Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund ist bei der Bundeswehr

Mein Freund ist bei der Bundeswehr

23. Juli um 1:09

Hallo liebe Community (?),
tja wer hätte gedacht, dass ich hier lande..ich, die immer wusste was sie will und immer eine Lösung gefunden hat.
Das hier mache ich nicht nur um einen Rat zu finden, sondern auch um meine Situation zu reflektieren und vielleicht sogar selbst am Ende dieses Beitrags ein Stückchen weiter zu kommen.
Ich bin 19 Jahre jung und mit meinem Freund seit fast 3 Jahren zusammen. Mein Freund ist 2 Jahre älter und so ziemlich das Beste was mir je passieren konnte. Ja hört sich ziemlich kitschig an ich weiß. Ich fange nun ganz von vorne an, damit ihr euch genau in meine Situation hineinversetzen könnt. Ich bin zwar in Deutschland geboren, jedoch kommen meine Eltern aus Albanien, deshalb führten mein Freund und ich anfangs eine geheime Beziehung, die wirklich sehr gut funktioniert hat aber auch sehr hart und teilweise belastend war. Es war keine leichte Situation für uns, aber mein Freund war immer für mich da und hatte unfassbar viel Verständnis für meine Situation und hat es akzeptiert wie es war. Seit längerem wissen meine Eltern Bescheid und lieben meinen Freund so sehr wie ich ! Wow ein happy end was? Ja wirklich, ich kann mein Glück kaum fassen und davon habe ich lange geträumt was für andere normal ist.. mein Freund ist auch mein bester Freund und wir sind sehr glücklich zusammen! Mittlerweile haben wir beide unser Abitur und für mich geht es in ein paar Wochen nach England als au pair für ein halbes Jahr. Mein Freund hat mich unterstützt in der Entscheidung ob ich gehen soll auch wenn das 6 Monate voneinander getrennt sein bedeutet. Er ist seit ca einem Monat bei der Bundeswehr und bis jetzt funktioniert unsere Beziehung immernoch sehr gut! Jedoch bin ich jemand der viel voraus denkt und nun kommen meine Zweifel auf. Ich möchte (nicht bald aber iwann!) Kinder und diese nicht allein erziehen. Ich möchte nicht mein Leben lang eine Fernbeziehung führen, ständig umziehen und um meinen liebsten und besten Freund bangen. Ich möchte mit ihm reisen, Erlebnisse und Erfahrungen schaffen und mit ihm zusammen unsere Kinder erziehen. Jetzt haben wir so viel zusammen geschafft das unmögliche möglich gemacht und meinen Eltern gezeigt das liebe über Kulturen geht und auch in jungen Jahren echt ist. Wie kann ich nach all seiner Unterstützung und seinem Verständnis so egoistisch sein und mich fragen ob ich so ein Leben führen soll als Soldatenfrau? Ist es fair von mir? Ist es der richtige Zeitpunkt sich darüber sorgen zu machen wo ich doch erst 19 bin? Muss ich wegen des Berufswunsches meines Freundes iwann mal auf ein normales Leben mit normalen Alltag verzichten?
Ich lese so viel im Internet darüber was alles schief geht in Beziehungen mit Soldaten und wie schwer das Leben für die Frau ist.

Mir hat das runterschreiben schon einiges an Erkenntnis gebracht trotzdem würde ich gerne eure Meinung darüber hören
vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

23. Juli um 1:25
In Antwort auf wieka_18477425

Hallo liebe Community (?),
tja wer hätte gedacht, dass ich hier lande..ich, die immer wusste was sie will und immer eine Lösung gefunden hat. 
Das hier mache ich nicht nur um einen Rat zu finden, sondern auch um meine Situation zu reflektieren und vielleicht sogar selbst am Ende dieses Beitrags ein Stückchen weiter zu kommen. 
Ich bin 19 Jahre jung und mit meinem Freund seit fast 3 Jahren zusammen. Mein Freund ist 2 Jahre älter und so ziemlich das Beste was mir je passieren konnte. Ja hört sich ziemlich kitschig an ich weiß. Ich fange nun ganz von vorne an, damit ihr euch genau in meine Situation hineinversetzen könnt. Ich bin zwar in Deutschland geboren, jedoch kommen meine Eltern aus Albanien, deshalb führten mein Freund und ich anfangs eine geheime Beziehung, die wirklich sehr gut funktioniert hat aber auch sehr hart und teilweise belastend war. Es war keine leichte Situation für uns, aber mein Freund war immer für mich da und hatte unfassbar viel Verständnis für meine Situation und hat es akzeptiert wie es war. Seit längerem wissen meine Eltern Bescheid und lieben meinen Freund so sehr wie ich ! Wow ein happy end was? Ja wirklich, ich kann mein Glück kaum fassen und davon habe ich lange geträumt was für andere normal ist.. mein Freund ist auch mein bester Freund und wir sind sehr glücklich zusammen! Mittlerweile haben wir beide unser Abitur und für mich geht es in ein paar Wochen nach England als au pair für ein halbes Jahr. Mein Freund hat mich unterstützt in der Entscheidung ob ich gehen soll auch wenn das 6 Monate voneinander getrennt sein bedeutet. Er ist seit ca einem Monat bei der Bundeswehr und bis jetzt funktioniert unsere Beziehung immernoch sehr gut! Jedoch bin ich jemand der viel voraus denkt und nun kommen meine Zweifel auf. Ich möchte (nicht bald aber iwann!) Kinder und diese nicht allein erziehen. Ich möchte nicht mein Leben lang eine Fernbeziehung führen, ständig umziehen und um meinen liebsten und besten Freund bangen. Ich möchte mit ihm reisen, Erlebnisse und Erfahrungen schaffen und mit ihm zusammen unsere Kinder erziehen. Jetzt haben wir so viel zusammen geschafft das unmögliche möglich gemacht und meinen Eltern gezeigt das liebe über Kulturen geht und auch in jungen Jahren echt ist. Wie kann ich nach all seiner Unterstützung und seinem Verständnis so egoistisch sein und mich fragen ob ich so ein Leben führen soll als Soldatenfrau?  Ist es fair von mir? Ist es der richtige Zeitpunkt sich darüber sorgen zu machen wo ich doch erst 19 bin?  Muss ich wegen des Berufswunsches meines Freundes  iwann mal  auf ein normales Leben mit normalen Alltag verzichten? 
Ich lese so viel im Internet darüber was alles schief geht in Beziehungen mit Soldaten und wie schwer das Leben für die Frau ist. 

Mir hat das runterschreiben schon einiges an Erkenntnis gebracht trotzdem würde ich gerne eure Meinung darüber hören 
vielen Dank im Voraus! 

ihr habt also gerade abitur gemacht. somit war bisher alles klar, alles easy, euer leben war geregelt, und ihr wurdet von euren eltern versorgt...

das ist nun vorbei.

nun kommen spannende und interessante jahre auf euch zu, und viele entscheidungen werden zu treffen sein, die euren lebensweg bestimmen. er hat anscheinend soeben so eine entscheidung getroffen, und er hat sie allein für sich getroffen. das ist sein recht, und ganz ehrlich: es ist auch richtig so, dass er diese entscheidung unabhängig für sich alleine trifft (auch wenn ich persönlich nie verstehen kann, wie man freiwillig zur bundeswehr gehen kann, aber egal  )!

auch du wirst entscheidungen treffen müssen, und wenn du schlau bist, werden die sich in den nächsten jahren auch nicht um familie und kinder drehen!

ob du, wenn es so weit ist, noch mit deinem jetzigen freund zusammen bist - nichts ist unmöglich, aber ganz ehrlich: die lebenserfahrung zeigt mir, dass es eher unwahrscheinlich ist! mach dir da jetzt keinen kopf, und freu dich auf die zeit in england (meine tochter war ein ganzes jahr aupair in london, und fands klasse)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 1:33
In Antwort auf batweazel

ihr habt also gerade abitur gemacht. somit war bisher alles klar, alles easy, euer leben war geregelt, und ihr wurdet von euren eltern versorgt...

das ist nun vorbei.

nun kommen spannende und interessante jahre auf euch zu, und viele entscheidungen werden zu treffen sein, die euren lebensweg bestimmen. er hat anscheinend soeben so eine entscheidung getroffen, und er hat sie allein für sich getroffen. das ist sein recht, und ganz ehrlich: es ist auch richtig so, dass er diese entscheidung unabhängig für sich alleine trifft (auch wenn ich persönlich nie verstehen kann, wie man freiwillig zur bundeswehr gehen kann, aber egal  )!

auch du wirst entscheidungen treffen müssen, und wenn du schlau bist, werden die sich in den nächsten jahren auch nicht um familie und kinder drehen!

ob du, wenn es so weit ist, noch mit deinem jetzigen freund zusammen bist - nichts ist unmöglich, aber ganz ehrlich: die lebenserfahrung zeigt mir, dass es eher unwahrscheinlich ist! mach dir da jetzt keinen kopf, und freu dich auf die zeit in england (meine tochter war ein ganzes jahr aupair in london, und fands klasse)!

Natürlich war es richtig, dass er den für sich richtigen Weg eingeschlagen hat. Aber ist es deshalb verkehrt für mich zu entscheiden, ob das zu meinen eigenen wegen passt die ich einschlagen möchte? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 1:41
In Antwort auf wieka_18477425

Hallo liebe Community (?),
tja wer hätte gedacht, dass ich hier lande..ich, die immer wusste was sie will und immer eine Lösung gefunden hat. 
Das hier mache ich nicht nur um einen Rat zu finden, sondern auch um meine Situation zu reflektieren und vielleicht sogar selbst am Ende dieses Beitrags ein Stückchen weiter zu kommen. 
Ich bin 19 Jahre jung und mit meinem Freund seit fast 3 Jahren zusammen. Mein Freund ist 2 Jahre älter und so ziemlich das Beste was mir je passieren konnte. Ja hört sich ziemlich kitschig an ich weiß. Ich fange nun ganz von vorne an, damit ihr euch genau in meine Situation hineinversetzen könnt. Ich bin zwar in Deutschland geboren, jedoch kommen meine Eltern aus Albanien, deshalb führten mein Freund und ich anfangs eine geheime Beziehung, die wirklich sehr gut funktioniert hat aber auch sehr hart und teilweise belastend war. Es war keine leichte Situation für uns, aber mein Freund war immer für mich da und hatte unfassbar viel Verständnis für meine Situation und hat es akzeptiert wie es war. Seit längerem wissen meine Eltern Bescheid und lieben meinen Freund so sehr wie ich ! Wow ein happy end was? Ja wirklich, ich kann mein Glück kaum fassen und davon habe ich lange geträumt was für andere normal ist.. mein Freund ist auch mein bester Freund und wir sind sehr glücklich zusammen! Mittlerweile haben wir beide unser Abitur und für mich geht es in ein paar Wochen nach England als au pair für ein halbes Jahr. Mein Freund hat mich unterstützt in der Entscheidung ob ich gehen soll auch wenn das 6 Monate voneinander getrennt sein bedeutet. Er ist seit ca einem Monat bei der Bundeswehr und bis jetzt funktioniert unsere Beziehung immernoch sehr gut! Jedoch bin ich jemand der viel voraus denkt und nun kommen meine Zweifel auf. Ich möchte (nicht bald aber iwann!) Kinder und diese nicht allein erziehen. Ich möchte nicht mein Leben lang eine Fernbeziehung führen, ständig umziehen und um meinen liebsten und besten Freund bangen. Ich möchte mit ihm reisen, Erlebnisse und Erfahrungen schaffen und mit ihm zusammen unsere Kinder erziehen. Jetzt haben wir so viel zusammen geschafft das unmögliche möglich gemacht und meinen Eltern gezeigt das liebe über Kulturen geht und auch in jungen Jahren echt ist. Wie kann ich nach all seiner Unterstützung und seinem Verständnis so egoistisch sein und mich fragen ob ich so ein Leben führen soll als Soldatenfrau?  Ist es fair von mir? Ist es der richtige Zeitpunkt sich darüber sorgen zu machen wo ich doch erst 19 bin?  Muss ich wegen des Berufswunsches meines Freundes  iwann mal  auf ein normales Leben mit normalen Alltag verzichten? 
Ich lese so viel im Internet darüber was alles schief geht in Beziehungen mit Soldaten und wie schwer das Leben für die Frau ist. 

Mir hat das runterschreiben schon einiges an Erkenntnis gebracht trotzdem würde ich gerne eure Meinung darüber hören 
vielen Dank im Voraus! 

Hey, also ich bin kein Mensch, der in so jungen Jahren soo krass in die Zukunft plant. Klar hofft man, wenn man in einer Beziehung ist, dass das der richtige ist, aber mit 19 and alt werden zu denken finde ich einfach übertrieben. 

Du sagst doch selbst, dass eure Beziehung bis jetzt super läuft, also genieße es ohne dich schon verrückt zu machen und dich selbst so negativ einzustellen mit etwas, was noch soweit weg ist. 

Ich gehe mal davon aus, dass du auch erstmal nach deinem au pair Jahr studieren/Ausbildung machen willst und nicht mit 20 heiraten und eine Familie gründen. 

Wenn es soweit ist oder generell eine Situation kommt, mit der du nicht mehr klar kommst, dann ist es der Moment zu überlegen, einen Schlussstrich zu ziehen. Aber ich finde nicht jetzt, wo noch alles super und problemlos ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 1:58
In Antwort auf wieka_18477425

Hallo liebe Community (?),
tja wer hätte gedacht, dass ich hier lande..ich, die immer wusste was sie will und immer eine Lösung gefunden hat. 
Das hier mache ich nicht nur um einen Rat zu finden, sondern auch um meine Situation zu reflektieren und vielleicht sogar selbst am Ende dieses Beitrags ein Stückchen weiter zu kommen. 
Ich bin 19 Jahre jung und mit meinem Freund seit fast 3 Jahren zusammen. Mein Freund ist 2 Jahre älter und so ziemlich das Beste was mir je passieren konnte. Ja hört sich ziemlich kitschig an ich weiß. Ich fange nun ganz von vorne an, damit ihr euch genau in meine Situation hineinversetzen könnt. Ich bin zwar in Deutschland geboren, jedoch kommen meine Eltern aus Albanien, deshalb führten mein Freund und ich anfangs eine geheime Beziehung, die wirklich sehr gut funktioniert hat aber auch sehr hart und teilweise belastend war. Es war keine leichte Situation für uns, aber mein Freund war immer für mich da und hatte unfassbar viel Verständnis für meine Situation und hat es akzeptiert wie es war. Seit längerem wissen meine Eltern Bescheid und lieben meinen Freund so sehr wie ich ! Wow ein happy end was? Ja wirklich, ich kann mein Glück kaum fassen und davon habe ich lange geträumt was für andere normal ist.. mein Freund ist auch mein bester Freund und wir sind sehr glücklich zusammen! Mittlerweile haben wir beide unser Abitur und für mich geht es in ein paar Wochen nach England als au pair für ein halbes Jahr. Mein Freund hat mich unterstützt in der Entscheidung ob ich gehen soll auch wenn das 6 Monate voneinander getrennt sein bedeutet. Er ist seit ca einem Monat bei der Bundeswehr und bis jetzt funktioniert unsere Beziehung immernoch sehr gut! Jedoch bin ich jemand der viel voraus denkt und nun kommen meine Zweifel auf. Ich möchte (nicht bald aber iwann!) Kinder und diese nicht allein erziehen. Ich möchte nicht mein Leben lang eine Fernbeziehung führen, ständig umziehen und um meinen liebsten und besten Freund bangen. Ich möchte mit ihm reisen, Erlebnisse und Erfahrungen schaffen und mit ihm zusammen unsere Kinder erziehen. Jetzt haben wir so viel zusammen geschafft das unmögliche möglich gemacht und meinen Eltern gezeigt das liebe über Kulturen geht und auch in jungen Jahren echt ist. Wie kann ich nach all seiner Unterstützung und seinem Verständnis so egoistisch sein und mich fragen ob ich so ein Leben führen soll als Soldatenfrau?  Ist es fair von mir? Ist es der richtige Zeitpunkt sich darüber sorgen zu machen wo ich doch erst 19 bin?  Muss ich wegen des Berufswunsches meines Freundes  iwann mal  auf ein normales Leben mit normalen Alltag verzichten? 
Ich lese so viel im Internet darüber was alles schief geht in Beziehungen mit Soldaten und wie schwer das Leben für die Frau ist. 

Mir hat das runterschreiben schon einiges an Erkenntnis gebracht trotzdem würde ich gerne eure Meinung darüber hören 
vielen Dank im Voraus! 

Nun, du hast dich ja auch entschieden 6 Monate nach England zufahren. Das ist für ihn auch keine Leichte Zeit, warum soll er da nicht zur Bundeswehr gehen?
Aus Karriere Technischer Sicht war es strategisch eine sehr gute Entscheidung. Hät ich keine knieprobleme hätte ich das gleiche gemacht. Wer dient, hat es viel leichter im berufs- und Studentenleben. 
zudem, zu behaupten man wäre gern Soldat und es dann im rl sein isn Riesenunterschied. 

Davon Abgesehen, öffentlicher Dienst, ist das beste was dir passieren kann. Insbesondere wenn du ein Familienmensch bist. 
Ich verstehe echt das Problem nicht. Dein Freund sorgt für ein sicheres Deutschland. Kämpft und stirbt für sein Land, ist das weniger Ehrenhaft als ein 0815 Büroheini, der das selbe verdient und sich nach 30 Jahren Excel Tippen nach dem Sinn des Lebens fragt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 7:46

Mein Mann ist Offizier bei der Bundeswehr, wir sind seit knapp 5 Jahren verheiratet, 6 zusammen und haben eine 3 jährige Tochter. Ich kann dir versichern, wir führen keine Fernbeziehung, ich erziehe mein Kind nicht alleine oder sonst etwas. Hin und wieder ist er mal eine Woche weg, nächstes Jahr etwas länger, aber das ist ja nun kein Dauerzustand. Wir verbringen viel Zeit zusammen, er ist auch mein bester Freund und er muss sich hin und wieder auch spontan freinehmen, wenn ich die Nächte durchlernen muss und mal keine Kapazitäten habe. Alles kein Weltuntergang. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 8:20

Liebchen, dann sei stolz auf Ihn, dass er seinem Land dienen darf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 9:57

erstmal die Au-pair monate hinter dich bringen

danach schauen ob die beziehung überhaupt noch läuft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli um 14:47

Bevor Du Dir über die Zukunft und Familienplanung mit Deinem Freund Gedanken machst, solltest Du erst Mal wie bereits geschrieben Deine 6 Monate in England verbringen. Und scheinbar ist ja auch für die Zeit danach noch nicht klar, was DU beruflich machen willst oder?
Und wie sehr sein Soldatenberuf Euer Familienleben tangieren wird oder nicht, hängt von vielen Faktoren wie z.B. der Verwendung ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli um 15:27
In Antwort auf batweazel

ihr habt also gerade abitur gemacht. somit war bisher alles klar, alles easy, euer leben war geregelt, und ihr wurdet von euren eltern versorgt...

das ist nun vorbei.

nun kommen spannende und interessante jahre auf euch zu, und viele entscheidungen werden zu treffen sein, die euren lebensweg bestimmen. er hat anscheinend soeben so eine entscheidung getroffen, und er hat sie allein für sich getroffen. das ist sein recht, und ganz ehrlich: es ist auch richtig so, dass er diese entscheidung unabhängig für sich alleine trifft (auch wenn ich persönlich nie verstehen kann, wie man freiwillig zur bundeswehr gehen kann, aber egal  )!

auch du wirst entscheidungen treffen müssen, und wenn du schlau bist, werden die sich in den nächsten jahren auch nicht um familie und kinder drehen!

ob du, wenn es so weit ist, noch mit deinem jetzigen freund zusammen bist - nichts ist unmöglich, aber ganz ehrlich: die lebenserfahrung zeigt mir, dass es eher unwahrscheinlich ist! mach dir da jetzt keinen kopf, und freu dich auf die zeit in england (meine tochter war ein ganzes jahr aupair in london, und fands klasse)!

Hallo,

mein Freund ist auch Soldat und ich habe ihn so kennengelernt. Ich habe mir damals auch viele Gedanken gemacht ob denn eine Beziehung mit einem Soldaten fuktioniert.
Und ja es funktioniert, wenn man aufeinander Rücksicht nimmt. Ich hoffe, dein Freund weiß auf was er sich einlässt und was auf ihn zukommen wird. Das Leben bei der Bundeswehr ist nicht leicht...und anfangs stehen viele Lehrgänge an. Oft viele Wochen hintereinander, wo man sich evtl. nur am Wochendende sehen kann. Das ist sehr hart vorallem weil es in den Kasernen oft kein Wlan oder Netzt gibt. Auch ein Einsatz kann vorkommen und es kann sein, dass man sich dann mal 4 Monate nicht sieht...das habe ich jetzt hinter mir. Und wir sind noch zusammen. Es ist nicht leicht du musst oft stark sein und gut alleine klar kommen können.
Aber wenn man sich liebt dann schafft man es, und wenn es sein größter Wunsch ist dann würde ich ihn da unterstützen. Eine Familie funktioniert auch als Soldatenfamilie man muss nur stark bleiben und zusammen halten. Und auch im zivilen Leben kann es vorkommen, dass der Partner weg ziehen muss weil es eben sein Job ist...und das gute an der Bundeswehr ist, das muss ich sagen, auch wenn ich oft über die Bundeswehr schimpfe, dass du ein sicheres Einkommen hast. Das ist vorallem für die spätere Familienplanung gut. 
Also Kopf hoch, es wird schon und bleib stark. Beschäftige dich. Mach viele Dinge die dich glücklich machen unabhängig von deinem Partner, wenn du alleine bist.

Dann wird das schon funktionieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli um 17:23
In Antwort auf larry941

Hallo,

mein Freund ist auch Soldat und ich habe ihn so kennengelernt. Ich habe mir damals auch viele Gedanken gemacht ob denn eine Beziehung mit einem Soldaten fuktioniert.
Und ja es funktioniert, wenn man aufeinander Rücksicht nimmt. Ich hoffe, dein Freund weiß auf was er sich einlässt und was auf ihn zukommen wird. Das Leben bei der Bundeswehr ist nicht leicht...und anfangs stehen viele Lehrgänge an. Oft viele Wochen hintereinander, wo man sich evtl. nur am Wochendende sehen kann. Das ist sehr hart vorallem weil es in den Kasernen oft kein Wlan oder Netzt gibt. Auch ein Einsatz kann vorkommen und es kann sein, dass man sich dann mal 4 Monate nicht sieht...das habe ich jetzt hinter mir. Und wir sind noch zusammen. Es ist nicht leicht du musst oft stark sein und gut alleine klar kommen können.
Aber wenn man sich liebt dann schafft man es, und wenn es sein größter Wunsch ist dann würde ich ihn da unterstützen. Eine Familie funktioniert auch als Soldatenfamilie man muss nur stark bleiben und zusammen halten. Und auch im zivilen Leben kann es vorkommen, dass der Partner weg ziehen muss weil es eben sein Job ist...und das gute an der Bundeswehr ist, das muss ich sagen, auch wenn ich oft über die Bundeswehr schimpfe, dass du ein sicheres Einkommen hast. Das ist vorallem für die spätere Familienplanung gut. 
Also Kopf hoch, es wird schon und bleib stark. Beschäftige dich. Mach viele Dinge die dich glücklich machen unabhängig von deinem Partner, wenn du alleine bist.

Dann wird das schon funktionieren

schaffen?  was schaffen?  seinen Partner die meiste Zeit nicht zu sehen und zu vermissen?  Wäre kein Leben für mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli um 17:41
In Antwort auf wieka_18477425

Hallo liebe Community (?),
tja wer hätte gedacht, dass ich hier lande..ich, die immer wusste was sie will und immer eine Lösung gefunden hat. 
Das hier mache ich nicht nur um einen Rat zu finden, sondern auch um meine Situation zu reflektieren und vielleicht sogar selbst am Ende dieses Beitrags ein Stückchen weiter zu kommen. 
Ich bin 19 Jahre jung und mit meinem Freund seit fast 3 Jahren zusammen. Mein Freund ist 2 Jahre älter und so ziemlich das Beste was mir je passieren konnte. Ja hört sich ziemlich kitschig an ich weiß. Ich fange nun ganz von vorne an, damit ihr euch genau in meine Situation hineinversetzen könnt. Ich bin zwar in Deutschland geboren, jedoch kommen meine Eltern aus Albanien, deshalb führten mein Freund und ich anfangs eine geheime Beziehung, die wirklich sehr gut funktioniert hat aber auch sehr hart und teilweise belastend war. Es war keine leichte Situation für uns, aber mein Freund war immer für mich da und hatte unfassbar viel Verständnis für meine Situation und hat es akzeptiert wie es war. Seit längerem wissen meine Eltern Bescheid und lieben meinen Freund so sehr wie ich ! Wow ein happy end was? Ja wirklich, ich kann mein Glück kaum fassen und davon habe ich lange geträumt was für andere normal ist.. mein Freund ist auch mein bester Freund und wir sind sehr glücklich zusammen! Mittlerweile haben wir beide unser Abitur und für mich geht es in ein paar Wochen nach England als au pair für ein halbes Jahr. Mein Freund hat mich unterstützt in der Entscheidung ob ich gehen soll auch wenn das 6 Monate voneinander getrennt sein bedeutet. Er ist seit ca einem Monat bei der Bundeswehr und bis jetzt funktioniert unsere Beziehung immernoch sehr gut! Jedoch bin ich jemand der viel voraus denkt und nun kommen meine Zweifel auf. Ich möchte (nicht bald aber iwann!) Kinder und diese nicht allein erziehen. Ich möchte nicht mein Leben lang eine Fernbeziehung führen, ständig umziehen und um meinen liebsten und besten Freund bangen. Ich möchte mit ihm reisen, Erlebnisse und Erfahrungen schaffen und mit ihm zusammen unsere Kinder erziehen. Jetzt haben wir so viel zusammen geschafft das unmögliche möglich gemacht und meinen Eltern gezeigt das liebe über Kulturen geht und auch in jungen Jahren echt ist. Wie kann ich nach all seiner Unterstützung und seinem Verständnis so egoistisch sein und mich fragen ob ich so ein Leben führen soll als Soldatenfrau?  Ist es fair von mir? Ist es der richtige Zeitpunkt sich darüber sorgen zu machen wo ich doch erst 19 bin?  Muss ich wegen des Berufswunsches meines Freundes  iwann mal  auf ein normales Leben mit normalen Alltag verzichten? 
Ich lese so viel im Internet darüber was alles schief geht in Beziehungen mit Soldaten und wie schwer das Leben für die Frau ist. 

Mir hat das runterschreiben schon einiges an Erkenntnis gebracht trotzdem würde ich gerne eure Meinung darüber hören 
vielen Dank im Voraus! 

Hallöchen,

Ich selber Frau, ehemaliger Soldat und bald wieder, kann zu dem geschriebenen nur mit dem Kopf schütteln

Du hast keine wirklichen Informationenn im Text gegeben, was er macht, welche Laufbahn und alles.

macht er seinen
FwdL = Freiwilligen Wehrdienst ( max 2 jahre)

Laufbahn:
Mannschafter = 8-10 Jahre
Unteroffizier= 10-12 Jahre
Feldwebel= 6-12 Jahre
Offieziere =  12 Jahre aufwärts

Er ist seit 1 Monat im Bund....
Er macht also seine Grundausbildung.

Tschuldige, aber du eskalierst etwas hoch in dem Text.
Du bist 19 jahre, das ganze hat VÖLLIG andere Konsequenzen (das Soldatenleben) als nur mit Kindern alleine zu leben und er kommt nur am Wochenende oder so mal zwischen drin nachhause.

Ihr seit zwar seit 3 Jahren zusammen, aber habt um mal ehrlich zu sein KEINE ernsthafte Beziehung geführt.
Keiner war wirklich hart arbeiten, keiner musste sich gedanken um Geld oder Miete machen.
Ihr habt eine Teenie-Liebe, mehr aber auch nicht.

Ich kläre dich mal etwas auf, was in WIRKLICHKEIT auf dich jetzt schon zukommt, wenn er eine Laufbahn machen sollte.

Er wird verschiedene Lehrgänge in GANZ Deutschland machen und das über Wochen.
Er wird auch nicht jedes Wochenende da sein oder vorbei kommen. Ihr werdet auch mal ein paar Tage nicht schreiben, wenn er draußen im "Feld" ist.
Er wird je nach Laufbahn auch eine Ausbildung machen, die kann aber sehr WEIT von dir weg sein.

Nachdem er dann in der Grundausbildung fertig ist, kommt er in seine Strammeinheit.
Dort bekommt er seine "Dienstpostenausbildung" (wo ihm beigebracht wird, was er zu tun hat und warum). Vorallem wird er sich auch zum großen Teil (ist nicht immer, aber sehr oft) sich Charakterlich verändern.
Vorallem wird er auch mal Ganze 3-5 Wochen nicht da sein, da er auf Truppenübungsplätze geht.


UND DANN... das ganz große Thema:   Auslandseinsatz!
Die absolute Prüfung einer Beziehung (vorallem bei Jungen Leuten oder Paaren)
Klar nicht jeder Auslandseinsatz endet tödlich oder mit Verletzungen.
Posttraumataische - Belastungen sind fast immer dabei.
Ein Fahrzeug kann draußen schnell angesprengt werden. Allein in den letzten 2 Monaten sind wieder 2-3 Soldaten verstorben im Einsatz.
Wenn er angesprengt werden würde, und keine Beine mehr hat, was dann?


Also hier mein Rat!!!!!
KEINER, absolut KEIN Mensch darf dir einen Vorwurf machen, ob und warum du diesen Gedanken hast.
Das ist sogar sehr wichtig, dass Leben als Soldatenfrau ist hart, man weis oft nicht was er macht und das über Tage. Selbst wenn er in der Kaserne ist.
Fremdgehen ist auch so ein Thema.
Selbst wenn er dich noch so liebt, selbst der treueste Mann kann dort zur größten Hure werden.
Du allein musst wissen, was du in Zukunft willst, brauchst und vor allem erreichen möchtest!!!
Setz dich bei nächster gelegenheit mit Ihm hin. REDET über wirklich ALLES, was dich betrübt und was auch bei Ihm auf dem lebensweg liegt.
Wenn ihr schon beim normalen reden merkt, dass ihr keinen Nenner habt der es euch beiden recht macht, dann wird es knifflig.
Entwerder ihr findet einen Mittelweg oder ihr trennt euch.


Ich spreche hier aus eigener Erfahrung!







 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli um 17:52
In Antwort auf gamergirl

Hallöchen,

Ich selber Frau, ehemaliger Soldat und bald wieder, kann zu dem geschriebenen nur mit dem Kopf schütteln

Du hast keine wirklichen Informationenn im Text gegeben, was er macht, welche Laufbahn und alles.

macht er seinen
FwdL = Freiwilligen Wehrdienst ( max 2 jahre)

Laufbahn:
Mannschafter = 8-10 Jahre
Unteroffizier= 10-12 Jahre
Feldwebel= 6-12 Jahre
Offieziere =  12 Jahre aufwärts

Er ist seit 1 Monat im Bund....
Er macht also seine Grundausbildung.

Tschuldige, aber du eskalierst etwas hoch in dem Text.
Du bist 19 jahre, das ganze hat VÖLLIG andere Konsequenzen (das Soldatenleben) als nur mit Kindern alleine zu leben und er kommt nur am Wochenende oder so mal zwischen drin nachhause.

Ihr seit zwar seit 3 Jahren zusammen, aber habt um mal ehrlich zu sein KEINE ernsthafte Beziehung geführt.
Keiner war wirklich hart arbeiten, keiner musste sich gedanken um Geld oder Miete machen.
Ihr habt eine Teenie-Liebe, mehr aber auch nicht.

Ich kläre dich mal etwas auf, was in WIRKLICHKEIT auf dich jetzt schon zukommt, wenn er eine Laufbahn machen sollte.

Er wird verschiedene Lehrgänge in GANZ Deutschland machen und das über Wochen.
Er wird auch nicht jedes Wochenende da sein oder vorbei kommen. Ihr werdet auch mal ein paar Tage nicht schreiben, wenn er draußen im "Feld" ist.
Er wird je nach Laufbahn auch eine Ausbildung machen, die kann aber sehr WEIT von dir weg sein.

Nachdem er dann in der Grundausbildung fertig ist, kommt er in seine Strammeinheit.
Dort bekommt er seine "Dienstpostenausbildung" (wo ihm beigebracht wird, was er zu tun hat und warum). Vorallem wird er sich auch zum großen Teil (ist nicht immer, aber sehr oft) sich Charakterlich verändern.
Vorallem wird er auch mal Ganze 3-5 Wochen nicht da sein, da er auf Truppenübungsplätze geht.


UND DANN... das ganz große Thema:   Auslandseinsatz!
Die absolute Prüfung einer Beziehung (vorallem bei Jungen Leuten oder Paaren)
Klar nicht jeder Auslandseinsatz endet tödlich oder mit Verletzungen.
Posttraumataische - Belastungen sind fast immer dabei.
Ein Fahrzeug kann draußen schnell angesprengt werden. Allein in den letzten 2 Monaten sind wieder 2-3 Soldaten verstorben im Einsatz.
Wenn er angesprengt werden würde, und keine Beine mehr hat, was dann?


Also hier mein Rat!!!!!
KEINER, absolut KEIN Mensch darf dir einen Vorwurf machen, ob und warum du diesen Gedanken hast.
Das ist sogar sehr wichtig, dass Leben als Soldatenfrau ist hart, man weis oft nicht was er macht und das über Tage. Selbst wenn er in der Kaserne ist.
Fremdgehen ist auch so ein Thema.
Selbst wenn er dich noch so liebt, selbst der treueste Mann kann dort zur größten Hure werden.
Du allein musst wissen, was du in Zukunft willst, brauchst und vor allem erreichen möchtest!!!
Setz dich bei nächster gelegenheit mit Ihm hin. REDET über wirklich ALLES, was dich betrübt und was auch bei Ihm auf dem lebensweg liegt.
Wenn ihr schon beim normalen reden merkt, dass ihr keinen Nenner habt der es euch beiden recht macht, dann wird es knifflig.
Entwerder ihr findet einen Mittelweg oder ihr trennt euch.


Ich spreche hier aus eigener Erfahrung!







 

Wie kommst du drauf: zur größten h*** werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli um 18:47
In Antwort auf ai_18454549

Wie kommst du drauf: zur größten h*** werden?

Ich war unter 150 Männern die einzigste Frau im Bereich der Mannschafter.
Gut 3/4 der Männer dort waren vergeben, also hatten eine Partnerin/Verlobte oder auch Frau.

Mein letzter Zugführer war z.B. Offizier, sehr hoch sogar, war verheiratet, hatte 3 Kinder, und wohnte von der Kaserne 10km weg.

Er hat dann halt sich die Aufgabe erlegt die neuen Soldaten (weiblichen) "abzuchecken", ....also nageln bis die schwarte kracht!

Dies war aber nicht nur er sondern auch andere Männer. Sowohl Single, Vergeben oder verheiratet.
Das dumme ist halt, die Frauen die im Bund oft die beine breit machen, werden entweder von diesen Leuten, oder nutzen die Gelegenheit mal wo anders zu speisen.
Die Belohnung für slche Frauen ist dann oft eine feste Laufbahnen oder gar Dienstgrade die Jahre dauern.

Und bevor die Frage noch kommt woher ich das wissen will!!!
Ich habe wie besagt selber gedient und eine dieser Frauen kennen gelernt.
Diese hat sogar mit nackbildern und sexchats nur so geprahlt
habe da sogar eigene Vorgesetzte gelesen und gesehen.
Sowohl verheiratete mit kindern wie auch alle anderen Bereiche
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli um 10:19
In Antwort auf gamergirl

Ich war unter 150 Männern die einzigste Frau im Bereich der Mannschafter.
Gut 3/4 der Männer dort waren vergeben, also hatten eine Partnerin/Verlobte oder auch Frau.

Mein letzter Zugführer war z.B. Offizier, sehr hoch sogar, war verheiratet, hatte 3 Kinder, und wohnte von der Kaserne 10km weg.

Er hat dann halt sich die Aufgabe erlegt die neuen Soldaten (weiblichen) "abzuchecken", ....also nageln bis die schwarte kracht!

Dies war aber nicht nur er sondern auch andere Männer. Sowohl Single, Vergeben oder verheiratet.
Das dumme ist halt, die Frauen die im Bund oft die beine breit machen, werden entweder von diesen Leuten, oder nutzen die Gelegenheit mal wo anders zu speisen.
Die Belohnung für slche Frauen ist dann oft eine feste Laufbahnen oder gar Dienstgrade die Jahre dauern.

Und bevor die Frage noch kommt woher ich das wissen will!!!
Ich habe wie besagt selber gedient und eine dieser Frauen kennen gelernt.
Diese hat sogar mit nackbildern und sexchats nur so geprahlt
habe da sogar eigene Vorgesetzte gelesen und gesehen.
Sowohl verheiratete mit kindern wie auch alle anderen Bereiche
 

ja gibt immer solche und solche.... auch ohne Bundeswehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli um 13:43

Also wo soll ich da als Selbstgediente anfangen: 

Mannschaften: 4 Jahre (kann auch 8, unter gewissen Umständen, wenn dann gesondert verlängern)
Unteroffizier ohne Portopee: 8-9 (geht auch länger, wieder verlängern - 9 Jahre wegen Berufsausbildung)
Unteroffizier mit Portopee: 12- 13 oder BS ( 13 Jahre wegen Berufsausbildung, war meine Laufbahn)
Offizierlaufbahn (Laufbahn meines Mannes) 13-16 Jahre oder BS.

Zum Thema Fremdgehen:
Ich war die einzige Frau in meiner Kompanie, und viele meiner Kameraden waren und sind vergeben, die die fremdgehen, taten und tun es auch Zivil, die meisten meiner Kameraden aber sind verdammt treue Seelen (!!), also hör auf meine Kameraden so in den Schmutz zu ziehen!

Zum Thema Frauen:
Man kann sich nicht eine sichere Laufbahn erschlafen oder Beförderungen/ Belohnungen (so ein Bullshit!), entscheidet immer noch das Persamt (!), die die sich als Matratze zur Verfügung stellen, sind nur kostenlose Kokotten (veralteter Begriff für "Strichbienchen" oder auch "Nu**en), mehr nicht und die haben keinen guten Ruf sondern wurden immer schlecht gemacht und auch generell wurde Ihnen alles schwergemacht, denn niemand will sowas haben bei sich in der Einheit! Diese Frauen sind eine absolute Schande. Auch die Männer! 

Liebe TE, entweder ist dein Freund ein treuer Partner oder nicht, Bundeswehr hin oder her. 

Falls man es in Frage stellen möchte: ich war bei der Bundeswehr (erstmal raus wegen dem zivilen Studium - Biomedizin Schwerpunkt Virologie,  gibt es nicht so Vollumfänglich dort), meine Schwester ist bei der Bundeswehr, ihr Freund, mein Mann, einer meiner besten Freundinnen, lauter Bekannte etc, (keine Mannschaften). 

Und falls ein richtig dummer Spruch kommt, mein Mann verteilt Diszis bis es kracht bei solchen Personen, einige sind auch rausgeworfen worden (hat er bis an die obersten Stellen gebracht), weil er solche Frauen (kein Fan von Frauen beim Bund) nicht duldet bei sich, meine Schwester ist momentan bei ihm, er ist verhasst unter den Frauen (nur bei denen die sich da so aufführen) keine Extrawünsche , keine Sonderbehandlungen, er lässt sie richtig auflaufen. Deswegen hab ich mich unter anderem in ihn verliebt damals 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Auf der Suche nach Antworten...
Von: phpperino
neu
27. Juli um 9:42
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen