Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist verheiratet und hat ein Kind

Mein Freund ist verheiratet und hat ein Kind

27. August 2018 um 0:46 Letzte Antwort: 30. August 2018 um 3:27

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Mehr lesen

27. August 2018 um 2:23
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Etwas mit einem verheirateten Mann anzufangen ist das letzte. Etwas mit einem verheiratetem Mann mit einer schwangeren Frau anzufangen ist das absolut hinterletzte. Absolut schaebig.

Es ist nich eure Wohnung, es ist seine Wohnung und du bist dort nur zu Besuch. 

Wenn sein Sohn bei ihm ist bist du nicht eingeladen und nicht willkommen. 

Wahrscheinlich moechte seine Frau nicht, dass du den Sohn kennenlernst. Ich koennte sie gut verstehen. 

Warte ab bis er mit dir nicht mehr richtig gluecklich ist und es Probleme gibt.....dann wirst du betrogen, hintergangen....und dann ersetzt. 
 

19 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 3:04
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Ich finde es seltsam, dass er dich so "versteckt". Wird eure Beziehung auch vor anderen "geheimgehalten"?
 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 6:43
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Das Wort 'fair' aus deinem Mund ist ein Schlag ins Gesicht.  

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 7:30
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Man kann an so eine Geschichte nicht "unvoreingenommen" rangehen.

Der Mann hat in eine "angeblich" unglückliche Beziehung ein Kind gesetzt und dann diese Frau betrogen.

Ich denke, dass die Geschichte ganz anders war. Wie alle Betrüger hat Dich von der unglücklichen Ehe vollgelabert. Sein Betrug ist aufgeflogen und sie hat sich getrennt!

Irgendwann muss ihm wohl der Gedanke gekommen sein, dass er sich wie Scheißkerl und absolut rücksichtslos seiner Frau und seinem Kind gegenüber verhalten hat und nun will er das an seinem Sohn wieder gutmachen und diese Schuldgefühle werden ihn wohl sein Leben lang begleiten.

Du redest Dir die Sache schön und wenn Du Pech hast und Du mal schwanger wirst und er Dich dann auch betrügen sollte, wirst Du erkennen, welche Charakterdefizite Dein Freund hat.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 8:02
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

"Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!"

Er scheint mir der Prototyp des rücksichtsvollen Ehemanns und Vaters zu sein . Sorry, aber ich finde es asozial, sich unmittelbar nach der Geburt von der Mutter meines Kindes zu trennen. Von der notgeilen Vögelei während der unpässlich sexlosen Zeit während der späten Schwangerschaft mal ganz zu schweigen.

Du verlangst Fairneß? Ich finde das nach all den Lügen, nach all dem Hintergehen und Heucheln geradezu grotesk kurios.

25 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 8:34

Einen Denkanstoß mal an alle unabhängig meiner persönlichen Meinung zur TE. 

In vielen anderen threads wird Frauen vorgehalten sich schwängern zu lassen, ohne den Partner einzubinden und nur damit der Mann bleibt. 

Schon mal wer daran gedacht, dass die gute liebe Ehefrau gemerkt hat, dass sich die Zweisamkeit zu Ende neigt, er sich zu entfernen beginnt und was kann man dagegen machen. Natürlich was bindet Mann mehr als ein Kind. 

Soll man trotzdem in einer Partnerschaft bleiben? 

@TE trotz der obigen Worte. Der gute ist ein Schwächling. Wenn er ein Mensch mit Charakter wäre, würde er dich nicht verstecken und hätte eine Lösung für alle zur Hand. Würde mal in den sauren Apfel beißen, wenn auch die Ex mal eskaliert und zu dir stehen. Überlegt dir gut ob du so einen Alibisten in deinem Leben haben möchtest. 
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 9:04
In Antwort auf alexus_12892878

Einen Denkanstoß mal an alle unabhängig meiner persönlichen Meinung zur TE. 

In vielen anderen threads wird Frauen vorgehalten sich schwängern zu lassen, ohne den Partner einzubinden und nur damit der Mann bleibt. 

Schon mal wer daran gedacht, dass die gute liebe Ehefrau gemerkt hat, dass sich die Zweisamkeit zu Ende neigt, er sich zu entfernen beginnt und was kann man dagegen machen. Natürlich was bindet Mann mehr als ein Kind. 

Soll man trotzdem in einer Partnerschaft bleiben? 

@TE trotz der obigen Worte. Der gute ist ein Schwächling. Wenn er ein Mensch mit Charakter wäre, würde er dich nicht verstecken und hätte eine Lösung für alle zur Hand. Würde mal in den sauren Apfel beißen, wenn auch die Ex mal eskaliert und zu dir stehen. Überlegt dir gut ob du so einen Alibisten in deinem Leben haben möchtest. 
 

Schon mal jemand daran gedacht, dass Maenner selber fuer Verhuetung sorgen koennen wenn sie kein Kind wollen? 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 9:12
In Antwort auf evaeden

Schon mal jemand daran gedacht, dass Maenner selber fuer Verhuetung sorgen koennen wenn sie kein Kind wollen? 

Sicher, aber in einer Ehe? Und meist bieder wir Frauen uns ja in Verhütungsfragen an.

Wenn die Ehefrau sagt sie nimmt die Pille, würdest du als man ihr glauben? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 9:29
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Nunja, da wirst du wohl nicht drumrum kommen, deine Angst mal zu überwinden und ein wichtiges Gespräch mit ihm zu führen, wie eure 'Situation' denn aussieht.

Und wenn dann seine Reaktion ist, zu denken, du könntest mit der 'Situation' nicht umgehen - sorry - aber dann sieht das anhand deines Textes hier für mich auch genauso aus. Ob das nun gleich zur Schlussfolgerung führt, dass es mit euch nicht klappen kann, denke ich allerdings nicht. Dennoch..

Wie erwartest du denn, dass er auf dich Rücksicht nimmt, wenn du dich gar nicht mitteilst bzw. ihr darüber (scheinbar) gar nicht sprecht?!

Schaff' dir Klarheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 9:44
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Was erwartest du? Zuspruch? Es liegt ja wohl auf der Hand, dass es einfach nur das allerletzte ist was ihr abzieht! Das du überhaupt etwas mit nemder verheirateten Mann anfängst und das völlig bewusst ist einfach nur widerlich und abscheulich. Zudem auch noch ne seine schwangerefrau so zu demütigen, zeigt was für ne egoistische und ekelhafte Person du bist! Wenn es mein Mann wäre, hättest du und er aber ein großes problem. Du wärst dein lebenlang nich mehr glücklich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 9:52
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Ich hoffe so sehr das er dich betrügt. Am besten noch mit ihr!  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 10:12

Also, ich habe mir den Text jetzt 2x genau durchgelesen und mal unabhängig davon, wie verwerflich auch ich diese ganze Konstellation finde, ist mir aufgefallen, dass du eigentlich nie geschrieben hast, dass er dich bittet, nicht anwesend zu sein!! Er sagt nur nichts dagegen, wenn DU Abstand nimmst!! Vielleicht nimmst du ein bisschen viel "Rücksicht" und er denkt, du hast kein Interesse?? Vielleicht sucht er genauso wenig die Konfrontation wie du!?
Ich würde nicht weiter die Klappe halten!! Ich würde das Gespräch suchen und auch einfach mal nicht weg bleiben! Ich meine nicht, dass du die (ohnehin schon geprellte) Ex provozieren sollst, aber wenn ihr so seelneverwandt seid, dann gehörst du von ihm auch mittlerweile in solchen Situationen akzeptiert!

...vorausgesetzt DU bist es nicht, die eigentlich vor Kind und Mutter fliehst! Ein schlechtes Gewissen wäre durchaus angebracht!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 10:59

Wenn du meinst .. lächerlich. Man darf wohl seine eigene Meinung äußern. Mir tut einfach das Kind leid. Dem Sohn wurde nichmal die, chance gegeben eine Intakte Familie kennen zu lernen. Stattdessen muss das Kind ohne Vater aufwachsen, weil eine dahergelaufene egoistin die Sitiation ausnutzt Statt ihm vielleicht ins gewissen zu reden, dass da ein Wesen ist, welches seinen Vater braucht. Sie hätte Ihm ja auch Ratschläge geben können um die Ehe zu retten... aber lieber nutzt sie die Situation lieber für sich selbst. Selbst wenn er keinen Sinn mehr sah. Sie hätte solang die Finget von ihm lassen sollen! Klar der Mann ist genauso schuld drann.. aber ich kann frauen nich verstehen die sich auf sowas einlassen und dann noch allem ernrstes grund zum jammern haben! 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 11:03
In Antwort auf muddipuddi1994

Wenn du meinst .. lächerlich. Man darf wohl seine eigene Meinung äußern. Mir tut einfach das Kind leid. Dem Sohn wurde nichmal die, chance gegeben eine Intakte Familie kennen zu lernen. Stattdessen muss das Kind ohne Vater aufwachsen, weil eine dahergelaufene egoistin die Sitiation ausnutzt Statt ihm vielleicht ins gewissen zu reden, dass da ein Wesen ist, welches seinen Vater braucht. Sie hätte Ihm ja auch Ratschläge geben können um die Ehe zu retten... aber lieber nutzt sie die Situation lieber für sich selbst. Selbst wenn er keinen Sinn mehr sah. Sie hätte solang die Finget von ihm lassen sollen! Klar der Mann ist genauso schuld drann.. aber ich kann frauen nich verstehen die sich auf sowas einlassen und dann noch allem ernrstes grund zum jammern haben! 

Sorry, aber das ist jetzt schon realitätsfremd...

Ich heiße sowas ganz bestimmt nicht gut und ja, ich würde mir auch wünschen, dass alle Frauen ihre Finger von vergebenen Männern lassen.
Aber dass sie ihm noch Tipps zur Eherettung geben soll usw. - das ist echt unrealistisch. Und vor allem: Was ist mit ihm??? ER hat beschlossen, seine Frau zu betrügen. ER hat sie hintergangen. Und wenn sie nichts mit ihm angefangen hätte, hätte er ziemlich sicher in kürzester Zeit mit einer anderen was am laufen gehabt...

Für mich ist er hier der Hauptverantwortliche, nicht sie.

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 11:06

Und wenn mein Mann meinen sollte das gleiche zu tuntun halte ich ihn nich davon ab. Ändert aber trotzdem nichts daran, dass sowas einfach nur hinterhältig und falsch ist und das nich nur vonin Ihm sondern auch von der jenigen die spaß dran hat die Bestätigung bei verheirateten Männern zu suchen, weil sie denkt sie ist begehrter als die Frau die er einst liebte . In meinen Augen mangelt es solchen frauen an selbstwert Gefühl.. keiner kann dir die Sicherheit geben, dass einem selbst sowas nich passiert aber ich selber würde micv niemals über einen Mann her machrn der verheiratet ist dessen Frau ein Kind von ihm erwartet. Sowas ist einfach nur dreckig und hinterfotzig. Aber anscheinend bist du auch eine von denen die den gewissen Reiz darin sehen anderen das Leben zu zerstören. Vorallem unschuldigen kindern. Armseelig! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 11:10
In Antwort auf melonchen1

Sorry, aber das ist jetzt schon realitätsfremd...

Ich heiße sowas ganz bestimmt nicht gut und ja, ich würde mir auch wünschen, dass alle Frauen ihre Finger von vergebenen Männern lassen.
Aber dass sie ihm noch Tipps zur Eherettung geben soll usw. - das ist echt unrealistisch. Und vor allem: Was ist mit ihm??? ER hat beschlossen, seine Frau zu betrügen. ER hat sie hintergangen. Und wenn sie nichts mit ihm angefangen hätte, hätte er ziemlich sicher in kürzester Zeit mit einer anderen was am laufen gehabt...

Für mich ist er hier der Hauptverantwortliche, nicht sie.

Es ist ja wohl nich realitätsfremd die Finger von ihm zu lassen. Man kann n offenes ohr haben aber muss nich gleich über ihn her fallen, weil man selber auch unglücklich ist. Sie hätte es ihn alleine klären lassen sollen und ihn nich noch darin bestätigen, indem sie sich flachlegen lässt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 11:12
In Antwort auf muddipuddi1994

Es ist ja wohl nich realitätsfremd die Finger von ihm zu lassen. Man kann n offenes ohr haben aber muss nich gleich über ihn her fallen, weil man selber auch unglücklich ist. Sie hätte es ihn alleine klären lassen sollen und ihn nich noch darin bestätigen, indem sie sich flachlegen lässt.

....damit er die nächste flach legt???

Weil er das unschuldige Opfer ist oder was?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 11:35

Das habe ich nie gesagt und auch nie behauptet. Natürlich ist er der Hauptschuldige! Und ich nehme ihn bestimmt nich in schutz.. ich versteh nur nich woher sie sich ernsthaft die dreistigkeit nimmt noch rum zu jammern. Mir tut das Kind in erster Linie leid. Wäre es mein Vater, würde ich nichts von ihm wissen wollen und genau so wenig von der Frau die mit schuld drann hat. Auch wenn er der Hauptschuldige ist. Das möchte ich an.dieser sstelle nochmal betonen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 15:09
In Antwort auf muddipuddi1994

Wenn du meinst .. lächerlich. Man darf wohl seine eigene Meinung äußern. Mir tut einfach das Kind leid. Dem Sohn wurde nichmal die, chance gegeben eine Intakte Familie kennen zu lernen. Stattdessen muss das Kind ohne Vater aufwachsen, weil eine dahergelaufene egoistin die Sitiation ausnutzt Statt ihm vielleicht ins gewissen zu reden, dass da ein Wesen ist, welches seinen Vater braucht. Sie hätte Ihm ja auch Ratschläge geben können um die Ehe zu retten... aber lieber nutzt sie die Situation lieber für sich selbst. Selbst wenn er keinen Sinn mehr sah. Sie hätte solang die Finget von ihm lassen sollen! Klar der Mann ist genauso schuld drann.. aber ich kann frauen nich verstehen die sich auf sowas einlassen und dann noch allem ernrstes grund zum jammern haben! 

Schön, wie Du in Anspruch nimmst, dass "man seine eigene Meinung äussern darf". Aber ein Wort vor diesem Satz, die Meinung von venus mit "lächerlich" abtust. 

Deine Wut ist unverkennbar und Fehl am Platze! Dass Du hoffst, dass sie betrogen werden soll von ihr ist unterste Schublade und ganz mies.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 15:11

Spieglein Spieglein an der Wand...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 15:35
In Antwort auf melonchen1

Sorry, aber das ist jetzt schon realitätsfremd...

Ich heiße sowas ganz bestimmt nicht gut und ja, ich würde mir auch wünschen, dass alle Frauen ihre Finger von vergebenen Männern lassen.
Aber dass sie ihm noch Tipps zur Eherettung geben soll usw. - das ist echt unrealistisch. Und vor allem: Was ist mit ihm??? ER hat beschlossen, seine Frau zu betrügen. ER hat sie hintergangen. Und wenn sie nichts mit ihm angefangen hätte, hätte er ziemlich sicher in kürzester Zeit mit einer anderen was am laufen gehabt...

Für mich ist er hier der Hauptverantwortliche, nicht sie.

Logisch ist er verantwortlich, dass er seine schwangere Ehefrau nicht betruegt. Aber er schreibt nicht hier. Sie schreibt hier und bittet um Meinungen. Dann gibt es logisch mehr Meinungen zu ihrem Verhalten. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2018 um 15:39
In Antwort auf alexus_12892878

Sicher, aber in einer Ehe? Und meist bieder wir Frauen uns ja in Verhütungsfragen an.

Wenn die Ehefrau sagt sie nimmt die Pille, würdest du als man ihr glauben? 

Wenn ein Mann mit einer Frau so unglücklich ist, wie die TE das hier schildert....dann sollte er sicherstellen, dass sie. Icht schwanger wird....Ehe oder nicht.

Es ist aber auch moeglich, dass dieser Mann gar nicht so ungluecklich war wie er es der TE erzaehlt hat....sondern einfach ein Schwaetzer ist der mit ihr Sex haben wollte und der zu Hause auf heile Familie gemacht hat. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 7:33

Natuerlich weiß seine Frau das. Wahrscheinlich hat ihr Mann ihr inzwischen vorgejammert, dass die TE Schuld ist...und dass er ja so ungluecklich mit ihr ist usw.

Ich habe auch einen geschiedenen Mann geheiratet. Ich habe ihn aber erst 5 Jahre nach seiner Scheidung kennengelernt. Das ist ein ganz anderer Ausgangspunkt fuer eine Beziehung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 7:35

Welcher Mann das macht? Ein egoistischer Armleuchter. 

Aber gut...wenigstens hat die TE ihn jetzt. Da bekommen die beiden was sie verdienen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 8:00
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Ich könnte mir vorstellen, dass euch hier nichts vorgeworfen wird, was ihr euch nicht schon selbst vorgeworfen habt.
Vielleicht verhält sich dein Partner seiner Ex gegenüber so zugewandt weil er ein schlechtes Gewissen hat. Das würde für ihn sprechen.
Ehrlichkeit und Fairnis scheinen nicht die Stärken deines Partners zu sein. Ihr seid die Beziehung eingegangen obwohl Probleme vorprogrammiert sind. Da sind so viele Baustellen, dass du von diesem Mann nicht erwarten kannst, dass er raten kann was du willst. Deine Bedürfnisse sind ihm auch nicht wirklich so wichtig, das er sich Gedanken um deine Befindlichkeiten macht. Warum auch..... er hat doch alles... eine Frau mit Kind und dich für...... was auch immer.
Wenn er keinen Wert darauf legt, dass du sein Fleisch und Blut kennenlernst und du ihm nicht sagst, dass dir das wichtig ist.... stattdessen, das Feld räumst, wird er das als Desinteresse werten. Mit so einem Mann musst du REDEN, wenn du was möchtest. Von sich aus wird er nichts ändern, weil er keine Veranlassung hat.... ihm geht es doch gut

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 11:04

Ich habe da eher eine andere Geschichte im Kopf. 

Kann es sein, dass du dich bewusst an diesen Arbeitskollegen rangemacht hast, weil du den Verlust deines Kindes nicht verarbeitet hast? Und dann siehst du die Chance und nutzt sie: Ein Mann und ein Kind. Oder warum bist du so geil auf das Kind? Wäre es dir sonst nicht lieber, er würde gar keinen Kontakt mehr zu der Ex haben? 

Das mit der Fehlgeburt ist bestimmt das schlimmste was einem widerfahren kann. Das glaub ich dir sofort.

Naja letztendlich ist er ja auch auf dich eingegangen, was ihn definitiv schlimmer dastehen lässt als dich. Aber wahrscheinlich habt ihr euch verdient.

Wenn du ein Problem damit hast, dass er dir sein Kind nicht vorstellt, dann rede mit ihm. Ansonsten musst du halt auch eingestehen, dass der Plan um an ein Kind zu kommen, voll in die Hose gegangen ist und du bestimmt nie die Mutter ersetzen wirst. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 13:38

ja, war auch doof und unüberlegt, so einen Thread zu eröffnen...
unvoreingenommen....wie soll man das bei der geschichte sein...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 13:44
In Antwort auf alexus_12892878

Sicher, aber in einer Ehe? Und meist bieder wir Frauen uns ja in Verhütungsfragen an.

Wenn die Ehefrau sagt sie nimmt die Pille, würdest du als man ihr glauben? 

Da ich leider gleich drei Frauen kenne, die trotz Pille schwanger geworden sind, würde ich allein darauf nicht vertrauen, wenn ich wirklich absolut kein Kind will. Und wenn ich in meiner Beziehung unglücklich bin, würde ich erst recht dafür sorgen, dass nicht aus Versehen ein Kind entstehen kann.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 14:33

Ich bin mir sicher sie liest mit. Immerhin war sie online heute... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 14:41
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Was ist schon ''fair'' ? Die junge Frau würde sich wahrscheinlich auch den Vater ihres Kindes bei sich wünschen - und wie fair ist das wohl?

Er hat sich abgeseilt von der Ehe und sich lieber seiner Kollegin zugewandt, weil sie beide so schlecht behandelt wurden von ihren Partnern.

So kommt das eben immer, wenn man immer nur die Schuld bei den anderen sieht und nie den eigenen Anteil.

Das Denken Deines Freundes willst Du beeinflussen?

Na dann mal viel Glück dabei !

Einen Rat kann ich Dir nicht geben - dazu dauert Eure Beziehung schon zu lange.

Du willst sein Kind kennenlernen, lehnst aber ab der Frau zu begegnen - was soll denn das?
Jetzt hat sogar ER vor Euch BEIDEN Frauen Angst .. das könnte schon beinahe lachhaft sein, wenn es nicht so ernst wäre

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 18:14

Ich habe tatsächlich mitgelesen und muss mich fragen, wie krass mich Leute nennen, obwohl sie keine Ahnung von der kompletten Geschichte haben. 
Zu aller erst war es übrigens die Ehefrau, die meinen Freund vor zwei Jahren ein halbes Jahr lang betrogen hat. 
Zweitens, haben wir keinerlei Beziehung geführt bevor die beiden getrennt waren, da lief rein gar nichts, außer dass man sich gut verstanden hat. Ja wir haben uns angenähert aber eher im vertrauten Sinne. Zumindest von meiner Seite war auch zu dem Zeitpunkt noch keine Beziehung vorgesehen. 
Drittens war ich diejenige, die ihn gedrängt hat, eine Paartherapie zu machen. Die haben beide gemacht, die Frau hat aber bereits bei der ersten Sitzung klar gemacht, dass sie nicht gewillt ist, ihre Fehler in der Bezieuung zu ändern. 
Viertens hat die Frau angeblich die Pille genommen, ein Kind war nicht geplant von meinem Freund aus. Aber dass es das größte Glück auf Erden für ihn ist, ist trotz Trennunng glasklar und auch völlig verständlich. 

Weiterhin habe ich mich auch nicht an ihn rangemacht, um irgendeinen Verlust meines eigenen Kindes auszugleichen, das ist ziemlich lächerlich  

Aber gut, es steht jedem frei, seine eigene Meinung dazu zu haben, das ist sicher der Sinn eines solchen Forums. Ich weiß, dass ich nicht für die kaputte Ehe verantwortlich bin, die Probleme fingen deutlich eher an! 

Und zu denjenigen die meinen Ihnen tut das Kind leid. Ist eure Meinung also so, dass man trotz schwerwiegender Probleme lieber zusammen bleiben sollte, nur wegen des Kindes? Welche Werte genau vermittelt man einem Kind denn damit? Lieber trenne ich mich, anstatt dass ich jeden Abend streite. Der Zwerg ist sehr glücklich er ist die Situation ja auch jetzt nicht anders gewohnt. Auch eine Kinderpsychologin hat dies bestätigt, dass es sinnvoller ist, eine nicht zu rettende Beziehung zu beenden, als zu streiten und mit einem Partner den man nicht liebt zusammen zu sein. So etwas würde bei einem Kind mehr Schaden anstellen. Eine frühe Trennung war in diesem Fall vielleicht nicht schön, aber immer noch die beste Lösung. 

Ich glaube sicherlich auch, dass es nicht immer alles super war, wie es verlaufen ist und auch dass es nach außen hin keinen guten Eindruck macht, aber jemanden schäbig und sonstiges zu nennen obwohl die ganze Geschichte nicht klar ist, ist definitiv falsch! Ich bin keine Ehebrecherin noch eine, die sich an eine verheirateten Mann absichtlich herangemacht hat. Ja vielleicht habe ich es ab einem gewissen Punkt in Kauf genommen, vielleicht kann ich mir das zu Lasten nehmen! Aber zu diesem Zeitpunkt war die Ehe schon längst nicht mehr intakt! 
Und jetzt dürft ihr mich gerne weiter niederknüppeln...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 18:46

Das Problem ist, dass er Angst davor hat, wenn sie Bescheid weiß, dass ich auch dabei bin, wenn er das Kind hat. Er hat Angst davor, sie würde ihn nicht mehr oft sehen lassen. Momentan läuft das mit den Absprachen super gut und wie gesagt beide verstehen sich relativ gut mit dem Umgang des Kindes. Er hat aber Angst wenn sie herauskriegt, dass ich als neue Freundin das Kind kennenlerne und auch dabei bin, dass dann das Verhältnis schwierig wird. 
Ich bin die letzte die das nicht versteht. In der Situation der Frau wäre es mir vielleicht auch nicht wohl dabei, wenn die neue meines Ex mein Kind ab sofort immer sieht. Ich kann mir vorstellen dass sie Angst hat, Wut und andere Gefühle. Völlig verständlich! 
Wie gesagt ich glaube auch dass es von seiner Seite kein Problem darstellt nur hat er Angst wie sie reagiert. 
Und ich möchte ihn nicht dazu zwingen, das zu machen. 
Er meinte schon mal, dass er denkt, dass es vielleicht in ein paar Monaten anders sein würde und sie nicht mehr so krass reagieren würde. 
Ich glaube aber ehrlich gesagt, dass das nicht mit dem Zeitpunkt zusammen hängt und dass sie auch in ein paar Monaten nicht sehr erfreut sein wird. Aber wenn wir eine richtige Bezihung führen, dann wird es irgendwann unumgänglich sein und ich glaube dass sie sich ein Stück weit damit arrangieren werden muss. Wie gesagt ich bin mir völlig bewusst dass das sicherlich sehr schwer sein muss für die Mutter 
ich bin kein Monster auch wenn das hier alle denken wahrscheinlich ! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 20:13

Wie gesagt sie ist nicht sonderlich gut drauf zu sprechen dass er eine neue Freundin hat. Dahingehend kommen nämlich manchmal schön böse Nachrichten. Sie streiten niemals vor dem Kind aber sie lässt ihren Unmut über Nachrichten aus darüber dass er eine neue Freundin hat. Deswegen das ganze Drama. Dass sie immer noch stillt hängt glaub ich auch damit zusammen. Sie hat Angst wenn sie nicht mehr stillt dass der kleine dann bei seinem Papa auch mal schlafen kann und ich göaub wie gesagt einfach dass sie Angst davor hat wie es dann ist wenn der Zwerg öfter bei uns ist. 🤷🏼‍♀️

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 20:25

Warte bevor du weiterschreibst, die Frau des Mannes der TE (wie verwirrend) hat ihn über ein halbes jahr lang angeblich beschissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 20:28
In Antwort auf ayarelne

Warte bevor du weiterschreibst, die Frau des Mannes der TE (wie verwirrend) hat ihn über ein halbes jahr lang angeblich beschissen.

*die Frau des Freundes der TE... man man man

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 20:45

Wie lange eine Frau ihr Kind stillt geht niemanden etwas an....und schon gar nicht die neue Freundin vom Vater des Kindes. 

Es gibt Frauen die ihre Kinder 2 Jahre oder noch laenger stillen. Ist ganz normal. 

Warum sollte eine Mutter ihr zkind abstillen wenn das Kind noch gerne stillt? Um der neues des Ex einen Gefallen zu tun? 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 20:47
In Antwort auf annaneedsadvice

Wie gesagt sie ist nicht sonderlich gut drauf zu sprechen dass er eine neue Freundin hat. Dahingehend kommen nämlich manchmal schön böse Nachrichten. Sie streiten niemals vor dem Kind aber sie lässt ihren Unmut über Nachrichten aus darüber dass er eine neue Freundin hat. Deswegen das ganze Drama. Dass sie immer noch stillt hängt glaub ich auch damit zusammen. Sie hat Angst wenn sie nicht mehr stillt dass der kleine dann bei seinem Papa auch mal schlafen kann und ich göaub wie gesagt einfach dass sie Angst davor hat wie es dann ist wenn der Zwerg öfter bei uns ist. 🤷🏼‍♀️

Sie ist  icht gut auf dich zu sprechen, weil ihr Mann mit dir eine Beziehung angefangen und sie dann verlassen hat waehrend sie schwanger war. 

Sie stillt weil sie ihr Kind ernähren will. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 22:28

Ja von ihm und von Nachrichten die sie ihm geschrieben hat, die ich gelesen habe! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2018 um 22:39

Lange Rede kurzer Sinn.. jeder versucht ne Ausrede zu finden und die Schuldzuweisung auf den andern zu schieben. Ihr seid alle daran beteildigt und wie heißt es so schön.. mit gehangen mit gefangen. Macht keinen Sinn rum zu heulen, wenn man von anfang an weis worauf man sich einlässt. Denn dass sie von ihm schwanger war und ihr beide trzd was am laufen hattet ist schonmal klar gestellt. Und dazu sag ich nur shit happens. Entweder du akzeptierst es oder wartest bis er unglücklich mit dir ist und sich ne andere sucht . So ist das Leben. Karma is a bitch

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 1:48
In Antwort auf annaneedsadvice

Das Problem ist, dass er Angst davor hat, wenn sie Bescheid weiß, dass ich auch dabei bin, wenn er das Kind hat. Er hat Angst davor, sie würde ihn nicht mehr oft sehen lassen. Momentan läuft das mit den Absprachen super gut und wie gesagt beide verstehen sich relativ gut mit dem Umgang des Kindes. Er hat aber Angst wenn sie herauskriegt, dass ich als neue Freundin das Kind kennenlerne und auch dabei bin, dass dann das Verhältnis schwierig wird. 
Ich bin die letzte die das nicht versteht. In der Situation der Frau wäre es mir vielleicht auch nicht wohl dabei, wenn die neue meines Ex mein Kind ab sofort immer sieht. Ich kann mir vorstellen dass sie Angst hat, Wut und andere Gefühle. Völlig verständlich! 
Wie gesagt ich glaube auch dass es von seiner Seite kein Problem darstellt nur hat er Angst wie sie reagiert. 
Und ich möchte ihn nicht dazu zwingen, das zu machen. 
Er meinte schon mal, dass er denkt, dass es vielleicht in ein paar Monaten anders sein würde und sie nicht mehr so krass reagieren würde. 
Ich glaube aber ehrlich gesagt, dass das nicht mit dem Zeitpunkt zusammen hängt und dass sie auch in ein paar Monaten nicht sehr erfreut sein wird. Aber wenn wir eine richtige Bezihung führen, dann wird es irgendwann unumgänglich sein und ich glaube dass sie sich ein Stück weit damit arrangieren werden muss. Wie gesagt ich bin mir völlig bewusst dass das sicherlich sehr schwer sein muss für die Mutter 
ich bin kein Monster auch wenn das hier alle denken wahrscheinlich ! 

..damit wird sie sich aber befassen MÜSSEN, dass ihr Ex-Mann nicht ewig ohne Partnerin sein wird!

Er wird sicher nicht ins Kloster gehen

Na ja, also ''Monster'' erwarte ich hier eigentlich nicht in einem Forum

Das darfst  Du alles nicht so verbissen sehen hier. Manche sind halt menschlichööör als alle Menschen die ich bisher kennen gelernt habe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 1:57

hab ich da nicht was von einem Pferd gelesen, das die Ex hat, in der Nähe sogar ??

Wie reimt sich das denn zusammen?

Also, wenn schon, dann laufen sich die beiden Damen eh mal ''zufällig'' über den Weg, steht zu erwarten  

Ich wäre ja immer für klare Verhältnisse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 6:29

Naja da frag ich mich doch schon, ob das kind wirklich von ihm ist. Aber egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 6:38
In Antwort auf annaneedsadvice

Ich möchte wenn ihr das lest, dass ihr unvoreingenommen diese Geschichte lest.
Mein Freund und ich lernten uns bei der Arbeit kennen. Er war verheiratet und seine Frau erwartete ein Kind. Wir verbrachten aufgrund unserer Arbeit sehr viel Zeit zusammen und erzählten uns gegenseitig alles. Er erzählte mir, wie unglücklich er schon seit längerer Zeit ist mit seiner Frau und ich kam gerade aus einer Horror Beziehung und hatte gerade einen Abgang in der 6.SSW. 
Wir fühlten uns stark miteinader verbunden und wir kamen uns immer näher. Ja, ich wusste, er ist verheiratet und er erwartet ein Kind, aber es fühlte sich alles so richtig an. 
Das zur kurzen Vorgeschichte. Nachdem das Kind geboren wurde, hielt er es nicht mehr aus und er trennte sich von seiner Frau. Sie zog in eine andere Stadt welche eine Stunde entfernt ist und wir näherten uns weiter an und begannen eine Beziehung. 
Natürlich war die Trennung nicht schön für beide und sie erfuhr ca. 5 Monate später, dass er eine neue Freundin hatte (mich). 
Aufgrund der Entfernung der beiden ist die Regelung mit dem Kind nicht einfach. Da das Kind noch gestillt wird, besucht er seinen Sohn einmal in der Woche. Er fährt dafür früh zu seiner (noch)Frau in die Wohnung und verbringt dort den ganzen Tag mit seinem Sohn. 
Manchmal ist seine Frau dort bei beiden, manchmal unternimmt sie andere Dinge. Die beiden verstehen sich ganz ok, zumindest wenn es um den Sohn geht. 
Ich unterstütze meine Freund hierbei, er ist ein toller Vater und ich finde es wunderbar, wie er sich kümmert. So sollte das auch sein, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Das Kind leidet nicht darunter. 
 Die Trennung der beiden ist nun ca. 1 Jahr und 2 Monate her. Das Kind ist genau so alt. 
Die Mutter stillt das Kind immer noch, weswegen er jede Woche dorthin fahren muss und der Kleine nie bei ihm ist. 
Ich wohne mehr oder weniger bei meinem Freund. Wir sind seit ca. 1 Jahr zusammen und ich kenne seinen Sohn bisher nicht. 

Nun zu meinem Problem:
Ich wusste von Anfang an, dass eine solche Beziehung nicht einfach sein würde. Er würde viel Kontakt mit seiner Noch Frau haben und das Kind steht eigentlich immer an ersrer Stelle. Das habe ich in Kauf genommen, weil wir uns sehr lieben und ich das Gefühl habe, wir sind Seelenverwandte. So weit so gut. 

Das Problem ist trotzdem, dass ich seinen Sohn noch nicht kennenlernen konnte. Ich verstehe natürlich, dass ich an einem dieser Tage nicht einfach dort mitfahren kann und ihn besuchen kann. Das will ich auch gar nich. Ich will nicht auf seine Frau treffen. Und sie bestimmt nicht auf mich. Alles kein Problem. 

Ab und zu hätte es aber bereits Gelegenheiten gegeben, seinen Sohn kennenzulernen. Seine Frau besitzt ein Pferd bei uns in der Nähe und hat den Zwerg bereits zweimal zu ihm gebracht, während sie dort Zeit verbracht hat. Er hat es nicht zu mir gesagt, aber ich wusste, dass es nicht gut ist, dass ich zur Übergabe in unserer Wohnugn bin. Deswegen war ich bei beiden Malen nicht da. 

Wie gesagt, wir sind aber bereits ein Jahr zusammen. Heute eine erneute Situation. Seine Familie trifft sich nächsten Samstag. Er bat seine Frau, ob er seinen Sohn dort mit hinnehmen könnte und sie solange ihr Pferd besucht. Nun sieht es so aus, als würde er seinen Sohn abhlen und den Tag mit ihm hier bei sich verbringen und anschließend mit seiner Familie. Da ich mir nicht anders zu helfen wusste, meinte ich, dass ich dann wohl wieder nicht da sein könnte sondern woanders. Ich hatte mir erhofft, dass er mich fragen würde, ob ich seinen Sohn kennenlernen will. Es kam aber keine derartige Frage. Dann sagte ich noch (etwas eingeschnappt) dass ich dann wohl etwas länger wegbleiben werde und in meine eigene Wohnung fahren werde. Die Anrwort darauf war: Puh, das ist ganz schön lange. Mehr kam nicht.

So: Ich glaube wirklich nicht, dass das Problem ist, dass er nicht möchte, dass ich seinen Sohn kennenlerne. Ich glaube das Problem ist, dass er sich manchmal mehr darum kümmert, was seine NOCH Frau denkt. Hoffentlich wird sie nicht böse, wenn sie wieder mitkriegt, dass ich auch dort bin und sie darf nicht erfahren, dass wir eine richtige Beziehung führen usw. Ich habe den Anschein, er möchte es ihr mehr Recht machen, als mir manchmal. 

Ich bin an einem Punkt, wo ich überfordert bin mit der Situation. 
Wenn ich ihn darauf anspreche, habe ich ANgst, dass seine Reaktion wäre, dass er denkt, ich könne mit seiner Situation nicht umgehen und dass er denkt, dass mit uns könnte nicht klappen. Ich liebe ihn so sehr und ich weiss, dass er mich auch sehr liebt. Nur das mit seiner NOCH Frau ist ein Problem. Er scheint zuviel Rücksicht auf sie zu nehmen und ich finde es einfach nicht FAIR!

Kann mir jemand einen Rat geben?
 

Wie das genau zwischen euch angefangen hat oder was genau da wann lief finde ich zweitrangig. Wir kennen sowieso nur deine/ seine Geschichte deswegen bringt es nichts sich daran aufzuhängen. 

Fakt ist, egal wer wie wo was wann und wie, er hat sich für dich entschieden und steht nun nicht zu dir. Ich würde mich nicht mehr weiter verstecken lassen! Außerdem würde ich an seiner Stelle mal die Vaterschaft überprüfen lassen. Wenn seine Frau nämlich wirklich vor zwei Jahren eine Affäre hatte (und das Kind heute ein Jahr alt ist) wäre ich mir da nicht so sicher, ob ich wirklich der Vater bin.
Red Klartext mit ihm. Wenn er nicht zu dir steht ist die ganze Beziehung nichts wert.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 8:20

Wundert es dich wirklich, dass jemand darauf heftig reagiert? Eine Frau wird waehrend sie schwanger istnvon ihrem Mann fuer eine andere Frau verlassen. 

Nun beschwert sich diese Frau, dass sie das Kind dieser Frau nicht sehen darf und dass die Ehefrau ihres Liebhabers nicht gut auf sie zu sprechen ist. 

Zu allem Ueberfluss wird dann noch vermutet, die Ehefrau und Mutter stillt ihr Kind nur zu lange um der Geliebten ihres Mannes eins auszuwischen. 

Die TE kann froh sein, wenn die Ehefrau ihres Geliebten sie einfach nur ignoriert. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 8:21

Das ist mir schon bewusst, man kann bei der Pilleneinnahme viele Fehler machen. Mir ist es auch schon passiert und aufgefallen ist es mir erst ein halbes Jahr später. Ich hatte meine Pille damals den ganzen Tag über bei brütender Hitze im Auto vergessen. Passiert ist zum Glück nichts. Ich finde es menschlich, dass auch mal ein Einnahmefehler passiert, ohne dass man es sofort realisiert und reagieren kann. Wenn ich ne Magen-Darm-Grippe hab oder Antibiotika nehmen muss springen meine Gedanken auch nicht automatisch immer direkt zu meiner Pille. Aber genau deshalb muss man dann eben zusätzlich vorsorgen, wenn man sich noch sicherer sein will. Erst recht wenn man nicht derjenige ist, der die Pille nimmt und nicht aktiv dafür sorgen kann, dass sie korrekt eingenommen wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 8:26

Wie wahr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 9:06

Es ist eigentlich völlig egal, ob jemand für einen Einnahmefehler die Verantwortung übernimmt oder nicht, weil im Endeffekt trotzdem auch der Mann die Verantwortung trägt, der sie halt vorher komplett an die Frau abgegeben hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 9:13

Was verbirgt sich denn für dich hinter dem Synonym "Weichei-Männer"? Den Begriff habe ich bisher noch nie gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 13:22
In Antwort auf renesis

Was verbirgt sich denn für dich hinter dem Synonym "Weichei-Männer"? Den Begriff habe ich bisher noch nie gehört.

.. ja, das würde mich auch mal interessieren.

Leute hören ein Wort-greifen es auf- und schon ist es ein Begriff .. genau wie damals der ''Stinkefinger'' LOL

Weichei für Menschen, die zu schnell nachgeben, anstatt sich durchzusetzen mit ihrer eigenen Meinung; die immer ja und amen sagen, selbst wenn sie anderer Meinung sind; die einfach nicht interessiert sind, Diskussionen zu führen und sich so lieber ''aus allem raushalten'' ..

Sind das nicht eigentlich ''Flüchtlinge'' ? Wenn ich es mir mal genauer betrachte?
Sie fliehen vor allem, was ihnen zu gefährlich erscheint, nur um dann sowieso direkt in ihr Unglück zu rennen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Angst um Beziehung in der Zukunft
Von: pixie.1999
neu
|
29. August 2018 um 22:30
Teste die neusten Trends!
experts-club