Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund verheimlicht Arbeitskolleginnen grundlos

19. Februar um 13:26 Letzte Antwort: 19. Februar um 14:45

Hallo in die Runde,

mein Freund hat vor 2 Jahren einen neuen Job angefangen. Nach einem halben Jahr kam raus, dass er mir verheimlicht hat, dass er dort eine KollegIN hat, die gleichzeitig seine Ansprechpartnerin für seine Tätigkeiten dort ist. Sie ist einige Jahre älter und lebt mit ihrer Partnerin zusammen - mal abgesehen davon bin ich eigentlich eher weniger eifersüchtig, sodass mich an der ganzen Nummer nur gestört hat, dass er es mir bewusst verheimlicht hat und aus welchen Gründen er dies getan hat. Er meinte, er hätte mir nichts davon erzählt, weil er Sorge hatte, ich könnte eifersüchtig werden. Als Grund für diese Sorge nannte er folgende Situation:

Wir lernten uns gerade erst kennen und er zeigte mir seine Heimatstadt. Dabei erzählte er an jeder Ecke (und das ist keine Übertreibung!), dass er hier und dort und auf diesen Wegen und an diesem Baum (und blablabla) schon mit einem anderen Mädchen war. Btw es hätte auch genervt, wenn er mir alle 3 Minuten von einem Kumpel erzählt hätte. Ich habe ihm irgendwann im Nachgang gesagt, dass mich das gestört hat, woraufhin er anfing, mir zu erklären, dass die andere Dame nur eine Freundin gewesen sei. Dies konnte ich so hinnehmen und das Thema kam nie wieder auf.
Anhand dieser Situation erklärte er mir, wie eifersüchtig ich sei. Ach ja, und weil ich nachgefragt habe, was er für Kollegen und Kolleginnen auf seiner neuen Arbeit so hat. Andere Beispiele konnten nicht genannt werden....... Oh man.

Habe ihm verständlich gemacht, dass ich nicht möchte, dass etwas bewusst verheimlicht wird und dass ich nicht als "die eifersüchtige Partnerin" dagestellt werden möchte, da dies einfach nicht der Wahrheit entspricht und seine oben aufgeführten Beispiele eher Interpretationen seinerseits sind, als dass sie auf grundloser Eifersucht fundieren. Ich habe ihm auch klar gemacht, dass wenn er etwas erzählt und ich eifersüchtig reagieren würde, dies eine Grundlage für ein Gespräch zum Thema Eifersucht wäre. Aber aus der Sorge heraus, ich könnte ganz vielleicht und eventuell eifersüchtig reagieren, Dinge zu verheimlichen, geht einfach gar nicht, egal, worum es geht. Er versprach Besserung.

Im Laufe der Zeit erzählte er eigentlich nur von seinen männlichen Kollegen, obwohl er auf der Arbeit insbesondere mit weiblichen Kolleginnen zu tun hat. Darauf angesprochen, besserte sich dieser Zustand nur kurzzeitig. Auch hier ging es mir nicht darum, dass ich irgendetwas über die Frauen dort erfahre, sondern dass ich das Gefühl hatte, er würde wieder etwas absichtlich nicht erzählen.

Nun gab es in der Firma meines Freundes einige Umstrukturierungen und er hat einige neue Kollegen hinzubekommen. Ich habe vor einiger Zeit gefragt, wie die neuen Kollegen so seien und er erzählte von den Männern und meinte, dass dort ansonsten nur Frauen hinzugekommen sind, die schon seit 30 Jahren dort arbeiten.

Heute morgen lag ich in seinem Arm und er hat in seinem Whatsapp herumgescrollt. Dabei sind mir dann einige Frauennamen, die ich nicht kannte, aufgefallen. An den paar Worten, die man bei der Übersicht der Chats sehen kann, konnte ich wenn überhaupt nur erkennen, dass es sich bei den Damen um Arbeitskolleginnen und der Inhalt der Gespräche wohl um Arbeit handelt/e.
Ich habe ihn nicht darauf angesprochen, da ich in ihm nicht den EIndruck erwecken wollte, dass ich eifersüchtig sei, was ich auch gar nicht bin!
Ich vertraue ihm und weiß, ohne die Chats gelesen zu haben, dass dort nichts schlimmes drin stehen wird und er mich auch niemals betrügen würde. Das sind tatsächlich einfach nur Kolleginnen. Aber sein Verhalten gibt mir einen Grund, daran zu zweifeln, ihm vertrauen zu können.

Es macht mich so unfassbar traurig, dass er mir offenbar noch immer Dinge verheimlicht und mir nicht von Kolleginnen erzählt, weil er denkt, ich könnte damit nicht umgehen.
Ich weiß nicht, ob eine Beziehung langfristig halten kann, wenn sich das nicht ändert bzw. er mir offenbar nicht vertraut(?) und ich weiß auch nicht, wie ich das ansprechen soll. Wir hatten das Thema in den 1,5 Jahren so oft, dass ich das Gefühl habe, er kann oder will nichts an seiner grundlosen Heimlichtuerei verändern.
Und noch mal: Es geht mir nicht darum, dass er zwanghaft von den Frauen auf seiner Arbeit erzählt, sondern dass er sich nicht zwanghaft zurückhält mit Informationen, von den er mir bei männlichen Kollegen sofort erzählen würde.

Sehe mich durch sein Verhalten in einer Rolle, in der ich überhaupt nicht sein will und mit der ich mich nicht identifizieren kann. Aber mittlerweile fühlt es sich doch so an, als sei ich das Problem...

Vielleicht sieht ja jemand, der nicht in diese Geschichte involviert ist, was ich nicht sehe oder hat eine andere Meinung als ich dazu.

Danke und liebe Grüße.


 

Mehr lesen

19. Februar um 14:13

Vielleicht erzählt er es nicht, weil es für ihn keine große Sache und einfach unwichtig ist?

Würde er es dir verheimlichen, würde er die Chats löschen oder dich gar nicht schauen lassen.

Warum soll er denn erzählen, wenn Bärbel nach dem Arbeitsplan fragt ober Babsi nach irgendwelchen Akten?

Das ist unwichtiger Kram, der auch sofort wieder vergessen ist.

Er pflegt doch keine Freundschaften hinter deinen Rücken, sondern es fragen Arbeitskollgen etwas berufliches.

Ich persönlich sehe da kein großes Drama, so lange alles beruflich ist. 

Wäre da viel privates und er würde nichts erzählen, wäre das etwas anderes.

Gefällt mir

19. Februar um 14:26

Grundsätzlich stimme ich dir absolut zu. Es geht um Belangloses - aber genau das ist es ja. Mir geht es nicht um das Inhaltliche, diesbezüglich hinterfrage ich auch nichts. Es geht mir um den Unterschied, den er macht, wenn er von männlichen oder weiblichen Kollegen berichtet. Bei Männern ist er da offen und erzählt mir viel und vermutlich hat er da auch von jedem einmal den Namen genannt. Und bei den weiblichen Personen erzählt er nichts und scheint auch noch zu lügen, wenn ihn frage, was er für neue Kollegen hat (Die Damen in seinem Whatsappverläufen sahen auf den ersten Blick zumindest nicht so aus, als seien sie schon mindestens 30 Jahre in der Firma.....).

Ich habe die Vermutung, er denkt, ich sei krankhaft eifersüchtig und deswegen könne er mir nicht einmal erzählen, wenn sie in ihrer Abteilung z.B. eine neue Kollegin haben (Und die Abteilung ist sehr klein bzw. die Kollegen haben untereinander grundsätzlich sehr viel miteinander zu tun), obgleich er mir sofort um neue männliche Arbeitskollegen erzählt.
 

Gefällt mir

19. Februar um 14:45
In Antwort auf

Grundsätzlich stimme ich dir absolut zu. Es geht um Belangloses - aber genau das ist es ja. Mir geht es nicht um das Inhaltliche, diesbezüglich hinterfrage ich auch nichts. Es geht mir um den Unterschied, den er macht, wenn er von männlichen oder weiblichen Kollegen berichtet. Bei Männern ist er da offen und erzählt mir viel und vermutlich hat er da auch von jedem einmal den Namen genannt. Und bei den weiblichen Personen erzählt er nichts und scheint auch noch zu lügen, wenn ihn frage, was er für neue Kollegen hat (Die Damen in seinem Whatsappverläufen sahen auf den ersten Blick zumindest nicht so aus, als seien sie schon mindestens 30 Jahre in der Firma.....).

Ich habe die Vermutung, er denkt, ich sei krankhaft eifersüchtig und deswegen könne er mir nicht einmal erzählen, wenn sie in ihrer Abteilung z.B. eine neue Kollegin haben (Und die Abteilung ist sehr klein bzw. die Kollegen haben untereinander grundsätzlich sehr viel miteinander zu tun), obgleich er mir sofort um neue männliche Arbeitskollegen erzählt.
 

Ich kann deinen Ärger verstehen.

Wenn er wirklich denkt, du seist krankhaft eifersüchtig, wäre das schon sehr verletztend.

Versuche doch nochmal das Gespräch zu suchen. Vielleicht hat ihn eine Erfahrung aus einer früheren Beziehung geprägt oder hat wirklich eine große Angst vor Konflikten.

Das einzige was hilft, ist es anzusprechen und das ganze dann wirklich zu bereden.
 

Gefällt mir