Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund will nach einem Jahr Beziehung immer noch nicht mit mir schlafen

Mein Freund will nach einem Jahr Beziehung immer noch nicht mit mir schlafen

18. August 2017 um 8:15

hallo leute..
ich weiß noch gar nicht wirklich was ich genau fragen möchte. mir liegt so viel auf dem herzen. Und ich weiß einfach nicht an wen ich mich wenden kann. Deswegen versuche ich es einfach mal hier und hoffe, dass mir ein paar nette verständnisvolle menschen antworten und helfen können.

zur Vorinfo:
ich bin mittlerweile 21 und hatte schon oft Sex mit verschiedenen typen jedoch noch nie einen Freund. Manchmal einfach aus Spaß aber auch die Mehrheit über in Phasen in denen ich mich schlecht gefühlt habe um damit mein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Ich habe mich viele Jahre schlecht gefühlt und war depressiv. Weil ich unter anderem auch einfach den Menschen zu viel hinterherlauf und jedem alles Recht machen möchte, dass mich auch ja alle mögen.
Fazit: Mein Selbstwertgefühl
ist nicht sonderlich hoch.

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich hab letzten oktober auf einer vorglühparty meinen jetztigen freund kennengelernt. ich war schon angetrunken hab ihn gesehn, im laufe des abends haben wir uns angefangen zu küssen ich bin zu ihm nach hause und ich selbst war auf einen one night stand eingestellt. Obwohl ich er wirklich lust hatte, kam es nicht zum sex. In dem moment dachte ich mir: "wow. das ist endlich mal ein anständiger typ" da lieg ich in seinem bett angetrunken, "willig".und trotzdem wollte er nicht.

Weil ich natürlich nicht darauf eingestellt war, dass das mit uns beiden auf eine ernste Beziehung hinauslaufen wird, habe ich ihm gleich am nächsten Tag erklärt wie ich zu sowas eingestellt bin. Wir haben uns daraufhin öfters getroffen.

Dass wir uns zum aller ersten mal nüchtern geküsst haben hat eineinhalb monate gedauert. (nicht, dass das schlimm wäre) Ich wollte auch öfters mal anfangen Sex zu haben, aber es kam immer etwas dazwischen Z.b. dass er sachen sagt wie: ich bin grad zu müde, oder ich muss was trinken, oder ich muss aufs klo.Mit der Zeit merkte ich natürlich, dass er irgendwie jedes mal eine Ausrede gesucht hat.Am Anfang hab ich mir nicht viel daraus gemacht. Für mich bedeutet es viel. Er möchte mit mir Zeit verbringen, küssen, aber sich dennoch Zeit lassen. Das war das erste mal, dass jemand mich nicht nur für Sex ausgenutzt hat.

Mit jeden Tag verliebte ich mich mehr und mehr in ihn. Er hat tolle Ansichten, Geschmack und bringt mich immer zum lachen.

Es kam jedoch öfters mal vor, dass ich mal alleine mit anderen leuten weggegangen bin, unter anderem auch typen, und wir ich ihn dann betrunken angerufen habe und mir, WARUM AUCH IMMER, irgendeine Story über dem Abend ausgedacht habe, was natürlich für ihn alles im Zusammenhang keinen Sinn ergeben hat. Am nächsten Tag konnte ich mich nie daran erinnern und er war sauer, weil er gedacht hat dass ich mit irgendjemanden was gehabt hätte und mir betrunken irgendwas ausdenke. Ich weiß wirklich nicht warum ich das mache wenn ich betrunken bin. Und ich habe auch nie in irgendeiner Weise etwas mit jemanden auch nur im Ansatz angefangen (nur zur Info).

Wie sich mit der Zeit herausgestellt hat, hat mein Freund ziemliche Vertrauensprobleme. Seine erste exfreundin war ein psychisch gestört und hatte ihn gestalkt, und seine zweite ist mit seinem besten Freund durchgebrannt. Das alles konnte sich zum Glück bei uns beiden mit der Zeit legen. Er vertraut mir jetzt und ich trinke auch nicht mehr so viel auf Partys, damit sowas auch nicht mehr vorkommt.

Wir hatten jedoch immer noch keinen Sex. Aber jeden Tag schreite mein Kopf immer lauter dass ich ihn liebe. Wirklich liebe. Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken.

Im März hat sich dann einer seiner freunde selbst umgebracht. Er war viele Wochen lang mehr als nur niedergeschlagen. Es hat mir so sehr im Herzen wehgetan wie er leidet. Ich hab wirklich versucht für ihn dazusein, aber er wollte natürlich auch zeit für sich alleine haben. Ich hab mich jedes mal schlecht gefühlt wenn ich währenddessen was mit freunden gemacht habe.
Am 30. März, mein Geburtstag, hatte er mir dann gesagt, dass er mich liebt. Auch in so einer schweren Zeit wie damals, hatte er es mir trotzdem gesagt und ich wusste, dass das die Wahrheit ist. Was für mich normalerweise nicht einfach ist anzunehmen. (Wie gesagt ich wurde oft ausgenutzt).

Es vergeht nicht eine Minute in der ich nicht mindestens einmal an ihn denken muss. Er bedeutet mir so viel. Mich hat es mit ihm wirklich schwer getroffen. So schwer... dass ich am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen möchte. Alles was ich in der Zeit mache, in der er nicht da ist, ist für mich schlicht weg Zeitüberbrückung. Ich hatte früher so viele Hobbys, Zeichnen, Singen, Zocken... aber das alles macht mir keinen Spaß mehr wenn er nicht da ist. Ich kann nichts mehr genießen. Selbst wenn ich mit Freunden etwas mache kann ich nicht aufhören an ihn zu denken.
Das alles war noch viel viel krasser als ich bis april die pille noch genommen habe. Meine Gedanken haben mich förmlich angeschrien. Ich hab geheult, und mich leer gefühlt wenn er nicht da und ich allein war. Immer aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir schreibt. Wir haben auch sehr oft deswegen gestritten weil ich mit meiner schlechten Laune immer ein Problem aus der Luft gezogen habe, welches nicht existiert hat. Bis es mich eines Tages so fertig gemacht hat, dass ich entschlossen habe die Pille abzusetzen. Mittlerweile ist es besser geworden. Davor haben wir jede woche fast zwei mal wegen irgendeiner Lapalie gestritten, jetzt eigentlich nur noch wegen wichtigen Themen.

Ein Streit bei uns folgt immer so ab, dass mir etwas ernstes auf dem Herzen liegt, er es als Angriff sieht und die Schuld auf mich projiziert, obwohl ich das Thema einfach mal ansprechen wollte, und am ende bin ich es immer die sich entschuldigt. Das macht mich fertig.obwohl wir eigentlich mal ausgemacht hatten dass wir über so etwas normal reden. Oder dass wenn ich mal schlecht gelaunt bin er mir eben das vorwirft dass wir ja über sowas reden solln. Ich "knicke" dann meistens so innerhalb na halben stunde ein und sag es ist wieder alles gut. Aber wenn es bei ihm ein Problem gibt dann meldet er sich meistens stundenlang nicht mehr. Das gibt mir einfach das Gefühl als ob meine Meinung weniger wert ist.
Mit der Pille war das noch das aller schlimmste, was passieren konnte. Ich konnte nicht essen, nicht schlafen, hab eine kippe nach der anderen geraucht und nur aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir endlich antwortet. Ich wollte mir in dieser Zeit einfach nur das Herz rausreißen. Mein Kopf war am Explodieren. Eine Stimme die mich anschreit ich hätte nichts sagen sollen, du trottel, Ich kann einfach nichts richtig machen, er wird dich verlasse. Und als "Beweis", dass das wirklich purer Stress für mich und meinen Körper war, habe ich in dieser zeit 15 Kilo verloren.
So krass ist es jetzt inzwischen nicht mehr. Eine abgeschwächte Form, aber trotzdem macht es mich immernoch verrückt.

Vor allem Sex ist ein ganz heikles Streit-Thema. Natürlich hatte ich ihn in der Zeit in der wir jetzt schon zusammen sind mal darauf angesprochen woran es denn liegen könnte warum wir immernoch nicht miteinander geschlafen haben. Am Anfang sagte er, er wüsste nicht woran es liegt. Weswegen ich auch ziemlich oft jetzt schon geweint habe. Ich fühl mich einfach auf eine ganz andere Art und Weise unattraktiv wie in der Zeit bevor ich mit ihm zusammen war. Ich meine... er kriegt schon jedes mal einen Steifen wenn ich es ihm mit der Hand oder mit dem Mund mache, aber kaum berührt sein Penis meine Scheide erschlafft er. Es ist jedesmal ziemlich hart nicht gleich in Tränen auszubrechen wenn das passiert. Nach jetzt schon 11 Monaten.
Vor zwei Wochen hat er mir dann endlich gesagt, dass er einfach Angst hat, dass er es nicht richtig macht, und es keine große hilfe ist, wenn ich weine. Aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll und kann. Jedes mal wenn ich damit anfange wird er schlaff und dann kommt wieder eine Ausrede, er sei zu müde, oder hat durst. Und wenn ich darüber reden möchte, fährt er komplett zurück und baut wieder seine Schutzmauer auf und wehrt alles ab, oder warum ich schon wieder damit anfange.
ES SIND 11 MONATE.
Ich bin wirklich am Verzweifeln.
Ich kann nichts machen, nichts sagen. Ich kann es einfach nur still hinnehmen, dass mein Freund nicht mit mir schlafen will.(Einmal hat er es "versucht" und wollte ihn reinstecken, hat aber den scheideneingang nicht gefunden und dann wollte er nicht mehr). mir ist Sex eben wichtig für eine intime Beziehung. nicht nur Sexuell aber ich finde wenn man sich dem anderen auf sexuelle weise entblößt hat das mit enorm viel Vertrauen zu tun.

Ich hab das Gefühl, dass wenn ich darauf warte, bis er den ersten Schritt macht wird es nie passieren. Je mehr Tage vergehen, desto unangenehmer wird es. Ich hatte auch schon überlegt meine Reizwäsche die ich mal heimlich für ihn gekauft hatte anzuziehen, um ihn damit zu überraschen, aber dann wird er sich nur unter Druck gesetzt fühlen und erst recht keine Lust haben. Aber ich kann und will nicht dieses Thema in Ruhe lassen.

Das schlimmste ist, er wird in drei Wochen wieder zurück nach München ziehen, was bedeutet, dass ich ihn noch weniger sehen werde als eh schon. Ich habe wirklich immense Angst davor ihn zu verlieren. Manchmal wünsche ich mir, ihn etwas weniger zu lieben. Dass das alles einfacher ist für mich und mir mehr egal sein kann was ihn angeht.

Aber allein dass ich wegen ihm schon diesen enormen text (sry bout dat) schreibe, zeigt eigentlich wie schwer mir das alles fällt.Ich hoffe irgendjemand da draußen kann sich in meine lage hineinversetzen und mir Tipps und Ratschläge geben wie ich damit umgehen kann. Vor allem mit dem Thema Sex.

liebe Grüße,
molloly

Mehr lesen

18. August 2017 um 9:15

Also WILL er nicht mit dir schlafen oder KANN er nicht (und tut darum so als ob er nicht will)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:20

Es liegt nicht daran dass er nicht könnte. wenn ich es mit der hand mache bleibt er ja auch sehr lang steif. nur jedes mal wenn ich den ansatz mache wird er schlaff und dann sagt er sowas wie "ich bin zu müde".
(was mittlerweile lächerlich geworden ist, weil er mir ja schon gesagt hat dass er da einfach angst hat)
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:27


Ich möchte lieber eine Lösung finden, anstatt das einfach aufzugeben.
natürlich habe ich jetzt in diesem forum eher die schlechten seiten zum vorschein gebracht, dass das problem deutlicher wird. sonst wäre die antwort ja nur:" is doch alles oke so, normaler beziehungsstress passt doch".  weißt du was ich meine?

natürlich haben wir auch viele schöne momente miteinander. so isses ja nicht.
Nicht jede Beziehung ist einfach aber man kann daran arbeiten.
aber dennoch haben wir halt etwas größere probleme als manch anderes paar.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:28
In Antwort auf molloly

Es liegt nicht daran dass er nicht könnte. wenn ich es mit der hand mache bleibt er ja auch sehr lang steif. nur jedes mal wenn ich den ansatz mache wird er schlaff und dann sagt er sowas wie "ich bin zu müde".
(was mittlerweile lächerlich geworden ist, weil er mir ja schon gesagt hat dass er da einfach angst hat)
 

Nur weil er bei Stimulierung erregiert, bedeutet das Erschlaffen per se nicht, dass er nicht WILL, würde ich meinen. - Du sagst ja selbst, dass er zugegeben hat, Angst zu haben! Für mich tönt das daher eher, als hätte er irgendeine bewusste oder auch unterbewusste Barriere, die in am "Eindringen" hindert. Möglicherweise ist er z.b. verunsichert, weil er denkt, dass du schon viel mehr Erfahrung als er hast auf dem "Gebiet". Dadurch setzt er sich selbst unter Druck. Oder er hat schlechte Erfahrungen gemacht... Druck und Angst können schnell einen Steifen erschlaffen lassen!
Seid ihr denn sonst zärtlich miteinander?
Vielleicht müsst ihr dass alles halt ultralangsam angehen... Zeig ihm, wie er dich stimulieren kann, mit der Hand. Zeig ihm, dass es normal ist, nicht gleich beim ersten Versuch alles zu können. Zeig ihm was du magst und was nicht. Zeig ihm, dass er dich befriedigen kann. 
Wenn er wirklich so eine Angst hat, könnt Ihr gemeinsam daran arbeiten, die weg zu bringen. Dass er so verschlossen ist, darüber nicht gern spricht, geht natürlich mit der Angst einher und damit, dass es ihm je länger das dauert umso peinlicher wird.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:29

Also zunächst: Viel zu viel Text, tut mir echt leid, aber das kann ja niemand aufmerksam lesen. Wenn du dich kürzer hälst, ist es viel leichter, zu helfen. 
Und weiters: Ich könnte das nicht akzeptieren. Ja ich weiß, die Welt sieht immer ganz anders aus, wenn man ehrlich in jemanden verliebt ist- dann kann man von außen leicht was daherreden. 
Trotzdem: Wenn das so weitergeht, werdet ihr nie Sex haben- das hat nämlich nix damit zu tun, wieviel Zeit schon vergangen ist, sondern dass er ne Blockade hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er noch Jungfrau ist und sich nicht traut, dir das zu sagen. Oder er hatte genau einmal Sex und da ist ihm was total blödes passiert, oder, oder oder. Aber eines ist sicher: Er blockiert. Innerlich wie äußerlich. 
Ich gluabe, ohne Therapie wird da nicht viel gehen. Und wenn ich du wäre, dann würde ich da ein wenig mehr dahinter sein. Beziehung ohne Sex geht halt einfach nicht, dazu kannst du ruhig stehen. 
Befriedigt er dich denn wenigstens anders? Leckt er dich z.B.?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:43
In Antwort auf specialedition

Also zunächst: Viel zu viel Text, tut mir echt leid, aber das kann ja niemand aufmerksam lesen. Wenn du dich kürzer hälst, ist es viel leichter, zu helfen. 
Und weiters: Ich könnte das nicht akzeptieren. Ja ich weiß, die Welt sieht immer ganz anders aus, wenn man ehrlich in jemanden verliebt ist- dann kann man von außen leicht was daherreden. 
Trotzdem: Wenn das so weitergeht, werdet ihr nie Sex haben- das hat nämlich nix damit zu tun, wieviel Zeit schon vergangen ist, sondern dass er ne Blockade hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er noch Jungfrau ist und sich nicht traut, dir das zu sagen. Oder er hatte genau einmal Sex und da ist ihm was total blödes passiert, oder, oder oder. Aber eines ist sicher: Er blockiert. Innerlich wie äußerlich. 
Ich gluabe, ohne Therapie wird da nicht viel gehen. Und wenn ich du wäre, dann würde ich da ein wenig mehr dahinter sein. Beziehung ohne Sex geht halt einfach nicht, dazu kannst du ruhig stehen. 
Befriedigt er dich denn wenigstens anders? Leckt er dich z.B.?

Ich weiß dass das grad viel zu viel text war
ich hab nicht viele enge weibliche freunde mit denen ich über sowas reden könnte.
und ich wollte das alles rausbringen damit man auch meinen standpunkt besser versteht. Es ist ja an sich nicht nur das problem mit dem sex.

mit der hand oder mund bringt er mich im normalfall immer zum kommen. am Anfang wars noch bissl schwer bei mir aber mittlerweile klappt es total.
und ich hab eigentlich gedacht dass ihm das zeigt dass mit zeit und absprechen das alles kein problem sein sollte wenn mir mal wirklich sex haben.

Er ist wirklich keine Jungfrau mehr. ich glaube einfach dass es bei ihm schon bisschen länger her ist seitdem er das letzte mal sex hatte. 

mit der barriere habt ihr beide total recht. das gleiche denke ich mir eben auch.
nur ich weiß nicht wie ich ihm zeigen kann dass er in der hinsicht keine angst zu haben braucht. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 10:28

ich glaub ich muss eins hier aus dem weg schaffen:
glaubt mir leute. er ist nicht die art von typ der etwas sagen würde, was er nicht so meint.
wirklich nicht.
dafür kenne ich ihn jetzt schon zu gut.
und ich wäre die erste die da ihre zweifel hegen würde. glaubt mir. Aber in der hinsicht vertraue ich ihm voll und ganz. sonst hätte ich schon längst schluss gemacht.

und allein dass er bei dem bloßen anblick von meinen hintern einen steifen kriegt ist glaub ich beweis genug dass er mich attraktiv findet
ich weiß ja dass er meinen körper mag so isses ja nicht.
er hat diese krasse blockade in seinem kopf und sich nicht traut sie zu überwinden.

ich möchte ihm da nur gern helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 10:31

"mit der barriere habt ihr beide total recht. das gleiche denke ich mir eben auch.nur ich weiß nicht wie ich ihm zeigen kann dass er in der hinsicht keine angst zu haben braucht."

... du kannst da gar nichts machen. Das ist SEIN Problem. Ich hab einen guten Freund, dem ging es jahrelang seeehr ähnlich wie deinem Freund. Sexuelle Erregung da, kurz vorm Eindringen: Vorbei. Im Gegensatz zu deinem Freund hat er es aber jahrelang bei jeder Gelegenheit versucht. Außerdem war mein Freund, mit dem ich jetzt zusammen bin, auch einmal für 2-3 Jahre regelrecht asexuell. Beides war ausgelöst von seelischen Problemen, die sie im Laufe der Jahre aufgegabelt hatten (beim einen wars richtig schlimm, beim anderen wars einfach eine Trennung unter der er sehr gelitten hat). 
Beide haben heute keine Probleme mehr- an sowas lässt sich also prinzipiell schon arbeiten. ABER >>ER<< muss das wollen. Du kannst ihm da nicht das Gefühl geben, das alles gut ist und er sich ruhig wohlfühlen kann. Das Gefühl muss er in sich selbst tragen, sonst wird er sich nirgends sicher fühlen. 
Das heißt für mich, dass er momentan einfach nicht daran arbeiten will- sonst würde er das nämlich tun. Arbeiten heißt: Trauma finden, aufarbeiten, dir erklären, was er braucht, mit dir reden, probieren, probieren, probieren. Wenns nicht anders geht, mit Therapie.
Wenn er jetzt aber von sich aus schon nicht so eine großartige Libido hat, dann kanns sein, dass die Motivation bei ihm nie groß genug sein wird, das anzugehen (sowas anzugehen kann ziemlich unangenehm sein). 
Deshalb ist mein Rat: Sag ihm klipp und klar, wenn er nicht bereit ist, daran zu arbeiten, dann bist du auch nicht bereit, mit ihm zusammenzubleiben. Das heißt nicht, dass es von heute auf morgen funktionieren muss, aber dass du sehen willst, das er sich bemüht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 18:13
In Antwort auf specialedition

"mit der barriere habt ihr beide total recht. das gleiche denke ich mir eben auch.nur ich weiß nicht wie ich ihm zeigen kann dass er in der hinsicht keine angst zu haben braucht."

... du kannst da gar nichts machen. Das ist SEIN Problem. Ich hab einen guten Freund, dem ging es jahrelang seeehr ähnlich wie deinem Freund. Sexuelle Erregung da, kurz vorm Eindringen: Vorbei. Im Gegensatz zu deinem Freund hat er es aber jahrelang bei jeder Gelegenheit versucht. Außerdem war mein Freund, mit dem ich jetzt zusammen bin, auch einmal für 2-3 Jahre regelrecht asexuell. Beides war ausgelöst von seelischen Problemen, die sie im Laufe der Jahre aufgegabelt hatten (beim einen wars richtig schlimm, beim anderen wars einfach eine Trennung unter der er sehr gelitten hat). 
Beide haben heute keine Probleme mehr- an sowas lässt sich also prinzipiell schon arbeiten. ABER >>ER<< muss das wollen. Du kannst ihm da nicht das Gefühl geben, das alles gut ist und er sich ruhig wohlfühlen kann. Das Gefühl muss er in sich selbst tragen, sonst wird er sich nirgends sicher fühlen. 
Das heißt für mich, dass er momentan einfach nicht daran arbeiten will- sonst würde er das nämlich tun. Arbeiten heißt: Trauma finden, aufarbeiten, dir erklären, was er braucht, mit dir reden, probieren, probieren, probieren. Wenns nicht anders geht, mit Therapie.
Wenn er jetzt aber von sich aus schon nicht so eine großartige Libido hat, dann kanns sein, dass die Motivation bei ihm nie groß genug sein wird, das anzugehen (sowas anzugehen kann ziemlich unangenehm sein). 
Deshalb ist mein Rat: Sag ihm klipp und klar, wenn er nicht bereit ist, daran zu arbeiten, dann bist du auch nicht bereit, mit ihm zusammenzubleiben. Das heißt nicht, dass es von heute auf morgen funktionieren muss, aber dass du sehen willst, das er sich bemüht.

Ich weiß ja dass du recht hast...
mich regt es auch auf dass er einfach nicht "der typ" dafür ist über seine Gefühle zu reden. das ist ihm immer alles zu geschwollen, und wenn ich darüber sprechen möchte zieht er sich immer voll und ganz zurück und fühlt sich angegriffen. und ich weiß einfach nicht wie ich das thema ansprechen kann damit er versteht dass ich das alles nicht böse meine. 

und wenn ich ihn vor diese Entscheidung stelle weiß ich dass er nein sagen wird...
und einerseit lieb ich ihn wirklich von ganzen herzen, er ist ein toller typ aber ich fühl mich mittlerweile so ausgenutzt. Er denkt einfach nie drüber nach wie ich mich dabei fühlen könnte. und das tut so weh... Und ich Trottel steh ihm auch immer zur Verfügung wenn er mal zeit hat. Ich würde halt alles für ihn hinschmeißen.
Ich weiß das ist keine gesunde Angehensweise aber ich steck da mittlerweile so tief drin dass es mir wirklich viel zu schwer fällt aus dem loch wieder rauszukommen.
Ihm ist es einfach wichtig seine Freiheit zu haben .
Jedes mal wenn wir streiten geht es im Endeffekt nur darum wie er sich dabei fühlt auch wenn es gerade um ein Thema ging bei was ich mich nicht wohlfühle..

Ich würde es echt nicht verkraften wenn wir schluss machen. Dafür haben wir zusammen schon so viele schöne zeiten erlebt und ich ihm durch schwierige geholfen.
Ich will das nicht einfach wegwerfen.
und ich hoffe dass wenn ich ihn darauf ansprechen werde er mir zeigt dass ich ihm wichtig bin und er daran arbeiten will. weil sonst heißt es eigentlich nur "nicht mal für dich würde ich das tun".
Ich hab Angst das herauszufinden...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 19:12

Ja finde das von sowieso123 auch nicht gerade hilfreich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 20:24
In Antwort auf molloly

hallo leute..
ich weiß noch gar nicht wirklich was ich genau fragen möchte. mir liegt so viel auf dem herzen. Und ich weiß einfach nicht an wen ich mich wenden kann. Deswegen versuche ich es einfach mal hier und hoffe, dass mir ein paar nette verständnisvolle menschen antworten und helfen können.

zur Vorinfo:
ich bin mittlerweile 21 und hatte schon oft Sex mit verschiedenen typen jedoch noch nie einen Freund. Manchmal einfach aus Spaß aber auch die Mehrheit über in Phasen in denen ich mich schlecht gefühlt habe um damit mein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Ich habe mich viele Jahre schlecht gefühlt und war depressiv. Weil ich unter anderem auch einfach den Menschen zu viel hinterherlauf und jedem alles Recht machen möchte, dass mich auch ja alle mögen.
Fazit: Mein Selbstwertgefühl
ist nicht sonderlich hoch. 

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich hab letzten oktober auf einer vorglühparty meinen jetztigen freund kennengelernt. ich war schon angetrunken hab ihn gesehn, im laufe des abends haben wir uns angefangen zu küssen ich bin zu ihm nach hause und ich selbst war auf einen one night stand eingestellt. Obwohl ich er wirklich lust hatte, kam es nicht zum sex.  In dem moment dachte ich mir: "wow. das ist endlich mal ein anständiger typ" da lieg ich in seinem bett angetrunken, "willig".und trotzdem wollte er nicht.

Weil ich natürlich nicht darauf eingestellt war, dass das mit uns beiden auf eine ernste Beziehung hinauslaufen wird, habe ich ihm gleich am nächsten Tag erklärt wie ich zu sowas eingestellt bin. Wir haben uns daraufhin öfters getroffen.

Dass wir uns zum aller ersten mal nüchtern geküsst haben hat eineinhalb monate gedauert. (nicht, dass das schlimm wäre) Ich wollte auch öfters mal anfangen Sex zu haben, aber es kam immer etwas dazwischen Z.b. dass er sachen sagt wie: ich bin grad zu müde, oder ich muss was trinken, oder ich muss aufs klo.Mit der Zeit merkte ich natürlich, dass er irgendwie jedes mal eine Ausrede gesucht hat.Am Anfang hab ich mir nicht viel daraus gemacht. Für mich bedeutet es viel. Er möchte mit mir Zeit verbringen, küssen, aber sich dennoch Zeit lassen. Das war das erste mal, dass jemand mich nicht nur für Sex ausgenutzt hat. 

Mit jeden Tag verliebte ich mich mehr und mehr in ihn. Er hat tolle Ansichten, Geschmack und bringt mich immer zum lachen.

Es kam jedoch öfters mal vor, dass ich mal alleine mit anderen leuten weggegangen bin, unter anderem auch typen, und wir ich ihn dann betrunken angerufen habe und mir, WARUM AUCH IMMER, irgendeine Story über dem Abend ausgedacht habe, was natürlich für ihn alles im Zusammenhang keinen Sinn ergeben hat. Am nächsten Tag konnte ich mich nie daran erinnern und er war sauer, weil er gedacht hat dass ich mit irgendjemanden was gehabt hätte und mir betrunken irgendwas ausdenke. Ich weiß wirklich nicht warum ich das mache wenn ich betrunken bin. Und ich habe auch nie in irgendeiner Weise etwas mit jemanden auch nur im Ansatz angefangen (nur zur Info). 

Wie sich mit der Zeit herausgestellt hat, hat mein Freund ziemliche Vertrauensprobleme. Seine erste exfreundin war ein psychisch gestört und hatte ihn gestalkt, und seine zweite ist mit seinem besten Freund durchgebrannt. Das alles konnte sich zum Glück bei uns beiden mit der Zeit legen. Er vertraut mir jetzt und ich trinke auch nicht mehr so viel auf Partys, damit sowas auch nicht mehr vorkommt.

Wir hatten jedoch immer noch keinen Sex. Aber jeden Tag schreite mein Kopf immer lauter dass ich ihn liebe. Wirklich liebe. Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken.

Im März hat sich dann einer seiner freunde selbst umgebracht. Er war viele Wochen lang mehr als nur niedergeschlagen. Es hat mir so sehr im Herzen wehgetan wie er leidet. Ich hab wirklich versucht für ihn dazusein, aber er wollte natürlich auch zeit für sich alleine haben. Ich hab mich jedes mal schlecht gefühlt wenn ich währenddessen was mit freunden gemacht habe. 
Am 30. März, mein Geburtstag, hatte er mir dann gesagt, dass er mich liebt. Auch in so einer schweren Zeit wie damals, hatte er es mir trotzdem gesagt und ich wusste, dass das die Wahrheit ist. Was für mich normalerweise nicht einfach ist anzunehmen. (Wie gesagt ich wurde oft ausgenutzt). 

Es vergeht nicht eine Minute in der ich nicht mindestens einmal an ihn denken muss. Er bedeutet mir so viel. Mich hat es mit ihm wirklich schwer getroffen. So schwer... dass ich am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen möchte. Alles was ich in der Zeit mache, in der er nicht da ist, ist für mich schlicht weg Zeitüberbrückung. Ich hatte früher so viele Hobbys, Zeichnen, Singen, Zocken... aber das alles macht mir keinen Spaß mehr wenn er nicht da ist. Ich kann nichts mehr genießen. Selbst wenn ich mit Freunden etwas mache kann ich nicht aufhören an ihn zu denken.
Das alles war noch viel viel krasser als ich bis april die pille noch genommen habe. Meine Gedanken haben mich förmlich angeschrien. Ich hab geheult, und mich leer gefühlt wenn er nicht da und ich allein war. Immer aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir schreibt. Wir haben auch sehr oft deswegen gestritten weil ich mit meiner schlechten Laune immer ein Problem aus der Luft gezogen habe, welches nicht existiert hat. Bis es mich eines Tages so fertig gemacht hat, dass ich entschlossen habe die Pille abzusetzen. Mittlerweile ist es besser geworden. Davor haben wir jede woche fast zwei mal wegen irgendeiner Lapalie gestritten, jetzt eigentlich nur noch wegen wichtigen Themen. 

Ein Streit bei uns folgt immer so ab, dass mir etwas ernstes auf dem Herzen liegt, er es als Angriff sieht und die Schuld auf mich projiziert, obwohl ich das Thema einfach mal ansprechen wollte, und am ende bin ich es immer die sich entschuldigt. Das macht mich fertig.obwohl wir eigentlich mal ausgemacht hatten dass wir über so etwas normal reden. Oder dass wenn ich mal schlecht gelaunt bin er mir eben das vorwirft dass wir ja über sowas reden solln. Ich "knicke" dann meistens so innerhalb na halben stunde ein und sag es ist wieder alles gut. Aber wenn es bei ihm ein Problem gibt dann meldet er sich meistens stundenlang nicht mehr. Das gibt mir einfach das Gefühl als ob meine Meinung weniger wert ist. 
Mit der Pille war das noch das aller schlimmste, was passieren konnte. Ich konnte nicht essen, nicht schlafen, hab eine kippe nach der anderen geraucht und nur aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir endlich antwortet. Ich wollte mir in dieser Zeit einfach nur das Herz rausreißen. Mein Kopf war am Explodieren. Eine Stimme die mich anschreit ich hätte nichts sagen sollen, du trottel, Ich kann einfach nichts richtig machen, er wird dich verlasse. Und als "Beweis", dass das wirklich purer Stress für mich und meinen Körper war, habe ich in dieser zeit 15 Kilo verloren.
So krass ist es jetzt inzwischen nicht mehr. Eine abgeschwächte Form, aber trotzdem macht es mich immernoch verrückt. 

Vor allem Sex ist ein ganz heikles Streit-Thema. Natürlich hatte ich ihn in der Zeit in der wir jetzt schon zusammen sind mal darauf angesprochen woran es denn liegen könnte warum wir immernoch nicht miteinander geschlafen haben. Am Anfang sagte er, er wüsste nicht woran es liegt. Weswegen ich auch ziemlich oft jetzt schon geweint habe. Ich fühl mich einfach auf eine ganz andere Art und Weise unattraktiv wie in der Zeit bevor ich mit ihm zusammen war. Ich meine... er kriegt schon jedes mal einen Steifen wenn ich es ihm mit der Hand oder mit dem Mund mache, aber kaum berührt sein Penis meine Scheide erschlafft er. Es ist jedesmal ziemlich hart nicht gleich in Tränen auszubrechen wenn das passiert. Nach jetzt schon 11 Monaten.
Vor zwei Wochen hat er mir dann endlich gesagt, dass er einfach Angst hat, dass er es nicht richtig macht, und es keine große hilfe ist, wenn ich weine. Aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll und kann. Jedes mal wenn ich damit anfange wird er schlaff und dann kommt wieder eine Ausrede, er sei zu müde, oder hat durst. Und wenn ich darüber reden möchte, fährt er komplett zurück und baut wieder seine Schutzmauer auf und wehrt alles ab, oder warum ich schon wieder damit anfange.
ES SIND 11 MONATE. 
Ich bin wirklich am Verzweifeln.
Ich kann nichts machen, nichts sagen. Ich kann es einfach nur still hinnehmen, dass mein Freund nicht mit mir schlafen will.(Einmal hat er es "versucht" und wollte ihn reinstecken, hat aber den scheideneingang nicht gefunden und dann wollte er nicht mehr). mir ist Sex eben wichtig für eine intime Beziehung. nicht nur Sexuell aber ich finde wenn man sich dem anderen auf sexuelle weise entblößt hat das mit enorm viel Vertrauen zu tun.

Ich hab das Gefühl, dass wenn ich darauf warte, bis er den ersten Schritt macht wird es nie passieren. Je mehr Tage vergehen, desto unangenehmer wird es.  Ich hatte auch schon überlegt meine Reizwäsche die ich mal heimlich für ihn gekauft hatte anzuziehen, um ihn damit zu überraschen, aber dann wird er sich nur unter Druck gesetzt fühlen und erst recht keine Lust haben. Aber ich kann und will nicht dieses Thema in Ruhe lassen.

Das schlimmste ist, er wird in drei Wochen wieder zurück nach München ziehen, was bedeutet, dass ich ihn noch weniger sehen werde als eh schon. Ich habe wirklich immense Angst davor ihn zu verlieren. Manchmal wünsche ich mir, ihn etwas weniger zu lieben. Dass das alles einfacher ist für mich und mir mehr egal sein kann was ihn angeht. 

Aber allein dass ich wegen ihm schon diesen enormen text (sry bout dat) schreibe, zeigt eigentlich wie schwer mir das alles fällt.Ich hoffe irgendjemand da draußen kann sich in meine lage hineinversetzen und mir Tipps und Ratschläge geben wie ich damit umgehen kann. Vor allem mit dem Thema Sex. 

liebe Grüße,
molloly 

war er denn schon mal beim arzt?
​erektionsstörungen können immer ein hinweis auf eine ernsthafte krankheit sein, die sich da gerade entwickelt. das können solche sachen wie bluthochdruck, diabetes oder weit ernsthaftere dinge sein. das muss abgeklärt werden, auch wenn dein freund ein solcher feigling ist.

​dass du das aushältst, kann ich nur schwer verstehen. ich wär schon richtig sauer und meine geduld wäre wirklich am ende. aus feigheit sich in ein "ich kann nicht, ich weiss nicht, ich will nicht" zu flüchten, würde mich sowas von zornig machen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 20:43

Troll halt... ergötzt sich am leid von anderen, erbärmlich...

Gib ihm zeit und geht schritt für schritt die sache an, kann gut sein das er da so einen druck empfindet was ihn daran hindert und das immer und immer wieder und das macht es ihm nicht leichter...

Bis dahin müsst ihr euch halt Sexuell anders über Wasser halten und gib ihm das gefühl das du ihn nicht unter druck setzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 11:35
In Antwort auf molloly

hallo leute..
ich weiß noch gar nicht wirklich was ich genau fragen möchte. mir liegt so viel auf dem herzen. Und ich weiß einfach nicht an wen ich mich wenden kann. Deswegen versuche ich es einfach mal hier und hoffe, dass mir ein paar nette verständnisvolle menschen antworten und helfen können.

zur Vorinfo:
ich bin mittlerweile 21 und hatte schon oft Sex mit verschiedenen typen jedoch noch nie einen Freund. Manchmal einfach aus Spaß aber auch die Mehrheit über in Phasen in denen ich mich schlecht gefühlt habe um damit mein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Ich habe mich viele Jahre schlecht gefühlt und war depressiv. Weil ich unter anderem auch einfach den Menschen zu viel hinterherlauf und jedem alles Recht machen möchte, dass mich auch ja alle mögen.
Fazit: Mein Selbstwertgefühl
ist nicht sonderlich hoch. 

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich hab letzten oktober auf einer vorglühparty meinen jetztigen freund kennengelernt. ich war schon angetrunken hab ihn gesehn, im laufe des abends haben wir uns angefangen zu küssen ich bin zu ihm nach hause und ich selbst war auf einen one night stand eingestellt. Obwohl ich er wirklich lust hatte, kam es nicht zum sex.  In dem moment dachte ich mir: "wow. das ist endlich mal ein anständiger typ" da lieg ich in seinem bett angetrunken, "willig".und trotzdem wollte er nicht.

Weil ich natürlich nicht darauf eingestellt war, dass das mit uns beiden auf eine ernste Beziehung hinauslaufen wird, habe ich ihm gleich am nächsten Tag erklärt wie ich zu sowas eingestellt bin. Wir haben uns daraufhin öfters getroffen.

Dass wir uns zum aller ersten mal nüchtern geküsst haben hat eineinhalb monate gedauert. (nicht, dass das schlimm wäre) Ich wollte auch öfters mal anfangen Sex zu haben, aber es kam immer etwas dazwischen Z.b. dass er sachen sagt wie: ich bin grad zu müde, oder ich muss was trinken, oder ich muss aufs klo.Mit der Zeit merkte ich natürlich, dass er irgendwie jedes mal eine Ausrede gesucht hat.Am Anfang hab ich mir nicht viel daraus gemacht. Für mich bedeutet es viel. Er möchte mit mir Zeit verbringen, küssen, aber sich dennoch Zeit lassen. Das war das erste mal, dass jemand mich nicht nur für Sex ausgenutzt hat. 

Mit jeden Tag verliebte ich mich mehr und mehr in ihn. Er hat tolle Ansichten, Geschmack und bringt mich immer zum lachen.

Es kam jedoch öfters mal vor, dass ich mal alleine mit anderen leuten weggegangen bin, unter anderem auch typen, und wir ich ihn dann betrunken angerufen habe und mir, WARUM AUCH IMMER, irgendeine Story über dem Abend ausgedacht habe, was natürlich für ihn alles im Zusammenhang keinen Sinn ergeben hat. Am nächsten Tag konnte ich mich nie daran erinnern und er war sauer, weil er gedacht hat dass ich mit irgendjemanden was gehabt hätte und mir betrunken irgendwas ausdenke. Ich weiß wirklich nicht warum ich das mache wenn ich betrunken bin. Und ich habe auch nie in irgendeiner Weise etwas mit jemanden auch nur im Ansatz angefangen (nur zur Info). 

Wie sich mit der Zeit herausgestellt hat, hat mein Freund ziemliche Vertrauensprobleme. Seine erste exfreundin war ein psychisch gestört und hatte ihn gestalkt, und seine zweite ist mit seinem besten Freund durchgebrannt. Das alles konnte sich zum Glück bei uns beiden mit der Zeit legen. Er vertraut mir jetzt und ich trinke auch nicht mehr so viel auf Partys, damit sowas auch nicht mehr vorkommt.

Wir hatten jedoch immer noch keinen Sex. Aber jeden Tag schreite mein Kopf immer lauter dass ich ihn liebe. Wirklich liebe. Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken.

Im März hat sich dann einer seiner freunde selbst umgebracht. Er war viele Wochen lang mehr als nur niedergeschlagen. Es hat mir so sehr im Herzen wehgetan wie er leidet. Ich hab wirklich versucht für ihn dazusein, aber er wollte natürlich auch zeit für sich alleine haben. Ich hab mich jedes mal schlecht gefühlt wenn ich währenddessen was mit freunden gemacht habe. 
Am 30. März, mein Geburtstag, hatte er mir dann gesagt, dass er mich liebt. Auch in so einer schweren Zeit wie damals, hatte er es mir trotzdem gesagt und ich wusste, dass das die Wahrheit ist. Was für mich normalerweise nicht einfach ist anzunehmen. (Wie gesagt ich wurde oft ausgenutzt). 

Es vergeht nicht eine Minute in der ich nicht mindestens einmal an ihn denken muss. Er bedeutet mir so viel. Mich hat es mit ihm wirklich schwer getroffen. So schwer... dass ich am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen möchte. Alles was ich in der Zeit mache, in der er nicht da ist, ist für mich schlicht weg Zeitüberbrückung. Ich hatte früher so viele Hobbys, Zeichnen, Singen, Zocken... aber das alles macht mir keinen Spaß mehr wenn er nicht da ist. Ich kann nichts mehr genießen. Selbst wenn ich mit Freunden etwas mache kann ich nicht aufhören an ihn zu denken.
Das alles war noch viel viel krasser als ich bis april die pille noch genommen habe. Meine Gedanken haben mich förmlich angeschrien. Ich hab geheult, und mich leer gefühlt wenn er nicht da und ich allein war. Immer aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir schreibt. Wir haben auch sehr oft deswegen gestritten weil ich mit meiner schlechten Laune immer ein Problem aus der Luft gezogen habe, welches nicht existiert hat. Bis es mich eines Tages so fertig gemacht hat, dass ich entschlossen habe die Pille abzusetzen. Mittlerweile ist es besser geworden. Davor haben wir jede woche fast zwei mal wegen irgendeiner Lapalie gestritten, jetzt eigentlich nur noch wegen wichtigen Themen. 

Ein Streit bei uns folgt immer so ab, dass mir etwas ernstes auf dem Herzen liegt, er es als Angriff sieht und die Schuld auf mich projiziert, obwohl ich das Thema einfach mal ansprechen wollte, und am ende bin ich es immer die sich entschuldigt. Das macht mich fertig.obwohl wir eigentlich mal ausgemacht hatten dass wir über so etwas normal reden. Oder dass wenn ich mal schlecht gelaunt bin er mir eben das vorwirft dass wir ja über sowas reden solln. Ich "knicke" dann meistens so innerhalb na halben stunde ein und sag es ist wieder alles gut. Aber wenn es bei ihm ein Problem gibt dann meldet er sich meistens stundenlang nicht mehr. Das gibt mir einfach das Gefühl als ob meine Meinung weniger wert ist. 
Mit der Pille war das noch das aller schlimmste, was passieren konnte. Ich konnte nicht essen, nicht schlafen, hab eine kippe nach der anderen geraucht und nur aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir endlich antwortet. Ich wollte mir in dieser Zeit einfach nur das Herz rausreißen. Mein Kopf war am Explodieren. Eine Stimme die mich anschreit ich hätte nichts sagen sollen, du trottel, Ich kann einfach nichts richtig machen, er wird dich verlasse. Und als "Beweis", dass das wirklich purer Stress für mich und meinen Körper war, habe ich in dieser zeit 15 Kilo verloren.
So krass ist es jetzt inzwischen nicht mehr. Eine abgeschwächte Form, aber trotzdem macht es mich immernoch verrückt. 

Vor allem Sex ist ein ganz heikles Streit-Thema. Natürlich hatte ich ihn in der Zeit in der wir jetzt schon zusammen sind mal darauf angesprochen woran es denn liegen könnte warum wir immernoch nicht miteinander geschlafen haben. Am Anfang sagte er, er wüsste nicht woran es liegt. Weswegen ich auch ziemlich oft jetzt schon geweint habe. Ich fühl mich einfach auf eine ganz andere Art und Weise unattraktiv wie in der Zeit bevor ich mit ihm zusammen war. Ich meine... er kriegt schon jedes mal einen Steifen wenn ich es ihm mit der Hand oder mit dem Mund mache, aber kaum berührt sein Penis meine Scheide erschlafft er. Es ist jedesmal ziemlich hart nicht gleich in Tränen auszubrechen wenn das passiert. Nach jetzt schon 11 Monaten.
Vor zwei Wochen hat er mir dann endlich gesagt, dass er einfach Angst hat, dass er es nicht richtig macht, und es keine große hilfe ist, wenn ich weine. Aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll und kann. Jedes mal wenn ich damit anfange wird er schlaff und dann kommt wieder eine Ausrede, er sei zu müde, oder hat durst. Und wenn ich darüber reden möchte, fährt er komplett zurück und baut wieder seine Schutzmauer auf und wehrt alles ab, oder warum ich schon wieder damit anfange.
ES SIND 11 MONATE. 
Ich bin wirklich am Verzweifeln.
Ich kann nichts machen, nichts sagen. Ich kann es einfach nur still hinnehmen, dass mein Freund nicht mit mir schlafen will.(Einmal hat er es "versucht" und wollte ihn reinstecken, hat aber den scheideneingang nicht gefunden und dann wollte er nicht mehr). mir ist Sex eben wichtig für eine intime Beziehung. nicht nur Sexuell aber ich finde wenn man sich dem anderen auf sexuelle weise entblößt hat das mit enorm viel Vertrauen zu tun.

Ich hab das Gefühl, dass wenn ich darauf warte, bis er den ersten Schritt macht wird es nie passieren. Je mehr Tage vergehen, desto unangenehmer wird es.  Ich hatte auch schon überlegt meine Reizwäsche die ich mal heimlich für ihn gekauft hatte anzuziehen, um ihn damit zu überraschen, aber dann wird er sich nur unter Druck gesetzt fühlen und erst recht keine Lust haben. Aber ich kann und will nicht dieses Thema in Ruhe lassen.

Das schlimmste ist, er wird in drei Wochen wieder zurück nach München ziehen, was bedeutet, dass ich ihn noch weniger sehen werde als eh schon. Ich habe wirklich immense Angst davor ihn zu verlieren. Manchmal wünsche ich mir, ihn etwas weniger zu lieben. Dass das alles einfacher ist für mich und mir mehr egal sein kann was ihn angeht. 

Aber allein dass ich wegen ihm schon diesen enormen text (sry bout dat) schreibe, zeigt eigentlich wie schwer mir das alles fällt.Ich hoffe irgendjemand da draußen kann sich in meine lage hineinversetzen und mir Tipps und Ratschläge geben wie ich damit umgehen kann. Vor allem mit dem Thema Sex. 

liebe Grüße,
molloly 

Er ist schwul
Würde ich sagen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 12:43

Warum?deutet alles auf schwul sein hin...
Ist ja nichts schlimmes.ausser für sie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 12:45
In Antwort auf molloly

Es liegt nicht daran dass er nicht könnte. wenn ich es mit der hand mache bleibt er ja auch sehr lang steif. nur jedes mal wenn ich den ansatz mache wird er schlaff und dann sagt er sowas wie "ich bin zu müde".
(was mittlerweile lächerlich geworden ist, weil er mir ja schon gesagt hat dass er da einfach angst hat)
 

Und wenn er lieber männer fi..würde.aber SICH SELBST das nicht eingesteht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 14:55

Gaaaanz genau so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 14:57

Gibt viele private,etc.gründe um sich nicht als schwul/lesbisch zu outen.
Klickerts jetzt bei dir?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 15:00

Ich kenne (mosl.)leute,die ihre erw.kinder bei homosexualität verstossen würden.
denkst du,da outet sich wer?lieber ne psydobez.damit die familie zufrieden ist und mann als normal gilt.
Aber was ist schon normal?
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 15:13

Behauptest du.
Ich kenn einen mann.sehr gut,der heiratete und bekam 1 kind.er ist aber dermassen schwul.ehe kaputt....
Gibt nix was es nicht gibt.
Wieviele (ehe)frauen blasen und lassen sich fi von ihren männern,obwohl sie nicht wollen;evtl.lesbisch oder bi sind?oder simpler ihren partner nicht mehr lieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 15:52

Faszinierend.

Wenn das Mädel nicht mit ihrem Freund würde schlafen wollen, wäre es sooo süß von ihm, wie er ihr Zeit gibt und wartet, bis sie soweit ist.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 15:58
In Antwort auf prismalicht

Behauptest du.
Ich kenn einen mann.sehr gut,der heiratete und bekam 1 kind.er ist aber dermassen schwul.ehe kaputt....
Gibt nix was es nicht gibt.
Wieviele (ehe)frauen blasen und lassen sich fi von ihren männern,obwohl sie nicht wollen;evtl.lesbisch oder bi sind?oder simpler ihren partner nicht mehr lieben

Ich weiß ja nicht, wie alt die TE und ihr Freund sind. Aber verheiratet und Kind lässt doch schon auf ein "gesetzteres" Alter schließen. Nur weil bei anderen irgendwas so ist, muss es ja nicht auf die TE und ihren Freund zutreffen.

Schwul würde ich aus den von fascino genannten Gründen ebenso ausschließen, wie der Tatsache, dass die Akzeptanz von homo oder bi bei den unter 30jährigen wesentlich höher ist. Es gibt, um es mit fascinos Worten zu sagen, wirklich keinen Grund, an einer Mumu zu lutschen, wenn man schwul ist, außer man möchte das vielleicht mal probieren . Würde dann aber mit großer Wahrscheinlichkeit keine Wiederholung geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 16:04
In Antwort auf molloly

hallo leute..
ich weiß noch gar nicht wirklich was ich genau fragen möchte. mir liegt so viel auf dem herzen. Und ich weiß einfach nicht an wen ich mich wenden kann. Deswegen versuche ich es einfach mal hier und hoffe, dass mir ein paar nette verständnisvolle menschen antworten und helfen können.

zur Vorinfo:
ich bin mittlerweile 21 und hatte schon oft Sex mit verschiedenen typen jedoch noch nie einen Freund. Manchmal einfach aus Spaß aber auch die Mehrheit über in Phasen in denen ich mich schlecht gefühlt habe um damit mein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Ich habe mich viele Jahre schlecht gefühlt und war depressiv. Weil ich unter anderem auch einfach den Menschen zu viel hinterherlauf und jedem alles Recht machen möchte, dass mich auch ja alle mögen.
Fazit: Mein Selbstwertgefühl
ist nicht sonderlich hoch. 

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich hab letzten oktober auf einer vorglühparty meinen jetztigen freund kennengelernt. ich war schon angetrunken hab ihn gesehn, im laufe des abends haben wir uns angefangen zu küssen ich bin zu ihm nach hause und ich selbst war auf einen one night stand eingestellt. Obwohl ich er wirklich lust hatte, kam es nicht zum sex.  In dem moment dachte ich mir: "wow. das ist endlich mal ein anständiger typ" da lieg ich in seinem bett angetrunken, "willig".und trotzdem wollte er nicht.

Weil ich natürlich nicht darauf eingestellt war, dass das mit uns beiden auf eine ernste Beziehung hinauslaufen wird, habe ich ihm gleich am nächsten Tag erklärt wie ich zu sowas eingestellt bin. Wir haben uns daraufhin öfters getroffen.

Dass wir uns zum aller ersten mal nüchtern geküsst haben hat eineinhalb monate gedauert. (nicht, dass das schlimm wäre) Ich wollte auch öfters mal anfangen Sex zu haben, aber es kam immer etwas dazwischen Z.b. dass er sachen sagt wie: ich bin grad zu müde, oder ich muss was trinken, oder ich muss aufs klo.Mit der Zeit merkte ich natürlich, dass er irgendwie jedes mal eine Ausrede gesucht hat.Am Anfang hab ich mir nicht viel daraus gemacht. Für mich bedeutet es viel. Er möchte mit mir Zeit verbringen, küssen, aber sich dennoch Zeit lassen. Das war das erste mal, dass jemand mich nicht nur für Sex ausgenutzt hat. 

Mit jeden Tag verliebte ich mich mehr und mehr in ihn. Er hat tolle Ansichten, Geschmack und bringt mich immer zum lachen.

Es kam jedoch öfters mal vor, dass ich mal alleine mit anderen leuten weggegangen bin, unter anderem auch typen, und wir ich ihn dann betrunken angerufen habe und mir, WARUM AUCH IMMER, irgendeine Story über dem Abend ausgedacht habe, was natürlich für ihn alles im Zusammenhang keinen Sinn ergeben hat. Am nächsten Tag konnte ich mich nie daran erinnern und er war sauer, weil er gedacht hat dass ich mit irgendjemanden was gehabt hätte und mir betrunken irgendwas ausdenke. Ich weiß wirklich nicht warum ich das mache wenn ich betrunken bin. Und ich habe auch nie in irgendeiner Weise etwas mit jemanden auch nur im Ansatz angefangen (nur zur Info). 

Wie sich mit der Zeit herausgestellt hat, hat mein Freund ziemliche Vertrauensprobleme. Seine erste exfreundin war ein psychisch gestört und hatte ihn gestalkt, und seine zweite ist mit seinem besten Freund durchgebrannt. Das alles konnte sich zum Glück bei uns beiden mit der Zeit legen. Er vertraut mir jetzt und ich trinke auch nicht mehr so viel auf Partys, damit sowas auch nicht mehr vorkommt.

Wir hatten jedoch immer noch keinen Sex. Aber jeden Tag schreite mein Kopf immer lauter dass ich ihn liebe. Wirklich liebe. Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken.

Im März hat sich dann einer seiner freunde selbst umgebracht. Er war viele Wochen lang mehr als nur niedergeschlagen. Es hat mir so sehr im Herzen wehgetan wie er leidet. Ich hab wirklich versucht für ihn dazusein, aber er wollte natürlich auch zeit für sich alleine haben. Ich hab mich jedes mal schlecht gefühlt wenn ich währenddessen was mit freunden gemacht habe. 
Am 30. März, mein Geburtstag, hatte er mir dann gesagt, dass er mich liebt. Auch in so einer schweren Zeit wie damals, hatte er es mir trotzdem gesagt und ich wusste, dass das die Wahrheit ist. Was für mich normalerweise nicht einfach ist anzunehmen. (Wie gesagt ich wurde oft ausgenutzt). 

Es vergeht nicht eine Minute in der ich nicht mindestens einmal an ihn denken muss. Er bedeutet mir so viel. Mich hat es mit ihm wirklich schwer getroffen. So schwer... dass ich am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen möchte. Alles was ich in der Zeit mache, in der er nicht da ist, ist für mich schlicht weg Zeitüberbrückung. Ich hatte früher so viele Hobbys, Zeichnen, Singen, Zocken... aber das alles macht mir keinen Spaß mehr wenn er nicht da ist. Ich kann nichts mehr genießen. Selbst wenn ich mit Freunden etwas mache kann ich nicht aufhören an ihn zu denken.
Das alles war noch viel viel krasser als ich bis april die pille noch genommen habe. Meine Gedanken haben mich förmlich angeschrien. Ich hab geheult, und mich leer gefühlt wenn er nicht da und ich allein war. Immer aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir schreibt. Wir haben auch sehr oft deswegen gestritten weil ich mit meiner schlechten Laune immer ein Problem aus der Luft gezogen habe, welches nicht existiert hat. Bis es mich eines Tages so fertig gemacht hat, dass ich entschlossen habe die Pille abzusetzen. Mittlerweile ist es besser geworden. Davor haben wir jede woche fast zwei mal wegen irgendeiner Lapalie gestritten, jetzt eigentlich nur noch wegen wichtigen Themen. 

Ein Streit bei uns folgt immer so ab, dass mir etwas ernstes auf dem Herzen liegt, er es als Angriff sieht und die Schuld auf mich projiziert, obwohl ich das Thema einfach mal ansprechen wollte, und am ende bin ich es immer die sich entschuldigt. Das macht mich fertig.obwohl wir eigentlich mal ausgemacht hatten dass wir über so etwas normal reden. Oder dass wenn ich mal schlecht gelaunt bin er mir eben das vorwirft dass wir ja über sowas reden solln. Ich "knicke" dann meistens so innerhalb na halben stunde ein und sag es ist wieder alles gut. Aber wenn es bei ihm ein Problem gibt dann meldet er sich meistens stundenlang nicht mehr. Das gibt mir einfach das Gefühl als ob meine Meinung weniger wert ist. 
Mit der Pille war das noch das aller schlimmste, was passieren konnte. Ich konnte nicht essen, nicht schlafen, hab eine kippe nach der anderen geraucht und nur aufs Handy geschaut in der Hoffnung dass er mir endlich antwortet. Ich wollte mir in dieser Zeit einfach nur das Herz rausreißen. Mein Kopf war am Explodieren. Eine Stimme die mich anschreit ich hätte nichts sagen sollen, du trottel, Ich kann einfach nichts richtig machen, er wird dich verlasse. Und als "Beweis", dass das wirklich purer Stress für mich und meinen Körper war, habe ich in dieser zeit 15 Kilo verloren.
So krass ist es jetzt inzwischen nicht mehr. Eine abgeschwächte Form, aber trotzdem macht es mich immernoch verrückt. 

Vor allem Sex ist ein ganz heikles Streit-Thema. Natürlich hatte ich ihn in der Zeit in der wir jetzt schon zusammen sind mal darauf angesprochen woran es denn liegen könnte warum wir immernoch nicht miteinander geschlafen haben. Am Anfang sagte er, er wüsste nicht woran es liegt. Weswegen ich auch ziemlich oft jetzt schon geweint habe. Ich fühl mich einfach auf eine ganz andere Art und Weise unattraktiv wie in der Zeit bevor ich mit ihm zusammen war. Ich meine... er kriegt schon jedes mal einen Steifen wenn ich es ihm mit der Hand oder mit dem Mund mache, aber kaum berührt sein Penis meine Scheide erschlafft er. Es ist jedesmal ziemlich hart nicht gleich in Tränen auszubrechen wenn das passiert. Nach jetzt schon 11 Monaten.
Vor zwei Wochen hat er mir dann endlich gesagt, dass er einfach Angst hat, dass er es nicht richtig macht, und es keine große hilfe ist, wenn ich weine. Aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll und kann. Jedes mal wenn ich damit anfange wird er schlaff und dann kommt wieder eine Ausrede, er sei zu müde, oder hat durst. Und wenn ich darüber reden möchte, fährt er komplett zurück und baut wieder seine Schutzmauer auf und wehrt alles ab, oder warum ich schon wieder damit anfange.
ES SIND 11 MONATE. 
Ich bin wirklich am Verzweifeln.
Ich kann nichts machen, nichts sagen. Ich kann es einfach nur still hinnehmen, dass mein Freund nicht mit mir schlafen will.(Einmal hat er es "versucht" und wollte ihn reinstecken, hat aber den scheideneingang nicht gefunden und dann wollte er nicht mehr). mir ist Sex eben wichtig für eine intime Beziehung. nicht nur Sexuell aber ich finde wenn man sich dem anderen auf sexuelle weise entblößt hat das mit enorm viel Vertrauen zu tun.

Ich hab das Gefühl, dass wenn ich darauf warte, bis er den ersten Schritt macht wird es nie passieren. Je mehr Tage vergehen, desto unangenehmer wird es.  Ich hatte auch schon überlegt meine Reizwäsche die ich mal heimlich für ihn gekauft hatte anzuziehen, um ihn damit zu überraschen, aber dann wird er sich nur unter Druck gesetzt fühlen und erst recht keine Lust haben. Aber ich kann und will nicht dieses Thema in Ruhe lassen.

Das schlimmste ist, er wird in drei Wochen wieder zurück nach München ziehen, was bedeutet, dass ich ihn noch weniger sehen werde als eh schon. Ich habe wirklich immense Angst davor ihn zu verlieren. Manchmal wünsche ich mir, ihn etwas weniger zu lieben. Dass das alles einfacher ist für mich und mir mehr egal sein kann was ihn angeht. 

Aber allein dass ich wegen ihm schon diesen enormen text (sry bout dat) schreibe, zeigt eigentlich wie schwer mir das alles fällt.Ich hoffe irgendjemand da draußen kann sich in meine lage hineinversetzen und mir Tipps und Ratschläge geben wie ich damit umgehen kann. Vor allem mit dem Thema Sex. 

liebe Grüße,
molloly 

Er soll zum Arzt gehen, um körperliche Ursachen auszuschließen. Sein Arzt kann ihn auch über mögliche Therapien aufklären, du solltest dich da zurückhalten.

Versuche ihn nicht unter Druck zu setzen. Weinen o. ä. ist da wirklich kontraproduktiv, würde ich meinen. Es ist halt jetzt so, wie es ist. Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 16:05
In Antwort auf grafvlad

Faszinierend.

Wenn das Mädel nicht mit ihrem Freund würde schlafen wollen, wäre es sooo süß von ihm, wie er ihr Zeit gibt und wartet, bis sie soweit ist.

wow. du bist echt der einzige ders begriffen hat. warum sollte ich mit ihm schluss machen wenn er so ein problem hat. Das hilft mir nicht und das hilft ihm nicht.

und die ganze diskussion dass er schwul ist.
ich glaube das würde ich noch am ehersten wissen.
ist ja nicht so als ob ich für so eine ansicht zu verklemmt bin um das selbst zu sehen.
Ich weiß einfach, dass das nicht so ist, dafür gibt er sich in anderen hinsichten zu viel mühe mich bei sich zu haben.

es ist einfach schwer für mich und ich würde mir eher wünschen dass mir jemand einen ratschlag geben könnte wie ich die sache angehen kann. 
Deswegen habe ich euch hier auch mein herz ausgeschüttet.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2017 um 16:09
In Antwort auf molloly

wow. du bist echt der einzige ders begriffen hat. warum sollte ich mit ihm schluss machen wenn er so ein problem hat. Das hilft mir nicht und das hilft ihm nicht.

und die ganze diskussion dass er schwul ist.
ich glaube das würde ich noch am ehersten wissen.
ist ja nicht so als ob ich für so eine ansicht zu verklemmt bin um das selbst zu sehen.
Ich weiß einfach, dass das nicht so ist, dafür gibt er sich in anderen hinsichten zu viel mühe mich bei sich zu haben.

es ist einfach schwer für mich und ich würde mir eher wünschen dass mir jemand einen ratschlag geben könnte wie ich die sache angehen kann. 
Deswegen habe ich euch hier auch mein herz ausgeschüttet.
 

Herz ausschütten ist auch völlig o.k.

Du solltest aber realisieren, dass du absolut nichts tun kannst. Er muss sich selber helfen bzw. von einem Arzt helfen lassen. Das ist der einzige vernünftige "Ratschlag" der mir einfällt.

Ansonsten: leb dein Leben, wie es für dich richtig ist, wie du dich wohl fühlst und setz einen großen Haufen darauf, was andere sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe bei meiner Skorpione Dame
Von: krebs803
neu
19. August 2017 um 12:01
Aufmerksamkeit von IHM bekommen
Von: code76
neu
19. August 2017 um 5:49
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen