Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund hat mich betrogen und wird Vater

6. Mai um 11:19
Beste Antwort
In Antwort auf schneeflocke121

Hallo, 
Ich bin seit fast 7 Jahren mit meinem Freund zusammen und im letzten Jahr lief es nicht so gut. Zufällig habe ich mit bekommen dass er mit einer Frau schreibt die er unter einem Männernamen eingespeichert hat und hab ihn zur Rede gestellt.
Erst meinte er er kennt sie seit 2, 3 Monaten und schreibt mit ihr. Ich war total enttäuscht von ihm weil ich dachte das wir uns sowas nicht verheimlichen. 
Wir haben uns gestritten und er meinte er wollteeine Auszeit und ist vorübergehend ausgezogen. Ich habe gemerkt dass da mehr ist, habe aber während der Woche in der er bei seinem Vater geschlafen hat gemerkt wie sehr ich ihn vermisse und wie sehr ich ihn liebe. 
Wir haben uns noch mal zum reden getroffen und er hat mir gebeichtet dass er sich im September mit der anderen Frau getroffen hat und auch Sex mit ihr hatte. Er hat dann aber gemerkt dass es ein Fehler war und wollte den Kontakt abbrechen. Er meinte er hat gemerkt wie wichtig ich ihm bin und er hat den Antrag geplant. 
Im März hat sie sich dann wieder bei ihm gemeldet und ihm eröffnet dass sie schwanger ist. 
Er zweifelt die Schwangerschaft natürlich an und besteht auf einen Vaterschaftstest. 
Er möchte dieses Kind nicht, er sagt er möchte auch keinen Kontakt zu diesem Kind und er hofft dass wir trotzdem zusammen bleiben können. 
Ein Teil von mir möchte das auch unbedingt, aber ein anderer Teil hat schon mit der Beziehung abgeschlossen. 

Ich hatte auch schon "schwache" Momente in der Beziehung, habe ihn zwar nicht sexuell betrogen, aber emotional. Daher habe ich für den Betrug selbst sogar etwas Verständnis. 

Ich bin 27, ich weiß mir steht die Welt noch offen, aber das ist der Mann mit dem ich die letzten 7 Jahre alt werden wollte. Er ist ja immer noch der selbe Mann. Er hat einen Fehler gemacht. 

Für diesen Fehler gibt es aber eben den lebenden "Beweis". Einen Menschen. Den man nicht mal eben vergessen oder verheimlichen kann. 

Dazu kommt natürlich dass mein Freund nicht ehrlich war als ich ihn darauf angesprochen hatte. 

Ich habe Angst, dass ich ihm nicht mehr vertrauen kann und dass er seine Meinung nichts mit dem Kind zu tun haben zu wollen ändert. Das würde ich nicht ertragen. 

War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? Habt ihr euch getrennt? Oder kann das tatsächlich funktionieren? 

Danke. 

Hallo,

also ich war bisher nie in der Situation und kann dir also nicht mit Erfahrungen weiterhelfen wollte dir dennoch den Rat geben dass ihr viel redet und vor allem für das Kind, falls es seins ist, da seid.

Klar war es dumm von deinem Freund ohne Kondom mit ihr zu schlafen und riskierte die Schwangerschaft und Krankheiten.

Von Ihr finde ich es auch absolut unverantwortlich sich von jemanden schwängern zu lassen der kein Kind wollte den fast gar nicht kennt und ihm dann erst monate später was zu sagen und dann natürlich wegen Geldanforderung sich zu melden

Ich würde euch raten, dass ihr alles aufarbeitet und wie gesagt redet, denn nur so könnt ihr doch noch eine Zukunft haben

Ihr solltet nach der Geburt einen Vaterschaftstest machen lassen und wenn er tatsächlich der Vater ist sollte er über seinen Schatten springen und seine Wut gegenüber der Mutter (was ich sogar etwas verstehen kann) vergessen und für das Kind da sein und das nicht nur finanziell denn das Kind ist das einzige in der Geschichte das nichts dafür kann

Du solltest dir erstmal klar werden ob du damit leben kannst für das Kind deines Freundes da zu sein und zu aktzeptieren dass es auch zu eurem Leben gehören wird

Ich wünsche dir viel Kraft

2 LikesGefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

5. Mai um 8:21

Abgesehen davon dass es charakterlich mehr als schwach ist, SEINEN Fehler auf den Rücken eines unschuldigen Kindes abzuladen...

Hat er hinter deinen Rücken eine andere ohne Kondom beglückt. Mal abgesehen davon, dass es einfach nur ekelhaft ist, hat er dich auch der Gefahr ausgesetzt an HIV oder anderen Geschlechtskrankheiten zurm erkranken. 

Das muss wirklich Liebe sein.

Egal wie lange ich mit jemanden zusammen wäre, einen Betrug kann man verzeihen, einen ungeschützten Betrug in dem er mich gefährden und dann als Bonus noch ein Kind mit einer anderen zeugt, wäre für mich gelaufen.
 

6 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:29
In Antwort auf wankendespony



"Hey, ich bin fremdgegangen und bin ungeschützt in ihr gekommen! ABER DAS WAR NICHT GEPLANT!"

Liebe Schneeflocke, merkst Du eigentlich, was Du das so von Dir gibst? Nun zeigst Du sogar Verständnis für Deinen Freund. Der arme Kerl hat sich vernachlässigt gefühlt und die Aufmerksamkeit hat ihm gut getan. Aber den Sex geplant hat er nicht! Was spielt das für eine Rolle? In Zukunft plant er es wieder nicht, wenn er fremdgeht. Es passiert dann einfach! Ups! 

Ich verstehe ihre reflexhafte Entschuldigung, auch, dass die Schuld bei der Anderen gesucht wird, aber letztlich: den Mann, den sie zu kennen glaubt, ist vielleicht auch nicht der Mann, der er wirklich ist. Er hat wochenlang mit ihr geschrieben, ich glaube auch nicht, dass er einfach überrumpelt wurde und schon gar nicht, dass es ein ONS war. Aber sie glaubt ihm das halt auch alles so ohne weiteres, ich weiß nicht, ob unsere Beiträge was bringen. 

Gefällt mir

6. Mai um 11:33
In Antwort auf luna91

Hallo,

also ich war bisher nie in der Situation und kann dir also nicht mit Erfahrungen weiterhelfen wollte dir dennoch den Rat geben dass ihr viel redet und vor allem für das Kind, falls es seins ist, da seid.

Klar war es dumm von deinem Freund ohne Kondom mit ihr zu schlafen und riskierte die Schwangerschaft und Krankheiten.

Von Ihr finde ich es auch absolut unverantwortlich sich von jemanden schwängern zu lassen der kein Kind wollte den fast gar nicht kennt und ihm dann erst monate später was zu sagen und dann natürlich wegen Geldanforderung sich zu melden

Ich würde euch raten, dass ihr alles aufarbeitet und wie gesagt redet, denn nur so könnt ihr doch noch eine Zukunft haben

Ihr solltet nach der Geburt einen Vaterschaftstest machen lassen und wenn er tatsächlich der Vater ist sollte er über seinen Schatten springen und seine Wut gegenüber der Mutter (was ich sogar etwas verstehen kann) vergessen und für das Kind da sein und das nicht nur finanziell denn das Kind ist das einzige in der Geschichte das nichts dafür kann

Du solltest dir erstmal klar werden ob du damit leben kannst für das Kind deines Freundes da zu sein und zu aktzeptieren dass es auch zu eurem Leben gehören wird

Ich wünsche dir viel Kraft

Er hatte sie aber auch nicht schwängern müssen. Warum (Achtunf, ich überspitze es jetzt) ist er immer der arme überrumpelte Kerl, den alle so unwiderstehlich finden, und sie die blöde unverantwortliche Hexe, die sich Männer krallen will, Beziehungen zerstört und es überhaupt wagt, Sex zu haben. Warum wird Männern alles entschuldigt und Frauen pauschal Vorsatz unterstellt? 

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:38
In Antwort auf wonderwoman80

Er hatte sie aber auch nicht schwängern müssen. Warum (Achtunf, ich überspitze es jetzt) ist er immer der arme überrumpelte Kerl, den alle so unwiderstehlich finden, und sie die blöde unverantwortliche Hexe, die sich Männer krallen will, Beziehungen zerstört und es überhaupt wagt, Sex zu haben. Warum wird Männern alles entschuldigt und Frauen pauschal Vorsatz unterstellt? 

Solche Situationen entstehen ja auch erst durch so eine Wertung und das Männern alles nachgesehen wird und wir Frauen die Schuld auf uns oder die "Konkurrentin" beziehen. Die sind dann ja fein raus.
 

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:39
In Antwort auf wonderwoman80

Er hatte sie aber auch nicht schwängern müssen. Warum (Achtunf, ich überspitze es jetzt) ist er immer der arme überrumpelte Kerl, den alle so unwiderstehlich finden, und sie die blöde unverantwortliche Hexe, die sich Männer krallen will, Beziehungen zerstört und es überhaupt wagt, Sex zu haben. Warum wird Männern alles entschuldigt und Frauen pauschal Vorsatz unterstellt? 

Das ist doch ein bekanntes Muster. Männer die Opfer sind, kommen irgendwie auch gut an bei den Frauen die sie retten wollen, ich glaube das liegt am Helfer Syndrom. 

Der Typ hat doch auch garantiert seiner Affäre erzählt, wie schlecht es ihm in der Beziehung mit seiner Freundin geht und er nicht das bekommt was er braucht, es ist doch irgendwie immer der selbe Müll. 

Es funktioniert doch, er ist wieder gut raus und die Böse ist nun die Affäre, läuft bei ihm. 🤷‍♀️

3 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:41
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

Du kennst ihn, hmmmm... Hättest du ihm denn die Aktion vorher zugetraut? Sei bitte ehrlich zu dir.

Gefällt mir

6. Mai um 11:44
In Antwort auf elise_18724877

Das ist doch ein bekanntes Muster. Männer die Opfer sind, kommen irgendwie auch gut an bei den Frauen die sie retten wollen, ich glaube das liegt am Helfer Syndrom. 

Der Typ hat doch auch garantiert seiner Affäre erzählt, wie schlecht es ihm in der Beziehung mit seiner Freundin geht und er nicht das bekommt was er braucht, es ist doch irgendwie immer der selbe Müll. 

Es funktioniert doch, er ist wieder gut raus und die Böse ist nun die Affäre, läuft bei ihm. 🤷‍♀️

Ja, so ist es. Die Leier mit "Es war ja nur ein ONS" und "Ich habe den Sex nicht geplant" würde ich ihm auch nicht abnehmen. Er spielt der TE genauso was vor wie der Affäre damals.

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:47
In Antwort auf batcat

Du kennst ihn, hmmmm... Hättest du ihm denn die Aktion vorher zugetraut? Sei bitte ehrlich zu dir.

Nein hätte ich nicht. 

Gefällt mir

6. Mai um 11:51
Beste Antwort
In Antwort auf schneeflocke121

Nein hätte ich nicht. 

Siehst du, also ist "Ich kenne ihn" kein gutes Argument. Du meinst, ihn zu kennen, aber er hat dir auch ziemlich was vorgespielt.

Gefällt mir

6. Mai um 14:12
In Antwort auf wonderwoman80

Er hatte sie aber auch nicht schwängern müssen. Warum (Achtunf, ich überspitze es jetzt) ist er immer der arme überrumpelte Kerl, den alle so unwiderstehlich finden, und sie die blöde unverantwortliche Hexe, die sich Männer krallen will, Beziehungen zerstört und es überhaupt wagt, Sex zu haben. Warum wird Männern alles entschuldigt und Frauen pauschal Vorsatz unterstellt? 

frauen sind halt doof. du kannst sie vergackeiern bis zum geht nicht mehr. wichtig ist, das du ihnen im nachhinein sagst, das sie ne tolle frisur oder ein schickes kleid haben und schon ist alles vergessen. und wenn das L wort fällt hat der verstand ganz ausgesetzt. das war jetzt nicht mal überspitzt gesagt. ehrlich, zwischenmenschlich was männer und frauen angeht seid ihr wahnsinnig naiv.

das geht jetzt bestimmt wieder als frauenverachten durch?! nein.. wie kann man bei all dem frauen nicht lieben? 

Gefällt mir

6. Mai um 14:12

hilfe.. hab ganz vergessen "die meisten" zu sagen. 

Gefällt mir

6. Mai um 14:43
In Antwort auf antitoxin1

frauen sind halt doof. du kannst sie vergackeiern bis zum geht nicht mehr. wichtig ist, das du ihnen im nachhinein sagst, das sie ne tolle frisur oder ein schickes kleid haben und schon ist alles vergessen. und wenn das L wort fällt hat der verstand ganz ausgesetzt. das war jetzt nicht mal überspitzt gesagt. ehrlich, zwischenmenschlich was männer und frauen angeht seid ihr wahnsinnig naiv.

das geht jetzt bestimmt wieder als frauenverachten durch?! nein.. wie kann man bei all dem frauen nicht lieben? 

Ich bin zwar nicht oft deiner Meinung, aber leider ist es wahr. Männer können aber auch unglaubliche Blender sein

Gefällt mir

6. Mai um 16:29
In Antwort auf schneeflocke121

Hallo, 
Ich bin seit fast 7 Jahren mit meinem Freund zusammen und im letzten Jahr lief es nicht so gut. Zufällig habe ich mit bekommen dass er mit einer Frau schreibt die er unter einem Männernamen eingespeichert hat und hab ihn zur Rede gestellt.
Erst meinte er er kennt sie seit 2, 3 Monaten und schreibt mit ihr. Ich war total enttäuscht von ihm weil ich dachte das wir uns sowas nicht verheimlichen. 
Wir haben uns gestritten und er meinte er wollteeine Auszeit und ist vorübergehend ausgezogen. Ich habe gemerkt dass da mehr ist, habe aber während der Woche in der er bei seinem Vater geschlafen hat gemerkt wie sehr ich ihn vermisse und wie sehr ich ihn liebe. 
Wir haben uns noch mal zum reden getroffen und er hat mir gebeichtet dass er sich im September mit der anderen Frau getroffen hat und auch Sex mit ihr hatte. Er hat dann aber gemerkt dass es ein Fehler war und wollte den Kontakt abbrechen. Er meinte er hat gemerkt wie wichtig ich ihm bin und er hat den Antrag geplant. 
Im März hat sie sich dann wieder bei ihm gemeldet und ihm eröffnet dass sie schwanger ist. 
Er zweifelt die Schwangerschaft natürlich an und besteht auf einen Vaterschaftstest. 
Er möchte dieses Kind nicht, er sagt er möchte auch keinen Kontakt zu diesem Kind und er hofft dass wir trotzdem zusammen bleiben können. 
Ein Teil von mir möchte das auch unbedingt, aber ein anderer Teil hat schon mit der Beziehung abgeschlossen. 

Ich hatte auch schon "schwache" Momente in der Beziehung, habe ihn zwar nicht sexuell betrogen, aber emotional. Daher habe ich für den Betrug selbst sogar etwas Verständnis. 

Ich bin 27, ich weiß mir steht die Welt noch offen, aber das ist der Mann mit dem ich die letzten 7 Jahre alt werden wollte. Er ist ja immer noch der selbe Mann. Er hat einen Fehler gemacht. 

Für diesen Fehler gibt es aber eben den lebenden "Beweis". Einen Menschen. Den man nicht mal eben vergessen oder verheimlichen kann. 

Dazu kommt natürlich dass mein Freund nicht ehrlich war als ich ihn darauf angesprochen hatte. 

Ich habe Angst, dass ich ihm nicht mehr vertrauen kann und dass er seine Meinung nichts mit dem Kind zu tun haben zu wollen ändert. Das würde ich nicht ertragen. 

War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? Habt ihr euch getrennt? Oder kann das tatsächlich funktionieren? 

Danke. 

Liebe Schneeflocke,

hier geht es zuerst darum, die Wahrheit festzustellen. Falls er tatsächlich mit der anderen Frau ein Kind gezeugt haben sollte, wird er dafür gerade stehen müssen. Das hat allerdings mit dir und eurer Beziehung nichts zu tun. Dann liegt es an dir, ob du eure Beziehung erneut fortsetzen willst. Soweit ich dich verstanden habe, habt ihr euch vor 7 Jahren kennengelernt, im letzten Jahr lief es schlecht, dann wart ihr eine Zeitlang getrennt und jetzt willst du es wieder versuchen. Kann frau alles machen, aber ich würde dir davon abraten aus den verschiedenen Gründen, die hier schon genannt wurden.

Erstens halte ich überhaupt nichts von Männern, die mit den Früchten ihrer Lenden nichts zu tun haben wollen. Sie blenden damit einfach nur die Wirklichkeit aus und mit einem Partner, der eine für ihn unangenehme Wirklichkeit ausblendet, würde ich als Frau nichts zu tun haben wollen.

Zweitens hat er dich betrogen und ist nicht bereit sich mit dem Betrug auseinanderzusetzen. Vielmehr sucht er sein Heil in der Negierung der Tatsachen. Das ist kindisch und als Frau würde ich mit einem kindischen Kerl auch nichts zu tun haben wollen.

Drittens scheinst du die Wirklichkeit auch gerne auszublenden. So wie ich dein Posting verstanden habe, legst du einen gewissen Wert darauf, dass er mit seinem Kind nichts zu tun haben will. Das ist leider etwas kurzsichtig gedacht, denn wenn er mit dem Kind dieser Frau nichts zu tun haben soll, wird er mit dem Kind, welches IHR vielleicht einmal haben werdet, auch nichts zu tun haben wollen.

An deiner Stelle würde ich es bei der Trennung belassen und nicht ein bereits verdorbenes Gericht erneut aufzuwärmen versuchen. Dabei kannst du dir nur eine Magenverstimmung holen.

Freundliche Grüße,
Christoph

6 LikesGefällt mir

6. Mai um 17:14
In Antwort auf py158

Liebe Schneeflocke,

hier geht es zuerst darum, die Wahrheit festzustellen. Falls er tatsächlich mit der anderen Frau ein Kind gezeugt haben sollte, wird er dafür gerade stehen müssen. Das hat allerdings mit dir und eurer Beziehung nichts zu tun. Dann liegt es an dir, ob du eure Beziehung erneut fortsetzen willst. Soweit ich dich verstanden habe, habt ihr euch vor 7 Jahren kennengelernt, im letzten Jahr lief es schlecht, dann wart ihr eine Zeitlang getrennt und jetzt willst du es wieder versuchen. Kann frau alles machen, aber ich würde dir davon abraten aus den verschiedenen Gründen, die hier schon genannt wurden.

Erstens halte ich überhaupt nichts von Männern, die mit den Früchten ihrer Lenden nichts zu tun haben wollen. Sie blenden damit einfach nur die Wirklichkeit aus und mit einem Partner, der eine für ihn unangenehme Wirklichkeit ausblendet, würde ich als Frau nichts zu tun haben wollen.

Zweitens hat er dich betrogen und ist nicht bereit sich mit dem Betrug auseinanderzusetzen. Vielmehr sucht er sein Heil in der Negierung der Tatsachen. Das ist kindisch und als Frau würde ich mit einem kindischen Kerl auch nichts zu tun haben wollen.

Drittens scheinst du die Wirklichkeit auch gerne auszublenden. So wie ich dein Posting verstanden habe, legst du einen gewissen Wert darauf, dass er mit seinem Kind nichts zu tun haben will. Das ist leider etwas kurzsichtig gedacht, denn wenn er mit dem Kind dieser Frau nichts zu tun haben soll, wird er mit dem Kind, welches IHR vielleicht einmal haben werdet, auch nichts zu tun haben wollen.

An deiner Stelle würde ich es bei der Trennung belassen und nicht ein bereits verdorbenes Gericht erneut aufzuwärmen versuchen. Dabei kannst du dir nur eine Magenverstimmung holen.

Freundliche Grüße,
Christoph

Nein, wir waren nicht getrennt, er ist für 2 Wochen "ausgezogen" und hat bei seinem Vater geschlafen. Wir haben in der Zeit aber viel telefoniert und geredet.

Er macht sich mehr Gedanken über die Sache als er mir erzählt. Wahrscheinlich möchte er nicht mit mir drüber reden um mich nicht weiter zu verletzten. 

Ich denke er nicht dass er wirklich keinen Kontakt zum Kind will. Das würde auch nicht zu ihm passen.
Ich habe Angst dass er jetzt zwar sagt er will keinen Kontakt, sich dann aber nicht "traut" weil ich das natürlich nicht super finden würde. Ich würde sicherlich nicht von ihm erwarten dass er den Kontakt sucht, begeistert wäre ich trotzdem nicht. 

Natürlich wird das Kind auch in Zukunft zu Spannungen führen können. 
 

Gefällt mir

6. Mai um 19:12
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich habe ich das schon in Betracht gezogen. 
Am Ende macht es keinen Unterschied ob sie es drauf angelegt hat oder nicht, aber ich finde wenn man unbedingt ein kind von irgendwem will kann man nicht erwarten dass der kindsvater sich für das kind interessiert. 

Wer sagt denn, dass sie das tut?

Gefällt mir

6. Mai um 20:21
Beste Antwort
In Antwort auf schneeflocke121

Nein, wir waren nicht getrennt, er ist für 2 Wochen "ausgezogen" und hat bei seinem Vater geschlafen. Wir haben in der Zeit aber viel telefoniert und geredet.

Er macht sich mehr Gedanken über die Sache als er mir erzählt. Wahrscheinlich möchte er nicht mit mir drüber reden um mich nicht weiter zu verletzten. 

Ich denke er nicht dass er wirklich keinen Kontakt zum Kind will. Das würde auch nicht zu ihm passen.
Ich habe Angst dass er jetzt zwar sagt er will keinen Kontakt, sich dann aber nicht "traut" weil ich das natürlich nicht super finden würde. Ich würde sicherlich nicht von ihm erwarten dass er den Kontakt sucht, begeistert wäre ich trotzdem nicht. 

Natürlich wird das Kind auch in Zukunft zu Spannungen führen können. 
 

Du solltest dir einfach mehr wert sein, Schneeflocke!

Dein Verhalten erinnert mich irgendwie ans Stockholmsyndrom. Aber überlege dir mal was du deiner Freundin raten würdest, wenn sie so einen Partner hätte.

Ich finde es außerdem gut wie ruhig du bleibst, und dass du nicht wie wild verbal um dich schlägst, wie es eine andere Userin vor kurzem getan hat. Mal ehrlich, du hast etwas Besseres verdient! Oder etwa nicht?

Die Affäre passt doch gut zu deinem Partner, beide verhüten ohne Kondom, ihnen ist die Gesundheit egal und man zeugt einfach mal so ein Kind bzw lässt sich von dem nächstbesten Deppen (sorry für den Ausdruck,aber es ist einfach die Wahrheit) schwängern.
Beide hätten da ausreichend verhüten sollen, ein Kondom wäre das mindeste gewesen.  Und er überhaupt, da er dir gegenüber eine Verantwortung hat, was deine Gesundheit betrifft.

Du bist noch so jung, und auch wenn du ihn liebst oder dies zu glauben scheinst, überdenke diese Beziehung doch einfach nochmal. Vl brauchst du auch einfach nur etwas Zeit um damit abzuschließen, wer weiß. Sowas verarbeitet man ja auch nicht von heute auf morgen.
Aber meiner Meinung nach bist du die Vernünftigste in der ganzen Konstellation, also sieh zu, dass du aus diesen desolaten Verhältnissen rauskommst.

Sowas zu verzeihen wird nämlich definitiv kein Zuckerschlecken. Ich hoffe doch, dass du dich aus dieser Beziehung lösen kannst, dass du jemanden findest der dich nicht auf so miese Art betrügt und hintergeht.

Alles Gute

2 LikesGefällt mir

6. Mai um 21:51
In Antwort auf lunarose

Das allergescheiteste wäre seinerseits nun erstmal, wenn er zu seinem Fehler stehen würde. Und dann muss er daran arbeiten, dein Vertrauen zurückzugewinnen. Verdrängung bringt nix, dabei verliert er nur sein Gesicht. Er sollte nicht immernnur peu a peu mit der Wahrheit rausrücken und seine Affäre als dir Böse zu bezichtigen, sondern dir komplett alle Karten auf den Tisch legen. Er hat dich monatelang betrogen, es ist jetzt dein Recht sofort ales zu erfahren und auch deine O. Ich denke du solltest auch nicht mit dem Ziel reingehen, die Beziehung um jeden Preis fortzuführen, dadurch hat er dich in der Hand. Behalte dir die Trennung vor und fordere Beweise ein, dass er dir treu ist und dein Vertrauen nicht missbraucht. Ohne Konfrontation wirds nicht gehen, 

Ich glaube du weißt, dass es eigentlich keine Zukunft zwischen euch hat.
Du verdrängst es nur gewaltig.
Oder dein Selbswert ist gewaltig niedrig?
Oder du wertest dich in dem
absurden Gedanken auf dass du den Mann "hast" der sooo toll ist dass eine andere ihn unbedingt wollte?
Oder versetzt dich so in ihn rein in deiner Sehnsucht dass du meinst ihn zu verstehen?
Oder hast ein schlechtes Gewissen wegen irgend was dass du meinst das zu verdienen?
Ich würde an deiner Stelle mal über meine Motive nachdenken.

Gefällt mir

7. Mai um 11:05
In Antwort auf schneeflocke121

Ja sie hat entschieden ein Kind zu bekommen dass der Vater nicht will. 
Sie hat entschieden eine alleinerziehende Mutter zu werden.

 

Das kann sie auch so machen, denn es ist ihr Körper.

Gefällt mir

7. Mai um 11:08
In Antwort auf wonderwoman80

Ich verstehe ihre reflexhafte Entschuldigung, auch, dass die Schuld bei der Anderen gesucht wird, aber letztlich: den Mann, den sie zu kennen glaubt, ist vielleicht auch nicht der Mann, der er wirklich ist. Er hat wochenlang mit ihr geschrieben, ich glaube auch nicht, dass er einfach überrumpelt wurde und schon gar nicht, dass es ein ONS war. Aber sie glaubt ihm das halt auch alles so ohne weiteres, ich weiß nicht, ob unsere Beiträge was bringen. 

Ich bin deiner Meinung und denke auch, dass die Threaderstellerin sich da einiges schönredet. Ist auch irgendwo verständlich, weil das ein Verdrängungsmechanismus ist. Die Wahrheit wäre einfach zu verletzend für sie.

Fakt ist aber, dass sie irgendwann nicht mehr verdrängen kann und sich der Wahrheit stellen muss. 

Gefällt mir

7. Mai um 11:26
In Antwort auf wonderwoman80

Er hatte sie aber auch nicht schwängern müssen. Warum (Achtunf, ich überspitze es jetzt) ist er immer der arme überrumpelte Kerl, den alle so unwiderstehlich finden, und sie die blöde unverantwortliche Hexe, die sich Männer krallen will, Beziehungen zerstört und es überhaupt wagt, Sex zu haben. Warum wird Männern alles entschuldigt und Frauen pauschal Vorsatz unterstellt? 

Ich glaube nicht dass sie schuldig und er unschuldig ist absolut nicht nur das Kind ist vollkommen unschuldig und ich hoffe einfach dass es falls es seins ist er sich auch darum kümmert
Er ist genauso wie sie dafür verantwortlich er hat mit ihr geschlafen ohne richtige Verhütung hat Krankheiten und eine Schwangerschaft in Kauf genommen und sie hat scheinbar nicht richtig verhütet
Ich bin der Meinung sie haben sich beide nicht so richtig verhalten nur kann das Kind absolut nichts dafür

1 LikesGefällt mir

7. Mai um 18:28
In Antwort auf spitzentanz

Das kann sie auch so machen, denn es ist ihr Körper.

ich nehm die pille. schwups wird sie schwanger, meldet sich nicht... hier wurde mal wieder eindeutig spermaklau betrieben. 

 

Gefällt mir

7. Mai um 19:37
In Antwort auf antitoxin1

ich nehm die pille. schwups wird sie schwanger, meldet sich nicht... hier wurde mal wieder eindeutig spermaklau betrieben. 

 

Wo denn? Er hat es doch bereitwillig hergegeben.

1 LikesGefällt mir

7. Mai um 19:46
In Antwort auf antitoxin1

ich nehm die pille. schwups wird sie schwanger, meldet sich nicht... hier wurde mal wieder eindeutig spermaklau betrieben. 

 

Mit der Ausrede kam schon Boris Becker nicht weit

1 LikesGefällt mir

7. Mai um 20:52
In Antwort auf antitoxin1

ich nehm die pille. schwups wird sie schwanger, meldet sich nicht... hier wurde mal wieder eindeutig spermaklau betrieben. 

 

Mir ist auch schonmal ein Einnahmefehler passiert, der mir nicht sofort aufgefallen ist. Es ist Gott sei Dank nichts passiert, aber Fehler sind menschlich. Ich würde ihr deshalb nicht pauschal Vorsatz unterstellen.

Ich kenne mittlerweile zwei Frauen, die trotz korrekter Einnahme der Pille schwanger wurden. Bei der einen war es ein Fehler des Arztes, der ihr eine für sie ungeeignete Pille verschrieben hat (was erst herauskam, als sie einige Zeit später den Arzt wechselte). Sie ging die ganze Zeit davon aus gut geschützt zu sein und war es eben doch nicht. Die andere hat die Pille korrekt eingenommen und wurde trotzdem schwanger. Wie jedes Verhütungsmittel bietet auch die Pille keine hundertprozentige Sicherheit und wenn man sich darauf einigt nur mit der Pille zu verhüten, sollte beiden Seiten klar sein, dass eine Schwangerschaft nicht ganz ausgeschlossen ist. 

Der junge Mann hier hat seine Freundin betrogen, in Kauf genommen, dass er sich und seine Freundin mit Geschlechtskrankheiten infizieren könnte und eine Schwangerschaft in Kauf genommen. Jetzt will er nicht zu dem Kind stehen und sich vor seiner Verantwortung drücken.  Ganz egal ob sein ONS diese Schwangerschaft bewusst provoziert hat oder nicht, ist er derjenige, der sie hätte verhindern können, indem er a) seine Freundin gar nicht erst betrügt und b) ein Kondom benutzt. Denn wenn ihm die Gefühle seiner Partnerin schon am Allerwertesten vorbei gehen, hätte er so wenigstens verhindert, dass er ein Kind auf die Welt setzt, für das er keine Verantwortung übernehmen möchte.

1 LikesGefällt mir

7. Mai um 21:07
In Antwort auf traventure

Mir ist auch schonmal ein Einnahmefehler passiert, der mir nicht sofort aufgefallen ist. Es ist Gott sei Dank nichts passiert, aber Fehler sind menschlich. Ich würde ihr deshalb nicht pauschal Vorsatz unterstellen.

Ich kenne mittlerweile zwei Frauen, die trotz korrekter Einnahme der Pille schwanger wurden. Bei der einen war es ein Fehler des Arztes, der ihr eine für sie ungeeignete Pille verschrieben hat (was erst herauskam, als sie einige Zeit später den Arzt wechselte). Sie ging die ganze Zeit davon aus gut geschützt zu sein und war es eben doch nicht. Die andere hat die Pille korrekt eingenommen und wurde trotzdem schwanger. Wie jedes Verhütungsmittel bietet auch die Pille keine hundertprozentige Sicherheit und wenn man sich darauf einigt nur mit der Pille zu verhüten, sollte beiden Seiten klar sein, dass eine Schwangerschaft nicht ganz ausgeschlossen ist. 

Der junge Mann hier hat seine Freundin betrogen, in Kauf genommen, dass er sich und seine Freundin mit Geschlechtskrankheiten infizieren könnte und eine Schwangerschaft in Kauf genommen. Jetzt will er nicht zu dem Kind stehen und sich vor seiner Verantwortung drücken.  Ganz egal ob sein ONS diese Schwangerschaft bewusst provoziert hat oder nicht, ist er derjenige, der sie hätte verhindern können, indem er a) seine Freundin gar nicht erst betrügt und b) ein Kondom benutzt. Denn wenn ihm die Gefühle seiner Partnerin schon am Allerwertesten vorbei gehen, hätte er so wenigstens verhindert, dass er ein Kind auf die Welt setzt, für das er keine Verantwortung übernehmen möchte.

Genau das vergessen die meisten, die Pille bietet und verspricht auch keinen 100prozentigen Schutz. Ausreißer gibt es immer wieder. Deswegen nützen Vorwürfe wie "Sie hätte besser verhüten müssen" - mehr als die Pille nehmen geht auch nicht, sie kann ja keine zwei nehmen.

Es kann jeden jederzeit treffen, meine Tochter (und mein drittes Kind) ist auch ein TroPi-Kind. Und das nach über 20 Jahren regelm. Pilleneinnahme 🤷  

Gefällt mir

7. Mai um 23:10

Deswegen ist es doch so schön, dass man als Mann selbst verhüten kann. Gerade bei einer Affäre oder ONS würde ich als Mann immer mein Kondom selbst mitbringen und auch selbst entsorgen, sooooo schwierig ist das ja nun auch nicht.

Aber ja, so ist es natürlich auch bequem, sollte was passieren kann man die Schuldbeteiligung einfach wegschieben.

1 LikesGefällt mir

8. Mai um 0:52
In Antwort auf elise_18724877

Deswegen ist es doch so schön, dass man als Mann selbst verhüten kann. Gerade bei einer Affäre oder ONS würde ich als Mann immer mein Kondom selbst mitbringen und auch selbst entsorgen, sooooo schwierig ist das ja nun auch nicht.

Aber ja, so ist es natürlich auch bequem, sollte was passieren kann man die Schuldbeteiligung einfach wegschieben.

Also ich hatte zu Single-Zeiten immer ein Kondom in der Tasche und auch jetzt bei meiner offenen Ehe habe ich bei meinem Sexual-Partner das Gummi in der Tasche.

Grundsätzlich finde ich die Frage:"Nimmst du die Pille?" behämmert.

Ich nehme sie nicht, aber selbst wenn, wäre das Kondom dabei. Ohne Gummi geht bei mir gar nichts und das mache ich sofort unmissverständlich klar. Schon traurig genug, dass die meisten Männer mit denen ich was hatte so verantwortungslos gewesen wären kein Kondom zu benutzen.

Von fünf lockeren Affären,die ich verteilt auf die letzten 15 Jahre hatte, war nur EINER dazwischen, der sich selbst um Verhütung gekümmert hat. Und das ohne herumzunölen. Die Anderen haben alle gejammert,gefragt, ob ich nicht die Pille einnehmen könnte und man sich ein anderes Mal zum Techtelmechtel trifft, sobald sie wirkt. 

 

Gefällt mir

8. Mai um 8:37
In Antwort auf fairy_tale

Also ich hatte zu Single-Zeiten immer ein Kondom in der Tasche und auch jetzt bei meiner offenen Ehe habe ich bei meinem Sexual-Partner das Gummi in der Tasche.

Grundsätzlich finde ich die Frage:"Nimmst du die Pille?" behämmert.

Ich nehme sie nicht, aber selbst wenn, wäre das Kondom dabei. Ohne Gummi geht bei mir gar nichts und das mache ich sofort unmissverständlich klar. Schon traurig genug, dass die meisten Männer mit denen ich was hatte so verantwortungslos gewesen wären kein Kondom zu benutzen.

Von fünf lockeren Affären,die ich verteilt auf die letzten 15 Jahre hatte, war nur EINER dazwischen, der sich selbst um Verhütung gekümmert hat. Und das ohne herumzunölen. Die Anderen haben alle gejammert,gefragt, ob ich nicht die Pille einnehmen könnte und man sich ein anderes Mal zum Techtelmechtel trifft, sobald sie wirkt. 

 

Wie man derzeit im Sexforum sieht, würden sich viele Männer eher ihren kleinen abhacken als ein Kondom zu benutzen. Ich versteh es auch nicht, aber da ist vielleicht wie bei Hunden eine Art Territoritalverhalten. Wenn man sonst nix hat, dann wenigstens Sperma oder so. Auf jeden Fall sehr affig. Das man mit so einer Einstellung auf die Schnauze fliegt wie hier, ist nur logische Konsequenz daraus. Solche Kerle halten sich für unwiderstehlich und auch hier fiel ja der (falsche) Satz "Sie wollte unbedingt ihn als liebenden Vater"...


 

Gefällt mir

8. Mai um 9:00
In Antwort auf schneeflocke121

Ja sie hat entschieden ein Kind zu bekommen dass der Vater nicht will. 
Sie hat entschieden eine alleinerziehende Mutter zu werden.

 

"...das der Vater nicht will..."

Huhu, dann hätte ER ein Kondom verwenden MÜSSEN!  (sowieso aber das wurde dir ja schon mehrmals erklärt, Krankheiten und so, Ansteckungen etc).

Gefällt mir

8. Mai um 9:10
In Antwort auf schneeflocke121

Ich gebe nicht alle Schuld an eine dritte Person weiter. 

Sie hat ihm erst kurz bevor der Brief vom Jugendamt kam gesagt was los ist.
Natürlich hinterfrage ich ob es wirklich nur ein mal war. Aber selbst wenn es nicht so war, ändert es nichts. 


Ja ich weiß nicht ob sie das Kind unbedingt wollte. Aber sagen wir mal so, wenn ich kein Kind will weiß ich auch als frau wie ich das verhindern kann. 
Ich hatte selbst schon (vor unserer Beziehung) trotz Langzeitverhütung Sex mit einem Mann, den ich kaum kannte und ich hab zusätzlich verhütet, weil ich unter keinen Umständen von diesem Mann schwanger werden wollte. 


Ja mein Freund hätte auch mal besser drüber nachgedacht, wie sicher die Pille ist. Hat er nicht und ich bin stinksauer deshalb. Ich hab in der Beziehung immer mal wieder einen test gemacht weil meine Tage ausgeblieben sind und ich Angst hatte das unsere Verhütung nicht funktioniert hat. Für ihn war immer klar dass wir ja verhüten und da schon nix passieren kann... 

Tja, er als Mann, weiß anscheinend nicht, wie man(n) richtig verhütet! Sich auf ne Fremde verlassen, sie nähme die Pille wer weiß, mit wem sie noch so in die Kiste sprang - kann sie ja gerne tun aber wäre ich ein Mann, würde ich schon aus reinem Selbstschutz Kondome verwenden!!!

Bei mir wäre die Beziehung definitiv beendet, weil er mich wissentlich der Gefahr aussetzte, mir irgendwas Geschlechtskrankhaftes anzuhängen! Alles andere wären nur weitere Tropfen, die das bereits auslaufende Fass weiter und weiter überlaufen lassen.

Gefällt mir

8. Mai um 9:18
In Antwort auf skadirux

"...das der Vater nicht will..."

Huhu, dann hätte ER ein Kondom verwenden MÜSSEN!  (sowieso aber das wurde dir ja schon mehrmals erklärt, Krankheiten und so, Ansteckungen etc).

Oder wie wir im Krankenhaus immer sagen:

Tinderüberraschungen 😁

Gefällt mir

8. Mai um 9:19
In Antwort auf fairy_tale

Also ich hatte zu Single-Zeiten immer ein Kondom in der Tasche und auch jetzt bei meiner offenen Ehe habe ich bei meinem Sexual-Partner das Gummi in der Tasche.

Grundsätzlich finde ich die Frage:"Nimmst du die Pille?" behämmert.

Ich nehme sie nicht, aber selbst wenn, wäre das Kondom dabei. Ohne Gummi geht bei mir gar nichts und das mache ich sofort unmissverständlich klar. Schon traurig genug, dass die meisten Männer mit denen ich was hatte so verantwortungslos gewesen wären kein Kondom zu benutzen.

Von fünf lockeren Affären,die ich verteilt auf die letzten 15 Jahre hatte, war nur EINER dazwischen, der sich selbst um Verhütung gekümmert hat. Und das ohne herumzunölen. Die Anderen haben alle gejammert,gefragt, ob ich nicht die Pille einnehmen könnte und man sich ein anderes Mal zum Techtelmechtel trifft, sobald sie wirkt. 

 

"... dass die meisten Männer mit denen ich was hatte so verantwortungslos gewesen wären kein Kondom zu benutzen."

das ist aber nicht nur auf männer beschränkt! bei den affären, die ich hatte, waren auch geschätzt um die 50% der frauen nicht begeistert davon, dass ich aufs kondom nicht verzichten wollte, obwohl sie doch die pille nehmen... 

Gefällt mir

8. Mai um 10:08
In Antwort auf skadirux

"...das der Vater nicht will..."

Huhu, dann hätte ER ein Kondom verwenden MÜSSEN!  (sowieso aber das wurde dir ja schon mehrmals erklärt, Krankheiten und so, Ansteckungen etc).

Beide hätten ein Kondom verwenden müssen. Seine Affäre ist ja auch bescheuert, wer weiß mit wem ER noch alles Sex hatte. Er hätte sie ja auch anstecken können. Außerdem, welche Frau will ein Kind von einem ONS? Das wäre für mich persönlich ja eine Horrorvorstellung. Ich verstehe da auch nicht wie man sich als erwachsene Frau auf die Pille verlassen kann, wenn man mit einem Fremden Sex hat.

Für mich wärne die zwei das perfekte Paar. Nur schade, dass bei sowas immer Unschuldige wie die TE mitreingezogen werden.

 

Gefällt mir

8. Mai um 11:02
In Antwort auf antitoxin1

ich nehm die pille. schwups wird sie schwanger, meldet sich nicht... hier wurde mal wieder eindeutig spermaklau betrieben. 

 

Nur gut, dass es nicht in der Besenkammer war! 

1 LikesGefällt mir

8. Mai um 11:11
In Antwort auf poul_18703972

Beide hätten ein Kondom verwenden müssen. Seine Affäre ist ja auch bescheuert, wer weiß mit wem ER noch alles Sex hatte. Er hätte sie ja auch anstecken können. Außerdem, welche Frau will ein Kind von einem ONS? Das wäre für mich persönlich ja eine Horrorvorstellung. Ich verstehe da auch nicht wie man sich als erwachsene Frau auf die Pille verlassen kann, wenn man mit einem Fremden Sex hat.

Für mich wärne die zwei das perfekte Paar. Nur schade, dass bei sowas immer Unschuldige wie die TE mitreingezogen werden.

 

Klar, da hast du absolut recht! Aber sie schob alles auf diese Frau, daher meinte ich das so. Und ER ist in einer Beziehung und trägt daher EIGENTLICH Verantwortung seiner eigentlichen Freundin gegenüber, daher wäre, wenn er schon fremdgeht, das Kondom sowas von in seiner Pflicht gewesen!!!!!! Von der Zeugung eines Kindes mal abgesehen. 
NATÜRLICH sind beide gleichermaßen Schuld, ohne Diskussionen. 

Ich denke im übrigen nicht, dass es nur ein ONS war, dagegen spricht sein Einspeichern in den Kontakten, also diese Frau als Mann eingespeichert zu haben! Das lief länger und war nicht nur eine einmalige Sache.

Gefällt mir

8. Mai um 13:03
In Antwort auf skadirux

Klar, da hast du absolut recht! Aber sie schob alles auf diese Frau, daher meinte ich das so. Und ER ist in einer Beziehung und trägt daher EIGENTLICH Verantwortung seiner eigentlichen Freundin gegenüber, daher wäre, wenn er schon fremdgeht, das Kondom sowas von in seiner Pflicht gewesen!!!!!! Von der Zeugung eines Kindes mal abgesehen. 
NATÜRLICH sind beide gleichermaßen Schuld, ohne Diskussionen. 

Ich denke im übrigen nicht, dass es nur ein ONS war, dagegen spricht sein Einspeichern in den Kontakten, also diese Frau als Mann eingespeichert zu haben! Das lief länger und war nicht nur eine einmalige Sache.

Ich finde gar nicht, dass sie alles so auf diese Frau schiebt. Ich finde sie ehrlich gesagt noch sehr ruhig, also ich könnte das gar nicht. Bewundernswert, wie ich finde. Ich weiß nicht ob mein Mann aus so einer Sache ohne blaue Flecken rauskommen würde.

Dass sie auf diese Frau auch wütend ist, kann ich nachvollziehen, auch wenn natürlich er die (gesundheitliche) Verantwortung ihr gegenüber trägt. Aber sie ist eben die Betrogene und ich denke, dass sie das einfach erst verdauen muss. Objektiv urteilen geht in dem Fall kaum. Ich habe das vor kurzem bei einer Freundin mitbekommen die betrogen wurde. Sie hat sich zwar getrennt, schob aber auch vieles auf die Affäre, was klar falsch ist, denn letztendlich ist er derjenige der eine Frau und Kinder daheim hat (nicht sie), aber ich denke doch, dass es menschlich ist, in so einer Situation sehr emotional zu reagieren. Vl benötigt sie dafür noch einige Zeit um diesbezüglich umzudenken?!. Vl helfen ihr die Beiträge auch, die ganze Situation -irgendwann mal- klarer zu sehen?!
Ich wurde noch nicht betrogen, zumindest weiß ich nichts davon, und ich würde die Schuld auch meinem Mann geben, ganz klar. Aber wer weiß, wie man -wenn man dann wirklich in so einer Situation steckt- agieren würde?

Sie ist eben ein Mensch, kein programmierter Roboter der rational und sachlich denkt.  Man muss sich das schon mal auf der Zunge zergehen lassen; da ist man 7 Jahre mit einem Menschen zusammen den man vertraut und liebt, und plötzlich erfährt man, dass er Vater wird. Ich glaube sowas steckt niemand so leicht weg. Da kann man 1000 Mal schreiben, dass er der Schuldige ist, (was ich ja auch schon ein paar Mal hier getan habe) aber ich denke, das kommt einfach nicht an. Sowas muss man Schritt für Schritt verarbeiten. Ich hoffe für sie, dass sie es schafft, sich von ihm zu lösen. Das muss ja nicht von heute auf morgen sein, aber in naher Zukunft vl.

Ich glaube auch nicht, dass es nur eine einmalige Sach war. Denn die Chance bei einmal Sex + Verhütung (Pille) schwanger zu werden, erachte ich als relativ gering.  Klar, möglich ist es aber ich denke eher, dass die beiden öfter Sex hatten.
 

1 LikesGefällt mir

8. Mai um 16:25
In Antwort auf poul_18703972

Ich finde gar nicht, dass sie alles so auf diese Frau schiebt. Ich finde sie ehrlich gesagt noch sehr ruhig, also ich könnte das gar nicht. Bewundernswert, wie ich finde. Ich weiß nicht ob mein Mann aus so einer Sache ohne blaue Flecken rauskommen würde.

Dass sie auf diese Frau auch wütend ist, kann ich nachvollziehen, auch wenn natürlich er die (gesundheitliche) Verantwortung ihr gegenüber trägt. Aber sie ist eben die Betrogene und ich denke, dass sie das einfach erst verdauen muss. Objektiv urteilen geht in dem Fall kaum. Ich habe das vor kurzem bei einer Freundin mitbekommen die betrogen wurde. Sie hat sich zwar getrennt, schob aber auch vieles auf die Affäre, was klar falsch ist, denn letztendlich ist er derjenige der eine Frau und Kinder daheim hat (nicht sie), aber ich denke doch, dass es menschlich ist, in so einer Situation sehr emotional zu reagieren. Vl benötigt sie dafür noch einige Zeit um diesbezüglich umzudenken?!. Vl helfen ihr die Beiträge auch, die ganze Situation -irgendwann mal- klarer zu sehen?!
Ich wurde noch nicht betrogen, zumindest weiß ich nichts davon, und ich würde die Schuld auch meinem Mann geben, ganz klar. Aber wer weiß, wie man -wenn man dann wirklich in so einer Situation steckt- agieren würde?

Sie ist eben ein Mensch, kein programmierter Roboter der rational und sachlich denkt.  Man muss sich das schon mal auf der Zunge zergehen lassen; da ist man 7 Jahre mit einem Menschen zusammen den man vertraut und liebt, und plötzlich erfährt man, dass er Vater wird. Ich glaube sowas steckt niemand so leicht weg. Da kann man 1000 Mal schreiben, dass er der Schuldige ist, (was ich ja auch schon ein paar Mal hier getan habe) aber ich denke, das kommt einfach nicht an. Sowas muss man Schritt für Schritt verarbeiten. Ich hoffe für sie, dass sie es schafft, sich von ihm zu lösen. Das muss ja nicht von heute auf morgen sein, aber in naher Zukunft vl.

Ich glaube auch nicht, dass es nur eine einmalige Sach war. Denn die Chance bei einmal Sex + Verhütung (Pille) schwanger zu werden, erachte ich als relativ gering.  Klar, möglich ist es aber ich denke eher, dass die beiden öfter Sex hatten.
 

Danke für dein Verständnis. 

Natürlich fällt es mir schwer zu glauben dass es was einmaliges war. Aber wie gesagt glaube ich nicht dass er mich weiterhin anlügt. Auch weil ich sehe wie es ihm geht und wie sehr er das alles bereut. 
Mir wird gerade der Boden unter den Füßen weggezogen, meine Welt bricht zusammen. 

Er war die letzten 7 Jahre der wichtigste Mensch in meinem Leben, klar fällt es mir schwer mich von ihm zu lösen.
Ein Teil von mir hat noch Hoffnung dass er eben doch nicht der Vater ist. 
Der Rest von mir überlegt wie ein Leben mit dem Kind für mich funktionieren kann. 

Im Gegensatz zu ihm kann ich jederzeit aus dieser Konstellation abhauen wenn es mir zu viel wird, aber aktuell denke ich das es funktionieren kann. 

 

Gefällt mir

8. Mai um 16:30
In Antwort auf user08152

"... dass die meisten Männer mit denen ich was hatte so verantwortungslos gewesen wären kein Kondom zu benutzen."

das ist aber nicht nur auf männer beschränkt! bei den affären, die ich hatte, waren auch geschätzt um die 50% der frauen nicht begeistert davon, dass ich aufs kondom nicht verzichten wollte, obwohl sie doch die pille nehmen... 

Ich kann ja schlecht berichten wie das mit Frauen so läuft. 

Gefällt mir

8. Mai um 19:45
In Antwort auf poul_18703972

Ich finde gar nicht, dass sie alles so auf diese Frau schiebt. Ich finde sie ehrlich gesagt noch sehr ruhig, also ich könnte das gar nicht. Bewundernswert, wie ich finde. Ich weiß nicht ob mein Mann aus so einer Sache ohne blaue Flecken rauskommen würde.

Dass sie auf diese Frau auch wütend ist, kann ich nachvollziehen, auch wenn natürlich er die (gesundheitliche) Verantwortung ihr gegenüber trägt. Aber sie ist eben die Betrogene und ich denke, dass sie das einfach erst verdauen muss. Objektiv urteilen geht in dem Fall kaum. Ich habe das vor kurzem bei einer Freundin mitbekommen die betrogen wurde. Sie hat sich zwar getrennt, schob aber auch vieles auf die Affäre, was klar falsch ist, denn letztendlich ist er derjenige der eine Frau und Kinder daheim hat (nicht sie), aber ich denke doch, dass es menschlich ist, in so einer Situation sehr emotional zu reagieren. Vl benötigt sie dafür noch einige Zeit um diesbezüglich umzudenken?!. Vl helfen ihr die Beiträge auch, die ganze Situation -irgendwann mal- klarer zu sehen?!
Ich wurde noch nicht betrogen, zumindest weiß ich nichts davon, und ich würde die Schuld auch meinem Mann geben, ganz klar. Aber wer weiß, wie man -wenn man dann wirklich in so einer Situation steckt- agieren würde?

Sie ist eben ein Mensch, kein programmierter Roboter der rational und sachlich denkt.  Man muss sich das schon mal auf der Zunge zergehen lassen; da ist man 7 Jahre mit einem Menschen zusammen den man vertraut und liebt, und plötzlich erfährt man, dass er Vater wird. Ich glaube sowas steckt niemand so leicht weg. Da kann man 1000 Mal schreiben, dass er der Schuldige ist, (was ich ja auch schon ein paar Mal hier getan habe) aber ich denke, das kommt einfach nicht an. Sowas muss man Schritt für Schritt verarbeiten. Ich hoffe für sie, dass sie es schafft, sich von ihm zu lösen. Das muss ja nicht von heute auf morgen sein, aber in naher Zukunft vl.

Ich glaube auch nicht, dass es nur eine einmalige Sach war. Denn die Chance bei einmal Sex + Verhütung (Pille) schwanger zu werden, erachte ich als relativ gering.  Klar, möglich ist es aber ich denke eher, dass die beiden öfter Sex hatten.
 

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

Gefällt mir