Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist total faul!

Mein Freund ist total faul!

16. Juli 2011 um 11:18

Hallo,

ich muss jetzt mir jetzt gerade mal was vom Herzen schreiben, weil ich total angekotzt von meinem Freund bin. Er ist einfach unglaublich faul. Seine einzigen Hobbies sind fernsehen und online Spiele spielen. Das ist auch eigentlich das einzige was er macht.

Bis vor kurzem hat er noch gearbeitet. Danach hatte er weder Lust etwas mir mir zu unternehmen oder sonst etwas zu machen (außer am Wochenende mit unseren Freunden abends was zu trinken und abzuhängen, Partys sind aber auch nicht sein Ding).
Allerdings dachte ich mir, dass es eventuell daran liegt, dass er die Arbeit nicht besonders mochte. Nun ist er den ganzen Tag zuhause und ist anstatt abends nach der Arbeit nun fast den ganzen Tag im Bett. Um seine Bewerbungen kümmerte ich mich anfangs, weil ich dachte, dass er ein wenig Zeit braucht, um mit der Kündigung klar zu kommen. Er hat sich dann aufgerafft, zwei Bewerbungen abzuschicken. Auf Jobangebote, die ich finde oder das Arbeitsamt findet reagiert er wütend. Ebenso auf den Vorschlag, einen neuen Beruf zu lernen. Weiterbildung kommt für ihn gar nicht in Frage.

Ich finde es einfach so scheiße, dass jemand von seinem Leben so gar nichts erwartet und auch gar keine persönlichen Ziele hat, die er erreichen will. Nicht mal Sport oder sonst irgendwas macht er. Das er scheinbar wirklich so ist, ist mir erst durch die Arbeitslosigkeit klar geworden.
Besonders ätzend ist es, dass ich einen Sohn im Grundschulalter habe, der ihn zwar okay findet, aber im Nebensatz erwähnte, dass man gegen meinen Freund ja nichts haben könnte, weil er eh nur im Bett rumliegt.

Nun fragt ihr euch bestimmt, wieso wir überhaupt noch zusammen sind. Es ist so, dass er ansonsten ein sehr lieber Mensch ist, der mich nimmt, wie ich bin. Er kümmert sich um mich und ist lieb zu mir.
Ich merke allerdings, dass ich ihn langsam aufgegeben habe und anfange, mich zu entlieben.
Wenn ich ihn darauf anspreche reagiert er nur genervt und sauer. Eine Aussprache ist gar nicht möglich.

Habt ihr einen Rat für mich? Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Viele liebe Grüße
Heriana

Mehr lesen

16. Juli 2011 um 15:27

Wie lange
ist seine Entlassung (oder hat er selbst gekündigt) denn her?

Ich hatte sowas ähnliches letztes Jahr. Wir bekamen eine neue Cheffin, weil der Senior in Rente gegangen ist und die Fa. verkauft hat (war ein kleines Immobilienbüro). Ich hab dort neben der Buchhalterin, als alleinige Angestellte gearbeitet. Diese Frau war der totale Horror. Sie war cholerisch, hat ständig rumgebrüllt, sogar Kunden beleidigt, jeden als dumm hingestellt. Sie hat Ordner durch die Gegend geworfen, ständig den PC zum Absturz gebracht weil sie vor Wut, wenn was nicht klappte, auf den Tasten rumgehämmert hat. Sie hat mir Kugelschreiber wortlos aus der Hand gerissen wenn sie gerade einen brauchte. Selbst das Telefon flog einmal an die Wand. Wenn sie an mir vorbei wollte (war ein recht kleines Büro) und ich nicht schnell genug beiseit ging, wurde ich halt weggeschubst (die Frau wiegt 120 Kilo und ich gerade mal 55).

Ich habs da nicht ausgehalten, bin jeden morgen mit Bauchschmerzen zur Arbeit etc. Wie wild hab ich mich woanders beworben, aber leider nichts bekommen. Irgendwann hatten wir ein Gespräch und sind überein gekommen, daß wir wohl einfach nicht miteinander klarkommen. Sie hat mich dann rausgelassen, weil ich ja schlecht kündigen konnte ohne einen neuen Job zu haben (bin alleinerziehend und auf das Geld angewiesen). Ich hätte dann vom Arbeitsamt eine Sperrzeit bekommen.

Aber danach hatte ich erstmal einen Schock weg. Bei jeder Bewerbung die ich geschrieben habe, bekam ich sofort wieder Panik, daß ich erneut an so einen Menschen gerate und hab mich nur halbherzig drum gekümmert. Über jede Absage war ich froh.

Es hat locker ein halbes Jahr gedauert bis ich wieder wirklich arbeiten wollte und auch keine Angst mehr hatte. Nach 3 weiteren Monaten hatte ich dann auch wieder einen Job und da gehts mir jetzt gut.

Irgendwelche Gründe wird dein Freund sicherlich auch haben, weswegen er sich so dagegen sträubt was neues anzufangen. Das muss nicht immer unbedingt Faulheit sein. Vielleicht mag er es auch nur nicht erzählen. Da sind Männer ja manchmal etwas eigen.

Ich war auch noch nie faul, hab immer gearbeitet, meine Tochter versorgt, meinen Haushalt gemacht und nebenbei die Buchhaltung für meinen Freund (der ist selbständig).

Aber der Gedanke wieder jeden morgen irgendwohin zu müssen, wo es mir so schlecht geht, hat mich komplett gelähmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2011 um 18:24

Danke
für eure Antworten

Seine Arbeitsstelle war aber nicht so schlimm. Nur die Tätigkeit an sich fand er blöd und allgemein dass er arbeiten muss störte ihn.
Er ist nun seit ca. fünf Wochen zuhause und insgesamt eigentlich sehr zufrieden. Ich habe das Gefühl, er genießt die Arbeitslosigkeit. Sein Leben besteht nur noch aus Fernsehen, Schlafen, Essen und I-Pod-Spielen.

Anfangs habe ich ihn ja auch in Ruhe gelassen und gedacht, dass sich das langsam fängt, aber nun glaube ich, dass er einfach so ist und das alles sein einziger Lebensinhalt ist.

Eigentlich möchte ich die Beziehung noch nicht aufgeben, da ich zur Zeit auch in den Endzügen meines Studiums stecke und eine Trennung momentan nicht verkraften könnte.
Andererseits fühle mich mich durch die Enttäuschung und die Wut in meinen Gefühlen total betäubt. Er meinte auch schon, dass ich so abweisend geworden bin.

Seht ihr noch eine Chance? Habt ihr sowas vielleicht auch schon mal erlebt? Ist das normal, dass man so eine Einstellung zur Arbeit hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen