Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund will sich ein Haus kaufen - ohne mich.

Mein Freund will sich ein Haus kaufen - ohne mich.

12. Juni um 11:39

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

12. Juni um 13:02

Naja, ich stell mir das grad vor - selbst wenn ich das Haus allein bezahle, würd ich doch Wert auf die Meinung meines Partners legen, wenn ich vorhätte, noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Und vor allem würde es mir Spaß machen, das Haus und alles, was damit zusammenhängt, mit ihm gemeinsam auszusuchen. Ich würd ihn nicht (oder jedenfalls möglichst wenig ) spüren lassen wollen, dass die finanzielle Macht allein in meinen Händen liegt.
Den Eindruck hab ich von deinem Freund nicht. Schlussfolgerung: Der scheint seine Zukunft ohne dich zu planen. Entweder das, oder du stellst die Situation hier deutlich zu dramatisch dar, weil du so verletzt bist.
Hat er denn wirklich ausdrücklich gesagt, dass er das Haus allein aussuchen will undsoweiter? Oder wie ist das ganze Thema überhaupt entstanden?

lg
cefeu

11 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:09
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Hallo, ich kann dich schon irgendwie verstehen. Es verhält sich extrem egoistisch. Wenn man eine Beziehung hat, dann finde ich, dass beide partner gemeinsam Entscheidungen treffen sollten. Und im Bezug auf ein Haus sowieso. Du bist ja dann nur geduldeter Gast. Es wäre sein Haus und er könnte dich jederzeit raus schmeißen. Das Risiko wäre mir zu groß. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:24

Tja du kannst dann da wohnen und dein Geld dafür verwenden dich an den laufenden Kosten zu beteiligen und dein übriges anderwärts anzusparen oder anzulegen. Ist doch auch nicht schlecht 🤷‍♀️ Er wird ja wohl nicht erwarten dass du dich an den Kosten für das Haus beteiligst. Wenns sonst zwischen euch funktioniert wäre das ok aber ihr scheint euch allgemein über euren gemeinsamen Kurs nicht einig zu sein.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:28

Was sagt er denn zu der ganzen Sache? Also warum ihr nicht nach einem gemeinsamen Haus schaut?
Die TE wird wohl mal mit ihm sprechen müssen. Wenn sie das Gefühl hat, dass die ehemals gemeinsamen Ziele vielleicht nicht mehr auch seine Ziele sind, führt daran kein Weg vorbei. Vielleicht hat er aber auch die Vorstellung, dass er sein Geld jetzt investiert udn das aber nichts mit der Beziehung oder der Beziehungsqualität zu tun hat. Da hilft nur reden.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:36

Dann hat sich Eure Kommunikation verflacht. Ihr tauscht Euch nicht genug aus.
Man könnte interpretieren, er plant seine Zukunft und Du bist aktuell geduldet, falls aber eine interessantere Frau daherkommt fliegst Du raus und er hat keinen Stress.
Kann er sich das Haus denn allein leisten?
Du solltest mal für mehr Klarheit sorgen, denn willst Du Deine Zeit in einen Egoisten verschwenden wenn Du eigentlich eine Familie mit Kindern willst?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:40
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

naja, wenn er allein bezahlt - und so klingt es für mich - dann sucht er allein aus. So simpel. Wenn Ihr jeder anteilig bezahlt, sähe das anders aus. Wenn Du ein Haus willst, dass (auch) Dir GEHÖRT, dann ist das schon mit Geld verbunden... mit viel davon.

Heiraten... finde ich in unserer Zeit auch tatsächlich nur ein "nice-to-have". Wenn Kind/er da oder unterwegs sind, macht das vielleicht Sinn, vorher ... *schulterzuck*
Wenn es Dir aber so wichtig wäre, dann wirst Du das wohl klar sagen müssen.

6 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:45
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich kann dich schon irgendwie verstehen. Es verhält sich extrem egoistisch. Wenn man eine Beziehung hat, dann finde ich, dass beide partner gemeinsam Entscheidungen treffen sollten. Und im Bezug auf ein Haus sowieso. Du bist ja dann nur geduldeter Gast. Es wäre sein Haus und er könnte dich jederzeit raus schmeißen. Das Risiko wäre mir zu groß. 

ja, sollten sie - wenn sie auch gemeinsam ZAHLEN dafür. In welcher Form auch immer. Wenn sie sowieso schon gemeinsame Kasse haben und / oder sich Anzahlung/en und ggf. Kredit/e teilen ...
Nur so klingt die Beschreibung der TE irgendwie gar nicht. Und sorry, aber: einer zahlt und beide entscheiden fände ich weder angebracht noch gerecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 12:53
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

wow der scheint sich mit eurer beziehung ja sehr unsicher zu sein!

wenn mein partner so einen alleingang machen würde wäre ich raus!

studium? woher nimmt er denn die kohle fürs Haus?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 13:02
In Antwort auf sophos75

Dann hat sich Eure Kommunikation verflacht. Ihr tauscht Euch nicht genug aus.
Man könnte interpretieren, er plant seine Zukunft und Du bist aktuell geduldet, falls aber eine interessantere Frau daherkommt fliegst Du raus und er hat keinen Stress.
Kann er sich das Haus denn allein leisten?
Du solltest mal für mehr Klarheit sorgen, denn willst Du Deine Zeit in einen Egoisten verschwenden wenn Du eigentlich eine Familie mit Kindern willst?

Wieso ist er ein Egoist? Nur weil er (vielleicht) nicht (mehr) heiraten und keine Kinder (mehr) will?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 13:02

Naja, ich stell mir das grad vor - selbst wenn ich das Haus allein bezahle, würd ich doch Wert auf die Meinung meines Partners legen, wenn ich vorhätte, noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Und vor allem würde es mir Spaß machen, das Haus und alles, was damit zusammenhängt, mit ihm gemeinsam auszusuchen. Ich würd ihn nicht (oder jedenfalls möglichst wenig ) spüren lassen wollen, dass die finanzielle Macht allein in meinen Händen liegt.
Den Eindruck hab ich von deinem Freund nicht. Schlussfolgerung: Der scheint seine Zukunft ohne dich zu planen. Entweder das, oder du stellst die Situation hier deutlich zu dramatisch dar, weil du so verletzt bist.
Hat er denn wirklich ausdrücklich gesagt, dass er das Haus allein aussuchen will undsoweiter? Oder wie ist das ganze Thema überhaupt entstanden?

lg
cefeu

11 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 13:07
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Ich habe auch "alleine" ein Haus gebaut.
Ich habe zwar damals meinen ehemaligen Freund miteinbezogen.
Also damit meine ich, er war bei der Planung dabei. Schließlich sollte es "unser" Haus werden. Aber wichtige Entscheidungen, die ich als Maßgeblich betrachtet habe, habe auch ich entschieden. Ich habe auch da um Rat gefragt und um Hilfe gebeten. Aber letztendlich war es meine Unterschrift, die dies bestätigt hat.
Dass das finanziell komplett auf mich läuft habe ich damals nicht gemacht, weil ich meiner Beziehung nicht sicher war. (fälschlicherweise dachte ich, es hält für immer. Ja, da war ich sehr, sehr naiv).

Ich wollte und will das immer noch, dass im Falle einer Trennung alles geregelt ist.
Das kann immer passieren und bei so wichtigen Entscheidungen sollte man mal das "romantische" Getue beiseite schieben und realistisch sehen!
Und in meinem Fall war das Glück. Ich habe das Ganze ganz alleine finanziert und es läuft alles auf mich. Er hat damals keinen Cent - nicht mal Möbel - investiert.
Als Schluss war, war klar, dass er ausziehen muss und wem was gehört.

Liebe hin oder her, so Dinge müssen geregelt sein.

By the way:
Als wir noch zusammen waren, war es natürlich "unser Haus". Niemals hätte ich gesagt, dass es meins wäre. (Das habe ich erst, als ich ihn rausgeworfen hab)
 

6 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 13:08
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Ich würde mir ein Haus auch nicht "gemeinsam" kaufen.. entweder er kauft oder ich kaufe. 

Laufende kosten werden geteilt und das wars.. 

5 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 14:42

Wie stellt er sich das denn sonst vor? Also du ziehst ein und zahlst ordentlich Miete, damit er sich die Finanzierung leisten kann?
Würde ich nicht machen! Am Ende hasts du jahrelang für etwas bezahlt, was dir nicht gehört.
Kauf dir lieber selbst was und lass den Kerl sausen. Der rechnet in der Zukunft nicht mit Dir!

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 14:49
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Hab ich bei meiner ex Beziehung auch gemacht, war mir bewusst das es besser ist. Erstens weil ich keinen Bock drauf hatte, falls sie mal Schluss macht mein Haus zu teilen und zweitens weil ich es geahnt habe das die Beziehung nicht für immer ist. Und ja, ich hatte recht, sie ist jetzt ex und das Haus ist noch meins.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 14:51
In Antwort auf unicorn149

Ich habe auch "alleine" ein Haus gebaut.
Ich habe zwar damals meinen ehemaligen Freund miteinbezogen.
Also damit meine ich, er war bei der Planung dabei. Schließlich sollte es "unser" Haus werden. Aber wichtige Entscheidungen, die ich als Maßgeblich betrachtet habe, habe auch ich entschieden. Ich habe auch da um Rat gefragt und um Hilfe gebeten. Aber letztendlich war es meine Unterschrift, die dies bestätigt hat.
Dass das finanziell komplett auf mich läuft habe ich damals nicht gemacht, weil ich meiner Beziehung nicht sicher war. (fälschlicherweise dachte ich, es hält für immer. Ja, da war ich sehr, sehr naiv).

Ich wollte und will das immer noch, dass im Falle einer Trennung alles geregelt ist.
Das kann immer passieren und bei so wichtigen Entscheidungen sollte man mal das "romantische" Getue beiseite schieben und realistisch sehen!
Und in meinem Fall war das Glück. Ich habe das Ganze ganz alleine finanziert und es läuft alles auf mich. Er hat damals keinen Cent - nicht mal Möbel - investiert.
Als Schluss war, war klar, dass er ausziehen muss und wem was gehört.

Liebe hin oder her, so Dinge müssen geregelt sein.

By the way:
Als wir noch zusammen waren, war es natürlich "unser Haus". Niemals hätte ich gesagt, dass es meins wäre. (Das habe ich erst, als ich ihn rausgeworfen hab)
 

Genau, du wolltest immer, dass im Falle einer Trennung für dich alles gergelt ist!
Danke für das tolle Beispiel. Jetzt weiß die TE, dass es besser ist den Kerl zu verlassen und sich selbst was aufzubauen.

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 15:03
In Antwort auf anitago74

Wie stellt er sich das denn sonst vor? Also du ziehst ein und zahlst ordentlich Miete, damit er sich die Finanzierung leisten kann?
Würde ich nicht machen! Am Ende hasts du jahrelang für etwas bezahlt, was dir nicht gehört.
Kauf dir lieber selbst was und lass den Kerl sausen. Der rechnet in der Zukunft nicht mit Dir!

Naja, jahrelang für ein Haus/Wohnung zahlen, das einem nicht gehört, nennt man nunmal Miete zahlen. Wenn er sich das Haus nicht kauft, dann muss man ja auch Miete zahlen oder nicht? Der Anspruch, umsonst sich durchzuschlängeln und ausgehalten zu werden, hat mir noch nie gefallen.

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 15:17
In Antwort auf orchideenblatt

Naja, jahrelang für ein Haus/Wohnung zahlen, das einem nicht gehört, nennt man nunmal Miete zahlen. Wenn er sich das Haus nicht kauft, dann muss man ja auch Miete zahlen oder nicht? Der Anspruch, umsonst sich durchzuschlängeln und ausgehalten zu werden, hat mir noch nie gefallen.

Siehste, deshalb soll sie ja selbst was kaufen. Soll er doch bei ihr Miete zahlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 15:27
In Antwort auf anitago74

Siehste, deshalb soll sie ja selbst was kaufen. Soll er doch bei ihr Miete zahlen!

mach mal halblang, von Miete oder nicht war doch noch lange nicht die Rede.
Davon abgesehen: zumindest eine Beteiligung an allen laufenden Kosten (Nebenkosten, Steuern, Instandhaltung(srücklagen), Versicherungen, ...) fände ich angebracht, wenn die TE dort mit wohnt.

Davon, dass die TE sich am Hauskauf finanziell auch nur beteiligen wollte, war übrigens auch nicht die Rede. Kein "ich würde gern xx.xxx Geld davon übernehmen und mir wünschen, dass wir zusammen aussuchen". Kein "ich hätte da xxx.xxx auf der hohen Kante, da könnte statt dessen auch ich kaufen" - nur "ich darf nicht (mit) aussuchen!"
Woraus schließt Du also, dass es eine Option wäre, dass sie sich selbst was kauft?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 16:05

Frauen kommen und gehen, ein Haus ist was fürs Leben. 
Ein schlauer Mann, der sich ganz offensichtlich nicht verbiegen und umerziehen lässt.
Und so wie du das hier erzählst, wird er dich auch nur dann heiraten, wenn du einen knallharten Ehevertrag unterschreibst.................. ein extrem schlauer Mann, der von seinen Eltern bezüglich der Finanzen hervorragend gebrieft wurde und schon jetzt dafür sorgt, dass er nach einer möglichen Trennung nicht abgezockt wird. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 16:11

Studium und Haus kaufen? Wie geht denn das? 
Sei doch froh das er es macht, kannst dein Geld sparen und dir selbst mal ein Haus oder Wohnung kaufen. Und wenn es nur zur Geldanlage ist.
Also ich sehe da kein Problem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 16:17

Ich liebe ja ständig das einzige K.O. Argument " Kein Vertrauen blablabla" von (sorry) Frauen, wenn es um den Kauf von Immobilien oder der Unterzeichnung eines Ehevertrags geht. Durch den Kauf eines Hauses oder der Unterzeichnung eines Ehevertrages, vergeht ja nicht die Hormonolle Sympathie, es werden schlicht die Wirtschaftlichen Verhältnisse im Falle eines Emotionalen Ausbruchs geregelt. 
Menschen leben sich auseinander. Wenn das der Fall ist, ist umso besser, wenn der Eigentum klar aufgeteilt ist. Das erspart nerven und Kosten.

Heute bist du ihn in verliebt, morgen verliebst du dich in jemand anderen und er steht dann dumm dar. Ich kann in der heutigen Zeit die Vorsicht der Männerwelt sehr gut verstehen. Aus "bis das der Tot euch scheidet" ist mittlerweile "bis die Tankfüllung euch scheidet" eher im Trend. 
Ein Vernünftiger Mann, wird sich mit Anfang 20 nicht binden lassen. Wir müssen uns erstmal eine Karriere aufbauen. Das er sich ein Haus finanziert (vermutlich über Kredit?), ist eine Sache. Allerdings muss er arbeiten können. Was glaubst du denn, was eine Hochzeit und ein Kind an Kosten verursacht? 
 
Wenn du nicht vor hast, deine Familienplanung (was für Frauen in deinem Alter auch vollkommen normal ist) nachhinten zu verschieben, musst du jemanden suchen der a) bereits den ganzen Studentischen Kram hinter sich hat oder bereits Finanziell Unabhängig ist b) vermutlich 3-8 Jahre älter ist und c) die selben Wünsche hat wie du, ohne sich überzeugen lassen zu müssen. 

Du musst ja auch nicht bei deinem Freund wohnen. Miete dir eine eigene Wohnung, und schon bist du unabhängig, im Falle einer Trennung. 
 

10 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 16:42
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

will er sich vielleicht nicht total vereinnahmen lassen von Dir?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 17:03
In Antwort auf cefeu1

Naja, ich stell mir das grad vor - selbst wenn ich das Haus allein bezahle, würd ich doch Wert auf die Meinung meines Partners legen, wenn ich vorhätte, noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Und vor allem würde es mir Spaß machen, das Haus und alles, was damit zusammenhängt, mit ihm gemeinsam auszusuchen. Ich würd ihn nicht (oder jedenfalls möglichst wenig ) spüren lassen wollen, dass die finanzielle Macht allein in meinen Händen liegt.
Den Eindruck hab ich von deinem Freund nicht. Schlussfolgerung: Der scheint seine Zukunft ohne dich zu planen. Entweder das, oder du stellst die Situation hier deutlich zu dramatisch dar, weil du so verletzt bist.
Hat er denn wirklich ausdrücklich gesagt, dass er das Haus allein aussuchen will undsoweiter? Oder wie ist das ganze Thema überhaupt entstanden?

lg
cefeu

Ein Partner der sowas abzieht hat nicht wirklich große Pläne für die Beziehung

ich glaube nicht dass er vorhat mit ihr zusammen zu bleiben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 17:28

Die ganzen pro zur Eigentumsgenerierung finde ich nicht wirklich OK!
D.h. der eine baut Vermögen auf, der andere zahlt Miete?? Ganz tolle Sache!!
Das ist fair in einer Beziehung???
Fair ist BEIDE baue Vermögen auf!

Man kann ja festschreiben was wer eingebracht hat!! Ist ja eh ZUgewinn also was da war bleibt!

Also meine Meinung Ehevertrag OK aber mit FAIREN Verhältnissen, damit jeder etwas aufbauen kann!!

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 17:58
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Du stellst Deine ''Beziehung in Frage''  .... und weiß Dein Freund auch davon?  

Oder soll er es selbst herausfinden, mit Hilfe einer 'Eingebung'  ?

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 18:03
In Antwort auf tw060270

Die ganzen pro zur Eigentumsgenerierung finde ich nicht wirklich OK!
D.h. der eine baut Vermögen auf, der andere zahlt Miete?? Ganz tolle Sache!!
Das ist fair in einer Beziehung???
Fair ist BEIDE baue Vermögen auf!

Man kann ja festschreiben was wer eingebracht hat!! Ist ja eh ZUgewinn also was da war bleibt!

Also meine Meinung Ehevertrag OK aber mit FAIREN Verhältnissen, damit jeder etwas aufbauen kann!!

Es ist ja nicht so, dass ein Haus etwas kostet. Selbst wenn er das Geschenkt bekommen hat, zahlt er Steuern. 
Sie kann Miete fremden zahlen, oder ihm. Wo liegt der Unterschied?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 18:14
In Antwort auf apfelsahnekuchen

Es ist ja nicht so, dass ein Haus etwas kostet. Selbst wenn er das Geschenkt bekommen hat, zahlt er Steuern. 
Sie kann Miete fremden zahlen, oder ihm. Wo liegt der Unterschied?

 

der unterschied liegt darin dass die Beziehung bei so einer Vorgehensweise fürn Orsch ist!!

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 18:15
In Antwort auf gabriela1440

Du stellst Deine ''Beziehung in Frage''  .... und weiß Dein Freund auch davon?  

Oder soll er es selbst herausfinden, mit Hilfe einer 'Eingebung'  ?

 

sorry aber bei seinem verhalten stellt wohl er auch die Beziehung in Frage

4 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 18:49
In Antwort auf orchideenblatt

Naja, jahrelang für ein Haus/Wohnung zahlen, das einem nicht gehört, nennt man nunmal Miete zahlen. Wenn er sich das Haus nicht kauft, dann muss man ja auch Miete zahlen oder nicht? Der Anspruch, umsonst sich durchzuschlängeln und ausgehalten zu werden, hat mir noch nie gefallen.

Geht doch gar nicht um's durchschlängeln. Sollte sie bei ihm einziehen und Miete zahlen müssen, von der er dann das Haus abbezahlt, wäre sie ja schön blöd.
Dann doch lieber das Geld nehmen und damit etwas eigenes abstottern. Wenn er nur an sich denkt kann und sollte sie auch nur an sich denken. So ist dann an alle gedacht.

Mal unabhängig davon, dass die Beziehung wohl eh 'Fritte' ist...

 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 18:59
In Antwort auf sxren_18247537

der unterschied liegt darin dass die Beziehung bei so einer Vorgehensweise fürn Orsch ist!!

De Facto ist es Sinnvoller einem Fremden die Miete zu zahlen, als dem Menschen mit dem zusammen lebt? Dann kann sie ja auch getrennt leben, und der Herr hat keinen Finanziellen Vorteil (?)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 19:09
In Antwort auf didivah

Geht doch gar nicht um's durchschlängeln. Sollte sie bei ihm einziehen und Miete zahlen müssen, von der er dann das Haus abbezahlt, wäre sie ja schön blöd.
Dann doch lieber das Geld nehmen und damit etwas eigenes abstottern. Wenn er nur an sich denkt kann und sollte sie auch nur an sich denken. So ist dann an alle gedacht.

Mal unabhängig davon, dass die Beziehung wohl eh 'Fritte' ist...

 

Das sehe ich auch so .

Ich habe mehr das Gefühl, dass er es sich jetzt sehr einfach macht . Ich kenne derartiges Verhalten von Männern die noch nie für ein Haus arbeiten mussten - sondern es sind genau jene die es in den @ geblasen bekommen . Die sitzen auf ihrem Eigentum drauf und haben Angst - so furchtbare Angst etwas das sie nicht essen, nicht mitnehmen können, zu verlieren .

Meine Schwester sagte mal zu mir - ich vermisse das WIR in den meisten Beziehungen die ich kenne . Da heißt es immer nur - meine Wohnung, mein Haus, mein Auto . 

Bevor ich MEINEM Freund, der plötzlich von Heirat und Kindern nichts mehr wissen will, Miete in den Rachen schiebe - der darf dann getrost alleine in seinen 200 m2 wohnen und die auch putzen . Ich besuche ihn dann - wenn er noch Zeit hat und mache mir eine feine Zeit mit ihm und fertig . D.h. bis sich was Besseres finden lässt . Das klingt jetzt für die meisten genau so egoistisch wie das Vorgehen ihres Freundes .
 

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 19:47
In Antwort auf apfelsahnekuchen

De Facto ist es Sinnvoller einem Fremden die Miete zu zahlen, als dem Menschen mit dem zusammen lebt? Dann kann sie ja auch getrennt leben, und der Herr hat keinen Finanziellen Vorteil (?)

Ja das wäre wirklich sinnvoller!

Würde mein Freund mir sagen: 'Bevor du dein Geld jemandem anderen gibst, gib es lieber mir', wäre ich schneller weg als er mir hinterhergucken könnte. 

Wobei wir ja jetzt wirklich noch ein paar Infos von der Te brauchen könnten. Könnte sie sich am Hauskauf beteiligen, zur Hälfte? Will er überhaupt Geld von ihr, wenn sie mit einzieht? Und will er Letzteres überhaupt????

Fragen über Fragen...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 19:57

Na ja... Er wird ihr nicht erst heute früh eröffnet haben, dass er von allen gemeinsamen Zukunftsplanungen zurücktritt und ab sofort sein eigenes Ding, ohne jede Rücksicht auf ihre Beziehung, die ja nu mal Beide betrifft, macht. Aber wie vorher schon geschrieben, man müsste etwas mehr wissen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 19:59
In Antwort auf tw060270

Die ganzen pro zur Eigentumsgenerierung finde ich nicht wirklich OK!
D.h. der eine baut Vermögen auf, der andere zahlt Miete?? Ganz tolle Sache!!
Das ist fair in einer Beziehung???
Fair ist BEIDE baue Vermögen auf!

Man kann ja festschreiben was wer eingebracht hat!! Ist ja eh ZUgewinn also was da war bleibt!

Also meine Meinung Ehevertrag OK aber mit FAIREN Verhältnissen, damit jeder etwas aufbauen kann!!

ahm nein. Fair ist, wenn beide geben und beide bekommen, aber nicht gleiche Rechte ohne gleiche Pflichten!

Leider hat sich die TE ja nicht mehr geäußert, ich kann also nur auf dem bauen, was ich lese - und da lese ich wohl die Forderung nach gleichen Rechten, die gleichen Pflichten aber irgendwie nicht...? Du schon?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 20:32

Klar, bei einer Trennung sind Männer immer die Deppen und es wäre mal an der Zeit, daran auch wieder zu drehen... Der Mann als sicherste Bank der Frau, ein ganz übler Fakt...

Nur, das ist ja ein anderes Thema. Aber da wiederhole ich mich, die Te wäre am Zug sich noch mal zu äußern... 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 21:22
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Der gute Mann macht es richtig. 
Das finde ich als Frau.
Ich würde es nicht anders machen.

Ich kenne mehrere Fälle, die ordentlich nach hinten losgegangen sind, weil es auf dem Papier das gemeinsame Haus war. 
Er hat das Haus gekauft, sie haben Kinder bekommen, sie hat ihn betrogen und verlassen. Wer bleibt im Haus? Sie mit den Kindern und der Geliebte zieht mit ein und macht einen auf Familie und das alles in SEINEM Haus und er lebt derweil bei seinen Eltern. Kann ich dir mindestens 2 Männer in meinem näheren Umkreis zeigen, die das gerade durch machen. Wer schmeißt schon seine Kinder aus deren Zuhause? Sicher kein liebender Vater. 

Ich kenne auch genug Familien, die kein gemeinsames Haus haben. Entweder gehört es ihr oder ihm. Beide beteiligen sich an den laufenden Kosten und leben glücklich und zufrieden. Im Falle einer Trennung bleibt derjenige im Haus, dem es gehört. 

Warum bist du mit ihm eigentlch zusammen gekommen? 
Er scheint ja generell eine andere Ansicht einer Beziehung zu haben. 
Bevor ich mich mit jemanden wirklich richtig einlassen, dann kläre ich es vorher, ob derjenige Kinder und heiraten möchte. Wenn derjenige nicht möchte, dann passt er nicht zu mir. Das geht nie gut, wenn man jemanden zu etwas überredet, was er eigentlich nicht wollte. 
Dann sollte man hinterher nicht enttäuscht sein, wenn es nicht so kommt, wie man es sich wünscht. 
Schliesslich hat er von Anfang an gesagt, wie er sich sein Leben vorstellt. 
Sorry, aber du hast selbst Schuld, wenn du dir einen Mann nimmst, der andere Vorstellungen vom Leben hat. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 21:23

Ich verstehe, wie einige hier, den Partner der TE. Wer zahlt, schafft an. Wenn es passt, kommt man sich auch nicht ausgeschloßen vor.

Leider hört es sich hier so an, als würden noch andere Probleme unter Oberfläche schlummern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 21:27

So plötzlich finde ich das nicht. Er hat am Anfang klar kommuniziert, dass seine Planung so nicht aussieht. Sie hat ihn (laut ihrem Text) überredet ihre Zukunftsvorstellung zu übernehmen.

Ich tippe bei der TE eher auf eine Frau, die sehr penetrant sein kann, was die Kommunikation ihrer Wunschvoratellungen angeht. Er wäre nicht der erste Mann, der es mit Ja ja abtut, damit er endlich seine Ruhe hat. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 21:42
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Ich finde es nicht schlimm, wenn in einer Liebesbeziehung einer allein eine Immobilie erwirbt. Eine solche Vorgehensweise muss nicht in einem mangelnden Bekenntnis zum Partner begründet sein. Nicht so schön allerdings finde ich, wie die Sache bei euch abläuft. Das Gemeinsame kann, auch wenn es rechtlich nur einen Eigentümer gibt, was im Falle einer Trennung durchaus seine Vorteile haben kann, im Vordergrund stehen. Cefeu hat diesen Aspekt, wie ich zu verstehen meine, in ihrem Beitrag angesprochen. Wie soll das Ganze denn vor sich gehen? Sollst du Miete bezahlen oder dich nur an den laufenden Kosten beteiligen? Ist eine Meinungsäußerung durch dich erwünscht? Immerhin sollst du dich ja, wie ich annehme, zumindest an den laufenden Kosten beteiligen und eine große Immobilie verursacht mehr Kosten. Bei mir wäre es so: Der Hauskauf würde mich nicht stören. Wenn mir das Haus aber nicht gefällt oder ich den Erwerb desselben aus diversen Überlegungen nicht für sinnvoll erachte und ich für dasselbe daher keine monatlichen Ausgaben bestreiten wollte oder keine solchen, wie sie mir vom Partner zugedacht sind, so würde ich von einem Umzug absehen.

Ob ihr euch auch wirklich immer einig wart in Bezug auf "Haus kaufen, Heirat und Kinder"? Oder wolltest du das glauben? Mein Eindruck wäre, dass der Hund eher hier begraben liegt denn im im Alleingang betriebenen Erwerb der Immobilie deines Freundes.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 22:13

Wieso drängen?? Sie muss doch wissen, woran sie ist! Erst will er keine Kinder, dann doch, jetzt wieder nicht. Keine Zeit zum Heiraten, aber Zeit zum Haus bauen/kaufen. Was denn nun?! 

Ich wäre völlig genervt über dieses Wischi-Waschi und würde auch wissen wollen, woran ich bin, damit ich keine Zeit vergeude. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 22:14
In Antwort auf anitago74

Genau, du wolltest immer, dass im Falle einer Trennung für dich alles gergelt ist!
Danke für das tolle Beispiel. Jetzt weiß die TE, dass es besser ist den Kerl zu verlassen und sich selbst was aufzubauen.

Genau so sieht es aus! Alle die es auch so gemacht haben und richtig finden, sind ja auch inzwischen getrennt. Also hat die TE ja auch das richtige Gefühl. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 22:26
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Lass ihm doch sein Haus, was geht dich das an? Er kann sich doch kaufen, was er will? Ihr seid doch nicht mal verheiratet und du stellst solche Ansprüche?

Zahl doch einfach Miete an ihn, Problem gelöst.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 23:51
In Antwort auf lilasonne1

Wieso drängen?? Sie muss doch wissen, woran sie ist! Erst will er keine Kinder, dann doch, jetzt wieder nicht. Keine Zeit zum Heiraten, aber Zeit zum Haus bauen/kaufen. Was denn nun?! 

Ich wäre völlig genervt über dieses Wischi-Waschi und würde auch wissen wollen, woran ich bin, damit ich keine Zeit vergeude. 

 

Er wollte von Anfang keine Kinder. Das sie ihn erst überzeugen musste ... Das klingt für mich eher nach "Ja ok, aber lass mich endlich in Ruhe."

Man kann jemanden dazu überreden einen gefallen zu tun, den Strand den Bergen vorziehen oder die Anschaffung eines Goldfisches der einer Schildkröte bevorzugen.
Von mir aus, auch Heirat. 
Aber überzeugen zu wollen, Kinder zu haben ist wunsch denkerei. Entweder will man Kinder, oder nicht. Das muss vom Herzen kommen. 

Das Wischi Waschi gilt demnach eher an die TE. (Ob sie jemals wieder reagieren wird?)

Ich schätze beide Beteiligte auf etwa 25 Jahren. TE muss nun schnell klären, wie er sich das vorstellt mit dem Haus und der Familienplanung. Hetz ihn nicht dazu, das du welche haben willst, frag ihn, "Wann möchtest du den welche haben?". 

Noch ist es nicht zu spät, sich einen anderen Partner zu suchen, der sich ggf. leichter ausnehmen lässt. Dorftrottel gibt es genügend draußen. 

 

7 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 4:41
In Antwort auf issi1994

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel es verrät, will mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, demnächst ein Haus kaufen. Klingt alles schön und gut, aber er will das auf eigener Faust machen.

Wir haben schön öfters über die Themen "Heirat, Haus kaufen, Kinder etc" gesprochen. Im großen und ganzen sind wir uns immer einig gewesen.
Seit längerem habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist.
Er hat demnächst Termine bzgl. eines Hauskaufs, ich kann zwar zur Besichtigung mit, aber Entscheidungen hab ich wohl nicht zu treffen. Er will sich ein großes Haus kaufen, also pech für mich, wenn ich eher minimalistischer bin und kein großes Haus benötige. Das Thema Heirat ist für ihn auch nicht mehr aktuell, durch sein Studium hat er -wie er einem Kollegen zu letzt sagte- keine Zeit zum Heiraten...
Kinder wollte er anfangs unserer Beziehung gar nicht haben. Dann konnte ich ihn durch meine große Familie (mit einigen Kleinkindern) doch davon überzeugen, selber mal vlt. Kinder zu haben. Das scheint auch nicht mehr zu stimmen, denn jetzt nerven Kinder ihn wieder und er will keine haben. Warum er aber dann beispielsweise ein  Haus mit über 200qm kaufen will, weiß ich beim besten Willen nicht. Für zwei Personen bisschen zu viel.

Ich stelle meine Beziehung schon seit ein paar Wochen in Frage, ob er und ich die gleichen Ziele verfolgen. Ich habe das Gefühl, dass er sich von mir distanziert. Es macht mich traurig zu wissen, dass er sich ein Eigenheim kaufen will, in dem ich zwar wohnen darf, aber was uns nie gehören wird, da es SEINS ist. Heiraten will er wohl in den nächsten Jahren auch nicht. Das Thema Kinder ist hier für micht drittrangig und nicht so von Bedeutung aktuell.

Ich würde einfach mal gerne von Außenstehenden wissen, wie sie das Thema sehen. Ich finde, wenn man in einer gut laufenden Beziehung ist und sich vor allem bei seinem Partner sicher ist, dann macht man doch solche Sachen zusammen oder sehe ich das falsch?
Will er es sich einfach machen und alles getrennt machen, damit er dann bei einer Trennung sein Haus behalten kann? Hat er so wenig Vertrauen in mich und in diese Beziehung? Anderst kann ich es mir nicht erklären, dass er ohne mich solch einen Schritt wagen will. Was habe ich von dieser Beziehung, wenn er sich mir so verschließt. 

Klar ist es alles schön und gut, wenn man einen Freund an seiner Seite hat, der sich mal eben so alleine ein Haus kaufen kann, aber was will ich mit so nem Sche**, wenn er mich gefühlstechnisch auf Abstand hält.
 

Ich muss ganz ehrlich sagen...fuer mich waere das keine Basis fuer eine langfristige Beziehung. Von einem Lebenspartner erwarte ich etwas anderes. 

Aber das heißt nicht, dass meine Sicht die richtige fuer jeden ist. Wenn dein Freund so leben will, dann ist das seine Entscheidung, seine Sache, sein Leben. 

Aber wenn das fuer dich nicht passt...dann passt ihr als Lebenspartner einfach nicht zusammen. 

Ich finde er schuldet es dir aber dir die Wahrheit sagen. Wenn Heirat und Kinder nicht in seiner Zukunft sind...dann muss er dir das sagen, brutal ehrlich. Es ist nicht fair von ihm es dir nicht zu sagen und sich hinzuhalten. 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 5:46
In Antwort auf anitago74

Genau, du wolltest immer, dass im Falle einer Trennung für dich alles gergelt ist!
Danke für das tolle Beispiel. Jetzt weiß die TE, dass es besser ist den Kerl zu verlassen und sich selbst was aufzubauen.

So ein Quatsch!
Für ihn ist es schließlich auch besser gewesen. Er ist ohne schulden da raus gekommen. Man kann alles einseitig betrachten, muss man aber nicht.
Nur, um es mal gesagt zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 5:48
In Antwort auf anitago74

Genau, du wolltest immer, dass im Falle einer Trennung für dich alles gergelt ist!
Danke für das tolle Beispiel. Jetzt weiß die TE, dass es besser ist den Kerl zu verlassen und sich selbst was aufzubauen.

Entschuldige, ich habe in deine Antwort zu viel Sarkasmus interpretiert und deshalb "falsch" geantwortet

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 6:45
In Antwort auf tw060270

Die ganzen pro zur Eigentumsgenerierung finde ich nicht wirklich OK!
D.h. der eine baut Vermögen auf, der andere zahlt Miete?? Ganz tolle Sache!!
Das ist fair in einer Beziehung???
Fair ist BEIDE baue Vermögen auf!

Man kann ja festschreiben was wer eingebracht hat!! Ist ja eh ZUgewinn also was da war bleibt!

Also meine Meinung Ehevertrag OK aber mit FAIREN Verhältnissen, damit jeder etwas aufbauen kann!!

Weil man manchmal besser das "Romantische" mal beiseite schiebt.
Jeder versteift sich hier auf das Haus. Dabei gibt es in dieser Beziehung noch viel mehr, was es zu klären gilt.

Auch mit dem "zugewinn".. sorry, aber da macht man es sich unnötig schwer..
Man kann so viel in ein Haus miteinbringen, auch wenn man nicht der "Besitzer" ist.
By the way. Meine Mum ist bis heute nicht "die Besitzerin" des Hauses, in dem meine Eltern leben. Und diese sind bereits seit 45 Jahren verheiratet.
Mein Dad hat noch NIE gesagt, es sei "sein Haus". Darüber gab es auch noch nie streitereien. Wieso auch?? Es ist meiner Eltern ihr zu Hause. Und das zählt doch.
Alles wird gemeinsam entschieden. Dass das Haus "nur" meinem Vater "gehört" weiß ich ehrlich gesagt auch nur durch Zufall, da ich den Eintrag gesehen hab.

Jede Partnerschaft muss da ihren eigenen Mittelweg finden und beide müssen sich mit der Entscheidung wohlfühlen.

In dem von der TE geschilderten Fall - sofern es überhaupt in dem Maß stattfindet und nicht übertrieben dargestellt wird - seh ich es allerdings so, dass die Beziehung kurz vor dem Ende steht und der Partner der TE bereits seinen eigenen Ausstieg vorbereitet.
In diesem Fall gibt es definitiv mehr zu klären..

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 7:07
In Antwort auf apfelsahnekuchen

Er wollte von Anfang keine Kinder. Das sie ihn erst überzeugen musste ... Das klingt für mich eher nach "Ja ok, aber lass mich endlich in Ruhe."

Man kann jemanden dazu überreden einen gefallen zu tun, den Strand den Bergen vorziehen oder die Anschaffung eines Goldfisches der einer Schildkröte bevorzugen.
Von mir aus, auch Heirat. 
Aber überzeugen zu wollen, Kinder zu haben ist wunsch denkerei. Entweder will man Kinder, oder nicht. Das muss vom Herzen kommen. 

Das Wischi Waschi gilt demnach eher an die TE. (Ob sie jemals wieder reagieren wird?)

Ich schätze beide Beteiligte auf etwa 25 Jahren. TE muss nun schnell klären, wie er sich das vorstellt mit dem Haus und der Familienplanung. Hetz ihn nicht dazu, das du welche haben willst, frag ihn, "Wann möchtest du den welche haben?". 

Noch ist es nicht zu spät, sich einen anderen Partner zu suchen, der sich ggf. leichter ausnehmen lässt. Dorftrottel gibt es genügend draußen. 

 

Warum Dorftrottel der sich ausnehmen lässt ?
Ich lese in dem Beiträgen der TE davon kein Wort . Kann es sein, dass das so das übliche Klischee ist ?

Für die TE war klar - dass sie das irgendwann zusammen machen - ein Haus kaufen, heiraten und Kinder .

Es ist berechtigt, wenn sie sich darüber echauffiert, dass ER jetzt alleine ein Haus kauft und ich würde da nicht einziehen . Er bindet sie nicht mal mit ein .

Meine - ich werde nie heiraten wetternde Freundin - hat es dann doch gewagt mit über 40ig, weil zusammen ein Haus angeschafft wurde und damit es keine Probleme gibt ging sie diesen Schritt .

Meine Schwester war in einen ähnlichen Fall verwickelt wie die TE - nur Heirat war ihr nicht wichtig, und Kinder dafür war sie sich zu alt . Ausgegangen ist die Geschichte mit dem Ende der Beziehung als die Frage auf den Tisch kam, ob sie die Wohnung neben ihr dazu kaufen soll bzw. sie hat diese ins Auge gefasst, damit sie ihre vergrößern kann - darauf reagierte ihr Freund mit - er hat kein Interesse . Das hieß im Umkehrschluss - er wollte diese Beziehung eigentlich nicht - sondern bevorzugte es alleine weiter zu wohnen und es war bequem, dann musste er sich - wie Jahre versprochen nicht scheiden lassen und steckte nach wie vor sein Geld in seine erwachsenen Kinder und in seine Ex-Frau . Es ging allerdings niemals darum, dass er mitzahlen muss - das hätte meine Schwester sowieso niemals zugelassen, dass jemand 2. im Grundbuch steht. Das Finanzielle hätte sie komplett übernommen .

Das war dann der Wendepunkt in der Beziehung und sie sah wo sie steht nach 5 Jahren und somit natürlich das Ende . Wir haben viel darüber geredet und für sie ist mit dieser Offenbarung zwar eine Welt zusammen gebrochen, aber eine die sie nicht leben konnte und wollte . 

Bei der TE verhaltet es sich ähnlich . Und von daher - dem würde ich keinen einzigen Cent an Miete bezahlen, auch nicht putzen und Co . Der zieht da schön alleine ein und ich würde in einer Mietwohnung bleiben, die überschaubar ist und mir noch eine schöne Zeit machen mit ihm und wenn mir was Besseres über den Weg läuft - ciao .

Ich würde übrigens für niemand Miete bezahlen, wo meine Rechte nicht abgesichert sind und ER dann jeden Tag sagen kann - du kannst gehen .

6 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 7:59
In Antwort auf apfelsahnekuchen

De Facto ist es Sinnvoller einem Fremden die Miete zu zahlen, als dem Menschen mit dem zusammen lebt? Dann kann sie ja auch getrennt leben, und der Herr hat keinen Finanziellen Vorteil (?)

NEIN! Aber etwas eigens aufbauen!!

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 8:03
In Antwort auf lilasonne1

Genau so sieht es aus! Alle die es auch so gemacht haben und richtig finden, sind ja auch inzwischen getrennt. Also hat die TE ja auch das richtige Gefühl. 

 

Alle die es auch so gemacht haben und richtig finden, sind ja auch inzwischen getrennt.

Falsch.
Ich finde es auch richtig und ich bin glücklich verheiratet seit inzwischen 14 Jahren.
Und ich bin deswegen 14 Jahre verheiratet, weil "zufällig" unser Sohn 14 ist. Davor waren unsere Heiratspläne auch ein paar Jahre "wischiwaschi".
Geplant war die Schwangerschaft auch nicht, wir hatten immer mal über Kinder gesprochen, aber ehrlich, ich fand sie auch bis kurz vor der Schwangerschaft noch total "nervig" und war nicht so wirklich für das Thema zu begeistern.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook