Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund nimmt Drogen

Mein Freund nimmt Drogen

19. Juli um 23:28 Letzte Antwort: 19. Juli um 23:38

Hallo zusammen, 

ich fange vielleicht mal direkt an zu erzählen...

Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Freund zusammen.. als wir zusammen kamen wusste ich von seiner Vergangenheit. Er hatte eine schwere Kindheit, saß 3 Jahre im Gefängnis, weil er Drogen Vertickt hat etc. 

als ich ihn kennengelernt habe, hatte er mit dem ganzen Mist nichts mehr zutun.. er hat es verurteilt, wenn andere es machen usw. 
ich habe ihn als liebevollen Menschen kennengelernt. Er war fürsorglich, hat sich jeden Tag gemeldet, ständig telefoniert geschrieen oder mir gesagt das er mich liebt.. haben über die Zukunft gesprochen usw..Letztes Jahr im August kam er sogar in meine Stadt (wo übrigens seine Schwester wohnt) und wollte hier einen "Neuanfang" startet damit er nicht mehr in diese Kreise kommt etc. 
leider ist er nach 3 Monaten wieder zurück da er seine Kinder aus seiner vorherigen Ehe vermisst hat, was ich auch nachvollziehen konnte. 
ich habe mit ihm gesprochen und ihm vorgeschlagen, dass ich den Wohnort wechseln könnte, da wir 400km voneinander entfernt wohnen. Leider ging es ab seiner Rückreise total bergab mit unserer Beziehung.. 
er wurde krank und hatte eine Lungenentzündung.. dadurch hat er Asthma bekommen. Es war so weit das er in Depressionen gefallen ist usw. 
Ich habe versucht für ihn da zu sein, bin regelmäßig diese weite Strecke gefahren usw.
bis ich gemerkt hatte das irgendwas mit ihm nicht stimmt.. es kam kein ich liebe dich mehr, er meldete sich nicht mehr von allein, er machte zwischenzeitlich sein Handy aus, wurde aggressiv etc. wir hatten uns wirklich sehr viel gestritten, weil ich sein Verhalten null verstehen konnte und ich die Ursache nicht verstand. Also fing ich an den Fehler bei mir zu suchen (was natürlich Schwachsinn ist)..
bis ich erfahren habe das er Drogen zu sich nimmt (Kokain). Ich war bei ihm zu Besuch wollte ein wenig was mit ihm unternehmen usw. Ihn auf andere Gedanken bringen damit er aus diesem "Loch" raus kommt..
er war total drauf, sein Hemd voller Blut, und sich ständig die Nase am putzen..
da ich selbst einen Bruder habe der mal mit Drogen zutun hatte aber seit 13 Jahren clean ist, wusste ich womit ich zutun habe. Also habe ich ihn darauf angesprochen. Und er versprach mir das nicht mehr zu machen.
kurz und knapp er konsumiert regelmäßig (Jedes Wochenende). Ich weiß nicht mehr was ich machen soll 😔
Ich habe versucht ihm zu helfen, kämpfe seit einem Jahr um diese Beziehung und bin wirklich mit den Nerven am Ende..
ich liebe diesen Mann und weiß das in ihm ein guter Kern ist und weiß wie er war bevor er damit angefangen hat.. wir haben so vieles durchgemacht was ich hier nicht aufgezählt habe usw das macht es so schwer loszulassen.. 
ich wünschte ich könnte irgendwas machen aber leider bin ich mit meinem Latein am Ende. Trotz der Entfernung weiß ich genau wann er konsumiert, denn dann macht er sein Handy aus und ist nicht mehr erreichbar. 
wir hatten etliche Gespräche wegen der Drogen und ich bin so oft dort hin gefahren weil ich wusste er ist "drauf".. als Erklärung kommt "das kokain lässt mich den Schmerz in der Brust nicht spüren (Asthma)" oder "so vergesse ich den Stress bei der Arbeit usw"
mich habe das Gefühl ich Kämpfe allein... 😔😔
mich weiß das ich das beenden sollte, aber ich weiß auch das er da raus muss und es allein niemals schafft.. er sagt immer wenn ich da bin, er wünschte ich würde bei ihm leben, da würde er wenigstens nicht in ein Loch fallen usw. Aber ich kann auch nicht alles lassen für jemanden der sich sobald ich wieder nach Hause fahre wenn ich zu Besuch bin, nicht meldet, usw

Ich weiß nicht weiter 😢

Mehr lesen

19. Juli um 23:38
In Antwort auf nabu12

Hallo zusammen, 

ich fange vielleicht mal direkt an zu erzählen...

Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Freund zusammen.. als wir zusammen kamen wusste ich von seiner Vergangenheit. Er hatte eine schwere Kindheit, saß 3 Jahre im Gefängnis, weil er Drogen Vertickt hat etc. 

als ich ihn kennengelernt habe, hatte er mit dem ganzen Mist nichts mehr zutun.. er hat es verurteilt, wenn andere es machen usw. 
ich habe ihn als liebevollen Menschen kennengelernt. Er war fürsorglich, hat sich jeden Tag gemeldet, ständig telefoniert geschrieen oder mir gesagt das er mich liebt.. haben über die Zukunft gesprochen usw..Letztes Jahr im August kam er sogar in meine Stadt (wo übrigens seine Schwester wohnt) und wollte hier einen "Neuanfang" startet damit er nicht mehr in diese Kreise kommt etc. 
leider ist er nach 3 Monaten wieder zurück da er seine Kinder aus seiner vorherigen Ehe vermisst hat, was ich auch nachvollziehen konnte. 
ich habe mit ihm gesprochen und ihm vorgeschlagen, dass ich den Wohnort wechseln könnte, da wir 400km voneinander entfernt wohnen. Leider ging es ab seiner Rückreise total bergab mit unserer Beziehung.. 
er wurde krank und hatte eine Lungenentzündung.. dadurch hat er Asthma bekommen. Es war so weit das er in Depressionen gefallen ist usw. 
Ich habe versucht für ihn da zu sein, bin regelmäßig diese weite Strecke gefahren usw.
bis ich gemerkt hatte das irgendwas mit ihm nicht stimmt.. es kam kein ich liebe dich mehr, er meldete sich nicht mehr von allein, er machte zwischenzeitlich sein Handy aus, wurde aggressiv etc. wir hatten uns wirklich sehr viel gestritten, weil ich sein Verhalten null verstehen konnte und ich die Ursache nicht verstand. Also fing ich an den Fehler bei mir zu suchen (was natürlich Schwachsinn ist)..
bis ich erfahren habe das er Drogen zu sich nimmt (Kokain). Ich war bei ihm zu Besuch wollte ein wenig was mit ihm unternehmen usw. Ihn auf andere Gedanken bringen damit er aus diesem "Loch" raus kommt..
er war total drauf, sein Hemd voller Blut, und sich ständig die Nase am putzen..
da ich selbst einen Bruder habe der mal mit Drogen zutun hatte aber seit 13 Jahren clean ist, wusste ich womit ich zutun habe. Also habe ich ihn darauf angesprochen. Und er versprach mir das nicht mehr zu machen.
kurz und knapp er konsumiert regelmäßig (Jedes Wochenende). Ich weiß nicht mehr was ich machen soll 😔
Ich habe versucht ihm zu helfen, kämpfe seit einem Jahr um diese Beziehung und bin wirklich mit den Nerven am Ende..
ich liebe diesen Mann und weiß das in ihm ein guter Kern ist und weiß wie er war bevor er damit angefangen hat.. wir haben so vieles durchgemacht was ich hier nicht aufgezählt habe usw das macht es so schwer loszulassen.. 
ich wünschte ich könnte irgendwas machen aber leider bin ich mit meinem Latein am Ende. Trotz der Entfernung weiß ich genau wann er konsumiert, denn dann macht er sein Handy aus und ist nicht mehr erreichbar. 
wir hatten etliche Gespräche wegen der Drogen und ich bin so oft dort hin gefahren weil ich wusste er ist "drauf".. als Erklärung kommt "das kokain lässt mich den Schmerz in der Brust nicht spüren (Asthma)" oder "so vergesse ich den Stress bei der Arbeit usw"
mich habe das Gefühl ich Kämpfe allein... 😔😔
mich weiß das ich das beenden sollte, aber ich weiß auch das er da raus muss und es allein niemals schafft.. er sagt immer wenn ich da bin, er wünschte ich würde bei ihm leben, da würde er wenigstens nicht in ein Loch fallen usw. Aber ich kann auch nicht alles lassen für jemanden der sich sobald ich wieder nach Hause fahre wenn ich zu Besuch bin, nicht meldet, usw

Ich weiß nicht weiter 😢

Auch ein Süchtiger kann ein netter Mensch sein und gute Seiten haben, keine Frage. Paktfähig aber ist er nicht. Du kannst nicht helfen und bist für deinen Freund nicht verantwortlich. Ich rate dir zur Trennung.

3 LikesGefällt mir