Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund macht mich nicht mehr geil

Mein Freund macht mich nicht mehr geil

30. Januar um 13:24

Hallo zusammen,

ich bin meinem Freund jetzt seit 4 Jahren zusammen. Er ist perfekt, ich liebe ihn unfassbar, er ist unglaublich attraktiv und nett, alles was es braucht eben um der perfekte Freund zu sein (will hier ja nicht rumsülzen).

Nur habe ich jetzt schon seit einem halben Jahr das Problem, dass ich nicht mehr richtig angetürnt werde. Wenn wir uns küssen denk ich mir nicht mehr ich will mehr und intimeres. Das ist nur möglich wenn ich ihn in der Art "ausblende" und mich nur den Berührungen hingebe.

Wir haben darüber geredet und hatten auch eine 2 monatige Beziehungspause, in der ich leider eben auch erfahren habe was es wirklich heißt mehr zu wollen und wie das Gefühl beim rummachen mit meinem Freund eben früher einmal war.

Die Sache ist nur (und ich will nicht wieder rumsülzen), dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Ich will ihn heiraten, Kinder, zusammen wohnen etc.

Meine Frage ist jetzt ob ich das akzeptieren muss oder ob es irgendwie abhilfe gibt so dass ich meinen Freund im Bett wieder haben will.
Danke, Lena

Mehr lesen

Top 3 Antworten

31. Januar um 8:59

"Ich danke, man muss einfach früher oder später akzeptieren, dass in Langzeitbeziehungen der Focus eben nicht auf sexueller Leidenschaft, sondern auf dem Funktionieren als Team liegt. 

Sicher kann man Sexualität aufpeppen und daran arbeiten. Aber es wird nie wieder so wie ganz am Anfang. So ist das nunmal."


Da muss ich Dir entschiedn widersprechen, purple. Ich bin jetzt 22 Jahre mit meiner Frau verheiratet und wir haben seit ein paar Jahren den besten Sex ever. Ja, so nach ein paar Jahren schläft die Leidenschaft etwas ein, da man als Paar und Eltern und in beruflicher Blüte einfach andere Prioritäten im Leben hat. Aber mit dem richtigen Partner kehrt die Leidenschaft später mit ungeahnter Macht zurück!

Ich glaube das Geheimnis ist, sich für den Partner wieder aufregend zu machen. Ich habe ja schon in einem anderen Thread geschrieben, wie das für uns funktioniert und wie wir uns zum Sex verabreden. Für uns ist Sex etwas, dass wir nicht alltägliche nebenher betreiben, wie essen oder trinken, sondern wir nehmen uns 1 bis 3 konkrete Anlässe in der Woche, um ihn gemeinsam zu genießen. Ich sage zu meiner Frau immer: Sterneküche statt Hausmannskost.

Beispiel: Vorgestern abend habe wir eine Kochsendung geschaut. Unter anderem hat einer der Köche sein Gericht als Küchen-Quickie bezeichnet. Ich musste mein Frau gar nicht anschauen, um zu wissen was sie meinte, als sie sagte wir machen das morgen auch. Habe mich gestern dann den ganzen Tag drauf gefreut. Am frühen Abend dann: Kinder im Sport, Kartoffeln im Topf und wir haben Glückshormone produziert.

8 LikesGefällt mir

30. Januar um 15:57
In Antwort auf lena456256

Getrennt haben wir uns aus genau dem Grund, und da hab ich gemerkt was mir fehlt und wie es zu beginn der Beziehung war. Zusätzlich habe ich aber gemerkt, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Daher das Dilemma

Ihr habt euch getrennt, weil du ihn nicht mehr heiß fandest?  Anstatt gemeinsam dran zu arbeiten? Also so eine seichte Beziehung ist es wahrlich nicht wert, zu erhalten. Aus der anfänglichen Verliebtheit hat sich offensichtlich null Liebe entwickelt.

6 LikesGefällt mir

30. Januar um 13:34

Nein, er ist attraktiv, studiert, wir wohnen gemeinsam ich liebe ihn als wären wir eine Person und ich habe auch meine besten Orgasmen bei ihm, er hats drauf im Bett. Aber das eben seit paar Monaten nur wenn ich nicht gerade dran denke dass er es ist. 

Gefällt mir

30. Januar um 13:36

Achso und naja nicht Depressionen vielleicht ein wenig in die Richtung.
Ich verhühte seit 3 Jahren mit der Pille. 
Aber es ist ja so, dass es an meinem Freund liegt, das weiß ich da ich in der Pause auch etwas mit jemand anderem hatte, und der Typ war nicht annähernd so attraktiv wie mein Freund, aber bei dem wollte ich mehr und hatte das Gefühl was mir in meiner Beziehung fehlt.

Gefällt mir

30. Januar um 14:32

Was hatte der andere denn, den Du während der Pause hattest?

Sind neue Wünsche dazu gekommen, andere?

3 LikesGefällt mir

30. Januar um 14:36

Deine liebe ist wohl leider durch

1 LikesGefällt mir

30. Januar um 15:08

Wie alt bist du denn? Klingt so, als wäre er dein erster Freund. Warum schlägst du ihm denn keine offene Beziehung vor? Dann könnt ihr euch rein sexuell mit anderen Partnern ausleben, müsst eure Liebe aber nicht aufgeben. Wobei ich der Meinung bin, du überhöht diese Liebe dramatisch. Ihr seid gerade mal 4 Jahre zufallen und wart schon zwischendurch getrennt. Nach der großen Liebe hört sich das überhaupt nicht an.

4 LikesGefällt mir

30. Januar um 15:40
In Antwort auf 6rama9

Wie alt bist du denn? Klingt so, als wäre er dein erster Freund. Warum schlägst du ihm denn keine offene Beziehung vor? Dann könnt ihr euch rein sexuell mit anderen Partnern ausleben, müsst eure Liebe aber nicht aufgeben. Wobei ich der Meinung bin, du überhöht diese Liebe dramatisch. Ihr seid gerade mal 4 Jahre zufallen und wart schon zwischendurch getrennt. Nach der großen Liebe hört sich das überhaupt nicht an.

Getrennt haben wir uns aus genau dem Grund, und da hab ich gemerkt was mir fehlt und wie es zu beginn der Beziehung war. Zusätzlich habe ich aber gemerkt, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Daher das Dilemma

Gefällt mir

30. Januar um 15:57
In Antwort auf lena456256

Getrennt haben wir uns aus genau dem Grund, und da hab ich gemerkt was mir fehlt und wie es zu beginn der Beziehung war. Zusätzlich habe ich aber gemerkt, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Daher das Dilemma

Ihr habt euch getrennt, weil du ihn nicht mehr heiß fandest?  Anstatt gemeinsam dran zu arbeiten? Also so eine seichte Beziehung ist es wahrlich nicht wert, zu erhalten. Aus der anfänglichen Verliebtheit hat sich offensichtlich null Liebe entwickelt.

6 LikesGefällt mir

30. Januar um 16:06

Kenne das...die Lustkurve flaut eben nach 4 jahren auch mal ab. ist ganz normal. Mir hat geholfen einfach mal "komplett auf mein Vergnügen zu verzichten". Ich habe mich um sein Vergnügen und seine Lust gekümmert einfach weil ich das so wollte und austesten wollte was kann ich und wie gefällt es ihm. Die Erfahrung wie er auf mich reagiert und wie sehr er mich begehrt hat den Funken wieder entfacht. Ich habe mich an seiner Geilheit aufgegeilt sozusagen. Wäre einen versuch wert wenn dir die beziehung soviel bedeutet.

2 LikesGefällt mir

30. Januar um 16:14

oder konkreter: er macht dich nicht mehr geil...aber machst du ihn denn noch geil? willst du das überhaupt? findest du seine lust erregend, magst du es ihn zu verwöhnen?

Gefällt mir

30. Januar um 16:15

oder ist dir jeglicher körperlicher kontakt mit ihm zuviel?

1 LikesGefällt mir

30. Januar um 17:36

"dass die Leidenschaft nicht mehr so wie am Anfang ist"

find ich jetzt eigentlich gar nicht...
sie schaut nur nicht mehr so oft vorbei!

3 LikesGefällt mir

30. Januar um 17:47
In Antwort auf derspieltdochblos

"dass die Leidenschaft nicht mehr so wie am Anfang ist"

find ich jetzt eigentlich gar nicht...
sie schaut nur nicht mehr so oft vorbei!

Stimme dir zu!

Gefällt mir

30. Januar um 22:02

Das mit der Monogamie ist mir auch erst Ende meiner 20er sympathisch geworden.

Gefällt mir

31. Januar um 8:59

"Ich danke, man muss einfach früher oder später akzeptieren, dass in Langzeitbeziehungen der Focus eben nicht auf sexueller Leidenschaft, sondern auf dem Funktionieren als Team liegt. 

Sicher kann man Sexualität aufpeppen und daran arbeiten. Aber es wird nie wieder so wie ganz am Anfang. So ist das nunmal."


Da muss ich Dir entschiedn widersprechen, purple. Ich bin jetzt 22 Jahre mit meiner Frau verheiratet und wir haben seit ein paar Jahren den besten Sex ever. Ja, so nach ein paar Jahren schläft die Leidenschaft etwas ein, da man als Paar und Eltern und in beruflicher Blüte einfach andere Prioritäten im Leben hat. Aber mit dem richtigen Partner kehrt die Leidenschaft später mit ungeahnter Macht zurück!

Ich glaube das Geheimnis ist, sich für den Partner wieder aufregend zu machen. Ich habe ja schon in einem anderen Thread geschrieben, wie das für uns funktioniert und wie wir uns zum Sex verabreden. Für uns ist Sex etwas, dass wir nicht alltägliche nebenher betreiben, wie essen oder trinken, sondern wir nehmen uns 1 bis 3 konkrete Anlässe in der Woche, um ihn gemeinsam zu genießen. Ich sage zu meiner Frau immer: Sterneküche statt Hausmannskost.

Beispiel: Vorgestern abend habe wir eine Kochsendung geschaut. Unter anderem hat einer der Köche sein Gericht als Küchen-Quickie bezeichnet. Ich musste mein Frau gar nicht anschauen, um zu wissen was sie meinte, als sie sagte wir machen das morgen auch. Habe mich gestern dann den ganzen Tag drauf gefreut. Am frühen Abend dann: Kinder im Sport, Kartoffeln im Topf und wir haben Glückshormone produziert.

8 LikesGefällt mir

31. Januar um 11:03
In Antwort auf lena456256

Nein, er ist attraktiv, studiert, wir wohnen gemeinsam ich liebe ihn als wären wir eine Person und ich habe auch meine besten Orgasmen bei ihm, er hats drauf im Bett. Aber das eben seit paar Monaten nur wenn ich nicht gerade dran denke dass er es ist. 

Ich habe 2 Denkansätze:

1. Er ist zu attraktiv und Du kommst Dir deswegen unterbewusst schlechter vor.

2. Er ist zu lieb.  Wenn er sich zu sehr nach Dir ausrichtet und Dir jeden Wunsch von den Lippen abliest, alles toll und harmonisch ist, dann wird oft der Schlüppi der Dame nicht mehr feucht...

Gefällt mir

31. Januar um 13:33

Manchmal braucht eine Beziehung auch frischen Wind. Und ich meine damit keine 3er, offene Beziehung oder Swingen. Sondern gemeinsame neue Hobbys und Aktivitäten. So lernt man vllt an seinem Partner neue Seiten kennen die man bisher noch gar nicht so wahrgenommen hat und das wirkt dann auch "bis ins Schlafzimmer".  

4 LikesGefällt mir

31. Januar um 14:03
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich habe 2 Denkansätze:

1. Er ist zu attraktiv und Du kommst Dir deswegen unterbewusst schlechter vor.

2. Er ist zu lieb.  Wenn er sich zu sehr nach Dir ausrichtet und Dir jeden Wunsch von den Lippen abliest, alles toll und harmonisch ist, dann wird oft der Schlüppi der Dame nicht mehr feucht...

2. halte ich für eine “Urban Legend“. Ich habe das noch nie von einer Frau gehört, sondern immer nur von Männern, wenn Frau mit einem Anderen abhaut. Ersetze lieb durch langweilig oder “Klette sein“, dann bin ich bei Dir. Aber eine tolle und harmonische Partnerschaft war noch nie ein Trennungsgrund.

4 LikesGefällt mir

31. Januar um 16:08
In Antwort auf 6rama9

2. halte ich für eine “Urban Legend“. Ich habe das noch nie von einer Frau gehört, sondern immer nur von Männern, wenn Frau mit einem Anderen abhaut. Ersetze lieb durch langweilig oder “Klette sein“, dann bin ich bei Dir. Aber eine tolle und harmonische Partnerschaft war noch nie ein Trennungsgrund.

ich hätte das "zu lieb" jetzt allerdings so verstanden, dass sich das nicht aufs ganze zusammenleben bezieht, sondern schon ganz speziell auf die momente, auf die es ankommt!

das geht ja schon mir als mann so.

ich hatte mal eine bekanntschaft, die während der trauten zweisamkeit wirklich andauernd fragen musste, was ich denn jetzt gern hätte, ob das so gut sei, ob alles recht ist... da war bei mir ziemlich schnell nichts mehr los mit "leidenschaft", wenn man sich andauernd so fühlt, als würde man eine dienstleistung in anspruch nehmen, die man bewerten muss... klar, man kann schon mal drüber reden, was und wie man es mag. aber doch nicht ständig und zwischendurch. das törnt sowas von ab. mich zumindest.

2 LikesGefällt mir

31. Januar um 16:12
In Antwort auf derspieltdochblos

ich hätte das "zu lieb" jetzt allerdings so verstanden, dass sich das nicht aufs ganze zusammenleben bezieht, sondern schon ganz speziell auf die momente, auf die es ankommt!

das geht ja schon mir als mann so.

ich hatte mal eine bekanntschaft, die während der trauten zweisamkeit wirklich andauernd fragen musste, was ich denn jetzt gern hätte, ob das so gut sei, ob alles recht ist... da war bei mir ziemlich schnell nichts mehr los mit "leidenschaft", wenn man sich andauernd so fühlt, als würde man eine dienstleistung in anspruch nehmen, die man bewerten muss... klar, man kann schon mal drüber reden, was und wie man es mag. aber doch nicht ständig und zwischendurch. das törnt sowas von ab. mich zumindest.

An der richtigen Stelle ein "oh ja" bzw ein "och nöö" platziert oder besser noch: ich als Frau will gern "Feedback" aber bitte als lustvolles Stöhnen .

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen