Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein freund "vergisst" den haushalt

Mein freund "vergisst" den haushalt

3. Mai um 17:07

Hallo an euch alle,
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß.

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert.
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich?
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun?

Mehr lesen

3. Mai um 17:55

Du solltest dich nicht so anstellen, er ist kein kleines Kind mehr!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:19
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Ich finde das total übertrieben. Du bist doch nicht seine Mutter. Wenn es dir nicht passt, dann mach es doch selbst? Mir wäre da meine zeit zu schade um mich wegen so einer Pillepalle aufzuregen. Deine Besserwisser Art erinnert mich an meine ehemalige Mitbewohnerin. Am Schluss hatte ich einen richtigen Hass auf sie. Nichts konnte man ihr Recht machen. Willst du das auch in deiner Beziehung?

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:23
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Also - eine Freundin hat mir das mal so erklärt:
Ihr Freund hilft beim Putzen - Halbe/Halbe die haben ein Haus und gehen beide Vollzeit arbeiten .

Sie meinte dann mal nebenbei im Gespräch, dass er natürlich nie so sauber putzt wie sie . Sie ihn aber gewähren lässt - weil wenn sie ihn kritisieren würde, würde er irgendwann das Handtuch werfen . Das hätte zur Folge, dass der Haushalt dann großteils an ihr hängen bleiben würde . Also lobt sie ihn - wenn er seinen Part erfüllt hat und er fühlt sich gut dabei und macht es erneut 

Das ist so eine Aktion - Reaktion Sache . Viell. denkst du mal darüber nach
 

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 21:01

Ich musste da nicht nur schmunzeln, sondern herzhaft lachen. Soso, er macht also nicht was Du möchtest. Trotz dem Du es schon zig mal diktiert...äääh gesagt...hast, zeigt er weiterhin seinen Ungehorsam.
Möglicherweise hast Du Dir nun einen Rohrstock zugelegt?

Du bist zwar noch jung, dennoch überrascht mich noch immer, wenn eine Frau schreibt, dass sie einen Partner regelrecht auf ihre Bedürfnisse "dressieren" möchte, zudem soll er aber eigenständig, ehrgeizig, respekt-, liebevoll, ... sein. Schon mal über getauschte Rollen nachgedacht, wie wäre Deine Haltung dann?

Sicherlich gibt es für Arbeiten ein definierbares Maß von Sauberkeit, für das ein Konsens gefunden werden kann.
Alles andere darunter ist unzureichend, alles darüber übertrieben. Wenn Du es penibler möchtest, musst Du es selbst machen und darfst Dich über die Mehrarbeit nicht beklagen.

Andererseits sollte man sich nicht wundern, wenn man dann irgendwann alleine putzt...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 21:09
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Ich verstehe dich schön aber was soll man machen wenn er zu beschränkt ist? 

anderer vorschlag: teilt die Jobs anders auf. Er soll andere Dinge machen. Z.b. zur Post gehen, Einkäufe erledigen, Müll wegbringen, zur wäschrerei gehen etc. und du machst den Haushalt. Ihr kommt auf 50:50 und du fühlst dich vielleicht besser.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 23:51
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Im Gegensatz zu mir kann mein Partner wunderbar Wäsche falten hingegen neige ich dazu "reinlicher" zu sein als er. Wir streiten uns deswegen nicht, weil sobald man zusammen wohnt muss man sich an gewisse Macken gewöhnen! Man kann Menschen nicht umerziehen. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 5:51

Der liegengelassene Putzlappen im Waschbecken ist eine Keimschleuder
Zudem ist sie Krankenschwesterstudentin - diese Berufe haben andere Sauberkeitsstandards .  
 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 6:43
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Wir Menschen sind verschieden, jeder hat seine eigenen Fähigkeiten und Prioritäten.
Wenn du damit nicht zufrieden, wie er sich um den Haushalt kümmert und es nicht deinen Ansprüchen genügt, dann teilt eure Aufgaben doch nach den jeweiligen Prioritäten, Fähigkeiten und Interessen auf.
 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 6:45
In Antwort auf beulah_12891185

Der liegengelassene Putzlappen im Waschbecken ist eine Keimschleuder
Zudem ist sie Krankenschwesterstudentin - diese Berufe haben andere Sauberkeitsstandards .  
 

Dann wird der Putzlappen eben hinterher gewaschen oder entsorgt, fertig. Da muss man ja eine Szene deswegen machen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:05
In Antwort auf beulah_12891185

Der liegengelassene Putzlappen im Waschbecken ist eine Keimschleuder
Zudem ist sie Krankenschwesterstudentin - diese Berufe haben andere Sauberkeitsstandards .  
 

Ja da hast du recht aber was passiert den wirklich? Nichts, richtig. Wir haben heute einen so großen Hygienestandart, dass wir nicht von einem nassen Lappen die Pest auslösen. Ein gesunder Mensch (hier der Unterschied zum Krankenhaus) kommt auch mit einem nassen Lappen klar der mal für eine Stunde in der Spüle liegt. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:40
In Antwort auf goldschatz89

Ja da hast du recht aber was passiert den wirklich? Nichts, richtig. Wir haben heute einen so großen Hygienestandart, dass wir nicht von einem nassen Lappen die Pest auslösen. Ein gesunder Mensch (hier der Unterschied zum Krankenhaus) kommt auch mit einem nassen Lappen klar der mal für eine Stunde in der Spüle liegt. 

Ich mag es auch nicht - wenn meine Kinder den Putzlappen im Waschbecken liegen lassen . Dann wird das Wasser aufgedreht - er wird nass, dann wird ein Joghurtbecher ausgespült - grauenhaft wie das Teil stinkt und durchnässt ist - dann kommen noch Brösel hinzu  Wegräumen darf ich ihn dann - wenn sie es vergessen und ich ermahne sie auch ständig . 
Ist mir ein Rätsel - warum man so einen Putzlappen nicht einfach auswringt und auf die Abtropftasse legt !
So viel Arbeit kann es nicht sein und es ärgert mich auch immer wieder - wenn ich den Lappen schon in der Hand habe - dann ist das nicht mehr sonderlich viel Arbeit

So wie man eben alles was man aus einem Schrank räumt - auch wieder wegräumt . Oder mein Fahrrad wieder an Ort und Stelle bringe, absperre . 

Da haut es keinem eine Zacke aus der Krone und Gemüse würde ich ungewaschen z.B. niemals essen !
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:43

Und zu den Hygienestandards:
Heute gelesen :
Nur einer von 10 Menschen verwendet in öffentlichen Toiletten den Seifenspender . Tja, dann lass dir mal von einer Krankenschwester sagen - warum man den Seifenspender NICHT verwenden soll . Wie viele Keime/Bakterien sich auf einer Türklinke befinden und warum man tatsächlich nicht mit Schuhen eine Wohnung betreten soll . 
Warum man sich die Hände nachdem man Geld in der Hand hatte waschen soll usw. 

Ich bin sicherlich nicht von einem Putzwahnsinn befallen, aber gewisse Hygienestandards möchte ich zu Hause dennoch beibehalten !

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 9:37
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Dann wäschst du nur noch deine Wäsche und er seine. Machen wir seit über 15 Jahren so! Wunderbar ist das und ich ärgere mich schon lange nicht mehr
Ich hasse es auch, wenn die Kinder den Lappen in der Küche oder nach dem Baden den Waschlappen verknüllt in der Ecke liegen lassen und man es nicht gleich bemerkt. Einfach nur eklig . Kann dich da voll verstehen, dass es dich wahnsinnig macht! Da tummeln sich ja bald die Bakterien.
Zeig ihm doch mal, was passiert, wie schnell sich die Keime darin vermehren (im Internet findet man doch alles).
Ich bin die letzte Person, die pingelig ist aber bei sowas kann ich auch ausflippen. Immer diese Wegwerfgesellschaft, man kann viele Dinge länger verwenden, wenn man sie korrekt anwendet! Ich hau die Lappen auch öfter in die Kochwäsche (naja, 60 Grad), bevor sie endgültig ausgedient haben. 

Was ist ihm denn wichtig, was du für ihn berücksichtigst und umsetzt? Dann lass das auch einfach bleiben, bis er merkt, dass sein Verhalten doof ist. Ihn quasi spiegeln. Dir sind diese Punkte nunmal wichtig, sind bzgl des Lappens sogar absolut begründet! Ihm andere. Du hältst dich dran, er nicht. Dann auch mal ne Zeitlang nicht dran halten. Wirkt oft Wunder.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 10:00

Den würde ich schon einspannen. Keine Sorge. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 11:06
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Also du bist ja wirklich ne Supermutti. Und er so ein böser Junge!
Setz ihn doch künftig ein paar Stunden auf die stille Treppe, wenn er wieder mal nicht tut was du ihm gesagt hast...
Und gib ihm kleine Papiersternchen, wenn er es richtig gemacht hat. Hat er 20 Sternchen zusammen, darf er sie ausmalen und in sein Zimmer hängen. Es spornt ihn doch bestimmt an in Zukunft gehorsamer zu sein, wenn er merkt, dass sich das lohnt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 12:15

Na, dass du dich mti dem Sinn über meinen Beitrag nicht auseinandersetzen möchtest ist mir absolut klar .

Die Definition von Hygiene ist weitläufig und nicht Standard .

So sehe ich heute noch verdreckte Wohnungen vor mir - wo mit Schuhen die Wohnung betreten wird, Erwachsene sich KEINE Hände waschen nach dem WC Besuch (vorwiegend beim Ausgehen - scheint ein Frauenphänomen zu sein) und ja, ich ekle mich - auch vor einem Putzlappen der in der Spüle liegt - den koche ich dann nicht mehr aus - sondern verwerfe ihn - alleine das Anfassen löst einen Würgereiz bei mir aus . 

 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 12:49

Herrgott Lana, müssen wir das denn jedesmal neu ausdiskutieren! Korrekt, ich wasche seine Wäsche immer noch nicht mit! Was ist dein Problem dabei, wie WIR das handhaben?! Ich habe verdammt genug zu waschen, nämlich die Klamotten von UNSEREN drei Kindern Plus Bettzeug, Handtücher etc. Da bin ich froh, dass er SEINE Sachen, nämlich die, die er am Leibe trägt, selbst erledigt! Das fehlt mir auch noch. Eben, und weil das nicht wer weiß wie viel ist, bricht er sich dabei sicher keinen Zacken aus der Krone. 
So ist es auch bei der TS mit dem Lappen, warum zum Teufel geht das nicht in seinen Schädel, dass er das "mal eben" machen kann. Warum immer die Frau?! Das kann er sich mal hinter die Ohren schreiben und einfach mal machen! SIE soll sich laut Resonanz hier nicht so anstellen, weil "was ist denn schon dabei, das mal eben zu machen ". Ja zum Holler, dann kann ER das doch mal eben schnell machen und gut!!!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 12:52
In Antwort auf beulah_12891185

Na, dass du dich mti dem Sinn über meinen Beitrag nicht auseinandersetzen möchtest ist mir absolut klar .

Die Definition von Hygiene ist weitläufig und nicht Standard .

So sehe ich heute noch verdreckte Wohnungen vor mir - wo mit Schuhen die Wohnung betreten wird, Erwachsene sich KEINE Hände waschen nach dem WC Besuch (vorwiegend beim Ausgehen - scheint ein Frauenphänomen zu sein) und ja, ich ekle mich - auch vor einem Putzlappen der in der Spüle liegt - den koche ich dann nicht mehr aus - sondern verwerfe ihn - alleine das Anfassen löst einen Würgereiz bei mir aus . 

 

So ist es!!! Ich bin da vermutlich auch beruflich vorbelastet, wir arbeiten mit Trockenhandtüchern, die sofort nach Gebrauch weggeworfen werden und normale Lappen werden auch kein zweites Mal verwendet, aus hygienischen Gründen. Dafür müssen wir sogar Schulungen machen und wie man richtig Hände wäscht etc.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 18:13

Er kann es zumindest
und ja, wenn er Abends spät nach Hause kommt, ist er tatsächlich imstande sich selbst zu versorgen, sollte vom Mittagessen nichts mehr übrig sein und wenn es Brotmahlzeit zum Abend gibt, lass ich das sicher nicht stehen, wenn die Kinder und ich fertig sind. 
Und wenn wir beide den ganzen Tag arbeiten, macht er doch tatsächlich auch das Abendbrot für alle! 😎
Er holt sogar die Kinder von der Tagesmutter ab und bringt sie morgens zum Bus und Kindergarten, auch wenn ich frei oder ab Mittagsschicht hab! 🤷‍♀️
Als ich gestern Abend zu meinen Schwägerinnen zum Spieleabend fuhr, musste mein "armer" Mann den Kindern und sich doch allen Ernstes das Abendbrot richten und sie auch noch ganz alleine zu Bett bringen 😱
Und heute nahm er sogar zwei der Kinder mit, damit ich mal entspannen kann 😯😁

Traurig finde im Gegenzug ICH, dass heutzutage fast überall die Frauen allein für die Wäsche zuständig sind. Vielleicht sollten mal mehr endlich aufwachen, dass dies keine ausschließliche Frauensache ist! WARUM???
Zudem schrieb ich es schon mehrfach: ich hasse Wäsche! Warum also MIR noch mehr aufbürden?!!! Zumal ich es eh unerotisch finde, Socken und Unterhosen vom Mann in die Hand zu nehmen, trotz täglichem Wechsel. So 'n ganzen Tag in Arbeitsschuhen... böööö....aber mach mal ruhig 😊

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 18:18
In Antwort auf skadiru

Er kann es zumindest
und ja, wenn er Abends spät nach Hause kommt, ist er tatsächlich imstande sich selbst zu versorgen, sollte vom Mittagessen nichts mehr übrig sein und wenn es Brotmahlzeit zum Abend gibt, lass ich das sicher nicht stehen, wenn die Kinder und ich fertig sind. 
Und wenn wir beide den ganzen Tag arbeiten, macht er doch tatsächlich auch das Abendbrot für alle! 😎
Er holt sogar die Kinder von der Tagesmutter ab und bringt sie morgens zum Bus und Kindergarten, auch wenn ich frei oder ab Mittagsschicht hab! 🤷‍♀️
Als ich gestern Abend zu meinen Schwägerinnen zum Spieleabend fuhr, musste mein "armer" Mann den Kindern und sich doch allen Ernstes das Abendbrot richten und sie auch noch ganz alleine zu Bett bringen 😱
Und heute nahm er sogar zwei der Kinder mit, damit ich mal entspannen kann 😯😁

Traurig finde im Gegenzug ICH, dass heutzutage fast überall die Frauen allein für die Wäsche zuständig sind. Vielleicht sollten mal mehr endlich aufwachen, dass dies keine ausschließliche Frauensache ist! WARUM???
Zudem schrieb ich es schon mehrfach: ich hasse Wäsche! Warum also MIR noch mehr aufbürden?!!! Zumal ich es eh unerotisch finde, Socken und Unterhosen vom Mann in die Hand zu nehmen, trotz täglichem Wechsel. So 'n ganzen Tag in Arbeitsschuhen... böööö....aber mach mal ruhig 😊

Außerdem bestätigt mich das nur hier. Wie oft lese ich von Frauen, die sich darüber ärgern, dass sie dem Mann seine Wäsche hinterher räumen und waschen müssen. Das Problem kann man ganz leicht abstellen, indem man es, wie bei uns, klar trennt.
Abwechselnd hatte bei uns nicht funktioniert, es blieb dann auch an mir hängen weil er es nicht für nötig hielt. ➡️ Ergo, ließ ich es sein. Kein Ärger mehr für MICH! 😇
Das behielt ich in der Elternzeit so bei, weil ich die Kinderklamotten ja noch auf mich nahm.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 18:46

Mich hatte damals ab unserer ersten gemeinsamen Wohnung, 1996, geärgert, dass wir uns abwechseln wollten und er, wenn er dran war einfach nichts machte! Also blieb es an mir hängen. Das sah ich nicht ein, also machte ich meinen Kram alleine und wenn er nichts mehr abzuziehen hatte, sein Problem!

Ich hatte das bei meinem Bruder schon gehasst. Wir hatten Wochenweise Badezimmer- und Küchendienst. Wenn er Bad hatte, machte er die ganze Woche nichts und ab der neuen Woche ging es ihn nichts mehr an und ich hatte die doppelte Arbeit (wir hatten ein eigenes Badezimmer). Da bin ich nunmal ein gebranntes Kind. Klar lag der Fehler bei meinen Eltern, sie hätten ihn damit nicht durchlassen dürfen. Aber so lernte ich meine Interessen durchzusetzen!

Du, ich mache hier auch das meiste im Haushalt aber da ich Wäsche einfach ätzend finde, setze ich mich da selbstverständlich durch!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 7:21
In Antwort auf skadiru

Er kann es zumindest
und ja, wenn er Abends spät nach Hause kommt, ist er tatsächlich imstande sich selbst zu versorgen, sollte vom Mittagessen nichts mehr übrig sein und wenn es Brotmahlzeit zum Abend gibt, lass ich das sicher nicht stehen, wenn die Kinder und ich fertig sind. 
Und wenn wir beide den ganzen Tag arbeiten, macht er doch tatsächlich auch das Abendbrot für alle! 😎
Er holt sogar die Kinder von der Tagesmutter ab und bringt sie morgens zum Bus und Kindergarten, auch wenn ich frei oder ab Mittagsschicht hab! 🤷‍♀️
Als ich gestern Abend zu meinen Schwägerinnen zum Spieleabend fuhr, musste mein "armer" Mann den Kindern und sich doch allen Ernstes das Abendbrot richten und sie auch noch ganz alleine zu Bett bringen 😱
Und heute nahm er sogar zwei der Kinder mit, damit ich mal entspannen kann 😯😁

Traurig finde im Gegenzug ICH, dass heutzutage fast überall die Frauen allein für die Wäsche zuständig sind. Vielleicht sollten mal mehr endlich aufwachen, dass dies keine ausschließliche Frauensache ist! WARUM???
Zudem schrieb ich es schon mehrfach: ich hasse Wäsche! Warum also MIR noch mehr aufbürden?!!! Zumal ich es eh unerotisch finde, Socken und Unterhosen vom Mann in die Hand zu nehmen, trotz täglichem Wechsel. So 'n ganzen Tag in Arbeitsschuhen... böööö....aber mach mal ruhig 😊

"Traurig finde im Gegenzug ICH, dass heutzutage fast überall die Frauen allein für die Wäsche zuständig sind."

Das kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen. Mein Mann wäscht genauso unsere Wäsche wie ich, und aus meiner Familie und dem engeren Bekanntenkreis kenne ich das auch so.
Wir leben in einem Mehrfamilienhaus und haben einen gemeinsamen Waschkeller, wo alle Wohnparteien (meist Paare)ihre Waschmaschinen und Trockner stehen haben und dort ist erkennbar, dass alle Männer, genauso wie ihre Partnerinnen, in unserem Haus (verschiedene Generationen)  für die Wäsche des jeweiligen Haushalts zuständig sind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 9:06
In Antwort auf meeresbrise21

"Traurig finde im Gegenzug ICH, dass heutzutage fast überall die Frauen allein für die Wäsche zuständig sind."

Das kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen. Mein Mann wäscht genauso unsere Wäsche wie ich, und aus meiner Familie und dem engeren Bekanntenkreis kenne ich das auch so.
Wir leben in einem Mehrfamilienhaus und haben einen gemeinsamen Waschkeller, wo alle Wohnparteien (meist Paare)ihre Waschmaschinen und Trockner stehen haben und dort ist erkennbar, dass alle Männer, genauso wie ihre Partnerinnen, in unserem Haus (verschiedene Generationen)  für die Wäsche des jeweiligen Haushalts zuständig sind. 

Das ist "beruhigend" zu lesen (Gänsefüße, weil es mir letztendlich egal ist, wie andere das handhaben, nur beschweren sich halt viele Frauen, dann kann ich echt nur raten, es einfach sein zu lassen, wo ist das Problem!).
Wenn man nämlich vom Forum ausgeht oder den meisten Bekannten von mir, ist es ne reine Frauenangelegenheit. 

Dem Mädel einer Freundin muss ich noch den Kopf waschen. Sie, 20, zog grade frisch zu ihrem Freund in seine Wohnung. Bis dato machte er seinen Kram, inklusive seiner Wäsche, alleine. Jetzt hat sie es mit übernommen. WARUM?! 🤦‍♀️Zumal er dies nicht mal verlangte! Da wäre abwechseln zumindest drin! An sowas gewöhnen viele Männer sich nämlich ganz schnell und plötzlich geht sie der Haushalt nichts mehr an! Und ja, sie arbeitet Vollzeit, ist mitten in der Ausbildung. Kenne sie, seit sie 9 war, sie ruft mich auch an, wenn sie Probleme hat und besucht uns. Sie ist viel zu gutmütig und lieb, was halt sehr gern ausgenutzt wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 9:49
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Ich muss hier leider den Kopf schuetteln! Wenn man keine echten Probleme in der Beziehung zu bewaeltigen hat dann macht man sich halt selbst welche. Maenner brauchen klare Ansagen, wenn er putzen soll dann gib ihm eine Aufgabe. "Von selbst drauf" kommen wird niemals passieren. Das ist generell immer ein Problem zwischen Maennern und Frauen. Frauen denken wieder zuviel "Er muesste doch wissen dass..." Nein weiss er nicht weil woher auch, soll er deine Gedanken lesen koennen? Es ist nicht relevant fuer die Beziehung wie und ob der Spuellappen am richtigen Platz ist liegt. Das ist scheissegal! Wenn du es anders willst musst du es selbst machen. Wenn mein Mann beispielsweise den Ofen putzt braucht er halt laenger als ich, na und? Ich lasse es ihn machen und beschwere mich nicht noch darueber das es nicht nach meinen Wuenschen und Vorstellungen geht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 9:57
In Antwort auf sara88

Ich muss hier leider den Kopf schuetteln! Wenn man keine echten Probleme in der Beziehung zu bewaeltigen hat dann macht man sich halt selbst welche. Maenner brauchen klare Ansagen, wenn er putzen soll dann gib ihm eine Aufgabe. "Von selbst drauf" kommen wird niemals passieren. Das ist generell immer ein Problem zwischen Maennern und Frauen. Frauen denken wieder zuviel "Er muesste doch wissen dass..." Nein weiss er nicht weil woher auch, soll er deine Gedanken lesen koennen? Es ist nicht relevant fuer die Beziehung wie und ob der Spuellappen am richtigen Platz ist liegt. Das ist scheissegal! Wenn du es anders willst musst du es selbst machen. Wenn mein Mann beispielsweise den Ofen putzt braucht er halt laenger als ich, na und? Ich lasse es ihn machen und beschwere mich nicht noch darueber das es nicht nach meinen Wuenschen und Vorstellungen geht.

Das "wie" der Spüllappen da liegt ist eben NICHT egal gut auswringen und zumindest hinhängen sollte schon selbstverständlich sein! Alles andere ist eklig. Er wird jawohl in der Lage sein, so ne mini Aufgabe hinzubekommen. Zumal sie ihm das schon öfter klar erklärte.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 9:58
In Antwort auf beulah_12891185

Ich mag es auch nicht - wenn meine Kinder den Putzlappen im Waschbecken liegen lassen . Dann wird das Wasser aufgedreht - er wird nass, dann wird ein Joghurtbecher ausgespült - grauenhaft wie das Teil stinkt und durchnässt ist - dann kommen noch Brösel hinzu  Wegräumen darf ich ihn dann - wenn sie es vergessen und ich ermahne sie auch ständig . 
Ist mir ein Rätsel - warum man so einen Putzlappen nicht einfach auswringt und auf die Abtropftasse legt !
So viel Arbeit kann es nicht sein und es ärgert mich auch immer wieder - wenn ich den Lappen schon in der Hand habe - dann ist das nicht mehr sonderlich viel Arbeit

So wie man eben alles was man aus einem Schrank räumt - auch wieder wegräumt . Oder mein Fahrrad wieder an Ort und Stelle bringe, absperre . 

Da haut es keinem eine Zacke aus der Krone und Gemüse würde ich ungewaschen z.B. niemals essen !
 

Ich lass ihn auch nicht im Waschbecken liegen aber ich würde nie so ein Drama machen. Man kann ja den Kindern oder auch dem Partner auf Hygiene etc ansprechen dennoch wäre mir meine Zeit zu schade das dauern zu erwähnen und meine lieben regelrecht zu nerven. Dazu kommt noch, dass ihr Freund erwachsen ist. 
Wenn mir gewisse Dinge so wichtig sind bin ich auch dafür zuständig. Mein Mann hat auch einen anderen Ordnungssinn wie ich und würde nur halb so viel saugen wie ich. Mich nerven aber schon ein paar Brösel am Boden also sauge ich auch weil es ja mich stört.
Natürlich hilft mein im Haushalt. Er hat eben in gewissen Dingen eine andere Sicht und das ist auch gut so.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 9:59

Oh ja, dazu stehen wir uns zu nahe in all den Jahren des Kennens! Ich nehme mir das Recht raus, zumindest mit ihr darüber zu sprechen, stell dir das mal vor! Was sie im Endeffekt dann draus macht, geht mich in der Tat nichts an aber zumindest drauf stoßen werde ich sie einmal!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:05
In Antwort auf skadiru

Oh ja, dazu stehen wir uns zu nahe in all den Jahren des Kennens! Ich nehme mir das Recht raus, zumindest mit ihr darüber zu sprechen, stell dir das mal vor! Was sie im Endeffekt dann draus macht, geht mich in der Tat nichts an aber zumindest drauf stoßen werde ich sie einmal!

Zumal ich mir dann in einiger Zeit ihr Gejammer anhören werde, dass sie alles alleine machen muss und das wäre dann selbstgeschaffenes Leid, das sie grade am Anfang einer Beziehung verhindern könnte!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:09
In Antwort auf goldschatz89

Ich lass ihn auch nicht im Waschbecken liegen aber ich würde nie so ein Drama machen. Man kann ja den Kindern oder auch dem Partner auf Hygiene etc ansprechen dennoch wäre mir meine Zeit zu schade das dauern zu erwähnen und meine lieben regelrecht zu nerven. Dazu kommt noch, dass ihr Freund erwachsen ist. 
Wenn mir gewisse Dinge so wichtig sind bin ich auch dafür zuständig. Mein Mann hat auch einen anderen Ordnungssinn wie ich und würde nur halb so viel saugen wie ich. Mich nerven aber schon ein paar Brösel am Boden also sauge ich auch weil es ja mich stört.
Natürlich hilft mein im Haushalt. Er hat eben in gewissen Dingen eine andere Sicht und das ist auch gut so.

Nun, da bin ich anderer Ansicht
Es nervt - wenn man auf Hygiene hinweist und die lieben Kinderlein lassen ihn wieder mal im Waschbecken liegen .

Da ist mir meine Zeit nicht zu schade - es ekelt mich derart, dass ich Würgereiz bekomme    ich bin es nämlich die den Putzlappen dann entfernen darf und es ist mir ein Rätsel wie man sich solche Kleinikgeiten die bitte keine Arbeit sind - nicht vollziehen kann !
Ich nehme den Putzlappen nach Gebrauch und wasche ihn aus - wringe ihn aus und lege ihn auf die Ablagefläche !

Bei Kidnern hat es den Effekt - es funktioniert dann 10 Mal, wenn man sie darauf hingewiesen hat und beim 11. Mal nicht mehr und ich erinnere sie . 
Ich bin nicht die Putzfrau meiner Kinder - sondern in meinem Haushalt gibt es Regeln und fertig .

Es ist ein Miteinander und ich räume auch nicht die hervorgeholten Dinge meiner Kinder weg - sondern dafür sind sie beide (männlich und weiblich) zuständig .
So wie meine 13-jährige - wenn sie von der Schule kommt die Wäsche aufhängen darf und auch abnehmen bei Bedarf . Auch mal einkaufen gehen muss, ihr Zimmer selbst in Ordnung halten muss und in den Ferien mal einen Staubsauger auspacken darf .
Meine Kinder sind angehalten zu helfen - damit sie auch lernen, dass sie keine Angestellte haben . 

Obst und Gemüse nicht zu waschen bevor man es verkocht/verzehrt finde ich auch in Anbetracht der Pestizide und des Angreifens anderer in Geschäften für höchst verwerflich . Alleine der Gedanke den Apfel hatten schon 20ig andere vor mir in der Hand (mit eventuellen Krankheiten, kein Händewaschen nach dem WC Besuch usw.) Also nix mit Pingelei - das sind in meinen Augen Selbstverständlichkeiten und werden jemand anerzogen . Das bekommen meine Kinder schon lange hin !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:12

Natürlcih das mache ich auch !
Die Freundin meines Sohnes wollte seinen Saustall in seinem Zimmer aufräumen . War ein total fürsorgliches und nettes Mädl . Ich habe ihr das verboten und sie darüber aufgeklärt . Sie hat schon selbst eine eigene Wohnung und mein Prinz macht es sich einfach - der mag nämlich meist nur auf Nachdruck von mir .

Warum darf man nicht jüngere darauf hinweisen, dass Hausarbeit nicht mehr ausschließlich Frauenarbeit ist ?

Immerhin sind ja die Frauen (Mütter) Schuld, wenn aus ihren Söhnen Prinzen werden, die denken - Hausarbeit udgl. ist im 21. Jhdt. noch ausschließlich Frauenarbeit !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:16
In Antwort auf beulah_12891185

Nun, da bin ich anderer Ansicht
Es nervt - wenn man auf Hygiene hinweist und die lieben Kinderlein lassen ihn wieder mal im Waschbecken liegen .

Da ist mir meine Zeit nicht zu schade - es ekelt mich derart, dass ich Würgereiz bekomme    ich bin es nämlich die den Putzlappen dann entfernen darf und es ist mir ein Rätsel wie man sich solche Kleinikgeiten die bitte keine Arbeit sind - nicht vollziehen kann !
Ich nehme den Putzlappen nach Gebrauch und wasche ihn aus - wringe ihn aus und lege ihn auf die Ablagefläche !

Bei Kidnern hat es den Effekt - es funktioniert dann 10 Mal, wenn man sie darauf hingewiesen hat und beim 11. Mal nicht mehr und ich erinnere sie . 
Ich bin nicht die Putzfrau meiner Kinder - sondern in meinem Haushalt gibt es Regeln und fertig .

Es ist ein Miteinander und ich räume auch nicht die hervorgeholten Dinge meiner Kinder weg - sondern dafür sind sie beide (männlich und weiblich) zuständig .
So wie meine 13-jährige - wenn sie von der Schule kommt die Wäsche aufhängen darf und auch abnehmen bei Bedarf . Auch mal einkaufen gehen muss, ihr Zimmer selbst in Ordnung halten muss und in den Ferien mal einen Staubsauger auspacken darf .
Meine Kinder sind angehalten zu helfen - damit sie auch lernen, dass sie keine Angestellte haben . 

Obst und Gemüse nicht zu waschen bevor man es verkocht/verzehrt finde ich auch in Anbetracht der Pestizide und des Angreifens anderer in Geschäften für höchst verwerflich . Alleine der Gedanke den Apfel hatten schon 20ig andere vor mir in der Hand (mit eventuellen Krankheiten, kein Händewaschen nach dem WC Besuch usw.) Also nix mit Pingelei - das sind in meinen Augen Selbstverständlichkeiten und werden jemand anerzogen . Das bekommen meine Kinder schon lange hin !

Bin da voll bei dir! Hab haargenau die gleiche Einstellung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:16
In Antwort auf skadiru

Das ist "beruhigend" zu lesen (Gänsefüße, weil es mir letztendlich egal ist, wie andere das handhaben, nur beschweren sich halt viele Frauen, dann kann ich echt nur raten, es einfach sein zu lassen, wo ist das Problem!).
Wenn man nämlich vom Forum ausgeht oder den meisten Bekannten von mir, ist es ne reine Frauenangelegenheit. 

Dem Mädel einer Freundin muss ich noch den Kopf waschen. Sie, 20, zog grade frisch zu ihrem Freund in seine Wohnung. Bis dato machte er seinen Kram, inklusive seiner Wäsche, alleine. Jetzt hat sie es mit übernommen. WARUM?! 🤦‍♀️Zumal er dies nicht mal verlangte! Da wäre abwechseln zumindest drin! An sowas gewöhnen viele Männer sich nämlich ganz schnell und plötzlich geht sie der Haushalt nichts mehr an! Und ja, sie arbeitet Vollzeit, ist mitten in der Ausbildung. Kenne sie, seit sie 9 war, sie ruft mich auch an, wenn sie Probleme hat und besucht uns. Sie ist viel zu gutmütig und lieb, was halt sehr gern ausgenutzt wird.

Diejenigen, die hier im Forum Threads wegen Haushaltsdingen eröffnen, haben ja meist irgendein Problem deshalb,im Gegensatz zu denjenigen, die diese Probleme nicht haben. 
Wenn man in diesen Threads liest, dann kommen zudem auch andere Meinungen und Ansichten zutage, als die der Threaderöffner. Ich sehe da jedenfalls nicht, dass es sich um reine Frauenangelegenheiten handelt, wenn man sich nicht nur auf die TE konzentriert und diejenigen nicht ausser acht lässt, die gar nicht erst einen Thread eröffnen, eben weil sie kein Problem(mit dem Haushalt, der Aufteilung bzw. Partner) haben.


Du schreibst, dass es dir egal ist, wie andere es handhaben, willst aber gleichzeitig dem Mädel einer Freundin den Kopf waschen, weil sie es so handhabt, wie sie es anscheinend möchte?
Das ist doch ihre eigene Entscheidung, wenn sie sich für den Haushalt verantwortlich fühlt. Ja, was denn nun?
Hat sie sich darüber bei dir beschwert?



 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:19
In Antwort auf beulah_12891185

Natürlcih das mache ich auch !
Die Freundin meines Sohnes wollte seinen Saustall in seinem Zimmer aufräumen . War ein total fürsorgliches und nettes Mädl . Ich habe ihr das verboten und sie darüber aufgeklärt . Sie hat schon selbst eine eigene Wohnung und mein Prinz macht es sich einfach - der mag nämlich meist nur auf Nachdruck von mir .

Warum darf man nicht jüngere darauf hinweisen, dass Hausarbeit nicht mehr ausschließlich Frauenarbeit ist ?

Immerhin sind ja die Frauen (Mütter) Schuld, wenn aus ihren Söhnen Prinzen werden, die denken - Hausarbeit udgl. ist im 21. Jhdt. noch ausschließlich Frauenarbeit !

Auch hier,  genau so sehe ich es auch. Darum achte ich jetzt schon drauf, dass unser "Prinz", er ist dazu noch das Nesthäkchen, genau so (Altersentsprechend, er ist 4 3/4) seine Aufhaben zu erledigen hat, wie seine Schwestern und diese es ihm nicht ständig abnehmen,  weil er ist ja noch so klein und süß! Nix da!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:23
In Antwort auf meeresbrise21

Diejenigen, die hier im Forum Threads wegen Haushaltsdingen eröffnen, haben ja meist irgendein Problem deshalb,im Gegensatz zu denjenigen, die diese Probleme nicht haben. 
Wenn man in diesen Threads liest, dann kommen zudem auch andere Meinungen und Ansichten zutage, als die der Threaderöffner. Ich sehe da jedenfalls nicht, dass es sich um reine Frauenangelegenheiten handelt, wenn man sich nicht nur auf die TE konzentriert und diejenigen nicht ausser acht lässt, die gar nicht erst einen Thread eröffnen, eben weil sie kein Problem(mit dem Haushalt, der Aufteilung bzw. Partner) haben.


Du schreibst, dass es dir egal ist, wie andere es handhaben, willst aber gleichzeitig dem Mädel einer Freundin den Kopf waschen, weil sie es so handhabt, wie sie es anscheinend möchte?
Das ist doch ihre eigene Entscheidung, wenn sie sich für den Haushalt verantwortlich fühlt. Ja, was denn nun?
Hat sie sich darüber bei dir beschwert?



 

Du hast recht, ich widerspreche mich da. Ich nehme das Kopf waschen zurück ABER werde sie zumindest drauf hinweisen, bzw fragen, WARUM sie meint das machen zu müssen. Sie ist nunmal der Typ "nutz-mich-aus" und ist damit eben nicht immer zufrieden! Und es wird der Tag kommen, an dem ihr das über den Kopf wächst und er dann sicher kein Verständnis aufbringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:28
In Antwort auf skadiru

Auch hier,  genau so sehe ich es auch. Darum achte ich jetzt schon drauf, dass unser "Prinz", er ist dazu noch das Nesthäkchen, genau so (Altersentsprechend, er ist 4 3/4) seine Aufhaben zu erledigen hat, wie seine Schwestern und diese es ihm nicht ständig abnehmen,  weil er ist ja noch so klein und süß! Nix da!!

Auch ich werde nicht müde, es meinen Kindern immer wieder zu sagen oder sie her zu pfeifen, dass sie bspw ihre Schuhe ins Schuhregal stellen u ihre Jacken an die Garderobe hängen, ihre Brotdosen rausholen, das Waschbeckennach dem Zähneputzen ausspülen etc.
Fast jeden Tag wird alles nach Schule u Kiga in den Flur gepfeffert! Klar ginge es schneller, wenn ich es selbst mache und wäre vermutlich bequemer für alle aber ich bin nicht die Hausangestellte für alle!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 10:36

Alles ok und so soll es ja auch sein.
Dafür putzte mein Mann in seinem ganzen Leben noch nie Fenster oder Bäder und Klos (wir haben drei Bäder, normale Bremsspuren macht er selbstverständlich weg und würde er im Stehen pinkeln, würde ich auch streiken oder er hätte nur ein Bad zu benutzen, das mich dann nichts anginge!), das stört mich auch kein Stück.
Spülmaschinen ein- und ausräumen oder staubsaugen macht er auch hier und da mal, gewischt hat er noch nie. Wir teilen also auch Dinge aber wenn einem eine Sache zuwider ist, in meinem Fall hasse ich ja Wäsche, warum soll ich das also alleine machen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 11:42
In Antwort auf skadiru

Auch hier,  genau so sehe ich es auch. Darum achte ich jetzt schon drauf, dass unser "Prinz", er ist dazu noch das Nesthäkchen, genau so (Altersentsprechend, er ist 4 3/4) seine Aufhaben zu erledigen hat, wie seine Schwestern und diese es ihm nicht ständig abnehmen,  weil er ist ja noch so klein und süß! Nix da!!

Wäschst du seine Wäsche denn noch mit oder muss er das auch selbst machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 11:53
In Antwort auf didivah

Wäschst du seine Wäsche denn noch mit oder muss er das auch selbst machen?

Auf so ne dämliche Frage antworte ich nicht

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 12:41

Es muss halt immer zusammen passen, einer pingelig und der Andere wartet bis er ueber sein Zeug drueberfaellt wird auf kurz oder lang nicht funktionieren ohne das einer der beiden Frust schiebt. Ich bin schon jemand der gerne alles ordentlich hat im besten Fall aber ich haette auch keine Lust das bei mir immer alles so aussieht wie im Moebelhaus. Mein Mann hat frueher aber auch schon eine eigene Wohnung gehabt und musste alles selbst machen ohne Mutti in der Naehe, von daher geht es ja da dann auch irgendwie. Falls es gar nicht geht muss man halt zusammenlegen und dann kommt eben 1x die Woche ne Putzfrau, in anderen Laendern ist das ganz normal, allerdings auch billiger.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 12:50
In Antwort auf beulah_12891185

Nun, da bin ich anderer Ansicht
Es nervt - wenn man auf Hygiene hinweist und die lieben Kinderlein lassen ihn wieder mal im Waschbecken liegen .

Da ist mir meine Zeit nicht zu schade - es ekelt mich derart, dass ich Würgereiz bekomme    ich bin es nämlich die den Putzlappen dann entfernen darf und es ist mir ein Rätsel wie man sich solche Kleinikgeiten die bitte keine Arbeit sind - nicht vollziehen kann !
Ich nehme den Putzlappen nach Gebrauch und wasche ihn aus - wringe ihn aus und lege ihn auf die Ablagefläche !

Bei Kidnern hat es den Effekt - es funktioniert dann 10 Mal, wenn man sie darauf hingewiesen hat und beim 11. Mal nicht mehr und ich erinnere sie . 
Ich bin nicht die Putzfrau meiner Kinder - sondern in meinem Haushalt gibt es Regeln und fertig .

Es ist ein Miteinander und ich räume auch nicht die hervorgeholten Dinge meiner Kinder weg - sondern dafür sind sie beide (männlich und weiblich) zuständig .
So wie meine 13-jährige - wenn sie von der Schule kommt die Wäsche aufhängen darf und auch abnehmen bei Bedarf . Auch mal einkaufen gehen muss, ihr Zimmer selbst in Ordnung halten muss und in den Ferien mal einen Staubsauger auspacken darf .
Meine Kinder sind angehalten zu helfen - damit sie auch lernen, dass sie keine Angestellte haben . 

Obst und Gemüse nicht zu waschen bevor man es verkocht/verzehrt finde ich auch in Anbetracht der Pestizide und des Angreifens anderer in Geschäften für höchst verwerflich . Alleine der Gedanke den Apfel hatten schon 20ig andere vor mir in der Hand (mit eventuellen Krankheiten, kein Händewaschen nach dem WC Besuch usw.) Also nix mit Pingelei - das sind in meinen Augen Selbstverständlichkeiten und werden jemand anerzogen . Das bekommen meine Kinder schon lange hin !

Es geht bei dem Beitrag nur um den Lappen und das Gemüse also lediglich zwei Sachen die  ich nicht passen. Das man Kindern eine gewisse Ordnung anerzieht ist auch vollkommen legitim. Der Partner ist aber erwachsen und muss nicht mehr erzogen werden.Wenn ich mit gewissen Verhalten meines Partners nicht klarkomme muss ich für mich Konsequenzen ziehen aber nicht den Partner erziehen. Man kann über alles sprechen aber es ist seine Entscheidung ob er es ändern möchte oder nicht. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 13:08
In Antwort auf goldschatz89

Es geht bei dem Beitrag nur um den Lappen und das Gemüse also lediglich zwei Sachen die  ich nicht passen. Das man Kindern eine gewisse Ordnung anerzieht ist auch vollkommen legitim. Der Partner ist aber erwachsen und muss nicht mehr erzogen werden.Wenn ich mit gewissen Verhalten meines Partners nicht klarkomme muss ich für mich Konsequenzen ziehen aber nicht den Partner erziehen. Man kann über alles sprechen aber es ist seine Entscheidung ob er es ändern möchte oder nicht. 

Ok. Dann sollte sie sich im Gegenzug gut überlegen, ob sie ihm in Dingen, die ihn an ihr stören zukünftig entgegen kommt! Sie schrieb ja, dass sie einige Dinge ihm zuliebe änderte. Wäre für mich dann auf jeden Fall vorbei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 13:47

So banal und individuell das Thema auch zunächst vielleicht klingen mag - es trifft offenbar tief ins Herz vieler Betroffener. Anders kann man sich einige Beiträge hier nicht erklären. Es wird schon regelrecht um eine Vorherrschaft der eigenen Meinung gekämpft und die eigenen Probleme zu Tage gefördert.

Zeit für Popcorn, Cola und die 3-D-Brille.

In Deutschland gilt das übrigens mit "Kranken- und Gesundheitspflege" bezeichnete Berufsbild als Lehrberuf nach einheitlich staatlichem Prinzip über die Ausbildungsdauer von 3,5 Jahren. In der Schweiz (wie auch in anderen Ländern) ist es ebenfalls ein Lehrberuf in 5-jähriger Ausbildung mit späteren Weiterbildungsmöglichkeiten, die dann nach weiteren 2 Jahren mit einem Diplom abgeschlossen werden. In Österreich scheint man es also sogar "studieren" zu können.
Ungeachtet dessen gefällt mir der Begriff "Krankenschwester" nicht, es ist eine alte Anlehnung an die frühere Ausübung durch Ordensschwestern. Während das Pendant tatsächlich "Ordensbruder" lautet, gibt es den "Krankenbruder" aber sicherlich nicht (nicht zu verwechseln mit crank brothers).
Mich persönlich würde es bei dieser Gelegenheit schon einmal am Rande interessieren, wie sich dann das Berufsbild in Österreich nennt, wenn ein männlicher Kandidat diese Ausbildung ergreift: Krankenschwesterstudent?

Dass in Kliniken höhere Standards bestehen (sollten), ist klar. Verletzungen, OP's, führen zu erhöhten Risiken. Ein gesunder Organismus benötigt einen solch hohen Schutz nicht - im Gegenteil - ist es sogar wünschenswert, ihm ein gewisses Maß zuzumuten.

Vielmehr geht es im Haushalt um Routinen: Händewaschen nach Toilettengang, insbesondere wenn danach zur Essenszubereitung geht. Eine angemessene Sauberkeit ohnehin grundsätzlich vorausgesetzt.

Spülmittel sind in ihrer Zusammensetzung leicht anti-bakteriell. Trockentücher zu nutzen und wegzuwerfen sehen dafür in der Öko-Bilanz anders aus.

Schmier- und Tröpfeninfektionen! - Euer Schutz dagegen? Einigeln, zu Hause bleiben?
Alles steril - aber Küssen praktiziert? - Schließlich ist der Mund voller Bakterien.
Sex? - Klar, nur mit Kondom. ...aber Haut auf Haut...?!?
Ne, nur mit dem bekannten Partner! - Wann überprüft, ohnehin nur Momentaufnahme?

Man pickt für sich also die Reizthemen raus, lässt richtig Dampf ab, während die tollen Sachen verharmlost werden.

Das ist hier schon lange keine Diskussion mehr auf objektiver Sachebene.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 14:47
In Antwort auf goldschatz89

Es geht bei dem Beitrag nur um den Lappen und das Gemüse also lediglich zwei Sachen die  ich nicht passen. Das man Kindern eine gewisse Ordnung anerzieht ist auch vollkommen legitim. Der Partner ist aber erwachsen und muss nicht mehr erzogen werden.Wenn ich mit gewissen Verhalten meines Partners nicht klarkomme muss ich für mich Konsequenzen ziehen aber nicht den Partner erziehen. Man kann über alles sprechen aber es ist seine Entscheidung ob er es ändern möchte oder nicht. 

Das heißt dann im Umkehrschluss - weil er so ist darf er so sein ?

Jetzt muss ich aber echt lachen !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 14:51
In Antwort auf blackogier

So banal und individuell das Thema auch zunächst vielleicht klingen mag - es trifft offenbar tief ins Herz vieler Betroffener. Anders kann man sich einige Beiträge hier nicht erklären. Es wird schon regelrecht um eine Vorherrschaft der eigenen Meinung gekämpft und die eigenen Probleme zu Tage gefördert.

Zeit für Popcorn, Cola und die 3-D-Brille.

In Deutschland gilt das übrigens mit "Kranken- und Gesundheitspflege" bezeichnete Berufsbild als Lehrberuf nach einheitlich staatlichem Prinzip über die Ausbildungsdauer von 3,5 Jahren. In der Schweiz (wie auch in anderen Ländern) ist es ebenfalls ein Lehrberuf in 5-jähriger Ausbildung mit späteren Weiterbildungsmöglichkeiten, die dann nach weiteren 2 Jahren mit einem Diplom abgeschlossen werden. In Österreich scheint man es also sogar "studieren" zu können.
Ungeachtet dessen gefällt mir der Begriff "Krankenschwester" nicht, es ist eine alte Anlehnung an die frühere Ausübung durch Ordensschwestern. Während das Pendant tatsächlich "Ordensbruder" lautet, gibt es den "Krankenbruder" aber sicherlich nicht (nicht zu verwechseln mit crank brothers).
Mich persönlich würde es bei dieser Gelegenheit schon einmal am Rande interessieren, wie sich dann das Berufsbild in Österreich nennt, wenn ein männlicher Kandidat diese Ausbildung ergreift: Krankenschwesterstudent?

Dass in Kliniken höhere Standards bestehen (sollten), ist klar. Verletzungen, OP's, führen zu erhöhten Risiken. Ein gesunder Organismus benötigt einen solch hohen Schutz nicht - im Gegenteil - ist es sogar wünschenswert, ihm ein gewisses Maß zuzumuten.

Vielmehr geht es im Haushalt um Routinen: Händewaschen nach Toilettengang, insbesondere wenn danach zur Essenszubereitung geht. Eine angemessene Sauberkeit ohnehin grundsätzlich vorausgesetzt.

Spülmittel sind in ihrer Zusammensetzung leicht anti-bakteriell. Trockentücher zu nutzen und wegzuwerfen sehen dafür in der Öko-Bilanz anders aus.

Schmier- und Tröpfeninfektionen! - Euer Schutz dagegen? Einigeln, zu Hause bleiben?
Alles steril - aber Küssen praktiziert? - Schließlich ist der Mund voller Bakterien.
Sex? - Klar, nur mit Kondom. ...aber Haut auf Haut...?!?
Ne, nur mit dem bekannten Partner! - Wann überprüft, ohnehin nur Momentaufnahme?

Man pickt für sich also die Reizthemen raus, lässt richtig Dampf ab, während die tollen Sachen verharmlost werden.

Das ist hier schon lange keine Diskussion mehr auf objektiver Sachebene.

Nein, in Ö studiert man das nicht . 
Meine Schwester hat ihre Ausbildung noch ohne Matura absolviert . Ich denke inzwischen muss man die haben .

Der männliche Part heißt in Ö Krankenpfleger .

Allerdings ist es kein Studium sondern eine Ausbildung (Theorie und Praxis) . In meiner Heimatstadt unterrichten dort u.a. Professoren der Uni . 

Das Diplom bekommt man übrigens nicht geschenkt - die Ausfallrate ist hoch und meine Schwester keine Dumme hat dafür tatsächlich lernen müssen .
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 16:58
In Antwort auf skadiru

Du hast recht, ich widerspreche mich da. Ich nehme das Kopf waschen zurück ABER werde sie zumindest drauf hinweisen, bzw fragen, WARUM sie meint das machen zu müssen. Sie ist nunmal der Typ "nutz-mich-aus" und ist damit eben nicht immer zufrieden! Und es wird der Tag kommen, an dem ihr das über den Kopf wächst und er dann sicher kein Verständnis aufbringt.

Du willst dich also einmischen, obwohl du gar nicht gefragt wurdest?
Ich kann ja verstehen, dass du die junge Frau (kein Kind mehr) davor schützen möchtest, sich ausnutzen zu lassen, doch wäre das nicht eher Erziehungssache der Eltern gewesen und zwar schon sehr viel früher ?
Sie hat sich bisher ja noch nicht mal beschwert, dann könnte ich noch nachvollziehen, dass du zumindest deine Meinung dazu sagst. Aber ungefragt willst du dich da einmischen? Du stellst damit sie und ihre eigene Entscheidung in Frage. Ich finde das schon irgendwie übergriffig. Sie muss doch auch ihre eigenen Erfahrungen machen und gegenenfalls dadurch lernen, wenn ihre Entscheidung ihr mal über den Kopf wächst.
Woher willst du eigentlich wissen, dass ihr Freund dann "sicher" kein Verständnis für sie aufbringt, wenn sie irgendwann mal zurückrudern sollte? 

 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 17:09
In Antwort auf luc_18242980

Hallo an euch alle, 
ich wende mich mit meinem Problem an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Mein partner und ich (23 +22) wohnen zusammen, er arbeitet tagsüber und besucht abends die schule, um die matura nachzuholen (sind aus österreich). Ich bin Krankenschwesternstudentin und habe zusätzlich einen kleinen Nebenverdienst mit ca 8h in der Woche. Trotzdem bin ich die meiste zeit zu hause und schmeiße den größten teil vom haushalt. Wir haben samstags putztag, er saugt, ich mache alle oberflächen. Dazu habe ich die ganze wäsche über, dafür ist er dafür zuständig, dass die technik und das handwerkliche funktioniert. 
das funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin trotzdem die reinlichere von uns beiden, und er sieht einfach gewisse dinge nicht und ist teilweise sehr ungenau. Darum mache ich auch die ganze wäsche, weil ich meine Klamotten schön gefaltet und staubfrei im kasten haben möchte und er das einfach nicht auf meinem standard hinbekommt (ich komme ihm mit dem haushalt sehr entgegen finde ich). Er räumt auf mein fragen auch den geschirrspüler aus o.ä. aber halt nur wenn ich frage- selten von selbst.

Auf jeden fall habe ich ihn schon öfters auf dinge, die ich gerne hätte/nicht hätte, angesprochen (z.B das gemüse vor dem schneiden waschen, den nassen küchenfetzen auswringen, wenn man ihn benutzt hat,...) das alles müsste er schon lange wissen, TROTZDEM wollte er letztens schon wieder das gemüse einfach so schneiden. Da ist mir dann ein bisschen der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefahren und habe trotzdem versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Er hat mir dann vorgeworfen, ich behandle ihn wie einen fünfjährigen und dass er sich eh sofort entschuldigt hätte, was soll er noch tun. Ich fühle mich, als ob er meine bedürfnisse nicht ernst nimmt und hab ihm das auch so gesagt, und wir haben den streit erfolgreich abschließen können- bis heute. Heute ist wieder der küchenlappen nass in der spüle gelegen. Ich habs ihm gleich gesagt- seine antwort- ja tut mit leid 


Ich bin einfach nur verzweifelt und wütend. Warum kann er sich diese einfachen sachen nicht merken und umsetzen? Ich habe ihm gesagt, dass mir diese sachen wichtig sind und ich sie deshalb immer betone. Ist ds ihm einfach egal? Habt ihr einen rat, wie ich reagieren kann? Ich weiß keinen ausweg und nur wütend sein und nicht mit ihm reden finde ich kindisch. Ist es vielleicht eine männerkrankheit? Übertreibe ich? 
ich bin immer so bemüht, dass ich seine kritik umsetze und mich verbessere, warum kann er nicht dasselbe für mich tun? 

Meinen Erfahrungen nach geht es in Beziehungen langfristig nicht gut, wenn man die Paarebene verlässt und auf eine Eltern-Kind-Ebene abrutscht. Natürlich müssen bei einem gemeinsamen Haushalt Kompromisse gefunden werden. Ein Kompromiss heißt aber nicht, dass er alles so machen muss, wie du es dir vorstellst. Seine Vorstellungen sind genauso in Ordnung wie deine. Nur eben anders. 

Abgesehen davon ist es tatsächlich so, dass verschiedene Menschen im Haushalt unterschiedliche Dinge sehen oder nicht sehen. Wenn er eure Wäsche für dich nicht zufriedenstellend erledigt und du seine nicht mit machen möchtest, gäbe es eine einfache Lösung: Zwei Wäschetonnen und jeder macht seine eigene Wäsche. Und so ähnlich kann man für vieles Lösungsansätze finden, ohne einander verändern zu wollen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 18:27

Ach, aber DU krittelst doch auch ständig an mir rum und mischst dich ein, "wiiiiie, du wäscht die Wäsche deines  Mannes nicht mit?"😱 Empörung hoch 10, der arme Mann blabla!

Ich denke, das überlässt du getrost mir, ob ich mich "erdreiste" etwas zu ihr zu sagen! In dem Fall sag ich nämlich "das arme Mädel, warum tut sie das?!!"
Nichts anderes.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 18:34

Naja, wenn die Schuhe und Jacken im Eingangsflur rum fliegen, finde ich nervig. Ihre Schulranzen müssen sie schon selbst hochholen, wenn sie sie unten vergessen, weil sie Hausaufgaben machen müssen. 

Mit ihrer Wäsche klappt es ja relativ gut für ihr Alter, dass die die dreckige in die Wäschekörbe werfen. Wie gesagt, Altersentsprechend haben sie gewisse Dinge zu erledigen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 18:45
In Antwort auf meeresbrise21

Du willst dich also einmischen, obwohl du gar nicht gefragt wurdest?
Ich kann ja verstehen, dass du die junge Frau (kein Kind mehr) davor schützen möchtest, sich ausnutzen zu lassen, doch wäre das nicht eher Erziehungssache der Eltern gewesen und zwar schon sehr viel früher ?
Sie hat sich bisher ja noch nicht mal beschwert, dann könnte ich noch nachvollziehen, dass du zumindest deine Meinung dazu sagst. Aber ungefragt willst du dich da einmischen? Du stellst damit sie und ihre eigene Entscheidung in Frage. Ich finde das schon irgendwie übergriffig. Sie muss doch auch ihre eigenen Erfahrungen machen und gegenenfalls dadurch lernen, wenn ihre Entscheidung ihr mal über den Kopf wächst.
Woher willst du eigentlich wissen, dass ihr Freund dann "sicher" kein Verständnis für sie aufbringt, wenn sie irgendwann mal zurückrudern sollte? 

 

Ja klar. Ich sehe es nicht als übergriffig, meine Meinung zu äußern. Auch schrieb ich bereits, was sie dann draus macht, ist ihre Sache aber wenigstens sie drauf zu stoßen werde ich mir nicht nehmen lassen. 
Über ihr Elternhaus zu schreiben, ginge jetzt zu weit und gehört hier nicht her aber ein Grund mehr, sie drauf hinzuweisen ist es. Ich habe damals schon drauf hingewiesen, dass sie noch mehr Geschwister hat, die mal mit anpacken können, warum immer sie. Also ich habe es vor 10 Jahren schon versucht. Ihre nur ein Jahr jüngere Schwester war immer fein raus...zudem sieht sie mich auch ein bisschen wie ihre Zweitmama, da werde ich sicher auch ungefragt was zu ihr sagen können. Mache ich doch bei Freundinnen auch, ganz normal!

Natürlich weiß ich nicht, wie ihr Freund reagieren wird, wenn sie zurück rudert aber was meine Erfahrungen im Freundes- und Familienkreis war ist, dass sich alle Männer sehr schnell dran gewöhnt haben, dass die Frauen fast den kompletten Haushalt schmeißen und ja, die meisten beschweren sich aber ändern nichts. Wenn ich dann erzähle, wie wir es handhaben, gibt es immer, wie auch oft hier, erstaunte Blicke. Grade was Wäsche waschen betrifft.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen