Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein freund hat schon eine tochter

Mein freund hat schon eine tochter

9. April 2010 um 18:05

hallo an alle,
ich weiß wir hatten das thema schon desöfteren immer weider in abgewandeltelten formen aber eine wirkliche antwort hab ich noch nicht finden können.

ich(20) bin jetzt schon seid über einem jahr mir meinem freund(35) zusammen. wir beide lieben uns sehr und wollen eigentl. nächstes jahr auch heiraten.
mein freund hat eine achtjährige tochter und hat dessen mutter für mich nach vielen tränen und einem furchtbaren drama auf beiden seiten für mich verlassen.
seine kleine sieht er jeden freitag und samstag, sie übernachtet da auch bei ihm.
ich kenne das kind schon und wahrschenlich werden jetzt viele sagen das ich mich glücklich schätzen kann, denn seine tochter hat mich wirklich verdammt gern. sie will immer das ich überall dabei bin, kuschelt mit mir und sagt mir ständig das sie mich lieb hat - manchmal kommt es mir fast so vor als wäre sie meine kleine schwester.
aber ich muss ehrlich sagen das ich mich überfordert fühle. ich habe mich zeit meines lebens noch nicht mit kindern auseinander gesetzt gehabt, und plötzlich ist die kleine da und ich sehe mich mit dingen konfrontiert über die ich vorher nie auch nur einen gedanken verloren habe.
auch über meinen eigene zukunft. vorallem mit meinem partner.
irgendwie ist das selbst dumm, aber jedesmal wenn er zu mir sagt: "och ich will auch nochmal so ein kleines süßes mädchen."(wenn wir uns z.B. einen film ansehen etc.) oder "ich möchte auch ein kind von dir" könnte ich anfangen zu heulen und muss jedes mal denken: "du hast doch schon ein so tolles kleines mädchen."
natürlich möchte ich irgendwann mal kinder aber ich hab irgednwie wahnssinnige angst davor welche mit ihm zu bekommen. ich kann das gar nicht sogenau erklären es ist einfach als ob mir seine ex, so dumm das auch klingt, mir etwas so wichtiges weg genommen hat und das ein kind von mir für ihn nie etwas so besonderes darstellen würde wie seine tochter.
allein weil er das alles schon einmal erlebt hat auch die schwangerschaft(selbst wenns nur die kurse sind) genauso wie die ersten worte, die ersten schritte etc. etc. etc.
ich hab mittlerweile schon richtig bauchschmerzen wenn ich ans kinder bekommen denke, auch wenns noch soweit weg liegt.
die vorstellung das er das alles schonmal erlebt tut mir verdammt weh. ich kanns auch nicht genau erklären.
und wenn er über die schwangerschaft seiner ex redet oder über die geburt, wie toll das alles war, könnte ich schreien.
desweiteren seine schwiegereltern, alle fragen immer nach seiner ex - was sie macht wie es ihr geht und die kleine etc.
zum geburtstag seines vaters wurden alle eingeladen ausser ich, er, seine ex, sein kind etc.
auf dem kamin stehen zig fotos von den dreien als glückliche familie. eine glückliche mama mit dem neugeborenen auf dem arm und der stolze papa daneben etc.
ich werde überall damit konfrontiert und das zermürbt mich wirklich wahnssinnig.

ich denke oft: selbst wenn ich jetzt ein kind bekommen würde, würde es sich immer an dem anderen messen müssen. was ist wenn mein kind nicht so toll ist wie das seiner ex? was ist wenn es bei mir irgendwelche komplikationen geben könnte?
ich möchte nicht mit seiner ex verglichen werden. ich möchte nicht hören "bei ihr war das so und so probier das dochmal."
er vergleicht mich jetzt schon oft mit ihr.
auch wenn ich dabei besser abschneide macht mich das nicht glücklich.ich hab ihn auch schon darauf angesprochen und er sagt jetzt nichts mehr, aber im endeffekt weiß ich einfach das er es gedanklich trotzdem tut.
ich vergleiche ja selbst oft.
desweiteren seine eltern, beide geben mir die schuld daran das die beziehung kaputt gegangen ist und lassen mir ihre missgunst auch oft genug spüren. auch seine jüngere schwester, die beste freundin seiner ex.
und dann: das besondere an dem ersten kind ist weg.
mein freund sagt selbst das das erste kind ja immer irgendwo etwas ganz besonderes ist zum ersten mal zu sehen wie ein leben entstehen kann.

es ist als würde mir das besondere und einzigartige was jede mutter in ihrer rolle emfpindet genommen worden, als wäre ich nur 2. wahl, nichts besonderes und irgendwie austauschbar und ersetzbar.
das ganze zermürbt mich wahnssinnig und ich denke manchmal schon über eine trennung, mit diesen gefühlen in mir kann ich ihn doch nicht heiraten?
kann mir irgendjmd helfen? vllt ein erfahrungsaustausch?
vllt ein papa der auch zwei kinder von zwei frauen hat oder eine mama die auch stiefmama ist?
wie ist das?
ist das nicht jedes mal wieder etwas neues oder wurdet ihr immer wieder an die alte schwangerschaft und das erste kind erinnert? ist es jedes mal wieder etwas neues und aufregendes und besonderes und einmaliges für euch?
denn genau das es das nicht ist, davor habe ich wahnssinnige angst.
üer antworten würde ich mich echt wahnssinnig freuen, das thema ist mir echt verdammt wichtig.


vielen lieben dank schon im vorraus.





Mehr lesen

9. April 2010 um 18:36

Vielen
dak für deine liebe antwort.
tut mir leid zu hören das deine erste tochter gestorben ist

stimmt irgendwie glorifizier ich sein kind und seine ex vllt ein wenig zu sehr. aber naja er glorifiziert sein kind ja auch immer sehr - papa halt

ja ich glaube auch das mein freund unser kind genauso lieben wird wie sein erstes, es geht nur darum das ich das gefühl habe das es für ih nichts besonderes mehr sein könnte und darum das er mich mit seiner ex vergleichen könnte.
ich hab mit ihm schon ein zwei mal mit ihm darüber geredet, er meint natürlich es ist schwachsinn er würde unser kind genauso stark lieben wie sein erstes, aber ich habe einfach probleme damit weil ich irgendwie das gefühl habe meine zukünftige mutterrolle "teilen" zu müssen und verglichen zu werden.

Gefällt mir

9. April 2010 um 18:52

Ja...
da hast du vllt recht.
so hab ich das noch gar nicht gesehen das er ja eigentl. für mich eine ex verlassen hat, das vergesse ich irgendwie immer- demnach müsste ich eigentl. "erste geige" und nicht zweite sein, wenn man das so einkategorisieren will.
zumal er gesagt hat hätte er mich damals schon kennen gelernt hätte er gar nichts mit seiner ex angefangen.
ich glaube das ist alles so schwirrieg für mich weil es anfangs so ein schreckliches hin und her gab und seine familie mich nicht akzeptieren kann.



danke für deine hilfe ^^



Gefällt mir

9. April 2010 um 21:49

Ich finde es...
schön das mein freund sich so liebevoll um seine tochter kümmert denn immerhin ist es sein kind und das will und kann ich ihm gar nicht streitig machen.
wie gesagt das kind ist ein furchtbar liebes und süßes kind und ich mag sie auch meintetwegen kann sie auch 24 stunden am tag bei uns sein. ich bin weder eifersüchtig noch sonstwas. immerhin war ich selbst vor nicht allzu langer zeit kind und kenne die verbindung eltern-kind.

es ist einfach nur dieses gefühl das ich durch die erfahrung die er mit seiner ex geteilt hat einfach nicht mehr diese erfahrung mit mir machcen kann? das besondere ist irgendwo weg in meinen augen.

Gefällt mir

10. April 2010 um 16:35
In Antwort auf alecia66

Ja...
da hast du vllt recht.
so hab ich das noch gar nicht gesehen das er ja eigentl. für mich eine ex verlassen hat, das vergesse ich irgendwie immer- demnach müsste ich eigentl. "erste geige" und nicht zweite sein, wenn man das so einkategorisieren will.
zumal er gesagt hat hätte er mich damals schon kennen gelernt hätte er gar nichts mit seiner ex angefangen.
ich glaube das ist alles so schwirrieg für mich weil es anfangs so ein schreckliches hin und her gab und seine familie mich nicht akzeptieren kann.



danke für deine hilfe ^^



Begrabe deinen Idealismus- es wird nicht besser!
Ich finde es irgendwie n bißchen kurzsichtig von dir: erst spannst du einer anderen den Typen aus und dann quälst du dich damit, dass er dich mit dem Resultat seiner ehemaligen Liebe konfrontiert. Okay, du bist noch jung, wie solltest du das wissen, das es unheimlich frustrierend sein kann, zu wissen, der Liebste teilt mit einer anderen Frau das Verbindlichste zwischen zwei Menschen. Klar, dass du jetzt unter Konkurrenzdruck stehst.
Und mit einem schwierigen Umfeld, bei denen es an Akzeptanz mangelt, fällt es natürlich noch schwerer, sich seinen Idealismus zu bewahren. Aber ohne Witz- den hast du durch diese Liebe selbst beerdigt.
Übrigens finde ich es gut, dass deine Schwiegereltern so loyal gegenüber der Mutter ihres Enkels sind.
Ja, ich weiß, ich bin gehässig....

Gefällt mir

10. April 2010 um 17:31

Hallo Alecia
Weisst Du, was ich mich fragte, als ich Deinen Text las? Gehst hier wirklich nur um den Kinderwunsch? Oder nicht um etwas ganz Anderes? Du scheinst bei seiner Familie auf eine Mauer der Ablehnung zu treffen. (Mit der bemerkenswerten Ausnahme seiner Tochter, was ich ehrlich gesagt ungewoehnlich finde, aber dazu nachher mehr.) Man behandelt Dich wie einen Eindringling und jetzt mal ganz wertfrei gesagt: Du bist irgendwo auch einer. Sicherlich ist es nicht so, dass in der vorherigen Beziehung Deines Freundes alles im gruenen Bereich war, als ihr euch verliebt habt. Sonst waere das bestimmt nicht geschehen. Und offensichtlich waren seine Gefuehle fuer Dich so stark, dass er sich von seiner ehemaligen Beziehung (und Familie) losgesagt hat, um mit Dir zusammen zu sein. Aber wenn Du das mal aus den Augen seiner Familie betrachtest, dann kannst Du vielleicht verstehen, dass Du aus ihrer Sicht ein Eindringling bist. Denn vorher hatte er eine intakte Familie (sicherlich mit Rissen, die aber von Aussenstehenden sicherlich nicht so massiv wahrgenommen wurden) und jetzt hat er hier eine Ex und ein Kind und da Dich. Und natuerlich besteht da auch der Wunsch, das moege sich doch alles wieder zurueck entwickeln und wieder idyllisch zur Konstellation Vater-Mutter-Kind werden. Und Du bemerkst diesen Wunsch. Du bemerkst, dass Du auf einer Ebene immer noch mit ihr in Konkurrenz bist, auch wenn Dein Partner sich bereits fuer Dich entschieden hat. Und das ist eine Last auf eurer Beziehung, keine Frage.

Du trittst in ihre Fussstapfen. Auch wenn Du das nicht willst, aber es ist nunmal so. Und dadurch, dass Du direkt auf sie folgst und dazu noch auf diese unglueckliche Weise, noch extremer, als das normalerweise der Fall waere. Und natuerlich wird man Dir auf die Finger schauen. Vielleicht, und das kann ich Dir nur wuenschen, mag Dich seine Familie und wird sich frueher oder spaeter daran gewoehnen, dass er sich nunmal fuer Dich entschieden hat. Aber leicht ist Dein Stand nicht. Ich hab ehrlich gesagt auch nicht den Eindruck, dass Du selbst ueberhaupt glaubst, dass Du da hin gehoerst, wo Du momentan bist. Wie verlief den dieser "Frauentausch"? Sind da Schuldgefuehle im Spiel? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du Dich ihr tatsaechlich unterlegen fuehlst, so als koenntest Du gar nicht nachvollziehen, warum Dein Freund bei Dir ist und nicht bei
ihr?

Zu seiner Tochter: Wie gesagt, ich finde es aeusserst bemerkenswert, dass sie Dich so ins Herz geschlossen hat. Eigentlich wuerde ich von einem Kind, dessen Eltern sich gerade getrennt haben, da eher Wut auf die (zumindest offensichtlich) "schuldige" Person erwarten. Insofern kannst Du Dich in dieser Hinsicht tatsaechlich gluecklich schaetzen. Aber mir fiel auf: Du schreibst gar nichts dazu, wie Du zu ihr stehst. Magst Du sie denn auch?
Ich glaube nicht, dass Du in irgendeiner Form befuerchten musst, dass Dein Partner eure gemeinsamen Kinder weniger lieben wird als seine Tochter. Aber ich weiss gar nicht, obs darum geht. Oder nicht vielmehr um die Frage: Bin ich gut genug? Was, wenn sich heraus stellt, dass ich nicht so gut bin, wie seine Ex, als Mutter/Schwangere/Partnerin.... Und da liegt irgendwo der Hase im Pfeffer begraben. Du traust der Liebe und der Entscheidung Deines Freundes eigentlich gar nicht. Und ich glaube, Du hast eine irre Angst, dass er irgendwann, in fuenf Jahren, in zehn Jahren, zur Geburt Deines dritten Kindes, bemerkt, dass er sich falsch entschieden haben koennte.

LG

Gina

1 LikesGefällt mir

10. April 2010 um 18:53

Wieso mit 21 heiraten Ich hätte ernste Zweifel an ihm und seiner Reife...
.....wenn er die Mutter seines 1.Kindes wegen einer 20jährigen verlässt...kein Zeugnis von Reife.....ne-echt nicht,sorry.

Ich meine auch,dass Du mit 20 noch einfach zu jung bist,es abschätzen zu können..wie es ist,ein Kind zu haben,was nicht Deins ist...nie sein wird...UND Du noch (zu) jung,das abraffen zu können..was da auf euch zukommt.

E s gibt keine Garantie..dass es Dir hochschwanger nicht genauso geht wie der 1.Frau...dass er auch abhaut zu einer anderen Frau....

Mach doch erst mal beruflich was Vernünftiges ..ich hatte auch mal sehr jung einen verh.Mann als FREund..als ich bei einem Betriebsfest seine (hochschwangere)Frau kennenlernte..die mich nichts ahnend sehr freundlich begrüsste...hatte ich so eins chlechtes Gewissen..dass ich das umgehend beendete...

Wo bitte ist ein Glück beheimatet..wenn ich einer Frau mit kleinstem Kind den Vater nehme samt dem Ehemann...und wie geil und unvernünftig muss ein Typ sein..der beim 1.Stress mit Baby gleich ne andere sucht,die noch keine Lasten hat mit der man viel machen kann und di e noch keinen dicken Bauch hat,kein GEschrei in der Nacht und nicht SOviel Geld kostet wie das Baby....

Gut,ich weiss auch,dass da 2 zu gehören...aber das,was Du hier machst..bringt Dir gar nix..

In ein zwei Jahren bistDu eh durch mit dem Typ aber sei nicht so irre und heirate den auch noch...wozu denn...er ist doch noch nicht mal geschieden..also kann er ohne Reue leere Versprechen machen...wegen Bigamie wird er keinen Ärger wollen...

Gefällt mir

11. April 2010 um 0:15
In Antwort auf seldarius

Hallo Alecia
Weisst Du, was ich mich fragte, als ich Deinen Text las? Gehst hier wirklich nur um den Kinderwunsch? Oder nicht um etwas ganz Anderes? Du scheinst bei seiner Familie auf eine Mauer der Ablehnung zu treffen. (Mit der bemerkenswerten Ausnahme seiner Tochter, was ich ehrlich gesagt ungewoehnlich finde, aber dazu nachher mehr.) Man behandelt Dich wie einen Eindringling und jetzt mal ganz wertfrei gesagt: Du bist irgendwo auch einer. Sicherlich ist es nicht so, dass in der vorherigen Beziehung Deines Freundes alles im gruenen Bereich war, als ihr euch verliebt habt. Sonst waere das bestimmt nicht geschehen. Und offensichtlich waren seine Gefuehle fuer Dich so stark, dass er sich von seiner ehemaligen Beziehung (und Familie) losgesagt hat, um mit Dir zusammen zu sein. Aber wenn Du das mal aus den Augen seiner Familie betrachtest, dann kannst Du vielleicht verstehen, dass Du aus ihrer Sicht ein Eindringling bist. Denn vorher hatte er eine intakte Familie (sicherlich mit Rissen, die aber von Aussenstehenden sicherlich nicht so massiv wahrgenommen wurden) und jetzt hat er hier eine Ex und ein Kind und da Dich. Und natuerlich besteht da auch der Wunsch, das moege sich doch alles wieder zurueck entwickeln und wieder idyllisch zur Konstellation Vater-Mutter-Kind werden. Und Du bemerkst diesen Wunsch. Du bemerkst, dass Du auf einer Ebene immer noch mit ihr in Konkurrenz bist, auch wenn Dein Partner sich bereits fuer Dich entschieden hat. Und das ist eine Last auf eurer Beziehung, keine Frage.

Du trittst in ihre Fussstapfen. Auch wenn Du das nicht willst, aber es ist nunmal so. Und dadurch, dass Du direkt auf sie folgst und dazu noch auf diese unglueckliche Weise, noch extremer, als das normalerweise der Fall waere. Und natuerlich wird man Dir auf die Finger schauen. Vielleicht, und das kann ich Dir nur wuenschen, mag Dich seine Familie und wird sich frueher oder spaeter daran gewoehnen, dass er sich nunmal fuer Dich entschieden hat. Aber leicht ist Dein Stand nicht. Ich hab ehrlich gesagt auch nicht den Eindruck, dass Du selbst ueberhaupt glaubst, dass Du da hin gehoerst, wo Du momentan bist. Wie verlief den dieser "Frauentausch"? Sind da Schuldgefuehle im Spiel? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du Dich ihr tatsaechlich unterlegen fuehlst, so als koenntest Du gar nicht nachvollziehen, warum Dein Freund bei Dir ist und nicht bei
ihr?

Zu seiner Tochter: Wie gesagt, ich finde es aeusserst bemerkenswert, dass sie Dich so ins Herz geschlossen hat. Eigentlich wuerde ich von einem Kind, dessen Eltern sich gerade getrennt haben, da eher Wut auf die (zumindest offensichtlich) "schuldige" Person erwarten. Insofern kannst Du Dich in dieser Hinsicht tatsaechlich gluecklich schaetzen. Aber mir fiel auf: Du schreibst gar nichts dazu, wie Du zu ihr stehst. Magst Du sie denn auch?
Ich glaube nicht, dass Du in irgendeiner Form befuerchten musst, dass Dein Partner eure gemeinsamen Kinder weniger lieben wird als seine Tochter. Aber ich weiss gar nicht, obs darum geht. Oder nicht vielmehr um die Frage: Bin ich gut genug? Was, wenn sich heraus stellt, dass ich nicht so gut bin, wie seine Ex, als Mutter/Schwangere/Partnerin.... Und da liegt irgendwo der Hase im Pfeffer begraben. Du traust der Liebe und der Entscheidung Deines Freundes eigentlich gar nicht. Und ich glaube, Du hast eine irre Angst, dass er irgendwann, in fuenf Jahren, in zehn Jahren, zur Geburt Deines dritten Kindes, bemerkt, dass er sich falsch entschieden haben koennte.

LG

Gina

Auf die weise....
hab ich es noch gar nicht gesehen aber es stimm wenn du sagst das mich diese ablehnung seiner familie und auch freunde sehr zu schaffen macht, vorallem da ich mir immer eine große familie gewünscht habe und das die nächsten jahre wahrscheinlich nicht möglich sein wird.
ich weiß das ich irgednwo jmd fremdes bin, "ein eindringling" - aber damit klar zu kommen ist doch schwer.
ich hoffe wirklich inständig das sich das irgendwann ändern wird, ich gebe mir auch wirklich viel mühe.
er ist auch mein erster richtiger freund und fast alles was ich jetzt mit ihm in sachen beziehungen erlebe - erlebe ich zum ersten mal.
ist sicher nicht ungewöhnlich mit 20 jahren, aber ich glaube ich hab mir da nicht gerade den leichtesten partner ausgesucht wenn ich mir meine anderen altersgenossen ansehe - die haben sich mit ganz andere problemen rumzuschlagen. ^^


dieser "frauentausch" wie du es nennst war eine komplizierte sache. ich habe ihn bei einem praktikum im rahmen meines studiums kennen gelernt, er hat da gearbeitet. anfangs dachte ich er wäre ungefähr in meinem alter und plötzlich war ich schon verliebt. irgendwann hat er mir dann von seiner freundin und seinem kind erzählt, und irgednwann hatten wir dann das was man im weitesten sinne affäre nennen kann.
da es, wie gesagt, meine erste richtige beziehung überhaupt war, war ich anfangs einfach nur über beide ohren verknallt.
erst als er mich eines morgens anrief und erzählt das er seine freundin verlassen hätte wurde mir der "ernst" der lage bewußt und das erste was ich dachte war das ich eine familie zerstöre.
natürlich hat es schon länger zwischen den beiden gekriselt, und immer wenn es probleme gab kam er zu mir und hat mit mir darüber geredet, er ist auch öfter(also bevor er mich kennen lernte) schon fremd gegangen. das ganze war also wirklich furchtbar und mir tut seine ex bis heute wahnssinnig leid.
naja nachdem er seine beziehung beendet hat ware wir eigentl. nur ein zwei wochen "zusammen", irgendwann rief er mich an und meinte das er mich nicht merh treffen könne, seine ex hatte wohl völlig verzweifelt um eine ausprache gebeten und die beiden hätten wohl beschlossen es wieder miteinander zu versuchen. ich habe das damals so akzeptiert, einfach weil ich absolutes verständniss habe dafür das man 8 jahre beziehung und eine tochter nicht so einfach wegwerfen sollte. auch wenn ich mir irgendwo verarscht vorkam und es höllisch wehtat, da er noch tags zuvor mit mir geschlafen hatte mir dann aber eben am telefon erzählte das er kurz davor wieder mit seiner ex sex hatte.
ich war so verletzt das ich ihn auf keinen fall mehr sehen wollte.
leider musste ich trotzdem weiter zum praktikum, allein wegen meinem studium war es wichtig und er beteuerte mir immer wieder wie verdammt wichtig ich ihm wäre das er mich über alles lieben würde, aber er sich nicht für mich entscheiden kann - allein der schuldgfühle seiner tochter gegenüber.
irgendwann hatte ich für dieses rumgejammer kein verständnis mehr, und hab ihm immer wieder erklärt das er nicht einfach mit zig frauen umhervögeln kann und sich sogar neu verlieben und ständig rumjammern soll und seine ex damit so verletzen, nur weil er zu feige ist sich zu lösen und sich einzugestehen das es nicht mehr geht.
und er hat beschlossen nochmal mit seiner ex zu reden.
naja passiert ist die erste zeit nichts, irgendwann kam es dann erneut zu einem kuss zwischen uns und danach schließlich zu einer ausprache zwischen ihm und ihr, inder er sich entgültig von ihr trennte. er ist auch gleich ausgezogen und seidem sind wir eigentl. sehr glücklich miteinander.

so viel dazu, kann natürlich sein das mich sein verhalten anch der ersten trennung von seiner ex sehr verletzt hat, ich muss auch sagen das ich wenn ich daran denke wie er sich damals verhalten hat immer noch anfangen könnte zu weinen.
auf der anderen seite muss es seiner ex natürlich noch schlimmer ergangen sein, war einfach ziemlich beschissen damals.
ich hab mich irgendwie "ersetzt" gefühlt, es war mein erstes mal damals mit ihm. ich bin ziemlich idealistisch veranlagt und wollte immer mein erstes mal mit meiner großen liebe - und das habe ich damals einfach bei ihm geüfhlt(heute natürlich auch noch) ich habe mit ihm schon darüber geredet, er sagt immer das es ihm leid tue aber er damals einfach nicht wußte was er machen sollte und er nicht minder verzweifelt war als ich.



nochmal zu seiner tochter.
ja ich mag sie, wie gesagt sie ist für mich wie eine kleine schwester. meine eigene kindheit ist ja noch gar nicht solange her und wir haben viele "gemeinsame interessen". ich spiele verdammt gerne mit ihr. erziehen muss man da zum glück nicht viel sie gehorcht erstaunlich gut für ihr alter(sieben) xD
warum sie mich so sehr mag ist mir auch ein rätsel, aber im allgemeinen ist sie schon sehr reif für ihr alter, neulich hat sie in der schule mitbekommen wie das mit dem "baby machen" richtig funktioniert, hat das ganz stolz ihrem papa erzählt und meinte dann so: " sag mal hast du das auch mit der mama gemacht?" worauf mein partner meinte:" naja sonst wärst du ja nicht da." und sie dann ganz erschrocken:" Oh mein gott! du bist gemein, das erzähl ich alecia!"
war schon süß, ich glaueb auch das sie das ganz gut verstanden und verarbeitet hat.
wie gesagt es ist nicht so das ich probleme mit der kleinen habe oder irgendwie eifersüchtig auf sie wäre, sondern viel mehr darum das ich mir irgendwie deplaziert und als etwas" nicht besonderes" vorkomme.
ich denke einfach das meine schwangerschaft und mein kind nichts besonderes und einigartiges mehr ist für ihn.
er erzählt so oft von der geburt seiner tochter und wie toll das war zu sehen wie ein leben aus nichts entsteht das mich das ganz traurig macht. gerade weil er jetzt ja schon erlebt hat wie das ist wenn ein leben entsteht denek ich das dieser besonderheitsfaktor weg ist, außerdem habe ich angst davor das mein kind mit seinem verglichen wird genauso wie ich oft denke das alles was ich tue verglichen wird mit dem verhalten seiner ex.
ich weiß das es wahrscheinlich so ist und wahrscheinlich ist das auch normal aber ich kann wirklich schwer damit umgehen.

ich denke schon das ich "gut genug" für ihn bin, aber auf der anderen seite habe ich wahnssinnig angst davor in irgendetwas schlechter zu sein als die ex. und irgednwo fühle ich mich unterlegen ganz einfach weil eine ex viel älter ist als ich und die beiden so viel zusammen durchgemacht haben, was mir einfach fehlt.
allein wenn es um finazielle sachen geht kann ich absolut nicht mitreden oder wenn ich mit seinen freunden zusammen bin, die ja alle in seinem alter sind.
ich hab schon irgednwo das gefühl das ich mich irgendwo beweisen muss.

Gefällt mir

11. April 2010 um 0:20

Vielen lieben dank
für die aufmunternden worte, ich hab auch schon mit meiner mutter darüber geredet, die ja auch zwei kinder hat(mich und meine schwester ^^) und auch andere mütter meinen das jede geburt etwas besonderes ist.
und es beruhigt mich zu hören das dein freund trotzdem noch genauso aufgeregt ist wie du.
ich wünsche euch dreien(und bald vieren) alles liebe und viel glück für die zukunft. es ist schön zu hören das die aufregung und das neue an einer geburt wohl nicht so einfach verfliegen.

ich hab auch schon ein paar mal mit meinem feund darüber geredet, aber er winkt da immer ab. für ihn ist das schwachsinn sich über soetwas den kopf zu zerbrechen, er liebt mich udn fertig aus und mehr bekomm ich da leider nicht aus ihm raus ohne ihn mit dingen zu nerven die "völlig hergeholt sind"(wie er sagt), naja männer eben - deswegen hab ich mich ja an euch wenden wollen.

Gefällt mir

11. April 2010 um 0:36
In Antwort auf coleen41

Wieso mit 21 heiraten Ich hätte ernste Zweifel an ihm und seiner Reife...
.....wenn er die Mutter seines 1.Kindes wegen einer 20jährigen verlässt...kein Zeugnis von Reife.....ne-echt nicht,sorry.

Ich meine auch,dass Du mit 20 noch einfach zu jung bist,es abschätzen zu können..wie es ist,ein Kind zu haben,was nicht Deins ist...nie sein wird...UND Du noch (zu) jung,das abraffen zu können..was da auf euch zukommt.

E s gibt keine Garantie..dass es Dir hochschwanger nicht genauso geht wie der 1.Frau...dass er auch abhaut zu einer anderen Frau....

Mach doch erst mal beruflich was Vernünftiges ..ich hatte auch mal sehr jung einen verh.Mann als FREund..als ich bei einem Betriebsfest seine (hochschwangere)Frau kennenlernte..die mich nichts ahnend sehr freundlich begrüsste...hatte ich so eins chlechtes Gewissen..dass ich das umgehend beendete...

Wo bitte ist ein Glück beheimatet..wenn ich einer Frau mit kleinstem Kind den Vater nehme samt dem Ehemann...und wie geil und unvernünftig muss ein Typ sein..der beim 1.Stress mit Baby gleich ne andere sucht,die noch keine Lasten hat mit der man viel machen kann und di e noch keinen dicken Bauch hat,kein GEschrei in der Nacht und nicht SOviel Geld kostet wie das Baby....

Gut,ich weiss auch,dass da 2 zu gehören...aber das,was Du hier machst..bringt Dir gar nix..

In ein zwei Jahren bistDu eh durch mit dem Typ aber sei nicht so irre und heirate den auch noch...wozu denn...er ist doch noch nicht mal geschieden..also kann er ohne Reue leere Versprechen machen...wegen Bigamie wird er keinen Ärger wollen...

Naja,
es stimmt schon das ich mir mit 20(eigentl 19 - so alt war ich als wir zusammen kamen) noch keinen begriff machen konnte was da auf mich zu kommt. ich konnte es erahnen undhabe mir natürlich meine gedanken gemacht aber vieles habe ich nicht bedacht, weil ich auch einfach vieles noch nicht kannte. das ist richtig. wie schon gesagt, es ist ja auch meine erste richtige beziehung mit ihm.

aber du hast mit vielen aussagen kein recht.
1. hat er die mutter des kindes nicht umittelbar nach der geburt verlassen oder sogar als sie hochschwanger war, das kind war sechs als er sie verlassen hat. und er hat sich auch damals wahnssinnig auf das kind gefreut und er kümmert sich auch nach der trennung sehr gut um sie und sieht sie jede woche zwei tage + eine übernachtung und nimmt sie eigentl. auch immer wenn die mama nicht kann. auch finaziell unterstützt er sie, nicht nur die allimente auch was dinge wie büchergeld für die schule, neue klamotten etc angeht.
und zwischen den beiden lief es schon ewig nicht mehr gut, am ende war es von seiner seite aus leider nur noch pflichtgefühl was er ihr gegenüber empfand und ich fand es auch traurig das eine beziehung so zuende gehen kann.
aber mit einer frau nur des kindes wegen zusammen zu bleiben, finde ich, ehrlich gesagt unterste schublade. erstens bekommt ein kind das immer mit wenn papa und mama sich nicht mehr lieb haben und zweitens ist so ein verhalten auch einfach scheiße seiner partnerin gegenüber. ich z.B. möchte nicht das man mit mir nur noch aus pflichgefühl zusammen ist.

2. bin ich jetzt im 3. semester meines BA studiums und habe danach noch vor mein master zu machen um danach meinen traumberuf ausüben zu können, ich arbeite wirklich hart dafür etwas aus meinem leben zu machen.
dennoch möchte ich anfang nächsten jahres heiraten, heiraten heißt für mich nicht gleich das heimchen am herd zu spielen und sich nieder zu lassen, ich möchte noch viel erleben und reisen bevor ich mich dazu entschließe kinder zu bekommen.
dennoch muss ich mich jetzt schon mit dem thema auseinder setzen, einfach weil ich weiß das ich diesen mann heiraten möchte und mit ihm zusammen bleiben will( und weil ich immer davon geträumt habe eine junge braut zu sein )
und wenn ich mit ihm zusammen bin werde ich später auch kinder mit ihm haben wollen, er will ja jetzt schon welche.(versteht aber auch das ich zum jetzigen zeitpunkt noch keine möchte) und genau darüber mache ich mir gedanken(acuh über viele andere sachen,das sollte man ja auch tun bevor man heiratet, denn schleißlich will man ja nur einmal im leben heiraten) und oben genanntes problem berietet mir als einziges wirklich bauchschmerzen.

Gefällt mir

11. April 2010 um 1:14
In Antwort auf hutmacherin

Begrabe deinen Idealismus- es wird nicht besser!
Ich finde es irgendwie n bißchen kurzsichtig von dir: erst spannst du einer anderen den Typen aus und dann quälst du dich damit, dass er dich mit dem Resultat seiner ehemaligen Liebe konfrontiert. Okay, du bist noch jung, wie solltest du das wissen, das es unheimlich frustrierend sein kann, zu wissen, der Liebste teilt mit einer anderen Frau das Verbindlichste zwischen zwei Menschen. Klar, dass du jetzt unter Konkurrenzdruck stehst.
Und mit einem schwierigen Umfeld, bei denen es an Akzeptanz mangelt, fällt es natürlich noch schwerer, sich seinen Idealismus zu bewahren. Aber ohne Witz- den hast du durch diese Liebe selbst beerdigt.
Übrigens finde ich es gut, dass deine Schwiegereltern so loyal gegenüber der Mutter ihres Enkels sind.
Ja, ich weiß, ich bin gehässig....

Natürlich...
habe ich den idealismus durch meine liebe selbst beerdigt.
ich möchte nur wissen wie man damit am besten umgehen kann, denn andere frauen schaffen das ja auch. ich möchte das auch gerne schaffen.

außerdem gehören zum außspannen immer zwei dazu.
als ich zum ersten mal etwas über die beziehung zwischen den beiden hörte kamen mir die tränen, zu dieser zeit hatten wir noch keine affäre. ich hatte und habe wirkliches mitleid mit seiner ex. sie ist sicher alles andere als ein schlechter mensch(wir kennen uns nicht persönlich) und eine wirklich tolle mama, die so taff ist das sie das jetzt alles alleine managen musste. als ich gehört habe das sie auch wieder einen neuen partner hat, habe ich mich regelrecht gefreut für sie.
aber er hatte sie schon sooft betrogen, immer wieder one-night-stands, immer wieder andere frauen und sie wußte angeblich nichts davon. er erzählte mir er würde sie schon solange nicht mehr lieben, hatte aber furchtbare schuldgefühle sie zu verlassen, was ich aber bis heute als feigheit vor den konsequenzen interpretiere.
und sie hat so um ihn gekämpft, und er auch wieder gefühle für sie zu entwickeln - aber letztendes kann man liebe einfach nicht erzwingen.
und schon zu beginn der affäre habe ich gesagt das ich das nicht mitmachen werde, wenn er seiner partnerin nicht von mir erzählt, das ich nicht die zweite geige spielen möchte und das hat er auch schließlich gemacht.

desweiteren: natürlich ist es in ordnung wenn die schwiegereltern zu der mutter des enkels halten, aber trotzdem finde ich das sie akzeptieren sollten das ihr sohn nicht mehr glücklich mit ihr war und mir zumindest eine chance geben sollten, weil ich diejenige bin die ihren sohn glücklich zu machen scheint.

Gefällt mir

12. April 2010 um 6:12
In Antwort auf alecia66

Auf die weise....
hab ich es noch gar nicht gesehen aber es stimm wenn du sagst das mich diese ablehnung seiner familie und auch freunde sehr zu schaffen macht, vorallem da ich mir immer eine große familie gewünscht habe und das die nächsten jahre wahrscheinlich nicht möglich sein wird.
ich weiß das ich irgednwo jmd fremdes bin, "ein eindringling" - aber damit klar zu kommen ist doch schwer.
ich hoffe wirklich inständig das sich das irgendwann ändern wird, ich gebe mir auch wirklich viel mühe.
er ist auch mein erster richtiger freund und fast alles was ich jetzt mit ihm in sachen beziehungen erlebe - erlebe ich zum ersten mal.
ist sicher nicht ungewöhnlich mit 20 jahren, aber ich glaube ich hab mir da nicht gerade den leichtesten partner ausgesucht wenn ich mir meine anderen altersgenossen ansehe - die haben sich mit ganz andere problemen rumzuschlagen. ^^


dieser "frauentausch" wie du es nennst war eine komplizierte sache. ich habe ihn bei einem praktikum im rahmen meines studiums kennen gelernt, er hat da gearbeitet. anfangs dachte ich er wäre ungefähr in meinem alter und plötzlich war ich schon verliebt. irgendwann hat er mir dann von seiner freundin und seinem kind erzählt, und irgednwann hatten wir dann das was man im weitesten sinne affäre nennen kann.
da es, wie gesagt, meine erste richtige beziehung überhaupt war, war ich anfangs einfach nur über beide ohren verknallt.
erst als er mich eines morgens anrief und erzählt das er seine freundin verlassen hätte wurde mir der "ernst" der lage bewußt und das erste was ich dachte war das ich eine familie zerstöre.
natürlich hat es schon länger zwischen den beiden gekriselt, und immer wenn es probleme gab kam er zu mir und hat mit mir darüber geredet, er ist auch öfter(also bevor er mich kennen lernte) schon fremd gegangen. das ganze war also wirklich furchtbar und mir tut seine ex bis heute wahnssinnig leid.
naja nachdem er seine beziehung beendet hat ware wir eigentl. nur ein zwei wochen "zusammen", irgendwann rief er mich an und meinte das er mich nicht merh treffen könne, seine ex hatte wohl völlig verzweifelt um eine ausprache gebeten und die beiden hätten wohl beschlossen es wieder miteinander zu versuchen. ich habe das damals so akzeptiert, einfach weil ich absolutes verständniss habe dafür das man 8 jahre beziehung und eine tochter nicht so einfach wegwerfen sollte. auch wenn ich mir irgendwo verarscht vorkam und es höllisch wehtat, da er noch tags zuvor mit mir geschlafen hatte mir dann aber eben am telefon erzählte das er kurz davor wieder mit seiner ex sex hatte.
ich war so verletzt das ich ihn auf keinen fall mehr sehen wollte.
leider musste ich trotzdem weiter zum praktikum, allein wegen meinem studium war es wichtig und er beteuerte mir immer wieder wie verdammt wichtig ich ihm wäre das er mich über alles lieben würde, aber er sich nicht für mich entscheiden kann - allein der schuldgfühle seiner tochter gegenüber.
irgendwann hatte ich für dieses rumgejammer kein verständnis mehr, und hab ihm immer wieder erklärt das er nicht einfach mit zig frauen umhervögeln kann und sich sogar neu verlieben und ständig rumjammern soll und seine ex damit so verletzen, nur weil er zu feige ist sich zu lösen und sich einzugestehen das es nicht mehr geht.
und er hat beschlossen nochmal mit seiner ex zu reden.
naja passiert ist die erste zeit nichts, irgendwann kam es dann erneut zu einem kuss zwischen uns und danach schließlich zu einer ausprache zwischen ihm und ihr, inder er sich entgültig von ihr trennte. er ist auch gleich ausgezogen und seidem sind wir eigentl. sehr glücklich miteinander.

so viel dazu, kann natürlich sein das mich sein verhalten anch der ersten trennung von seiner ex sehr verletzt hat, ich muss auch sagen das ich wenn ich daran denke wie er sich damals verhalten hat immer noch anfangen könnte zu weinen.
auf der anderen seite muss es seiner ex natürlich noch schlimmer ergangen sein, war einfach ziemlich beschissen damals.
ich hab mich irgendwie "ersetzt" gefühlt, es war mein erstes mal damals mit ihm. ich bin ziemlich idealistisch veranlagt und wollte immer mein erstes mal mit meiner großen liebe - und das habe ich damals einfach bei ihm geüfhlt(heute natürlich auch noch) ich habe mit ihm schon darüber geredet, er sagt immer das es ihm leid tue aber er damals einfach nicht wußte was er machen sollte und er nicht minder verzweifelt war als ich.



nochmal zu seiner tochter.
ja ich mag sie, wie gesagt sie ist für mich wie eine kleine schwester. meine eigene kindheit ist ja noch gar nicht solange her und wir haben viele "gemeinsame interessen". ich spiele verdammt gerne mit ihr. erziehen muss man da zum glück nicht viel sie gehorcht erstaunlich gut für ihr alter(sieben) xD
warum sie mich so sehr mag ist mir auch ein rätsel, aber im allgemeinen ist sie schon sehr reif für ihr alter, neulich hat sie in der schule mitbekommen wie das mit dem "baby machen" richtig funktioniert, hat das ganz stolz ihrem papa erzählt und meinte dann so: " sag mal hast du das auch mit der mama gemacht?" worauf mein partner meinte:" naja sonst wärst du ja nicht da." und sie dann ganz erschrocken:" Oh mein gott! du bist gemein, das erzähl ich alecia!"
war schon süß, ich glaueb auch das sie das ganz gut verstanden und verarbeitet hat.
wie gesagt es ist nicht so das ich probleme mit der kleinen habe oder irgendwie eifersüchtig auf sie wäre, sondern viel mehr darum das ich mir irgendwie deplaziert und als etwas" nicht besonderes" vorkomme.
ich denke einfach das meine schwangerschaft und mein kind nichts besonderes und einigartiges mehr ist für ihn.
er erzählt so oft von der geburt seiner tochter und wie toll das war zu sehen wie ein leben aus nichts entsteht das mich das ganz traurig macht. gerade weil er jetzt ja schon erlebt hat wie das ist wenn ein leben entsteht denek ich das dieser besonderheitsfaktor weg ist, außerdem habe ich angst davor das mein kind mit seinem verglichen wird genauso wie ich oft denke das alles was ich tue verglichen wird mit dem verhalten seiner ex.
ich weiß das es wahrscheinlich so ist und wahrscheinlich ist das auch normal aber ich kann wirklich schwer damit umgehen.

ich denke schon das ich "gut genug" für ihn bin, aber auf der anderen seite habe ich wahnssinnig angst davor in irgendetwas schlechter zu sein als die ex. und irgednwo fühle ich mich unterlegen ganz einfach weil eine ex viel älter ist als ich und die beiden so viel zusammen durchgemacht haben, was mir einfach fehlt.
allein wenn es um finazielle sachen geht kann ich absolut nicht mitreden oder wenn ich mit seinen freunden zusammen bin, die ja alle in seinem alter sind.
ich hab schon irgednwo das gefühl das ich mich irgendwo beweisen muss.

Hallo Alecia
Mit "nicht gut genug" meinte ich nicht, dass er, wie man so schoen sagt, "in einer anderen Liga spielt", sondern, dass Du Dich ihm unterlegen fuehlst, aufgrund seines Alters, seiner Lebenserfahrung, vielleicht auch deshalb weil er Dich "gewaehlt hat", aus mehreren Bewerberinnen, waehrend Du sehnsuechtig auf ihn gewartet hast. Etwas ueberspitzt formuliert.
Ich denke, in dem Konstrukt, in dem sich eure Beziehung aufhaelt, ist das auch keine seltsame Entwicklung. Das hin und her, dass er veranstaltet hat, hat Dich verunsichert, Dir das Gefuehl gegeben "austauschbar" zu sein. Und wenn schon Sex mit Dir scheinbar nix Besonderes fuer ihn war, dann koennte das auch auf eure gemeinsamen Kinder zutreffen.

Er ist Dein erster Freund und damit steht er fuer Dich auf dem Podest. Gleichzeitig ist es aber andersherum so, dass Du weisst, er hat das alles schonmal erlebt hat. Er hatte schonmal Sex mit einer anderen Frau, er hatte schonmal ein Kind mit einer anderen Frau, er hatte schonmal eine Beziehung mit einer anderen Frau. Und das kratzt an Deinem Ego. Vor allem weil er Dir wohl auch nicht das Gefuehl gibt und vor allem in der Vergangenheit gegeben hat, dass das in der Vergangenheit liegt und Du aber jetzt, hier und heute "besonders" fuer ihn bist.

Liebe Alecia, ich finde Deine Gefuehle berechtigt. Auch wenn ich tatsaechlich nicht daran glaube, dass er eure gemeinsamen Kinder weniger lieben wuerde, als seine Tochter. Hast Du ihn eigentlich mal gefragt, warum er seine Freundin damals wirklich verlassen hat? Ich vermute, dass Du da der letzliche Ausloeser warst, aber nicht der Grund. Wie gings Dir denn damit, eine Affaere mit ihm zu haben. Hattest Du damals den Eindruck, etwas Besonderes zu sein?
Wenn Du schwer damit umgehen kannst, wie eure Beziehung momentan laeuft, Dich eigentlich unwohl in Deiner Haut fuehlst, dann wuerde ich Dir raten, Dich vorerst nicht an ihn zu binden, weder durch Hochzeit, noch durch gemeinsame Kinder. Man sollte nicht auf magische Verbesserungen von Beziehungen hoffen. Wenn Du also mit der Beziehung, so wie sie jetzt momentan ist, nicht wirklich gluecklich bist - hinterfrag sie.

LG

Gina

Gefällt mir

12. April 2010 um 8:46

Noch so eine
ich frag mich echt, was in euren köpfen vor sich geht!!!
du nimmst der kleenen den vater weg, trotzdem liebt sie dich, und du heulst immer noch rum? das ist einfach nur dumm! und ja, das erste kind ist immer was besonderes, und wenn du noch zehn kinder mit ihm kriegst, er hatte alles schon mit seiner ex

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen