Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund kann nicht mit Geld umgehen und spielt. Wie kann ich ihm helfen?

Mein Freund kann nicht mit Geld umgehen und spielt. Wie kann ich ihm helfen?

22. April 2017 um 18:07

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten.
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit.
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt.
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht!
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen? Tipps?
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Mehr lesen

23. April 2017 um 9:56
In Antwort auf kidajo

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten. 
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit. 
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt. 
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht! 
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen?  Tipps? 
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Dein Freund ist 29,keine 9 mehr. Wenn er bis jetzt nicht aus eigenem Antrieb gelernt hat, mit seinem Einkommen auszukommen, Verantwortung zu übernehmen, wird das auch sehr wahrscheinlich so bleiben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 11:38
In Antwort auf kidajo

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten. 
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit. 
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt. 
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht! 
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen?  Tipps? 
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Warum gibst du im Geld? Geld und Liebe sollten stets getrennt werden! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 11:44
In Antwort auf userinhh

Warum gibst du im Geld? Geld und Liebe sollten stets getrennt werden! 

Sorry ihm...... 😴 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 11:59

Ist gut möglich, dass Du die Geschichte schon vor einem Jahr gelesen hast. Der Beitrag wurde am 22. April 2017 erstellt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 12:01
In Antwort auf kidajo

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten. 
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit. 
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt. 
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht! 
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen?  Tipps? 
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Bist Du ein Fake, wenn ich mir Deine vorherigen Treads so ansehe...... 😴 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 12:09
In Antwort auf kidajo

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten. 
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit. 
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt. 
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht! 
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen?  Tipps? 
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Das ist nicht deine Angelegenheit was er macht ist nicht normal und wird ihn früher oder später ruinierend in kriminelle Aktivitäten stürzen. Klare Worte und Distanzieren ist das einzige was hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 14:31
In Antwort auf userinhh

Warum gibst du im Geld? Geld und Liebe sollten stets getrennt werden! 

So wie ich das verstanden habe, gibt er (wenn auch nicht immer) sein Gehalt bei ihr ab und sie "teilt" ihm dann davon Taschengeld aus. Oder iwie so

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 16:08

Ach das ist der wo sie von ausging dass der ja kein geld will, sie liebt und total gut zu ihr und Deutschland passt?  Naja, von dem hatte man ihr doch schon abgeraten anscheinend bewahrheiten sich die Befürchtungen ja flott 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März um 13:16
In Antwort auf kidajo

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und es läuft soweit ganz gut. Ich bin 25 und er 29 und natürlich möchte man sich langsam etwas aufbauen.nun das Problem: mein Freund kann absolut nicht mit Geld umgehen! Er hat keinerlei Rücklagen, bekommt momentan Bafög und geht Arbeiten. Soweit so gut. Das Bafög läuft im August aus, bisher sind drei Klausuren bestanden, dh das Studium dauert noch ewig. Geld bekommt er immer in bar, da er in der Gastronomie arbeitet. Insgesamt hat er im Monat 1500 Euro zur Verfügung. Mit ist es ein absolutes Rätsel, wir man das jeden Monat ausgeben kann.
Er ist einfach nicht bereit seinen LebensLebensstil zu reduzieren. Ok, er hat mitterweile keine Schulden mehr, da ich ihn gedrängt habe das Geld zurück zu zahlen. (Ca1000 Euro bei Freunden).nur wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will, kann es auch nicht nur an mir hängen bleiben. Ich bin Sozialpädagogin, verdiene in Ordnung aber auch nicht übermäßig er nimmt nichtmal sein Studium ernst - Geld reicht ja Momentan. Dass ab August nur noch die Hälfte über ist ist egal- ist ja noch nicht soweit.
Mit seinem Freund geht er häufig in die spielothek (der ist hoch verschuldet und definitiv spielsüchtig ) jedoch ist es schon weniger geworden und er verspielt nicht mehr Allzu viel. Leider stattdessen Fußball Sportwetten. 
er hat selber eingesehen dass es nicht weiter so laufen kann.wir haben einen Plan gemacht, dass er mir jeden Abend sein Geld gibt und ich ihm einmal die Woche 80€ Taschengeld gebe. Das sind über 320 Euro im Monat nur für Freizeit. 
Leider habe ich oft Nachtschichten und bin nicht immer da um ihn von der Arbeit abzuholen und ihm das Geld abzunehmen. So kommt es oft vor, dass er Teile von dem Geld dann direkt abends auch ausgibt. 
die 80 Euro sind immer nach höchstens 4 Tagen aufgebraucht. Wenn ich dann sage er bekommt nicht mehr Geld kann ich mit anhören "du bist nicht meine Mutter, das wäre mein Geld und ich kann nicht darüber bestimmen". Ich versuche wirklich ihm zu helfen, treffe Abmachungen und versuche dass wir das gemeinsam schaffen. Aber letzten Endes kann ich ihn nicht bevormunden und möchte es auch nicht, er ist mein Partner nicht mein Kind.hat er es dann doch mal geschafft etwas zu sparen kommt einer seiner tollen Freunde und benötigt mal wieder Geld- Nein sagen geht nicht! 
Gemeinsam mit ihm habe ich ein Sparbuch eröffnet damit es mehr Aufwand ist um an das Geld zu kommen.
Habt ihr ähnliche Probleme oder Erfahrungen?  Tipps? 
so geht die Beziehung definitiv nicht weiter. Ich bin bereit jede Unterstützung zu geben aber immer bin ich hinterher der buhmann. Außerdem brauche ich die Sicherheit und Rücklagen um sorglos zu legen. (Finanziell bin ich zum Glück nicht auf ihn angewiesen aber für die Zukunft brauch ich natürlich das Gefühl mich auf ihn verlassen zu können )
Danke für eure Tips und Erfahrungen!!!

Gar nicht kannst du ihm helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Trennung ja oder nein?! Hilfe
Von: kidajo
neu
10. Februar 2014 um 11:54
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen