittelkosten (die bei uns 3 Mal im Jahr steigen), Versicherungskosten udgl. mit der Mindestanhebung ausgleichen . D.h. im Endeffekt bleibt immer weniger Geld übrig .

Ein Elektriker verdient schon deswegen mehr - weil er Zulagen bekommt und er die bessere Gewerkschaft hat . Jemand muss den Niedriglohnsektor bedienen und das sind nun mal Frauen die angewiesen sind auf einen Job . 

Das mit den Gehaltsunterschieden zwischen Mann und Frau verhaltet sich so . Die Frauen bekommen auf Grund dessen, dass sie schwanger werden könnten (die müssen fast schon die Gebärmutter auf den Tisch legen), bei Gehaltsverhandlungen in ALLEN Sparten weniger wie ein Mann . Selbst - wenn kein Kinderwunsch vorhanden ist - das wiederum so ein Ding ist - dass der Arbeitgeber bei Bewerbungsgesprächen dies nicht mal erfragen dürfte und es doch macht .

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 4:13
In Antwort auf

Lass und doch nicht in Haarspaltereien verlieren. Den Unterschied, den du da darlegst, kennt nun wirklich jeder und ist deshalb auch nicht erwähnenswert, weil auch der dümmste ihn kennt. So viel dazu...

Nichtsdestotrotz: Ob Niedriglohn, Normalverdienst oder Topgehalt - Wer ins Berufsleben einsteigt und eine Richtung wählt sollte vorher mal anfragen, wie der Verdienst ausschaut und wie die Aufstiegschancen. Das wurde meiner Generation, als die Berufswahl sich anbahnte, schon vor mehr als 30 Jahren gelehrt und das wird doch bis heute nicht aufgehört haben. 

Dass es Zeit wird, jeden Vollzeit arbeitenden so zu bezahlen, dass er davon seinen Lebensunterhalt bestreiten kann - keine Frage.

Es ist beschämend, womit viele Menschen hierzu Lande abgespeist werden, obwohl sie zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft gehören.
Andersrum wieder... Der brave Deutsche zieht zwar ne Flappe, aber folgt gehorsam... Und ist am Ende dann halt auch seines Glückes Schmied...
Der Franzose weiß und zeigt, wie's besser geht. Und der Deutsche staunt und wundert sich, meckert und motzt... Und geht am nächsten Morgen wieder brav zur Arbeit...
 

Genau darum geht es ja - wie Menschen abgespeist werden, wo niemand fragt, wie der leben soll, aber die welche das beschließen haben das Problem nicht und somit jeden Sinn für die Realität in meinen Augen verloren .

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 7:29
In Antwort auf

Pflegebereich genau dasselbe oder auch Handel. Wer soll denn die Regale einräumen und alten Menschen den Po auswischen, wenn nicht die Frauen, die sich das trotz mieser Bezahlung antun?

Ich arbeite im Einzelhandel und mag es Kunden zu beraten , Die Bezahlung kannnst du einfach vergessen , wenn Mann 1000-1200 hat ist es viel Arbeitszeit ist fürn arsch nur einen Samstag im Monat frei , da muss man auch erstmal einen Partner haben der erstens versteht wie die Arbeitszeiten sind 🤷🏻‍♀️ Und so alleine auszuziehen kannste auch vergessen was bleibt Dir da übrig 🤷🏻‍♀️ Finde es schade das man in manchen berufen zu übertrieben bezahlt wird und die Berufe die eigentlich wichtig sind wie in der Pflege Frisör Einzelhandel eigentlich fürn arsch sind 

4 LikesGefällt mir

20. Juni 2019 um 10:03
In Antwort auf

Liebe Lunaviolett - das weiß ich nicht - nur, dass ich meine Kinder nicht für einen Hungerlohn verheize . Also - meine Tochter wird bestimmt keine Verkäuferin und Frisörin, Altenpflegerin möchte sie auch nicht werden . Davon halte ich sie bestimmt nicht ab .

Und das mit den Facharbeitergehältern ist sowieso ein Witz . 20ig Jahre abgespeist wird eben jetzt zum Tumult - weil die Jungen rechnen können und jetzt schon wissen, dass ein Lehrberuf sie nicht erhalten kann - auch in 20ig Jahren nicht . Verstehe ich sowieso nicht - wenn es diesbezüglich einen massiven Mangel gibt, aber die Gehälter werden nicht angehoben .  Seit 20ig Jahren gab es keine Reallohnerhöhung mehr . D.h. an die tatsächliche Inflation angepasst . Niemand kann die Mieterhöhungen, Lebensmittelkosten (die bei uns 3 Mal im Jahr steigen), Versicherungskosten udgl. mit der Mindestanhebung ausgleichen . D.h. im Endeffekt bleibt immer weniger Geld übrig .

Ein Elektriker verdient schon deswegen mehr - weil er Zulagen bekommt und er die bessere Gewerkschaft hat . Jemand muss den Niedriglohnsektor bedienen und das sind nun mal Frauen die angewiesen sind auf einen Job . 

Das mit den Gehaltsunterschieden zwischen Mann und Frau verhaltet sich so . Die Frauen bekommen auf Grund dessen, dass sie schwanger werden könnten (die müssen fast schon die Gebärmutter auf den Tisch legen), bei Gehaltsverhandlungen in ALLEN Sparten weniger wie ein Mann . Selbst - wenn kein Kinderwunsch vorhanden ist - das wiederum so ein Ding ist - dass der Arbeitgeber bei Bewerbungsgesprächen dies nicht mal erfragen dürfte und es doch macht .

Zu dem ein Euro Geschäft...vllt gibt es das in Österreich, in DE geht das nicht.

"...nur, dass ich meine Kinder nicht für einen Hungerlohn verheize . Also - meine Tochter wird bestimmt keine Verkäuferin und Frisörin...."

So unterschiedlich ist das. Unsere Kinder hätten uns verheizt , wenn wir son Spruch gelassen hätten, denn wir haben versucht  sie nicht doof zu halten.
Zu unserem , meist meinem Leidwesen hat es auch geklappt.

Politisch läuft einiges schief, ( bei meinem Eltern schon, sind Ü 80 ). Die Angst ist grösste Geschäft auf der Welt
Gesellschaft lich hat sich viel getan, gsd, u wer da nicht den Hintern in der Hose hat, diese Chance zu nutzen, soll das nicht auf den bösen Staat schieben.

Oder denn Nachbarn...
Gestern war ich zu Besuch bei guten Bekannten. Da geht auch grad die Wut u das schlechte Gewissen um.
Mehrgeneratinshaus,....Mutter erzählt, der Nachbar hat sie "erwischt " als sie an Ihren Hochzeitstag (56 jahre) da sassen, mit Bier, Schnaps Kaffee mit schuss u Wasser.
Der hat vllt geguckt.....

Ja, hätte ich auch, sie hat sich so geschämt das sie Ihm nicht mal ein Wasser angeboten hat.

Die Tochter, gelernte Friseurin, schon lange den Meister (selbstständig ), is vor Monaten krank geworden.
Unter anderem kam der Vorwurf von einer Freundin zu Ihrem Sohn.
" Du warst ja auch nie da".

..Tine, die hat NIE gearbeitet, und guck dir mal die Auländer an...ich beantrage jetzt auch Rente, mir steht das zu, ..hat mein Mann gesagt...u sie wird mittlerweile depressivhat sie gesagt

Jo mach das, dann seit ihr endlich gleich .

Eine andere bekannte hat mich vor Jahren gefragt, gutes Jobangebot (30 Jahre verheiratet )500 km vom Ehe mann entfernt.
Hat sie nicht gemacht. Lebt bis heute ihre Angst.

Männer ebenso, nur mehr am motzen. Alles arme Menschen, die nichts verändern können.
Ne ne, so geht das nicht u da gehe ich nicht mehr von mir aus.


 

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 11:06
In Antwort auf

Zu dem ein Euro Geschäft...vllt gibt es das in Österreich, in DE geht das nicht.

"...nur, dass ich meine Kinder nicht für einen Hungerlohn verheize . Also - meine Tochter wird bestimmt keine Verkäuferin und Frisörin...."

So unterschiedlich ist das. Unsere Kinder hätten uns verheizt , wenn wir son Spruch gelassen hätten, denn wir haben versucht  sie nicht doof zu halten.
Zu unserem , meist meinem Leidwesen hat es auch geklappt.

Politisch läuft einiges schief, ( bei meinem Eltern schon, sind Ü 80 ). Die Angst ist grösste Geschäft auf der Welt
Gesellschaft lich hat sich viel getan, gsd, u wer da nicht den Hintern in der Hose hat, diese Chance zu nutzen, soll das nicht auf den bösen Staat schieben.

Oder denn Nachbarn...
Gestern war ich zu Besuch bei guten Bekannten. Da geht auch grad die Wut u das schlechte Gewissen um.
Mehrgeneratinshaus,....Mutter erzählt, der Nachbar hat sie "erwischt " als sie an Ihren Hochzeitstag (56 jahre) da sassen, mit Bier, Schnaps Kaffee mit schuss u Wasser.
Der hat vllt geguckt.....

Ja, hätte ich auch, sie hat sich so geschämt das sie Ihm nicht mal ein Wasser angeboten hat.

Die Tochter, gelernte Friseurin, schon lange den Meister (selbstständig ), is vor Monaten krank geworden.
Unter anderem kam der Vorwurf von einer Freundin zu Ihrem Sohn.
" Du warst ja auch nie da".

..Tine, die hat NIE gearbeitet, und guck dir mal die Auländer an...ich beantrage jetzt auch Rente, mir steht das zu, ..hat mein Mann gesagt...u sie wird mittlerweile depressivhat sie gesagt

Jo mach das, dann seit ihr endlich gleich .

Eine andere bekannte hat mich vor Jahren gefragt, gutes Jobangebot (30 Jahre verheiratet )500 km vom Ehe mann entfernt.
Hat sie nicht gemacht. Lebt bis heute ihre Angst.

Männer ebenso, nur mehr am motzen. Alles arme Menschen, die nichts verändern können.
Ne ne, so geht das nicht u da gehe ich nicht mehr von mir aus.


 

Ist ja an der Zeit - dass sich die Menschen wehren, wenn sie sich das Leben nicht leisten können, oder sollen alle die Füße still halten ?
Ö mit nicht ganz 9 Millionen EW hat über eine Million die arm sind, oder armutsgefährdet - woher kommt das ?

Ich verheize meine Kinder nicht für einen Hungerlohn - das ist so . Die gehen nicht arbeiten damit unsere Beamten eine fette Pension bekommen und die Privatwirtschaft geht zu 50% mit dem Minimum nach Hause . Das ist bei uns so . Altersarmut sollte jedem ein Begriff sein . Umso niederer der Lohn/Gehalt umso niederer die Pensionsbezüge .

Ich habe keine Angst und ich muss auch keine schüren . Aber ich rede mit meinen Kindern und habe wirklich etwas dagegen wenn der Klassenvorstand meiner Tochter seiner Klasse klipp und klar sagt - dass eine Frisörin Unmengen an Trinkgeld bekommt . Der soll sich mal mit meiner Frisörin unterhalten - die jetzt 20. Jahre in dieser Sparte arbeitet und knapp 1000 Euro nette verdient . Vom Trinkgeld wird sie nicht reich - aber Gott sei Dank verdient ihr Freund entsprechend mit dieser Kleinigkeit der Entlohnung könnte sie sich bei uns eine Wohnung leisten - und käme über die Runden mehr schlecht als recht . D.h. ihr Leben lang sparen, sparen, sparen und Verzicht natürlich .

Und wenn ich dann mitbekomme, dass Unternehmer davon reden, dass sie großmütige Summe von 2000 Euro Brutto bezahlen für eine Fachkraft - sprich Dachdecker, Elektriker, Mechaniker usw. da bekomme ich das Grübeln, offensichtlich muss sich der Unternehmer keine Gedanken machen, dass seine Mitarbeiter sich von dem stolzen Lohn nicht wirklich etwas leisten können, dafür müssen sie dann 12 Stunden und mehr zur Verfügung stehen . Abrackern bis in die Pension und das ist dann nicht mal Schwerarbeit - bei 50 Grad am Dach beinahe täglich wenn ich mir unsere Sommer ansehe und dafür dann abgestraft und ja niemals krank .

IN Ö ging das . Er hat sie über den Tisch gezogen, sie hätte ihm die Anteile von 25% nie überschreiben dürfen und nicht ausziehen . Das war der Kardinalsfehler . Aber ich denke sein Anwalt war klug und ist einer der besten in meiner Heimatstadt - er hat einen entsprechenden Ruf und kennt ihren Mann persönlich . Er hat viel für ihn gemacht - nicht offiziell - im Pfusch ! Eine Hand wäscht die andere . Er hat sich für den Mindestlohn (Kollektiv) anstellen lassen und da war dann für die Kinder nicht mehr viel an Unterhalt zu holen . Das Haus inklusive Grundstück hat er belastet und das verwahrlost vor sich hin . Er selbst wohnt nicht drinnen - obwohl sie viel Geld investiert haben um es lebenswert zu gestalten . Du kannst bei uns nach wie vor eine Fa. für 1 Euro überschreiben bzw. verkaufen . Ob das in Deutschland möglich ist - weiß ich nicht . Aber ich weiß, dass das möglich war - weil es meine Schwester ist und sie dahingehend sicherlich nicht gelogen hat und sich das auch jahrelang vorgeworfen hat . Er hätte ihr damals müssen als die Affäre aufflog umgerechnet 3.500 Euro an Unterhalt zahlen . Und er hat einen Weg gefunden das nicht zu tun und ihr von einem Neustart, den sie auch wollte etwas vorgegeigt - genau bis zu dem Tag als sie die Unterschrift auf das Papier schrieb . Dann ging die Post ab !

Gehört hätte ihr übrigens die Hälfte von allem - weil die Firmengründung und das Haus gekauft wurden, als sie bereits verheiratet waren und beide Kinder auf der Welt . Das Unternehmen lief wunderbar und ihr wären dann noch 25% Gewinnausschüttung zugstanden .

Gefällt mir

20. Juni 2019 um 11:11
In Antwort auf

Ist ja an der Zeit - dass sich die Menschen wehren, wenn sie sich das Leben nicht leisten können, oder sollen alle die Füße still halten ?
Ö mit nicht ganz 9 Millionen EW hat über eine Million die arm sind, oder armutsgefährdet - woher kommt das ?

Ich verheize meine Kinder nicht für einen Hungerlohn - das ist so . Die gehen nicht arbeiten damit unsere Beamten eine fette Pension bekommen und die Privatwirtschaft geht zu 50% mit dem Minimum nach Hause . Das ist bei uns so . Altersarmut sollte jedem ein Begriff sein . Umso niederer der Lohn/Gehalt umso niederer die Pensionsbezüge .

Ich habe keine Angst und ich muss auch keine schüren . Aber ich rede mit meinen Kindern und habe wirklich etwas dagegen wenn der Klassenvorstand meiner Tochter seiner Klasse klipp und klar sagt - dass eine Frisörin Unmengen an Trinkgeld bekommt . Der soll sich mal mit meiner Frisörin unterhalten - die jetzt 20. Jahre in dieser Sparte arbeitet und knapp 1000 Euro nette verdient . Vom Trinkgeld wird sie nicht reich - aber Gott sei Dank verdient ihr Freund entsprechend mit dieser Kleinigkeit der Entlohnung könnte sie sich bei uns eine Wohnung leisten - und käme über die Runden mehr schlecht als recht . D.h. ihr Leben lang sparen, sparen, sparen und Verzicht natürlich .

Und wenn ich dann mitbekomme, dass Unternehmer davon reden, dass sie großmütige Summe von 2000 Euro Brutto bezahlen für eine Fachkraft - sprich Dachdecker, Elektriker, Mechaniker usw. da bekomme ich das Grübeln, offensichtlich muss sich der Unternehmer keine Gedanken machen, dass seine Mitarbeiter sich von dem stolzen Lohn nicht wirklich etwas leisten können, dafür müssen sie dann 12 Stunden und mehr zur Verfügung stehen . Abrackern bis in die Pension und das ist dann nicht mal Schwerarbeit - bei 50 Grad am Dach beinahe täglich wenn ich mir unsere Sommer ansehe und dafür dann abgestraft und ja niemals krank .

IN Ö ging das . Er hat sie über den Tisch gezogen, sie hätte ihm die Anteile von 25% nie überschreiben dürfen und nicht ausziehen . Das war der Kardinalsfehler . Aber ich denke sein Anwalt war klug und ist einer der besten in meiner Heimatstadt - er hat einen entsprechenden Ruf und kennt ihren Mann persönlich . Er hat viel für ihn gemacht - nicht offiziell - im Pfusch ! Eine Hand wäscht die andere . Er hat sich für den Mindestlohn (Kollektiv) anstellen lassen und da war dann für die Kinder nicht mehr viel an Unterhalt zu holen . Das Haus inklusive Grundstück hat er belastet und das verwahrlost vor sich hin . Er selbst wohnt nicht drinnen - obwohl sie viel Geld investiert haben um es lebenswert zu gestalten . Du kannst bei uns nach wie vor eine Fa. für 1 Euro überschreiben bzw. verkaufen . Ob das in Deutschland möglich ist - weiß ich nicht . Aber ich weiß, dass das möglich war - weil es meine Schwester ist und sie dahingehend sicherlich nicht gelogen hat und sich das auch jahrelang vorgeworfen hat . Er hätte ihr damals müssen als die Affäre aufflog umgerechnet 3.500 Euro an Unterhalt zahlen . Und er hat einen Weg gefunden das nicht zu tun und ihr von einem Neustart, den sie auch wollte etwas vorgegeigt - genau bis zu dem Tag als sie die Unterschrift auf das Papier schrieb . Dann ging die Post ab !

Gehört hätte ihr übrigens die Hälfte von allem - weil die Firmengründung und das Haus gekauft wurden, als sie bereits verheiratet waren und beide Kinder auf der Welt . Das Unternehmen lief wunderbar und ihr wären dann noch 25% Gewinnausschüttung zugstanden .

Und ich müsste übrigens nicht jammern - bekomme ich doch für meine Teilzeitstelle mehr als viele für ihren Ganztagsjob . Dafür muss ich auch leisten und habe z.B. keinen Urlaubsanspruch von Februar bis September und muss an jedem Tag gerade stehen und mein Soll erbringen und wenn jemand ausfällt muss ich einspringen und Überstunden machen . 

Aber für 2000 Euro Brutto würde ich nicht aufstehen, schon gar nicht für diese Bedingungen und ich bin eine Frau . Und wenn ich mir die Inserate der Firmen durchlese - die für diese Sparte in der ich arbeite und Teilzeit keine 1000 Euro bezahlen - das kann ich mir schlichtweg nicht leisten um dieses Geld aufzustehen - tut mir leid . Davon kann ich gerade mal meine Wohnung inklusive Betriebskosten, Versicherungen, Telefon bezahlen . Dann habe ich noch nicht gegessen, mir nichts zum Anziehen gekauft usw. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers