Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist Samenspender für ein Lesbenpaar!

Mein Freund ist Samenspender für ein Lesbenpaar!

12. Mai 2009 um 6:49

Wie würdet ihr euch fühlen? Ich bin verletzt und fühle mich als "zweite Wahl"! Wir sind seit einem Jahr zusammen, und die Entscheidung einem Lesbenpaar ein Kind zu machen, stand schon vor unserer Beziehung fest. Er weiß nicht, ob er mal selber Kinder haben möchte, und wollte so eine Art Unsterblichkeit erreichen. Ich respektiere zwar diesen Wunsch, trotzdem ist der Gedanke fast unerträglich! Die Spende war per "Handarbeit", also nix Sexuelles. Ist es fair, zu sagen, daß ich diese Frau in seinem Bekanntenkreis niemals sehen möchte? Ich gebe zu, daß ich eifersüchtig darauf bin! Soll ich es einfach verdrängen?Er sagt, an unserer Beziehung ändert sich nix! Wie ist das rechtlich? Der Vater wird als "unbekannt" deklariert werden. Er hat mir das am Anfang der Beziehung das schon gesagt, aber richtig ernst genommen hab ich es irgendwie nicht! Nun ist diese Frau in den ersten Schwangerschaftsmonaten; mir wird dieser Brocken einfach hingeworfen, und damit umzugehen (ich weiß es erst seit 2 Tagen, daß sie nun definitiv schwanger ist) ist schwer! Wie würdet ihr euch in dieser Situation verhalten? Ist das ein Ego-trip? Wie seht ihr das?Thanx

Mehr lesen

12. Mai 2009 um 8:11

Sorry, aber
dein Freund ist ein Trottel.

Die Mutter des Kindes kann natürlich hoch und heilig versprechen, daß sie "Vater unbekannt" angeben wird...
Aber ob sie es macht???

Sie kann jederzeit, egal ob Jahre dazwischen liegen, deinen Freund auf einmal als Vater angeben.
Ein Vaterschaftstest wird es ja beweisen.
Und dann?
Ja dann, hat dein Freund eine Menge Schulden am Arsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 8:21

Ohje, schwierig!
also die tatsache, dass der beschluss vor deiner zeit "gefallen ist", machts zwar n bisschen leichter, aber kann mir schon vorstellen, dass das für dich nicht so schön ist.

denke, das eigentlich problem wird erst später auftreten. seid ihr bzw ist er denn mit dem pärchen befreundet?
denn dann kann ich mir gut vorstellen, dass er eines tages sein kind doch sehen will, und vater gefühle aufkommen. da gibts dann wirklich stress, fürchte ich.

fürchte, du kannst nicht viel tun. verdrängen ist wohl nie der richtige weg... hast du deinen freund denn schon mal drauf angesprochen? also nicht so vorwurfsvoll sondern einfach, wies dir damit jetzt geht und dass du dir da deine gedanken machst?
vll täts dir mal ganz gut.

und wie schon gesagt wurde, dass mit dem vater als unbekannt angegeben is so ne sache..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 8:29


Wieso haben sich die beiden Damen denn nicht eine anonyme Samenspende geholt? Da gibt es doch dann gar keine Fragen und auch keine Probleme. Diskretion heißt in diesem Fall das Zauberwort.

Ich wäre an deiner Stelle auch traurig. Mir würde es sicher nicht besser gehen und Eifersüchtig wäre ich irgendwie auch. Aber man könnte jetzt sagen: das hast du vorher gewusst. Das es so leicht nicht ist, kenne ich aus eigener Erfahrung. Ich denke du solltest _GANZ GANZ_ viel mit deinem Freund darüber reden. Problembewältigung sozusagen.

Drück dir die Däumchen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 18:31

Abgesehn
von den rechtlichen fakten (erbanspruch, unterhalt, ...)

warum bist du denn eifersüchtig?
er hat ja nicht mir ihr geschlafen...es besteht gar kein interesse der beiden aneinander...in der hinsicht finde ich das eigentlich nett von deinem freund, dem pärchen diesn wunsch zu erfüllen...
wie gesagtm, rechtlich ist ne andere frage, die ja aber schon sehr ausführlich beantwortet wurde...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 18:52

Hey...
ich sehe das nicht als problem...überhaupt nicht...ich wäre stolz auf jemanden, der ein so gutes herz hat, um anderen einen lebenswunsch zu erfüllen.
an eurer beziehung wird sich auch nichts ändern...sie sind LESBISCH und sie wollen deinen freund auch garnicht, weder als vater noch sonst was. er ermöglicht dem glücklichen paar nur noch einen schritt um noch glücklicher zu werden. wirklich, du hast da einen tollen mann. sei stolz auf ihn, anstatt ihn für seine guten taten zu kritisieren. es stand schon vor eurer zeit fest, also hat es garnichts mit dir zutun darum solltest du nir garkeinen kopf machen.
du hast da ein überflüssiges problem...freu dich für die 2 frauen und dafür das dein freund ein herzensguter kerl ist.lg

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 20:07

Ich
glaube, dass hier das Problemim Raum steht, dass er nicht weiß, ob er mal eigene Kinder will.
Er hat dadurch eines und es lebt in ihm weiter, er hat seine Art Unsterblichkeit, nur nicht mit dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 23:39

Er kann
mit seinem Körper und dessen "Erzeugnissen" mache was er will. Da hast du nun mal überhaupt nix zu sagen!
Klüger wäre es allerdings wenn er zu ner Samenbank gehen würde denn dann ist das anonoym und er müsste keine Alimenteforderung befürchten. Dann hätte er immer noch das Wissen, dass er "unsterblich" wäre, nur würde er nicht wissen wo und wer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 12:05

Im ersten Moment...
...fänd ich die Vorstellung auch komisch. Ich würde das Kind gerne kennenlernen wollen, weil ich das Gefühl hätte, dass es durch meinen Partner auch zu mir gehört.

Auf der anderen Seite hat dein Partner etwas wirklich gutes getan. Ohne Menschen wie ihn könnten viele Menschen keine Kinder kriegen. Ich finde seinen Grund "sich zu verewigen" allerdings etwas egofixiert, wenn es ihm wenigstens um die werdende Mutter ging.

Ganz rational betrachtet hast du keinen Grund zur Eifersucht. Diese Frau ist lesbisch und mit Sicherheit nicht an ihm interessiert. Wie das rechtlich ist wird er sich ja wahrscheinlich erkundigt haben. Ich kann aber das "komische Gefühl", das du hast verstehen. Leider hat er diese Entscheidung bereits vor dir getroffen, so etwas kann man sich nicht mal eben hin und her überlegen, für die beiden Frauen geht ein Traum in Erfüllung.

Kennt er die beiden denn privat oder läuft das über eine anonyme Vermittlung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 16:19

...
Ist es doch auch...
Die biologische Verwandtschaft hat für mich überhaupt keine Bedeutung, wichtig ist doch eher, wer einen aufzieht.

Ich weiß ja nicht, wie deine familiäre Situation aussieht, aber mit meinem leiblichen Vater verbindet mich so gut wie gar nichts, und das, obwohl wir früher anstandshalber sogar öfters was miteinander unternommen haben und er auch ganz ok war... aber halt auch nichts Besonderes.

"Papa" wird für mich immer derjenige bleiben, der mich seit meinem 3. Lebensjahr großgezogen hat und da auch keinen Unterschied machte, selbst als meine Mutter nicht mehr am Leben war.

Ob das nun bei zwei Frauen so großartig anders ist... ich glaub nicht, ein Kind gewöhnt sich doch an alles, wenn man keinen Terz drum macht.
Wenn das Umfeld meint, sich querstellen zu müssen, ist nicht das Paar dafür verantwortlich, sondern das Umfeld.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 16:28

...
Ich finde das aus einem einzigen Grund vollkommen bescheuert:
Dass du scheinbar nicht richtig zugehört hast und dich nun später beschwerst, als hättest du nicht die Wahl gehabt, zu entscheiden, wie du damit umgehst.
Für mich ist das sehr wohl ein Egotrip. Immerhin hättest du dir auch einen suchen können, der nicht sowas vorhat. Er war noch so fair, dir die Wahrheit zu sagen und dir die Wahl zu lassen... wie kannst du ihm nun das vorwerfen, was du sozusagen "durchgewunken" hast, indem du nicht gleich gesagt hast, dass es dich stört?

Wen du in deinem Umfeld sehen möchtest, kannst du natürlich selbst entscheiden, aber frag dich mal, wo dein konkretes Problem damit liegt, wenn du es vor einiger Zeit noch so einfach als nichtig abtun konntest.

Wenn mich was an typischer Weiblichkeit am meisten stört, dann die Tendenz, sich ständig umzuentscheiden und es für selbstverständlich zu nehmen, dass sich das Umfeld dran anpasst (ansonsten ist man "verletzt" )

Machen kannst du eh nix mehr, also lass dir das wenigstens eine Lehre sein, richtig zuzuhören und das nächste Mal gleich auf den Tisch zu hauen, wenn du denkst, dass etwas ein Problem werden könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 12:04

...
Blödes Argument.
Dass es zweigeschlechtliche Fortpflanzung gibt, hat seinen Sinn eben in der Evolution, im Vermischen zweier verschiedener Erbmaterialien, um etwas Neues und womöglich Stärkeres ("fitter") zu erschaffen.

Es bedeutet in keinster Weise, dass zum Großziehen der Kinder auch immer genau die Erzeuger notwendig sind.
In der Natur gibt es unglaublich viele verschiedene Varianten, bei verschiedenen Tierarten und auch bei verschiedenen Menschenstämmen.

Es existieren Clansysteme, wo die ganze Sippe für alle Kinder verantwortlich ist und Mutter-/Vaterschaft kaum eine Bedeutung hat; Systeme, wo Vaterschaft bedeutungslos ist und Mütter allein für die Aufzucht sorgen; bei gewissen Tierarten hat das Männchen diese Funktion.
Es gibt auch genügend Fälle in der Tierwelt, wo Mütter fremde Jungen aufnehmen.

Mit Biologismus kann man viel so hindrehen, wie man es gerade braucht, allerdings kann man damit nicht glaubhaft argumentieren, wie etwas zu sein hat oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 12:51

Ja, es ist ein Ego-Trip
Wo ist das Problem? Auch Lesben wünschen sich manchmal Kinder, aber ohne Samenspende geht das nicht. Diese Lesben werden aber sicherlich keine Gefahr für eure Beziehung darstellen. Also ich kann das echt nicht nachvollziehen, was du da schreibst.

und wenn die Sache schon abgesprochen war, bevor ihr zusammen gekommen seid, dann musst du das nun einmal hinnehmen. Sorry, aber ich finde deine Haltung deinem Freund gegenüber nicht fair. Er hilft einem lesbischen Paar beim Kinderwunsch und du tust so, als würde er fremdgehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 13:00

Traurige Einstellung
Gesunde Kinder gibts also nur, wenn Mutter und Vater da sind?

Was ist mit Alleinerziehenden, haben die alle kranke kinder? Und wenn du schon von Evolution sprichst, dann nehme ich mal an, du verhütest nicht und hast Sex nur zur Fortpflanzung? Denn die Pille oder ein Verhüterlie ist in der Evolution ja sicherlich auch nciht vorgesehen.

Und zum Glück schützt das Grundgesetz nicht nur deine Meinung, sondern auch das Rechrt der sexuellen Selbstbestimmung. Und wo wir gard von Recht und Gesetz sprechen: Schau mal ins LebenspartnerG, das schützt nämlich homosexuelle Paar bei der Betreuung ihrer Kinder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 13:07


ich befind mich in einer ähnlichen Lage. Lebe seit fast 18 Jahren unverheiratet mit meinem Partner zusammen, wir haben zwei Kinder zusammen, Haus, Hof, etc. Alles läuft eigentlich prima, allerdings ist mein Partner unter der Woche arbeitsmäßig auswärts untergebracht (BW).
Er hat mit vor einigen Tagen eröffnet, dass er einer guten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 13:12
In Antwort auf dolores545


ich befind mich in einer ähnlichen Lage. Lebe seit fast 18 Jahren unverheiratet mit meinem Partner zusammen, wir haben zwei Kinder zusammen, Haus, Hof, etc. Alles läuft eigentlich prima, allerdings ist mein Partner unter der Woche arbeitsmäßig auswärts untergebracht (BW).
Er hat mit vor einigen Tagen eröffnet, dass er einer guten

Fortsetzung
"lesbischen" Freundin per Samenspende zu einem Kind verholfen hat, das im März geboren wird. Wahrscheinlich hat er wegen der Konsequenzen, die ihn jetzt erst nach und nach bewusst werden, mir jetzt alles erzählt. Jetzt steh ICH da wie doof und fühl mich verletzt, betrogen und was weiß ich nioch alles...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 17:33

Kein vertrauen mehr
Ich finde es schlimm, dass er mir das jetzt, kurz vor der Geburt, erst erzählt hat. Und betrogen fühle ich mich dadurch erst recht. Dieses Kind wird rechtlich den gleichen Stellenwert haben wie unsere gemeinsamen Kinder, falls die Mutter das will. Und ich kenne die Frau nicht, die kann ihm viel erzählt haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2010 um 19:28

Schwer zu sagen
Hallo Fabelwesen,

du musst bedenken,dass die zwei Lesben sich riesig über die Entscheidung deines Partners freuen. Ich finde das ehrlich gesagt sehr gut von deinem Partner. Und an deiner Stelle würde ich nicht so eifersüchtig sein,sondern stolz darauf. Er tut was gutes und du meckerst rum. Ist nicht gut für eure Beziehung und, wenn du das nicht ablegst sehe ich keine Rosen regnen.
Ich weiß nicht wie alt du bist,aber Frauen können auch noch mit 40 Kinder kriegen,also habt ihr die Zeit der Welt. Bleib bitte auf den Boden. Seine Entscheidung hat nichts mit dir zu tun und du solltest es akzeptieren.

Grüße
Tesa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2010 um 20:07

Dito...
Dito!
Aber unsere Ansichten sind ja eigentlich nicht relevant, also...
...müsst ihr wohl mal an einen Tisch kommen!!! Lg.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook