Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein freund und 40 frauen

Mein freund und 40 frauen

27. August 2014 um 11:54

Hallo ihr Lieben

Ich fasse mich möglichst kurz, damit ich auch ein paar Antworten bekomme.

Ich war nie ein eifersüchtiger Mensch. Ich war sehr freiheitsliebend und habe das auch meinem Freund gegönnt.

Vor einem halben Jahr hat mein VATER aber meine MAMI betrogen. Ich hatte ein Burnout und leide seither sehr. Ich war zwar in einer Klinik und in einigen Therapien aber sie sagten alle ich sei 'nicht therapierbar'.

Nun ist mein Freund vor 3 Wochen in eine neue Klasse gekommen. - 5 Jungs und 17 Mädels.

Das war schon die Hölle für mich, denn seit dem Betrug den mein Vater begangen hst, vertraue ich nicht mehr.

In einigen Wochen geht mein Freund in ein Klassenlager. Aber nicht alleine mit seiner Klasse, sondern mit einer reinen Mädchenklasse zusammen. - 5 Jungs & ~ 40 Mädchen.

Ich weiss nicht wie ich diese Woche überleben soll, ohne Streit mit meinem Schatz zu machen.

Unsere Beziehung ist schon sehr strapaziert, weil ich mehrere Suizidversuche gestartet hatte in den letzten Wochen.

VIRLEN DANK EUCH! <3

Mehr lesen

27. August 2014 um 16:52

Hab ich doch schon.
Hilfe hab ich mur gesucht. Aber nach 2 Klinikaufenthaltenund unzähligen Therapien ohne eindeutige Diagnose haben sie mich als 'nicht therapierbar' abgestempelt.

Ich weiss wie unfair es ist, dass ich wegen meinem Vater kein Vertrauen mehr in meinen Freund habe.

Aber der Papa ist DER Mann im Leben eines Mädchens. Wenn er untreu ist, erschüttert das das für sie ganze Bild von Männern.

Vermutlich kann das keiner nachvollziehen.

Ich habe meinen Freund auch schon verlassen, damit ich nicht verlassen werde. Er hat mich aber überzeugt, dass er mich im Moment nicht alleine lassen wird, dass da auch eine Trennung nichts ändert.

Manchmal wünsche ich mir, dass er eine bessere Freundin findet. Er vermisst das glückliche, lebensfrohe Mädchen, in das er sich vor 4 Jahren verliebt hat. Ich glaube aber, dass ich sie ihm nicht mehr bieten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 17:10

Selbst erfüllende Prophezeiung,
Du hast angst er verlässt dich, du hast angst das er dich betrügt, und durch dein extremes verhalten bringst du ihn praktisch selbst dazu.

Ist ein recht bekanntes Phänomen bei Menschen die psychisch angeschlagen sind.

Du solltest dir im Moment eher um dich selbst Gedanken machen, denn wenn du dich nicht bald wieder unter Kontrolle bekommst, wirst du komplett Beziehungsunfähig, oder noch schlimmer, einer deiner schreie nach Aufmerksamkeit funktioniert nicht ganz so, und du stirbst dabei.

Psychologische Hilfe ist bei dir unabdingbar, nicht Klinik, eher ein Psychiater, und dazu noch eine Selbsthilfegruppe, die oft sogar noch besser helfen wie Therapeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 19:09

Mit..
...'nicht therapierbar' meinen sie, dass ich immer lache und auch selbst davon überzeugt bin, der glücklichste Mensch auf Erden zu sein. Auch beim Psychologen. Aber sobald ich 5' alleine bin, bin ich der festen Überzeugung, dass mein Tod das einzig sinnvolle sein wird, was ich jemals zu stande gebracht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 19:18
In Antwort auf gernot_12310143

Selbst erfüllende Prophezeiung,
Du hast angst er verlässt dich, du hast angst das er dich betrügt, und durch dein extremes verhalten bringst du ihn praktisch selbst dazu.

Ist ein recht bekanntes Phänomen bei Menschen die psychisch angeschlagen sind.

Du solltest dir im Moment eher um dich selbst Gedanken machen, denn wenn du dich nicht bald wieder unter Kontrolle bekommst, wirst du komplett Beziehungsunfähig, oder noch schlimmer, einer deiner schreie nach Aufmerksamkeit funktioniert nicht ganz so, und du stirbst dabei.

Psychologische Hilfe ist bei dir unabdingbar, nicht Klinik, eher ein Psychiater, und dazu noch eine Selbsthilfegruppe, die oft sogar noch besser helfen wie Therapeuten.

Sind es...
... Schreie nach Aufmerksamkeit, wenn man sich versucht Umzubringen, es aber keiner weiss? Wenn man es so macht, dass es keiner merkt? Wenn man es nur macht, wenn in den nächsten 24h sowieso keiner nach Hause kommt?

Es hat rein garnichts mit Aufmerksamkeit zu tun, wenn man sich an einem Wochenende an dem keiner zuhause ist nichts vornimmt und in der Zeit einen Tablettenmix aus Temesta, Titaline und Antidepressiva nimmt. Es hätte etwas mit Aufmerksamkeit zu tun, wenn man sich die Handgelenke blutig ritzt. Meine Mama weiss von keinem meiner Versuche. Mein Freund auch nicht. Nur mein Psychologe.

Selbsthilfegruppen habe ich auch schon besucht. Aber das Selbstmitleid dort ist ja nicht zum aushalten. Und der nette Herr Psychiater hat mir x-verschiedenste Antidepressiva verschrieben. Auf jedes habe ich - ohne Witz - mit chronischem Schluckauf reagiert.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 19:23

Aber...
... danke für deine Antwort.

Ich bin ja selber der Meinung, dass mein Freund besser dran wäre ohne mich. Aber er will die Trennung nie akzeptieren. Mein ganzes Leben (Familie, Heimat, Freundeskreis, Schule) ist auf einmal weg und darum sagt er, dass er die schwere Zeit mit mir durchstehen möchte. Nach 4 Jahren geht man eben nicht so schnell..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 19:59
In Antwort auf sallie_12132571

Sind es...
... Schreie nach Aufmerksamkeit, wenn man sich versucht Umzubringen, es aber keiner weiss? Wenn man es so macht, dass es keiner merkt? Wenn man es nur macht, wenn in den nächsten 24h sowieso keiner nach Hause kommt?

Es hat rein garnichts mit Aufmerksamkeit zu tun, wenn man sich an einem Wochenende an dem keiner zuhause ist nichts vornimmt und in der Zeit einen Tablettenmix aus Temesta, Titaline und Antidepressiva nimmt. Es hätte etwas mit Aufmerksamkeit zu tun, wenn man sich die Handgelenke blutig ritzt. Meine Mama weiss von keinem meiner Versuche. Mein Freund auch nicht. Nur mein Psychologe.

Selbsthilfegruppen habe ich auch schon besucht. Aber das Selbstmitleid dort ist ja nicht zum aushalten. Und der nette Herr Psychiater hat mir x-verschiedenste Antidepressiva verschrieben. Auf jedes habe ich - ohne Witz - mit chronischem Schluckauf reagiert.

Danke

Interpretation
Du verstehst da was falsch, ich will dir nicht unterstellen das du einfach nur mehr Aufmerksamkeit willst, hab mich da auch etwas falsch ausgedrückt, solch Selbstmordversuche sind meist ein Schrei nach Hilfe.

Du lehnst im Prinzip jede Hilfe ab, lässt sie nicht zu, das Problem ist, so wird man dir auch niemals helfen können.

Wenn du also weiterhin jede Hilfe verweigerst, tja, denn wird das leider nicht gut enden


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 21:25
In Antwort auf gernot_12310143

Interpretation
Du verstehst da was falsch, ich will dir nicht unterstellen das du einfach nur mehr Aufmerksamkeit willst, hab mich da auch etwas falsch ausgedrückt, solch Selbstmordversuche sind meist ein Schrei nach Hilfe.

Du lehnst im Prinzip jede Hilfe ab, lässt sie nicht zu, das Problem ist, so wird man dir auch niemals helfen können.

Wenn du also weiterhin jede Hilfe verweigerst, tja, denn wird das leider nicht gut enden


Ich wollte..
..Hilfe. Mein erster Klinikaufenthalt war freiwillig. Der zweite nicht mehr.

Ich fühle mich total unverstanden. Aber ich finde es sehr schön, dass mich keiner versteht. Das bedeutet ja, dass keiner sonst diese leidenschaftliche Vorfreude auf den Tod hat.

Ich will ja Hilfe haben, aber JETZT beim oben geschilderten Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2014 um 16:14
In Antwort auf sallie_12132571

Mit..
...'nicht therapierbar' meinen sie, dass ich immer lache und auch selbst davon überzeugt bin, der glücklichste Mensch auf Erden zu sein. Auch beim Psychologen. Aber sobald ich 5' alleine bin, bin ich der festen Überzeugung, dass mein Tod das einzig sinnvolle sein wird, was ich jemals zu stande gebracht habe.

Was...
... würde im Mittelpunkt Deines Lebens stehen, wenn Deine Depression nicht wäre? Wenn Du das Unglück nicht hättest, das Dein Vater über die Familie gebracht hat? Wenn Du keine Angst hättest? Was würde übrig bleiben?

Kämst Du mit dem, was übrig wäre, klar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2014 um 18:57
In Antwort auf tyche26

Was...
... würde im Mittelpunkt Deines Lebens stehen, wenn Deine Depression nicht wäre? Wenn Du das Unglück nicht hättest, das Dein Vater über die Familie gebracht hat? Wenn Du keine Angst hättest? Was würde übrig bleiben?

Kämst Du mit dem, was übrig wäre, klar?

Der rest...
...wäre so perfekt. Ich habe viele Freunde, viele Hobbies, bin gut in der Schule, male und singe leidenschaftlich, habe einen lieben Freund und ich konnte auch immer alleine glücklich sein.

Die ständige Angst, Verletzbarkeit und Trauer stellen alles in den Schatten, was ich an meinem Leben so geliebt habe. Ausserdem spüre ich, dass ich wieder ein Burnout bekommen könnte. Der Schule ist es egal, wie schlecht es dir geht, solange die Leistungen stimmen. Auch wenn man den Lehrern sagt, dass man ihre Forderungen nicht erfüllen KANN, weil schlicht zu viel los ist, so zucken sie mit den Achseln und fordern dich auf, dein Leben so zu organisieren, dass die Schule an erster Stelle steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2014 um 12:35

Versuche, dich etwas fallen zu lassen.
Guten Tag junge Dame!

Ganz unabhängig davon, ob mir meine geschätzten Mitleserinnen jetzt gleich eine über die Mütze geben oder nicht: Versuch bitte einfach, dich etwas weniger ernst zu nehmen.

Wie kannst du die Beziehung deiner Eltern nur über dein eigenes Leben stellen? Deine Zukunft hängt nicht davon ab, ob sich Mami und Papi für immer lieben. Dein Freund kann genauso wenig etwas für das Verhalten deines Vaters, wie dein Eigenes Herz, das du versuchst anzuhalten.

Du alleine bist verantwortlich dafür, das Leben, dass dir gegeben ist, so gut zu leben wie du nur kannst. Wir bekommen alle nur eine einzige Chance zu Leben, da sollten wir es nicht damit vergeuden, die Probleme Anderer unser Dasein bestimmen zu lassen.

Liebe Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2014 um 14:49
In Antwort auf warner_12168642

Versuche, dich etwas fallen zu lassen.
Guten Tag junge Dame!

Ganz unabhängig davon, ob mir meine geschätzten Mitleserinnen jetzt gleich eine über die Mütze geben oder nicht: Versuch bitte einfach, dich etwas weniger ernst zu nehmen.

Wie kannst du die Beziehung deiner Eltern nur über dein eigenes Leben stellen? Deine Zukunft hängt nicht davon ab, ob sich Mami und Papi für immer lieben. Dein Freund kann genauso wenig etwas für das Verhalten deines Vaters, wie dein Eigenes Herz, das du versuchst anzuhalten.

Du alleine bist verantwortlich dafür, das Leben, dass dir gegeben ist, so gut zu leben wie du nur kannst. Wir bekommen alle nur eine einzige Chance zu Leben, da sollten wir es nicht damit vergeuden, die Probleme Anderer unser Dasein bestimmen zu lassen.

Liebe Grüße.

Hallo
Vielen Dank für deine Antwort.

Wenn du die anderen Kommentare gelesen hast, wirst du merken warum ich dir so dankbar bin. Alle sagen mir, dass ich mich unfair benehme, aber das weiss ich doch selber. Alle hacken hier auf mir rum, anstatt Tipps zu geben, du nicht. Vielen Dank.

Wie kann man sich denn fallen lassen? Ich habe gelernt, dass sich fallen wie fliegen anfühlt aber am schluss schrecklich weh tut. Das ist doch den Moment des fliegens nicht wert?

Vielen Dank dir!!! <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2014 um 11:00
In Antwort auf sallie_12132571

Der rest...
...wäre so perfekt. Ich habe viele Freunde, viele Hobbies, bin gut in der Schule, male und singe leidenschaftlich, habe einen lieben Freund und ich konnte auch immer alleine glücklich sein.

Die ständige Angst, Verletzbarkeit und Trauer stellen alles in den Schatten, was ich an meinem Leben so geliebt habe. Ausserdem spüre ich, dass ich wieder ein Burnout bekommen könnte. Der Schule ist es egal, wie schlecht es dir geht, solange die Leistungen stimmen. Auch wenn man den Lehrern sagt, dass man ihre Forderungen nicht erfüllen KANN, weil schlicht zu viel los ist, so zucken sie mit den Achseln und fordern dich auf, dein Leben so zu organisieren, dass die Schule an erster Stelle steht.

Um es anders...
... zu formulieren: Wiegt der Rest genauso viel oder mehr als das, was Dich runterzieht?

Könntest Du die schlechten Gefühle nicht einfach loslassen, ohne das Gefühl zu bekommen, etwas Wichtiges zu verlieren, wenn Du KEINE Angst mehr hast? Wie viel wiegt das Gute in Deinem Leben, wie viel das Schlechte? Was würde die größere Lücke hinterlassen?

Es gibt ein Sprichwort, das sinngemäß so lautet: Ob Du glaubst, es funktioniert, oder ob Du glaubst, es funktioniert nicht - es wird genauso kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2014 um 14:24
In Antwort auf tyche26

Um es anders...
... zu formulieren: Wiegt der Rest genauso viel oder mehr als das, was Dich runterzieht?

Könntest Du die schlechten Gefühle nicht einfach loslassen, ohne das Gefühl zu bekommen, etwas Wichtiges zu verlieren, wenn Du KEINE Angst mehr hast? Wie viel wiegt das Gute in Deinem Leben, wie viel das Schlechte? Was würde die größere Lücke hinterlassen?

Es gibt ein Sprichwort, das sinngemäß so lautet: Ob Du glaubst, es funktioniert, oder ob Du glaubst, es funktioniert nicht - es wird genauso kommen.

Das schlechte...
...überwiegt im Moment total. Alles gute in meinem Leben ist momentan neu. Das Schlechte ist das, was ich aus meinem alten Leben in mein Neues mitgenommen habe.

Die neue Stadt, die neuen Freunde, die neue Familienkonstellation sind mir noch nicht vertraut. Ich denke jeden Morgen, ich bin im Leben von jemand anderem aufgewacht. Nur die Angst lässt mich wissen, dass es noch mein Leben ist.

Danke dir für deine Gedanken! <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2014 um 19:59

Hallo!
Vielen Dank für deine geniale Antwort! Ich fühle mich das erste Mal seit langem verstanden!

Ich weiss ja selber, dass mein Freund nicht fremdgehen würde. Wäre da nicht das kleine Männchen in meinem Kopf, dass mir sagt, dass sich alle 40 Mädchen auf meinen Schatz schmeissen, weil er ein wunderschöner und netter Mensch ist.

Angst vor dem Alleinsein hab ich tatsächlich, allerdings nicht vor sem Single sein. Ich habe viele neue Freunde gefunden und weiss, dass ich nicht einsam wäre.

Die Maske, die du beschreibst, trage ich schon ein Leben lang. Mein Vater ist Narzisst, meine Gefühle hatten nie Platz. Hab ich mal geweint, war ich die Mimöse, die nichts besseres zu tun hat, als ihm die Laune zu verderben. War ich wütend, war ich die Zicke, die ihn unbedingt ärgern möchte und streit suchen würde. 'Gefühle zeigen' war für mich seit Kindesalter 'Selbstverletzung'.
Ein sehr guter aber leider zu teurer Psychologe hat mir erklärt, dass alle verdrängten Gefühle sich in Angst umwandeln, weil man Angst nicht ignorieren kann.

Ich muss zudem allerdings sagen, dass ich die Maske nicht mehr so oft trage. Durch den Schulwechsel hatte ich aussschliesslich Wildfremde um mich herum und musste nicht befürchten, dass ich hier Freunde verliere, weil ich plötzlich 'anders' bin. Meine alten Freunde nehmen ausserdem Abstand von mir, sie sagen ich sei 'abgestürzt'. Aber das ist kein Verlust. Diese Oberflächlichen Mädchen haben auch schon 1 Woche nicht mehr mit mir geredet, weil sie beim Sport Schnittwunden an meiner Hüfte bemerkt haben.

Es tut wirklich gut, nicht von Leuten umgeben zu sein, denen man etwas beweisen muss. Was die Maske angeht, kann ich ehrlich sagen, dass sie immer transparenter wird. Was vielleicht auch der Grund ist, warum mich plötzlich das Thema eifersucht beschäftigt?

Zum Burnout muss ich noch sagen, dass ich in der Zeit erst im alten Haus gewohnt habe, aber dort raus MUSSTE weil mich die Zeitgeister gejagt haben und ich gewissermassen obdachlos war. Ich habe bei Bekannten geschlafen, jede Nacht wo anders. Wenn ich niemanden gefunden habe, habe ich mich über Nacht in der Schule einschliessen lassen oder in einer Tiefgarage geschlafen. Im Februar. Parallel dazu musste ich eine neue Wohnung suchen und den Umzug organisieren, weil meine Mama total neben sich war wegen den Antidepressiva. In der Schule wurde ich dann immer schlechter, ich bin so oft ich konnte gegangen aber irgendwann war es mir egal. Als wir 2 Monate in unserer neuen Wohnung gewohnt haben, kam das Burnout, weil ich es nicht geschafft habe, mich nieder zu lassen, aus Angst, bald wieder gehen zu müssen.

Wie kann man nach deiner Meinung Vertrauen aufbauen? Ich denke ja mein grösstes Problem ist, dass ich garnicht vertrauen WILL weil ich gelernt habe, dass es weh tut.

Hast du einige Tipps?

Vielen Dank dir! Du bist mir eine Hilfe! Und sorry, dass der Text so ellenlang geworden ist! <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2014 um 0:00

Vertrauen und fallen lassen
Ich finde Vertrauen sehr sehr wichtig bei einer Partnerschaft und auch bei Freundschaften, schlieslich erzählt man dort alles was man sonst nicht erzählen kann. Klar heist vertrauen auch verletzt zu werden und angreifbar zu sein. Nur was ist Liebe ohne Vertrauen was ist Freundschaft ohne Gefühle den wert??? Ich wurde auch schon tief und schmerzhaft von einer ehmaligen angeblichen Freundin verletzt. In einer Phase wo ich richtig Depri war und sie mir fast den Todesstoss versetzt hat. Aber hatte auch bzw. immer noch wunderbare Menschen an meiner Seite die mich aufgebaut habe zu der Zeit. Den ich geschichten erzählt habe die sonst keiner Weis. Und ich vertraue Leuten bzw. Menschen immer noch weil es sich lohnt. es wird immer Menschen geben die dir Böses bzw. schlechtes wollen. Aber genauso gibt es Menschen die dir Helfen wollen die dich kennen lernen und verstehen wollen was mit dir Los ist. Aber das geht nicht weil schon von vornherein Menschen ablehnst und denkst: "die wollen mich nicht Kennen Lernen"!!! Die wollen mir nur böses mich verletzten. Aber das du dir auch damit Menschen verkraulst die dich dein fast ganzes Leben oder dir in Bestimmten Situationen helfen können bedenkst du leider nicht. Es gibt so viele Wunderbare Sportarten oder Vereine oder Ehrenamtliche Tätigkeiten wo man das Leben wider spürt ohne sich Schmerzen zuzufügen.

Aber mal Ernsthaft was haben deine Eltern mit dir zu Tun?? Klar es sind deine Eltern aber sie Leben ihr eigenes Leben und du deins. Nur leider stehst du dir selber im weg um das zu begreifen. Du muss nicht die Welt retten oder die Bürde deiner Eltern tragen!!! Du musst aber schauen das du aus den Teufelskreis ausbrichst und das Leben wider Lebenswert findest und wenn es nur ein Schmeterling ist der gerade vorbei fliegt! Wer sagt den das was dein Vater gemacht hat dir wider fährt? Klar kann so was immer passieren nur muss das auch dir passieren? Man muss auch mal für sein Leben kämpfen Leider. Die Natur ist ein großes ... kaum passiert was positives sind 5 Negativ beispiele dabei. Nur glaube ich an das positive oder an das Negative?

Vor allem aber war ist besser zu sagen "Hi Leben ich komme ich Lebe mein Leben ob es dir passt oder nicht ich hab schon so viel Mist durch gemacht!"

Oder "Man warum muss ich mir die Sch..se hier immer noch geben Ich will nicht mehr und mache jetzt anderen das Leben mies!"

Alles liebe Lara

Und gehe deinen Weg ich weis du wirst es schaffen auch wenn es steinig und schwer wird.

PS: Such dir ein Mantra oder einen Spruch der dich an ein Ziel bringen soll das du dir selber aussuchst. Und sag dir das am Tag 5 mal auf und schon wird es dir besser gehen versprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2014 um 20:58
In Antwort auf laranina5

Vertrauen und fallen lassen
Ich finde Vertrauen sehr sehr wichtig bei einer Partnerschaft und auch bei Freundschaften, schlieslich erzählt man dort alles was man sonst nicht erzählen kann. Klar heist vertrauen auch verletzt zu werden und angreifbar zu sein. Nur was ist Liebe ohne Vertrauen was ist Freundschaft ohne Gefühle den wert??? Ich wurde auch schon tief und schmerzhaft von einer ehmaligen angeblichen Freundin verletzt. In einer Phase wo ich richtig Depri war und sie mir fast den Todesstoss versetzt hat. Aber hatte auch bzw. immer noch wunderbare Menschen an meiner Seite die mich aufgebaut habe zu der Zeit. Den ich geschichten erzählt habe die sonst keiner Weis. Und ich vertraue Leuten bzw. Menschen immer noch weil es sich lohnt. es wird immer Menschen geben die dir Böses bzw. schlechtes wollen. Aber genauso gibt es Menschen die dir Helfen wollen die dich kennen lernen und verstehen wollen was mit dir Los ist. Aber das geht nicht weil schon von vornherein Menschen ablehnst und denkst: "die wollen mich nicht Kennen Lernen"!!! Die wollen mir nur böses mich verletzten. Aber das du dir auch damit Menschen verkraulst die dich dein fast ganzes Leben oder dir in Bestimmten Situationen helfen können bedenkst du leider nicht. Es gibt so viele Wunderbare Sportarten oder Vereine oder Ehrenamtliche Tätigkeiten wo man das Leben wider spürt ohne sich Schmerzen zuzufügen.

Aber mal Ernsthaft was haben deine Eltern mit dir zu Tun?? Klar es sind deine Eltern aber sie Leben ihr eigenes Leben und du deins. Nur leider stehst du dir selber im weg um das zu begreifen. Du muss nicht die Welt retten oder die Bürde deiner Eltern tragen!!! Du musst aber schauen das du aus den Teufelskreis ausbrichst und das Leben wider Lebenswert findest und wenn es nur ein Schmeterling ist der gerade vorbei fliegt! Wer sagt den das was dein Vater gemacht hat dir wider fährt? Klar kann so was immer passieren nur muss das auch dir passieren? Man muss auch mal für sein Leben kämpfen Leider. Die Natur ist ein großes ... kaum passiert was positives sind 5 Negativ beispiele dabei. Nur glaube ich an das positive oder an das Negative?

Vor allem aber war ist besser zu sagen "Hi Leben ich komme ich Lebe mein Leben ob es dir passt oder nicht ich hab schon so viel Mist durch gemacht!"

Oder "Man warum muss ich mir die Sch..se hier immer noch geben Ich will nicht mehr und mache jetzt anderen das Leben mies!"

Alles liebe Lara

Und gehe deinen Weg ich weis du wirst es schaffen auch wenn es steinig und schwer wird.

PS: Such dir ein Mantra oder einen Spruch der dich an ein Ziel bringen soll das du dir selber aussuchst. Und sag dir das am Tag 5 mal auf und schon wird es dir besser gehen versprochen.

..
Hallo!!

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich sehe es aber so, dass es kein Vertrauensbruch war, den eine Freundin begangen hat, sondern mein Urvertrauen ist erschüttert.
Mein Papa - DER MANN in meinem Leben hat mir und meiner Mami bewusst Leid zugefügt. Meine Mami - DIE FRAU in meinem Leben hat mir die Mitterrolle überlassen und sucht ihren Schutz bei mir.

Wenn man nicht auf seine ÜBER ALLES GELIEBTEN Eltern, die das Vorbild sind, die die Stütze sind, zählen kann, auf wen dann?

Die grössten Menschen sind plötzlich klein und ohne Moral. Was sind denn alle anderen Menschen?

Verstehst du den Unterschied?


Vielen Dank für den Tipp mit dem Spruch.
Ich habe am ZRM (Zürcher Ressourcenmodell) in der Klinik teilgenommen und habe mir das dort angeeignet.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 20:17

Sdfdf
erewrew

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2014 um 19:31
In Antwort auf tyche26

Um es anders...
... zu formulieren: Wiegt der Rest genauso viel oder mehr als das, was Dich runterzieht?

Könntest Du die schlechten Gefühle nicht einfach loslassen, ohne das Gefühl zu bekommen, etwas Wichtiges zu verlieren, wenn Du KEINE Angst mehr hast? Wie viel wiegt das Gute in Deinem Leben, wie viel das Schlechte? Was würde die größere Lücke hinterlassen?

Es gibt ein Sprichwort, das sinngemäß so lautet: Ob Du glaubst, es funktioniert, oder ob Du glaubst, es funktioniert nicht - es wird genauso kommen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen