Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein freund, seine EPILEPSIE und ich, bitte um hilfe u rat.

Mein freund, seine EPILEPSIE und ich, bitte um hilfe u rat.

26. August 2007 um 14:00

ich komme gleich zur sache:

bin seit mai mit meinem freund zusammen und habe erst ende juli den ersten anfall mitbekommen. es war im kino und zum glück waren seine freunde noch dabei. Ich hätte keine ahnung gehabt was ich machen soll.(er hatte einen tag zuvor sehr viel getrunken u gefeiert')
3 wochen später der nächste anfall, da war mein freund bei mir zuhause und müde. es ist aber doch nicht gut wenn dieses anfälle so oft vorkommen.. oder?

mein freund möchte sich durch die epilepsie sein leben nicht " versauen " lassen, sagt er..

er trinkt alkohol u feiert viel, er ist 20. ich habe solche angst, dass er die krankheit nicht ernst genug nimmt. er nimmt timonil retard 300 oder wie das heisst, einmal morgens einmal abends.

ich habe seit den zwei anfällen innerhalb von 3 wochen jedesmal solche angst, wenn er nicht gleich reagiert oder nur dasitzt.. ich denke dann jedes mal: oh gott, wieder ein anfall... mir zerreißt es jedesmal fast das herz... es ist ein komisches gefühl.. ich habe auch schon geweint deswegen..
er will nicht zum arzt deswegen, weil er angst hat den führerschein zu verlieren....

er fährt nur kurze strecken u nur wenn er fit ist, was ich aber mit misstrauen beäuge, denn ich habe auch oft angst das er im auto einen anfall bekommen könnte... ich wüsste nicht, wie ich reagieren soll... ich muss dauernd darüber nachdenken.

er sagt er möchte nicht anders behandelt werden wegen der krankheit.

ich würde mir wünschen er würde weniger alkohol trinken... aber ich kann es ihm ja nicht verbieten, er muss das selbst entscheiden...
jetzt ist er zwei wochen zuhause weil er ein praktikum macht und ich sehe ihn erst wieder am wochenende... ich vermisse ihn jetzt schon so sehr...

seine eltern wissen nichts von den zwei anfällen und ich weiß nicht was ich machen soll!

wie ist das eigentlich? was passiert am ende? bei jedem anfall gehen ja gehirnzellen verloren.. kann es passieren, dass er mich irgendwann vergisst? das er mich nicht mehr erkennt?

ich hoffe jemand hat meinen lange text gelesen.. er ist sehr durcheinander geschrieben, aber meine gefühle und gedanken sind genauso verwirrt..

vielen dank fürs lesen, ich hoffe jemand antwortet und kann mir rat geben.

Mehr lesen

26. August 2007 um 14:13

Ich hatte epilepsie
er liess es jedoch mal untersuchen, ist das richtig?

ich hatte früher epilepsie, bin da jedoch rausgewachsen, so blöde sich das anhört, ist aber so. ich reagiere jedoch auf stroboskop/blitzlicht, bei mir brauchte es also einen auslöser, ich hatte "nur" einen anfall, doch einen grossen, da gibt es ja verschiedene und ich hatte sozusagen den gröbsten. was für anfälle hat er, ist er bloss weg oder kriegt er einen grossen anfall. bei mir wars mit schüttelkrampf, bis umfallen und ohnmächtig. danach war ich wohl wach, kann mich aber erst wieder an paar momente in der nacht im krankenhaus erinnern, was davor war, filmriss. ich habe auch meinen bruder nicht mehr erkannt ect. aber so ein anfall tötet zwar gehirnzellen, jedoch nur solche die eh schon kaputt sind, mach dir deswegen also shcon mal keine sorgen! nein das artet nicht so ehr aus, es gibt solche die haben täglich kleine anfälle.


auf jedenfall liess ich mich vor ca. 3 jahren auf dieses blitzlicht testen und da erfuhr ich, das ich nicht mehr drauf reagiere, zum glück. denn dieser test hätte mir auch meinen führerschein kosten können....

hier alles darüber zu schreiben was mir mein arzt damals sagte auf was ich achten solle, würde den rahmen sprengen, noch alles bis ins genauste detail. daher wenn du mehr wissen möchtest, schreib mich an, ich werde dir dann näheres schreiben.

Gefällt mir

26. August 2007 um 14:57

Hallo
mich wundert es, daß sich der Quatsch mit den verlorenen Hirnzellen immer noch so hartnäckig hält.

Auch bei häufigen epileptischen Anfällen werden keine Gehirnzellen zerstört.

Gefährlich wird es erst bei sogenannten Grand-Mal-Anfällen die länger als 10 Minuten dauern. Da besteht die Wahrscheinlichkeit, daß Gehirnzellen zerstört werden aber so wie Du es beschreibst, brauchst Du da weniger Sorgen haben. Ein Alkoholrausch zerstört mehr Gehirnzellen als ein Grand-Mal-Anfall.

Alkohol ist für einen Epilepsiekranken Menschen jedoch gefährlich. Schon alleine wegen der Medikamente die er einnehmen muß. Daher wäre es für ihn wirklich besser, wenn er auf den Alkohol ganz verzichten bzw einschränken würde bzw wäre es von Vorteil wenn er für ausreichend Schlaf sorgen würde.

Zum Arzt sollte er schon alleine deswegen gehen, weil wohl die Dosis seines Medikamentes nicht mehr ausreicht um die Anfälle zu verhindern. Ist er gut mit Medikamenten *eingestellt* darf er auch Autofahren (ist bei einer Freundin von mir so)

Ich versuche es Dir mal bildlich anhand eines Gewitters zu erklären:

Scheint die Sonne, ist alles in Ordnung. Plötzlich ziehen Wolken auf und die Sonne versteckt sich. Manchmal vertreibt die Sonne die Wolken. Manchmal jedoch ist die Ballung der Wolken so groß, daß die Sonne keine Chance mehr hat und dann *gewittert* es. Der Blitz entlädt die Energie, die dann zum Anfall führt. Ist das Gewitter vorbei scheint wieder die Sonne.
Das Ganze passiert jedoch nicht im Himmel, sondern im Kopf Deines Freundes.

Die Sonne steht für die Gehirnzellen die alle gleichmäßig in eine Richtung laufen.
Die Wolken stehen für die Gehirnzellen, die ab und zu aus der Reihe tanzen aber keine Probleme verursachen.
Der Blitz steht für die aus der Rowdies unter den Gehirnzellen, die die anderen Gehirnzellen *anrempeln* und somit den Anfall auslösen.

So kannst Du dir ungefähr bildlich einen Anfall vorstellen.

Wenn Du Deinem Freund helfen möchtest, dann sorge dafür, daß er sich bei einem Anfall nicht verletzen kann. Heißt, schaffe Platz um ihn herum damit er sich nicht verletzen kann und versuche nur nicht seine Arme/Beine festzuhalten. Sieh zu, daß er nach einem Anfall den Kopf seitlich hat damit er sich nicht am Speichel der manchmal fließt verschluckt. Hat er einen Ausweis für Epileptiker dabei? Wenn ein Anfall länger als ein paar Minuten dauert, solltest Du den Notarzt rufen. Bleib bei ihm und sprich mit ihm auch wenn er Dich vielleicht nicht versteht.


Weißt Du, ich kann Deine Sorge wirklich verstehen, aber versuche trotzdem Deinen Freund so normal wie möglich zu behandeln. Epilepsie ist eine chronische Krankheit wie Diabetes, Rheuma etc. Nur das sie eben in der Öffentlichkeit mit viele Vorurteilen belastet ist, die so nicht stimmen.

Wenn Du Dich richtig informieren willst, dann gib bei google das Stichwort Epilepsie ein, da findest Du viele informative Seiten darüber.

Ich drück Dir die Daumen.

Viele Grüße
C.

1 LikesGefällt mir

26. August 2007 um 15:04
In Antwort auf comeasyouare

Hallo
mich wundert es, daß sich der Quatsch mit den verlorenen Hirnzellen immer noch so hartnäckig hält.

Auch bei häufigen epileptischen Anfällen werden keine Gehirnzellen zerstört.

Gefährlich wird es erst bei sogenannten Grand-Mal-Anfällen die länger als 10 Minuten dauern. Da besteht die Wahrscheinlichkeit, daß Gehirnzellen zerstört werden aber so wie Du es beschreibst, brauchst Du da weniger Sorgen haben. Ein Alkoholrausch zerstört mehr Gehirnzellen als ein Grand-Mal-Anfall.

Alkohol ist für einen Epilepsiekranken Menschen jedoch gefährlich. Schon alleine wegen der Medikamente die er einnehmen muß. Daher wäre es für ihn wirklich besser, wenn er auf den Alkohol ganz verzichten bzw einschränken würde bzw wäre es von Vorteil wenn er für ausreichend Schlaf sorgen würde.

Zum Arzt sollte er schon alleine deswegen gehen, weil wohl die Dosis seines Medikamentes nicht mehr ausreicht um die Anfälle zu verhindern. Ist er gut mit Medikamenten *eingestellt* darf er auch Autofahren (ist bei einer Freundin von mir so)

Ich versuche es Dir mal bildlich anhand eines Gewitters zu erklären:

Scheint die Sonne, ist alles in Ordnung. Plötzlich ziehen Wolken auf und die Sonne versteckt sich. Manchmal vertreibt die Sonne die Wolken. Manchmal jedoch ist die Ballung der Wolken so groß, daß die Sonne keine Chance mehr hat und dann *gewittert* es. Der Blitz entlädt die Energie, die dann zum Anfall führt. Ist das Gewitter vorbei scheint wieder die Sonne.
Das Ganze passiert jedoch nicht im Himmel, sondern im Kopf Deines Freundes.

Die Sonne steht für die Gehirnzellen die alle gleichmäßig in eine Richtung laufen.
Die Wolken stehen für die Gehirnzellen, die ab und zu aus der Reihe tanzen aber keine Probleme verursachen.
Der Blitz steht für die aus der Rowdies unter den Gehirnzellen, die die anderen Gehirnzellen *anrempeln* und somit den Anfall auslösen.

So kannst Du dir ungefähr bildlich einen Anfall vorstellen.

Wenn Du Deinem Freund helfen möchtest, dann sorge dafür, daß er sich bei einem Anfall nicht verletzen kann. Heißt, schaffe Platz um ihn herum damit er sich nicht verletzen kann und versuche nur nicht seine Arme/Beine festzuhalten. Sieh zu, daß er nach einem Anfall den Kopf seitlich hat damit er sich nicht am Speichel der manchmal fließt verschluckt. Hat er einen Ausweis für Epileptiker dabei? Wenn ein Anfall länger als ein paar Minuten dauert, solltest Du den Notarzt rufen. Bleib bei ihm und sprich mit ihm auch wenn er Dich vielleicht nicht versteht.


Weißt Du, ich kann Deine Sorge wirklich verstehen, aber versuche trotzdem Deinen Freund so normal wie möglich zu behandeln. Epilepsie ist eine chronische Krankheit wie Diabetes, Rheuma etc. Nur das sie eben in der Öffentlichkeit mit viele Vorurteilen belastet ist, die so nicht stimmen.

Wenn Du Dich richtig informieren willst, dann gib bei google das Stichwort Epilepsie ein, da findest Du viele informative Seiten darüber.

Ich drück Dir die Daumen.

Viele Grüße
C.

Ja
du triffst in allem den Punkt.

Man sollte besonders drauf achten das man nicht übermässig Alkohol konsumiert, denn Alkohl und Übermüdung sind die perfekte Kombination für einen epilptischen Anfall.

Und das mit der Öffentlichkeit ist leider wirklich noch so. Wenn ich es jeweils mal erzählte, was ich einfach machen musste, da Discos für mich Tabu waren wegen Stroboskop Licht, wurde ich oft schräg angeschaut und viele mieden dann auch den Kontakt mit mir oder waren total eingschüchtert.

Doch das Problem ist wohl das er sich nicht drum kümmert. Ansonsten würde er den Alkohlkonsum einschränken, besonders aber einen Arzt aufsuchen.

Gefällt mir

26. August 2007 um 16:45
In Antwort auf comeasyouare

Hallo
mich wundert es, daß sich der Quatsch mit den verlorenen Hirnzellen immer noch so hartnäckig hält.

Auch bei häufigen epileptischen Anfällen werden keine Gehirnzellen zerstört.

Gefährlich wird es erst bei sogenannten Grand-Mal-Anfällen die länger als 10 Minuten dauern. Da besteht die Wahrscheinlichkeit, daß Gehirnzellen zerstört werden aber so wie Du es beschreibst, brauchst Du da weniger Sorgen haben. Ein Alkoholrausch zerstört mehr Gehirnzellen als ein Grand-Mal-Anfall.

Alkohol ist für einen Epilepsiekranken Menschen jedoch gefährlich. Schon alleine wegen der Medikamente die er einnehmen muß. Daher wäre es für ihn wirklich besser, wenn er auf den Alkohol ganz verzichten bzw einschränken würde bzw wäre es von Vorteil wenn er für ausreichend Schlaf sorgen würde.

Zum Arzt sollte er schon alleine deswegen gehen, weil wohl die Dosis seines Medikamentes nicht mehr ausreicht um die Anfälle zu verhindern. Ist er gut mit Medikamenten *eingestellt* darf er auch Autofahren (ist bei einer Freundin von mir so)

Ich versuche es Dir mal bildlich anhand eines Gewitters zu erklären:

Scheint die Sonne, ist alles in Ordnung. Plötzlich ziehen Wolken auf und die Sonne versteckt sich. Manchmal vertreibt die Sonne die Wolken. Manchmal jedoch ist die Ballung der Wolken so groß, daß die Sonne keine Chance mehr hat und dann *gewittert* es. Der Blitz entlädt die Energie, die dann zum Anfall führt. Ist das Gewitter vorbei scheint wieder die Sonne.
Das Ganze passiert jedoch nicht im Himmel, sondern im Kopf Deines Freundes.

Die Sonne steht für die Gehirnzellen die alle gleichmäßig in eine Richtung laufen.
Die Wolken stehen für die Gehirnzellen, die ab und zu aus der Reihe tanzen aber keine Probleme verursachen.
Der Blitz steht für die aus der Rowdies unter den Gehirnzellen, die die anderen Gehirnzellen *anrempeln* und somit den Anfall auslösen.

So kannst Du dir ungefähr bildlich einen Anfall vorstellen.

Wenn Du Deinem Freund helfen möchtest, dann sorge dafür, daß er sich bei einem Anfall nicht verletzen kann. Heißt, schaffe Platz um ihn herum damit er sich nicht verletzen kann und versuche nur nicht seine Arme/Beine festzuhalten. Sieh zu, daß er nach einem Anfall den Kopf seitlich hat damit er sich nicht am Speichel der manchmal fließt verschluckt. Hat er einen Ausweis für Epileptiker dabei? Wenn ein Anfall länger als ein paar Minuten dauert, solltest Du den Notarzt rufen. Bleib bei ihm und sprich mit ihm auch wenn er Dich vielleicht nicht versteht.


Weißt Du, ich kann Deine Sorge wirklich verstehen, aber versuche trotzdem Deinen Freund so normal wie möglich zu behandeln. Epilepsie ist eine chronische Krankheit wie Diabetes, Rheuma etc. Nur das sie eben in der Öffentlichkeit mit viele Vorurteilen belastet ist, die so nicht stimmen.

Wenn Du Dich richtig informieren willst, dann gib bei google das Stichwort Epilepsie ein, da findest Du viele informative Seiten darüber.

Ich drück Dir die Daumen.

Viele Grüße
C.

Genauere Informationen!!!
Vielen vielen dank für eure antworten.

Also mein freund hat epilepsie seit der pubertät, seit er 15 jahre alt ist, heute ist er 20 jahre.

vorher hatte er nur kreislaufprobleme. Die beiden anfälle, die ich mitbekam liefen so ab:

erst reagiert er nicht mehr u alles krampft sich zusammen. Dann leg ich ihn auf den boden u halte seinen kopf so das er seine zunge nicht verschlucken kann... dann krampft sein ganzer körper eine zwit lang, so 2-3 minuten.. ca... dann spuckt er u seine nase läuft, dann versucht er die kontrolle über sich zu bekommen u versucht aufzustehen, aber alles ist noch ganz verkrampft u er hat meinen arm auch schon ganz schön gequetscht, aber da kann er ja nichts dafür... insgesamt dauert es vllt so 10 minuten bis er wieder ganz da ist u spricht... u er neigt zu anfällen wenn er viel getrunken hat, bzw schlafmangel hat...


das mit dem führerschein ist so er hatte damals mit 15 u 16 je einen schlimmen anfall, dann bekam er die tabletten u hatte seitdem keinen so schlimmen mehr.. nur eben wenn er zuviel getrunken hat u zuviel gefeiert hat.. deshalb durfte er auch den führerschein machen... der arzt meinte: dann sehe ich sie in 2 jahren wieder oder so...jetzt nach den zwei anfällen innerhalb von drei wochen sollte er meiner meinung nach zum arzt u das sagen, aber er hat angst dass der arzt dann sagt das er fahruntauglich ist u das will mein freund nicht.. er fährt sowieso nicht viel auto... u ich kann ihn schon verstehen dass man diese freiheit ungerne aufgibt. Aber dann denke ich : was, wenn er während der fahrt einen anfall bekommt? Das wäre schrecklich. Er und andere könnten deshalb sterben.. u davor habe ich solche angst.. ich rede nicht sooo viel mit ihm darüber weil ich ihn ja auch nicht immer an seine krankheit erinnern möchte, aber in meinem kopf sind dieses gedanken bei jedem herzschlag.

Den eltern von den anfällen berichten ist so eine sache: ich will meinem freund nicht in den rücken fallen.. es ist seine entscheidung ob er es erzählt. Ich will da nicht vorgreifen.. aber auch da bin ich im zwiespalt, denn ich denke die eltern würden es wissen wollen.

Mein freund sagt: das es im unteren kopfbereich auf der rechten seite das zentrum , die ursache der anfälle liegt, weil er als baby per saugglocke geholt wurde u da sich evtl etwas verschoben hat. Ich habe angst das er vllt nicht den allerbesten arzt hat..ich will das er die besten ärzte hat. Ich will das er die beste behandlung bekommt, u die passensten tabletten... ich will alles tun was ich kann.. aber ich fühle mich so hilflos.

Vor diesen beiden anfällen hatte er längere zeit keine.., hat er gesagt.

Ich weiß nicht weiter... jetzt sehe ich ihn auch erst am freitag wieder.. ich bin so traurig und möchte ihn in meinem armen halten...

gestern war er mit freunden weg u hat wieder etwas getrunken u sogar geraucht( denke mal zigarillos, oder auch nen joint..) ich mächte das nicht, ich finde das nicht gut, ich selbst rauche auch nicht u mir fehlt nichts im leben. Warum tut er das nur? Warum???? ist es das wert? Seine gesundheit zu riskieren für ein bisschen rauch u rausch???

mir kommen dauernd die tränen, ich hör mal auf zu schreiben. Vllt geht es später wieder....

Gefällt mir

26. August 2007 um 16:50
In Antwort auf norahfan

Genauere Informationen!!!
Vielen vielen dank für eure antworten.

Also mein freund hat epilepsie seit der pubertät, seit er 15 jahre alt ist, heute ist er 20 jahre.

vorher hatte er nur kreislaufprobleme. Die beiden anfälle, die ich mitbekam liefen so ab:

erst reagiert er nicht mehr u alles krampft sich zusammen. Dann leg ich ihn auf den boden u halte seinen kopf so das er seine zunge nicht verschlucken kann... dann krampft sein ganzer körper eine zwit lang, so 2-3 minuten.. ca... dann spuckt er u seine nase läuft, dann versucht er die kontrolle über sich zu bekommen u versucht aufzustehen, aber alles ist noch ganz verkrampft u er hat meinen arm auch schon ganz schön gequetscht, aber da kann er ja nichts dafür... insgesamt dauert es vllt so 10 minuten bis er wieder ganz da ist u spricht... u er neigt zu anfällen wenn er viel getrunken hat, bzw schlafmangel hat...


das mit dem führerschein ist so er hatte damals mit 15 u 16 je einen schlimmen anfall, dann bekam er die tabletten u hatte seitdem keinen so schlimmen mehr.. nur eben wenn er zuviel getrunken hat u zuviel gefeiert hat.. deshalb durfte er auch den führerschein machen... der arzt meinte: dann sehe ich sie in 2 jahren wieder oder so...jetzt nach den zwei anfällen innerhalb von drei wochen sollte er meiner meinung nach zum arzt u das sagen, aber er hat angst dass der arzt dann sagt das er fahruntauglich ist u das will mein freund nicht.. er fährt sowieso nicht viel auto... u ich kann ihn schon verstehen dass man diese freiheit ungerne aufgibt. Aber dann denke ich : was, wenn er während der fahrt einen anfall bekommt? Das wäre schrecklich. Er und andere könnten deshalb sterben.. u davor habe ich solche angst.. ich rede nicht sooo viel mit ihm darüber weil ich ihn ja auch nicht immer an seine krankheit erinnern möchte, aber in meinem kopf sind dieses gedanken bei jedem herzschlag.

Den eltern von den anfällen berichten ist so eine sache: ich will meinem freund nicht in den rücken fallen.. es ist seine entscheidung ob er es erzählt. Ich will da nicht vorgreifen.. aber auch da bin ich im zwiespalt, denn ich denke die eltern würden es wissen wollen.

Mein freund sagt: das es im unteren kopfbereich auf der rechten seite das zentrum , die ursache der anfälle liegt, weil er als baby per saugglocke geholt wurde u da sich evtl etwas verschoben hat. Ich habe angst das er vllt nicht den allerbesten arzt hat..ich will das er die besten ärzte hat. Ich will das er die beste behandlung bekommt, u die passensten tabletten... ich will alles tun was ich kann.. aber ich fühle mich so hilflos.

Vor diesen beiden anfällen hatte er längere zeit keine.., hat er gesagt.

Ich weiß nicht weiter... jetzt sehe ich ihn auch erst am freitag wieder.. ich bin so traurig und möchte ihn in meinem armen halten...

gestern war er mit freunden weg u hat wieder etwas getrunken u sogar geraucht( denke mal zigarillos, oder auch nen joint..) ich mächte das nicht, ich finde das nicht gut, ich selbst rauche auch nicht u mir fehlt nichts im leben. Warum tut er das nur? Warum???? ist es das wert? Seine gesundheit zu riskieren für ein bisschen rauch u rausch???

mir kommen dauernd die tränen, ich hör mal auf zu schreiben. Vllt geht es später wieder....

Ohoh
Alkohol und Drogen verschlimmern das ganze noch!

er soll zum Arzt gehen, da kriegt er die richtige Dosis Medikamente ohne das er den Führerschein abgeben muss.

Was auch wichtig ist, wenn er einen Anfall hat, fass ihn nicht an, grade weil er so verkrampft. Damals nach meinem Anfall als die Notfallärzten kamen, habe ich ungeheure Kräfte entwickelt, der ANfall war zwar durch, doch ich war noch nicht wirklih da. ich habe mich mit aller Kraft gewehrt, mein Vater hat den 2 Notfallärzten geholfen mich in den Krankenwagen zu tun, sie sagten dann das sei normal, Epileptiker würden eine ungeheure Kraft produzieren! Mein Vater erkannte mich da nicht wieder, es sei unglaublich gewesen wie ich mich gewehrt hatte, ich wollte nicht in den Wagen, ich weiss aber von nichts mehr. Daher halte jeweils Abstand....

Gefällt mir

26. August 2007 um 17:30
In Antwort auf bea2521

Ohoh
Alkohol und Drogen verschlimmern das ganze noch!

er soll zum Arzt gehen, da kriegt er die richtige Dosis Medikamente ohne das er den Führerschein abgeben muss.

Was auch wichtig ist, wenn er einen Anfall hat, fass ihn nicht an, grade weil er so verkrampft. Damals nach meinem Anfall als die Notfallärzten kamen, habe ich ungeheure Kräfte entwickelt, der ANfall war zwar durch, doch ich war noch nicht wirklih da. ich habe mich mit aller Kraft gewehrt, mein Vater hat den 2 Notfallärzten geholfen mich in den Krankenwagen zu tun, sie sagten dann das sei normal, Epileptiker würden eine ungeheure Kraft produzieren! Mein Vater erkannte mich da nicht wieder, es sei unglaublich gewesen wie ich mich gewehrt hatte, ich wollte nicht in den Wagen, ich weiss aber von nichts mehr. Daher halte jeweils Abstand....

Kraft
ja das mit der kraft stimmt.. er hatte mich damals als er aufstehen wollte so fest gehalten. das war ganz schlimm für mich... aber ich weiß ja er kann nichts dafür..


ich habe mich voher nie mit epilepsie beschäftigt. als mir mein freund das erzählte, hat er das in meinen augen ziemlich verharmlost...

ich lese gerade bei wikipedia u überall u muss dauernd weinen weil mir das SO nicht bewusst war.

er geht tatsächlich nicht sehr verantwortungsvoll mit der krankheit um.. ich habe das gefühl, er nimmt sie nicht so ernst. er sagte mal: das er seit er denken kann, umgekippt ist, sei es wegen kreislaufproblemen oder dann später eben epilepsie...

er sqagt für ihn gehört das zum leben, das er ab u zu mal umkippt... an sich ist das ja eine gute einstellung, nur das mit dem fahren geht nicht, da stimme ich euch zu, ich ahbe auch angst um mein leben, wenn ich neben ihm sitze.. ich beobachte ihn dann immer genau.. u fühle mich so schlecht dabei, weil er ja DAS genau nicht will. aber auch, dass er andrer gefährdet ist ein ganz schlimemr faktor.
ich sehe ihn erst am freitag wieder... auch seine eltern... ich kann gerade an nichts anderes denken, dabei müsste ich für eine ganz wichtige klausur lernen...

ich fühle mich so verantwortlich.. so schuldig dass ich mich nicht früher informiert habe.. dass ichihn nicht gezwungen habe mit dem alkohol aufzuhören. ich würde sogar mit ihm aufhören und nie wieder etwas trinken.. ich brauche das nicht unbedingt. klar ist es auch mal ganz lustig, aber darauf kann man auch verzichetn. spass geht auch ohne alkohol.

Gefällt mir

26. August 2007 um 17:38
In Antwort auf norahfan

Kraft
ja das mit der kraft stimmt.. er hatte mich damals als er aufstehen wollte so fest gehalten. das war ganz schlimm für mich... aber ich weiß ja er kann nichts dafür..


ich habe mich voher nie mit epilepsie beschäftigt. als mir mein freund das erzählte, hat er das in meinen augen ziemlich verharmlost...

ich lese gerade bei wikipedia u überall u muss dauernd weinen weil mir das SO nicht bewusst war.

er geht tatsächlich nicht sehr verantwortungsvoll mit der krankheit um.. ich habe das gefühl, er nimmt sie nicht so ernst. er sagte mal: das er seit er denken kann, umgekippt ist, sei es wegen kreislaufproblemen oder dann später eben epilepsie...

er sqagt für ihn gehört das zum leben, das er ab u zu mal umkippt... an sich ist das ja eine gute einstellung, nur das mit dem fahren geht nicht, da stimme ich euch zu, ich ahbe auch angst um mein leben, wenn ich neben ihm sitze.. ich beobachte ihn dann immer genau.. u fühle mich so schlecht dabei, weil er ja DAS genau nicht will. aber auch, dass er andrer gefährdet ist ein ganz schlimemr faktor.
ich sehe ihn erst am freitag wieder... auch seine eltern... ich kann gerade an nichts anderes denken, dabei müsste ich für eine ganz wichtige klausur lernen...

ich fühle mich so verantwortlich.. so schuldig dass ich mich nicht früher informiert habe.. dass ichihn nicht gezwungen habe mit dem alkohol aufzuhören. ich würde sogar mit ihm aufhören und nie wieder etwas trinken.. ich brauche das nicht unbedingt. klar ist es auch mal ganz lustig, aber darauf kann man auch verzichetn. spass geht auch ohne alkohol.

Stop!
du bist an nichts schuldig! du bist nicht die betroffene die an epilepsie leidet! nein es war nicht an dir dich über alles zu erkundigen. es ist sein leben!

konzentrier du dich auf dich und deine klausuren.

das nächste mal wenn du ihn siehst, nächstes wochenende, spreche ihn drauf an und sag ihm er soll zum arzt. er gefährde dabei nämlich sonst nicht nur sich! er soll sich richtig checken lassen, es kann sein das er ne zeitlang den führerschein abgeben muss, aber das nicht auf dauer, sobald die medikamente richtig dosiert sind, darf er auch fahren!

wenn er das nicht will, dann musst du überlegen ob du so eine beziehung haben möchtest, denn du machst dich damit kaput.

er geht rücksichtlos mit dem ganzen um, als ich wusste was ich hatte, wäre es mir nie in den sinn gekommen mich in eine disco zu begeben, noch mich sonst wo diesem blitzlicht auszusetzen, es war nicht immer leicht, grade au tunnels und licht-schatten während auto fahren machten mir angst, daher kam es auch mal vor, das wenn ich nicht alleine im auto war, ich dann raus fuhr und den anderen gebeten habe weiter zu fahren, einfach nur weil ich angst hatte und ich nicht jemand anders gefährden wollte. ich habe vom 1. augenblick an, alles erdenkliche getan einem weiteren anfall aus dem weg zu gehen, daher passierte es kein 2. mal.

er ist egoistisch wenn er so weiter macht!

und du hast dir keinerlei vorwürfe zu machen!

Gefällt mir

27. August 2007 um 12:00

Krass
Genau wie meine Freundin!!!!! Sie macht genau das gleiche und labert so ein dummes Zeug, von wegen irgendwelche Leute hätten das gesehen und gesagt das wäre keine Epilepsie sonder das sähe aus "als würde sie fallen"... OH GOTT DAS MÄDEL MACHT MICH NOCH FERTIG..

Mein Rat : Es hilft leider gar nichts, wenn du versuchst deinen Freund zu ändern. Er muss das erst selber einsehen hast du ja auch gesagt. Biete ihm doch mal an mit ihm zum Arzt zu gehen, da wird er eingestellt und kriegt Tabletten. Bei meiner Freundin wurde es besser ( sie ist allerdings danach nicht mehr zum Arzt gegangen um sich die neuen Tabletten zu holen, da ihr die zehn Praxisgebür zu teuer war.. OHNE WORTE)

Gefällt mir

27. August 2007 um 13:07

...
ich bin ebenfalls noch jung (22) und habe auch epilepsie.
weiss nicht woher du den gedanken hast dass dabei gehirnzellen verloren gehen??!!
das ist blödsinn.
wenn er die tabletten nimmt, und er muss sie regelmässig nehmen, ist er trotzdem dadurch nur teilweise geschützt. wichtig ist dass er sich an die regeln hält. ich durfte am anfang nach der diagnose keinen alkohol, kaffee trinken und nicht alleine schwimmen gehen und auch nicht rauchen. inwzischen hat sich das alles ein bisschen gelockert, je nachdem wie ernst man die sache nimmt und wie regelmässig man die tabletten nimmt, kann man irgendwann die epilepsie ganz loswerden.
meine tante hat mit anfang 20 in der badewanne einen anfall bekommen und war unbeaufsichtigt. sie ist ertrunken. letzte woche habe ich in der zeitung gelesen dass eine junge frau vor die s bahn gefallen ist und einen epileptischen anfall hatte und die bahn nicht mehr bremsen konnte. der frau wurden beide beine abgetrennt. dein freund sollte sich einmal bewusst machen, wie wenig einschränkungen heutzutage nur hinnehmen muss die tabletten helfen schon sehr. andernfalls kann er bei einem unfall - egal ob kurze oder lange strecke- ein anfall ist nicht vorhersehbar sogar ums leben kommen.
ich trinke auch ab und zu mal mehr aber nur wenn ich dann auch regelmässig meine tabletten genommen habe und dann lang ausschlafe. viel schlafen ist nämlich auch sehr wichtig!!
dass er dich nicht mehr erkennt und irgendwann vergisst ist totaler schwachsinn, das ist eine ganz andere krankheit. epilepsie ist heutzutage in den griff zu bekommen. ich finde, seine eltern sollten definitiv davon wissen weil sie oft mehr einfluss noch haben auf die kinder als die freundin.
alles gute für euch 2

lg steffy

Gefällt mir

27. August 2007 um 16:53
In Antwort auf bea2521

Ich hatte epilepsie
er liess es jedoch mal untersuchen, ist das richtig?

ich hatte früher epilepsie, bin da jedoch rausgewachsen, so blöde sich das anhört, ist aber so. ich reagiere jedoch auf stroboskop/blitzlicht, bei mir brauchte es also einen auslöser, ich hatte "nur" einen anfall, doch einen grossen, da gibt es ja verschiedene und ich hatte sozusagen den gröbsten. was für anfälle hat er, ist er bloss weg oder kriegt er einen grossen anfall. bei mir wars mit schüttelkrampf, bis umfallen und ohnmächtig. danach war ich wohl wach, kann mich aber erst wieder an paar momente in der nacht im krankenhaus erinnern, was davor war, filmriss. ich habe auch meinen bruder nicht mehr erkannt ect. aber so ein anfall tötet zwar gehirnzellen, jedoch nur solche die eh schon kaputt sind, mach dir deswegen also shcon mal keine sorgen! nein das artet nicht so ehr aus, es gibt solche die haben täglich kleine anfälle.


auf jedenfall liess ich mich vor ca. 3 jahren auf dieses blitzlicht testen und da erfuhr ich, das ich nicht mehr drauf reagiere, zum glück. denn dieser test hätte mir auch meinen führerschein kosten können....

hier alles darüber zu schreiben was mir mein arzt damals sagte auf was ich achten solle, würde den rahmen sprengen, noch alles bis ins genauste detail. daher wenn du mehr wissen möchtest, schreib mich an, ich werde dir dann näheres schreiben.

Überstandene Epilepsie
Meine Bekannte hatte das auch, glaube ich .Sie sagt auf jeden Fall einen grand mal.
Oder war es sowas wie bei Hildegard v. Bingen oder van Gogh.
Da schwappte wohl viel Bearbeitungsfähiges an die Oberfläche.
Das war nicht "Umfallen" und "Weg".
Man müßte sie selbst fragen , deshalb halte ich einfach mal die Fresse bevor ich ihr zu Höherdosierungen rate nur weil ich keine Zeit für irgendwelche unverständlichen Reaktionen habe.
Sie ist ein nicht alltäglicher Fall (gute Leistungen, keine
stationären Aufenthalte usw.) u. kann sehr gut mit ihren
Erlebnissen umgehen.
Soar Mega- Epilepsie "Experten" interessieren sich für sie- nur deshalb , denn
denen gegenüber ist sie nicht freundlich gesinnt.
Sie meint die würden sie am liebsten killen und sterilisieren, nur damit sie nicht anderen schade.
Ihr Leben sei ja weniger wert als das der anderen.
Der übliche Verlauf würde nicht weiter interessieren.
Auch der letzte Selbstverliebte müsste eigentlich zugeben,
dass sie das selbst gemeistert hat.
Neulich hatte sie so Lichtblitze , sah einen Sumoringer auf
freiem Felde und bei der Kantine (immer essen, immer essen..)
da sie einen sehr stressigen Tag hatte ging sie zur Umkleide
u. zu ihrer Turnstunde.
Das erzähle ich weil gesagt wurde irgendwer hätte irgendeinen
Bruder nicht erkannt. Wenn einem etwas unheimlich ist u.
diese Erkrankung einen Angst macht interpretiert man da auch viel hinein. Zumindest hat sie mir das so erklärt.

Gefällt mir

3. September 2007 um 15:37

Schließe mich diesen Worten an
JS hat sehr vernünftige Worte gefunden.

LG
Daniness

Gefällt mir

4. September 2007 um 15:24

Danke für deine klaren worte
.. ich bin gerührt, dass ihr mir mit tipps u ratschlägen helft!

ich habe ihm am wochenende, bevor wir zu einem freund gefahren sind, gefragt was ich machen soll, wenn er während der autofahrt einen anfall hat.. er antwortete zuerst nur: jetzt fang nicht so an...dann meinte er, dass die beiden anfälle ja spät abends waren und er mittags bestimmt keinen bekommt...
aber sicher ist das ja wohl nicht oder?

ich bin so hilflos, weil ich auch keinen streit mit ihm möchte..

abgesehen davon das er autofahren will und ich das nicht gut finde( und alkohol trinken will, was ich nicht gut finde) verstehen wir uns perfekt. er ist der beste partner den ich bisher in meinem leben hatte... nur kann ich sein verhalten in DIESER EINEN situation, also dem umgang mit seiner krankheit nicht verstehen...

es macht mich traurig, dass er da so egoistisch ist und kein verständnis zeigt, bzw einsicht.. die einsicht dass er nicht fahren sollte und seinen eltern von den bisherigen neuen anfällen, von denen sie IMMER NOCH nichts wissen erzählen sollte...er sollte zum arzt gehen.. schon alleine deswegen, damit es mir besser geht...und ich mir nicht mehr so viele gedanken machen muss...die mich zerfressen.....


eine trennung wegen dieser sache? ich bin so verliebt und glücklich...ich könnte gar nicht daran denken...das einzige problem ist sein verantwortungsloser umgang mit seinem leben ..(u im enddefekt auch mit dem der anderen.. und mit meinem...was mir auch zu denken gibt..)

ich will ihn nicht als patient sehen.. die krankheit spielt für mich auch keine rolle..jedenfalls solange nicht, wie er damit verantwortungsbewusst umgeht, tabletten regelmäßig nimmt , wenig trinkt u viel schläft..aber ich habe festgestellt, das er da nicht so sehr auf sich achtet... und deswegen fühle ich mich so verantwortlich selbst darauf zu achten..

wenn ich eure antworten lese, bekomme ich einen ganz dicken klos in den hals, weil ich mich so hilflos fühle.. ich habe das gefühl dass ich in sachen epilepsie überhaupt nicht an ihn ran komme...


ich wünsche mir so sehr, dass er lernt mit epilepsie zu leben u einige einschränkungen eben in kauf nimmt...
ich bin absolut bereit dazu ebenfalls auf alkohol zu verzichten.. ich bin bereit jederzeit von der besten party mit ihm heimzugehen, weil er müde ist.. ich bin bereit jedes opfer zu bringen dass ich bringen kann, damit er keine anfälle mehr bekommt, damit er seinen körper so wenig wie möglich schädigt..
ich bin zu allem bereit.. ich würde ihn auch überall hinfahren ...aber er liebt autofahren und würde wohl sehr daran zu knabbern haben, wenn er nicht mehr fahren dürfte...aber verdammt: leben ist doch wichtiger, warum sieht er es nicht ein?
bin ich ihm nicht wichtig genug? oder sehe ich das alles zu verbissen? warum geht er nicht auf meine ängste ein? liegt es daran, dass er seine krankheit vllt immer noch nicht akzeptiert hat, sondern versucht sie so gut wie möglich zu ignorieren???

ich bin so ratlos.

Gefällt mir

29. Dezember 2011 um 4:49

Epelepsie
Hallo Norahfan, Alkohol sollte für ihn eine Geschichte sein, weil Alkohol eine Wirkung auf Medikamentenspiegel hat und dass kann auch der Grund sein wieso er erneut Anfall bekommen hatte!
Ich selbst habe nie ein Anfall so lange ich Früh und Abend regelmäßig Timonil 300 retard einnehme. Disco kann er gehen doch die Laser Shows könnten ebenfalls einen Anfall auslösen, das kommt wiederrum drauf an wie empfindlich er drauf reagiert , es gibt verschiedene arten von Epileptischen Anfällen, wenn ich mich recht erinnere gibt es auch tödliche arten..... Dein Freund spielt mit sein Leben! mein Rat ist er soll Alkohol aufgeben den dass ist am gefährlichsten für ihn...
und so lange noch Krampf-Anfall Risiko besteht sollte er das Auto fahren lassen, weil angenommen er bekommt unerwartet ein Anfall und war auf hohe Tempo naja dann soll er zu Gott beten das er diese Katastrophe überlebt sowas könnte leicht zu tot führen und er gefährdet seine Mitmenschen so viel zu den dingen.

Ich kann noch vieles erzählen, wenn ihr fragen habt oder einfach mal reden wollt kontaktiert mich ich stehe gern zu verfügung

Gefällt mir

25. Juli 2012 um 11:46

Huhu
also erst einmal lebe ich auch mit einen partner zusammen der epilepsi hat allerdings nim er valpro 500 und das 1 morgens und 2 abends. und ich muss sagen die tabletten sind gut er hatte jetzt in 4 jahren 2 anfälle und das einmal weil er seine tabletten nicht regelmäßig genommen hat und einmal weil er richtig viel stress hat also ich rate dein freund dringend zum arzt zu gehen allein wegen der medikamenten einstellung er brauch auch keine angst dann um sein führerschein haben mein freund fährt auch auto und auch weite strecken nur nach jeden anfall hat er 6 wochen fahr verbot.und wenn er auf die tabletten eingestellt ist kann er auch alkohol trinken nur er sollte nicht jedes wochenende in die disco gehen.aber das er zum arzt geht ist wichtig die können ihn helfen und wenn er angst um sein führerschein hat soll er es verheimlichen bis er richtig auf die medikamente eingestellt ist. und das er nicht möchte das seine eltern es wissen ist auch normal meiner will es auch immer verheimlichen trozdem sage ich es. ich kriege auch panik wenn mein freund freund ein anfall kriegt ich ich glaube das ist auch normal wenn man es noch nicht so kennt. er soll aber trozdem mit dem autofahren aufhören bis er eingestellt ist wir hatten den ersten anfall als er im auto saß und glaub mir das ist die hölle grade wenn du als beifahrer bist ich konnte den wagen zum glück ins feld lenken und dadurch zu stoppen bringen.

Gefällt mir

29. April 2013 um 20:12

...
also ka wie es bei anderen ist ...
ich hatte meinen 1. anfall mit 6 oder so und es waren eig immer so "Umfall" und "weg" anfälle wo ich dann so paar stunden später wieder zu mir gekommen bin
hab dann auch ganz normal alk getrunken nicht jetzt so extrem exzessiv aber naja ab und zu wars dann vll schon ne halbe vodkaflasche ...
bin ja eher stämmig also geht das schon ...
vor 2 jahren hatte ich nen "kleineren anfall" also bin nach hinten umgekippt am st. paddys day und war dann aber gleich wieder da
da hatte ich nur 1/2 guinness intus muss wohl auch an der hitze gelegen haben und ka ... vll auch bischen übermüdet

ich weiß, am besten arzt fragen ... vll sollt ich den mal wechseln

muss seit ka so ca 6 jahren keine medikamente nehmen war davor auch so ca 7 jahre anfallfrei

hab die letzten 2 jahre keinen alk getrunken weil mein arzt sagte da könnt was passieren (ka wie ich das ausgehalten hab ... speziell auf festivals ist es extrem schwer als einziger nix saufen zu können )

mein problem ist eig ich weiß nicht, wieviel ich trinken kann damit nix passiert ... oder so ...
naja muss eh mal zu nem anderen neurologen ...

gibts vll noch epileptiker die keine medikamente mehr nehmen müssen und wissen, ob und wie viel alk man trinken kann ?
oder ist wahrscheinlich von person zu person unterschiedlich

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen