Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund lässt mich nicht an seinem Leben teilhaben!

19. Juni 2003 um 22:11 Letzte Antwort: 16. Juli 2003 um 8:53

Als ich Ihn in einer Disco kennenlernte, kam es mir vor wie ein Traum, nach langer Durststrecke lernte ich entlich wieder jemanden kennen der mir gefiehl und mit dem ich mich verstand. Er war dort mit einem Freund und sprach mich an und wir unterhielten uns den ganzen Abend. Alles lief am Anfang normal, aufregend und mit Schmetterlingen im Bauch. Wir trafen uns wieder und wieder, zuerst an öffendlichen Plätzen und dann bei mir zu Hause. Als ich auch einmal sein zu Hause kennenlernen wollte, blockte er ab und nannte mir auch keine genaue Adresse. Wieder und wieder trafen wir uns bei mir. Das Mißtrauen wuchs, die Angst er könnte verheiratet sein stieg und das unwohle Gefühl im Bauch wurde unerträglich.
Als er eines Nachts bei mir übernachtete, schaute ich in seine Brieftasche und fand einen Kontoauszug mit dem Namen von Ihm und seiner Frau! Ich schmiss ihn aus meiner Wohnung.
Nach einiger Zeit legte er mir eine Scheidungsurkunde vor und sagte, dass er noch keine Zeit hatte das bei der Bank zu ändern (???). Die Urkunde beruhigte mich aber irgendwie nicht. Wahrscheinlich Blind vor Liebe, verzeihte ich ihm und blieb trotzdem mit ihm zusammen.
Mitlerweile wußte ich wo er wohnte, aber es änderte sich nichts an der Tatsache, dass er mich weiterhin nicht in die Wohnung lies. Immernoch Angst und Mißtrauen!!! Ich fuhr zu Zeiten zur Wohnung, wenn ich wußte er arbeitet, um nachzusehen, ob mir vielleicht eine Frau etc. öffnet. Ich fuhr auch hin und wusste, dass er da war, nur er öffnete mir die Tür. Dennoch lies er mich nie hinein, sondern wir gingen immer zum Auto um uns dort kurz zu unterhalten und dann fuhr ich nach Hause. Er sagte immer und immer wieder, es dauert nicht mehr lange bis sich die Situation ändert und ich bräuchte mir keine Sorgen machen, da nichts schlimmes dahinter steckt. Außerdem würde er mir nie wehtun wollen ( BLA,BLA, BLA), aber es änderte sich nichts.
Wenn ich das Thema anschneide, fühlt er sich überfordert und genervt.
Alles was wir zusammen unternehmen spielt sich in meinem Bekanntenkreis ab, er kennt all meine Freunde, meine Geschwister u.s.w.
Das was ich von ihm weiß und von Ihm habe ist seine Handy-Nr. und auch die Festnetznummer, wo er allerdings kaum zu erreichen ist, aber auch kein anderer ans Telefon geht. Oder auch eine Nr. wo ich ihn auch auf der Arbeit erreichen kann und Ihn auch schon erreicht habe.
Ich kenne sonst nichts von Ihm! Keine Freunde, außer den der dabei war, als wir uns kennenlernten (3x gesehen), keine Arbeitskollegen und erst recht nicht seine Familie, die weiter weg wohnt und die er zu Weihnachten alleine besucht hat.
Alle meine Freunde, alle meine Verwanten haben immer wieder Ihre Zweifel an dieser Beziehung geäußert, aber ich habe immer alles Positive hervorgeholt und zu Ihm gehalten. Das Gerede anderer wurde manchmal unerträglich und machte mich verrückt! Vielleicht, weil ich Angst hatte sie haben begründete Zweifel und ich würde irgendwann dumm darstehen.
Dass schlimmste an der ganzen Geschichte ist, dass es immer ganz toll ist, sobald er bei mir ist, was auch nicht selten der Fall ist. Er gibt mir ein Gefühl der Geborgenheit, ist Zährtlich, hört mir bei meinen Problemen zu, die nicht Ihn betreffen und hilft mir eine Lösung zu finden. Dennoch gehe ich an dieser Beziehung kaputt! Jeder gibt mir den Rat: "Andere Mütter haben auch schöne Söhne, suche dir einen anderen", aber soweit bin ich einfach noch nicht!!
Wie soll ich mich verhalten, dass er mir vielleicht doch mehr entgegen kommt? Oder soll ich doch Schluß machen? Oder soll ich einfach versuchen, die Zeit mit ihm zu genießen, mir nicht so viele Gedanken machen und mich erst recht nicht von anderen Beeinflussen lassen? Weil eigendlich sagt mir mein Bauch, dass er mich ganz doll lieb hat und auch ich mit ihm zusammen sein möchte. Das geht jetzt 1 Jahr so und ich habe mich viel zu sehr darauf eingelassen, da es mir jetzt so schwer fällt da wieder rauszukommen.

Liebe Grüße

Magnolia1

Mehr lesen

20. Juni 2003 um 1:24

Liebe Magnolia,
irgendetwas stimmt doch da nicht.
Ihr seid seit einem Jahr zusammen und er lässt dich nicht in seine Wohnung, wenn du vor seiner Tür stehst, keine Ahnung was,aber irgend etwas ist faul.
Ich würde mal sagen, wenn er dir das nicht sagen kann, kann's mit der Liebe auch nicht weit her sein.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 10:26

Auf Bauchgefühle...
sollte man besser öfter hören bzw. ihnen mehr Beachtung schenken.

Man kann es natürlich nicht mit Sicherheit sagen, aber normal finde ich das nicht.

Mir ist es vor Jahren passiert: Habe mich total verliebt, schwebte auf Wolke 7 und habe
alle Bauchgefühle ignoriert.

Nach sieben Monaten (!) stellte sich heraus, dass ich nicht die Einzige war. Er hat sich einen Tag mit ihr getroffen und am nächsten mit mir. Habe zwar seine Familie (bis auf seinen Bruder) nicht kennengelernt, aber sämtliche Freunde. Die haben das Spiel alle mitgespielt. Rausgekommen ist es nur durch einen Zufall. Es war ein Riesenschock für mich damals.

Deshalb achte ich heute auf Bauchgefühle, um mich selbst zu schützen.

An Deiner Stelle würde ich drauf drängen, ihn in seiner Wohnung besuchen zu dürfen und mich nicht mit fadenscheinigen Argumenten abspeisen lassen. Es sei denn, er ist Messie (Chaot) und lässt niemanden in die Wohnung.
Dagegen spricht allerdings, dass Du nur einen Freund kennengelernt hast. Für ein Jahr ein bißchen wenig.

Versuche etwas zu ändern. Das kann doch nicht so weitergehen.

LG
Sissi

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 11:25

Hi Du
Das hört sich nun wirklich nicht so berauschend an, aber das weißt du ja sicherlich am besten, denn es wird sich auch nicht gut anfühlen, wie wir uns hier vorstellen können.
Aber die einzige Persoan, die etwas ändern kann, bist DU....denn wie du siehst, er sieht es garnicht ein, etwas zu tun...

Vielleicht ist er nicht bereit, sich auf etwas wirklich festes einzulassen nach seiner Scheidung, hat er denn mal mit dir über die gründe gesprochen, warum sie sich getrennt haben?
Vielleicht denkt er, wenn er dich in die Wohnun gläßt, nimmst du zuviel seines lebens ein....das ist jetzt alles nur mal so lose gedacht...ich kann es nicht einschätzen.
Er sollte aber offen mit dir reden, wenn er Angst vor einer neuen Bindung hat oder was auch imme rihn so bewegt, daß er dich nicht in sein Leben und in seine Wohnung läßt. Was würde er denn im umgekehrten fall denken?

Rede klar mit ihm darüber, wie du dir das vorstellst und daß du der meinung bist, es ist ihm nicht ernst und daß ihr beide dann überlegt, ob es überhaupt Sinn hat, zusammen zu bleiben.
Du mußt damit rechnen, daß er eine trennung vorzieht, aber das ist doch im nachinein immer noch besser als in dieser Ungewißheit zu leben, oder????

Bevor aber an trennung gedacht wird, rede mi tihm, zeige ihm, daß du ihn nicht bedrängen möchtest, aber er sollte dir innerhlab dieses jahres doch genug vertrauen können um mit dir zu reden, was in ihm vorgeht, oder?
Es ist zeit für einen Weg....welche Richtung auch immer, aber indem du das gespräch wegdrängst und damit die offene Klärung, vergeudest du auch für Dich kostbare zeit....
Du solltest ihm soviel wert sein, oder meinst du nicht??

Alles Gute!!

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2003 um 11:51
In Antwort auf

Hi Du
Das hört sich nun wirklich nicht so berauschend an, aber das weißt du ja sicherlich am besten, denn es wird sich auch nicht gut anfühlen, wie wir uns hier vorstellen können.
Aber die einzige Persoan, die etwas ändern kann, bist DU....denn wie du siehst, er sieht es garnicht ein, etwas zu tun...

Vielleicht ist er nicht bereit, sich auf etwas wirklich festes einzulassen nach seiner Scheidung, hat er denn mal mit dir über die gründe gesprochen, warum sie sich getrennt haben?
Vielleicht denkt er, wenn er dich in die Wohnun gläßt, nimmst du zuviel seines lebens ein....das ist jetzt alles nur mal so lose gedacht...ich kann es nicht einschätzen.
Er sollte aber offen mit dir reden, wenn er Angst vor einer neuen Bindung hat oder was auch imme rihn so bewegt, daß er dich nicht in sein Leben und in seine Wohnung läßt. Was würde er denn im umgekehrten fall denken?

Rede klar mit ihm darüber, wie du dir das vorstellst und daß du der meinung bist, es ist ihm nicht ernst und daß ihr beide dann überlegt, ob es überhaupt Sinn hat, zusammen zu bleiben.
Du mußt damit rechnen, daß er eine trennung vorzieht, aber das ist doch im nachinein immer noch besser als in dieser Ungewißheit zu leben, oder????

Bevor aber an trennung gedacht wird, rede mi tihm, zeige ihm, daß du ihn nicht bedrängen möchtest, aber er sollte dir innerhlab dieses jahres doch genug vertrauen können um mit dir zu reden, was in ihm vorgeht, oder?
Es ist zeit für einen Weg....welche Richtung auch immer, aber indem du das gespräch wegdrängst und damit die offene Klärung, vergeudest du auch für Dich kostbare zeit....
Du solltest ihm soviel wert sein, oder meinst du nicht??

Alles Gute!!

Ja, dass war schonmal Thema!
Hallo!Vielen Dank für die netten Worte!
Er hat mir gesagt, dass die vorherige Beziehung eine Kathastrophe und die Hochzeit ein fehler war. Sie waren auch nur kurz zusammen. Sie haben sich getrennt, da sie fremd gegangen ist.Dass er sich auf eine Weise nicht zu fest binden möchte z.B.jetzt schon zusammen ziehen, hat er auch geäußert. Aber er müsste auch genau wissen, dass meine Situation es jetzt nicht zulassen würde mit ihm zusammen zu ziehen. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich nicht gleich mit gepackten Koffern vor seiner Tür stehen werde.
Eine Klärung ist umbedingt angebracht, es fällt nur so schwer, da die Gefühle so stark sind.

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 12:51

Liebe Magnolia!
Ich hatte hier neulich fast das gleiche Thema eingestellt. Vielleicht magst Du ja mal nachlesen, auch wenn ich nicht direkt glaube, daß er Fall 100% vergleichbar ist.

Was gibt Dein Freund denn für einen Grund an, daß er Dich niemandem vorstellt und warum Du nicht in seine Wohnung darfst?
Irgendwas muß er dazu doch schonmal gesagt haben..?

Der meinige hat immer gesagt, er wolle seine Wohung erst wieder "wohnlicher gestalten", weil seine Ex doch eines an Möbeln usw bei ihrem Auszug mitgenommen hatte.
Leider nahm die "wohnlichere Gestaltung" irgendwie über Monate kaum Formen an...

Obwohl ich mir absolut sicher war, daß er mich wirklich liebt, veränderte er sich immer mehr und schloß mich immer mehr aus seinem Leben aus.
Daraufhin gab es vor einigen Wochen einen Riesenkrach und jetzt ist klar, was los war und ist!

Durch Ursachen, die nichts mit mir zu tun haben, ist mein Freund depressiv geworden, was ich als solches gar nicht erkannt habe!
Ihm hat schon längst die Energie gefehlt, alles nach seinen perfektionistischen Ansprüchen herzurichten, so daß ich ihn hätte besuchen können.

Leider hat sich sein Befinden durch diese große Auseinandersetzung so verschlimmert, daß ich momentan froh bin, wenn er sich überhaupt mal meldet.

Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, daß sowas dahinterstecken könnte!
Inzwischen wünschte ich mir, ich hätte mehr Vertrauen gehabt...

Ich denke, nach einem ganzen Jahr bleibt Dir nicht viel anderes übrig, als auf ein klärendes Gespräch zu bestehen.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 14:22
In Antwort auf

Ja, dass war schonmal Thema!
Hallo!Vielen Dank für die netten Worte!
Er hat mir gesagt, dass die vorherige Beziehung eine Kathastrophe und die Hochzeit ein fehler war. Sie waren auch nur kurz zusammen. Sie haben sich getrennt, da sie fremd gegangen ist.Dass er sich auf eine Weise nicht zu fest binden möchte z.B.jetzt schon zusammen ziehen, hat er auch geäußert. Aber er müsste auch genau wissen, dass meine Situation es jetzt nicht zulassen würde mit ihm zusammen zu ziehen. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich nicht gleich mit gepackten Koffern vor seiner Tür stehen werde.
Eine Klärung ist umbedingt angebracht, es fällt nur so schwer, da die Gefühle so stark sind.

Eben!
Es geht doch garnicht darum, bei ihm einzuziehen, aber er muß doch verstehen, daß ein derartiges Ausschließen verletzend wirkt und von wenig Vertrauen zeugt.
Ich kann mir ganricht vorstellen, wie das wäre, wenn mich ein Mann niemals nicht in seine Wohnung läßt, klar würde ich denken, er hat was zu verbergen, auch wenn das nicht so ist.
Aber es gibt sicherlich keine rationale Erklärung dafür, aber ich kann es nicht nachvollziehen. Nach einem Jahr, also dann sollte man doch schon mal in der lage sein, die Tür zu öffnen zu seinem Leben, oder?
Redet Ihr generell über Zukunftspläne?

Ich hoffe sehr, er läßt mit sich reden und wird offen zu Dir sein und dir sagen, was ihn dazu bewegt, so zu reagieren!!
Aber suche das Gespräch, auch wenn es sehr schwer fällt, ich kann das gut verstehen, bin da auch relativ konfliktscheu, aber alles ist besser als diese quälende Ungewissheit!!
Du schaffst das!!!

Liebe Grüße

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 20:27

Mach Schluß,
je eher desto besser.

Ein Mann, der Dich nicht in seiner Wohnung haben will, ist doch kein "Freund"!

Oder pack es so an:
Du läßt ihn auch nicht mehr in DEINE Wohnung. Begründung: Du seist früher ja sooooooo verletzt worden und hättest jetzt ne panische Männerphobie...

Sorry, aber mir fällt schon schwer zu begreifen, wie Du das ein Jahr lang durchziehen konntest. Ich hätte spätestens in dem Moment, wo er mir das erste Mal die Tür gewiesen hätte, von "Liebe" auf "Affaire" umgeschaltet, hätte es dann des guten Sexes und zwecks allmählicher Abkühlung der Gefühle wegen noch ein paar Wochen weiterlaufen lassen und mich dann mit einem Schlag verabschiedet.

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2003 um 22:01

Kommt mir bekannt vor!
also etwas ähnliches habe ich auch schon mal erlebt:

ich hatte einen tollen mann kennen gelernt, der sehr charmant war und mich echt beeindruckt hatte. er erzählte aber auch nie etwas über freunde oder bekannte. er besuchte 2 mal in der woche seine "mutter" und einmal seine "oma". wenn mir etwas spanisch vorkam, hatte er immer schon etwas parat und ich liess mich immer wieder von seinem geschwätzt beeindrucken. er hatte einen guten job und war manchmal auf "geschäftsreise".

naja, nach 4 monaten kam durch einen dummen zufall alles raus: er hatte neben mir noch eine andere freundin, mit 2 kindern sogar. er führte echt ein total durchgeplantes doppelleben. und seine lügen!! echt hollywoodreif!

ich kann nur warnen!!! wer sich so verhält, hat etwas zuverbergen! lieber ein ende mit schrecken als garkein ende!!!!

viel glück

tigerle


Gefällt mir

20. Juni 2003 um 22:10

Schiess ihn ab...
... ich wäre schon sauer, wenn ein Kumpel mir die Gastfreundschaft verweigern würde. Aber mein Freund?

Was für eine Art "Liebe" soll das denn bitteschön sein?

Weg damit. Gibt genug andere, die Dich mit Freunden auch ins eigene Bettchen mitnehmen werden.

Heidwitzka.

Gefällt mir

22. Juni 2003 um 20:21
In Antwort auf

Liebe Magnolia!
Ich hatte hier neulich fast das gleiche Thema eingestellt. Vielleicht magst Du ja mal nachlesen, auch wenn ich nicht direkt glaube, daß er Fall 100% vergleichbar ist.

Was gibt Dein Freund denn für einen Grund an, daß er Dich niemandem vorstellt und warum Du nicht in seine Wohnung darfst?
Irgendwas muß er dazu doch schonmal gesagt haben..?

Der meinige hat immer gesagt, er wolle seine Wohung erst wieder "wohnlicher gestalten", weil seine Ex doch eines an Möbeln usw bei ihrem Auszug mitgenommen hatte.
Leider nahm die "wohnlichere Gestaltung" irgendwie über Monate kaum Formen an...

Obwohl ich mir absolut sicher war, daß er mich wirklich liebt, veränderte er sich immer mehr und schloß mich immer mehr aus seinem Leben aus.
Daraufhin gab es vor einigen Wochen einen Riesenkrach und jetzt ist klar, was los war und ist!

Durch Ursachen, die nichts mit mir zu tun haben, ist mein Freund depressiv geworden, was ich als solches gar nicht erkannt habe!
Ihm hat schon längst die Energie gefehlt, alles nach seinen perfektionistischen Ansprüchen herzurichten, so daß ich ihn hätte besuchen können.

Leider hat sich sein Befinden durch diese große Auseinandersetzung so verschlimmert, daß ich momentan froh bin, wenn er sich überhaupt mal meldet.

Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, daß sowas dahinterstecken könnte!
Inzwischen wünschte ich mir, ich hätte mehr Vertrauen gehabt...

Ich denke, nach einem ganzen Jahr bleibt Dir nicht viel anderes übrig, als auf ein klärendes Gespräch zu bestehen.

Liebe Grüße, harter Kern

Hallo harter Kern!
Gespräche hat es eine Menge gegeben, aber nie war ein klärendes dabei. Ich bin absulut nicht weiter gekommen. Er hat es immer wieder geschafft mich einzuwickeln, so dass es erstmal wieder gut war.
Ein Grund, warum er mich nicht rein lässt, ist mit Sicherheit, dass er Angst hat, ich komme Ihm gefühlsmäßig und räumlich zu Nahe. Er begründet auch mit der schlechten Ehe, die er erstmal verkraften muss. Diese Frau hat in seinen Augen zu sehr geklammert. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das der alleinige Grund ist.
Auf meine Frage, warum er mir keine Freunde etc. vorstellt, hat er gesagt, dass er wenig Freunde hat, die er auch fast nie sieht.
Aber irgendwie wird mir das alles zu viel und ich werde mich jetzt dafür entscheiden, alleine durchs Leben zu gehen ohne Zweifel und Mißtrauen, es wird bestimmt noch einen anderen Menschen geben mit dem ich glücklich sein kann.
Es wird zwar schwierig werden, da ich ihn trotz allem sehr lieb habe, aber so geht es nicht weiter!!!
Warscheinlich werde ich nie erfahren, was nun dahinter steckt.
Viele liebe Grüße
Magnolia1

Gefällt mir

22. Juni 2003 um 20:32
In Antwort auf

Eben!
Es geht doch garnicht darum, bei ihm einzuziehen, aber er muß doch verstehen, daß ein derartiges Ausschließen verletzend wirkt und von wenig Vertrauen zeugt.
Ich kann mir ganricht vorstellen, wie das wäre, wenn mich ein Mann niemals nicht in seine Wohnung läßt, klar würde ich denken, er hat was zu verbergen, auch wenn das nicht so ist.
Aber es gibt sicherlich keine rationale Erklärung dafür, aber ich kann es nicht nachvollziehen. Nach einem Jahr, also dann sollte man doch schon mal in der lage sein, die Tür zu öffnen zu seinem Leben, oder?
Redet Ihr generell über Zukunftspläne?

Ich hoffe sehr, er läßt mit sich reden und wird offen zu Dir sein und dir sagen, was ihn dazu bewegt, so zu reagieren!!
Aber suche das Gespräch, auch wenn es sehr schwer fällt, ich kann das gut verstehen, bin da auch relativ konfliktscheu, aber alles ist besser als diese quälende Ungewissheit!!
Du schaffst das!!!

Liebe Grüße

Zukunft!
Wir haben über die Zukunft geredet, er hat mir auch gesagt, dass er es sich vorstellen könnte mit mir zusammen zu ziehen "irgendwann". Er hat auch gesagt, dass er ein Kind haben möchte, nur jetzt noch nicht. Aber das will ich ja jetzt auch noch nicht! Vielleicht hat er auch Angst bekommen, weil ich danach gefragt habe, aber solche Dinge muss man klären, denn ich gebe meine Wünsche und Zukunftpäne auf keinen Fall auf. Irgendwann möchte auch ich eine Familie.
Viele liebe Grüße
Magnolia 1

Gefällt mir

23. Juni 2003 um 7:46
In Antwort auf

Hallo harter Kern!
Gespräche hat es eine Menge gegeben, aber nie war ein klärendes dabei. Ich bin absulut nicht weiter gekommen. Er hat es immer wieder geschafft mich einzuwickeln, so dass es erstmal wieder gut war.
Ein Grund, warum er mich nicht rein lässt, ist mit Sicherheit, dass er Angst hat, ich komme Ihm gefühlsmäßig und räumlich zu Nahe. Er begründet auch mit der schlechten Ehe, die er erstmal verkraften muss. Diese Frau hat in seinen Augen zu sehr geklammert. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das der alleinige Grund ist.
Auf meine Frage, warum er mir keine Freunde etc. vorstellt, hat er gesagt, dass er wenig Freunde hat, die er auch fast nie sieht.
Aber irgendwie wird mir das alles zu viel und ich werde mich jetzt dafür entscheiden, alleine durchs Leben zu gehen ohne Zweifel und Mißtrauen, es wird bestimmt noch einen anderen Menschen geben mit dem ich glücklich sein kann.
Es wird zwar schwierig werden, da ich ihn trotz allem sehr lieb habe, aber so geht es nicht weiter!!!
Warscheinlich werde ich nie erfahren, was nun dahinter steckt.
Viele liebe Grüße
Magnolia1

Liebe Magnolia!
Ich glaube auch, daß Dich Dein Gefühl dafür nicht trügt!

Nach einem Jahr sollte es doch möglich sein, den Freund mal besuchen zu dürfen...
Es geht ja erstmal nur um einen einzigen Besuch - da soll ja kein Einzugstermin festgesetzt werden!

Seine Begründung ist mehr als dürftig - auch in Bezug auf seine Freunde und die Familie.

Vielleicht bringt es ihn wirklich zur Einsicht, wenn er merkt, daß Du die Situation so nicht weiter tragen willst.
Mit ein wenig Glück ändert er seine Einstellung oder teilt Dir die wahren Gründe mit.
Ansonsten hast Du sicher nicht viel verloren...

Der Meinige hat sich nun doch (schon längst, ohne mein Wissen) in ärztliche Behandlung begeben, es geht ihm viel besser und ich darf ihn nun nächsten Monat besuchen und lerne dann auch seine Familie und Freunde kennen!

Ich wünsche Dir alles Gute und vielleicht berichtest Du uns ja mal, wie es weitergegangen ist?

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir

23. Juni 2003 um 22:13
In Antwort auf

Kommt mir bekannt vor!
also etwas ähnliches habe ich auch schon mal erlebt:

ich hatte einen tollen mann kennen gelernt, der sehr charmant war und mich echt beeindruckt hatte. er erzählte aber auch nie etwas über freunde oder bekannte. er besuchte 2 mal in der woche seine "mutter" und einmal seine "oma". wenn mir etwas spanisch vorkam, hatte er immer schon etwas parat und ich liess mich immer wieder von seinem geschwätzt beeindrucken. er hatte einen guten job und war manchmal auf "geschäftsreise".

naja, nach 4 monaten kam durch einen dummen zufall alles raus: er hatte neben mir noch eine andere freundin, mit 2 kindern sogar. er führte echt ein total durchgeplantes doppelleben. und seine lügen!! echt hollywoodreif!

ich kann nur warnen!!! wer sich so verhält, hat etwas zuverbergen! lieber ein ende mit schrecken als garkein ende!!!!

viel glück

tigerle


Kenne ich nur zu gut.
@tigerle31

erst einmal großes sorry, dass so reinplatze.
Liebe Tigerle, ich stecke gerade mittendrin in dem was Du geantwortet hast hier. Nur hast Du es hinter Dir.
Eine große Bitte: können wir uns per email darüber austauschen? Wie hast Du das alles bemerkt. Was sind eigentlich die Warnsignale? Die Frau in der großen Verliebtheit zwar sieht aber nicht wahr haben will? Ich kenne nach 2 1/2 Jahren noch nicht einmal die Mutter (nicht mal vom Bild her) meines Freundes. Er hat stets eine Antwort parat, wenn ich ihn darauf anspreche. Und erst hiess es seine Ex hat keine Kinder, dann bin ich ihm nachts hinterhergefahren,da stand noch sein Name an Ihrem Briefkasten und dann habe ich durch dummen Zufall erfahren, dass sie sogar 2 Kinder hat. Und auch er war oft auf "Geschäftsreise" oder bei einem Freund weiter weg oder bei seiner Mutter.
Ach Tigerle, rede mit mir. Bitte.Denn es ist heute noch so. Und ich hoffe immer wieder von Neuem. Weil ich diesen Mann liebe von ganzem Herzen.
Lieben Gruß Lea.

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 10:23
In Antwort auf

Kenne ich nur zu gut.
@tigerle31

erst einmal großes sorry, dass so reinplatze.
Liebe Tigerle, ich stecke gerade mittendrin in dem was Du geantwortet hast hier. Nur hast Du es hinter Dir.
Eine große Bitte: können wir uns per email darüber austauschen? Wie hast Du das alles bemerkt. Was sind eigentlich die Warnsignale? Die Frau in der großen Verliebtheit zwar sieht aber nicht wahr haben will? Ich kenne nach 2 1/2 Jahren noch nicht einmal die Mutter (nicht mal vom Bild her) meines Freundes. Er hat stets eine Antwort parat, wenn ich ihn darauf anspreche. Und erst hiess es seine Ex hat keine Kinder, dann bin ich ihm nachts hinterhergefahren,da stand noch sein Name an Ihrem Briefkasten und dann habe ich durch dummen Zufall erfahren, dass sie sogar 2 Kinder hat. Und auch er war oft auf "Geschäftsreise" oder bei einem Freund weiter weg oder bei seiner Mutter.
Ach Tigerle, rede mit mir. Bitte.Denn es ist heute noch so. Und ich hoffe immer wieder von Neuem. Weil ich diesen Mann liebe von ganzem Herzen.
Lieben Gruß Lea.

Klar, können wir!
biene2705@aol.com

melde dich einfach!

liebe grüße

tigerle

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 23:52

..?..
danke für die Antwort. Aber ich kann keine Affäre für ihn sein. Dafür ist er zu oft bei mir. Obwohl ich manches mal daran gedacht habe, was ist, wenn er einer anderen Frau genau dasselbe erzählt wie mir und dort ebenso abgöttisch geliebt wird? Es ist einfach so: er ist unheimlich charmant und redet sehr gut. Ich bin wütend auf ihn oder den ganzen Umstand, aber steht er vor mir, ist alles wie weggeblasen. Ich bin glücklich wenn er da ist und wütend oder traurig wenn er mal wieder nicht kommt.
Seit Monaten bin ich hier still und lese nur sehr sehr viele Beiträge. Mache mir meinen eigenen Reim dazu und manches eben regt mich zum Nachdenken an. Aber bei Tigerles Antwort musste ich sofort schreiben.
Lieben Dank euch.
Ich bin weiterhin jeden Tag hier.
Lea.

Gefällt mir

15. Juli 2003 um 23:00
In Antwort auf

Kenne ich nur zu gut.
@tigerle31

erst einmal großes sorry, dass so reinplatze.
Liebe Tigerle, ich stecke gerade mittendrin in dem was Du geantwortet hast hier. Nur hast Du es hinter Dir.
Eine große Bitte: können wir uns per email darüber austauschen? Wie hast Du das alles bemerkt. Was sind eigentlich die Warnsignale? Die Frau in der großen Verliebtheit zwar sieht aber nicht wahr haben will? Ich kenne nach 2 1/2 Jahren noch nicht einmal die Mutter (nicht mal vom Bild her) meines Freundes. Er hat stets eine Antwort parat, wenn ich ihn darauf anspreche. Und erst hiess es seine Ex hat keine Kinder, dann bin ich ihm nachts hinterhergefahren,da stand noch sein Name an Ihrem Briefkasten und dann habe ich durch dummen Zufall erfahren, dass sie sogar 2 Kinder hat. Und auch er war oft auf "Geschäftsreise" oder bei einem Freund weiter weg oder bei seiner Mutter.
Ach Tigerle, rede mit mir. Bitte.Denn es ist heute noch so. Und ich hoffe immer wieder von Neuem. Weil ich diesen Mann liebe von ganzem Herzen.
Lieben Gruß Lea.

Kenne ich nur zu gut
Mir kommt es so vor, als würden wir von ein und demselben Mann sprechen.Ich lebe diese Situation bereits seit 3,5 Jahren.

Gefällt mir

15. Juli 2003 um 23:51

Nichtvorhandenes Vertrauen kann nicht gegrochen werden
Könnte seitenweise über Kontrollversuche mit schmerzlichen Ergebnissen, über Vertrauensbrüche,Lügen, neue Versprechungen berichten.Die meisten meiner Kontrollversuche allerdings sind eher fadenscheinig, weil die Angst, etwas zu "entdecken" überwiegt. Habe aber oft schon daran gedacht, Privatdetektiv zu angagieren,mit dem Ziel endlich zu wissen, woran ich wirklich bin und dann vielleicht den Absprung zu schaffen. Aber bis jetzt waren die Hemmungen zu groß. Warum ich mir das antue? Weil die Hoffnung da ist, es könnte noch alles gut werden. Aber das ist kein Leben. Es ist nicht wahr,daß Männer anders lieben als Frauen und wenn es supekte, unerklärliche Dinge gibt seitens des Mannes, wenn man auf ihn warten muß,dann kann man davon ausgehen, daß etwas nicht stimmt und man sollte eigentlich keine Lebenszeit mehr mit und wegen ihm verschwenden. In der Theorie wissen wir das ja alles. Wenn wir das nur umsetzen könnten! Ich bewundere die starken Frauen, die dies können.

Gefällt mir

16. Juli 2003 um 8:53

Naiv
Liebe Magnolia!

Ich denke, er hat was zu verbergen..und er will nicht, dass du in sein *Reich* kommst.
(ist das Liebe??). Ich würde das nicht so interpretieren, wenn mich ein mann so behandelt.

Liebe Grüsse
Inge

Gefällt mir