Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund, seine Familie und ich

Mein Freund, seine Familie und ich

7. Juli um 18:24

Hallo zusammen,
und zwar geht es um folgendes: Ich bin jetzt knapp einen Monat mit meinem Freund (27, ich selbst bin 23) zusammen. Wir kennen uns ingesamt seit vier Monaten. Er ist vor ungefähr einem Jahr aus Kassel in meine Nähe gezogen, mit in die Wohnung seines Halbbruders (24). Als wir uns kennenlernten, haben wir uns die ersten Wochen bald jeden Tag gesehen, dabei war ich hauptsächlich bei meinem Freund. Und da ging es dann irgendwann los.
Sein Bruder meinte dann nach einiger Zeit zu ihm, dass meine Besuche einfach zu viel sind, und ich nur noch jeden zweiten Tag vorbeikommen darf. Da dachte ich mir 'Ok, kann ich verstehen, ich würde auch nicht wollen, dass jeden Tag eine fremde Person in meiner Wohnung wäre.'
Das war die erste Regel.
Dann lernte ich die Mutter seines Bruders kennen, und ich war der Meinung, dass wir uns verstehen würden. Aber dazu gleich.
Auf jeden Fall ist mein Freund ein ziemlicher Müllkopf und lässt sein Zeug überall liegen, und als ich bei den beiden im Wohnzimmer gegessen und die Essensverpackung nicht weggeräumt habee, hieß es prompt von Seiten seines Bruders, dass in der Stube nicht mehr gegessen wird und ich mein Geschirr wegzuräumen habe. Da dachte ich mir schon langsam 'Ahja, alles klar...'
Jedenfalls habe ich auch öfter bei meinem Freund übernachtet und bin dann am nächsten Tag manchmal erst abends wieder gefahren, weil ich einfach Zeit mit ihm verbringen wollte. Und letztens kam ich abends zu ihm für eine Stunde und bin dann los, da ich eine Betriebsfeier hatte, und war erst kurz vor 12 Uhr abends wieder bei ihm. Ich bin dann am nächsten Tag um 16 Uhr losgefahren.
Da ist sein Bruder wohl richtig sauer geworden, nachdem ich weg war, und hat gefragt, ob wir ihn verarschen wollen, und dass ich, wenn ich bei ihnen übernachte, spätestens um 12 Uhr mittags am nächsten Tag gehen müsste.
Da wurde es mir langsam zu blöd.
Dann meinte mein Freund ein paar Tage später zu mir, dass sein Bruder im Streit gesagt hätte, dass er mich nicht mag (Anmerkung: Ich hatte ihn Tage später danach von der Schule abgeholt, mittlerweile komme ich mir echt blöd vor), und auch seine Mutter (die von seinem Bruder) meinte, dass ich keine Rücksicht nehmen würde und meine Lache zu laut wäre (Anmerkung: das Bett meines Freundes quietscht schon, wenn man sich in diesem umdreht, und die denkt die ganze Zeit, dass wir Sex haben, was einfach nicht der Wahrheit entspricht -> die Mutter wohnt mit den beiden im selben Haus).
Was mich aber wirklich getroffen hat war, dass die beiden mir unterstellt haben, dass die Beziehung mit mir so enden würde wie die vorherige meines Freundes. Da hatte seine Ex nämlich beide Brüder gegeneinander ausgespielt, sodass zwei Jahre Funkstille herrschte.
Ich war echt baff, vor allem, weil mich die beiden kaum kennen und ich trotzdem gleich in eine Schublade gesteckt werde. Nichtsdestotrotz habe ich beide verteidigt und gesagt, dass sie bestimmt nur Angst haben, dass es wieder so laufen wird.
Ja, und jetzt am Dienstag ist das Fass bei mir komplett übergelaufen.
Ich war wieder bei den beiden zu Besuch, und mein Freund war noch auf der Toilette als ich kam. Sein Bruder ist in sein Zimmer verschwunden, und da ich von der Arbeit kam und Hunger hatte, habe ich mir einen Teller aus dem Schrank genommen und darauf mein mitgebrachtes Essen zubereitet. Ein paar Minuten später kam dann mein Partner aus dem Bad und fragte, ob mir sein Bruder den Teller gegeben hatte. Ich verneinte dies. Daraufhin bekam er große Augen und meinte, dass mag sein Bruder überhaupt nicht, weil ich hier Gast bin und mich dementsprechend nicht selbst bedienen darf..alles klar...aber mein Geschirr darf ich selbst wegräumen.
Ich war danach so fassungslos.
Tage später habe ich mich tierisch darüber aufgeregt, dass mein Freund sich so auf der Nase rumtanzen lässt, dass ich ihn zur Rede gestellt habe.
Doch er hat nur mit Unverständnis reagiert.
Ich meinte zu ihm, dass er genauso in der Wohnung wohnt und ein Mitspracherecht hat, daraufhin entgegnete er, dass das eine Sache zwischen ihm und seinem Bruder ist und mich nichts angeht. Meine Antwort war darauf, dass es mich sehr wohl etwas angeht, da diese Regelungen auch mich betreffen, und es sich anfühlt wie Schikane. Ich sagte auch, dass er mal einen Ar*** in der Hose haben und sich nicht alles gefallen lassen soll, denn normalerweise ist er auch nicht so.
Und dann meinte er in der Hitze des Gefechts, dass es wirklich so rüberkommt, als wenn ich einen Keil zwischen die beiden treiben wollen würde. Ab diesem Punkt wurde ich noch wütender und sagte 'Ach, nur weil ich meinen Standpunkt verteidige und dir ein Recht in der Mitbestimmung der Regeln zuspreche, bin ich jetzt die Böse, ja?'
Auch äußerte ich, dass ich ja nicht im Zimmer seines Bruders umherstolziere, sodass ich nicht verstehe, warum ich so früh gehen muss. Sein Argument war dann, dass meine Lache so schrill ist, dass sich manche Leute halt verschreckt davon fühlen...ich sagte nur, dass das ein haltloses Argument ist, und ich meine Gäste demnächst auch um 12 Uhr aus meiner Wohnung schmeiße, wenn sie zu laut sind.
Jedenfalls endete es damit, dass er gesagt hat, dass ich heute nicht vorbeikommen brauche und mich wieder melden soll, wenn ich mich abreagiert habe.
Das war gestern früh. Weder er noch ich haben uns bis jetzt gemeldet, und ich bin sprachlos. Wie kann er das glauben, was ihm seine 'Familie' eintrichtert und einfach bei allem kuschen, was die sagen? Ich krieg es nicht in meinen Kopf. Sonst ist er auch immer so stark, und bei diesen Regeln, die teilweise auf meine Kosten gehen, zieht er den Schwanz ein.
Da frage ich mich..hat das dann überhaupt noch eine Chance? Ich weiß, dass er in mich verliebt ist, und er ist auch wirklich ein ganz lieber, doch einerseits sagt er zu mir, dass er eine Frau will, die ihre Meinung sagt, und dann kommt er mit meiner nicht klar? Ich fange auch an, stärkere Gefühle für ihn zu entwickeln, aber ich weiß echt nicht, was ich tun soll. Und ehrlich gesagt sehe ich es auch gar nicht ein, mich zu verbiegen, damit ich seiner Familie, die nicht mal seine richtige ist, gefalle. Was meint ihr?

Mehr lesen

7. Juli um 18:45

Ich verstehe die Wohnsituation noch nicht:
Sind das 2 Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus, und eine "gehört" dem Bruder (bzw er ist Alleinmieter) und in der anderen wohnt dessen Mutter allein (die die Stiefmutter deines Freundes ist)? Und wo wohnst du?

Könnt ihr euch nicht künftig bei dir treffen statt bei "denen"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 18:47

Ja, die beiden wohnen in der Mitte und die Mutter über ihnen.
Ich wohne alleine.
Er hat keinen Führerschein und müsste eine halbe Stunde mit dem Fahrrad zu mir fahren und auf dreimal die Woche hat er - verständlicherweise - keine Lust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 19:18

Man kann das natürlich pingelig finden was der Bruder macht. Fakt ist aber, dass er plötzlich eine weitere Mitbewohnerin bekommen hat, die er vielleicht nicht mag - und auch nicht mögen muss-, jedenfalls nicht ständig in seinen eigenen vier Wänden und das nervt ihn und das führt dazu, dass man aus allem ein Drama macht. Wenn man in einer WG wohnt ist es halt so, dass man nicht Leute ein- und ausspazieren lassen kann wie wenn man allein lebt. Also solltet ihr zwei eher eine Lösung für euren künftigen regelmäßigen Aufenthaltsort suchen, statt weiter mit dem bruder einen Kleinkrieg zu führen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 19:21

Mittlerweile ist mein Freund auch öfter bei mir. Ich bin wenn überhauptt noch alle zwei Wochen da. Nichtsdestotrotz hat sein Bruder nicht alleiniges Bestimmungsrecht und deren GEMEINSAMER Wohnung, und da finde ich dieses Verhalten und diese Unterstellung mir gegenüber nicht ok. Wenn er eine Freundin hätte, würde er sich wohl kaum anders verhalten, mal so nebenbei erwähnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 19:43
In Antwort auf speirs00

Mittlerweile ist mein Freund auch öfter bei mir. Ich bin wenn überhauptt noch alle zwei Wochen da. Nichtsdestotrotz hat sein Bruder nicht alleiniges Bestimmungsrecht und deren GEMEINSAMER Wohnung, und da finde ich dieses Verhalten und diese Unterstellung mir gegenüber nicht ok. Wenn er eine Freundin hätte, würde er sich wohl kaum anders verhalten, mal so nebenbei erwähnt.

Ja, er ist nicht der alleinige bestimmer, aber du bist es nach nicht mal einem Monat keinesfalls. Das ist die Sache zwischen den beiden brüdern und ich würde mich nach so kurzer Zeit in einer fremden Wohnung auch zb nicht einfach ungefragt an den tellern bedienen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 19:48

Dennoch betrifft es mich ebenfalls, und es ging eher darum, dass mein Freund keine Stellung dazu bezieht, sondern alles hinnimmt, was die beiden ihm sagen. Ich finde es jetzt nicht schlimm, einen Teller aus dem Schrank zu nehmen, viel eher, wenn ich mich ungefragt an dem Essen bedienen würde. Und es ist kein Monat, es sind vier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 19:50

Diese Regelung wäre an sich kein Problem, wenn ich dann nicht mein Geschirr wegräumen müsste, aber so ist es eine Doppelmoral, und da sehe ich nicht ein, das andere zu machen, während ich das andere unterlassen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 21:00
In Antwort auf speirs00

Hallo zusammen,
und zwar geht es um folgendes: Ich bin jetzt knapp einen Monat mit meinem Freund (27, ich selbst bin 23) zusammen. Wir kennen uns ingesamt seit vier Monaten. Er ist vor ungefähr einem Jahr aus Kassel in meine Nähe gezogen, mit in die Wohnung seines Halbbruders (24). Als wir uns kennenlernten, haben wir uns die ersten Wochen bald jeden Tag gesehen, dabei war ich hauptsächlich bei meinem Freund. Und da ging es dann irgendwann los.
Sein Bruder meinte dann nach einiger Zeit zu ihm, dass meine Besuche einfach zu viel sind, und ich nur noch jeden zweiten Tag vorbeikommen darf. Da dachte ich mir 'Ok, kann ich verstehen, ich würde auch nicht wollen, dass jeden Tag eine fremde Person in meiner Wohnung wäre.'
Das war die erste Regel.
Dann lernte ich die Mutter seines Bruders kennen, und ich war der Meinung, dass wir uns verstehen würden. Aber dazu gleich.
Auf jeden Fall ist mein Freund ein ziemlicher Müllkopf und lässt sein Zeug überall liegen, und als ich bei den beiden im Wohnzimmer gegessen und die Essensverpackung nicht weggeräumt habee, hieß es prompt von Seiten seines Bruders, dass in der Stube nicht mehr gegessen wird und ich mein Geschirr wegzuräumen habe. Da dachte ich mir schon langsam 'Ahja, alles klar...'
Jedenfalls habe ich auch öfter bei meinem Freund übernachtet und bin dann am nächsten Tag manchmal erst abends wieder gefahren, weil ich einfach Zeit mit ihm verbringen wollte. Und letztens kam ich abends zu ihm für eine Stunde und bin dann los, da ich eine Betriebsfeier hatte, und war erst kurz vor 12 Uhr abends wieder bei ihm. Ich bin dann am nächsten Tag um 16 Uhr losgefahren.
Da ist sein Bruder wohl richtig sauer geworden, nachdem ich weg war, und hat gefragt, ob wir ihn verarschen wollen, und dass ich, wenn ich bei ihnen übernachte, spätestens um 12 Uhr mittags am nächsten Tag gehen müsste.
Da wurde es mir langsam zu blöd.
Dann meinte mein Freund ein paar Tage später zu mir, dass sein Bruder im Streit gesagt hätte, dass er mich nicht mag (Anmerkung: Ich hatte ihn Tage später danach von der Schule abgeholt, mittlerweile komme ich mir echt blöd vor), und auch seine Mutter (die von seinem Bruder) meinte, dass ich keine Rücksicht nehmen würde  und meine Lache zu laut wäre (Anmerkung: das Bett meines Freundes quietscht schon, wenn man sich in diesem umdreht, und die denkt die ganze Zeit, dass wir Sex haben, was einfach nicht der Wahrheit entspricht -> die Mutter wohnt mit den beiden im selben Haus).
Was mich aber wirklich getroffen hat war, dass die beiden mir unterstellt haben, dass die Beziehung mit mir so enden würde wie die vorherige meines Freundes. Da hatte seine Ex nämlich beide Brüder gegeneinander ausgespielt, sodass zwei Jahre Funkstille herrschte.
Ich war echt baff, vor allem, weil mich die beiden kaum kennen und ich trotzdem gleich in eine Schublade gesteckt werde. Nichtsdestotrotz habe ich beide verteidigt und gesagt, dass sie bestimmt nur Angst haben, dass es wieder so laufen wird.
Ja, und jetzt am Dienstag ist das Fass bei mir komplett übergelaufen.
Ich war wieder bei den beiden zu Besuch, und mein Freund war noch auf der Toilette als ich kam. Sein Bruder ist in sein Zimmer verschwunden, und da ich von der Arbeit kam und Hunger hatte, habe ich mir einen Teller aus dem Schrank genommen und darauf mein mitgebrachtes Essen zubereitet. Ein paar Minuten später kam dann mein Partner aus dem Bad und fragte, ob mir sein Bruder den Teller gegeben hatte. Ich verneinte dies. Daraufhin bekam er große Augen und meinte, dass mag sein Bruder überhaupt nicht, weil ich hier Gast bin und mich dementsprechend nicht selbst bedienen darf..alles klar...aber mein Geschirr darf ich selbst wegräumen.
Ich war danach so fassungslos.
Tage später habe ich mich tierisch darüber aufgeregt, dass mein Freund sich so auf der Nase rumtanzen lässt, dass ich ihn zur Rede gestellt habe.
Doch er hat nur mit Unverständnis reagiert.
Ich meinte zu ihm, dass er genauso in der Wohnung wohnt und ein Mitspracherecht hat, daraufhin entgegnete er, dass das eine Sache zwischen ihm und seinem Bruder ist und mich nichts angeht. Meine Antwort war darauf, dass es mich sehr wohl etwas angeht, da diese Regelungen auch mich betreffen, und es sich anfühlt wie Schikane. Ich sagte auch, dass er mal einen Ar*** in der Hose haben und sich nicht alles gefallen lassen soll, denn normalerweise ist er auch nicht so.
Und dann meinte er in der Hitze des Gefechts, dass es wirklich so rüberkommt, als wenn ich einen Keil zwischen die beiden treiben wollen würde. Ab diesem Punkt wurde ich noch wütender und sagte 'Ach, nur weil ich meinen Standpunkt verteidige und dir ein Recht in der Mitbestimmung der Regeln zuspreche, bin ich jetzt die Böse, ja?'
Auch äußerte ich, dass ich ja nicht im Zimmer seines Bruders umherstolziere, sodass ich nicht verstehe, warum ich so früh gehen muss. Sein Argument war dann, dass meine Lache so schrill ist, dass sich manche Leute halt verschreckt davon fühlen...ich sagte nur, dass das ein haltloses Argument ist, und ich meine Gäste demnächst auch um 12 Uhr aus meiner Wohnung schmeiße, wenn sie zu laut sind.
Jedenfalls endete es damit, dass er gesagt hat, dass ich heute nicht vorbeikommen brauche und mich wieder melden soll, wenn ich mich abreagiert habe.
Das war gestern früh. Weder er noch ich haben uns bis jetzt gemeldet, und ich bin sprachlos. Wie kann er das glauben, was ihm seine 'Familie' eintrichtert und einfach bei allem kuschen, was die sagen? Ich krieg es nicht in meinen Kopf. Sonst ist er auch immer so stark, und bei diesen Regeln, die teilweise auf meine Kosten gehen, zieht er den Schwanz ein.
Da frage ich mich..hat das dann überhaupt noch eine Chance? Ich weiß, dass er in mich verliebt ist, und er ist auch wirklich ein ganz lieber, doch einerseits sagt er zu mir, dass er eine Frau will, die ihre Meinung sagt, und dann kommt er mit meiner nicht klar? Ich fange auch an, stärkere Gefühle für ihn zu entwickeln, aber ich weiß echt nicht, was ich tun soll. Und ehrlich gesagt sehe ich es auch gar nicht ein, mich zu verbiegen, damit ich seiner Familie, die nicht mal seine richtige ist, gefalle. Was meint ihr?
 

Hm... 
Ich weiss nicht wo das Problem ist. Ich würde diese Wohnung einfach nicht mehr betreten. Mir wäre dieser Kleinkrieg zu blöd. Du hast doch eine Wohnung. Dann trefft ihr euch eben nur noch bei dir. Wenn er nicht mit dem Rad fahren will, dann holst du ihn eben ab.

Wieso ist es denn die gemeinsame Wohnung? Steht er mit im Mietvertrag? Das klingt irgendwie nicht so. Für mich klingt dein Text, als wäre dein Freund auch nur Gast bei seinem Bruder. 


Zumal ich auch deine Einstellung auch komisch finde. Für dich ist es das normalste der Welt, dass du in dieser Wohnung ständig ein und aus gehst und das nach so kurzer Zeit...ja, 4 Monate ist eine verdammt kurze Zeit. Es ist eben nicht die alleinige Wohnung von deinem Freund. Ich hätte darauf auch keine Lust. 
Auch die Aussage mit dem Teller. Wenn du dir keinen nehmen darfst, dann musst du ihn auch nicht abräumen? Was ist denn das für eine Logik? Wenn ich irgendwo zu Gast bin, dann bringe ich meinen Teller selbst weg oder räume den Tisch allgemein mit ab. Trotzdem gehe ich nicht in die Schränke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 21:22
In Antwort auf carpe3punkt0

Hm... 
Ich weiss nicht wo das Problem ist. Ich würde diese Wohnung einfach nicht mehr betreten. Mir wäre dieser Kleinkrieg zu blöd. Du hast doch eine Wohnung. Dann trefft ihr euch eben nur noch bei dir. Wenn er nicht mit dem Rad fahren will, dann holst du ihn eben ab.

Wieso ist es denn die gemeinsame Wohnung? Steht er mit im Mietvertrag? Das klingt irgendwie nicht so. Für mich klingt dein Text, als wäre dein Freund auch nur Gast bei seinem Bruder. 


Zumal ich auch deine Einstellung auch komisch finde. Für dich ist es das normalste der Welt, dass du in dieser Wohnung ständig ein und aus gehst und das nach so kurzer Zeit...ja, 4 Monate ist eine verdammt kurze Zeit. Es ist eben nicht die alleinige Wohnung von deinem Freund. Ich hätte darauf auch keine Lust. 
Auch die Aussage mit dem Teller. Wenn du dir keinen nehmen darfst, dann musst du ihn auch nicht abräumen? Was ist denn das für eine Logik? Wenn ich irgendwo zu Gast bin, dann bringe ich meinen Teller selbst weg oder räume den Tisch allgemein mit ab. Trotzdem gehe ich nicht in die Schränke.

Sehe ich auch so! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 23:38

Das wäre mir alles die Zeit nicht wert.
Über die Ausraster des Bruders, die man doch irgendwie nachvollziehen kann, weil er nunmal einfach kein Bock auf Dauerbesucht hat, verstehen kann, würde ich einfach weglächeln.

Trefft euch doch einfach bei dir. Oder in der Mitte. Oder unternimmt als Paar etwas zusammen. Oder dein Freund soll sich etwas überlegen.

Die Familienverhältnise scheinen da sehr im argen zu liegen und das wird sicher noch weiterhin Stress geben bis dein Freund sich nicht endlich von der Familie emanzipiert. ABER das ist nicht dein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 9:39

seine bruder verstehe ich!
hätte auch null bock dass du so viel da bist!

aber deinen freund verstehe ich nicht!
er könnte deswegen eben zu dir kommen da du ja alleine wohnst...

er gibt dir aber sogar noch die schuld dran...  steht absolut nicht hinter dir

ist erst 1 monat... also noch nicht wirklich ne beziehung....

mach SCHLUSS bevor es richtig anfängt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 9:47

Warum  hat Dein Freund keine eigene Wohnung bzw. findet hier keine klare Regelung. Er scheint ja eher Untermieter beim Bruder zu sein. Er sollte doch auch in der Lage sein, ein geräuschloses Bett zu finden.
Wenn er sich etwas mehr von der Familie abnabeln könnte, wäre es doch auch entspannter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 10:33
In Antwort auf speirs00

Ja, die beiden wohnen in der Mitte und die Mutter über ihnen.
Ich wohne alleine.
Er hat keinen Führerschein und müsste eine halbe Stunde mit dem Fahrrad zu mir fahren und auf dreimal die Woche hat er - verständlicherweise - keine Lust.

"müsste eine halbe Stunde mit dem Fahrrad zu mir fahren und auf dreimal die Woche hat er - verständlicherweise - keine Lust."

keine lust, ne halbe stunde zur liebsten zu radeln, um mit ihr einen ungestörten, gemütlichen abend zu haben? na, da kann die liebe aber nicht besonders groß sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen