Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund: Trennung, Scheidung, wie weiter?

Mein Freund: Trennung, Scheidung, wie weiter?

6. Februar 2006 um 14:32

Hallo,

ich habe da ein problem...wohlgemerkt ich...da mein freund das nicht so sieht

er war 11 jahre verheiratet, scheidung im letzten jahr, die er eingereicht hat. hatte dann vor mir 2 kurze beziehungen von nicht mal nen monat. wir sind nun seit fast 11 monaten zusammen. am anfang hat er mir oft gesagt, dass er mich ganz doll lieb hat und auch schöne mails geschrieben oder mal früh &/oder am abend ne sms mit den süßen text. tja, dass alles ist irgendwie "eingeschlafen". kann das denn sein nach so kurzer zeit? ich vermute (seine ex war seine große liebe), dass er die trennung noch lange nciht ganz verkraftet hat. dies merke ich daran, dass er in seiner küche noch immer seinen ehering hängen hat und im kleiderschrank noch klamotten von ihr, die sie wohl nicht haben mag. warum "entsorgt" er das nicht einfach? oder räumt es zumindest in das freie zimmer in seinem haus??? ich hab gestern zu ihm gesagt, dass er mir nicht bös sein soll, wenn ich die klaotten seiner ex nicht tragen mag (Theaterkleid), weil ich nicht möchte, dass er mich mit ihr vergleicht oder an sie erinnert wird...ich wünsche mir so sehr, dass er das selbst etwas konsequenter ist und nun endlich mal nen schlussstrich zieht. da sie ne gemeinsame tochter habe sehen sie sich auch regelmäßig. er umarmt sie, wie früher & sie haben ein gutes verhältnis. sie allerdings hat ja von nem anderen ein kind & wohnt auch mit ihrem neuen zusammen. kann es sein, dass er einfach noch zu sehr an ihr hängt? vielleicht hat er mich auch nur für die zeit der trennung gebraucht, was ich sehr schade finden würde...in seiner beziehung sind beide mehrfach fremdgegangen, bis eben das mit dem kind kam...wie kann ich ihm helfen? ich will ihn nicht ständig nerven, er meint immer, ich mache mir einfach zu viele gedanken, aber ich liebe ihn sehr & will ihn eben nicht verlieren. Der vater meines sohnes und ich sind seit 7 jahren getrennt, verstehen uns ganz gut, aber nicht so mit umarmen und so. vielleicht sehe ich da diverse dinge schon ganz anders, weil seine trennung ja noch relativ "frisch" ist auch wenn sie nun schon 1 1/2 jahre her ist...

bitte, wie kann ich ihm helfen, ohne ihn zu erdrücken oder meinen willen aufzuzwingen? ich möchte gern, dass er sich von div dingen trennt (auch wenn es nur räumlich ist), damit er endlich ehrlich unsere beziehung weiterführen kann. wenn ich mit ihm rede, schweigt er nur dazu...

Mehr lesen

6. Februar 2006 um 16:14

Hallo
ich kann mir nur denken,da ich selber seit einem Jahr von meinem Mann getrennt lebe und einen neuen Partner habe, das er die Vergangenheit nicht ganz los gelassen hat. Mein Mann hat es auch noch nicht. Ich sehe es an seinen Augen wenn er unseren Sohn abholt. Er weiß zwar das es kein Zurück gibt ,aber er hängt an allem, was mit uns früher zu tun hatte.

Mein Mann ist in 10 jahren mit 17 frauen fremd gegangen und ich brauchte zwei Jahre um mich von ihm zu lösen, da wir auch ein gemeinsames Haus haben. Als ich ausgezogen bin, hat er wohl erst richtig gemerkt was er verloren hat und das ich endlich stark genug war ihm die Stirn zu bieten.

Und heute ist es so, das er leidet, das es nie mehr wie früher wird zwischen uns und ich glaube, das eine neue Freundin es nicht einfach haben wird mit ihm in Zukunft. Ich war seine gr. Liebe und er meine und bis heute haben wir ein unsichtbares band zwischen uns was keiner merkt, nur er und ich.

Ich glaube einfach, das dein Freund auch sehr an der Vergangenheit hängt und Du solltest ihm sagen das es dich verletzt. Er muß einfach auch deine Gefühle respektieren. Ansonsten mußt du ihm vielleicht zeigen wie es ist wenn du auch weg wärst. Vielleicht ist ihm das gar nicht bewußt. Unternimm etwas ohne ihn. Ziehe dich etwas zurück, damit er wirklich SPÜRT das du ihm fehlst.
vielleicht wäre das eine gute Taktik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 20:09
In Antwort auf dee_12492092

Hallo
ich kann mir nur denken,da ich selber seit einem Jahr von meinem Mann getrennt lebe und einen neuen Partner habe, das er die Vergangenheit nicht ganz los gelassen hat. Mein Mann hat es auch noch nicht. Ich sehe es an seinen Augen wenn er unseren Sohn abholt. Er weiß zwar das es kein Zurück gibt ,aber er hängt an allem, was mit uns früher zu tun hatte.

Mein Mann ist in 10 jahren mit 17 frauen fremd gegangen und ich brauchte zwei Jahre um mich von ihm zu lösen, da wir auch ein gemeinsames Haus haben. Als ich ausgezogen bin, hat er wohl erst richtig gemerkt was er verloren hat und das ich endlich stark genug war ihm die Stirn zu bieten.

Und heute ist es so, das er leidet, das es nie mehr wie früher wird zwischen uns und ich glaube, das eine neue Freundin es nicht einfach haben wird mit ihm in Zukunft. Ich war seine gr. Liebe und er meine und bis heute haben wir ein unsichtbares band zwischen uns was keiner merkt, nur er und ich.

Ich glaube einfach, das dein Freund auch sehr an der Vergangenheit hängt und Du solltest ihm sagen das es dich verletzt. Er muß einfach auch deine Gefühle respektieren. Ansonsten mußt du ihm vielleicht zeigen wie es ist wenn du auch weg wärst. Vielleicht ist ihm das gar nicht bewußt. Unternimm etwas ohne ihn. Ziehe dich etwas zurück, damit er wirklich SPÜRT das du ihm fehlst.
vielleicht wäre das eine gute Taktik.

Danke
Mh, da wir ja nicht zusammen wohnen und uns eh nur alle paar tage sehen, dachte ich immer, dass es ganz schön ist, wenn wir was von einander hören/lesen. wir tel ja auch jeden tag und fragen so einander wie der tag war. vielleicht liegts daran, dass ich seit 09/05 mit meiner kleinen tochter-die nicht von ihm ist...er hat mich während der schwangerschaft kennengelernt und auch so akzepiert...rechne ich ihm hoch an-daheim bin und er geht 12 std. arbeiten in schichten. manchmal fällt mir einfach die decke auf den kopf und ich mache mir in alle richtungen sorgen. wir haben beide ein haus, so dass das zusammenziehen auch nicht so ganz einfach wird. ich hab mich vergangene woche bissel rarr gemacht, mal keine mail, keine sms...was mir sehr schwer gefallen ist. am we haben wir uns gesehen und er hat mich dann am freitag / samstag mal wie schon super lange nicht mehr in den arm genommen und ganz lieb und innig geküsst. da waren sie wieder da, die schmetterlinge von kennenlernen (bei mir zumindest). als er gestern allerdings deinen ex-ehering anprobierte (weil seine tochter ihn in der hand hielt), da war mir überhaupt nicht zum lachen, denn das finde ich gar nicht nett. er hat mir gleich zu beginn unserer bez. gesagt, dass er nicht mehr heiraten will...schade, ich habe es akzepiert...ich wollte schon ganz gern mal heiraten...aber gut, man kann auch ohne ring & trauschein gut zusammenleben.

so werde nun mit ihm tel. hab ihm versprochen, nun ruf ich mal an (teilen uns die Kosten)

danke für die ratschläge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen