Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund verletzt mich verbal

Mein Freund verletzt mich verbal

4. Januar 2003 um 0:21 Letzte Antwort: 11. Januar 2003 um 23:02

Ich verstehe nicht, warum ich mir das gefallen lasse, aber wenn er nicht da ist tut es genauso weh. Die meiste Zeit verstehen wir uns gut, aber ein Streit kann zwei sehr schöne Wochen kaputt machen. Wegen Kleinigkeiten macht mein Freund mich dermaßen nieder, das ich nicht mehr weiter weiß. In diesen Momenten kann ich zu meiner Verteidigung sagen was ich will, für ihn ist das nur rausreden! Er würde mich niemals schlagen oder mir körperlich weh tun, aber nach einem solchen Streit merke ich auch körperlich, das ich das nicht gut durchhalte. Für Ihn ist das Anstellerei, ich spüre das ebenso wie einen Schlag ins Gesicht. Was kann ich denn machen, um Ihn zu ändern, oder wenn es sein muss endlich von Ihm loszukommen?

Mehr lesen

4. Januar 2003 um 2:13

Re
Hallo,

mit was für Worten verletzt er Dich? Erzähl doch ein wenig mehr, wie das genau abläuft, in welchen Punkten enstehen diese Situationen.

Ich mache es immer so, wenn eine solche Situation entsteht, sage ich, jetzt brauchen wir nicht reden, das bringt nichts, höre nicht hin, ignoriere oder verdrücke mich erst mal. Mein Freund hat mich oft übel beschimpft. Ich habe ihm gesagt, was er da abläßt, da meint er im Grunde genommen sich selbst mit und habe ihn weiter ignoriert. Das hilft am besten, garnicht drauf eingehen. Wenn er gemerkt hat, da kann er nihct stänkern, dann ist er in sein Zimmer. Warum verteidigen? Wenn er das alles als Ausrede abtut, wie erwähnt, garkeine Diskussion aufkommen lassen. Sage ihm das sei Dir zu blöd, Diskussion beendet, wenn er bereit ist sachlich zu bleiben, dann könnt ihr reden. Seelischer Schmerz ist weitaus schlimmer als körperlich und hinterläßt leider allzuoft böse Narben.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2003 um 3:02
In Antwort auf larisa_12888824

Re
Hallo,

mit was für Worten verletzt er Dich? Erzähl doch ein wenig mehr, wie das genau abläuft, in welchen Punkten enstehen diese Situationen.

Ich mache es immer so, wenn eine solche Situation entsteht, sage ich, jetzt brauchen wir nicht reden, das bringt nichts, höre nicht hin, ignoriere oder verdrücke mich erst mal. Mein Freund hat mich oft übel beschimpft. Ich habe ihm gesagt, was er da abläßt, da meint er im Grunde genommen sich selbst mit und habe ihn weiter ignoriert. Das hilft am besten, garnicht drauf eingehen. Wenn er gemerkt hat, da kann er nihct stänkern, dann ist er in sein Zimmer. Warum verteidigen? Wenn er das alles als Ausrede abtut, wie erwähnt, garkeine Diskussion aufkommen lassen. Sage ihm das sei Dir zu blöd, Diskussion beendet, wenn er bereit ist sachlich zu bleiben, dann könnt ihr reden. Seelischer Schmerz ist weitaus schlimmer als körperlich und hinterläßt leider allzuoft böse Narben.

Dankeschön
Es ist nicht so, das er mich beschimpft oder beleidigt. Er konfrontiert mich mit Dingen die mich sehr verletzen. Mein Ex-Freund ist fremd gegangen, im Streit sagt mein Freund das wäre Zwang wenn man mit mir zusammen ist. Ich weiß er geht nicht fremd, er will mir nur weh tun. Die Freundschaft zu einer Frau, die mir sehr wichtig war, ist vor kurzem zerbrochen, er sagt dann er könne verstehn, das keiner was mit mir zu tun haben will, so wie ich bin. Eben hatten wir Streit, dann geht er einfach mit Freunden was trinken, um diese Zeit gibt es niemanden den ich anrufen kann. Ich fühle mich dann allein. Ich komme nicht damit klar einsam zu sein, und so lasse ich es mir gefallen und bin morgen doch froh wenn er wieder nett ist. Egal wie traurig ich jetzt bin. Dadurch, das ich meine Freundin verloren haben gibt es niemanden, der mir hilft wenn ich einsam bin. So lasse ich es am Ende über mich ergehen, weil ich weiß, wenn ich Ihn verägere tut es mir hinterher leid. Ich hasse es so abhängig zu sein, vor allem weil ich selbst schuld bin. Das ist demütigend, aber wie komme ich denn alleine daraus, wenn ich nicht alleine sein kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2003 um 3:23
In Antwort auf oksana_12045388

Dankeschön
Es ist nicht so, das er mich beschimpft oder beleidigt. Er konfrontiert mich mit Dingen die mich sehr verletzen. Mein Ex-Freund ist fremd gegangen, im Streit sagt mein Freund das wäre Zwang wenn man mit mir zusammen ist. Ich weiß er geht nicht fremd, er will mir nur weh tun. Die Freundschaft zu einer Frau, die mir sehr wichtig war, ist vor kurzem zerbrochen, er sagt dann er könne verstehn, das keiner was mit mir zu tun haben will, so wie ich bin. Eben hatten wir Streit, dann geht er einfach mit Freunden was trinken, um diese Zeit gibt es niemanden den ich anrufen kann. Ich fühle mich dann allein. Ich komme nicht damit klar einsam zu sein, und so lasse ich es mir gefallen und bin morgen doch froh wenn er wieder nett ist. Egal wie traurig ich jetzt bin. Dadurch, das ich meine Freundin verloren haben gibt es niemanden, der mir hilft wenn ich einsam bin. So lasse ich es am Ende über mich ergehen, weil ich weiß, wenn ich Ihn verägere tut es mir hinterher leid. Ich hasse es so abhängig zu sein, vor allem weil ich selbst schuld bin. Das ist demütigend, aber wie komme ich denn alleine daraus, wenn ich nicht alleine sein kann?

Liebe Mayayey
hast du dir nicht schon oft überlegt, daß es besser wäre, alleine zu sein, anstatt, dich so fertig machen zu lassen.

Bei mir war die Situation etwas anderes, mein Ex-Freund hatte mich geschlagen, nur einmal, aber das war auch schlimm. Ich brauchte sehr lange, um mich von ihm zu trennen, zum Teil auch die Angst vor dem Alleinesein. die ersten Nächte hab ich nur geheult, wenn ich alleine im Bett lag. Aber als der erste, heftige, schlimme Schmerz vorüber war, ging es mir richtig gut und ich genoss das Alleinesein sogar.

Leider kann ich dich nicht trösten, aber ob er der Richtige ist, solltest du dich fragen.

Ich wünsche dir alles Gute.

*liebegrüßedalass* petra )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2003 um 10:50

Liebe mayayey,
ich hab bei claudi18 nen beitrag geschrieben, ich denke, der könnte auch für Dich passen! kannst ja mal lesen, wenn Du magst!

Liebe grüße,

noname

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2003 um 12:36

Es wird von Tag zu
Tag schlimmer.Weil du von Tag zu Tag weniger Kraft hast es auszuhalten.Du werst dich nicht und er hat immer mehr Macht über dich.
Wer bist du denn ?Seine Gefangene ?Und wenn du das wärst ,wer es auch kein Grund dich so zu behandeln.Keiner darf das mit einem Menschen machen.Keiner sollte sich so etwas gefallen lassen.
Du musst stark sein und dich von ihm trennen .Das ist keine Liebe .Das ist Angst.Er hat dich so eingeschüchtert das du Angst hast alleine klar zu kommen .Er hat dir dein Selbstvertrauen genommen.Ändern kannst du ihn nicht.Du must dich von ihm trennen .Und das recht bald sonst schafst du es nie mehr.Wenn du es alleine nicht bewältigen kannst dann bitte eine Freundin um Hilfe.Ist es seine oder deine Wohnung?Wenn es seine ist dann zieh aus und versuche erst ein mal bei Freunden unter zu kommen.Und wenn es deine Wohnung ist was hindert dich daran ihn rauszuwerfen?Wenn er nicht da ist ,seine Sachen in Kartons ,Schloss austauschen (kannst du alles vorher heimlich besorgen.)und dann wars das.Einfach wird es nicht sein.Aber willst du Jahre oder bis er geht so leben?
Du musst den Absprung schafen.
Alles Liebe Gruss Mamelick

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2003 um 12:59
In Antwort auf oksana_12045388

Dankeschön
Es ist nicht so, das er mich beschimpft oder beleidigt. Er konfrontiert mich mit Dingen die mich sehr verletzen. Mein Ex-Freund ist fremd gegangen, im Streit sagt mein Freund das wäre Zwang wenn man mit mir zusammen ist. Ich weiß er geht nicht fremd, er will mir nur weh tun. Die Freundschaft zu einer Frau, die mir sehr wichtig war, ist vor kurzem zerbrochen, er sagt dann er könne verstehn, das keiner was mit mir zu tun haben will, so wie ich bin. Eben hatten wir Streit, dann geht er einfach mit Freunden was trinken, um diese Zeit gibt es niemanden den ich anrufen kann. Ich fühle mich dann allein. Ich komme nicht damit klar einsam zu sein, und so lasse ich es mir gefallen und bin morgen doch froh wenn er wieder nett ist. Egal wie traurig ich jetzt bin. Dadurch, das ich meine Freundin verloren haben gibt es niemanden, der mir hilft wenn ich einsam bin. So lasse ich es am Ende über mich ergehen, weil ich weiß, wenn ich Ihn verägere tut es mir hinterher leid. Ich hasse es so abhängig zu sein, vor allem weil ich selbst schuld bin. Das ist demütigend, aber wie komme ich denn alleine daraus, wenn ich nicht alleine sein kann?

Grüß dich, mayayey
du kannst nicht alleine sein? mhm... ich glaub, wenn du ehrlich zu dir bist, dann wirst du zugeben müssen, dass du nicht WILLST... du KANNST alleine sein! und manchmal ist eine ruhepause mehr als angenehm und kräftebringend! du musst die zeit nur für dich nutzen!

warst du schon mal alleine? hast du schon mal alleine gelebt? weißt du wie es ist, oder hast du angst vor dem unbekannten? du kannst die zeit des allein sein gut nutzen, um neue menschen kennen zu lernen, die früher oder später zu deinen freunden werden! es laufen eine menge "einsamer" menschen herum, die auch auf der suche nach menschen sind, mit denen sie freud- und lustvoll ihre freizeit verbringen können! ich bin mir gaaaaaaaaaaaaanz sicher, dass du nicht lange allein wärst

dein satz "Ich hasse es so abhängig zu sein, vor allem weil ich selbst schuld bin." versteh ich nicht so recht... kannst du ihn mir erklären? woran bist du selbst schuld?

und nun zisch ich wieder ab... wünsch dir ein schönes, erholsames we, liebe grüße, pain4me

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2003 um 12:09

Eher würde mir die zunge abfaulen
als ich sowas mit jemanden machen würde den ich LIEBE. tue dich einfach bedanken für seine grausamkeit und denke drüber nach wie schön das leben wäre wenn du jeden tag den rest deines lebens diese liebe worte von ihm vernehmen darfst. das wäre ein albtraum? wieso albtraum ist doch realität.

verbale attacken werden dein täglich brot sein für den rest deines lebens wenn du nicht endlich schaffst das zu tun was du schon länge hättest tun sollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2003 um 13:22
In Antwort auf oksana_12045388

Dankeschön
Es ist nicht so, das er mich beschimpft oder beleidigt. Er konfrontiert mich mit Dingen die mich sehr verletzen. Mein Ex-Freund ist fremd gegangen, im Streit sagt mein Freund das wäre Zwang wenn man mit mir zusammen ist. Ich weiß er geht nicht fremd, er will mir nur weh tun. Die Freundschaft zu einer Frau, die mir sehr wichtig war, ist vor kurzem zerbrochen, er sagt dann er könne verstehn, das keiner was mit mir zu tun haben will, so wie ich bin. Eben hatten wir Streit, dann geht er einfach mit Freunden was trinken, um diese Zeit gibt es niemanden den ich anrufen kann. Ich fühle mich dann allein. Ich komme nicht damit klar einsam zu sein, und so lasse ich es mir gefallen und bin morgen doch froh wenn er wieder nett ist. Egal wie traurig ich jetzt bin. Dadurch, das ich meine Freundin verloren haben gibt es niemanden, der mir hilft wenn ich einsam bin. So lasse ich es am Ende über mich ergehen, weil ich weiß, wenn ich Ihn verägere tut es mir hinterher leid. Ich hasse es so abhängig zu sein, vor allem weil ich selbst schuld bin. Das ist demütigend, aber wie komme ich denn alleine daraus, wenn ich nicht alleine sein kann?

Pain4me hat recht, das sehe ich auch so,
es ist schwierig, in einer Beziehung glücklich zu werden, wenn man sich nicht mal "alleine ertragen kann".

Du hast es selbst in der Hand, das zu ändern und einfach anzufangen, das können wir Dir hier nicht abnehmen, sondern nur unsere Meinung dazu zum Besten geben.

Geh doch mal raus, Schwimmbad, Kino,- ich weiss nicht, was Dir Spass macht, wo Deine Interessen liegen,(das kann man auch gut alleine machen)- und befreie Dich, mach Dich unabhängig. Was kann schlimmstenfalls passieren? Du wirst viele treffen, denen es ebenso geht, die das aber auch nicht breittreten "wozu outen".

Leicht ist es nie, eingefahrene Gewohnheiten zu ändern, das geht, wenn man es wirklich will, der Leidensdruck der derzeitigen Situation zu hoch ist und man endlich auch den Mut und die Kraft dazu gefunden hat.
Das liegt allein an Dir selbst, Dir Deine Zukunft, vielleicht auch ohne Deinen bisherigen Freund, glücklicher zu gestalten.
Dafür wünsche ich Dir das Beste
cu B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 0:09

Liebe mayayey
Ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht es zur Zeit ähnlich. Mein Freund macht mich zur Zeit ständig fertig und gibt mir die Schuld, weil ich in letzter Zeit launisch war. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass er teilweise sehr grob ("ich kann dich nicht mehr sehen, du kotzt mich an!" ich will dich nicht hier haben!") mit mir umgeht. Wenn ich ihn darauf aufmerksam mache, sagt er nur, dass ich es nicht kapiere, er wollte sich deswegen fast schon von mir trennen.
Hm, ich weiß nicht, ob es dir etwas hilft, ich habe heute angefangen ihm zu sagen, dass es sich z.B. netter anhört, wenn er es anders sagt (z.b. dass er mich gerne hier hat, aber es wegen diesem und diesem nicht geht). Er stutzte und ging schließlich darauf ein. Ich bin selbst noch am Experimentieren, wie s am besten läuft. Ich schreibe mir inzwischen fast jeden Streit auf (wirkt total irrational, wenn ich es nochmals lese) und überlege, ihm mal die Blätter unter die Nase zu legen! Ebenso überlege ich, ob ich bei nem Streit nicht einfach mal den AB mitlaufen lasse und es ihm dann vorspiele. Ich weiß, wirkt vielleicht heftig, aber anders bekomme ich ihn vielleicht nicht!
Was versuchst du? Oder wie laufen eure Streitigkeiten ab?

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 0:24
In Antwort auf pepa

Liebe Mayayey
hast du dir nicht schon oft überlegt, daß es besser wäre, alleine zu sein, anstatt, dich so fertig machen zu lassen.

Bei mir war die Situation etwas anderes, mein Ex-Freund hatte mich geschlagen, nur einmal, aber das war auch schlimm. Ich brauchte sehr lange, um mich von ihm zu trennen, zum Teil auch die Angst vor dem Alleinesein. die ersten Nächte hab ich nur geheult, wenn ich alleine im Bett lag. Aber als der erste, heftige, schlimme Schmerz vorüber war, ging es mir richtig gut und ich genoss das Alleinesein sogar.

Leider kann ich dich nicht trösten, aber ob er der Richtige ist, solltest du dich fragen.

Ich wünsche dir alles Gute.

*liebegrüßedalass* petra )

Also irgendwie
sind die leute, ob frau oder mann doch selber schuld, wenn sie sich das gefallen lassen. ich für meinen teil würde mich von so einer person, die mich verletzt, egal ob verbal oder körperlich, entfernen und den schluss-strich ziehen. da braucht man sich nicht zu fragen, wieso und warum macht "er" das. das sind "kaputte" typen, die es eh nie kapieren. aber wie man so schön sagt, manche brauchen das...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 8:09
In Antwort auf agueda_12481402

Also irgendwie
sind die leute, ob frau oder mann doch selber schuld, wenn sie sich das gefallen lassen. ich für meinen teil würde mich von so einer person, die mich verletzt, egal ob verbal oder körperlich, entfernen und den schluss-strich ziehen. da braucht man sich nicht zu fragen, wieso und warum macht "er" das. das sind "kaputte" typen, die es eh nie kapieren. aber wie man so schön sagt, manche brauchen das...

Und bei solch einer Einstellung
wundere ich mich nicht, dass viele Beziehungen nicht mal zwei Jahre halten! Gut es gibt Grenzen, (z.B. wenn jemand zuschlägt, oder nur so drauf ist), bei welcher ich auch sage, das wars! Aber ich weiß Z.B., dass mein Freund zur Zeit nur so ist, weil es ihm beschissen geht und er jede Menge zusätzlichen Stress hat, was aber keine Entschuldigung für sein Verhalten ist. Aber er wird sich dannach wieder normalisieren.
Und da soll man nicht nach Gründen fragen??? Wäre es dir auch lieber, man macht sofort Schluß, weil du ne schlimme Zeit hast und extrem launisch und unglücklich bist deswegen????
Oder wie ist es mit Menschen, die einen schweren Schicksalschlag erlitten haben und deshalb eine schwere Zeit haben (seis Depression oder ähnliches). Sagst du dann auch, der ist kaputt, mit dem will ich nichts mehr zu tun haben?????

Arianne

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 11:23

Liebe Temptress
Wie du sicher gelesen hast, habe ich geschrieben, dass es keine Entschuldigung für sein Verhalten ist! Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich alles still erdulde! Ich habe lediglich geschrieben, dass es Gründe gibt, die zu einem solchen Verhalten führen können. Ich meine, man sollte wenigstens versuchen seinen Partner zu verstehen, warum er so reagiert und nicht beim ersten Streit das Handtuch werfen!
Und ehrlich gesagt, bei allem Respekt, ich glaube nicht, dass jeder Mensch, bei massiven Problemen die Ruhe in Person und total ausgeglichen bleibt.
Was meinen Freund betrifft, weiß ich, dass er nach Bedenkzeit meist wieder ganz kleinlaut auftaucht und er íst ein Mensch, der sich auch wieder ändert.

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 12:27

Danke

das hat jetzt wirklich gut getan!!!!!
Macht es Spaß, bei den anderen mitzumachen und mir noch eins reinzuwürgen???

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 12:45

Hm

Ich habe mich bereits für diesen Menschen entschieden, natürlich nicht unbedingt fürs ganze Leben, wenn es ewig so weitergeht.
Ich habe nur den Eindruck, dass meine Entscheidung und meine Einstellung dazu nicht aktzeptiert wird. Aber ich glaube einfach, dass die meisten wohl versuchen würden, ihre Beziehung zu verbessern, bevor sich zu trennen.
Und wenn man einen Menschen liebt, versucht man doch noch einiges, bevor man aufgibt.

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2003 um 15:20

Hi!
Wollte dir nur kurz sagen: Ich habe 6 Jahre meines Lebens mit so einen Ar*** wie deinen Freund verschwendet. Er hatte oft versprochen sich zu ändern, aber er hat es nie getan. Solche Menschen ändern sich nie. Such schnell das Weite, das hat niemand verdient so behandelt zu werden. Wenn ich heute ehrlich bin, hätte ich die Beziehung schon nach 2 Jahren beenden sollen. Was tut man nicht alles aus Dummheit (unter dem Mantel der Liebe). Wenn er dich nicht respektiert, dann schieß ihn auf den Mond. Bist du sein Hanskasper oder was?

Heute würde mir sowas nicht mehr passieren. Denn irgendwo muß man auch mal an sich denken. Ich habe schon einige Schäden davon getragen aus der Beziehung und ich kämpfe heute (zwei Jahre später) noch wieder "normal" zu werden.

Ihr zwei braucht eure Freunde nicht in Schutz zu nehmen. Solche Sätze sind nicht zu entschuldigen, unter welchen Umständen auch immer.

Wer keinen Respekt anderen gegenüber gelernt hat, der wird auch keinen entwickeln. Vergesst es! Du kannst keinen Menschen ändern, ich habe es lange genug versucht.

Jeder muß seinen Erfahrungen selber sammeln.

Liebe Grüße,

eure nataliaa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 14:07

Liebe mayayey
Ich selbst habe eine Beziehung erlebt in der es mir so erging wie dir. Ich denke ich habe die einzig richtige Entscheidung getroffen für mich. Ich war körperlich und seelisch ein Wrack. Ich war schwanger und trotzdem trennte ich mich. Es folgte eine schwierige jedoch die sinnvollste Zeit in meinem Leben.
Ich habe gelernt: niemand hat das recht mir weh zu tun werbal noch körperlich. Wenn doch dann ziehe nur ich die Konsequenzen sonst niemand. Ich habe gerlernt zu mir selbst zu stehen und den anderen nicht verändern zu wollen. Ich kann nur mich selbst ändern. Wenn dein Freund dich werbal verletzt so bedeutet das, daß er keine Achtung vor sich selber hat. Er erniedrigt dich um von sich abzulenken. Es ist der Bummerang der auf dich zurückfällt, weil du ihn zu verändern suchtest. Lasse ihn sein wie er ist dann hat er keinen Grund dich zu verletzen. Und falls er so ist wie es dir absolut nicht gefällt, dann ziehe dich zurück und nehme Abstand. Du wirst sehen wenn ihm etwas an dir liegt will er auch wissen warum du dich zurückziehst. Falls nicht liebt er dich eben nicht. Noch ein Tip: Liebe nur den jenigen der dich auch liebt.
liebe Grüße
deine Schneeflocke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 14:30

@ all
hallo ihr alle,

mal ne kurze frage oder eher denkanstoß:

klar kann es nicht sein, sich in einer beziehung beleidingen zu lassen - aaaber - ist eine beziehung auch nicht u. a. dafür da, sich mal "auskotzen" zu können? manche treffen halt immer die richtigen worte, andere nicht.

mein freund z. b. ist mir verbal nicht gewachsen. im streit kommen hier und da auch mal sachen raus, bei denen ich denke, oh mann. sowas ist natürlich nicht an der tagesordnung - aber es muß doch m. e. auch mal sein, sich gehen zu lassen. klar, ein "nerv net" regt mich auch tierisch auf, aber wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" (verbal natürlich) ausrasten darf - wo denn dann??

nicht jeder hat die optimale streitkultur. man sollte im streit sich aber auch nicht alles zu herzen nehmen.

ich denke, solange die beleidungen nicht an die person geht (z. b. du fette ... etc. pp) sollte man es in einer guten partnerschaft auch mal aktzeptieren.

in diesem sinne und lg

lily

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 15:15
In Antwort auf oxana_12753055

@ all
hallo ihr alle,

mal ne kurze frage oder eher denkanstoß:

klar kann es nicht sein, sich in einer beziehung beleidingen zu lassen - aaaber - ist eine beziehung auch nicht u. a. dafür da, sich mal "auskotzen" zu können? manche treffen halt immer die richtigen worte, andere nicht.

mein freund z. b. ist mir verbal nicht gewachsen. im streit kommen hier und da auch mal sachen raus, bei denen ich denke, oh mann. sowas ist natürlich nicht an der tagesordnung - aber es muß doch m. e. auch mal sein, sich gehen zu lassen. klar, ein "nerv net" regt mich auch tierisch auf, aber wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" (verbal natürlich) ausrasten darf - wo denn dann??

nicht jeder hat die optimale streitkultur. man sollte im streit sich aber auch nicht alles zu herzen nehmen.

ich denke, solange die beleidungen nicht an die person geht (z. b. du fette ... etc. pp) sollte man es in einer guten partnerschaft auch mal aktzeptieren.

in diesem sinne und lg

lily

Hi Lily!
Da magst du vielleicht recht haben, dass man sich in einer Beziehung auch mal "auskotzen" muß. Es kommt nur drauf an inwiefern man das tut. Ein "nerv mich net" ist was ganz anderes wie ein "ich kann dich nimma sehen, du kotzt mich an" oder noch schärfere Worte. Klar kann ein "nerv mich net" mal rausrutschen aber zweiteres tue ich mir nicht mehr an! Sorry! Da könnte mein Schatz ganz schnell verschwinden und sich einen anderen Kasper suchen! Wenn er mich nicht respektiert kann er mich auch nicht lieben! Und wer mich nicht liebt, mit dem brauche ich auch keine Beziehung führen.

Und persönliche Beleidigungen sind nur die nächste Stufe von Äußerungen wie "du kotzt mich an...".

Ich finde das hat auch was mit der Erziehung zu tun, wie ich mit Leuten umgehe die ich liebe. Wenn ich`s (entschuldige die Wortwahl) assozial vorgelebt bekomme, wie soll ich mich anders Verhalten?!

Liebe Grüße,

nataliaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 15:48
In Antwort auf kae_11974130

Hi Lily!
Da magst du vielleicht recht haben, dass man sich in einer Beziehung auch mal "auskotzen" muß. Es kommt nur drauf an inwiefern man das tut. Ein "nerv mich net" ist was ganz anderes wie ein "ich kann dich nimma sehen, du kotzt mich an" oder noch schärfere Worte. Klar kann ein "nerv mich net" mal rausrutschen aber zweiteres tue ich mir nicht mehr an! Sorry! Da könnte mein Schatz ganz schnell verschwinden und sich einen anderen Kasper suchen! Wenn er mich nicht respektiert kann er mich auch nicht lieben! Und wer mich nicht liebt, mit dem brauche ich auch keine Beziehung führen.

Und persönliche Beleidigungen sind nur die nächste Stufe von Äußerungen wie "du kotzt mich an...".

Ich finde das hat auch was mit der Erziehung zu tun, wie ich mit Leuten umgehe die ich liebe. Wenn ich`s (entschuldige die Wortwahl) assozial vorgelebt bekomme, wie soll ich mich anders Verhalten?!

Liebe Grüße,

nataliaa

Sicher
hallo nataliaa,

da hast du auf jeden fall recht. wenn man es nicht anders kennt. aaaber - wenn er es doch nicht anders kennt - wie soll er sich denn dann besser ausdrücken?? meint er es vielleicht gar nichts soo böse und findet nur die "passenden" worte nicht? bei uns z. b. gibt es ein "du kannst mich mal am ........" nicht. wir hauen uns dann ein "rutsch mir doch den buckel runter. und wenn du willst auch wieder hoch" um die ohren. die aussage ist doch um grunde die gleiche.

wenn es wirklich nur an der nichtvorhandenen, guten wortwahl liegt - mal ganz im ernst - daran kann man doch arbeiten. da gibt es aber auch wieder die kehrseite - war er denn schon immer so? wenn ja, brauche ich mich im nachhinein nicht zu beschweren.

ich seh das so: wenn mein freund sagen würde, du kotzt mich an (was er ja nicht macht) dann würde ich es - glaube ich - auf den moment schieben.

meiner meinung nach kann der eine besser mit sowas umgehen - der andere weniger.

ebenfalls lieben gruß

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 16:13
In Antwort auf oxana_12753055

Sicher
hallo nataliaa,

da hast du auf jeden fall recht. wenn man es nicht anders kennt. aaaber - wenn er es doch nicht anders kennt - wie soll er sich denn dann besser ausdrücken?? meint er es vielleicht gar nichts soo böse und findet nur die "passenden" worte nicht? bei uns z. b. gibt es ein "du kannst mich mal am ........" nicht. wir hauen uns dann ein "rutsch mir doch den buckel runter. und wenn du willst auch wieder hoch" um die ohren. die aussage ist doch um grunde die gleiche.

wenn es wirklich nur an der nichtvorhandenen, guten wortwahl liegt - mal ganz im ernst - daran kann man doch arbeiten. da gibt es aber auch wieder die kehrseite - war er denn schon immer so? wenn ja, brauche ich mich im nachhinein nicht zu beschweren.

ich seh das so: wenn mein freund sagen würde, du kotzt mich an (was er ja nicht macht) dann würde ich es - glaube ich - auf den moment schieben.

meiner meinung nach kann der eine besser mit sowas umgehen - der andere weniger.

ebenfalls lieben gruß

lily

Ich weiß nicht...
ob ich mit SO jemanden zusammen leben möchte, der sich nicht soweit unter Kontrolle hat, "vernünftig" mit mir zu streiten! Wenn er mich lieben würde, würde er mich doch nicht so blöd anmachen, oder? So sehe ich das mittlerweile. Am Anfang hat er dich ja schließlich auch nicht so behandelt bei Meinungsverschiedenheiten, oder?

Und außerdem bin ich nicht der Li-La-Laune-Kasten eines Psychopathen der meint seine Probleme und "versaute" Kindheit an mir auslassen zu müssen!

Tschüßle,

nataliaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2003 um 17:00
In Antwort auf oxana_12753055

@ all
hallo ihr alle,

mal ne kurze frage oder eher denkanstoß:

klar kann es nicht sein, sich in einer beziehung beleidingen zu lassen - aaaber - ist eine beziehung auch nicht u. a. dafür da, sich mal "auskotzen" zu können? manche treffen halt immer die richtigen worte, andere nicht.

mein freund z. b. ist mir verbal nicht gewachsen. im streit kommen hier und da auch mal sachen raus, bei denen ich denke, oh mann. sowas ist natürlich nicht an der tagesordnung - aber es muß doch m. e. auch mal sein, sich gehen zu lassen. klar, ein "nerv net" regt mich auch tierisch auf, aber wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" (verbal natürlich) ausrasten darf - wo denn dann??

nicht jeder hat die optimale streitkultur. man sollte im streit sich aber auch nicht alles zu herzen nehmen.

ich denke, solange die beleidungen nicht an die person geht (z. b. du fette ... etc. pp) sollte man es in einer guten partnerschaft auch mal aktzeptieren.

in diesem sinne und lg

lily

Mir geht´s da um´s Prinzip...
und das sagt mir, das ich es einfach respektlos finde, wenn jemand seine schlechte Laune an mir ausläßt oder nicht in der Lage ist, normal mit mir eine Sache auszudiskutieren. Wenn mein Freund sich so mir gegenüber verhalten würde (was er ja glücklicherweise nicht tut), säße er im nächsten Moment vor der Tür oder ich würde auf dem Absatz kehrt machen.
Das hat auch nix mit "auskotzen" zu tun, das ist für mich einfach nur "sich gehen lassen und daneben benehmen". So ein Verhalten wird durch nichts gerechtfertigt!
lg sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 0:37
In Antwort auf oxana_12753055

@ all
hallo ihr alle,

mal ne kurze frage oder eher denkanstoß:

klar kann es nicht sein, sich in einer beziehung beleidingen zu lassen - aaaber - ist eine beziehung auch nicht u. a. dafür da, sich mal "auskotzen" zu können? manche treffen halt immer die richtigen worte, andere nicht.

mein freund z. b. ist mir verbal nicht gewachsen. im streit kommen hier und da auch mal sachen raus, bei denen ich denke, oh mann. sowas ist natürlich nicht an der tagesordnung - aber es muß doch m. e. auch mal sein, sich gehen zu lassen. klar, ein "nerv net" regt mich auch tierisch auf, aber wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" (verbal natürlich) ausrasten darf - wo denn dann??

nicht jeder hat die optimale streitkultur. man sollte im streit sich aber auch nicht alles zu herzen nehmen.

ich denke, solange die beleidungen nicht an die person geht (z. b. du fette ... etc. pp) sollte man es in einer guten partnerschaft auch mal aktzeptieren.

in diesem sinne und lg

lily

Hallo lily
ich freue mich, dass du auch schreibst, dann steh ich wenigstens nicht ganz alleine da, mit meiner Meinung.
Ich bin deiner Meinung und das hat auch nicht unbedingt was mit "versauter Kindheit" zu tun, was ich vorhin eben las. Mein Freund ist in sehr guten Verhältnissen aufgewachsen und hat einen liebevollen Umgang zu seiner Familie (was manchen sicher fehlt).

Mit meinem Freund und mir ist wieder alles in Ordnung inzwischen. Diese Zwischenfälle kamen bisher auch innerhalb der fünf Jahre in denen wir zusammen sind, nur zweimal vor. Es stellte sich zudem heraus, dass es bei uns ein ziemliches Mißverständnis gab. Er ärgerte sich über eine bestimmte Sache, die er aber nur oberflächlich benannte. Ich verstand ihn vollkommen falsch und handelte genauso, womit er an sich überhaupt nicht zurecht kommt.


Und ehrlich gesagt, ich wollte nicht in einer Beziehung leben, in der ich ständig aufpassen muß, was ich sage, weil ich weiß, mein Partner legt jedes Wort auf die Goldwaage. Finde ich ganz schön anstrengend.


Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 7:25

Guten morgen tresserl
wie recht du nur hast... aber die kehrseite der medaille ist, dass es das phänomen gibt, dass zb. (die meisten) geschlagene frauen ihre männer in schutz nehmen und für sein verhalten 1ooo und eine ausrede und noch mehr entschuldigungen finden...

sie kotzen von zeit zu zeit raus, wie schlecht es ihnen geht... wie unglücklich sie sind... welches ... der partner ist... und wenn sie dann hilfe bekommen, dann geht das gejaule von wegen "aber ich hab ihn ja so provoziert, da konnte er ja nicht anders" und co los... sie haben schlechtes gewissen, weil sie den mann, den sie liebten/lieben "verraten" haben...

es ist in unserer gesellschaft nun kein heldentum mehr (zum glück!), wenn der partner psychisch und/oder physisch verletzt wird... "sowas" muss man verleugnen und verschweigen... es wirft aus der sicht der opfer auf opfer und täter ein schlechtes licht, wenn es herauskommt und dieses schlechte licht muss man dann wieder relativieren und zu einem "guten licht" verwandeln... und so wird gekotzt und danach aus schlechten gewissen heraus entschuldigt, verziehen, verleumdet und verharmlost...

manche frauen brauchen regelrecht solche partner... wo sonst könnten sie ihre opferrolle in dieser perfektion leben? und wie der mensch der schlägt sich sein opfer gezielt (bewusst & unterbewusst) sucht, so sucht sich das ofer oftmals den täter gezielt (detto bewusst & unterbewusst)... und beide haben wieder, wonach ihre seele schreit... prost mahlzeit...

ich habe es mir abgewöhnt (auch in der arbeit), frauen zu raten, dass sie ihren terrorauslebenden partner verlassen sollen... letztendlich bist nämlich du dann das gmeinsame feindbild... und wer ist das schon gern? ich sage den frauen, welche möglichkeit sie haben... welche ressourcen ich bei ihnen sehe und dass aus meiner sicht dies keine beziehung ist, die lebenswert ist... nehmen sie meine hilfestellung an, ist´s ok... tun sie´s nicht, ist es auch ok... hier gilt wieder das prinzip der eigenverantwortung von erwachsenen... jeder ist seines glückes schmied und bei uns (ich nehm mal an in deutschland isses nicht anders) muss keine frau bei ihrem gewaltauslebenden mann bleiben... es gibt genug möglichkeiten, den wilden stier sich vom hals zu halten... hilfe gibt es... sie muss nur in anspruch genommen werden...

und so lassen wir frauen weiter kotzen, wie schlecht es ihnen geht... und dann lassen wir nach antwort und versuchter selbstbewusstseinsaufbauung alles wieder relativieren... eine ganz normale reaktion... fast schon, wie das amen im gebet...

und nun geh ich arbeiten... auch wenn ich eigentlich viel lieber in meinem warmen bettl bleiben würd... liebe grüße und einen feinen tag, painderl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 7:40

Guten morgen
hallo temptress,

sooo, dann will ich mal.

also, ich seh das so: wenn du mir auf der straße entgegenkommst und mir "auf die zehen trittst" - natürlich flipp ich da nicht aus. würde ich in meiner beziehung ja auch nicht. nur sehe ich eine beziehung als "heim" an, als einen "ruhepol" in dem es auch mal krachen kann.

ich bewundere menschen wie diejenigen, die robse beschrieben hat. ich bin so leider nicht. deshalb habe ich trotz allem stil und anstand. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. weißt du, wir handhaben das so: bei uns wird sich gestritten und zwar oft und heftig - aber nie lange oder beleidigend.

es kommt auch auf den menschen an sich an: wie kann der eine mit streß umgehen. z. b. wenn mein freund einen sch... langen tag hatte, dann verzieht er sich und reißt erst mal die musik auf. so, dann kann ich einmal in sein zimmer kommen und auch ein zweites und drittes mal. beim vierten mal rappelts. aber ich weiß das. also muß ich es nicht darauf anlegen. mann / frau kann einigen streitpunkten immer aus dem weg gehen. aber da ist nunmal auch wieder jeder anders. ich z.b. MUß mich mal fetzen können.

herrje, jetzt bin ich aber etwas abgewichen.

weißt du was - die diskussion könnte ich pers. besser führen, wenn wir an einem tisch sitzen würden.

dir ebenfalls liebe grüße

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 7:43
In Antwort auf lyric_12355544

Mir geht´s da um´s Prinzip...
und das sagt mir, das ich es einfach respektlos finde, wenn jemand seine schlechte Laune an mir ausläßt oder nicht in der Lage ist, normal mit mir eine Sache auszudiskutieren. Wenn mein Freund sich so mir gegenüber verhalten würde (was er ja glücklicherweise nicht tut), säße er im nächsten Moment vor der Tür oder ich würde auf dem Absatz kehrt machen.
Das hat auch nix mit "auskotzen" zu tun, das ist für mich einfach nur "sich gehen lassen und daneben benehmen". So ein Verhalten wird durch nichts gerechtfertigt!
lg sephrenia

Dir auch guten morgen
hallo sephrenia,

darf man sich denn nicht mal daneben benehmen? kommt natürlich drauf an in welcher form.

ich finde immer noch das dafür ein partner auch da ist: mal die schlechte laune auslassen.

man kann sich doch nicht immer verstellen oder seine wut / gedanken oder was auch immer unterdrücken. sowas muß doch mal rausgelassen werden. und wer versteht denn sowas besser als der eigene partner?

liebe grüße

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 7:49

Guten morgen
hallo robse,

du sagst: "Was würdest du sagen wenn ich sagen würde:"wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" ausrasten und jemandem eine scheuern darf - wo denn dann?"

das kann ich leider so nicht vergleichen. weißt du, es ist für mich immer noch ein unterschied, wenn mein freund im streit mich anschreit oder mir eine klatscht.

wenn du stil und anstand hier so reinbrüllst, dann hört / liest sich das für mich, als ob du mir diesen absprichst.

ich pers. finde es nicht schlimm, wenn man sich in einer beziehung mal luft macht. den mensch den ich liebe sollte mich doch auch am besten verstehen es ist nicht immer alles mit einem problem-tee zu lösen. bei uns zumindest nicht.

"Ich hoffe, es gelingt uns bei unseren Kindern, ihnen auch in Auseinandersetzungen einen verträglichen Umgangston beizubringen, auch wenn der heute in manchen Kreisen absolut "out" zu sein scheint."

was meinst du denn mit "in manchen kreisen"?

lg

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 7:52

Hallo werdandi
guten morgen,

ehrlich gesagt, finde ich den ausdruck "blöde kuh" jetzt nicht sooooo schlimm. toll ist er natürlich auch nicht.

das war auch bestimmt nicht der grund für deinen seitensprung.

weißt du, ich glaube auch, daß es darauf ankommt, wieviel ein mensch vertragen kann.

aber dies ist wieder ein thema, was m. e. hier nicht diskutiert werden kann. dafür bräuchten wir einen großen tisch. sonst kann man ja wer weiß was auch verschiedenen postings hören.

dir ebenfalls liebe grüße

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 8:02
In Antwort auf kae_11974130

Ich weiß nicht...
ob ich mit SO jemanden zusammen leben möchte, der sich nicht soweit unter Kontrolle hat, "vernünftig" mit mir zu streiten! Wenn er mich lieben würde, würde er mich doch nicht so blöd anmachen, oder? So sehe ich das mittlerweile. Am Anfang hat er dich ja schließlich auch nicht so behandelt bei Meinungsverschiedenheiten, oder?

Und außerdem bin ich nicht der Li-La-Laune-Kasten eines Psychopathen der meint seine Probleme und "versaute" Kindheit an mir auslassen zu müssen!

Tschüßle,

nataliaa

Hallo nataliaa
guten morgen,

für mich pers. wäre das auch nichts. wie ich oben schon geschrieben habe, ist die diskussion kurz davor aus dem ruder zu laufen. entweder bist du der assi, der rumschreit oder du bist der stilvolle schweigsame. so läuft das aber bei uns nicht. ich denke, du kannst es dir in etwa vorstellen, was ich meine.

aber weißt du, wenn ich mir z. b. jemand mit einer "asozialen" kinderstube aussuche - kann ich mich im nachhinein wirklich darüber beschweren????

anderes beispiel: mein freund ist stark übergewichtig - nach 2, 3 jahren wurde ich von einigen gefragt, ob ich "es" denn "jemals" bereut habe. DAS ist für mich eine bodenlose frechheit. mit diesen leuten z. b. habe ich überhaupt keinen kontakt mehr. waren aber auch nie freunde.

aber ich glaube, daß es hier aber nicht darum geht. am besten lassen wir das thema.

dir liebe grüße

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 8:06
In Antwort auf margie_12724998

Hallo lily
ich freue mich, dass du auch schreibst, dann steh ich wenigstens nicht ganz alleine da, mit meiner Meinung.
Ich bin deiner Meinung und das hat auch nicht unbedingt was mit "versauter Kindheit" zu tun, was ich vorhin eben las. Mein Freund ist in sehr guten Verhältnissen aufgewachsen und hat einen liebevollen Umgang zu seiner Familie (was manchen sicher fehlt).

Mit meinem Freund und mir ist wieder alles in Ordnung inzwischen. Diese Zwischenfälle kamen bisher auch innerhalb der fünf Jahre in denen wir zusammen sind, nur zweimal vor. Es stellte sich zudem heraus, dass es bei uns ein ziemliches Mißverständnis gab. Er ärgerte sich über eine bestimmte Sache, die er aber nur oberflächlich benannte. Ich verstand ihn vollkommen falsch und handelte genauso, womit er an sich überhaupt nicht zurecht kommt.


Und ehrlich gesagt, ich wollte nicht in einer Beziehung leben, in der ich ständig aufpassen muß, was ich sage, weil ich weiß, mein Partner legt jedes Wort auf die Goldwaage. Finde ich ganz schön anstrengend.


Arianne

Seh ich genauso
guten morgen arianne,

weißt du, es muß jeder für sich selbst ausmachen, was er als extrem beleidigend findet.

ich möchte auch nicht in einer beziehung leben, in der ich mich verbiegen muß. das ist aber leider sehr schwer hier rüberzubringen. im moment ist es entweder oder. ich kenne keine beziehung, in der nicht gestritten wird und in der es nicht laut wird. deshalb sind wir keine asozialen oder unanständige menschen.

weißt du, sowas wollte ich eigentlich vermeiden. aber iss ja auch egal.

viel spaß beim streiten noch

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 10:13
In Antwort auf oxana_12753055

Dir auch guten morgen
hallo sephrenia,

darf man sich denn nicht mal daneben benehmen? kommt natürlich drauf an in welcher form.

ich finde immer noch das dafür ein partner auch da ist: mal die schlechte laune auslassen.

man kann sich doch nicht immer verstellen oder seine wut / gedanken oder was auch immer unterdrücken. sowas muß doch mal rausgelassen werden. und wer versteht denn sowas besser als der eigene partner?

liebe grüße

lily

Guten morgen zurück
hallo lily,
das sehe ich anders. ich bin nicht der seelische mülleimer meines partners oder gar sein therapeut. es ist doch möglich, daß man seine wut erstmal anderweitig abbaut, oder? wenn ich z. b. einen schlechten tag hatte, leg ich mich in die badewanne oder lauf´ ne runde um den block, danach gehts mir erstmal besser. da hat man auch genügend zeit, sich gedanken über die situation zu machen und schon mal nach lösungsansätzen zu suchen, anstatt sich gleich auf den partner zu stürzen und ihn mit vorwürfen zu überhäufen. kommt man in einem von wut geprägten streitgespräch auf eine lösung, die beide partner weiterbringt? ich bin der meinung, daß das nicht so ist. meistens ist es doch so, das einer schreit und der andere sich irgendwann verletzt in eine ecke verkrümelt. problem gelöst?

mein partner und ich sind in vielen dingen unterschiedlicher meinung und diskutieren nächtelang über gott und die welt. Aber keiner von uns hat das Recht, seine miese Laune am anderen auszulassen, der ja meistens sowieso nichts dafür kann.
meine mom war 35 jahre lang der prellbock meines vaters für ALLES was ihm widerfahren ist und das macht seelisch mürbe. gerade aus dieser erfahrung heraus überlege ich es mir doch zweimal, ob ich meinen partner.. den ich liebe... das antue.
ich wünsch dir alles gute
lg sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 10:30

Ich glaube hier werden zwei Dinge
Es besteht ein Unterschied, ob sich jemand mal im Streitein paar verbale entgeleisungen leistet, oder ob einer den anderen ständig niedermacht.

Wenn meine Eltern sich mal heftig gestritten haben, haben sie sich manchmal das komplette Tierreich an den Kopf geworfen. Ob man das gut findet sei dahingestellt. Aber sie leben halt nach dem Motto: Ein Streit reinigt die Luft.

Was anderes ist es wenn der eine den anderen ständig gezielt verletzt.
Natürlich ist auch die eigene Hemmschwelle entscheidend. an mir prallen Schimpfwörter z.B. ziemlich ab. Einer meiner Exfreunde hatte Spass daran, mich ständig niederzumachen, nicht nur im Streit. Dauernd kamen irgendwelche blöden bemerkungen, dass ich dies nicht kann, dafür zu blöd bin, ihm sowieso nicht gewachsen bin. Immerhin war ich schlau genug ihn nach 2Monaten zu meinem Exfreund zu machen.

LG

RedDevil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 12:31

Siehst du
hallo werdandi,

genau das ist der punkt, warum ich glaube, das thema kann hier nicht vernünftig diskutiert werden.

"dumme kuh" als solches find ich nicht sooo schlimm. wie schon geschrieben.

nimmt man aber mal den ganzen satz:" warum kommt die blöde kuh nicht" - da sieht es doch schon ganz anders aus.

ich versteh dich schon, auch das du total verletzt warst. bin ich auch ebenfalls der meinung, daß es respektlos ist.

liebe grüße

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 12:39
In Antwort auf lyric_12355544

Guten morgen zurück
hallo lily,
das sehe ich anders. ich bin nicht der seelische mülleimer meines partners oder gar sein therapeut. es ist doch möglich, daß man seine wut erstmal anderweitig abbaut, oder? wenn ich z. b. einen schlechten tag hatte, leg ich mich in die badewanne oder lauf´ ne runde um den block, danach gehts mir erstmal besser. da hat man auch genügend zeit, sich gedanken über die situation zu machen und schon mal nach lösungsansätzen zu suchen, anstatt sich gleich auf den partner zu stürzen und ihn mit vorwürfen zu überhäufen. kommt man in einem von wut geprägten streitgespräch auf eine lösung, die beide partner weiterbringt? ich bin der meinung, daß das nicht so ist. meistens ist es doch so, das einer schreit und der andere sich irgendwann verletzt in eine ecke verkrümelt. problem gelöst?

mein partner und ich sind in vielen dingen unterschiedlicher meinung und diskutieren nächtelang über gott und die welt. Aber keiner von uns hat das Recht, seine miese Laune am anderen auszulassen, der ja meistens sowieso nichts dafür kann.
meine mom war 35 jahre lang der prellbock meines vaters für ALLES was ihm widerfahren ist und das macht seelisch mürbe. gerade aus dieser erfahrung heraus überlege ich es mir doch zweimal, ob ich meinen partner.. den ich liebe... das antue.
ich wünsch dir alles gute
lg sephrenia

Ich glaube ich meine was anderes
hallo sephrenia,

klar hat es keinen sinn, wenn es probleme gibt, sich anzuschreien. aber - gibt es bei euch niemals "richtigen" streit? so ala, du hast zum xten mal nicht die zahnpastatube zugemacht (bewußt überzogen)?

ich meine den streit, der aus einfachen nichtigkeiten entspringt??

bei uns z. b. merkt man es, wenn der andere schlechte laune hat und der darf dann auch mal alles rauslassen.

wenn ich mich z. b. richtig über meine chefin ärgere, dann kann ich zu hause auch mal laut werden. er sitzt dann da, hört mir zu und versucht mich wieder zu beruhigen. das finde ich wichtig. aber deshalb sehen wir uns gegenseitig nicht als prellböcke.

im grunde bin ich schon deiner meinung nur haben wir wohl streit und streit etwas unterschiedlich aufgefasst.

liebe grüße und einen schönen tag noch

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 18:14

Der Unterschied ist doch
das du mit einem Wildfremden nicht unbedingt jeden Tag zusammen lebst. Und glaub mir, würdest du das tun, möglicherweise auch noch auf engen Raum es käme ebenso zu Streit.
Von daher finde ich das Argument nichtig, man kann das nicht vergleichen.


Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2003 um 18:36
In Antwort auf oxana_12753055

Seh ich genauso
guten morgen arianne,

weißt du, es muß jeder für sich selbst ausmachen, was er als extrem beleidigend findet.

ich möchte auch nicht in einer beziehung leben, in der ich mich verbiegen muß. das ist aber leider sehr schwer hier rüberzubringen. im moment ist es entweder oder. ich kenne keine beziehung, in der nicht gestritten wird und in der es nicht laut wird. deshalb sind wir keine asozialen oder unanständige menschen.

weißt du, sowas wollte ich eigentlich vermeiden. aber iss ja auch egal.

viel spaß beim streiten noch

lily

Hallo lily

Ja, du hast schon recht, jeder muß das selbst wissen, was er verträgt und womit er zurecht kommt. Und ich denke Streit ist wichtig.

Für mich gibt es allerdings einen Unterschied beim Auskotzen/Auslassen über Ärger, würde mein Freund das bewußt machen, hätte ich ein Problem damit.Irgendwo kann ich die anderen Schreiber da schon verstehen. Ich wollte auch nicht bewußt als Blitzableiter fungieren, so nach dem Motto "ach, heute hab ich wieder Ärger beim Arbeiten, den kann ich bei meiner Freundin ablassen!"
Jedoch ist es für mich nicht so tragisch, wenn mein Freund mal verbal ausrastet und ich weiß dann "O.k. es wurde ihm zuviel auf einmal und er mußte sich wieder Luft machen!" Dann nehme ich es auch nicht so persönlich, weil ich weiß, er beruhigt sich wieder und dann passt es wieder. Ich denke, es gibt Menschen, die eben mit Stress nicht so gut umgehen können oder denen einfach die innere Ruhe fehlt. Trotzdem weiß ich, dass mein Freund das nicht mit Absicht macht, und sich auch unheimlich bemüht, nur manchmal gehts halt nicht mehr.
Eine andere Sache wäre es, wenn er wirklich handgreiflich werden würde oder andere Dinge wie z.B. Untreue hinzukommen würden. Ich habe deshalb schon mal einen Exfreund nach drei Monaten aus der Wohnung geworfen.
Ich glaube, ich bin auch einfach durch meine Familie geprägt. Meine Eltern leben nun seit mehr als 20 Jahren zusammen, sie hatten Jahre in denen sie sehr viel stritten, da flogen auch mal Dinge, aber inzwischen leben sie seit mehr als 12 Jahren sehr harmonisch zusammen.

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2003 um 19:38
In Antwort auf oxana_12753055

@ all
hallo ihr alle,

mal ne kurze frage oder eher denkanstoß:

klar kann es nicht sein, sich in einer beziehung beleidingen zu lassen - aaaber - ist eine beziehung auch nicht u. a. dafür da, sich mal "auskotzen" zu können? manche treffen halt immer die richtigen worte, andere nicht.

mein freund z. b. ist mir verbal nicht gewachsen. im streit kommen hier und da auch mal sachen raus, bei denen ich denke, oh mann. sowas ist natürlich nicht an der tagesordnung - aber es muß doch m. e. auch mal sein, sich gehen zu lassen. klar, ein "nerv net" regt mich auch tierisch auf, aber wenn ich doch in der beziehung nicht "mal" (verbal natürlich) ausrasten darf - wo denn dann??

nicht jeder hat die optimale streitkultur. man sollte im streit sich aber auch nicht alles zu herzen nehmen.

ich denke, solange die beleidungen nicht an die person geht (z. b. du fette ... etc. pp) sollte man es in einer guten partnerschaft auch mal aktzeptieren.

in diesem sinne und lg

lily

Hast recht!!!
Ich glaube wirklich du hast Recht! Als wir mal einen IQ-Test gemacht haben, hatte er 89 und ich 132. Ich merke das im Streit, ich bringe sachliche vernünftige Argumente, und er ragiert nur mit der Antwort, ich wüßte doch selber nicht wovon ich rede. Weil er es nicht versteht. Er meint ich rede mich raus, aber wahrscheinlich versteht er mich nur nicht richtig.
Ich habe ihm das mal gesagt, da ist er durchgedreht, ich hätte ich gesagt er wäre dumm. Ich sagt aber "Du stellst dich dumm an." Ich weiß nicht ob das das Ware ist, aber wenn wir nicht streiten, ist es absolut wunderbar. Nur leider streiten wir schnell und oft. Ich verkrafte das nicht so gut, und kann nicht einen Tag später so tun als wäre alles in Ordnung. Deshalb bestimmt der Streit sehr viel Zeit von meinem Leben.

Liebe Grüße Mayayey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2003 um 1:14
In Antwort auf RedDevil1

Ich glaube hier werden zwei Dinge
Es besteht ein Unterschied, ob sich jemand mal im Streitein paar verbale entgeleisungen leistet, oder ob einer den anderen ständig niedermacht.

Wenn meine Eltern sich mal heftig gestritten haben, haben sie sich manchmal das komplette Tierreich an den Kopf geworfen. Ob man das gut findet sei dahingestellt. Aber sie leben halt nach dem Motto: Ein Streit reinigt die Luft.

Was anderes ist es wenn der eine den anderen ständig gezielt verletzt.
Natürlich ist auch die eigene Hemmschwelle entscheidend. an mir prallen Schimpfwörter z.B. ziemlich ab. Einer meiner Exfreunde hatte Spass daran, mich ständig niederzumachen, nicht nur im Streit. Dauernd kamen irgendwelche blöden bemerkungen, dass ich dies nicht kann, dafür zu blöd bin, ihm sowieso nicht gewachsen bin. Immerhin war ich schlau genug ihn nach 2Monaten zu meinem Exfreund zu machen.

LG

RedDevil

Es gibt halt immer grenzen!
ich kann lily27 verstehen ihre meinung das verbale entgleisungen in der beziehung MAL vorkommen können. auch ich habe mir schon böse wörter zu mir sagen lassen die mir auch weh taten meist geschah das im heftigen streit. es gibt aber grenzen. wenn wir uns normal unterhalten oder auch ein bissel diskutieren kommt es nie zu sowas. ich finde es nicht normal das es anscheinend doch sehr häufig passiert ansonsten würde sich die verfasserin damit doch garnit erst beschäftigen.
irgendwo müssen grenzen sein und wenn der partner nicht einsieht und vielleicht sogar mit absicht überschreitet weil er ganz genau weis das das weh tut dann ist die beziehung auf dem weg des scheiterns!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2003 um 9:55

Das ist komisch

Ich kenne das vollkommen anders. Vor kurzem sprach ich mit einer Freundin, bei der es Ärger gab, weil sie in letzter Zeit sehr launisch war.
Und wenn ich an meine Eltern denke, die seit mehr als zwanzig Jahren zusammen leben, da gab es auch Zeiten, die von sehr viel Streit geprägt waren. Die letzten Jahren waren sie harmonisch - kann man da von Junkie sprechen?
Schade, dass manche Menschen nur schwarz-weiß denken können, es gibt auch eine Grau-zone und es muß nicht alles so schrecklich laufen.
Liebe Temptress, ich glaube nicht, dass du wirklich beurteilen kannst, wie das Ende und die Qualität einer Beziehung aussieht, du hast nur einen Schimmer eines Einblicks in eine Beziehung.


Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2003 um 16:08

Ich habe
Hallo Temptress,

sicher hast du da recht, ich habe bereits vor zwei Tagen (am 9.01) ebenfalls meine Meinung dazu geschrieben.


Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2003 um 16:09
In Antwort auf margie_12724998

Ich habe
Hallo Temptress,

sicher hast du da recht, ich habe bereits vor zwei Tagen (am 9.01) ebenfalls meine Meinung dazu geschrieben.


Arianne

Achja

Ich habe geschrieben, dass ich damit nicht klar kommen würde, würde mein Freund mich mit Absicht verletzten!


Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2003 um 23:02

Guten abend tresserl
mein arbeitsplatz ist im großen und ganzen furchtbar schön... ich möchte nirgendwo anders sitzen... ich bin mein eigener herr... mir sagt niemand, wann ich was, wie zu tun habe, solang ich meine arbeit tu... und wenn mal weniger los ist, dann ist es auch drin, dass wir (die kollegen und ich) zusammen hocken und nicht arbeiten, sondern uns über gott und die welt unterhalten... ich hab in meinem job viele frustige und traurige, aber auch dann und wann schöne und aufbauende erlebnisse, die mich zum weitermachen motivieren

weißt temptress... wenn man etwas von kinderbeinen an gewöhnt ist und nie etwas anderes kennengelernt hat, dann ist der schritt durch die tür nicht so einfach... auch wenn man sich nicht wohl fühlt... man beginnt zu glauben, dass man es so verdient hat...

dann und wann halten die frauen die situation nicht mehr aus... kotzen alles raus... trennen sich vielleicht auch vom schlagenden partner... doch wenn er wieder angekrochen kommt und das himmelreich auf erden verspricht, dann werden viele wieder weich und kehren in die hölle retour... der täter weiß ja auch ganz genau, wie er das ofper wieder so weit bekommt, dass es weich wird... entweder mit drohungen, druck und schlechten gewissen machen, oder auf die "schatziiii ohne dich kann ich nicht leben" tour...

für jeden klar denkenden menschen, der nicht in diesen verhältnisse leben muß, wirkt das irre... einfach unvorstellbar... aber man sollte auch bedenken, dass viele frauen, die misshandelt werden, psychisch und oft auch finanziell vom partern in einer abhängigkeit stehen oder von seinem verhalten coabhängig sind...

kam es zu einem ausbruch der frau, muss die frau die schuld, warum der ausbruch stattfand bei sich suchen um das gesicht des mannes zu wahren... es wird gerechtfertigt, verteidigt, gelogen und in schutz genommen... der täter als opfer dargestellt... "es geht bei ihm zZ alles daneben" "ich hab ihn sooooo provoziert, da konnte er ja gar nicht anders" usw. usf. ...

wird den frauen die türe gezeigt, dann sehen sie sie auch... fassen vielleicht auch im moment der absoluten verzweiflung, demütigung und verletzung den entschluss, durch diese tür zu gehen... doch dann meldet sich wieder das schlechte gewissen und der gedanke, dass es eh nicht sooooo schlimm ist und dass man nur überreagiert hat oder dass man es doch nicht anders verdient hat oder "eh nix besseres nachkommt"... lauter denkfallen...

auch darf man nicht vergessen, dass es oftmals an der frage "wohin flüchten" bzw. wer verbleibt in der gemeinsamen wohnung scheitert... wenn frauen nicht in frauenhäuser wollen (was ich voll und ganz verstehe), dann bleibt nur die möglichkeit, dass der mann die wohnung verlässt... und dann kommt wieder das schlechte gewissen der frau "der arme, arme mann steht ohne wohung auf der straße"... dass man sich eine zweite wohnung sucht, dafür fehlt oft das geld... und so wird alles beim alten belassen und gehofft, dass ein wunder geschieht... oder es wird auf "später einmal" vertröstet...

wäre es nur so einfach, durch die tür zu gehen... ich würde es allen wünschen, die durch die türe gehen sollten

sonne in unserem herzen und sag mir bescheid, wann du nach gov kommst... mag dir ja was zeigen und zeit haben

liebe grüße, painderl, die furchtbar müde ist, weil sie heute mit nichte und frau hund am berg rodeln war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen