Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund macht uns fertig

Mein Freund macht uns fertig

12. Dezember 2016 um 6:46

Hallo ihr lieben und sorry schonmal für den langen Text,
ich muss mir mal etwas von der seele schreiben.
bin 24 jahre alt und  habe einen vier Jährigen sohn , mein neuer Partner (30),nicht der vater meines Sohnes,  hat ein großes  Problem, er flippt regelmäßig völlig aus.
....
mein sohn ist in meinen augen schon völlig “psy. “ am ende.
ich versuche alles so gut ich kann von ihm fernzuhalten aber erst gestern war es wieder so schlimn das mein sohn sich verszrckte hinter mir und in die hose machte (er tut meinem sohn nichts, er schreit mich nur an, beleidigt mich knallt die Türen etc er tut meinem Sohn nichts!!!!).
ich schäme mich raus zu gehen denke immer daran was wohl die Nachbarn über mich denken...und am meisten schäme ich mich vor meinen kind, ich möchte das er glücklich ist, eine unbeschwerte Kindheit hat und sich geliebt fühlt.
ich bin verzweifelt möchte meinem kind nicht weiter schaden, aber ich schaffe es nicht mich zu trennen erst recht jetzt nicht wo ich schwanger bin, ich möchte mich irgendwie seelisch schützen weiß aber nicht mehr weiter.
es gibt oft keinen Grund das er ausflippt sondern einfach ein falsches wort das reicht


liebe grüße und passt auf
Euch auf!!!!!

Mehr lesen
12. Dezember 2016 um 7:09

Danke für deine Antwort, genauso denke und fühle ich auch.DeshAlb wollte ich mir mal etwas von der seele schreiben

ich bin abschaum da hast du völlig recht mit, ich möchte aber mein leben und das meiner Kinder schützen und das beste aus allem machen und wen es das beste ist sich zu trennen werde  ich auch dies tun. all das hört sich für aaußen stehende immer so einfacher an.... glaub mir das ist es nicht, weist du wie oft ich allen mut zusammen gefasst hatte und gehen wollte, so einfach ist das alles nicht,!

danke für deine zeilen und deine ehrlichen worte

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:13
In Antwort auf amende2016

Hallo ihr lieben und sorry schonmal für den langen Text,
ich muss mir mal etwas von der seele schreiben.
bin 24 jahre alt und  habe einen vier Jährigen sohn , mein neuer Partner (30),nicht der vater meines Sohnes,  hat ein großes  Problem, er flippt regelmäßig völlig aus.
....
mein sohn ist in meinen augen schon völlig “psy. “ am ende.
ich versuche alles so gut ich kann von ihm fernzuhalten aber erst gestern war es wieder so schlimn das mein sohn sich verszrckte hinter mir und in die hose machte (er tut meinem sohn nichts, er schreit mich nur an, beleidigt mich knallt die Türen etc er tut meinem Sohn nichts!!!!).
ich schäme mich raus zu gehen denke immer daran was wohl die Nachbarn über mich denken...und am meisten schäme ich mich vor meinen kind, ich möchte das er glücklich ist, eine unbeschwerte Kindheit hat und sich geliebt fühlt.
ich bin verzweifelt möchte meinem kind nicht weiter schaden, aber ich schaffe es nicht mich zu trennen erst recht jetzt nicht wo ich schwanger bin, ich möchte mich irgendwie seelisch schützen weiß aber nicht mehr weiter.
es gibt oft keinen Grund das er ausflippt sondern einfach ein falsches wort das reicht


liebe grüße und passt auf
Euch auf!!!!!

du schreibst selber, daass dein sohn psychisch völlig am ende ist.
​weshalb bist du dann nicht in der lage, dieses kind vor deinem freund zu retten? es muss dir doch das herz zerreissen mitzuerleben, welche angst der junge hat.
du setzt jetzt noch ein zweites kind eben dieser angst aus.
​mir fehtl dafür jegliches verständnis.
​dein freund hat sich nicht im griff, hat keinerlei stresstoleranz, was denkst du, wie er sich mit einem schreienden neugeborenen verhalten wird?

​wenn du angst hast, alleine nicht zurecht zu kommen, dann lass dich beraten. es gibt gennug beratungsstellen für frauen in deiner situation, du musst sie nur aufsuchen.

3 LikesGefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:19
In Antwort auf apfelsine8

du schreibst selber, daass dein sohn psychisch völlig am ende ist.
​weshalb bist du dann nicht in der lage, dieses kind vor deinem freund zu retten? es muss dir doch das herz zerreissen mitzuerleben, welche angst der junge hat.
du setzt jetzt noch ein zweites kind eben dieser angst aus.
​mir fehtl dafür jegliches verständnis.
​dein freund hat sich nicht im griff, hat keinerlei stresstoleranz, was denkst du, wie er sich mit einem schreienden neugeborenen verhalten wird?

​wenn du angst hast, alleine nicht zurecht zu kommen, dann lass dich beraten. es gibt gennug beratungsstellen für frauen in deiner situation, du musst sie nur aufsuchen.

Ich komme alleine zurecht, das ist es nicht es ist eher die Angst sich zu trennen und wie man es tut.

danke für deine worte

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:34
In Antwort auf amende2016

Hallo ihr lieben und sorry schonmal für den langen Text,
ich muss mir mal etwas von der seele schreiben.
bin 24 jahre alt und  habe einen vier Jährigen sohn , mein neuer Partner (30),nicht der vater meines Sohnes,  hat ein großes  Problem, er flippt regelmäßig völlig aus.
....
mein sohn ist in meinen augen schon völlig “psy. “ am ende.
ich versuche alles so gut ich kann von ihm fernzuhalten aber erst gestern war es wieder so schlimn das mein sohn sich verszrckte hinter mir und in die hose machte (er tut meinem sohn nichts, er schreit mich nur an, beleidigt mich knallt die Türen etc er tut meinem Sohn nichts!!!!).
ich schäme mich raus zu gehen denke immer daran was wohl die Nachbarn über mich denken...und am meisten schäme ich mich vor meinen kind, ich möchte das er glücklich ist, eine unbeschwerte Kindheit hat und sich geliebt fühlt.
ich bin verzweifelt möchte meinem kind nicht weiter schaden, aber ich schaffe es nicht mich zu trennen erst recht jetzt nicht wo ich schwanger bin, ich möchte mich irgendwie seelisch schützen weiß aber nicht mehr weiter.
es gibt oft keinen Grund das er ausflippt sondern einfach ein falsches wort das reicht


liebe grüße und passt auf
Euch auf!!!!!

Du hast Angst dich zu trennen ? Oder du bist emotional abhängig - das Finanzielle kann es nicht sein, da wird jeder aufgefangen .

Dein Sohn wird eine Angststörung entwickeln, wenn er sie nicht schon hat . Das ungeborene Baby - da wird er auch keinen Halt machen .

ER fügt deinem Sohn Schaden zu !!

Schmerzen auf der Seele verheilen zwar, aber die Narben bleiben für immer . Dein Freund hat eine Vorbildfunktion für deinen Sohn und dieser wird sich von ihm, auch wenn du das nicht möchtest viel absehen und es wird ihn sein ganzes Leben lang prägen .

Da gibt es kein - ICH KANN MICH NICHT TRENNEN !



 

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:41
In Antwort auf xgusx

Du hast Angst dich zu trennen ? Oder du bist emotional abhängig - das Finanzielle kann es nicht sein, da wird jeder aufgefangen .

Dein Sohn wird eine Angststörung entwickeln, wenn er sie nicht schon hat . Das ungeborene Baby - da wird er auch keinen Halt machen .

ER fügt deinem Sohn Schaden zu !!

Schmerzen auf der Seele verheilen zwar, aber die Narben bleiben für immer . Dein Freund hat eine Vorbildfunktion für deinen Sohn und dieser wird sich von ihm, auch wenn du das nicht möchtest viel absehen und es wird ihn sein ganzes Leben lang prägen .

Da gibt es kein - ICH KANN MICH NICHT TRENNEN !



 

Vergessen :

es gibt oft keinen Grund das er ausflippt sondern einfach ein falsches wort das reicht

ES gibt gar keinen Grund einem Kind solche Angst mit seinem Verhalten einzujagen - egal, welcher Konflikt dem voraus geht . Und wie du schon selbst schreibst - ein falsches Wort das reicht - das sagt doch schon so viel über ihn aus - da würden mich seine Gründe nicht interessieren .

Dein Freund ist ein kleines @loch, das seinen Selbstwert daraus zieht, dass er andere klein macht mit schreien . Meinen Kindern habe ich beigebracht, dass wenn jemand mit ihnen schreit - man diesen Menschen nciht ernst nehmen KANN . Da er in diesem Moment nicht zugänglich ist und nichts mehr mit bekommt, und Menschen die sich derart in Rage brüllen, haben einen an der Waffel .

Eine Therapie kann er sich schenken, der ist gar nicht therapierbar - weil er gar nicht einsieht, dass er 3 Menschen seelisch zur Schlachtbank führt .

 

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:48
In Antwort auf amende2016

Ich komme alleine zurecht, das ist es nicht es ist eher die Angst sich zu trennen und wie man es tut.

danke für deine worte

wie man es tut?

​man spricht es aus.

wohnst du mit diesem typen zusammen?
habt ihr den mietvertrag gemeinsam unterzeichnet?
oder wohnst du allein?

​hol dir hilfe von den eltern oder von einem freund oder einer freundin. bring deinen sohn weg, gib ihn zu oma oder opa, wenn du es deinem freund mitteilst. dein sohn muss dieses drama nicht miterleben.
sag es deinem freund nur, wenn jemand bei dir ist, mach das nicht alleine.
wechsle dein türschloss aus, ein neues schloss ist nicht so teuer.
bitte die nachbarn um hilfe, sag ihnen, dass du dich von deinem gewalttätigen freund getrennt hast, sie mögen bitte ein auge darauf haben, ob er in der nähe herumlungert.
die menschen helfen einem gerne, wenn man sie nur darum bittet.

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 7:58

Um Himmels Willen, bitte werde diesen Typen ganz schnell los, da kannst du gar nichts machen, nur irgendwann wird er auch im Wutanfall mal zulangen! Sieh zu, dass du mit deim Sohn ein neues ruhiges Leben ohne ihm beginnst und irgendwann kommt schon der Richtige der zu euch passt!

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 8:13

Liebe Vevlyn,
ich reagiere allergisch auf Choleriker - da ich von solchen umgeben war in meiner Kindheit und Kinder können sich das nicht aussuchen . Eine Therapie hat nur Sinn, wenn derjenige welche sie aufsucht, selbst den Fehler bei sich findet . Jemandem sein Verhalten nicht antun möchte und daraus seine Konsequenzen zieht . Einsicht zeigt - einen Weg für sich finden möchte . Ich habe nicht den Eindruck, dass dies bei der TE ihrem Freund der Fall ist .

Der Vater meiner Kinder zeigte im Laufe der Beziehung - die Kinder waren auf der Welt solche Avancen . Er brüllte rum, knallte die Türen, und es hat mich eine Menge Energie gekostet, jedes Mal, wenn ein falsches Wort gefallen ist - ihn zu beruhigen . Einsicht hat er keine gezeigt - er behauptet nach vielen Jahren immer noch - ich hätte ihn dazu GEMACHT .

Seine Tochter erlitt nach der Trennung eine Angststörung die er ausgelöst hat . Er hatte sie zu Besuch (das ihm ja rechtlich zustand), fuhr mit ihr im Auto zu meiner Wohnung und rief mich an . Er war total aufgebracht und sagte zu mir - dass seine Tochter nicht mehr nach Hause will, weil sie uns nicht mag (ihren Bruder und mich) . Das Mädl hat am Rücksitz derart geschrien vor lauter Angst, uns nicht mehr zu sehen und er hat nur seine Macht demonstriert . Als er sie mir zurück gebracht hat - da hatte sie einen Zusammenbruch und daraus resultierte, dass das Mädchen, das damals 7 Jahre alt war - nicht mehr alleine aufs WC ging, ich nicht mehr alleine aufs WC durfte, sie bei mir im Bett geschlafen hat Monate lang und ich ihr Hand halten musste, bis sie eingeschlafen war . Sie reagierte hysterisch, wenn ich die Türe nicht sofort geöffnet habe und weinte ständig .

Dass sie einen Therapie Platz bekam und ihre Angststörung (die jeder Zeit wieder ausbrechen kann inkl. Depressionen) war dann mein Part, sie Monate lang dorthin zu bringen, zu warten und wieder nach Hause fahren, das alles unter Dach und Fach zu bringen, mein Part - sie seelisch aufzubauen, sie aufzufangen - mein Part .

Ach ja, ihr Vater hatte weiterhin das Recht sie zu sehen alle 14. Tage - weil das ein Gerichtsbeschluss war . Ich weigerte mich und es kam zu einer Anhörung und bei dieser sollte festgestellt werden, ob meine Vorgehensweise korrekt war, oder nicht (ansonsten drohte dir sogar Haft, Geldstrafen usw), habe ich meinem Ex so eine Ansage gemacht und ihm genau das gesagt, dass ich es satt habe, dass er seine Belange auf seine Tochter überträgt und es ein Hohn ist - wenn ich bedenke, dass dieses Mädl ihren Vater liebt und ich nicht einsehe, dass ich seit Jahren die Scherben zusammenkehre, die er verursacht und Schadensbegrenzung mache, weil er sich selbst nicht unter Kontrolle hat . Er hat auf sein Besuchsrecht verzichtet - mit den Worten, wenn ich denn so schlecht bin (Anmerkung - er das arme Opfer) .

Wäre ich in dem Auto dabei gewesen, dann hätte ihc ihm so eine Ohrfeige verpasst, die würde er sein lebtag nicht mehr vergessen und das weiß er auch . Ich habe keine Angst vor solchen Cholerikern, aber ich bin der Meinung, Kinder haben sich das nicht verdient - dem ausgesetzt zu werden und wenn ein 4-jähriger sich in die Hose macht, dann möchte ich nicht wissen, was das liebe Kind denkt, wenn er den Mann sieht, der ihm solche Angst einjagdt und da gibt es für mich keine Therapie mehr - sondern nur mehr die Trennung .

Wenn andere das für sich entscheiden, mit so einem Menschen zu arbeiten und ihn aus Gründen der Liebe und weil er toll ist - verbale Entgleisungen in Kauf zu nehmen, die Menschen schaden, die Schutzbefohlene sind, dann sollen sie das tun .

Wenn mein Ex ausgerastet ist - dann sind seine Freunde - erwachsene Menschen ausgestellt und ich war die Einzige die sich gegen ihn gestellt hat und in die Schranken gewiesen, da brauchte es auch nur ein falsches Wort - im Übrigen hieß es dann von seinem tollen Freundeskreis - dass ich besser den Mund halten soll, wenn er so ausrastet - na, klar - wir lassen uns alle von einem kleinen Tyrannen unterjochen - das ist bestimmt die beste Lösung .

Ich war die Einzige die bis dato - meinem Ex die Stirn geboten hat - nur das hat mich so viel Energie gekostet und mein Leben war mir zu schade, auf Achtung zu sein, und die Schuld bei mir zu suchen - das ist nämlich der verkehrte Weg .

Solche Menschen ändern nämlich den Kurs - sie gehen irgendwann auf die Schwächsten los - wie mein Ex - weil er wusste, dass er mir nicht ankam - wollte er über die Kinder gehen und das habe ich nicht zugelassen - ich nahm die Trennung in Kauf . Und ja, er hat gute Seiten, die spreche ich ihm nicht ab - aber ich mag nicht jeden Tag schauen, wie seine Grundstimmung ist und danach agieren - auf gut Deutsch - heute muss ich den Mund halten weil Monsieur schlecht gelaunt ist - oder ihm wieder irgendetwas gestört hat, das nicht der Rede wert ist .

Er hat es bis heute nicht begriffen

LG



 

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 8:14

Liebe Vevlyn,
ich reagiere allergisch auf Choleriker - da ich von solchen umgeben war in meiner Kindheit und Kinder können sich das nicht aussuchen . Eine Therapie hat nur Sinn, wenn derjenige welche sie aufsucht, selbst den Fehler bei sich findet . Jemandem sein Verhalten nicht antun möchte und daraus seine Konsequenzen zieht . Einsicht zeigt - einen Weg für sich finden möchte . Ich habe nicht den Eindruck, dass dies bei der TE ihrem Freund der Fall ist .

Der Vater meiner Kinder zeigte im Laufe der Beziehung - die Kinder waren auf der Welt solche Avancen . Er brüllte rum, knallte die Türen, und es hat mich eine Menge Energie gekostet, jedes Mal, wenn ein falsches Wort gefallen ist - ihn zu beruhigen . Einsicht hat er keine gezeigt - er behauptet nach vielen Jahren immer noch - ich hätte ihn dazu GEMACHT .

Seine Tochter erlitt nach der Trennung eine Angststörung die er ausgelöst hat . Er hatte sie zu Besuch (das ihm ja rechtlich zustand), fuhr mit ihr im Auto zu meiner Wohnung und rief mich an . Er war total aufgebracht und sagte zu mir - dass seine Tochter nicht mehr nach Hause will, weil sie uns nicht mag (ihren Bruder und mich) . Das Mädl hat am Rücksitz derart geschrien vor lauter Angst, uns nicht mehr zu sehen und er hat nur seine Macht demonstriert . Als er sie mir zurück gebracht hat - da hatte sie einen Zusammenbruch und daraus resultierte, dass das Mädchen, das damals 7 Jahre alt war - nicht mehr alleine aufs WC ging, ich nicht mehr alleine aufs WC durfte, sie bei mir im Bett geschlafen hat Monate lang und ich ihr Hand halten musste, bis sie eingeschlafen war . Sie reagierte hysterisch, wenn ich die Türe nicht sofort geöffnet habe und weinte ständig .

Dass sie einen Therapie Platz bekam und ihre Angststörung (die jeder Zeit wieder ausbrechen kann inkl. Depressionen) war dann mein Part, sie Monate lang dorthin zu bringen, zu warten und wieder nach Hause fahren, das alles unter Dach und Fach zu bringen, mein Part - sie seelisch aufzubauen, sie aufzufangen - mein Part .

Ach ja, ihr Vater hatte weiterhin das Recht sie zu sehen alle 14. Tage - weil das ein Gerichtsbeschluss war . Ich weigerte mich und es kam zu einer Anhörung und bei dieser sollte festgestellt werden, ob meine Vorgehensweise korrekt war, oder nicht (ansonsten drohte dir sogar Haft, Geldstrafen usw), habe ich meinem Ex so eine Ansage gemacht und ihm genau das gesagt, dass ich es satt habe, dass er seine Belange auf seine Tochter überträgt und es ein Hohn ist - wenn ich bedenke, dass dieses Mädl ihren Vater liebt und ich nicht einsehe, dass ich seit Jahren die Scherben zusammenkehre, die er verursacht und Schadensbegrenzung mache, weil er sich selbst nicht unter Kontrolle hat . Er hat auf sein Besuchsrecht verzichtet - mit den Worten, wenn ich denn so schlecht bin (Anmerkung - er das arme Opfer) .

Wäre ich in dem Auto dabei gewesen, dann hätte ihc ihm so eine Ohrfeige verpasst, die würde er sein lebtag nicht mehr vergessen und das weiß er auch . Ich habe keine Angst vor solchen Cholerikern, aber ich bin der Meinung, Kinder haben sich das nicht verdient - dem ausgesetzt zu werden und wenn ein 4-jähriger sich in die Hose macht, dann möchte ich nicht wissen, was das liebe Kind denkt, wenn er den Mann sieht, der ihm solche Angst einjagdt und da gibt es für mich keine Therapie mehr - sondern nur mehr die Trennung .

Wenn andere das für sich entscheiden, mit so einem Menschen zu arbeiten und ihn aus Gründen der Liebe und weil er toll ist - verbale Entgleisungen in Kauf zu nehmen, die Menschen schaden, die Schutzbefohlene sind, dann sollen sie das tun .

Wenn mein Ex ausgerastet ist - dann sind seine Freunde - erwachsene Menschen ausgestellt und ich war die Einzige die sich gegen ihn gestellt hat und in die Schranken gewiesen, da brauchte es auch nur ein falsches Wort - im Übrigen hieß es dann von seinem tollen Freundeskreis - dass ich besser den Mund halten soll, wenn er so ausrastet - na, klar - wir lassen uns alle von einem kleinen Tyrannen unterjochen - das ist bestimmt die beste Lösung .

Ich war die Einzige die bis dato - meinem Ex die Stirn geboten hat - nur das hat mich so viel Energie gekostet und mein Leben war mir zu schade, auf Achtung zu sein, und die Schuld bei mir zu suchen - das ist nämlich der verkehrte Weg .

Solche Menschen ändern nämlich den Kurs - sie gehen irgendwann auf die Schwächsten los - wie mein Ex - weil er wusste, dass er mir nicht ankam - wollte er über die Kinder gehen und das habe ich nicht zugelassen - ich nahm die Trennung in Kauf . Und ja, er hat gute Seiten, die spreche ich ihm nicht ab - aber ich mag nicht jeden Tag schauen, wie seine Grundstimmung ist und danach agieren - auf gut Deutsch - heute muss ich den Mund halten weil Monsieur schlecht gelaunt ist - oder ihm wieder irgendetwas gestört hat, das nicht der Rede wert ist .

Er hat es bis heute nicht begriffen

LG



 

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 11:43

Liebe Vevlyn,
die TE hat Kinder
Und da spielt es keine Rolle, ob man sein Verhalten ändern kann - wie soll er einem 4-jährigen die Angst nehmen ? Oder wie sollen Kinder verstehen, dass jemand so ist und ehrlich gesagt - nein, ich würde es mir im Leben nicht mehr antun, mich auf so was einzulassen. Ich würde auch nciht Therapie für meinen Partner gehen, damit die Beziehung besser läuft und ich mit seinen Defiziten umgehen kann .

Ein Kind das sich in die Hose macht vor Angst - dem kannst du nicht mehr erzählen, dass er sich ändern kann - die Angst bleibt und von daher rate ich der TE zur Trennung und das sofort .

LG

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 12:12
In Antwort auf xgusx

Liebe Vevlyn,
ich reagiere allergisch auf Choleriker - da ich von solchen umgeben war in meiner Kindheit und Kinder können sich das nicht aussuchen . Eine Therapie hat nur Sinn, wenn derjenige welche sie aufsucht, selbst den Fehler bei sich findet . Jemandem sein Verhalten nicht antun möchte und daraus seine Konsequenzen zieht . Einsicht zeigt - einen Weg für sich finden möchte . Ich habe nicht den Eindruck, dass dies bei der TE ihrem Freund der Fall ist .

Der Vater meiner Kinder zeigte im Laufe der Beziehung - die Kinder waren auf der Welt solche Avancen . Er brüllte rum, knallte die Türen, und es hat mich eine Menge Energie gekostet, jedes Mal, wenn ein falsches Wort gefallen ist - ihn zu beruhigen . Einsicht hat er keine gezeigt - er behauptet nach vielen Jahren immer noch - ich hätte ihn dazu GEMACHT .

Seine Tochter erlitt nach der Trennung eine Angststörung die er ausgelöst hat . Er hatte sie zu Besuch (das ihm ja rechtlich zustand), fuhr mit ihr im Auto zu meiner Wohnung und rief mich an . Er war total aufgebracht und sagte zu mir - dass seine Tochter nicht mehr nach Hause will, weil sie uns nicht mag (ihren Bruder und mich) . Das Mädl hat am Rücksitz derart geschrien vor lauter Angst, uns nicht mehr zu sehen und er hat nur seine Macht demonstriert . Als er sie mir zurück gebracht hat - da hatte sie einen Zusammenbruch und daraus resultierte, dass das Mädchen, das damals 7 Jahre alt war - nicht mehr alleine aufs WC ging, ich nicht mehr alleine aufs WC durfte, sie bei mir im Bett geschlafen hat Monate lang und ich ihr Hand halten musste, bis sie eingeschlafen war . Sie reagierte hysterisch, wenn ich die Türe nicht sofort geöffnet habe und weinte ständig .

Dass sie einen Therapie Platz bekam und ihre Angststörung (die jeder Zeit wieder ausbrechen kann inkl. Depressionen) war dann mein Part, sie Monate lang dorthin zu bringen, zu warten und wieder nach Hause fahren, das alles unter Dach und Fach zu bringen, mein Part - sie seelisch aufzubauen, sie aufzufangen - mein Part .

Ach ja, ihr Vater hatte weiterhin das Recht sie zu sehen alle 14. Tage - weil das ein Gerichtsbeschluss war . Ich weigerte mich und es kam zu einer Anhörung und bei dieser sollte festgestellt werden, ob meine Vorgehensweise korrekt war, oder nicht (ansonsten drohte dir sogar Haft, Geldstrafen usw), habe ich meinem Ex so eine Ansage gemacht und ihm genau das gesagt, dass ich es satt habe, dass er seine Belange auf seine Tochter überträgt und es ein Hohn ist - wenn ich bedenke, dass dieses Mädl ihren Vater liebt und ich nicht einsehe, dass ich seit Jahren die Scherben zusammenkehre, die er verursacht und Schadensbegrenzung mache, weil er sich selbst nicht unter Kontrolle hat . Er hat auf sein Besuchsrecht verzichtet - mit den Worten, wenn ich denn so schlecht bin (Anmerkung - er das arme Opfer) .

Wäre ich in dem Auto dabei gewesen, dann hätte ihc ihm so eine Ohrfeige verpasst, die würde er sein lebtag nicht mehr vergessen und das weiß er auch . Ich habe keine Angst vor solchen Cholerikern, aber ich bin der Meinung, Kinder haben sich das nicht verdient - dem ausgesetzt zu werden und wenn ein 4-jähriger sich in die Hose macht, dann möchte ich nicht wissen, was das liebe Kind denkt, wenn er den Mann sieht, der ihm solche Angst einjagdt und da gibt es für mich keine Therapie mehr - sondern nur mehr die Trennung .

Wenn andere das für sich entscheiden, mit so einem Menschen zu arbeiten und ihn aus Gründen der Liebe und weil er toll ist - verbale Entgleisungen in Kauf zu nehmen, die Menschen schaden, die Schutzbefohlene sind, dann sollen sie das tun .

Wenn mein Ex ausgerastet ist - dann sind seine Freunde - erwachsene Menschen ausgestellt und ich war die Einzige die sich gegen ihn gestellt hat und in die Schranken gewiesen, da brauchte es auch nur ein falsches Wort - im Übrigen hieß es dann von seinem tollen Freundeskreis - dass ich besser den Mund halten soll, wenn er so ausrastet - na, klar - wir lassen uns alle von einem kleinen Tyrannen unterjochen - das ist bestimmt die beste Lösung .

Ich war die Einzige die bis dato - meinem Ex die Stirn geboten hat - nur das hat mich so viel Energie gekostet und mein Leben war mir zu schade, auf Achtung zu sein, und die Schuld bei mir zu suchen - das ist nämlich der verkehrte Weg .

Solche Menschen ändern nämlich den Kurs - sie gehen irgendwann auf die Schwächsten los - wie mein Ex - weil er wusste, dass er mir nicht ankam - wollte er über die Kinder gehen und das habe ich nicht zugelassen - ich nahm die Trennung in Kauf . Und ja, er hat gute Seiten, die spreche ich ihm nicht ab - aber ich mag nicht jeden Tag schauen, wie seine Grundstimmung ist und danach agieren - auf gut Deutsch - heute muss ich den Mund halten weil Monsieur schlecht gelaunt ist - oder ihm wieder irgendetwas gestört hat, das nicht der Rede wert ist .

Er hat es bis heute nicht begriffen

LG



 

Absolut!

Mein letzter Freund war auch ein Choleriker, der minutenlang sinnlos herumschrie. Er war auch ansonsten völlig gestört, aber natürlich nicht in Behandlung. Er warf mir auch vor, ich hätte "ihn dazu getrieben".

Und genau diese Schuld trägt man bei Cholerikern nicht; sie rasten grundlos aus.

Mein Schwiegervater ist auch Choleriker und die gesamte Familie versucht noch heute, ihn zu besänftigen bzw. sich einfach nicht "provokativ" zu verhalten, wenn er ausflippt. Er wird dann übrigens auch handgreiflich und es muss grundsätzlich alles nach seinem Willen gehen, auch wenn er "ruhig" ist.
Ich muss sagen, mir bereitet er als zukünftiger Opa Bauchweh!

Gefällt mir

12. Dezember 2016 um 14:13
In Antwort auf amende2016

Ich komme alleine zurecht, das ist es nicht es ist eher die Angst sich zu trennen und wie man es tut.

danke für deine worte

Was ist denn konkret die Schwierigkeit? Traust du dich nicht, es ihm zu sagen, weil du denkst, er flippt dann wieder aus? Weisst du nicht, ob du es wirklich beenden willst? Weisst du nicht, wie du dein Leben weiter organisieren sollst oder was lässt dich konkret zurückschrecken?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Weihnachtsgeschenk für Freundin
Von: hans1011
neu
12. Dezember 2016 um 12:53
erster Hochtzeitstag und voll in Love
Von: ewabeauty
neu
12. Dezember 2016 um 12:05

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen