Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist workoholic

Mein Freund ist workoholic

7. Juni 2008 um 16:36

Wir sind jetzt ein Jahr zusammen, lieben uns wie am ersten Tag, sind vor 2 Monaten zusammengezogen, aber richtig glücklich bin ich nicht. Er arbeitet und arbeitet und wir haben kaum noch Gelegenheit für gemeinsame Aktivitäten. Dauernd klingelt sein Handy oder unser Telefon, oft auch zu ungelegenen Zeiten. Jetzt hat ihm seine Firma für ein Jahr noch einen Job im Ausland angeboten mit einem irren Gehalt. Ich würde zwar mitgehen können, aber ich möchte auch meinen Beruf nicht so einfach aufgeben. Ich wäre auch mit weniger Geld zufrieden, denn wir kommen auch sehr sehr gut finanziell zurecht. Entschieden hat er sich noch nicht, aber ich glaube, er kann dem Angebot nicht widerstehen. Ich habe auch Angst, dass ich ihn verliere, denn ein Jahr Trennung ist lang und es kann so viel passieren. Am liebsten würde ich ihm alles ausreden, aber ich weiß, dass er dann nicht mehr so glücklich wäre. Manchmal weiß ich nich , ob ich oder sein Job die Nummer 1 in seinem Leben ist.
LG Kim

Mehr lesen

4. Juli 2008 um 18:40

... mein Ex-Mann auch
Wir waren 7 Jahre zusammen, davon 4 verheiratet. Er arbeitete und arbeitete und arbeitete. Nach der Hochzeit bekamen wir schnell Nachwuchs. Ich habe meinen Job für ihn aufgegeben und bin für ihn aus beruflichen Gründen umgezogen, immer mal wieder... hauptsache er kann sich beruflich verwirklichen und viel Geld verdienen. Ich hab ihn oft gebeten mal halblang zu machen, da wir auch mit der Hälfte seines Verdienstes hätten wunderbar leben können. Aber er war nicht bereit dafür. Von Anfang an hab ich mich trotz Ehe als alleinerziehende Mutter gefühlt. Tja, nun sind wir seit knapp 1 Jahr getrennt und er kann weiterhin mit seiner Arbeit verheiratet sein. Ich verstehe, dass du diesen Mann liebst und ihn wahrscheinlich auch für seinen Ehrgeiz bewunderst... aber meine Erfahrung und Einschätzung ist, dass sein Job absolut die Nummer 1 in seinem Leben ist. Es hängt natürlich von deiner Persönlichkeit ab, ob du damit umgehen kannst und willst. Aber es hört sich nicht wirklich so an. Viele Frauen und sogar Freunde sagten mir immer, sie können nicht verstehen warum ich ihn verlassen habe. Er ist menschlich zwar top und hat mir und meiner Tochter finanziell wirklich alles bieten können, aber für mich war es ein goldener Käfig. Heute wohne ich mit meiner Tochter wieder in meiner Heimatstadt in einer Wohnung statt am Starnberger See in einem schicken Haus, aber es geht mir richtig gut auch wenn das Geld ein wenig knapper ist. Eine Beziehung oder Ehe stelle ich mir halt anders vor. Ich wünsch dir alles Gute und dass du mit all deinen Entscheidungen zufrieden bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2008 um 19:13
In Antwort auf marged_12262262

... mein Ex-Mann auch
Wir waren 7 Jahre zusammen, davon 4 verheiratet. Er arbeitete und arbeitete und arbeitete. Nach der Hochzeit bekamen wir schnell Nachwuchs. Ich habe meinen Job für ihn aufgegeben und bin für ihn aus beruflichen Gründen umgezogen, immer mal wieder... hauptsache er kann sich beruflich verwirklichen und viel Geld verdienen. Ich hab ihn oft gebeten mal halblang zu machen, da wir auch mit der Hälfte seines Verdienstes hätten wunderbar leben können. Aber er war nicht bereit dafür. Von Anfang an hab ich mich trotz Ehe als alleinerziehende Mutter gefühlt. Tja, nun sind wir seit knapp 1 Jahr getrennt und er kann weiterhin mit seiner Arbeit verheiratet sein. Ich verstehe, dass du diesen Mann liebst und ihn wahrscheinlich auch für seinen Ehrgeiz bewunderst... aber meine Erfahrung und Einschätzung ist, dass sein Job absolut die Nummer 1 in seinem Leben ist. Es hängt natürlich von deiner Persönlichkeit ab, ob du damit umgehen kannst und willst. Aber es hört sich nicht wirklich so an. Viele Frauen und sogar Freunde sagten mir immer, sie können nicht verstehen warum ich ihn verlassen habe. Er ist menschlich zwar top und hat mir und meiner Tochter finanziell wirklich alles bieten können, aber für mich war es ein goldener Käfig. Heute wohne ich mit meiner Tochter wieder in meiner Heimatstadt in einer Wohnung statt am Starnberger See in einem schicken Haus, aber es geht mir richtig gut auch wenn das Geld ein wenig knapper ist. Eine Beziehung oder Ehe stelle ich mir halt anders vor. Ich wünsch dir alles Gute und dass du mit all deinen Entscheidungen zufrieden bist.

Mittelweg?!
Ich habe das auch erlebt, mein damaliger Freund hat fast nur an seine Arbeit gedacht. Irgendwie war es aber auch eine Flucht, weil die Beziehung uns beide überfordert hat, bzw. wir zu viel von einander erwartet haben...Arbeitet er wirklich so viel, weil er Spass dran hat? Oder weil es von ihm erwartet wird? Oder flüchtet er? Ich denke, meistens sind es mehrere Dinge, die zusammenspielen. Aber ich würde mir gut überlegen, ob Du das mitmachen kannst! Mein Ex liebt seinen Job heute noch heiss und innig, aber er hat auch verstanden, dass man versuchen muss, Beziehung und Job unter einen Hut zu kriegen.
Und was sein Jahr im Ausland angeht: Heutzutage wird das in vielen Firmen erwartet, wenn man Karriere machen will. Und auch sonst ist das eine riiiiesen Chance! Ich kann verstehen, wenn Du zögerlich bist, aber setz Deinen Freund nicht unter Druck, weil Du nicht mitgehen willst...Mein jetziger Freund wird auch im Laufe der nächsten jahre ins Ausland gehen und ich habe gesagt, ich werde wohl mitgehen. Klar kommt es ein bisschen drauf an, wohin und für wielange...Aber er verdient deutlich mehr, als ich jemals verdienen werde und von daher würde ich ihm nie diese Chance nehmen wollen.

Aber das Beste ist echt, wenn ihr mal offen und ehrlich darüber sprecht, was ihr denkt, fühlt, erwartet etc. Wenn ihm auch daran gelegen ist, eine Lösung zu finden, dann werdet ihr das auch - wenn jeder ein bisschen auf den anderen zugeht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 11:58

Sagt mal, Ihr Lieben, seid ihr denn alle...
...noch ganz dicht? Was gebt ihr blackbeauty denn für Ratschläge???

Wenn ich lese, was ihr so durchgemacht habt, dann habt ihr verdammt viel draufgezahlt. Ihr habt auf viel Liebe verzichtet, wenn die Arbeit mal wieder euch vorgezogen wurde. Ihr habt euren eigenen Verdienst und eure Arbeit und euer Leben aufgegeben, um mit IHM zusammensein zu können und damit er nur ja nicht eine Kleinigkeit hergeben muss von seinem Superjob. Ihr habt ihm alleine seine Kinder großgezogen, um als alleinerziehende Mutter allein zu enden. Ihr habt die vom Tisch fallenden Krümel genommen und seid dabei todunglücklich geworden.

Workaholics fressen die Energie des gesamten Umfeldes. Sie machen ihr Ding und die Umwelt zahlt mit Vernachlässigung, Geldnachteilen, familiären Nachteilen etc. pp.

Liebe Blackbeauty, pass auf dich auf!!! Ihn zu bitten, mehr auf dich zu achten, kannst du vergessen. Das wird nix. Weder im Ausland, noch als Fernbeziehung. Fällig ist hier etwas ganz anderes: Ihm klar machen, dass er Workoholic ist und dass du mit diesen Nachteilen nicht weiter leben möchtest. Wenn er nicht da ist, auch nicht da sein. Es ist fällig, dass er dir nachläuft. Nicht andersrum!!! Dann wird sich zeigen, wie sehr er dich vermisst und ob er von sich aus um dich kämpft und auf seine Arbeit verzichtet, wenn du nicht mehr da bist. Wenn das klappt - und nur dann - dann kannst du darauf aufbauen. Aber Achtung!!! Gehst du mit ihm ins Ausland, wirst du für ihn zur Selbstverständlichkeit. Du glaubst nicht im Ernst, dass er dann für dich früher Feierabend macht??? Die Frauen, die das durchmachen, werden in aller Regel unglücklich, weil sie immer alles von sich selbst aufgeben. Ihr Umfeld, ihre Hobbies, ihren Job... Immer wieder alles neu aufbauen. Willst du das???

Workaholismus ist behandlunbsbedürfig. Leider wird er von der Umwelt so schön gefördert, weil die Menschen ja so erfolgreich sind und so viel Geld nach Hause bringen. Den Preis dafür zahlen andere. Die Ehefrauen. Die Freunde. Die Verwandten. Um solche Menschen herum finden sich oft ausgebrannte und missgelaunte Familienmitglieder. Und so werden sie von der Umwelt nicht gerade unterstützt, sondern der erfolgreiche Workaholic. Das ist ganz, ganz gefährlich.

Steig aus, solange es noch nicht zu spät ist. Frage dich, warum du dich mit sowas abspeisen lässt. Gib dich nicht mehr zufrieden, mach dich rar, lass ihn um dich kämpfen. Quittiere jede Störung des Privatlebens mit Weggehen und belohne ihn jedesmal, wenn er da ist.

So hast du eine Chance, dass sich was ändert. Aber nur eine Chance. Denn im Grunde müsste auch er gucken, wovor er eigentlich in die Arbeit flüchtet. Und das ist sein Thema, nicht deins. Du kannst zwar herausfinden, wovor er flüchtet, aber lösen muss er es. Das kannst du für ihn nicht tun.

Also: Große, große Warnung meinerseits. Ich kenne das übrigens alles aus eigener Erfahrung, wie du an meinen Worten vielleicht bemerkst...

Lieber Gruß

Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 12:46

Iss mir schon klar, nur...
... das hier ist öffentlich und wenn jemand Rat sucht, liest er das alles. Deshalb habe ich das Gleichgewicht wiederhergestellt. Übrigens bin ich mehr als cool.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 14:02


Nur finden viele Frauen das zu "anstrengend", sie überlassen die Anstrengung alleine dem Mann und beklagen sich dann, "Anhängsel" zu sein, wenn sie dauernd "Prinzessin auf der Erbse" spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 19:02


...komisch, mein unternehmen agiert da irgendwie anders...bei uns gibt es viele frauen mit kindern in guten positionen. meine chefin eingeschlossen...außerdem wird bei uns sehr auf eine balance zwischen privatleben und berufsleben geachtet (für männer wie für frauen...).

und bei der firma meines mannes war es jetzt auch kein problem elternzeit zu bekommen und mein ex hat das sogar ein halbes jahr gemacht und das auch in einer sehr guten position...die zeiten wandeln sich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club