Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund macht mich fertig

Mein Freund macht mich fertig

30. September um 18:19

Hallo allerseits!

Ich habe schon mit Freunden und Familie darüber gesprochen, aber will mal eine komplett unbeteiligte Meinung dazu lesen. Anfang des Jahres habe ich meinen derzeitigen Freund kennengelernt. Ich wusste von Anfang an, dass wir sehr verschieden sind, aber es hat mich auch gereizt und ich hab mich recht schnell verliebt. Schon in der Anfangszeit gab es aber immer wieder Verhaltensweisen, die mich ein wenig gewundert haben (hauptsächlich, dass er sich zwischenzeitlich immer mal wieder nicht gemeldet hat. Aber da wir da noch nicht zusammen waren, habe ich mir weiter nichts gedacht). Erst als wir dann zusammen waren (etwa 2 Monate nach Kennenlernen), ging es los mit Streitereien. Er führte sein Verhalten vom Anfang (zwischenzeitlich immer mal ein paar Tage schweigen) fort, was ich meist unkommentiert ließ, weil ich dachte, ich fange an wie eine nervige Klette zu denken. Irgendwann wollte ich aber doch wissen, was es damit auf sich hat, nachdem er das immer wieder gemacht hat und ich hab ihn darauf angesprochen (aber ganz ohne Vorwürfe). Habe natürlich erwartet, dass er sagt, das sei einfach sein Charakter, er habe was zu tun, etc. Aber nach einigem Hin und Her kommt raus, dass er heimlich wütend auf mich war und dann nicht mehr mit mir redet, bis er das quasi „geschluckt“ hat und dann weitermacht wie zuvor ohne das zu klären. Ich erfahre dann, dass er mit meinem gesamten Verhalten unzufrieden ist, dass er denkt, ich würde die Beziehung nicht ernst nehmen, ich würde Gesprächen über unsere Zukunft ausweichen und ich würde nur an ihm herum mäkeln. Das erfahre ich nach mehreren Monaten und vorher hat er sich (in meinen Augen) nie etwas anmerken lassen. Mich hat das total unvorbereitet getroffen und wollte das klären, was wir schließlich auch geschafft haben. Allerdings stritten wir uns von da an immer öfter und es ging um immer kleinere Auslöser. Einmal haben wir uns eine Woche lang gestritten, weil ich gesagt habe, dass ich nicht in ein bestimmtes Urlaubsland mit ihm möchte, weil ich dort Angst hätte (gibt auch Reisewarnung dafür). Da ist er komplett ausgerastet und meinte ich würde seine Kultur nicht respektieren (ist ein Land aus seinem Kulturkreis, aber nicht sein Heimatland, er ist kein Deutscher). Er hat unser nächstes Treffen abgesagt und mich wieder angeschwiegen. Danach und davor gab es noch weitere Streits, aber ich erinnere mich im Detail nicht mal mehr daran. Aktuell gibt es wieder eine ähnliche Situation: Wir haben uns am Mittwoch über WhatsApp gestritten. Es war komplett absurd. An dem Tag hatte meine Mutter Geburtstag, danach wollten wir uns sehen. Wie zu erwarten bei einem Geburtstag vermutete ich im Laufe des Abends, dass es später werden könnte und sagte ihm Bescheid. Plötzlich wirkte er total unmotiviert und genervt. Ich fragte also nach ob alles okay sei und dass es mir leid täte. Er behauptete, es sei nichts und ich erwiderte: Okay Wirkte nur kurz so unmotiviert.

Dann ging’s ab. Er meinte, ich würde ihm seine Gefühle absprechen und ob ich überhaupt wüsste, was ich ihm da unterstellen würde. Ab da wars egal, was ich gesagt habe, er wurde nur immer wütender. Ich meinte zum Beispiel, dass ich das gerne vernünftig klären wolle und er meinte sofort, dass das respektlos sei und ich ihm seine Reife absprechen würde... mir scheint, er will das in solchen Situationen gar nicht richtig verstehen, sondern denkt dann immer gleich das Schlimmste. Ich verstehe auch immer noch nicht, wie sowas so eskalieren kann, aber ihn zu fragen bringt überhaupt nichts. Dann behauptet er sofort, ich würde ihn zwingen, sich zu rechtfertigen!

Da mir gesagt wurde, ich würde zu sehr versuchen, solche Konflikte auf Biegen und Brechen zu lösen und ihm alles recht zu machen (ich versuche dann immer, herauszufinden, was ich denn jetzt ändern soll, aber da regt er sich nur noch mehr auf), habe ich mich bei diesem Streit entschieden, dass es keinen Sinn mehr macht so und ich mal was anderes probieren muss. Habe also irgendwann einfach gesagt, dass mir das alles sehr leidtut, aber ich das anders sehe und mich nicht mehr streiten werde. Danach habe ich ihn normal und liebevoll wie sonst auch behandelt, damit er merkt, dass ich nicht mehr sauer bin. Das hat auf den ersten Blick auch geklappt, er ist darauf eingegangen. Aber dann hat er das Gespräch irgendwie absichtlich wortkarg auslaufen lassen (war freundlich, aber hat immer seltener geantwortet und nie von sich aus das Gespräch vorangetrieben). Und jetzt schweigen wir uns wieder an. Ich sehe auch nicht ein, wirklich jedes Mal sein Schweigen zu brechen und er da nie von sich aus über seinen Schatten steigen kann oder will. Ich habe auch das Gefühl, er will mich mit dem Svhweigen und Absagen für Streits oder unbeabsichtigte „Respektlosigkeiten“ bestrafen. Wenn wir uns wenigstens persönlich treffen könnten, aber das blockt er momentan auch ab, obwohl er beim vorletzten Streit groß behauptet hat, er wolle sich nicht über WhatsApp streiten, sondern sich persönlich treffen (und jetzt behauptet er das Gegenteil, nämlich dass es keinen Sinn macht, sich zu treffen, um das zu klären, weil er mir nichts zu sagen hätte).

Was zur Hölle soll ich noch tun? Ich weiß nicht, wie ich es ihm rechtmachen soll! Nichts stellt ihn zufrieden! Ich hab langsam das Gefühl, das macht es nur schlimmer und er will, dass es mir schlecht geht (ich weiß, das klingt schlimm!). Wenn wir uns beide anschweigen, bringt das aber doch auch nichts. Sollte ich mich einfach trennen? Ich bin so häufig unglücklich deswegen und fühle mich einsam...

Mehr lesen

30. September um 18:55

Na ja.... Auch hier gibt es tausend verschiedene mögliche Gründe für sein unmögliches Verhalten. Schlussendlich egal, worum es sich bei ihm nun exakt handelt (ne Prise Narzisstische Persönlichkeitsstörung, apokalyptische Reiter, usw.)

Fest steht, Streitkultur hat er absolut keine. Dazu kommt, dass er sehr manipulativ ist und Dich abstraft, wenn Du nicht gehorsam warst... 

Ich hab ähnliches erlebt und kann Dir nur sagen, dass das nicht besser wird. Im Gegenteil, es wird schlimmer und schlimmer werden, bis Du Dein Selbstwertgefühl unter einer Stecknadelspitze verstecken kannst. 

Brauch ich Dir noch zu raten, was ich tun würde? 
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. September um 19:08
In Antwort auf jetzterstrecht

Na ja.... Auch hier gibt es tausend verschiedene mögliche Gründe für sein unmögliches Verhalten. Schlussendlich egal, worum es sich bei ihm nun exakt handelt (ne Prise Narzisstische Persönlichkeitsstörung, apokalyptische Reiter, usw.)

Fest steht, Streitkultur hat er absolut keine. Dazu kommt, dass er sehr manipulativ ist und Dich abstraft, wenn Du nicht gehorsam warst... 

Ich hab ähnliches erlebt und kann Dir nur sagen, dass das nicht besser wird. Im Gegenteil, es wird schlimmer und schlimmer werden, bis Du Dein Selbstwertgefühl unter einer Stecknadelspitze verstecken kannst. 

Brauch ich Dir noch zu raten, was ich tun würde? 
 

Hi und Danke für deine Antwort!

Ich glaube es liegt daran, dass er Probleme mit sich selbst und seiner Identität/seinem Selbstwert hat... er wurde von seinem Vater verprügelt und hat nie wirkliche Bestätigung erfahren... er kann auch nie von sich aus Gefühle bekennen, ich muss das immer zuerst machen, damit er „Sicherheit“ hat und dann kann er auch nur exakt das zurückgeben. Gleichzeitig wirft er mir vor, dass ich ihm zu wenig Bestätigung gebe. Zudem läuft es in meinem Leben deutlich besser als in seinem und manchmal denke ich, dass er möchte, dass ich so mit ihm mitleide... Mein Kopf sagt auch, dass ich mich trennen sollte. Aber gleichzeitig hatte ich auch mit keinem anderen Mann bisher so schöne Momente wie mit ihm, es ist ein ständiges Auf- und Ab. Wahrscheinlich brauche ich noch den letzten Schubser, bis ich mich endlich trennen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September um 19:39
Beste Antwort
In Antwort auf leni_ellen

Hi und Danke für deine Antwort!

Ich glaube es liegt daran, dass er Probleme mit sich selbst und seiner Identität/seinem Selbstwert hat... er wurde von seinem Vater verprügelt und hat nie wirkliche Bestätigung erfahren... er kann auch nie von sich aus Gefühle bekennen, ich muss das immer zuerst machen, damit er „Sicherheit“ hat und dann kann er auch nur exakt das zurückgeben. Gleichzeitig wirft er mir vor, dass ich ihm zu wenig Bestätigung gebe. Zudem läuft es in meinem Leben deutlich besser als in seinem und manchmal denke ich, dass er möchte, dass ich so mit ihm mitleide... Mein Kopf sagt auch, dass ich mich trennen sollte. Aber gleichzeitig hatte ich auch mit keinem anderen Mann bisher so schöne Momente wie mit ihm, es ist ein ständiges Auf- und Ab. Wahrscheinlich brauche ich noch den letzten Schubser, bis ich mich endlich trennen kann...

Ich wünschte, ich hätte die Warnzeichen damals ernst genommen. 

Tu es für Dich, Dir zuliebe. 

Das wird NICHT besser, glaub mir... 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 9:12
In Antwort auf leni_ellen

Hi und Danke für deine Antwort!

Ich glaube es liegt daran, dass er Probleme mit sich selbst und seiner Identität/seinem Selbstwert hat... er wurde von seinem Vater verprügelt und hat nie wirkliche Bestätigung erfahren... er kann auch nie von sich aus Gefühle bekennen, ich muss das immer zuerst machen, damit er „Sicherheit“ hat und dann kann er auch nur exakt das zurückgeben. Gleichzeitig wirft er mir vor, dass ich ihm zu wenig Bestätigung gebe. Zudem läuft es in meinem Leben deutlich besser als in seinem und manchmal denke ich, dass er möchte, dass ich so mit ihm mitleide... Mein Kopf sagt auch, dass ich mich trennen sollte. Aber gleichzeitig hatte ich auch mit keinem anderen Mann bisher so schöne Momente wie mit ihm, es ist ein ständiges Auf- und Ab. Wahrscheinlich brauche ich noch den letzten Schubser, bis ich mich endlich trennen kann...

auch wenns wieder klischee ole ist...
aber sein kultureller hintergrund spielt vermutlich auch eine rolle.... so wie er meint dass er mit frauen umgehen kann.

aber ganz egal wieso & warum...
die frage ist wieso du dich so behandeln lässt und wieviel schubser du noch brauchst bis deine schmerzgrenze erreicht ist?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 10:16
In Antwort auf leni_ellen

Hallo allerseits! 

Ich habe schon mit Freunden und Familie darüber gesprochen, aber will mal eine komplett unbeteiligte Meinung dazu lesen. Anfang des Jahres habe ich meinen derzeitigen Freund kennengelernt. Ich wusste von Anfang an, dass wir sehr verschieden sind, aber es hat mich auch gereizt und ich hab mich recht schnell verliebt. Schon in der Anfangszeit gab es aber immer wieder Verhaltensweisen, die mich ein wenig gewundert haben (hauptsächlich, dass er sich zwischenzeitlich immer mal wieder nicht gemeldet hat. Aber da wir da noch nicht zusammen waren, habe ich mir weiter nichts gedacht). Erst als wir dann zusammen waren (etwa 2 Monate nach Kennenlernen), ging es los mit Streitereien. Er führte sein Verhalten vom Anfang (zwischenzeitlich immer mal ein paar Tage schweigen) fort, was ich meist unkommentiert ließ, weil ich dachte, ich fange an wie eine nervige Klette zu denken. Irgendwann wollte ich aber doch wissen, was es damit auf sich hat, nachdem er das immer wieder gemacht hat und ich hab ihn darauf angesprochen (aber ganz ohne Vorwürfe). Habe natürlich erwartet, dass er sagt, das sei einfach sein Charakter, er habe was zu tun, etc. Aber nach einigem Hin und Her kommt raus, dass er heimlich wütend auf mich war und dann nicht mehr mit mir redet, bis er das quasi „geschluckt“ hat und dann weitermacht wie zuvor ohne das zu klären. Ich erfahre dann, dass er mit meinem gesamten Verhalten unzufrieden ist, dass er denkt, ich würde die Beziehung nicht ernst nehmen, ich würde Gesprächen über unsere Zukunft ausweichen und ich würde nur an ihm herum mäkeln. Das erfahre ich nach mehreren Monaten und vorher hat er sich (in meinen Augen) nie etwas anmerken lassen. Mich hat das total unvorbereitet getroffen und wollte das klären, was wir schließlich auch geschafft haben. Allerdings stritten wir uns von da an immer öfter und es ging um immer kleinere Auslöser. Einmal haben wir uns eine Woche lang gestritten, weil ich gesagt habe, dass ich nicht in ein bestimmtes Urlaubsland mit ihm möchte, weil ich dort Angst hätte (gibt auch Reisewarnung dafür). Da ist er komplett ausgerastet und meinte ich würde seine Kultur nicht respektieren (ist ein Land aus seinem Kulturkreis, aber nicht sein Heimatland, er ist kein Deutscher). Er hat unser nächstes Treffen abgesagt und mich wieder angeschwiegen. Danach und davor gab es noch weitere Streits, aber ich erinnere mich im Detail nicht mal mehr daran. Aktuell gibt es wieder eine ähnliche Situation: Wir haben uns am Mittwoch über WhatsApp gestritten. Es war komplett absurd. An dem Tag hatte meine Mutter Geburtstag, danach wollten wir uns sehen. Wie zu erwarten bei einem Geburtstag vermutete ich im Laufe des Abends, dass es später werden könnte und sagte ihm Bescheid. Plötzlich wirkte er total unmotiviert und genervt. Ich fragte also nach ob alles okay sei und dass es mir leid täte. Er behauptete, es sei nichts und ich erwiderte: Okay Wirkte nur kurz so unmotiviert. 

Dann ging’s ab. Er meinte, ich würde ihm seine Gefühle absprechen und ob ich überhaupt wüsste, was ich ihm da unterstellen würde. Ab da wars egal, was ich gesagt habe, er wurde nur immer wütender. Ich meinte zum Beispiel, dass ich das gerne vernünftig klären wolle und er meinte sofort, dass das respektlos sei und ich ihm seine Reife absprechen würde... mir scheint, er will das in solchen Situationen gar nicht richtig verstehen, sondern denkt dann immer gleich das Schlimmste. Ich verstehe auch immer noch nicht, wie sowas so eskalieren kann, aber ihn zu fragen bringt überhaupt nichts. Dann behauptet er sofort, ich würde ihn zwingen, sich zu rechtfertigen! 

Da mir gesagt wurde, ich würde zu sehr versuchen, solche Konflikte auf Biegen und Brechen zu lösen und ihm alles recht zu machen (ich versuche dann immer, herauszufinden, was ich denn jetzt ändern soll, aber da regt er sich nur noch mehr auf), habe ich mich bei diesem Streit entschieden, dass es keinen Sinn mehr macht so und ich mal was anderes probieren muss. Habe also irgendwann einfach gesagt, dass mir das alles sehr leidtut, aber ich das anders sehe und mich nicht mehr streiten werde. Danach habe ich ihn normal und liebevoll wie sonst auch behandelt, damit er merkt, dass ich nicht mehr sauer bin. Das hat auf den ersten Blick auch geklappt, er ist darauf eingegangen. Aber dann hat er das Gespräch irgendwie absichtlich wortkarg auslaufen lassen (war freundlich, aber hat immer seltener geantwortet und nie von sich aus das Gespräch vorangetrieben). Und jetzt schweigen wir uns wieder an. Ich sehe auch nicht ein, wirklich jedes Mal sein Schweigen zu brechen und er da nie von sich aus über seinen Schatten steigen kann oder will. Ich habe auch das Gefühl, er will mich mit dem Svhweigen und Absagen für Streits oder unbeabsichtigte „Respektlosigkeiten“ bestrafen. Wenn wir uns wenigstens persönlich treffen könnten, aber das blockt er momentan auch ab, obwohl er beim vorletzten Streit groß behauptet hat, er wolle sich nicht über WhatsApp streiten, sondern sich persönlich treffen (und jetzt behauptet er das Gegenteil, nämlich dass es keinen Sinn macht, sich zu treffen, um das zu klären, weil er mir nichts zu sagen hätte). 

Was zur Hölle soll ich noch tun? Ich weiß nicht, wie ich es ihm rechtmachen soll! Nichts stellt ihn zufrieden! Ich hab langsam das Gefühl, das macht es nur schlimmer und er will, dass es mir schlecht geht (ich weiß, das klingt schlimm!). Wenn wir uns beide anschweigen, bringt das aber doch auch nichts. Sollte ich mich einfach trennen? Ich bin so häufig unglücklich deswegen und fühle mich einsam... 

Sag mal was willst du überhaupt mit so einem Lappen von Mann? Der ist ja die totale Witzfigur, wie kannst du vor dem überhaupt noch Respekt haben, geschweige denn Liebe empfinden? Das findest du sexy? Da wird einem ja schlecht beim Lesen, der benimmt sich wie eine komplette Oberzicke und du rennst noch wie ein kompletter Trottel hinterher und legst ihm deinen Mantel über die Pfützen die er sich selbst schafft.

Hast du überhaupt kein Selbstwertgefühl? Findest du dich selbst so scheiße, dass du dich mit so einem Affen abgeben musst?

Total unverständlich sowas. Und du bestätigst ihn in seinem Verhalten auch noch permanent, es gibt für ihn NULL Konsequenzen für sein affiges Benehmen, wie ein kleines bockiges Kind, schrecklich!

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. Oktober um 14:39
In Antwort auf leni_ellen

Hallo allerseits! 

Ich habe schon mit Freunden und Familie darüber gesprochen, aber will mal eine komplett unbeteiligte Meinung dazu lesen. Anfang des Jahres habe ich meinen derzeitigen Freund kennengelernt. Ich wusste von Anfang an, dass wir sehr verschieden sind, aber es hat mich auch gereizt und ich hab mich recht schnell verliebt. Schon in der Anfangszeit gab es aber immer wieder Verhaltensweisen, die mich ein wenig gewundert haben (hauptsächlich, dass er sich zwischenzeitlich immer mal wieder nicht gemeldet hat. Aber da wir da noch nicht zusammen waren, habe ich mir weiter nichts gedacht). Erst als wir dann zusammen waren (etwa 2 Monate nach Kennenlernen), ging es los mit Streitereien. Er führte sein Verhalten vom Anfang (zwischenzeitlich immer mal ein paar Tage schweigen) fort, was ich meist unkommentiert ließ, weil ich dachte, ich fange an wie eine nervige Klette zu denken. Irgendwann wollte ich aber doch wissen, was es damit auf sich hat, nachdem er das immer wieder gemacht hat und ich hab ihn darauf angesprochen (aber ganz ohne Vorwürfe). Habe natürlich erwartet, dass er sagt, das sei einfach sein Charakter, er habe was zu tun, etc. Aber nach einigem Hin und Her kommt raus, dass er heimlich wütend auf mich war und dann nicht mehr mit mir redet, bis er das quasi „geschluckt“ hat und dann weitermacht wie zuvor ohne das zu klären. Ich erfahre dann, dass er mit meinem gesamten Verhalten unzufrieden ist, dass er denkt, ich würde die Beziehung nicht ernst nehmen, ich würde Gesprächen über unsere Zukunft ausweichen und ich würde nur an ihm herum mäkeln. Das erfahre ich nach mehreren Monaten und vorher hat er sich (in meinen Augen) nie etwas anmerken lassen. Mich hat das total unvorbereitet getroffen und wollte das klären, was wir schließlich auch geschafft haben. Allerdings stritten wir uns von da an immer öfter und es ging um immer kleinere Auslöser. Einmal haben wir uns eine Woche lang gestritten, weil ich gesagt habe, dass ich nicht in ein bestimmtes Urlaubsland mit ihm möchte, weil ich dort Angst hätte (gibt auch Reisewarnung dafür). Da ist er komplett ausgerastet und meinte ich würde seine Kultur nicht respektieren (ist ein Land aus seinem Kulturkreis, aber nicht sein Heimatland, er ist kein Deutscher). Er hat unser nächstes Treffen abgesagt und mich wieder angeschwiegen. Danach und davor gab es noch weitere Streits, aber ich erinnere mich im Detail nicht mal mehr daran. Aktuell gibt es wieder eine ähnliche Situation: Wir haben uns am Mittwoch über WhatsApp gestritten. Es war komplett absurd. An dem Tag hatte meine Mutter Geburtstag, danach wollten wir uns sehen. Wie zu erwarten bei einem Geburtstag vermutete ich im Laufe des Abends, dass es später werden könnte und sagte ihm Bescheid. Plötzlich wirkte er total unmotiviert und genervt. Ich fragte also nach ob alles okay sei und dass es mir leid täte. Er behauptete, es sei nichts und ich erwiderte: Okay Wirkte nur kurz so unmotiviert. 

Dann ging’s ab. Er meinte, ich würde ihm seine Gefühle absprechen und ob ich überhaupt wüsste, was ich ihm da unterstellen würde. Ab da wars egal, was ich gesagt habe, er wurde nur immer wütender. Ich meinte zum Beispiel, dass ich das gerne vernünftig klären wolle und er meinte sofort, dass das respektlos sei und ich ihm seine Reife absprechen würde... mir scheint, er will das in solchen Situationen gar nicht richtig verstehen, sondern denkt dann immer gleich das Schlimmste. Ich verstehe auch immer noch nicht, wie sowas so eskalieren kann, aber ihn zu fragen bringt überhaupt nichts. Dann behauptet er sofort, ich würde ihn zwingen, sich zu rechtfertigen! 

Da mir gesagt wurde, ich würde zu sehr versuchen, solche Konflikte auf Biegen und Brechen zu lösen und ihm alles recht zu machen (ich versuche dann immer, herauszufinden, was ich denn jetzt ändern soll, aber da regt er sich nur noch mehr auf), habe ich mich bei diesem Streit entschieden, dass es keinen Sinn mehr macht so und ich mal was anderes probieren muss. Habe also irgendwann einfach gesagt, dass mir das alles sehr leidtut, aber ich das anders sehe und mich nicht mehr streiten werde. Danach habe ich ihn normal und liebevoll wie sonst auch behandelt, damit er merkt, dass ich nicht mehr sauer bin. Das hat auf den ersten Blick auch geklappt, er ist darauf eingegangen. Aber dann hat er das Gespräch irgendwie absichtlich wortkarg auslaufen lassen (war freundlich, aber hat immer seltener geantwortet und nie von sich aus das Gespräch vorangetrieben). Und jetzt schweigen wir uns wieder an. Ich sehe auch nicht ein, wirklich jedes Mal sein Schweigen zu brechen und er da nie von sich aus über seinen Schatten steigen kann oder will. Ich habe auch das Gefühl, er will mich mit dem Svhweigen und Absagen für Streits oder unbeabsichtigte „Respektlosigkeiten“ bestrafen. Wenn wir uns wenigstens persönlich treffen könnten, aber das blockt er momentan auch ab, obwohl er beim vorletzten Streit groß behauptet hat, er wolle sich nicht über WhatsApp streiten, sondern sich persönlich treffen (und jetzt behauptet er das Gegenteil, nämlich dass es keinen Sinn macht, sich zu treffen, um das zu klären, weil er mir nichts zu sagen hätte). 

Was zur Hölle soll ich noch tun? Ich weiß nicht, wie ich es ihm rechtmachen soll! Nichts stellt ihn zufrieden! Ich hab langsam das Gefühl, das macht es nur schlimmer und er will, dass es mir schlecht geht (ich weiß, das klingt schlimm!). Wenn wir uns beide anschweigen, bringt das aber doch auch nichts. Sollte ich mich einfach trennen? Ich bin so häufig unglücklich deswegen und fühle mich einsam... 

"Was zur Hölle soll ich noch tun?"

ein liebes mädchen sein, ihm in allem, was er sagt, zustimmen, und keine eigenen ansprüche stellen!

oder dir einen mann mit echtem selbstbewußtsein suchen, der es nicht nötig hat, wegen jedem mist rumzuzicken!

stimme den vorrednern zu: das wird nicht besser!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. Oktober um 23:19

Ne Mischung aus Dramaqueen und geringem aber doch überschätztem Selbstwertgefühl, also bei ihm.

Du machst und tust, was ja auch sehr löblich von dir ist aber du bekommst immer wieder nen Tritt in den Allerwertesten und das kann und sollte nicht so sein. Inwiefern das mit seiner Kultur zu tun hat kann und will ich nicht beurteilen und spielt hier auch eher keine Rolle oder maximal ne Untergeordnete, denn es ändert ja nichts an dem Verhalten (dir gegenüber), welches er an den Tag legt.

Das du mit ihm auch schöne Momente hast mag sein, bringt aber nichts, wenn die Schlechten überwiegen bzw. du unglücklich bist und dich dieser Mist absolut auszerrt. Man merkt dir an, dass dich das fertig macht und du langsam resignierst und das ist gar nicht gut, also bleibt nur dir zu raten die Reißleine zu ziehen, in welcher Form auch immer.

Mach ihm ne klare Ansage oder trenn dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich brauch eure Hilfe
Von: aley2904
neu
2. Oktober um 18:15
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen