Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund, seine eltern & ich

Mein Freund, seine eltern & ich

30. Januar 2011 um 23:43 Letzte Antwort: 31. Januar 2011 um 14:30

Hallo zusammen,
ich brauche dringend euren Rat. Ich bin seit vielen Jahren mit meinem Freund zusammen, er ist gerade mit seinem Studium fertig, hat während des ganzen Studiums zu Hause gewohnt. Ich bin im Sommer mit meinem Studium fertig und bin es gewohnt allein zu wohnen, würde mich selbst auch als relativ unabhängigen Menschen bezeichnen. Eigentlich sind wir sehr glücklich zusammen, allerdings gibt es eine Sache wegen der es zunehmend Streit gibt: seine Eltern. Seine Eltern und ich haben eigentl ein gutes Verhältnis, sie sind immer sehr nett und interessiert.
Das Probelm ist allerdings, dass sie sehr auf ihre Kinder fokussiert sind. Die Schwester meines Freundes ist schon lange mit ihrem Studium fertig und verdient ihr eigenes Geld, trotzdem wohnt sie immern noch zu hause und ihre eltern sind mit abstand ihre wichtigsten bezugspersonen. mein freund ist zum glück deutlich selbstständiger auch wenn er noch zu hause wohnt, er hat viele freunde und unternimmt viel.
Jetzt haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu ziehen, was natürlich auch bedueten würde dass er zu hause auszieht. seine eltern haben unsere bestrebungen in der richtung zunächst total ignoriert, ich schätze weil sie dagegen waren. jetzt auf einmal haben sie sich doch brennend dafür interessiert. ich hatte mich schon gefreut, dass sie endlich akzeptieren dass wir unser eigenes leben führen wollen, bis mir mein freund vorhin mitteilte, dass sie angefangen haben nach eigentumswohnungen in der stadt zu suchen, in der wir die mitwohnung suchen. ich muss dazu sagen, seine eltern haben sehr viel kohle.
mein fruend fand das eine super idee und argumentierte, dass das für seine eltern eine tolle geldanlage und für uns eine super möglichkeit sei, geld zu sparen. in dem punkt hat er natürlich recht. alleridngs stört mich dass wir dann quasi immer noch im eigentum seiner eltern wohnen würden und immer noch ein gewisses abhängigkeitsverhältnis aufrecht erhalten werden würde. mein freund hat kein verständnis für meine bedenken. was meint ihr dazu? übertreibe ich mich meinen bedenken?
es ist ja nur so dass ich ursprünglich gedacht hatte, dass wir mal was eigenes auf die beine stellen ... und jetzt kommen wieder seine eltern daher und mischen sich ein ... oder sehe ich das zu negativ? -sie meinen es ja sicher gut??

Mehr lesen

31. Januar 2011 um 9:45

Nicht immer das Schlimmste annehmen
Dein Freund scheint ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben und das ist absolut postiv zu werten.
Missversteh mich bitte nicht: es ist ein großer Unterschied zwischen absoluter Abhängigkeit, blindem Gehorsam und gutem Verhältnis. Aus deinem Beitrag geht lediglich hervor, dass er noch zu Hause wohnt, aber ein recht selbständiges Leben führt.
Was ist dagegen einzuwenden?
Ich habe während meines Studiums so manches Mal diejenigen beneidet, die zu Hause wohnten und das verdiente Geld sparen konnten, bzw. nicht arbeiten mussten und somit einfach mehr Zeit hatten, sich auf das Lernen zu konzentrieren...mal abgesehen von den "Spaß-Studenten", die Null Interesse am Studium hatten oder sowieso nur vom Geld ihrer Eltern lebten - aber das ist ein anderes Thema.

Weiterhin schreibst du, ebenfalls ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben. Haben sie jemals eure gemeinsamen Zukunftspläne torpediert oder versucht, es ihrem Sohn auszureden?
Du gehst davon aus, dass sie etwas dagegen haben - warum?

Ich verstehe durchaus deinen Wunsch und dein Bestreben, ein gemeinsames, aber eigenständiges Leben zu führen und zwischen den Zeilen lese ich soetwas wie "es wird Zeit, dass er lernt, auf eigenen Beinen zu stehen, den Alltag zu meistern, ohne Mami, Papi und deren Geld im Hintergrund."

Wenn seine Eltern eine Wohnung kaufen möchten, stellt sich die Frage:
a) möchten sie diese ihrem Sohn schenken, quasi, als Start ins Leben"?
oder
b) lediglich als Geldanlage?
Wenn b zutrifft, wer sagt dann, dass ihr dort tatsächlich mietfrei wohnen dürft? Oder müsst?

Warum einigt ihr euch nicht darauf, die übliche Miete (Mietspiegel) zu zahlen? Dann wären seine Eltern schlicht und einfach Vermieter und ihr dennoch unabhängig.

Ich empfehle dir, dich genauer über die Absichten zu informieren, ehe du dich ärgerst oder dir Gedanken machst.

Grus, Werbegeschenk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2011 um 13:22
In Antwort auf werbegeschenk

Nicht immer das Schlimmste annehmen
Dein Freund scheint ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben und das ist absolut postiv zu werten.
Missversteh mich bitte nicht: es ist ein großer Unterschied zwischen absoluter Abhängigkeit, blindem Gehorsam und gutem Verhältnis. Aus deinem Beitrag geht lediglich hervor, dass er noch zu Hause wohnt, aber ein recht selbständiges Leben führt.
Was ist dagegen einzuwenden?
Ich habe während meines Studiums so manches Mal diejenigen beneidet, die zu Hause wohnten und das verdiente Geld sparen konnten, bzw. nicht arbeiten mussten und somit einfach mehr Zeit hatten, sich auf das Lernen zu konzentrieren...mal abgesehen von den "Spaß-Studenten", die Null Interesse am Studium hatten oder sowieso nur vom Geld ihrer Eltern lebten - aber das ist ein anderes Thema.

Weiterhin schreibst du, ebenfalls ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben. Haben sie jemals eure gemeinsamen Zukunftspläne torpediert oder versucht, es ihrem Sohn auszureden?
Du gehst davon aus, dass sie etwas dagegen haben - warum?

Ich verstehe durchaus deinen Wunsch und dein Bestreben, ein gemeinsames, aber eigenständiges Leben zu führen und zwischen den Zeilen lese ich soetwas wie "es wird Zeit, dass er lernt, auf eigenen Beinen zu stehen, den Alltag zu meistern, ohne Mami, Papi und deren Geld im Hintergrund."

Wenn seine Eltern eine Wohnung kaufen möchten, stellt sich die Frage:
a) möchten sie diese ihrem Sohn schenken, quasi, als Start ins Leben"?
oder
b) lediglich als Geldanlage?
Wenn b zutrifft, wer sagt dann, dass ihr dort tatsächlich mietfrei wohnen dürft? Oder müsst?

Warum einigt ihr euch nicht darauf, die übliche Miete (Mietspiegel) zu zahlen? Dann wären seine Eltern schlicht und einfach Vermieter und ihr dennoch unabhängig.

Ich empfehle dir, dich genauer über die Absichten zu informieren, ehe du dich ärgerst oder dir Gedanken machst.

Grus, Werbegeschenk

Danke...
... für deine konstruktive Antwort werbegeschenk, eine wirklich gute idee mit der miete.
Ich glaube ich selbst bin einfach anders groß geworden als mein Freund und finde die enge Bindung zum Teil befremdlich. Ich sollte wohl versuchen offener mit seinen Eltern umzugehen und gut gemeinte Hilfe einfach zulassen. Ich denke jetzt beim genaueren Nachdenken auch nicht, dass seine Eltern uns damit irgendwie in die Pflicht nehmen wollen oder ich Nachteile hätte.
LG Sammy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2011 um 14:30


Sehe da auch kein Problem. Bei uns ist es eigentlich nicht anders: wir wohnen im Eigentum seiner Eltern und zahlen eine monatliche Miete. Ich persönlich finde, dass es nichts besseres gibt, sollte mal einer von beiden arbeitslos werden o.ä.
Abhängig fühle ich mich dadurch überhaupt nicht, mein Freund und ich sind nach wie vor sehr eigenständig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen