Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund kifft und ist seit dem schnell genervt und ihm ist vieles gleichgültig

Mein Freund kifft und ist seit dem schnell genervt und ihm ist vieles gleichgültig

3. Juli 2018 um 22:11

Hallo, ich bin jetzt seit über einem Jahr mit meinem Freund zsm, aber irgendwie ist er im Moment total anders und ich denke, dass es am kiffen liegt. 
Vorher hat mein Freund auch schon gekifft, aber nur ca alle 6-8 Wochen. Doch seit ca 2 Monaten kifft er regelmäßig (jedes Wochenende und sogar schon unter der Woche). Seit dem ist er anders. Ihm ist gefühlt alles gleichgültig und er legt kaum noch wert darauf, was ich möchte. Ich habe ihm oft genug gesagt, dass ich mir mal wünschen würde einen Tag am Wochenende einfach zsm im Bett zu liegen und einen Film zu gucken (Wir gehen beide noch zur Schule und wohnen nicht zsm) und er sagt aber immer, dass er das Zeug braucht, weil es ihn glücklich macht und er dadurch nicht aggressiv ist. 
Naja letztens habe ich es hinbekommen, einen Abend ohne kiffen mit ihm zu planen und dann bei der Hälfte des Filmes hieß es plötzlich „ich rauche jetzt einen“ und ich meinte dann zu ihm, dass er es mir aber doch VERSPROCHEN hat, einen Abend nicht zu kiffen. Er ist dann also nach oben gegangen, hat einen gebaut und dann raus und den geraucht. Ich war natürlich total genervt, weil ich es hasse, wenn Leute ihr Versprechen nicht halten, aber das hat ihn so überhaupt nicht interessiert. 
Wir streiten uns seit dem fast nurnoch, dafür sind wir aber in anderen Momenten plötzlich wie das süßeste Paar auf der Welt. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich denke, dass es am kiffen liegt, aber er hat es immer abgelehnt und gesagt dass es einfach nur ne Phase ist. Am Anfang dachte ich auch, dass es nur eine Phase ist, aber mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass es am kiffen liegt. Ich sage ihm oft, dass es mich stört und er sich dadurch verändert (ich sage es ihm so freundlich es geht und zeige auch Verständnis, das er es macht, da es mich grundsätzlich nicht stört, nur eben jetzt, weil er so anders ist) und er sagt nur „du musst das akzeptieren und wenn das nicht geht dann musst du eben gehen“ wie gesagt ich akzeptiere es ja auch, aber muss es wirklich jeden Abend sein?? Ich möchte doch auch mal nen schönen Abend verbringen und nicht nen Typen haben mit dem dann nichts mehr anzufangen ist. Er sagt immer „es ist ja meine Sache und nicht deine“ ja es ist sein Leben, aber ich bin ja in dem Moment die, die darunter „leidet“ weil ich ihn so ertragen muss. Gefühlt geht immer alles danach, was er will. Ich soll ihn massieren, ihm einen blasen (sorry aber ist so) aber nie bekomme ich was zurück, nichtmal wenn ich frage.
ich fühle mich wie ein Diener der für seinen König arbeitet. Naja genug geredet. Ich hoffe jemand kann mir helfen oder hat vllt sogar das gleiche Problem. Danke schonmal im Vorraus

Mehr lesen

4. Juli 2018 um 6:37

Was laberst du da für ein unlustigen Scheiss? Du spammst Foren voll und wurdest immernoch nicht geblockt.

@nana, wenn dein Freund kifft und Anzeichen von Sucht zeigt, dann lass ihn links liegen, bevor du selber damit anfängst. Kuscheln und ein Süßes Paar sein kannst du auch mit einem anderen Typen. Ich selber spreche aus Erfahrung, dass Kiffen nicht umsonst Einstiegsdroge genannt wird und ist nicht so harmlos, wie es scheint. Kiffen kann psychosen auslösen, einen Menschen vergesslich machen und ihn zu härteren Drogen verleiten. Alle meime Freunde die mit Kiffen im Alter von ca 16 Jahren angefangen haben, damit nicht aufhören wollten, griffen irgendwann auf härtere Drogen zu, wie Pepp, Extasy, Koks. Der Gesprächsstoff bestand nur aus zwei Dingen: wo besorge ich den Stoff und wie teuer ist er. Wenn dein Freund gerne Partys macht und unter seinen Leuten kifft, um "cool" zu sein oder um "dazu zu gehören" dann besteht die Gefahr, dass er härteres Zeug irgendwann nehmen wird, da er sich in seinem Umfeld so wohl fühlt. Kiffer wird man meistens nicht allein oder Drogenabhängig, sondern das falsche Umfeld macht vieles aus. Heute mit fast 30 Jahren sieht man gut, wer in seinem Leben etwas erreicht hat und wer nicht. Die Kiffer, denen alles Scheiss egal war und sie auf Schule und Ausbildung geschissen haben sind auf der Strecke geblieben. Weder eine Beziehung, noch einen Job haben sie auf die Reihe gekriegt. 

Der Typ hört nicht auf deinen gut gemeinten Rat und benimmt sich so, als wär ihm die Beziehung scheiss egal. Warum solltest du deine Energie unnütz in so einen Menschen reinstecken, der sich selbst nicht helfen möchte. Beende die Beziehung, bevor du noch selbst damit anfängst. Such dir Jungs aus sportverein und nicht solche.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 7:07

Dem stimme ich zu, für dein Glück bist du nur selbst verantwortlich. In der Zeit wo er einen langweilen Abend mit einem Joint verbringt, könntest du einen tollen Jungen kennen lernen. Verschwende nicht deine Zeit mit Menschen, welche dir nicht gut tun. 

Andere Mütter haben auch schöne Söhne.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 8:16

Ich würde mich auch von ihm trennen. Er sieht seine Sucht nicht mal mehr ein.
So kannst du ihm auch nicht helfen.
Eine Sucht ist immer schwer in einer Beziehung, gerade, weil sie das wichtigste für ihn ist. Aber er sollte süchtig nach dir sein und nicht nach dem Gras. Deswegen stehst du auch auf verlorenen Posten. Solange er das nicht einsiehst, hat es auch keinen Sinn mehr. Kannst darum kämpfen, wenn du die Kraft dazu hast. Aber nach deiner Erzählung bist du eher am Ende.
Ich würde einfach ein Cut machen und mir einen neuen holen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 22:26
In Antwort auf wunderkind1989

Was laberst du da für ein unlustigen Scheiss? Du spammst Foren voll und wurdest immernoch nicht geblockt.

@nana, wenn dein Freund kifft und Anzeichen von Sucht zeigt, dann lass ihn links liegen, bevor du selber damit anfängst. Kuscheln und ein Süßes Paar sein kannst du auch mit einem anderen Typen. Ich selber spreche aus Erfahrung, dass Kiffen nicht umsonst Einstiegsdroge genannt wird und ist nicht so harmlos, wie es scheint. Kiffen kann psychosen auslösen, einen Menschen vergesslich machen und ihn zu härteren Drogen verleiten. Alle meime Freunde die mit Kiffen im Alter von ca 16 Jahren angefangen haben, damit nicht aufhören wollten, griffen irgendwann auf härtere Drogen zu, wie Pepp, Extasy, Koks. Der Gesprächsstoff bestand nur aus zwei Dingen: wo besorge ich den Stoff und wie teuer ist er. Wenn dein Freund gerne Partys macht und unter seinen Leuten kifft, um "cool" zu sein oder um "dazu zu gehören" dann besteht die Gefahr, dass er härteres Zeug irgendwann nehmen wird, da er sich in seinem Umfeld so wohl fühlt. Kiffer wird man meistens nicht allein oder Drogenabhängig, sondern das falsche Umfeld macht vieles aus. Heute mit fast 30 Jahren sieht man gut, wer in seinem Leben etwas erreicht hat und wer nicht. Die Kiffer, denen alles Scheiss egal war und sie auf Schule und Ausbildung geschissen haben sind auf der Strecke geblieben. Weder eine Beziehung, noch einen Job haben sie auf die Reihe gekriegt. 

Der Typ hört nicht auf deinen gut gemeinten Rat und benimmt sich so, als wär ihm die Beziehung scheiss egal. Warum solltest du deine Energie unnütz in so einen Menschen reinstecken, der sich selbst nicht helfen möchte. Beende die Beziehung, bevor du noch selbst damit anfängst. Such dir Jungs aus sportverein und nicht solche.

vielen Dank für deine liebe und lange Antwort. Es fällt mir wirklich schwer vorallem weil ich mich mit seiner Familie so gut verstehe aber naja.. Wir haben jetzt erstmal Ferien und sehen uns deshalb erstmal für ein paar Wochen nicht und ich möchte es nicht vorher machen. Ich „teste“ erstmal wie die Zeit ist ohne ihn und ob ich vielleicht einfach glücklicher bin und mich mehr um mich kümmere und einen klaren Kopf bekomme. Ich habe natürlich immernoch Hoffnung, dass er im Urlaub merkt, dass es auch ohne geht (da er kaum Möglichkeiten hat zu kiffen) aber wenn ich danach wieder fast nurnoch unglücklich bin lasse ich es endgültig. Ich weiß, man merkt, dass ich an ihm hänge, aber ich denke das ist normal und es ist natürlich auch keine leichte Entscheidung. Dir aufjedenfall vielen Dank für den Text, es hat mir wirklich geholfen und auch Kraft gegeben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 22:29
In Antwort auf mrokmiries

Ich würde mich auch von ihm trennen. Er sieht seine Sucht nicht mal mehr ein.
So kannst du ihm auch nicht helfen.
Eine Sucht ist immer schwer in einer Beziehung, gerade, weil sie das wichtigste für ihn ist. Aber er sollte süchtig nach dir sein und nicht nach dem Gras. Deswegen stehst du auch auf verlorenen Posten. Solange er das nicht einsiehst, hat es auch keinen Sinn mehr. Kannst darum kämpfen, wenn du die Kraft dazu hast. Aber nach deiner Erzählung bist du eher am Ende.
Ich würde einfach ein Cut machen und mir einen neuen holen.

@mrokmiries das stimmt. Auf der einen Seite möchte man natürlich fur seinen partner da sein und ihm helfen, von seiner Sucht loszuwerden, aber wenn er sich nicht helfen lässt und einfach so doof zu mir ist sehe ich es auch nicht wirklich ein, ihm da weiterhin etwas gutes zu tun.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen