Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund provoziert mich ständig und ich verliere die Fassung

Mein Freund provoziert mich ständig und ich verliere die Fassung

23. April um 17:01

Liebe Forumsteilnehmer,

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in - aus meiner Sicht - völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume

Mehr lesen

23. April um 17:05

Und warum bist du mit ihm zusammen? Was liebst du an ihm?

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 17:14
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

ich sehe es so: du bist nicht in einer beziehung. du befindest dich im terror-modus.

warum tust du dir das eigentlich an? sag es bitte nicht "weil er auch gute seiten hat". er so handelt und sich so benimmt, kann keine guten seiten haben.

das leben ist kurz und sehr kostbar. genieße es. mit dem richtigen. 

er macht dich nur fertig und er genießt es

13 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. April um 19:14
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

Für so Einen gibt es nur ein Verhalten - ab und tschüss !

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 19:20

Einige Fragen vorab: Wie alt ist er? Seit wann geht das schon so? Und kannst du bitte konkrete Beispiele nennen?

Was mir aber gleich aufgefallen ist, dass du dir wohl einen Narzissten geangelt hast, liest sich zumindest so.
Ich würde auch gern wissen, wie du dich im gegenüber verhälst, also wie du deine Ansichten kundtust. (Daher meine Frage nach Beispielen) Es ist nämlich schwer jemandem zu helfen oder etwas zu raten, wenn man hört was der andere alles macht und man von sich selbst eher wenig preisgibt. Da läuft man schnell Gefahr vorschnell zu urteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 9:44
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

Ich stimm den anderen zu. Warum nennst du diesen Typen deinen "Freund", wenn er so offensichtlich nicht auf deiner Seite ist? Weil ihr Sex habt? Oder weil er auch sooo lieb und toll sein kann, wenn alles nach seinen Vorstellungen läuft? Ich schreib's hier immer wieder gern: Das ist keine besondere Leistung und damit auch kein Gradmesser für die Qualität einer Beziehung - denn nett zu sein, wenn es keine Probleme und Konflikte gibt, das kriegt auch der letzte Vollpfosten hin.

Du hast schon richtig erkannt, dass im Prinzip alles, was du tust, in seinen Augen falsch ist. Du kannst daher höchstens noch versuchen, ihn zu erziehen wie einen Hund: Bei erwünschtem Verhalten kriegt er ein Leckerli oder wird gekrault, bei unerwünschtem ignorierst du ihn so lange, bis er sich aufrichtig dafür entschuldigt. Hör außerdem auf, ihm dein Verhalten zu erklären oder es gar zu verteidigen, das würde ein Hund schließlich auch nicht verstehen.
Das wird wahrscheinlich innerhalb eines Monats zum Ende der Beziehung führen, weil er garantiert nicht der erste sein wird, der nach nem Krach auf dich zukommt (und wenn, dann wird er wahrscheinlich bestenfalls so tun, als wär nix gewesen). Aber vielleicht passiert ja ein Wunder und er lernt dazu, wenn du dich konsequent verhältst.


"Ist so eine Beziehung hoffnungslos?"

Nur einseitig, denn für ihn läuft's ja. Du solltest dich aber fragen, was du dir von einer Beziehung wünschst, und ob dieser Mann dazu in der Lage ist, dir das zu geben.

lg
cefeu

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 10:03

Und warum genau bist Du mit so jemanden zusammen?

Er wird sich nicht ändern. Auch wenn "das Kind einen Namen hat" (Narzismus, Persönlichkeitsstörung, was auch immer, irgendeinen Namen gibt es sicher) - es / er wird ich nicht/s ändern!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 10:12
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

So ein Schätzchen hatte ich auch mal, aber nur für 7-8 Monate.
Das war sehr schmerzhaft, weil es so schön ubd romantisch mit uns startete und ich zunächst glaubte, er hätte nur eine schlechte Phase. Nach einer gewissen Zeit und vielen Tränen und Selbstzweifeln wurde es für mich unterm Strich immer unwichtiger woran es lag. Es tat nämlich nur noch weh. Also trennte ich mich. Trauerte um etwas was wohl nie da war, ärgerte mich über verschwendete Lebenszeit und hab fast ein Jahr gebraucht um mein Ego wieder in auf ein gutes Level zu bekommen.

ich kann dir nur raten das Weite zu suchen, su bis 35 Jahre alt, jung und lässt dich runtermachen, demütigen und er treibt es immer weiter. Er wird sich nicht ändern. Aber du kannst etwas ändern, nämlich diese Beziehung abstossen. Dir wird es besser gehen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 10:28
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

Es ist doch völlig egal was und wer er ist, brauchst du dafür unbedingt eine Benennung und Schublade?

Wichtig vor allem ist, wer DU bist und warum du eine Beziehung führst, die dir nicht gut tut, von deinem Partner ganz zu schweigen.
Schau auf dich selbst, das ist dein Leben, das du dir, mit diesem Mann, selbst erschwerst.
Völlig egal wie oft seine Ausfälle vorkommen, allein dass sie überhaupt vorkommen und er dich so behandelt solltest du gar nicht erst zulassen. Du bist für die Wahl deines Partner selbst verantwortlich.
Diese Typen wissen genau, mit wem sie es machen können. Leider gehörst du wohl zu diesen Frauen.

 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 12:21
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

oha ... fange bitte gar nicht erst an, Deinen Freund zu kategorisieren. Wie es aussieht, ist er lediglich nur gewohnt, seinen Willen durchzustzen - und sei es nur bei EINER FRAU - bei DIR.

Du machst es ihm ja auch noch sehr leicht, indem Du alles versuchst, nur nicht bei ihm anzuecken.

Aber das ist genau das, was Du nicht weiter fortsetzen solltest.

Frage ihn lieber stattdessen (ganz frech) ob er eigentlich noch mit Dir zusammen sein möchte, da Du den Eindruck hast, durch sein Verhalten Dir gegenüber, dass er Dich eigentlich gar nicht mehr mag und will - es sei denn, um Dich runterzumachen.

Er kann Dich verunsichern und das weiß er auch.

Ich rate Dir nur, wenn Du denkst, dass er Dir komisch kommt, dann sage es ihm direkt ins Gesicht - das musst Du üben.

So ein Mensch braucht Gegenwind, soviel ist mal sicher. Und wenn er so weiter macht, Dir Dinge zu unterstellen, die nicht gerechtfertigt sind. Dann sagst Du STOP - und nicht auf dieser Ebene!

Lässt er es trotzdem nicht sein - drehst Du Dich um und gehst erstmal (einmal um den Häuserblock oder immerhin zunächst mal weg aus dieser Situation).

Mag sein, dass Du ihn öfter auf diesem Fuß erwischen wirst - sei trotzdem konsequent. Ist auch eine gute Übung für Dich, gegen Deine aufkommende Unsicherheit. Du musst Dir das nicht gefallen lassen - biete ihm Paroli - keine Angst, das hält er schon aus

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 12:38
In Antwort auf kornblume995

Liebe Forumsteilnehmer, 

​ich bin mittlerweile recht ratlos und erhoffe mir hier etwas Orientierung.

Ich bin 35 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und sehen uns in der Regel am WE und 2x unter der Woche. ​Leider ist mein Freund recht dominant, d.h. alles muss dann und so geschehen, wie er es sich in den Kopf setzt. Auch kann er nicht mit anderen Meinungen oder Befindlichkeiten umgehen. Alles in allem  reagiert er schnell recht patzig oder sogar verletzend. Dies tritt sogar ein, wenn es sich nicht einmal um (konstruktive) Kritik handelt, die sich an ihn richtet, sondern "nur" um andere Ansichten. Wenn er einen Film toll findet, erwartet er, dass ich ihn auch toll finde. Sage ich, was mich gestört hat, bin ich einfach blöd oder unrealistisch. Äußere ich berechtigte Bedenken, die seinem Vorschlag "entgegenstehen", bin ich die Böse, weil ich willkürlich und böswillig seine Pläne untermauere. Möchte ich kompliziertere Dinge mit ihm persönlich am WE besprechen, wirft er mir vor, wieso ich ihm das nicht schon 3 Tage vorher per WhatsApp mitgeteilt habe, wieso ich nur nach und nach "mit der Wahrheit rausrücke". Bei Dingen, die ich gerne mit ihm gemeinsam besprechen möchte, unterstellt er mir, ich könne und wolle nichts selber entscheiden oder ich sei zu bequem, mich alleine damit auseinanderzusetzen. Handle ich dann alleine, passt ihm entweder das Ergebnis nicht oder die Tatsache, dass ich ihn nicht einbezogen habe.

Ihr seht schon, egal, was ich mache, ist falsch in seinen Augen. Ich bin dadurch natürlich selbst völlig verunsichert und überlege mir alles 10x, was ich sage oder tue. Insgesamt unterstellt er mir in  -  aus meiner Sicht -  völlig normalen Lebens- und Gesprächssituationen böswilliges Verhalten und reagiert dann entsprechend respektlos. Mich bringt das mittlerweile auf die Palme, so dass ich schon ein paar Mal meine Sachen gepackt habe und wortlos gefahren bin. Oder meine Fassung verliere und ihn angeschrien habe, dass ich das so nicht mehr aushalte und er nen Knall hat. Das nimmt er natürlich genüsslich zum Anlass, mir unter die Nase zu reiben, dass ich unreif bin.

Natürlich habe ich diverse Male versucht, so einen Konflikt konstruktiv zu lösen, allerdings könnte ich genauso gut mit der Wand reden. Auf sachliche Argumente meinerseits wird nicht eingegangen, vielmehr wird mir mit Häme und Zynismus entgegnet. ​Ich habe schon sämtliche Strategien versucht: Ignorieren, sachlich dagegen halten, auch dominant werden und lauter und selbstbewusst reagieren, seine Widersprüche entlarven... NICHTS hilft. Er macht das was ich gerade tue, dann runter. Würde ich das Gegenteil dessen tun, würde er dieses runter machen.

Ich bin daher gerade ziemlich hilf- und ratlos, was in solchen Situationen das richtige Verhalten ist. Ist  so eine Beziehung hoffnungslos? So etwas passiert jetzt nicht täglich, aber ich würde sagen, im Abstand von 2 Wochen.

Was meint ihr? Ist er ein Choleriker, Narzisst, Psychopath? Oder reagiere ich zu sensibel oder zu ungeschickt?

Danke für eure Meinungen! ​Kornblume
 

Du kannst ihn natürlich auch einfach mal offen ins gesicht sagen, dass er alles negativ sieht, und alles von dir kritisiert. Am besten zu einem Zeitpunkt wo er gerade gute Laune hat, dann wird er vielleicht schlucken müssen.

Aber verstehen warum du mit ihm zusammen bist, kann ich auch nicht ganz, es klingt halt so als hättest du gar keine nSpaß in der Beziehung. Da kann man dann auch genauso gut allein sein.

Wie geht er denn eigentlich mit anderen Menschen um, ist er da auch so drauf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen