Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund will sich ein Haus kaufen - ohne mich.

18. Juni 2019 um 20:58
In Antwort auf

"Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen. ... ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen... Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann..."

mal wild zusammen kopiert.

Doch, das verstehe ich tatsächlich genau so.

Jetzt sind wir zwar schon lange OT - aber da die TE sich eh nicht für ihren Thread interessiert, finde ich es auch nicht schlimm, wenn die Diskussion die Richtung/en wechselt.

 

Naja, ob sie was zahlen könnte/würde, geht daraus ja nicht hervor, die Frage stellte sich ja überhaupt nicht mal, da er ja im Alleingang vorprescht und es offenbar auch garnicht will, dass sie sich beteiligt. Warum, das war halt für mich die Frage, aber ich denke mal nicht aus Angst vor Übervorteilung. 

Aber hast vermutlich Recht, die TE konnte hier nicht wirklich schlau draus werden. 

Gefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

12. Juni 2019 um 13:02

Naja, ich stell mir das grad vor - selbst wenn ich das Haus allein bezahle, würd ich doch Wert auf die Meinung meines Partners legen, wenn ich vorhätte, noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Und vor allem würde es mir Spaß machen, das Haus und alles, was damit zusammenhängt, mit ihm gemeinsam auszusuchen. Ich würd ihn nicht (oder jedenfalls möglichst wenig ) spüren lassen wollen, dass die finanzielle Macht allein in meinen Händen liegt.
Den Eindruck hab ich von deinem Freund nicht. Schlussfolgerung: Der scheint seine Zukunft ohne dich zu planen. Entweder das, oder du stellst die Situation hier deutlich zu dramatisch dar, weil du so verletzt bist.
Hat er denn wirklich ausdrücklich gesagt, dass er das Haus allein aussuchen will undsoweiter? Oder wie ist das ganze Thema überhaupt entstanden?

lg
cefeu

12 LikesGefällt mir

18. Juni 2019 um 21:11
In Antwort auf

Naja, ob sie was zahlen könnte/würde, geht daraus ja nicht hervor, die Frage stellte sich ja überhaupt nicht mal, da er ja im Alleingang vorprescht und es offenbar auch garnicht will, dass sie sich beteiligt. Warum, das war halt für mich die Frage, aber ich denke mal nicht aus Angst vor Übervorteilung. 

Aber hast vermutlich Recht, die TE konnte hier nicht wirklich schlau draus werden. 

Das sind Studenten.

Mal abgesehen davon ist mein Glaube an den Edelmut der Menschheit nicht so groß, dass ich davon ausgehen wuerde, dass an der Stelle ein "ich wollte mich ja mit 150.000 Geld beteiligen" nicht mindestens drei mal explizit betont wurden waere.

1 LikesGefällt mir

18. Juni 2019 um 22:07
In Antwort auf

Das sind Studenten.

Mal abgesehen davon ist mein Glaube an den Edelmut der Menschheit nicht so groß, dass ich davon ausgehen wuerde, dass an der Stelle ein "ich wollte mich ja mit 150.000 Geld beteiligen" nicht mindestens drei mal explizit betont wurden waere.

Ach komm, aber ihr deswegen Goldgräberstimmung zu unterstellen ist jetzt auch nicht grade angebracht, nur weil Infos fehlen, woher er und ggf. sie die Kohle herzunehmen gedenken. 

Gefällt mir

18. Juni 2019 um 22:22
In Antwort auf

Tja, da beweist du mal wieder beispiellos, wie unglaublich das Hausfrauendasein den Horizont begrenzen kann...

Aber ich will es dir trotzdem nochmal erklären: Ich schrieb, wenn seine Frau kriegt, was sie haben will... Ok? 

Und glaubst du wirklich allen Ernstes, ein Unternehmer - oder eine Unternehmerin - legt den Gewinn in die Schublade? Nein, tut Er/Sie nicht! Der Gewinn wird investiert und das Kapital 'arbeitet'.

Interessiert den Scheidungsrichter aber nicht.

Der Ollen steht die Hälfte von allem zu. Hat der Gatte bspw einen Kran, geht es lediglich darum, was dieser Wert ist. Und diesen Wert hat er bei einer Scheidung dann auszuzahlen.

Dass der Kran aber gerade seine Dienste tut, das interessiert das Gericht wieder nicht. 
Was bleibt dem Unternehmer also? Soll er den Bauherren um Verständnis bitten, dass das Projekt zwei Jahre länger dauert, weil er nur noch nen halben Kran hat und ab morgen mit Schüppchen und Eimerchen kommt? 'Schaff ich, dauert aber länger, sie müssen verstehen, meine arme Frau...'??? 

Wehrt der Unternehmer oder die Unternehmerin sich nicht mit Händen und Füßen, kann Er/Sie einpacken. Du magst sowas als gestresstes Heimchen am Herd nicht nachvollziehen können. Wie solltest du auch... Wahrscheinlich geht dir dabei sogar noch einer ab... Wie schön für dich...

Du hast einen unfassbaren Hass auf Männer. Woher kommt der??? 

Btw: Dein permanentes Geflenne darüber, dass deine Kinder nichts weiter als ein Karriereknick waren und du nur das arme Opfer...

Warum kommst du jetzt, wo deine 'kotzenden und kackenden Blagen' schon längst eigene Kinder haben, nicht mal in die Hufe???? 
Ich habe zwei Jungs alleine großgezogen und bin heute dennoch selbstständig. Was hindert dich daran, auch endlich mal mit dem selbstbeweihräuchern aufzuhören, nur, weil du früher mal die Windeln deiner eigenen Kinder gewechselt hast (Applaus!!!!) und stattdessen 'Karriere' zu machen?

Wo ist das Problem??? Mach doch einfach!
 

Du hast schon Recht Dividah - meine Mutter wurde übrigens so geschieden vor gnaz vielen Jahren . Von allem die Hälfte . D.h. damals mein Vater und sie bekamen vom großen Haus jeder die Hälfte jeden Zimmers - offensichtlich war niemand in der Lage das "besser" aufzuteilen . Zumindest das Gericht nicht .

Den Rest hat dann das Leben erledigt und das Haus gehörte meiner Mutter - weil sie ihre Raten zur Rückzahlung geleistet hat und er nicht .

Ich sehe das so - dein Freund hat auch Häuser/Wohnungen - dann würde ich eben entsprechend verkaufen und mich freikaufen . Der biete ich eine Summe an und fertig - nix die Hälfte vom Kran udgl. 

Wenn sie mit in der Fa. steht - sieht es übrigens mau aus - dann steht ihr vom Gewinn auch die Hälfte zu und sie darf u.a. auch mitbestimmen und kann da entsprechend eingreifen usw. 

Gefällt mir

18. Juni 2019 um 22:25
In Antwort auf

Ich glaube, bei uns gibt es dafür andere Highlights🤷‍♀️
Ich hatte nie das Bedürfnis Ski zu fahren, vielleicht sollte man den anderen nicht die eigenen Bedürfnisse überstülpen 😉
Wir haben hier dafür traumhafte Seen, Wälder und Felder so dass wir mehr am Wasser sind und ich bin begeisterte Wanderreiterin...
In anderen Gegenden wird man anderes machen.

Ja, das glaube ich dir . Mir ist Natur und Vielfalt wichtig . Ich mag selbst gerne mehr machen, als nur .. vor allem wenn es vor der Türe liegt - warum dann nicht nützen . D.h. ja nicht - dass man seine Kinder von a nach b schleift und die keinen Spaß dabei haben . Wir hatten auch normale Spielplatzbesuche  

Aber wenn der Spielplatz nicht mitten in der Stadt liegt, sondern man dafür eine halbe Stunde oder Stunde zu Fuß gehen musste - ist keiner daran gestorben !

Gefällt mir

18. Juni 2019 um 23:15
In Antwort auf

Du hast schon Recht Dividah - meine Mutter wurde übrigens so geschieden vor gnaz vielen Jahren . Von allem die Hälfte . D.h. damals mein Vater und sie bekamen vom großen Haus jeder die Hälfte jeden Zimmers - offensichtlich war niemand in der Lage das "besser" aufzuteilen . Zumindest das Gericht nicht .

Den Rest hat dann das Leben erledigt und das Haus gehörte meiner Mutter - weil sie ihre Raten zur Rückzahlung geleistet hat und er nicht .

Ich sehe das so - dein Freund hat auch Häuser/Wohnungen - dann würde ich eben entsprechend verkaufen und mich freikaufen . Der biete ich eine Summe an und fertig - nix die Hälfte vom Kran udgl. 

Wenn sie mit in der Fa. steht - sieht es übrigens mau aus - dann steht ihr vom Gewinn auch die Hälfte zu und sie darf u.a. auch mitbestimmen und kann da entsprechend eingreifen usw. 

Aber mal ehrlich, findest du das denn auch unfair? Wie hättest du es besser gelöst? Einer muss eben den anderen dann auszahlen in so ner Situation und dafür nen Kredit aufnehmen, wenn nötig. Wo ist das Problem? Wer halbiert denn ernsthaft Häuser oder Kräne?!

Gefällt mir

18. Juni 2019 um 23:34
In Antwort auf

Meine Liebe, also mal ehrlich, der einzige echt riesengrossmäulige Kläffer hier im Forum bist immer du, ich lache mich ja nur scheckig drüber was du oben wieder Stammtischparolen mässig und undurchdacht von dir gegeben hast. Schade ist nur, dass du zwar immer abgehst wie ein Zäpfchen und gehörig austeilst, leider aber selber null einstecken kannst. Also nun, wieso deine Giftpfeile auf die Ex deines Neuen? Kann er, wenn er ihr ihren rechtmässigen Teil ausbezahlt, euren schönen Bauernhof nicht mehr für euch finanzieren, oder was? Wäre natürlich tragisch und existenzbedrohend...
Und ja, genau so kommt es halt rüber was du versprühst, wie Futterneid eben. Ich bin ganz sicher, er kann euch doch beide finanziell zufrieden stellen. Die Gesetze sind aber nunmal so wie sie sind, aus sehr, sehr gutem Grund und nicht mehr verlangt seine Ex, ihren ihr zustehenden Anteil. Sollte es nicht rechtmässig sein, könnte dein knallharter Geschäftsmann jederzeit gerichtlich dagegen vorgehen, aber nochmal, die Gesetze existieren in der Form nicht umsonst, nämlich damit sich nicht ein Partner aus seiner Verantwortung, die er nun eben mal hat, stehlen kann. Und auch wenn du platzt vor Wut, ungerecht ist sowas überhaupt nicht, sondern aus gutem Grund so, fair und ausgleichend. Ich bin zwar kein Richter, bin mir aber sicher, es wurde alles relevante berücksichtigt und nicht nur die einseitige Sicht deines Freundes und deine parteiische Wut. Zum Glück!

Was mich betrifft, ich war trotz meiner Kids nie länger als ein Jahr vom Betrieb weg, habe Karriere gemacht, aber natürlich nicht in der Form wie es kinderlos möglich gewesen wäre und bei einer Scheidung hätte ich dafür meinen Ausgleich sicherlich vehement eingefordert ohne mich im geringsten dafür zu schämen. Warum auch, der Gesetzgeber gibt mir absolut recht damit, hat sich seinen Teil dabei gedacht und wenn dir und anderen das irgendwie ungerecht vorkommt, müsst ihr halt in irgend ein mittelalterliches Land auswandern, wo es mit Fairness und Gerechtigkeit für die Damen der Schöpfung nicht soweit her ist.

Nur weil man kein Politiker ist und nicht am Hebel sitzt heißt das nicht, dass man den Sinn gewisser Gesetze nicht in Frage stellen darf oder dass etwas, dass im Gesetz steht zwangsläufig gut oder gerecht ist. Kann man nicht ändern, aber ob etwas aus "sehr gutem Grund im Gesetz steht" liegt an dem Betrachtungswinkel. Ich habe hautnah einen Fall mitbekommen in denen die Frau mit den Kindern Haus, Auto und viel Unterhalt bekommen hat, während der Mann in einer kleinen Wohnung lebte. Ja klar, er hätte die Kinder ja auch nehmen können. Schön blöd nur, dass er da vor Gericht gar keine Chance drauf hatte. Schön blöd auch, dass er sich am Haus abgerackert hat, während sie sich gelangweilt einen Lover gesucht hat. Per Gesetz ist alles klar geregelt, muss es ja auch. Aber das heißt nicht, dass es auch wirklich fair ist - alle Parameter kann das Gericht ja unmöglich beurteilen.

1 LikesGefällt mir

18. Juni 2019 um 23:56
In Antwort auf

Nur weil man kein Politiker ist und nicht am Hebel sitzt heißt das nicht, dass man den Sinn gewisser Gesetze nicht in Frage stellen darf oder dass etwas, dass im Gesetz steht zwangsläufig gut oder gerecht ist. Kann man nicht ändern, aber ob etwas aus "sehr gutem Grund im Gesetz steht" liegt an dem Betrachtungswinkel. Ich habe hautnah einen Fall mitbekommen in denen die Frau mit den Kindern Haus, Auto und viel Unterhalt bekommen hat, während der Mann in einer kleinen Wohnung lebte. Ja klar, er hätte die Kinder ja auch nehmen können. Schön blöd nur, dass er da vor Gericht gar keine Chance drauf hatte. Schön blöd auch, dass er sich am Haus abgerackert hat, während sie sich gelangweilt einen Lover gesucht hat. Per Gesetz ist alles klar geregelt, muss es ja auch. Aber das heißt nicht, dass es auch wirklich fair ist - alle Parameter kann das Gericht ja unmöglich beurteilen.

Klar, du warst sicher näher dran und kannst es besser beurteilen, ob es in dem Fall gerechtfertigt war hast vom Stammtisch oder Nachbarschaftstratsch wohl auch den totalen Überblick über den Fall vom Gericht erhalten.

Manchmal frage ich mich echt, ob das alles euer Ernst ist?! Es gibt klare Regeln, die so fair wie möglich ausgestaltet wurden von den jeweiligen Fachleuten. Und danach wird gerichtet. Aber wenn ihr lieber an die fiese Exfrau glaubt, die dann vom Unterhalt in Saus und Braus im eigenen Haus wohnen bleibt, bittesehr. Was so ein Haus und Auto und Kids in der Realität kosten, um sie zu unterhalten, ist ja völlig schnuppe. Klar wie Klossbrühe für jeden ist jedoch, der Mann ist hier der absolut abgezockte Verlierer

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 0:02

Aber jetzt kommt sicher gleich, dass die Fachleute, die die Gesetze gemacht haben, alle unter einer Decke stecken in einer riesigen Männerhass-Verschwörung, denn nix anderes kann ja die Grundlage solcher Gesetze nur sein

Hatten wir nicht letztens nen Spinner hier in nem anderen Thread, der genau das behauptete? Ey, ich lach mich noch tot hier.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 0:28

Und was ich auch noch loswerden möchte, ich habe es an anderer Stelle hier im Forum auch schon mal erwähnt, möchte es aber nochmal tun aufgrund der mir erneut auffallenden, eindeutigen Färbung bzw negativen Gewichtung hier von Frauen, ja sogar selber Alleinerziehenden, in nem Frauenforum gegen andere Frauen: es ist absolut krass, wie GRADE Frauen von anderen Frauen fertig gemacht und automatisch als die Bösen dargestellt werden, das fällt mir immer wieder auf. Grade auch von jenen, die selber zB alleinerziehend sind oder waren. Finde es krass und kann es nicht nachvollziehen. Die müssten doch eigentlich am besten wissen, wie schwer man es dann hat. Oder spricht da wirklich nur der Neid, dass der eigene Ex vielleicht nicht ganz so leicht "abzuzocken" bzw nicht vermögend genug dafür war, wie man es sich so schön bei anderen im Bekanntenkreis ausmalt? Anders kann ich mir solche Stutenbissigkeit fast nicht mehr erklären, echt. Aber aller negativ einseitig gefärbten Sichtweisen zum Trotz ist es in der Realität vielmehr so, dass es, wie ich weiter oben schon schrieb, bei einer Trennung nur Verlierer gibt, gleich ob mit oder ohne Ehevertrag. Kann man jetzt glauben oder nicht.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 5:26
In Antwort auf

Meine Liebe, also mal ehrlich, der einzige echt riesengrossmäulige Kläffer hier im Forum bist immer du, ich lache mich ja nur scheckig drüber was du oben wieder Stammtischparolen mässig und undurchdacht von dir gegeben hast. Schade ist nur, dass du zwar immer abgehst wie ein Zäpfchen und gehörig austeilst, leider aber selber null einstecken kannst. Also nun, wieso deine Giftpfeile auf die Ex deines Neuen? Kann er, wenn er ihr ihren rechtmässigen Teil ausbezahlt, euren schönen Bauernhof nicht mehr für euch finanzieren, oder was? Wäre natürlich tragisch und existenzbedrohend...
Und ja, genau so kommt es halt rüber was du versprühst, wie Futterneid eben. Ich bin ganz sicher, er kann euch doch beide finanziell zufrieden stellen. Die Gesetze sind aber nunmal so wie sie sind, aus sehr, sehr gutem Grund und nicht mehr verlangt seine Ex, ihren ihr zustehenden Anteil. Sollte es nicht rechtmässig sein, könnte dein knallharter Geschäftsmann jederzeit gerichtlich dagegen vorgehen, aber nochmal, die Gesetze existieren in der Form nicht umsonst, nämlich damit sich nicht ein Partner aus seiner Verantwortung, die er nun eben mal hat, stehlen kann. Und auch wenn du platzt vor Wut, ungerecht ist sowas überhaupt nicht, sondern aus gutem Grund so, fair und ausgleichend. Ich bin zwar kein Richter, bin mir aber sicher, es wurde alles relevante berücksichtigt und nicht nur die einseitige Sicht deines Freundes und deine parteiische Wut. Zum Glück!

Was mich betrifft, ich war trotz meiner Kids nie länger als ein Jahr vom Betrieb weg, habe Karriere gemacht, aber natürlich nicht in der Form wie es kinderlos möglich gewesen wäre und bei einer Scheidung hätte ich dafür meinen Ausgleich sicherlich vehement eingefordert ohne mich im geringsten dafür zu schämen. Warum auch, der Gesetzgeber gibt mir absolut recht damit, hat sich seinen Teil dabei gedacht und wenn dir und anderen das irgendwie ungerecht vorkommt, müsst ihr halt in irgend ein mittelalterliches Land auswandern, wo es mit Fairness und Gerechtigkeit für die Damen der Schöpfung nicht soweit her ist.

Ok, hab nicht mal den ersten Satz zu Ende gelesen. Du schaffst es einfach nicht. Reine Zeitverschwendung...

8 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 6:25
In Antwort auf

Aber mal ehrlich, findest du das denn auch unfair? Wie hättest du es besser gelöst? Einer muss eben den anderen dann auszahlen in so ner Situation und dafür nen Kredit aufnehmen, wenn nötig. Wo ist das Problem? Wer halbiert denn ernsthaft Häuser oder Kräne?!

Das machen Richter wenn sie nicht mehr weiter kommen . Rein rechtlich betrachtet steht der Frau ihres Freundes genau das zu - die Hälfte von allem . Also wirklich die Hälfte des Kranes - ist so . Nur, da muss man eine Lösung finden .

Und die einzige die sinnvoll ist - wäre meines Erachtens, dass man sie rauszahlt und dafür eben Wohnungen/Haus usw. verkauft .

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 6:30

Und so einfach Jara - einen Kredit aufnehmen umd die Frau ausbezahlen zu können ist ab einem gewissen Alter auch nicht so einfach . Er wird sicherlich die Fa. belasten können, das Haus - aber möchte man das ? 

Eine Fa. kann ganz schnell den Bach runter gehen usw. Ich muss da ehrlich gesagt immer schmunzeln - weil jemadn eine Fa. hat - heißt das nicht im Umkehrschluss er ist reich . Kommt immer auf die Größe an . Mitarbeiter, Auftragslage und Vermögen der Fa. Die meisten Firmen können ihre Rechnungen, Gehälter bezahlen, machen aber keinen Gewinn . Da ist dann für den Chef mehr drinnen, weil er eben gewisse Dinge über die Fa. abrechnen kann für sich - aber richtig reich - hmmm ...

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 6:36
In Antwort auf

Klar, du warst sicher näher dran und kannst es besser beurteilen, ob es in dem Fall gerechtfertigt war hast vom Stammtisch oder Nachbarschaftstratsch wohl auch den totalen Überblick über den Fall vom Gericht erhalten.

Manchmal frage ich mich echt, ob das alles euer Ernst ist?! Es gibt klare Regeln, die so fair wie möglich ausgestaltet wurden von den jeweiligen Fachleuten. Und danach wird gerichtet. Aber wenn ihr lieber an die fiese Exfrau glaubt, die dann vom Unterhalt in Saus und Braus im eigenen Haus wohnen bleibt, bittesehr. Was so ein Haus und Auto und Kids in der Realität kosten, um sie zu unterhalten, ist ja völlig schnuppe. Klar wie Klossbrühe für jeden ist jedoch, der Mann ist hier der absolut abgezockte Verlierer

Die fiese Exfrau war eine meiner Freundinnen, ich habe also alles von dieser Seite aus sehr detailiert mitbekommen, denn sie hat sich nicht zurückgehalten ihre Parolen bei uns Mädels rauszubrüllen. Von wegen sie sorgt dafür, dass ihr Ex bluten muss, sie wird ihm alles wegnehmen, er wird noch bereuen sich getrennt zu haben (übrigens weil sie fremdgegangen ist). Und bei den offiziellen Stellen hat sie dann gejammert wie schlecht es ihr geht.

Du kannst ja gerne immer glauben das Gesetz ist gerecht und gut, ich bin ein Mensch, ich hinterfrage. Wenn etwas in einem Gesetzbuch steht heißt das ich muss mich dran halten, aber es heißt nicht, das ich jede gesetzliche Regelung gut heißen oder mein Gehirn abgeben muss, um mir darüber keine eigene Meinung bilden zu können.

3 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 6:43
In Antwort auf

Die fiese Exfrau war eine meiner Freundinnen, ich habe also alles von dieser Seite aus sehr detailiert mitbekommen, denn sie hat sich nicht zurückgehalten ihre Parolen bei uns Mädels rauszubrüllen. Von wegen sie sorgt dafür, dass ihr Ex bluten muss, sie wird ihm alles wegnehmen, er wird noch bereuen sich getrennt zu haben (übrigens weil sie fremdgegangen ist). Und bei den offiziellen Stellen hat sie dann gejammert wie schlecht es ihr geht.

Du kannst ja gerne immer glauben das Gesetz ist gerecht und gut, ich bin ein Mensch, ich hinterfrage. Wenn etwas in einem Gesetzbuch steht heißt das ich muss mich dran halten, aber es heißt nicht, das ich jede gesetzliche Regelung gut heißen oder mein Gehirn abgeben muss, um mir darüber keine eigene Meinung bilden zu können.

Ich kenne den umgekehrten Fall. Fa. vorhanden, großes Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Grundstück . Frau stand mit 25% in der Fa. - ihr Mann auch mit 25% und der Teilhaber mit 50% .

Er ging mehrfach fremd und sie hat ihn erwischt . Die Affäre lief schon Monate . Dann hat er sie beendet - ihr lag an der Familie etwas und er hat um einen Neustart gefragt - hätte sie sich zu dem Zeitpunkt scheiden lassen - hätte er alles verloren . Er hat ihr unter einem Vorwand die Unterschrift rausgeluchst - die 25% der Fa. an ihn abzutreten und sie hat das gemacht . Dann kam sie drauf - er hatte wieder eine Affäre - sie zog aus - damit sie ihn nicht täglich sehen musste . Er unterschrieb einen Wisch er kommt für die Kinder und für sie auf bis zur Scheidung . Er hat nie bezahlt . Sie stand da mit nichts . Die Scheidung hat er rausgezögert - er setzte in dieser Zeit noch mal ein Kind in die Welt mit einer Frau die bereits 4 Kinder hatte . Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot

Sie bekam gar nichts . Er hat nicht mal anständig Unterhalt für seine Kinder bezahlt . 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 7:50
In Antwort auf

Die fiese Exfrau war eine meiner Freundinnen, ich habe also alles von dieser Seite aus sehr detailiert mitbekommen, denn sie hat sich nicht zurückgehalten ihre Parolen bei uns Mädels rauszubrüllen. Von wegen sie sorgt dafür, dass ihr Ex bluten muss, sie wird ihm alles wegnehmen, er wird noch bereuen sich getrennt zu haben (übrigens weil sie fremdgegangen ist). Und bei den offiziellen Stellen hat sie dann gejammert wie schlecht es ihr geht.

Du kannst ja gerne immer glauben das Gesetz ist gerecht und gut, ich bin ein Mensch, ich hinterfrage. Wenn etwas in einem Gesetzbuch steht heißt das ich muss mich dran halten, aber es heißt nicht, das ich jede gesetzliche Regelung gut heißen oder mein Gehirn abgeben muss, um mir darüber keine eigene Meinung bilden zu können.

Genau, es geht um's 'Bluten lassen'. Nichts weiter...

Die Gemahlin ist zum Glück nicht an der Firma beteiligt. Wollte damit ja nie was zu tun haben. Während der Scheidung versuchte sie aber sogar, ihm gerichtlich verbieten zu lassen, die Firma weiter mit seinem Namen zu führen, weil sie ja schließlich auch so heißt...

Wie man so niederträchtig und hasserfüllt sein kann... Ich weiß es nicht. Das ist schon geisteskrank...

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 8:00
In Antwort auf

Ich kenne den umgekehrten Fall. Fa. vorhanden, großes Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Grundstück . Frau stand mit 25% in der Fa. - ihr Mann auch mit 25% und der Teilhaber mit 50% .

Er ging mehrfach fremd und sie hat ihn erwischt . Die Affäre lief schon Monate . Dann hat er sie beendet - ihr lag an der Familie etwas und er hat um einen Neustart gefragt - hätte sie sich zu dem Zeitpunkt scheiden lassen - hätte er alles verloren . Er hat ihr unter einem Vorwand die Unterschrift rausgeluchst - die 25% der Fa. an ihn abzutreten und sie hat das gemacht . Dann kam sie drauf - er hatte wieder eine Affäre - sie zog aus - damit sie ihn nicht täglich sehen musste . Er unterschrieb einen Wisch er kommt für die Kinder und für sie auf bis zur Scheidung . Er hat nie bezahlt . Sie stand da mit nichts . Die Scheidung hat er rausgezögert - er setzte in dieser Zeit noch mal ein Kind in die Welt mit einer Frau die bereits 4 Kinder hatte . Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot

Sie bekam gar nichts . Er hat nicht mal anständig Unterhalt für seine Kinder bezahlt . 

Das meine ich. Gesetz ist Gesetz. Ob etwas fair und gerecht ist, ist wieder eine andere Sache. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:21
In Antwort auf

Ok, hab nicht mal den ersten Satz zu Ende gelesen. Du schaffst es einfach nicht. Reine Zeitverschwendung...

Och didi, du immer mit deiner Entrüstung und dann kommt nix mehr. Jetzt sei halt nicht so, hast doch sonst immer mehr auf Lager und den Mund so voll

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:25
In Antwort auf

Das machen Richter wenn sie nicht mehr weiter kommen . Rein rechtlich betrachtet steht der Frau ihres Freundes genau das zu - die Hälfte von allem . Also wirklich die Hälfte des Kranes - ist so . Nur, da muss man eine Lösung finden .

Und die einzige die sinnvoll ist - wäre meines Erachtens, dass man sie rauszahlt und dafür eben Wohnungen/Haus usw. verkauft .

Ja und rein rechtlich ist das ja auch gerecht. Auch wenn es einer Partei nicht in den Kram passt. Wenn einer keinen Kredit mehr bekommt, muss das Haus oder der Kran eben verkauft werden. Warum sollte jetzt die Firma denn mehr Rechte haben als die Ehefrau? Wäre das wohl "gerechter"?!

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:29
In Antwort auf

Und so einfach Jara - einen Kredit aufnehmen umd die Frau ausbezahlen zu können ist ab einem gewissen Alter auch nicht so einfach . Er wird sicherlich die Fa. belasten können, das Haus - aber möchte man das ? 

Eine Fa. kann ganz schnell den Bach runter gehen usw. Ich muss da ehrlich gesagt immer schmunzeln - weil jemadn eine Fa. hat - heißt das nicht im Umkehrschluss er ist reich . Kommt immer auf die Größe an . Mitarbeiter, Auftragslage und Vermögen der Fa. Die meisten Firmen können ihre Rechnungen, Gehälter bezahlen, machen aber keinen Gewinn . Da ist dann für den Chef mehr drinnen, weil er eben gewisse Dinge über die Fa. abrechnen kann für sich - aber richtig reich - hmmm ...

Möchte man das? Tja, das ist völlig wurst, das MUSS man eben. Ist für keinen schön, aber unvermeidlich. Ist auch wurst ob man reich ist oder nicht, man hat im Rahmen seiner Möglichkeiten zu seiner Verantwortung zu stehen und sich nicht feige zu drücken. Vor allem, sollte man noch dazu selber in Immobilien und Besitz schwimmen...

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:30
In Antwort auf

Ja und rein rechtlich ist das ja auch gerecht. Auch wenn es einer Partei nicht in den Kram passt. Wenn einer keinen Kredit mehr bekommt, muss das Haus oder der Kran eben verkauft werden. Warum sollte jetzt die Firma denn mehr Rechte haben als die Ehefrau? Wäre das wohl "gerechter"?!

weil der Konkurs einer Firma bei Selbstständigen, die eben keine GmbH haben, nicht selten existenzbedrohend ist.
Da haftet nämlich der Unternehmer mit seinem kompletten Privatvermögen. Es gibt Strafzahlungen, wenn angenommene Aufträge nicht fristgemäß oder gar nicht umgesetzt werden können. Es gibt Zahlungsverpflichtungen gegenüber Krankenkassen, Mitarbeitern, Versicherungen usw. - und so wird aus einem halben Kran für die Ehefrau schnell ein Schuldenbetrag von 100.000 Geld und mehr für den Mann.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 8:33
In Antwort auf

Die fiese Exfrau war eine meiner Freundinnen, ich habe also alles von dieser Seite aus sehr detailiert mitbekommen, denn sie hat sich nicht zurückgehalten ihre Parolen bei uns Mädels rauszubrüllen. Von wegen sie sorgt dafür, dass ihr Ex bluten muss, sie wird ihm alles wegnehmen, er wird noch bereuen sich getrennt zu haben (übrigens weil sie fremdgegangen ist). Und bei den offiziellen Stellen hat sie dann gejammert wie schlecht es ihr geht.

Du kannst ja gerne immer glauben das Gesetz ist gerecht und gut, ich bin ein Mensch, ich hinterfrage. Wenn etwas in einem Gesetzbuch steht heißt das ich muss mich dran halten, aber es heißt nicht, das ich jede gesetzliche Regelung gut heißen oder mein Gehirn abgeben muss, um mir darüber keine eigene Meinung bilden zu können.

Na dann erzähl doch mal, wie deine Freundin jetzt lebt, wie sie alles finanziert um über die Runden zu kommen, wie ihr Alleinerziehenden Traum so aussieht? Ich tippe mal drauf, es geht ihr jetzt TATSÄCHLICH schlecht und sie sagt das nicht nur so daher. Und ihr Ex ist ja dann eher der zu beneidende, sie los zu sein und das eigentlich relativ günstig. Eine Weiterführung der Ehe hätte ihm mehr geschadet.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:38
In Antwort auf

Ich kenne den umgekehrten Fall. Fa. vorhanden, großes Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Grundstück . Frau stand mit 25% in der Fa. - ihr Mann auch mit 25% und der Teilhaber mit 50% .

Er ging mehrfach fremd und sie hat ihn erwischt . Die Affäre lief schon Monate . Dann hat er sie beendet - ihr lag an der Familie etwas und er hat um einen Neustart gefragt - hätte sie sich zu dem Zeitpunkt scheiden lassen - hätte er alles verloren . Er hat ihr unter einem Vorwand die Unterschrift rausgeluchst - die 25% der Fa. an ihn abzutreten und sie hat das gemacht . Dann kam sie drauf - er hatte wieder eine Affäre - sie zog aus - damit sie ihn nicht täglich sehen musste . Er unterschrieb einen Wisch er kommt für die Kinder und für sie auf bis zur Scheidung . Er hat nie bezahlt . Sie stand da mit nichts . Die Scheidung hat er rausgezögert - er setzte in dieser Zeit noch mal ein Kind in die Welt mit einer Frau die bereits 4 Kinder hatte . Er verkaufte die Fa. um einen Euro an seinen Geschäftspartner und ließ sich anstellen für ein Butterbrot

Sie bekam gar nichts . Er hat nicht mal anständig Unterhalt für seine Kinder bezahlt . 

Ja, kennt ja JEDER, solche Fälle. Kenne auch einen, der extra aufgehört hat zu arbeiten und nur noch schwarz nebenbei was gemacht hat, nur damit seine Kids keinen Unterhalt kriegen. Solche Ratten gibt's auf beiden Seiten. Darum geht's aber nicht. Per Gesetz geht es Hälfte/Hälfte und das ist absolut gerecht. Warum sollte einem mehr zustehen? Und darüber muss man auch nicht endlos jammern.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 8:40
In Antwort auf

Haben sie nicht, ich wollte nur da nicht hin und Spaß lag fuer mich nicht beim Skifahren, auch nicht am Meer, sondern auf dem Fußboden meines Zimmers mit einem Buch in der Hand. Vielleicht noch beim Spielen im Garten meiner Oma. ALLEIN. 
Urlaub, Ausflüge usw. gab es reichlich. 2Urlaubreisen jedes Jahr und am WE auch oft Ausfluege. Ahm ja. Herrlich, wenn wir endlich wieder zu Hause waren und der "After Show Stress" auch vorbei war.
War froh, als ich alt genug war, selbst entscheiden zu duerfen, dass ich NICHT mit moechte. Hat leider gedauert, bis ich 17 war.
Die Sprueche ala "kannst nicht die ganze Zeit in der Bude hocken" habe ich heute noch im Ohr. Aber jetzt bin ich erwachsen - und ob ich kann!

Wir fahren inzwischen 1oder2 mal im Jahr fuer eine Woche weg. Entweder zu meiner Schwiegermutter oder / und zu Freunden in der alten Heimat. Klassischen Urlaub... Hm... Alle 5 Jahre. Oder alle 10 Jahre oder so.
 

Muss ich im Nachinein korrigieren:

Doch sie haben etwas falsch gemacht: sie haben keine Sekunde daran gedacht, dass es Menschen, vor allem Kindern, bestimmt nicht nützt, sondern eher schadet, wenn man versucht sie "zu ihrem Glück zu zwingen", weil man es einfach nicht akzeptieren will, dass es auch Menschen gibt, die eben anders "ticken".

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 8:40
In Antwort auf

weil der Konkurs einer Firma bei Selbstständigen, die eben keine GmbH haben, nicht selten existenzbedrohend ist.
Da haftet nämlich der Unternehmer mit seinem kompletten Privatvermögen. Es gibt Strafzahlungen, wenn angenommene Aufträge nicht fristgemäß oder gar nicht umgesetzt werden können. Es gibt Zahlungsverpflichtungen gegenüber Krankenkassen, Mitarbeitern, Versicherungen usw. - und so wird aus einem halben Kran für die Ehefrau schnell ein Schuldenbetrag von 100.000 Geld und mehr für den Mann.

Was kann da jetzt die Exfrau zu? Soll sie lieber auf ihren Anteil verzichten? 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:13
In Antwort auf

Na dann erzähl doch mal, wie deine Freundin jetzt lebt, wie sie alles finanziert um über die Runden zu kommen, wie ihr Alleinerziehenden Traum so aussieht? Ich tippe mal drauf, es geht ihr jetzt TATSÄCHLICH schlecht und sie sagt das nicht nur so daher. Und ihr Ex ist ja dann eher der zu beneidende, sie los zu sein und das eigentlich relativ günstig. Eine Weiterführung der Ehe hätte ihm mehr geschadet.

Sie lebt ganz gut und geht nach wie vor nicht arbeiten, obwohl sie könnte, hat mittlerweile einen neuen "Deppen" gefunden, der ihr Urlaube und Shopping finanziert. Sie bekommt eine hohe Summe Unterhalt bezahlt, während sie sich weiter beschwert es wäre zu wenig, obwohl das gesetzlich schon ausgereizt ist, mehr geht nicht, hat sie aber schon ein paarmal versucht. Kauft nur Bioprodukte und beim Metzger ein, also schlecht geht es ihr mit Sicherheit nicht. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:16
In Antwort auf

Was kann da jetzt die Exfrau zu? Soll sie lieber auf ihren Anteil verzichten? 

wenn sonst der Mann vor dem zigfachen an Schulden steht: ja!

Oder zustimmen, dass der Anteil ggf. in Raten gezahlt wird. Eine Regelung, die in unserem Ehevertrag beispielsweise enthalten ist, da mein Mann auch selbstständig war - und mit der ich bei Unterschrift und seit dem echt keine Sekunde ein Problem hatte.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:16

TE ??? antwortest du noch?

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 9:17
In Antwort auf

Was kann da jetzt die Exfrau zu? Soll sie lieber auf ihren Anteil verzichten? 

Hat sie denn jemals auch nur einen Finger krumm gemacht in oder für dieser Firma? 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:30
In Antwort auf

Sie lebt ganz gut und geht nach wie vor nicht arbeiten, obwohl sie könnte, hat mittlerweile einen neuen "Deppen" gefunden, der ihr Urlaube und Shopping finanziert. Sie bekommt eine hohe Summe Unterhalt bezahlt, während sie sich weiter beschwert es wäre zu wenig, obwohl das gesetzlich schon ausgereizt ist, mehr geht nicht, hat sie aber schon ein paarmal versucht. Kauft nur Bioprodukte und beim Metzger ein, also schlecht geht es ihr mit Sicherheit nicht. 

Würde mich interessieren, wer das dann alles bezahlt. Macht sie Schulden? Einer "hohen" Summe Unterhalt stehen nämlich noch wesentlich höhere tatsächliche Kosten gegenüber. Oder ist der Neue wirklich so dämlich und zahlt für die Kids eines anderen mit, bis diesmal er "ausblutet"? Wenn es so ist, kann man ihm nicht helfen, er macht das ja freiwillig.

Was ich allerdings eher glaube ist, dass du bei deiner "Freundin" nicht wirklich Einblick hast und nur das wiedergibst, wie es dir halt von aussen vorkommt. Du scheinst auch neidisch zu sein, da es ihr offenbar so gut geht. Ich glaube nicht, dass du ihre tatsächlichen Ausgaben und Nöte kennst, denn keiner kann vom Kindergeld und Unterhalt allein Haus, Auto und Kindermäuler finanzieren ohne zu arbeiten, das ist nicht möglich. Du kennst also scheinbar nicht alle Fakten und willst lieber auch an dein eingefärbtes Bild, dass du von der Frau hast, glauben.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:33
In Antwort auf

wenn sonst der Mann vor dem zigfachen an Schulden steht: ja!

Oder zustimmen, dass der Anteil ggf. in Raten gezahlt wird. Eine Regelung, die in unserem Ehevertrag beispielsweise enthalten ist, da mein Mann auch selbstständig war - und mit der ich bei Unterschrift und seit dem echt keine Sekunde ein Problem hatte.

Warum? Der Mann wird die Schulden abtragen müssen. Glaubst du ein Mann würde im gegenteiligen Fall auch verzichten?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:36
In Antwort auf

Hat sie denn jemals auch nur einen Finger krumm gemacht in oder für dieser Firma? 

Wer weiss? Gibt welche, die auch selber mitarbeiten, gibt welche, die dem Mann beim Aufbau seiner Firma geholfen und unterstützt und dafür viel zurückgesteckt haben.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:39
In Antwort auf

Warum? Der Mann wird die Schulden abtragen müssen. Glaubst du ein Mann würde im gegenteiligen Fall auch verzichten?

jeder der kein Ar*** ist verzichtet darauf, einen Menschen mit den zigfachen Betrag dessen, was er einem schuldet zu verschulden. Egal, ob Mann oder Frau.

3 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 9:50
In Antwort auf

Würde mich interessieren, wer das dann alles bezahlt. Macht sie Schulden? Einer "hohen" Summe Unterhalt stehen nämlich noch wesentlich höhere tatsächliche Kosten gegenüber. Oder ist der Neue wirklich so dämlich und zahlt für die Kids eines anderen mit, bis diesmal er "ausblutet"? Wenn es so ist, kann man ihm nicht helfen, er macht das ja freiwillig.

Was ich allerdings eher glaube ist, dass du bei deiner "Freundin" nicht wirklich Einblick hast und nur das wiedergibst, wie es dir halt von aussen vorkommt. Du scheinst auch neidisch zu sein, da es ihr offenbar so gut geht. Ich glaube nicht, dass du ihre tatsächlichen Ausgaben und Nöte kennst, denn keiner kann vom Kindergeld und Unterhalt allein Haus, Auto und Kindermäuler finanzieren ohne zu arbeiten, das ist nicht möglich. Du kennst also scheinbar nicht alle Fakten und willst lieber auch an dein eingefärbtes Bild, dass du von der Frau hast, glauben.

Du erlaubst dir von deinem hohen Thron ein Urteil, obwohl du weder mich, noch sie, noch unser Verhältnis oder irgendwelche genauen Umstände kennst? Ich kann mir kaum vorstellen, dass es wirklich Menschen mit so einem kleinen Horizont gibt.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 9:51
In Antwort auf

jeder der kein Ar*** ist verzichtet darauf, einen Menschen mit den zigfachen Betrag dessen, was er einem schuldet zu verschulden. Egal, ob Mann oder Frau.

Wer sagt, wieviel ein Mensch dem anderen schuldet? Beurteilst das du? Oder doch eher ein faires Gerichtsverfahren?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:51
In Antwort auf

Du erlaubst dir von deinem hohen Thron ein Urteil, obwohl du weder mich, noch sie, noch unser Verhältnis oder irgendwelche genauen Umstände kennst? Ich kann mir kaum vorstellen, dass es wirklich Menschen mit so einem kleinen Horizont gibt.

Soll kein hoher Thron sein, KANN nur nicht stimmen was du sagst, tut mir leid darum.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:52
In Antwort auf

jeder der kein Ar*** ist verzichtet darauf, einen Menschen mit den zigfachen Betrag dessen, was er einem schuldet zu verschulden. Egal, ob Mann oder Frau.

Vor allem steht da viel mehr auf dem Spiel als Schulden. Mitarbeiter, die aus Geldgier möglicherweise entlassen werden müssen zum Beispiel. Lässt sich aus Sicht desjenigen, der nur das Geld will, aber nichts mit der dahinterstehenden Verantwortung zu tun hat aber natürlich leicht fordern.

2 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 9:52
In Antwort auf

Soll kein hoher Thron sein, KANN nur nicht stimmen was du sagst, tut mir leid darum.

Die genauen Umstände kennst du auch selbst nicht, könnte man auch mal zugeben.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:54
In Antwort auf

Soll kein hoher Thron sein, KANN nur nicht stimmen was du sagst, tut mir leid darum.

Kann nicht stimmen weil du das sagst? Du kennst noch weniger Fakten als ich, behauptest aber fleißig. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:54
In Antwort auf

Wer sagt, wieviel ein Mensch dem anderen schuldet? Beurteilst das du? Oder doch eher ein faires Gerichtsverfahren?

in dem Falle ICH. Dafür haben wir nämlich einen Ehevertrag.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 9:55
In Antwort auf

Vor allem steht da viel mehr auf dem Spiel als Schulden. Mitarbeiter, die aus Geldgier möglicherweise entlassen werden müssen zum Beispiel. Lässt sich aus Sicht desjenigen, der nur das Geld will, aber nichts mit der dahinterstehenden Verantwortung zu tun hat aber natürlich leicht fordern.

Die Verantwortung trägt der Inhaber der Firma. Wenn er Schulden bei Gläubigern macht und deswegen zusperren muss, mault niemand. Wenn er Schulden bei der Ex hat, ist SIE der böse Geier. Klaro...

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:56
In Antwort auf

in dem Falle ICH. Dafür haben wir nämlich einen Ehevertrag.

Touche. Du bist ein verantwortungsbewusster Geschäftsmann

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 9:57
In Antwort auf

Kann nicht stimmen weil du das sagst? Du kennst noch weniger Fakten als ich, behauptest aber fleißig. 

Rechne mir doch die Fakten vor, die du kennst. Ihre Einnahmen, ihre Ausgaben ...Was dann so übrigbleibt. Ich warte gespannt.

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:00
In Antwort auf

Die genauen Umstände kennst du auch selbst nicht, könnte man auch mal zugeben.

Sie erzählt immer noch sehr offen, wie sie ihm ständig ans Bein pinkelt. Wie sie sich nicht an Absprachen hält, die Kinder also vor dem geplanten Papa-Wochenende einfach mit in den Kurzurlaub nimmt, ganz kurzfristig natürlich und überhaupt nicht im Voraus geplant. Ich kenne die Umstände sehr viel besser als du, ich kenne auch die genaue Summe Unterhalt die sie bekommt, ich kenne diese Frau schon viele, viele Jahre und weiß wie sie tickt. Du nicht. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:07
In Antwort auf

Die Verantwortung trägt der Inhaber der Firma. Wenn er Schulden bei Gläubigern macht und deswegen zusperren muss, mault niemand. Wenn er Schulden bei der Ex hat, ist SIE der böse Geier. Klaro...

Frauen wie du sind der Grund, warum es für Männer deutlich klüger ist (insbesondere eine Firma) per Ehevertrag rechtlich abzusichern.

6 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 10:08
In Antwort auf

Nur weil man kein Politiker ist und nicht am Hebel sitzt heißt das nicht, dass man den Sinn gewisser Gesetze nicht in Frage stellen darf oder dass etwas, dass im Gesetz steht zwangsläufig gut oder gerecht ist. Kann man nicht ändern, aber ob etwas aus "sehr gutem Grund im Gesetz steht" liegt an dem Betrachtungswinkel. Ich habe hautnah einen Fall mitbekommen in denen die Frau mit den Kindern Haus, Auto und viel Unterhalt bekommen hat, während der Mann in einer kleinen Wohnung lebte. Ja klar, er hätte die Kinder ja auch nehmen können. Schön blöd nur, dass er da vor Gericht gar keine Chance drauf hatte. Schön blöd auch, dass er sich am Haus abgerackert hat, während sie sich gelangweilt einen Lover gesucht hat. Per Gesetz ist alles klar geregelt, muss es ja auch. Aber das heißt nicht, dass es auch wirklich fair ist - alle Parameter kann das Gericht ja unmöglich beurteilen.

"Schön blöd auch, dass er sich am Haus abgerackert hat, während sie sich gelangweilt einen Lover gesucht hat."

schön blöd. genau. warum hat sie nicht mitgehofen beim hausbau, wie ich das von so gut wie allen frauen in meinem umfeld kenne (ausgenommen die, die vollzeit arbeiten, und nicht selten einen wesentlichen teil der nötigen finanzen für den hauskauf ranschaffen)?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:11
In Antwort auf

"Schön blöd auch, dass er sich am Haus abgerackert hat, während sie sich gelangweilt einen Lover gesucht hat."

schön blöd. genau. warum hat sie nicht mitgehofen beim hausbau, wie ich das von so gut wie allen frauen in meinem umfeld kenne (ausgenommen die, die vollzeit arbeiten, und nicht selten einen wesentlichen teil der nötigen finanzen für den hauskauf ranschaffen)?

Weil das in ihren Augen "Männerarbeit" ist.

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2019 um 10:11
In Antwort auf

Sie erzählt immer noch sehr offen, wie sie ihm ständig ans Bein pinkelt. Wie sie sich nicht an Absprachen hält, die Kinder also vor dem geplanten Papa-Wochenende einfach mit in den Kurzurlaub nimmt, ganz kurzfristig natürlich und überhaupt nicht im Voraus geplant. Ich kenne die Umstände sehr viel besser als du, ich kenne auch die genaue Summe Unterhalt die sie bekommt, ich kenne diese Frau schon viele, viele Jahre und weiß wie sie tickt. Du nicht. 

Leg mir ihre gesamte Bilanz offen dann kann sie zu mir kommen und wundersame Geldvermehrung bei mir betreiben. 

Vielleicht möchte sie vor ihren zynischen "Freundinnen" auch nicht zugeben, wie schlecht es ihr wirklich geht. Wäre auch noch möglich.
Aber wie sie das sonst alles bezahlt ohne zu arbeiten müsstest du mir schon erzählen. Du hast doch auch Ausgaben und weisst was das Leben so kostet, oder nicht?

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:13
In Antwort auf

Frauen wie du sind der Grund, warum es für Männer deutlich klüger ist (insbesondere eine Firma) per Ehevertrag rechtlich abzusichern.

Kann man machen. Ist vernünftig. Wird sicher auch oft gemacht. Nötig ist es nicht, man kann einfach Gütertrennung vereinbaren. Fertig. 

Gefällt mir

19. Juni 2019 um 10:13

Ohne Emotionen und rein sachlich betrachtet ist bei meiner Frau und mir wie folgt

Bevor meine Frau zu mir in MEIN Haus gezogen ist, hatte ich eine Haushaltshilfe, die 1 x wöchentlich kam. Diese hat geputzt, gebügelt, die Betten frisch bezogen und ein paar Dinge mehr. 2x jährlich hat sie das Haus grundgereinigt und bei Bedarf die Fenster geputzt. Für einen normalen "Putztag" von ca. 4 Stunden habe ich 40 Euro bezahlt, Grundreinigung, Fensterputzen usw. wurde nach Stunden abgerechnet. In der Zeit beschränkte sich meine persönliche Hausarbeit auf mal zwischendurch Staubsaugen, Frühstück und Abendessen, Spülmaschine, Müll und einkaufen. Umgerechnet habe ich für diese Leistung ca. 250 Euro monatlich bezahlt und mein Haus war immer blitzsauber. 

Nachdem meine Frau eingezogen ist, wollte sie keine Haushaltshilfe mehr im Haus haben und hat alle diese Aufgaben - für die ich bisher ca. 250 Euro monatlich bezahlt hatte - übernommen. Meine Frau konnte ihre kleine Wohnung aufgeben und hat dadurch ca. 600 Euro Miete plus Strom, Parkplatz und Versicherungen eingespart. 

Betrachtet mal also nur das Finazielle, hat meine Frau am Jahresende mindestens 8.000 mehr auf dem Konto, als zu der Zeit, in der sie noch ihren eigenen Haushalt führte und ich habe 3.000 Euro mehr auf dem Konto, als zu der Zeit, als ich noch eine Haushaltshilfe beschäftigte. Neudeutsch würde man sagen eine "win-win" Situation.

Da ich als Selbstständiger und durch Mieteinnahmen aus vorhandenen Immobilien selbst in schlechten Jahren mindestens das 5fache meiner Frau (Praxismanagerin) verdiene, habe ich mich an einen gewissen Luxus gewöhnt, den ich heute natürlich gerne mit meiner Frau teile aber auch bezahle. Die Kreuzfahrt, für die ich als Single 4.000 Euro bezahlte, kostet heute incl. meiner Frau halt 8.000 Euro. Der Besuch meiner Freunde in den USA wird auch nicht billiger, wenn wir zu zweit fliegen. Inzwischen haben wir einen Sohn, meine Frau arbeitet halbtags und auch hier übernehme ich die Differenz zwischen ihrem früheren Einkommen als Vollzeitkraft und dem heutigen Einkommen mit reduzierter Arbeitszeit.

Meine Frau und ich vestehen uns hervorragend und es ist für mich natürlich auch selbstverständlich, dass meine Immobilien, mein Einkommen als UNSER betrachtet werden, solange wir zusammen sind. Und geht es ausschließlich nach mir, möchte ich mit meiner Frau zusammen alt werden. 

Sollte sich die Situation aber grundlegend ändern und wir uns - aus welchen Gründen auch immer - trennen, wird meine Frau von ihrem selbst verdienten Geld leben müssen. Die jetzt deutlich vorhandenen, finanziellen Vorteile wären dann natürlich weg. Dank entsprechendem Ehevertrag sollte es hier dann auch keine Probleme geben. Aus UNSEREM Vermögen wäre dann ganz schnell wieder MEIN Vermögen. Wobei ich - auch wenn im Ehevertrag anders festgelegt - natürlich dafür sorgen würde, dass unser Sohn nicht auf Hartz4 niveau leben müsste. 


 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers