Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist unausstehlich!

Mein Freund ist unausstehlich!

8. Februar 2011 um 20:14

Hallöchen!
Bin seit knapp 2 Jahren mit meinem jetzigen Partner zusammen.Im November haben wir ein kleines Baby bekommen, was er sich sehr gewünscht hat.
Seit anderthalb Jahren haben wir einen gemeinsamen Haushalt.
Ich bin der eigentliche Verdiener in der Familie, habe aber nun Elternzeit für ein halbes Jahr. Danach macht mein Freund Elternzeit weiter, da es finanziell von Vorteil ist, wenn ich arbeiten gehe.
Zur Zeit geht der Gute arbeiten.
Allerdings scheint es ein großes Missverständnis zu geben, was sich auch nach langem diskutieren nicht aus dem Weg räumen lässt. Er ist der festen Überzeugung, dass wenn er von der Arbeit kommt, die Zeit dann ausschliesslich zu seinem Freizeitvergüngen da ist. Da ist nichts mit Baby, da ist nichts mit Hilfe im Haushalt, da ist nichts mit gemeinsamen Unternehmungen, oder mal Einkaufen fahren. Nein, diese Zeit will er nur für sich und... seinen Computer. Dort spielt er exzessiv.
Ich muss betteln, dass er das Baby mal wickelt oder füttert und dann ist er mir den ganzen Abend sauer. Selbst wenn ich mal abends für 20 min. in der Badewanne entspannen möchte, regt er sich schrecklich darüber auf, wenn ich das Baby vorher nicht zum schlafen bringe - da es beim X-Box spielen stört, wenn es weint (über seinen PC hab ich absichtlich-was er nicht weiss- Suppe gekippt, damit er davon ablässt, da hat er sich sofort ne Xbox gekauft). Kriegt das Kleine sein Fläschchen und ich habe ausversehen vergessen, ein Tuch mitzunehmen.. und bitte ihn, mir das vielleicht noch zu bringen, rastet er aus - mit dem Vorwurf, dass ich daran vorher hätte denken können. Er sagt immer "ich habe 10 Stunden gearbeitet! Ich mach jetzt nichts mehr!" (Ich arbeite 12 Stunden für gewöhnlich und schmeisse nebenher den Haushalt. Aktuell ist ein kleines Baby durchaus ein 24h Job - das sieht er aber alles nicht)
Kommt der Gute dann Heim, nörgelt er nur herum. Warum ist die Soße vom Auflauf zu dünn? Warum ist die Soße vom Auflauf zu dick? Warum hast du dies nicht, warum hast du das nicht? Ich bleibe nach wie vor nett, aber auch das hilft nicht, er nörgelt und stänkert solang, bis ichs nicht mehr aushalte.
Nun habe ich Angst, dass wenn er in Elternzeit geht, unser Baby verkümmert. Nicht dass er es nicht füttern würde, aber ich habe Angst, dass er es irgendwo ablegt.. und dann PC spielt.. und ansonsten nichts mit ihm unternimmt. Er ist eigentlich ein sehr liebevoller Vater, wenn er sich mal kümmert, aber das kommt nunmal selten vor. Meist ist es so: Baby schreit - Spiel Pause - Schnuller rein - Spiel Start - Baby weint wieder - Spiel Pause - Schnuller rein - Spiel Start.
Wenn ich ihn bitte, mal mit spazieren zu gehen.. sagt er "nein, heute ist mein freier Tag, den will ich für mich haben. Das Baby ist im Sommer noch genug draussen!" (wenn er das wenigstens in vernünftigem Ton sagen würde.. nein er wird gleich böse)
Ich hätte ihn schon längst vor die Tür gesetzt, wenn ich ihn nicht dringend für die Elternzeit bräuchte. Ich muss voll arbeiten und das 6 Tage die Woche mit 24h Diensten zwischendrin.
Ich kann mit ihm nicht reden, er kommt nur mit Vorwürfen, die total belanglos sind - meist haben sie keinen Inhalt... sondern enthalten nur "Aber duuu.... (Denkpause - fällt ihm nix ein)... ach!"... und ähnliches.

Hat irgendwer eine Idee?

Mehr lesen

8. Februar 2011 um 20:34

Geh
Hallo,

nach so kurzer Zeit sollte man niemals ein Kind in die Welt setzen. Unter 5 Jahren Beziehung geht da gar nix!

Ja, ich habe eine Idee: Verlass ihn sofort. Noch ist das Baby klein genug, um keine schweren Traumata davonzutragen. Pack Deine Sachen und geh. Es wird nicht besser werden mit ihm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 20:38
In Antwort auf heartsease

Geh
Hallo,

nach so kurzer Zeit sollte man niemals ein Kind in die Welt setzen. Unter 5 Jahren Beziehung geht da gar nix!

Ja, ich habe eine Idee: Verlass ihn sofort. Noch ist das Baby klein genug, um keine schweren Traumata davonzutragen. Pack Deine Sachen und geh. Es wird nicht besser werden mit ihm!


Seit wann bestimmt eine einzelne Person wie du, wann es Zeit ist Kinder zu bekommen? Sie hat doch geschrieben, dass es nicht so einfach ist mit einer Trennung, wegen der Elternzeit...solche unnützen Ratschläge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 20:50
In Antwort auf lelia_12319084


Seit wann bestimmt eine einzelne Person wie du, wann es Zeit ist Kinder zu bekommen? Sie hat doch geschrieben, dass es nicht so einfach ist mit einer Trennung, wegen der Elternzeit...solche unnützen Ratschläge

Kleiner unfall =)
die kleine war ein glücklicher unfall. nein, kein geplatztes kondom, oder antibiotika-unfall. ich gelte als unfruchtbar aufgrund einer grunderkrankung. schwanger werden geht laut befund nur mit künstlicher befruchtung. da ich aber selber ärztin bin, hab ich angefange mich mit einer off-lable therapie zu therapieren. dass das aber ganz schnell dann so gut wirkt und eisprünge einsetzen.. war nicht geplant, aber doch ein kleines wunder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 20:55
In Antwort auf rufina_12460297

Kleiner unfall =)
die kleine war ein glücklicher unfall. nein, kein geplatztes kondom, oder antibiotika-unfall. ich gelte als unfruchtbar aufgrund einer grunderkrankung. schwanger werden geht laut befund nur mit künstlicher befruchtung. da ich aber selber ärztin bin, hab ich angefange mich mit einer off-lable therapie zu therapieren. dass das aber ganz schnell dann so gut wirkt und eisprünge einsetzen.. war nicht geplant, aber doch ein kleines wunder.

Wow
Das ist ja eig. ein richtiger Grund zur Freude! Schade, dass er das so nicht zu schätzen weiß. Vielleicht hat er noch nicht diese Bindung zu dem Kind aufgebaut. Kann ja auch sein, dass das dann erst in seiner Elternzeit kommt. Hat er dich denn vorher in Sachen Haushalt unterstützt, oder läuft es schon immer so? Dann hättest du wohl leider in gewisser Weise selber mit dran Schuld, da du es noch nicht anders gefördert hast. Ich hoffe wirklich für dich, dass ihr das in den Griff bekommt, denn es ist schlimm, wenn ein Kind in einem Haushalt aufwächst, wo Streit den Alltag bestimmt. Dann zur Not vielleicht doch lieber alleine groß ziehen, bzw. ohne diesen leiblichen Vater. Aber wenigstens diese Elternzeit erreichen halte ich für sinnvoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 20:58
In Antwort auf lelia_12319084


Seit wann bestimmt eine einzelne Person wie du, wann es Zeit ist Kinder zu bekommen? Sie hat doch geschrieben, dass es nicht so einfach ist mit einer Trennung, wegen der Elternzeit...solche unnützen Ratschläge

Reife
Eine Beziehung sollte schon etwas reifer sein, bevor ein Kind gemacht wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 21:07
In Antwort auf lelia_12319084

Wow
Das ist ja eig. ein richtiger Grund zur Freude! Schade, dass er das so nicht zu schätzen weiß. Vielleicht hat er noch nicht diese Bindung zu dem Kind aufgebaut. Kann ja auch sein, dass das dann erst in seiner Elternzeit kommt. Hat er dich denn vorher in Sachen Haushalt unterstützt, oder läuft es schon immer so? Dann hättest du wohl leider in gewisser Weise selber mit dran Schuld, da du es noch nicht anders gefördert hast. Ich hoffe wirklich für dich, dass ihr das in den Griff bekommt, denn es ist schlimm, wenn ein Kind in einem Haushalt aufwächst, wo Streit den Alltag bestimmt. Dann zur Not vielleicht doch lieber alleine groß ziehen, bzw. ohne diesen leiblichen Vater. Aber wenigstens diese Elternzeit erreichen halte ich für sinnvoll.

...
ja, so ähnlich habe ich mir das auch gedacht. vielleicht ändert er sich ja, wenn er seine elternzeit hat und mehr bezug zu der kleinen. dort macht er auch die erfahrung, dass ein kindchen durchaus ein 24h job sein kann und man eben nicht den ganzen tag zuhause hockt und zeit für sich hat. ich hoffe eben nur, dass er sich auch dann wirklich kümmert - denn zum "groß werden" reicht nicht nur flasche geben und windeln wechseln. aber genau da liegt auch ein weiterer knackpunkt. wenn er schon jetzt nicht belastbar ist, wie kommt er dann mit dem 24h job "elternzeit" zurecht.
er hat im haushalt vorher auch nicht viel getan. ich habe ihm hier jetzt einige aufgaben zugeteilt, die er auch erledigt. das ist aber nur "papiermüll und gelber sack runterbringen, sowie katzenklo reinigen", mehr ist nicht drin.
zuvor war ich, wie gesagt voll berufstätig und habe teils meine 70 Stunden Wochen abgeschruppt. Wenn ich heimkam stand immer der Abwasch. Kochen kann er nicht, tut er auch nicht. Ich hatte irgendwann keine Lust mehr, mit ihm über Pflichten in diese Richtung zu sprechen - das gab nur Stress. Er ist von Haus aus verzogen. Seine Mutter puderte ihm wohl bis zuletzt den Arsch. Schrieb sogar seine Bewerbungen, oder bügelte gar seine Socken. Dass ich mich weigerte die Verantwortung komplett für ihn zu übernehmen, stellt ihn natürlich auch vor eine große Belastung. Er muss erstmal lernen, wie es ist auf eigenen Füßen zu stehen und damit ist er auch ziemlich überfordert (ich meine, welcher 31 jährige mann erschreckt sich vor dem üblichen einlaufen des wassers in das spülfach der waschmaschine und schreit "die maschine ist kaputt!! die macht geräusche!!! - das war das erstemal, als er eine waschmaschine bedienen musste). In der Theorie ist er auch ein sehr verantwortungsvoller, pflichtbewusster und eigenständiger Mann. Aber eben nur in der Theorie - wenn es um Diskussionen solcher Fälle im Freundeskreis geht. In seiner eigenen Praxis allerdings, ist er das genaue Gegenteil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook