Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist gewaltätig aber ich kann nicht loslassen

Mein Freund ist gewaltätig aber ich kann nicht loslassen

14. November um 20:05

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

14. November um 22:22
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

kannst dich ja dann wieder melden, wenn er dein Kinde zu Tode geprügel hat.

Auf Ratschläge hier wirst du ohnehin nicht hören.

Verlass ihn und werde glücklich.

KEIN KIND braucht einen Vater, der die Mutter schlägt. Glaubst dein Kind bekommt das nicht mit? Wird sich im Zimmer einsperren, vor Angst zittern und einen Haufen Traumata davontragen.

Fakt. Punkt. Ende.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:33
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

Wenn das echt ist - hab schon wieder leichte Zweifel- dann musst du wohl bei ihm bleiben und warten, bis er mal zu doll zuschlägt und du nicht mehr aufstehst. So leid es mir tut.
Oder er wird euer Kind umbringen, irgendwann ist dein Bauch nicht mehr zu übersehen.
Willst du das etwa?!
Dann geh! Noch heute, am besten jetzt sofort!!!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:36
In Antwort auf skadiru

Wenn das echt ist - hab schon wieder leichte Zweifel- dann musst du wohl bei ihm bleiben und warten, bis er mal zu doll zuschlägt und du nicht mehr aufstehst. So leid es mir tut.
Oder er wird euer Kind umbringen, irgendwann ist dein Bauch nicht mehr zu übersehen.
Willst du das etwa?!
Dann geh! Noch heute, am besten jetzt sofort!!!

Das würde ich glaube nicht übers Herz bringen, da ich denke das ein Kind einen Vater braucht.

Lieber würde ich ihn zu einer Therapie bewegen, da er vorher nie gewaltätig war und sowas ja nicht aus dem nichts kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:37

Die Foren werden momentan mit Räubergeschichten überschwemmt. Irgendwo ist immer Schulferien. Und dann merken die nicht mal, dass sie sich in einem Satz total widersprechen.... Liegt das am Schulsystem?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:41
In Antwort auf anghle_18766060

Die Foren werden momentan mit Räubergeschichten überschwemmt. Irgendwo ist immer Schulferien. Und dann merken die nicht mal, dass sie sich in einem Satz total widersprechen.... Liegt das am Schulsystem?

Ich finde es echt nicht in Ordnung das Opfer von häuslicher Gewalt nicht ernstgenommen werden, sowas ist der Grund warum Frauen sich damit nicht an die Öffentlichkeit wenden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:41
In Antwort auf sarah0203

Das würde ich glaube nicht übers Herz bringen, da ich denke das ein Kind einen Vater braucht.

Lieber würde ich ihn zu einer Therapie bewegen, da er vorher nie gewaltätig war und sowas ja nicht aus dem nichts kommt.

Das Kind braucht einen gewalttätigen Vater (den Du beschuldigst, er würde es in deinem Bauch töten), wie Du einen Nagel zwischen den Augen.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:48

Ja aber er war ja nicht immer so, deswegen möchte ich ihn zu einer Therapie bewegen und ihn nicht verlassen das würde ihn glaube ich den letzten Boden unter den Füßen wegreißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:51
In Antwort auf sarah0203

Ja aber er war ja nicht immer so, deswegen möchte ich ihn zu einer Therapie bewegen und ihn nicht verlassen das würde ihn glaube ich den letzten Boden unter den Füßen wegreißen

Och, da krieg ich ja fast Mitleid mit dem Frauenschläger.

Du könntest wenigstens ein Zeichen setzen und ihn verlassen, solange er Dich schlägt.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 20:59
In Antwort auf anghle_18766060

Och, da krieg ich ja fast Mitleid mit dem Frauenschläger.

Du könntest wenigstens ein Zeichen setzen und ihn verlassen, solange er Dich schlägt.

Klar könnte ich ihn verlassen, aber was bringt es?

Ich liebe ihn ja und manchmal denk ich auch darüber nach ob ich selber Schuld bin manchmal ist meine Art echt nicht einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 21:04
In Antwort auf sarah0203

Klar könnte ich ihn verlassen, aber was bringt es?

Ich liebe ihn ja und manchmal denk ich auch darüber nach ob ich selber Schuld bin manchmal ist meine Art echt nicht einfach.

Dann jammer nicht rum. Entweder Dich stört es und Du änderst die Situation (was für Dich und das Kind das Beste wäre) oder leidest halt weiter. ER wird sich nicht plötzlich ändern, solange Du alles noch schön mitmachst - er hat ja keinen Grund etwas zu ändern.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 22:03
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

Aus eigener Erfahrung würde ich dir raten so schnell wie möglich dich zu trennen sobald das Baby da ist wird es um so schwieriger ich selber habe das auch 5 Jahre lang mit gemacht eine Therapie hat nicht geholfen liebe hin oder her ich habe mein ex Mann auch sehr geliebt aber es wird immer schlimmer erst als ich weg war wollte er sich ändern 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 22:22
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

kannst dich ja dann wieder melden, wenn er dein Kinde zu Tode geprügel hat.

Auf Ratschläge hier wirst du ohnehin nicht hören.

Verlass ihn und werde glücklich.

KEIN KIND braucht einen Vater, der die Mutter schlägt. Glaubst dein Kind bekommt das nicht mit? Wird sich im Zimmer einsperren, vor Angst zittern und einen Haufen Traumata davontragen.

Fakt. Punkt. Ende.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 22:37
In Antwort auf sarah0203

Ich finde es echt nicht in Ordnung das Opfer von häuslicher Gewalt nicht ernstgenommen werden, sowas ist der Grund warum Frauen sich damit nicht an die Öffentlichkeit wenden.

du willst ernst genommen werden? dann ruf hier an:
https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon.html

die können dir vielleicht helfen. hier kann dir keiner helfen!!!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. November um 23:47

Sorry, für mich klingt dass wieder nach einem schlechten Aufsatz.... schon nur den Satz nennen wir ihn mal Torben... 

Nachdem du weinst ist dann alles wieder gut? Aber er schlägt dich jeden Tag. Scheint ja ein grosses Auf und Ab zu sein. 

Überschminken... hmm hat auch mal ein blaues Auge gekriegt und war nicht arbeiten ( weil man es gar nicht überschminken kann)

Falls die Geschichte auf irgendeiner Wahrheit beruht, was machst du dann hier?
Dann hau ab in ein Frauenhaus...

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

15. November um 0:03

hau wirkilich ab ins Frauenhaus denn da bist du sicher und dir wird geholfen. Sprich mit keinem anderen darüber denn er könnte sie ausfragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November um 2:18
In Antwort auf sarah0203

Klar könnte ich ihn verlassen, aber was bringt es?

Ich liebe ihn ja und manchmal denk ich auch darüber nach ob ich selber Schuld bin manchmal ist meine Art echt nicht einfach.

Ok sorry aber mit dem Post hast du dich wirklich als Troll enttarnt. Kein geistig normaler denkender Mensch würde sowas sagen.

Genauso würde keine normale Mutter ihr Kind mit einem Schläger als Vater aufwachsen lassen, ich glaube dir kein Wort!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. November um 7:43
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

Hallo Sarah,

finde den Mut und verlasse deinen Freund. Tuh das für dich und dein Kind... werde wieder glücklich. Es gibt so viele Möglichkeiten für dich wo du unterstützt wirst (Frauenarzt, Caritas usw.). Sag deiner Familie die Wahrheit! Sie werden dir bestimmt zur Seite stehen.

Ich komme aus solchen Verhältnissen! Als Kind ist sowas nicht schön mitzubekommen... glaub mir. Ich trage jetzt mit 19 Jahren noch die Ängste in mir und kann die Vergangenheit nicht verarbeiten (Fange hier jetzt bald eine Therapie an). Es hat 7 Jahre gedauert bis meine Mutter meinen Vater verlassen hat und nun.. ist sie wieder in so einer Beziehung und hab eine 4 Jahre alte Halbschwester bekommen.... Sie hat auch nicht den Mut ihn zu verlassen. Ich kann das zwar überhaupt nicht nachvollziehen... Sie weis selber das sie ohnen ihn besser dran ist aber sie schafft den letzten Schritt nicht.. Es gibt immer wieder gute Tage und Zeiten aber dann gibt es halt die schlechten wo wirklich wieder die Polizei oder sogar der Notartz kommen muss.

Meine Schwester bekommt das alles mit.. genauso wie ich damals in meiner Kindheit. Sowas ist echt nicht schön. Zittern und weinent im Zimmer in einer Ecke zu sitzen wärend die Eltern streiten und dein Vater auf deine Mutter losgeht! Schäden fürs Leben sage ich nur!

Hier ist natürlich wieder die Alkoholsucht im Spiel... ich hasse sie!
Diese Leute manipolieren dich ohne das du es merkst.


Weil ich selber aus solchen Verhältnissen komm weiß ich das es nicht einfach ist! Tuh dir selber nur einen gefallen und schau das DU und DEIN KIND glücklich werdet. Man kann einen Menschen nicht zu einer Therapie bringen.. der Mensch muss das immer selber wollen sonst geht das alles nach hinten los..


UND AN ALLE ANDEREN: Es ist verdammt traurig das ihr so herablassend zu einem Menschen seid der Rat und Hilfe sucht. Es ist NICHT EINFACH diesen Schritt zu machen! Und dann so behandelt zu werden ist unter aller Sau... Egal ob Fake oder nicht.. Das Forum ist da um Hilfe zu suchen... Wenn ihr wirklich helfen wollt dann bleibt neutral und gibt richte Tipps statt das Opfer die Schuld zu geben und zu erniedrigen weil sie den letzten Schritt nicht schafft.
Solche Leute brauchen Stärke! Sie wissen selber das sie anders besser dran sind aber schaffen halt einfach den letzten Schritt nicht..

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. November um 8:27
In Antwort auf x532

Hallo Sarah,

finde den Mut und verlasse deinen Freund. Tuh das für dich und dein Kind... werde wieder glücklich. Es gibt so viele Möglichkeiten für dich wo du unterstützt wirst (Frauenarzt, Caritas usw.). Sag deiner Familie die Wahrheit! Sie werden dir bestimmt zur Seite stehen.

Ich komme aus solchen Verhältnissen! Als Kind ist sowas nicht schön mitzubekommen... glaub mir. Ich trage jetzt mit 19 Jahren noch die Ängste in mir und kann die Vergangenheit nicht verarbeiten (Fange hier jetzt bald eine Therapie an). Es hat 7 Jahre gedauert bis meine Mutter meinen Vater verlassen hat und nun.. ist sie wieder in so einer Beziehung und hab eine 4 Jahre alte Halbschwester bekommen.... Sie hat auch nicht den Mut ihn zu verlassen. Ich kann das zwar überhaupt nicht nachvollziehen... Sie weis selber das sie ohnen ihn besser dran ist aber sie schafft den letzten Schritt nicht.. Es gibt immer wieder gute Tage und Zeiten aber dann gibt es halt die schlechten wo wirklich wieder die Polizei oder sogar der Notartz kommen muss.

Meine Schwester bekommt das alles mit.. genauso wie ich damals in meiner Kindheit. Sowas ist echt nicht schön. Zittern und weinent im Zimmer in einer Ecke zu sitzen wärend die Eltern streiten und dein Vater auf deine Mutter losgeht! Schäden fürs Leben sage ich nur!

Hier ist natürlich wieder die Alkoholsucht im Spiel... ich hasse sie!
Diese Leute manipolieren dich ohne das du es merkst.


Weil ich selber aus solchen Verhältnissen komm weiß ich das es nicht einfach ist! Tuh dir selber nur einen gefallen und schau das DU und DEIN KIND glücklich werdet. Man kann einen Menschen nicht zu einer Therapie bringen.. der Mensch muss das immer selber wollen sonst geht das alles nach hinten los..


UND AN ALLE ANDEREN: Es ist verdammt traurig das ihr so herablassend zu einem Menschen seid der Rat und Hilfe sucht. Es ist NICHT EINFACH diesen Schritt zu machen! Und dann so behandelt zu werden ist unter aller Sau... Egal ob Fake oder nicht.. Das Forum ist da um Hilfe zu suchen... Wenn ihr wirklich helfen wollt dann bleibt neutral und gibt richte Tipps statt das Opfer die Schuld zu geben und zu erniedrigen weil sie den letzten Schritt nicht schafft.
Solche Leute brauchen Stärke! Sie wissen selber das sie anders besser dran sind aber schaffen halt einfach den letzten Schritt nicht..

Genau, und dann brauchen solche Menschen einen gewalrigen Tritt in den Hintern damit sie merken, dass sie sich nur selber helfen können.

Köpfchen streicheln hat noch in den seltensten Fällen zum Umdenken geführt.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. November um 10:12
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

trennen möchte ich mich auch nicht

dann verrate mir an was du gedacht hast was man dir dann so raten sollte????

ihr habt ein kind?
wie verhält er sich dem gegenüber????

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. November um 10:15
In Antwort auf sarah0203

Klar könnte ich ihn verlassen, aber was bringt es?

Ich liebe ihn ja und manchmal denk ich auch darüber nach ob ich selber Schuld bin manchmal ist meine Art echt nicht einfach.

wieso?
wie ist deine art ihm gegenüber denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November um 11:11
In Antwort auf sarah0203

Hallo,

seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund nennen wir ihn Torben zusammen.

2 Jahre lang war auch alles gut, doch letztes Jahr ist sein bester Freund verstorben, ab diesem Tag war nichts mehr wie es vorher war er griff immer öfter zu Alkohol und reagierte seit dem öfters Agressiv, anfangs dachte ich es wäre eine Phase, denn jeder Mensch trauert schließlich anders.

Aber seit eine halben Jahr schlägt er mich anfangs waren es nur Ohrfeigen und es tat ihm auch leid wenn er mich dann weinen sieht und dann war auch alles wieder gut.

Inzwischen werde ich fast täglich geschlagen, wenn wir meine oder seine Eltern besuchen versuche ich das schon so gut wie es geht zu überschminken oder denke mir ausreden aus.

Den höhe Punkt hat es erreicht, als wir bei meinen Eltern waren und ich gesagt habe, dass er leider die Beförderung nicht bekkommen hat.

Zuhause schlug er mir direkt ins Gesicht was mir den einfallen würde ihn so vor meinen Eltern zu ernidrigen.

Das alles habe ich mitgemacht aber jetzt wächst in meinen Bauch ein neues Leben und ich habe angst es ihm zum erzählen, weil ich ihm zutrauen würde das er mir dann in den Bauch schlägt.

Trennen möchte ich mich auch nicht da ich ihn liebe und ein Kind einen Vater braucht.

Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich ihn zu einer Therapie bewegen kann.

Danke im vorraus.

selbst schuld wer so blöd ist sich von einem schläger schwängern zu lassen der hat einfach auch nichts anderes verdient. du bist kein opfer du hast dir diesen mann gezielt ausgsucht und bist auch noch schwanger geworde. kann man nur hoffen dass euch das kind weggenommen wird. kein kind sollte in so einer famiie großwerden müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest