Forum / Liebe & Beziehung

Mein Freund hat mich betrogen und wird Vater

5. Mai um 14:01

Das allergescheiteste wäre seinerseits nun erstmal, wenn er zu seinem Fehler stehen würde. Und dann muss er daran arbeiten, dein Vertrauen zurückzugewinnen. Verdrängung bringt nix, dabei verliert er nur sein Gesicht. Er sollte nicht immernnur peu a peu mit der Wahrheit rausrücken und seine Affäre als dir Böse zu bezichtigen, sondern dir komplett alle Karten auf den Tisch legen. Er hat dich monatelang betrogen, es ist jetzt dein Recht sofort ales zu erfahren und auch deine O. Ich denke du solltest auch nicht mit dem Ziel reingehen, die Beziehung um jeden Preis fortzuführen, dadurch hat er dich in der Hand. Behalte dir die Trennung vor und fordere Beweise ein, dass er dir treu ist und dein Vertrauen nicht missbraucht. Ohne Konfrontation wirds nicht gehen, 

1 LikesGefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

5. Mai um 8:21

Abgesehen davon dass es charakterlich mehr als schwach ist, SEINEN Fehler auf den Rücken eines unschuldigen Kindes abzuladen...

Hat er hinter deinen Rücken eine andere ohne Kondom beglückt. Mal abgesehen davon, dass es einfach nur ekelhaft ist, hat er dich auch der Gefahr ausgesetzt an HIV oder anderen Geschlechtskrankheiten zurm erkranken. 

Das muss wirklich Liebe sein.

Egal wie lange ich mit jemanden zusammen wäre, einen Betrug kann man verzeihen, einen ungeschützten Betrug in dem er mich gefährden und dann als Bonus noch ein Kind mit einer anderen zeugt, wäre für mich gelaufen.
 

6 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:04
In Antwort auf javon_18791411

Ich denke nicht, dass sie sich ihn als liebenden Papa vorgestellt hat. Sie wird sicherlich realistisch gedacht haben und er hat sie ja quasi fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Nur, man entscheidet sich eben auch nicht einfach so für eine Abtreibung, vor allem wenn man schwanger ist. Das sind Gefühle, die man sich so nicht vorstellen kann und rational handelt da kaum jemand. Du würdest sicherlich auch nicht ohne weiteres abtreiben, wenn du ungeplant schwanger wärst.

Zumal es viele Frauen gibt, für die eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Auch nicht unter solchen Umständen.

Gefällt mir

5. Mai um 14:09
In Antwort auf schneeflocke121

Glaubst du ich bin nicht stinkwütend auf ihn? Natürlich bin ich das.
 

Ich finde auch dass sich, zumindestens hier, deine Wut eher auf die Frau kanalisiert.

Wir können ja nur das entnehmen, was du hier schreibst, da wir euch beide nicht kennen.

Wer sagt denn, dass sie eine Heilige ist ?
Aber sie hat zumindestens niemanden betrogen, belogen und für dumm verkauft.

Das hat dein Partner nämlich schon gemacht und ich finde es schade, dass du hier auf viele Fragen bezüglich deiner Partnerschaft nicht antwortest.

So wie du es darstellst, bist du zwar sauee aber vertraust ihm. 

Dann ist doch alles alles Friede,Freude  oder ?

Wenn ihr immer noch so ein tiefes Vertrauen zueinander habt, warum sollte dann das Kind eine Gefährdung für eure unendliche darstellen ?

Ich verstehe gerade nicht, was du dir an antworten erhoffst ?

Trennen möchtest du dich nicht, also musst du dich mit dem Kind arrangieren.
Wenn er keinen Kontakt möchte, habt ihr trotz allem die finanziellen einbußen, die nicht gerade wenig sind.

Aber zwischen euch scheint ja alles geklärt zu sein.

Im übrigen: nein, habe noch nie einfach mit jemanden ohne Kondom geschlafen. Selbst in festen Partnerschaften, erst nach ein paar Monaten.

Kann vielleicht daran liegen, dass ich Ärztin bin oder weil ich vernünftig aufgeklärt wurde.

Im übrigen ist sein Gesundheitstest bei seiner Arbeitsstelle wirklich kläglich. Du weißt, dass es 3 Monate braucht, bis HIV nachweisbar ist ?

Hattet ihr so lange keinen Geschlechtsverkehr oder war ihm in den Monaten deine Gesundheit genau so egal, wie dein Herz, dass er mit dem Betrug gebrochen hat ?

4 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:12
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich war er dumm. Das weiß er jetzt auch. 
Aber jetzt mal ehrlich, hat von euch noch nie jemand nicht verhütet?

Natürlich ist es auch seine Schuld und ich stelle ihn sicher nicht als Opfer dar.

Ich versuche meine Beziehung zu retten. 

Mir käme es nie in den Sinn, ohne Verhütung mit jemandem zu schlafen. Habe ich auch noch nie gemacht.

Ich bin aber sowieso nicht der Typ für ONS, in die Verlegenheit käme ich also gar nicht erst. 

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:13
In Antwort auf orchideenblatt

Zumal es viele Frauen gibt, für die eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Auch nicht unter solchen Umständen.

Es ist dazu noch sehr schwer. Ich war früher auch immer der Meinung, ich könnte das. Aber seit ich selbst schwanger war und meine Kinder habe, kann ich mir das unmöglich vorstellen. Zudem das Baby für die Situation nix kann.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:14
In Antwort auf schneeflocke121

Genau das sind fragen die sich stellen. Wie sagen wir unseren eigenen wer das "fremde" Kind ist? Ein bekannter hat mit 20 erfahren, das seine entfernte Cousine die ab und zu zu Besuch kam eigentlich seine halbschwester ist. Das geht gar nicht.

Er hat sich danach testen lassen. Wird bei ihm auf der Arbeit routinemäßig gemacht. Von daher haben wir Glück gehabt. 

Sagt einfach allen die Wahrheit und fertig. Er hat einen Fehler gemacht und das gehört nunmal dazu, wenn man für seine Fehler geradesteht. 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:15
In Antwort auf spitzentanz

Mir käme es nie in den Sinn, ohne Verhütung mit jemandem zu schlafen. Habe ich auch noch nie gemacht.

Ich bin aber sowieso nicht der Typ für ONS, in die Verlegenheit käme ich also gar nicht erst. 

Ich bin der Typ für ONS und habe auch als Frau immer Kondome dabei - wenn der Typ das nicht nutzen will, gibts halt keinen Sex. 

Selbst wenn sie ein falsches Spiel treibt, am Ende ist man immer für sich selbst verantwortlich. Er ist das Risiko eingegangen und sollte nun auch dazu stehen. 

3 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:16
In Antwort auf spitzentanz

Sagt einfach allen die Wahrheit und fertig. Er hat einen Fehler gemacht und das gehört nunmal dazu, wenn man für seine Fehler geradesteht. 

FürKinder ist es auch nicht schlimm, wenn sie merken, dass ihre Eltern nicht fehlerfrei sind.

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:16
In Antwort auf schneeflocke121

Er meint, wenn ich ungeplant schwanger geworden wäre, wäre es eben so gewesen. Wir wollten eigentlich noch warten, aber es macht sehr wohl einen Unterschied ob ein Kind aus einer langjährigen Beziehung entsteht oder aus einem ons. 

Natürlich weiß ich nicht wie oft sie sich wirklich getroffen haben, aber ich vertraue ihm. Warum sollte er mich jetzt noch anlügen? 

Vielleicht, weil er dich schon mal belogen hat?

Es ist ja auch egal, wie oft sie sich getroffen haben, es geht hier um sein Verhalten und seinen jetzigen Umgang mit der Situation und da zeichnet er sich leider gerade nicht besonders positiv aus.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:19
In Antwort auf schneeflocke121

Sie wusste dass er eine Freundin hat. Was hat sie denn erwartet?

Natürlich darf ich sie jetzt nicht verurteilen, aber ihr seht sie alle als heilige und dass ich aktuell nicht besonders gut auf sie zu sprechen bin ist ja wohl klar. 
 

Ich sehe sie nicht als Heilige, aber ich verstehe ihr Motiv, ihm die Schwangerschaft nicht früher mitzuteilen. Wahrscheinlich hat sie diese Reaktion, die er jetzt zeigt, genauso erwartet. 

Es steht ihr zu, von deinem Freund Unterhalt für das Kind zu verlangen, vorausgesetzt natürlich, es ist wirklich seins. Dass er einen Vaterschaftstest deshalb verlangt, ist auch völlig in Ordnung. 

Was ich aber nicht okay finde, ist seine Weigerung, für sein Kind dazusein, sollte es sich herausstellen, dass er wirklich der Vater ist. Er ist für dessen Zeugung genauso verantwortlich wie die Kindsmutter.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:19
In Antwort auf schneeflocke121

Ja, und die restliche Zeit ist sie trotzdem alleinerziehend. Das meinte ich damit. 
 

Ja, aber das war ihr sicher bewusst. Sie haben sich ja seit einigen Monaten nicht mehr gesehen und sie hat sich trotzdem dafür entschieden, das Kind zu bekommen. 

Gefällt mir

5. Mai um 14:22
In Antwort auf javon_18791411

Ich bin der Typ für ONS und habe auch als Frau immer Kondome dabei - wenn der Typ das nicht nutzen will, gibts halt keinen Sex. 

Selbst wenn sie ein falsches Spiel treibt, am Ende ist man immer für sich selbst verantwortlich. Er ist das Risiko eingegangen und sollte nun auch dazu stehen. 

Das finde ich absolut richtig so und stimme dir da voll und ganz zu. Man kann nie in einen anderen Menschen hineinschauen, aber man kann für sich selbst die Verantwortung übernehmen. 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:23
In Antwort auf javon_18791411

FürKinder ist es auch nicht schlimm, wenn sie merken, dass ihre Eltern nicht fehlerfrei sind.

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Allerdings müssen auch Eltern bereit sein, ihre Fehler zuzugeben und sich dafür zu entschuldigen (auch ihren Kindern gegenüber).

Das sorgt dann nämlich erst recht für Vertrauen, weil die Kinder wissen, dass sie sich auf ihre Eltern verlassen können und sie nicht belügen.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:31

Unsere Beziehung hat das nicht überlebt, weil mein Vertrauen einfach futsch war und ich sein Verhalten mir und auch der anderen Frau und seinen Kindern ggü. einfach schlimm fand und es nicht verzeihen konnte. Wir waren damals 9 Jahre zusammen und hatte einfach das Gefühl, mich in ihm jahrelang getäuscht zu haben. Das war nicht mehr der Mann, für den ich soviel gegeben habe und von dem ich zum Dank dann sowas vor die Füße geknallt bekomme. Letztlich war die Trennung der richtige Weg und ich habe jemand besseres gefunden

3 LikesGefällt mir

5. Mai um 14:39
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich war er dumm. Das weiß er jetzt auch. 
Aber jetzt mal ehrlich, hat von euch noch nie jemand nicht verhütet?

Natürlich ist es auch seine Schuld und ich stelle ihn sicher nicht als Opfer dar.

Ich versuche meine Beziehung zu retten. 

"Aber jetzt mal ehrlich, hat von euch noch nie jemand nicht verhütet?"

außerhalb einer beziehung? immer! und innerhalb einer beziehung beide vorher testen lassen, ansonsten mit kondom. ich versteh gar nicht wie man so fahrlässig damit umgehn kann. siehst ja was passiert... hätte genausogut HIV sein können. deshalb bin ich auch nicht sooo der freund von promiskuität - ich ab einfach angst und mit kondom is nur halber spass. würden wir in den 70ern leben wäre es vllt anders.. aber neben HIV gibts noch diverse andere hochgefährliche krankheiten. hab nicht mal herpes und bin stolz drauf.

übrigens hast du jedes recht auf sie wütend zu sein. auch wenn das kind nichts dafür kann, darfst du sogar das kind als fremdkörper in eurer beziehung sehn. für mich eine normale menschliche reaktion. deshalb bist du kein schlechter mensch. die, die klappe aufreissen würden genauso denken wenn sie selbst betroffen wären. naja, wenn ich du wär würd ich mich sowieso vom acker machen.
 

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 15:05
In Antwort auf schneeflocke121

Er sagt jetzt er will keinen Kontakt. 
Vielleicht will er das auch in einem Monat nicht.
Aber vielleicht in einem Jahr.
Ich habe Angst dass er dann Kontakt will, es aber nicht tut weil er Angst hat mir das zu sagen und das zu Spannungen zwischen uns führen würde.

Tut mir leid wenn ich mich da nicht klar ausgedrückt habe. Klar denken ist momentan nicht meine Stärke. 


Ich denke nicht dass er sie zu einer Abtreibung überredet hätte, aber vielleicht hätte sie sich anders entschieden, wenn sie gewusst hätte dass er sicherlich nicht den lieben Papa spielt und auf heile Welt mit ihr macht. 

Aber warum sollte er Angst davor haben, dir zu sagen, wenn er Kontakt zum Kind möchte?
Wäre es vorstellbar, dass du dich dann trennst, weil du auf Dauer nicht damit zurecht kämst? Muss er fürchten, dass du ihn verlässt?

Nebenbei gesagt - das wäre absolut in Ordnung, wenn du sagst, du kannst das so nicht und erträgst es nicht, das Kind um dich zu haben. Das sind Gefühle, die man nicht einfach abstellen kann und dass das Kind nichts für die ganze Situation kann, lässt solche Gefühle auch nicht verschwinden. Es wäre also dein gutes Recht, zu sagen "Ich kann/will das nicht und trenne mich."
Aber wenn du dich doch damit arrangieren kannst, dass er und vielleicht auch du Kontakt zum Kind haben werdet, dann sag es ihm so. Dann muss er keine Angst haben, es dir zu sagen, weil er weiß, du stehst dem nicht im Weg. Denn außer einer Trennung deinerseits, sehe ich keinen Grund, warum er überhaupt Angst haben sollte.
Und vor allem, wenn du bei ihm bleibst und er sich (hoffentlich) ums Kind kümmern wird, wirst du wahrscheinlich früher oder später auch damit in Berührung kommen.
Frage dich selber, ob du glaubst, du könntest dem Kind gegenüber fair sein und es nicht spüren lassen, dass es eigentlich nicht in deinem Leben gewollt ist. Denn das sollte kein Kind der Welt spüren müssen.

Ich kann mir vorstellen, wie schwierig und negativ jetzt gerade die Vorstellung für dich sein muss, irgendwann sein Kind bei euch zu Besuch zu haben o.ä.
Aber es gibt nicht viele Alternativen für dich. 
Entweder du kommst damit zurecht, dass er ein Kind hat oder nicht.

 

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 15:15
In Antwort auf wonderwoman80

Unsere Beziehung hat das nicht überlebt, weil mein Vertrauen einfach futsch war und ich sein Verhalten mir und auch der anderen Frau und seinen Kindern ggü. einfach schlimm fand und es nicht verzeihen konnte. Wir waren damals 9 Jahre zusammen und hatte einfach das Gefühl, mich in ihm jahrelang getäuscht zu haben. Das war nicht mehr der Mann, für den ich soviel gegeben habe und von dem ich zum Dank dann sowas vor die Füße geknallt bekomme. Letztlich war die Trennung der richtige Weg und ich habe jemand besseres gefunden

Was meinst du mit seinem Verhalten gegenüber der anderen Frau?

Ich glaube nicht dass er wirklich keinen Kontakt hat. Er liebt Kinder und ich bin sicher er wird auch sein eigenes lieben. 

Was das Vertrauen angeht werden wir an uns arbeiten müssen. Klar. Ich denke auch eine Paartherapie würde uns helfen. 
 

Gefällt mir

5. Mai um 15:19
In Antwort auf missdalton

Aber warum sollte er Angst davor haben, dir zu sagen, wenn er Kontakt zum Kind möchte?
Wäre es vorstellbar, dass du dich dann trennst, weil du auf Dauer nicht damit zurecht kämst? Muss er fürchten, dass du ihn verlässt?

Nebenbei gesagt - das wäre absolut in Ordnung, wenn du sagst, du kannst das so nicht und erträgst es nicht, das Kind um dich zu haben. Das sind Gefühle, die man nicht einfach abstellen kann und dass das Kind nichts für die ganze Situation kann, lässt solche Gefühle auch nicht verschwinden. Es wäre also dein gutes Recht, zu sagen "Ich kann/will das nicht und trenne mich."
Aber wenn du dich doch damit arrangieren kannst, dass er und vielleicht auch du Kontakt zum Kind haben werdet, dann sag es ihm so. Dann muss er keine Angst haben, es dir zu sagen, weil er weiß, du stehst dem nicht im Weg. Denn außer einer Trennung deinerseits, sehe ich keinen Grund, warum er überhaupt Angst haben sollte.
Und vor allem, wenn du bei ihm bleibst und er sich (hoffentlich) ums Kind kümmern wird, wirst du wahrscheinlich früher oder später auch damit in Berührung kommen.
Frage dich selber, ob du glaubst, du könntest dem Kind gegenüber fair sein und es nicht spüren lassen, dass es eigentlich nicht in deinem Leben gewollt ist. Denn das sollte kein Kind der Welt spüren müssen.

Ich kann mir vorstellen, wie schwierig und negativ jetzt gerade die Vorstellung für dich sein muss, irgendwann sein Kind bei euch zu Besuch zu haben o.ä.
Aber es gibt nicht viele Alternativen für dich. 
Entweder du kommst damit zurecht, dass er ein Kind hat oder nicht.

 

Ich weiß eben nicht ob ich das könnte und auf Dauer damit zu recht kommen würde.
Wir waren am Wochenende z. B. Bei meiner Schwester und er hat mit meiner Nichte gespielt. Da musste ich sofort an das andere Kind denken und klar war es ein Stich ins Herz.

Deshalb hatte ich gehofft jemanden zu finden mit dem ich mich austauschen kann.

Gefällt mir

5. Mai um 16:05
In Antwort auf schneeflocke121

Er meint, wenn ich ungeplant schwanger geworden wäre, wäre es eben so gewesen. Wir wollten eigentlich noch warten, aber es macht sehr wohl einen Unterschied ob ein Kind aus einer langjährigen Beziehung entsteht oder aus einem ons. 

Natürlich weiß ich nicht wie oft sie sich wirklich getroffen haben, aber ich vertraue ihm. Warum sollte er mich jetzt noch anlügen? 

Für dich macht es einen Unterschied, für ihn scheinbar nicht, sonst wäre diese Frau jetzt nicht schwanger.

Zum letzten Absatz, dein Partner hat schwerwiegendere Dinge getan als zu lügen.

 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 16:11
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich war er dumm. Das weiß er jetzt auch. 
Aber jetzt mal ehrlich, hat von euch noch nie jemand nicht verhütet?

Natürlich ist es auch seine Schuld und ich stelle ihn sicher nicht als Opfer dar.

Ich versuche meine Beziehung zu retten. 

Ich hatte noch nie einen ONS (oder Affäre)und werde auch nie einen haben. Ich habe aber innerhalb meiner Ehe mal zusätzlich mit Kondom und Pille verhütet, weil ich einfach kein weiteres Kind wollte. Dass es dann Menschen gibt die mit Wildfremden ungeschützt schlafen, geht in mein Köpfchen echt nicht rein. Man merkt erst wie wichtig die Gesundheit ist, wenn sie eines Tages mal keine Selbstverständlichkeit mehr ist.
Zudem, wenn ich vorhätte meinen Mann zu hintergehen, dann würde ich selbstverständlich ein Kondom verwenden. Ich finde Fremdgehen schon respektlos genug, aber ohne Kondom???

Und warum wollen immer Menschen die hintergangen werden eine Beziehung retten? ER sollte sie retten wollen.

Was sagen denn eigentlich seine und deine Eltern dazu? Seine Eltern werden jetzt ja Großeltern.

4 LikesGefällt mir

5. Mai um 16:14

Deshalb hatte ich gehofft jemanden zu finden mit dem ich mich austauschen kann....

Austauschen, worüber?.....
Also ich finde, ihr passt hervorragend zusammen. Charakterlich zumindest.
Mehr gibt es da nicht auszutauschen.
 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 16:16
Beste Antwort
In Antwort auf jara30

Deshalb hatte ich gehofft jemanden zu finden mit dem ich mich austauschen kann....

Austauschen, worüber?.....
Also ich finde, ihr passt hervorragend zusammen. Charakterlich zumindest.
Mehr gibt es da nicht auszutauschen.
 

Wieso charakterlich?

Die TE war nicht diejenige die fremdgegangen ist und ein Kind gezeugt hat.

Gefällt mir

5. Mai um 17:37
In Antwort auf schneeflocke121

Ich weiß eben nicht ob ich das könnte und auf Dauer damit zu recht kommen würde.
Wir waren am Wochenende z. B. Bei meiner Schwester und er hat mit meiner Nichte gespielt. Da musste ich sofort an das andere Kind denken und klar war es ein Stich ins Herz.

Deshalb hatte ich gehofft jemanden zu finden mit dem ich mich austauschen kann.

"Wir waren am Wochenende z. B. Bei meiner Schwester"

und habt ihr mir ihr auch darüber geredet? ist ja sicher im moment das thema, dass dich am meisten beschäftigt... somit wäre auch das ein schritt zu einem offenen und ehrlichen umgang mit der ganzen sache! oder haben du und dein freund ihr die heilige famile vorgespielt? 
 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 17:44

Ich verstehe, dass Du die Beziehung retten möchtest, denn offenbar liebst Du ihn. Du klammerst Dich jetzt an die Hoffnung, dass ja doch noch alles gut werden kann und dabei hilft es Dir immens, Deine Wut und Enttäuschung nicht nur auf ihn zu übertragen, sondern vieles auf seine Affäre zu projizieren. Es ist leichter, die Hoffnung aufrecht zu erhalten, wenn Dich die Wut auf seine Affäre davon ablenkt, was eigentlich wirklich wesentlich ist. Und das ist nicht das Verhalten der Frau, das sollte in Deinen Überlegungen eigentlich überhaupt keine Rolle spielen. Du bist mit Deinem Freund zusammen und nicht mit dieser Frau.

Also müssten sich alle Gedanken einzig um das Verhalten und Handeln Deines Freundes drehen. Und auch wenn hier teilweise sehr harte Worte gefallen sind, verdammt, sie treffen einfach zu. Es gibt Fehler, die sind unverzeihlich. Fremdgehen mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr ist einer davon. Weil solch ein "Vergehen" so viel beinhaltet und eben nicht nur als "ich hab mal einen Fehler gemacht" abgetan werden kann.

Jeder macht Fehler, das ist Teil des Lebens und Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Aber bestimmte Fehler machen eben auch nur bestimmte Menschen. Und geh noch mal in Dich und hinterfrage, wie Du es beurteilst, wie Dein Freund nun mit seinem "Fehler" umzugehen gedenkt! Was glaubst Du, wie er sich Dir gegenüber verhalten wird, wenn es mal richtig zwischen euch kriselt? Ist er ein Mensch mit Rückgrat, der verantwortungsvoll lebt und die Konsequenzen trägt, wenn er mal einen Fehler macht? Oder wirft er alles Unbequeme weg? So wie jetzt die Verantwortung für das gezeugte Kind! Und es spielt dabei überhaupt keine Rolle, ob er tatsächlich der Vater ist. Es spielt auch keine Rolle, dass ihr euch beide zum Glück keine Geschlechtskrankheit geholt habt. Entscheidend ist, dass er dieses Risiko eingegangen ist.

Ich glaube, die Frage nach dem Kind und was nun passieren soll überlagert das eigentliche Problem, überdeckt die tiefe Wunde, die er in eure Partnerschaft getrieben hat. Du solltest Dich vielmehr fragen: Was sagt es über die Persönlichkeit meines Freundes aus, dass er so etwas getan hat und wie er nun damit umgeht? Ist das eine Persönlichkeit, mit der ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann? 

 

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 18:33

Einer Bekannten von mir ist das passiert. 

Es gab im Vorfeld Beziehungsprobleme, die sie mit Sexentzug lösen wollte. Er hat sich daraufhin eine Affäre gesucht, die schwanger wurde. Die Bekannte hat im Handy ihres Mannes geschnüffelt und so davon erfahren. 

Sie hat sich damals nicht getrennt (es gibt gemeinsame Kinder und ein Haus, welches nicht abbezahlt war). Stattdessen hat sie ihm jeglichen Kontakt zu dem anderen Kind verboten und seinen Fehltritt genutzt, um die Beziehung nach ihren Wünschen zu formen. In gewisser Hinsicht war der Betrug wie ein Lottogewinn.
Die gemeinsamen Kinder wurden indirekt mit reingezogen, indem ihnen erzählt wurde "Papa hat etwas ganz Schlimmes gemacht und uns sehr wehgetan, aber er möchte es wieder gutmachen". Der Mann hat jedes Mätzchen und jede noch so absurde Bedingung mitgemacht, weil er sie nicht verlieren wollte. 

Das andere Kind hing trotzdem wie eine dunkle Wolke über ihr. Man durfte nicht mal sagen, dass das Kind völlig unschuldig sei, ohne dass sie wütend wurde. Die andere Frau war schuld an allem - dass nicht richtig verhütet wurde (angeblich mit Kondom), dass sie nicht abgetrieben hat, dass sie dem Mann Honig ums Maul geschmiert hat, so dass er nicht auf eine Abtreibung bestehen würde. 

Das ist jetzt vielleicht ein extremer Fall, aber er zeigt zumindest, wie man es NICHT machen sollte.  

Du musst wissen, ob du dieses Kind, welches wahrscheinlich seins ist, in deinem Leben haben möchtest. Wenn du ein Problem damit hast, dass er eine Bindung aufbauen könnte und ihn direkt oder indirekt ermutigst, keinen Kontakt zu dem Kind zu haben, solltest du dich trennen. Wenn er alleine entscheidet, dass er keinen Kontakt haben möchte, solltest du dir gut überlegen, ob du mit so einem Mann eine Familie gründen möchtest. 
 

4 LikesGefällt mir

5. Mai um 18:42
In Antwort auf schneeflocke121

Was meinst du mit seinem Verhalten gegenüber der anderen Frau?

Ich glaube nicht dass er wirklich keinen Kontakt hat. Er liebt Kinder und ich bin sicher er wird auch sein eigenes lieben. 

Was das Vertrauen angeht werden wir an uns arbeiten müssen. Klar. Ich denke auch eine Paartherapie würde uns helfen. 
 

Naja, als es rauskam hat er alles auf sie geschoben und keinerlei Reue gezeigt. Das hat mich extrem abgestoßen. Wie als ob er ein zweites Gesicht hat, welches jahrelang versteckt war. Paartherapie hatten wir auch, aber durch die hab ich erst recht gemerkt, dass es nicht weitergeht.

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 19:08
In Antwort auf user08152

"Wir waren am Wochenende z. B. Bei meiner Schwester"

und habt ihr mir ihr auch darüber geredet? ist ja sicher im moment das thema, dass dich am meisten beschäftigt... somit wäre auch das ein schritt zu einem offenen und ehrlichen umgang mit der ganzen sache! oder haben du und dein freund ihr die heilige famile vorgespielt? 
 

Meine Eltern wissen dass es zur Zeit krieselt, meine Schwester weiß alles. 

Falls er tatsächlich nicht der Vater sein sollte, möchte ich noch dass zu viele davor schon was mitbekommen haben. 

Wenn er der Vater ist, werden wir ea natürlich allen sagen die es wissen müssen. Also meiner Familie und unseren Freunden. 

Sein Vater und seine Schwester wissen auch Bescheid. 

Gefällt mir

5. Mai um 19:31
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich war das total dumm von ihm sich auf sie ohne Kondom einzulassen. 
Aber das hätte mir auch so gehen können.
Ich könnte ihn auch dafür ohrfeigen dass er keins benutzt hat, aber dazu ist es jetzt eben zu spät. 

Es ist im übrigen nicht nur sein Fehler, sondern auch der der Mutter. Die die Pille offensichtlich nicht richtig genommen hat und die Entscheidung alleine getroffen hat das sie ein Kind zur Welt bringen will, das der Vater nicht will. 
Warum sonst hat sie so lange gewartet?
Sie wollte dieses Kind alleine, dann soll sie es auch alleine großziehen. Natürlich bekommt das Kind die alimente die ihm zustehen, aber er wird nicht der liebende Vater sein. 

Sorry, aber das schmink dir Mal ganz schnell ab. Er hat evtl. ein Kind gezeugt und das ist einzig und allein sein Fehler. Niemand weiß, ob die werdende Mutter wirklich gesagt hat sie nehme die Pille, geschweige denn ob sie es auch wirklich getan hat. Fremdgehen ist uncool. Mit Fremden schlafen ohne Gummi hingegen wirklich dämlich und dann am Ende noch anderen die Schuld fürs eigene Unvermögen rüber schieben zeugt von ganz ganz miesen Charakter.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 19:36
In Antwort auf schneeflocke121

Ich glaube nicht dass eine Abtreibung ein Spaziergang ist. Aber alleinerziehende Mutter zu sein auch nicht. Sie wohnt ca eine Stunde mit dem Auto von uns entfernt, selbst wenn mein Freund Kontakt zum Kind haben will, wird sie die meiste Zeit alleine sein. 

Und zwischen ich melde mich in den ersten 12 Wochen, wenn eine Abtreibung möglich ist und ich melde mich im 8. Monat liegt ein unterschied. 

Was erlaubst du dir eigentlich? Sie ist schwanger und hat sich entschieden es dabei zu belassen. Da hat ihr keiner rein zu quatschen und du schonmal garnicht.

3 LikesGefällt mir

5. Mai um 19:40
In Antwort auf schneeflocke121

Meine Eltern wissen dass es zur Zeit krieselt, meine Schwester weiß alles. 

Falls er tatsächlich nicht der Vater sein sollte, möchte ich noch dass zu viele davor schon was mitbekommen haben. 

Wenn er der Vater ist, werden wir ea natürlich allen sagen die es wissen müssen. Also meiner Familie und unseren Freunden. 

Sein Vater und seine Schwester wissen auch Bescheid. 

Warum willst du die Beziehung unbedingt erhalten? 

Dein Freund ging ohne Kondom mit einer fremden Frau ins Bett. Er hat in Kauf genommen, sich mit einer Krankheit anzustecken und dir es weiterzugeben. Deine Gesundheit war ihm also völlig egal. Allein schon dieser Seitensprung wäre Grund genug um sich zu trennen. Die Tatsache, dass er es ohne Gummi getan hat wäre ein Grund, diesen Menschen vollkommen aus dem Leben zu verbannen. Du schützt ihn weil der Fehltritt dir auch hätte passieren können. Was sagt das über euch aus? Eure Beziehung ist im Keller und das war sie bereits vor dem Seitensprung. Und nun bekommt er auch noch ein Kind. Das ist dir gegenüber eine Ohrfeige nach der anderen. Hast du denn überhaupt keinen Stolz? Warum hälst du an etwas fest, was nicht mehr zu retten ist? 

Selbst wenn ihr euch zusammenrauft und gute Tage habt...du wirst immer daran erinnert werden. Mit viel Glück stumpfst du eines Tages so ab, dass es dich nicht mehr stört. Aber bis das passiert, wirst du noch viele Schmerzen ertragen müssen. 

Du bist 27. Dir steht die Welt noch offen. Vergeude dein Leben nicht mit so einem Mann. 

2 LikesGefällt mir

5. Mai um 19:44
In Antwort auf schneeflocke121

Sie wusste dass er eine Freundin hat. Was hat sie denn erwartet?

Natürlich darf ich sie jetzt nicht verurteilen, aber ihr seht sie alle als heilige und dass ich aktuell nicht besonders gut auf sie zu sprechen bin ist ja wohl klar. 
 

Niemand hier stellt sie als Heilige dar. Wo liest du das denn?
Du solltest allerdimgs auf deinen Freund sauer sein, denn der hätte es vollumfänglich ganz alleine in der Hand gehabt eine Schwangerschaft zu verhindern. Hat er aber nicht.

Wieso bist DU jetzt nicht gut auf SIE zu sprechen? Sie hat dich nicht belogen und betrogen, das war dein Freund.

3 LikesGefällt mir

5. Mai um 19:44
In Antwort auf soncherie

Was erlaubst du dir eigentlich? Sie ist schwanger und hat sich entschieden es dabei zu belassen. Da hat ihr keiner rein zu quatschen und du schonmal garnicht.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

1 LikesGefällt mir

5. Mai um 20:13
In Antwort auf soncherie

Was erlaubst du dir eigentlich? Sie ist schwanger und hat sich entschieden es dabei zu belassen. Da hat ihr keiner rein zu quatschen und du schonmal garnicht.

Ja sie hat entschieden ein Kind zu bekommen dass der Vater nicht will. 
Sie hat entschieden eine alleinerziehende Mutter zu werden.

 

Gefällt mir

5. Mai um 20:18
In Antwort auf maite_18422897

Warum willst du die Beziehung unbedingt erhalten? 

Dein Freund ging ohne Kondom mit einer fremden Frau ins Bett. Er hat in Kauf genommen, sich mit einer Krankheit anzustecken und dir es weiterzugeben. Deine Gesundheit war ihm also völlig egal. Allein schon dieser Seitensprung wäre Grund genug um sich zu trennen. Die Tatsache, dass er es ohne Gummi getan hat wäre ein Grund, diesen Menschen vollkommen aus dem Leben zu verbannen. Du schützt ihn weil der Fehltritt dir auch hätte passieren können. Was sagt das über euch aus? Eure Beziehung ist im Keller und das war sie bereits vor dem Seitensprung. Und nun bekommt er auch noch ein Kind. Das ist dir gegenüber eine Ohrfeige nach der anderen. Hast du denn überhaupt keinen Stolz? Warum hälst du an etwas fest, was nicht mehr zu retten ist? 

Selbst wenn ihr euch zusammenrauft und gute Tage habt...du wirst immer daran erinnert werden. Mit viel Glück stumpfst du eines Tages so ab, dass es dich nicht mehr stört. Aber bis das passiert, wirst du noch viele Schmerzen ertragen müssen. 

Du bist 27. Dir steht die Welt noch offen. Vergeude dein Leben nicht mit so einem Mann. 

Das sagt über unsere Beziehung aus dass es eine Zeit gab in der es nicht gut lief.

Ich glaube nicht das wir einfach weiter machen können wie vorher, aber es gibt Gründe warum wir uns einmal in einander verliebt haben, warum wir den Rest unseres Lebens miteinander verbringen wollten. 
Deshalb ist die Beziehung es für mich wert nicht einfach aufgegeben zu werden. 

Gefällt mir

5. Mai um 20:19
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich war das total dumm von ihm sich auf sie ohne Kondom einzulassen. 
Aber das hätte mir auch so gehen können.
Ich könnte ihn auch dafür ohrfeigen dass er keins benutzt hat, aber dazu ist es jetzt eben zu spät. 

Es ist im übrigen nicht nur sein Fehler, sondern auch der der Mutter. Die die Pille offensichtlich nicht richtig genommen hat und die Entscheidung alleine getroffen hat das sie ein Kind zur Welt bringen will, das der Vater nicht will. 
Warum sonst hat sie so lange gewartet?
Sie wollte dieses Kind alleine, dann soll sie es auch alleine großziehen. Natürlich bekommt das Kind die alimente die ihm zustehen, aber er wird nicht der liebende Vater sein. 

Meine Güte- so viel Hass auf die Frau und soviel Schönreden deines Freundes... 
Er war genau so beteiligt und dämlich wie sie. Er wusste, dass bei Sex ein Kind entstehen kann. Und Krankheiten übertragen werden können. Dass er sich verletzt. Dass er die Frau (wenn tatsächlich keine Gefühle da waren) gebraucht und abserviert hat. Was für Gefühle und Absichten ihrerseits da waren weißt du doch überhaupt nicht und schließlich war nicht sie es die in einer Beziehung war.
Kind bekommen oder nicht ist privateste Angelegenheit einer Frau. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er der Vater sein. 
Du lenkst deinen Hass auf die falsche. Er verdient es. 
Und natürlich wird er Kontakt zu dem Kind haben- du kannst es ihm nicht verbieten, sorry- und du wirst irre werden vor Kummer wenn du das siehst.

4 LikesGefällt mir

5. Mai um 20:26
In Antwort auf schneeflocke121

Ja sie hat entschieden ein Kind zu bekommen dass der Vater nicht will. 
Sie hat entschieden eine alleinerziehende Mutter zu werden.

 

Schonmal in Betracht gezogen dass das genau das ist was sie ursprünglich wollte?
 

3 LikesGefällt mir

5. Mai um 23:46
In Antwort auf schneeflocke121

Ja sie hat entschieden ein Kind zu bekommen dass der Vater nicht will. 
Sie hat entschieden eine alleinerziehende Mutter zu werden.

 

Nur weil man alleinerziehend ist, heißt das noch lange nicht, dass das Kind keinen Kontakt zum Vater hat/haben darf. 

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 4:24
In Antwort auf soncherie

Schonmal in Betracht gezogen dass das genau das ist was sie ursprünglich wollte?
 

Natürlich habe ich das schon in Betracht gezogen. 
Am Ende macht es keinen Unterschied ob sie es drauf angelegt hat oder nicht, aber ich finde wenn man unbedingt ein kind von irgendwem will kann man nicht erwarten dass der kindsvater sich für das kind interessiert. 

Gefällt mir

6. Mai um 7:28
In Antwort auf schneeflocke121

Natürlich habe ich das schon in Betracht gezogen. 
Am Ende macht es keinen Unterschied ob sie es drauf angelegt hat oder nicht, aber ich finde wenn man unbedingt ein kind von irgendwem will kann man nicht erwarten dass der kindsvater sich für das kind interessiert. 

Vielleicht wollte sie eben nicht unebdingt ein Kind? So ein Traumkerl ist dein Freund nun auch nicht, dass sich jedee danach verzehrt, von ihm geschwängert wofden zu sein. Es war ein Unfall und beide sind zu gleichen Teilen daran schuld. Die Schuld komplett alleine auf sie abzuwälzen, weil sie ja "unbedingt wollte" (das weißt du ja nicht, du kennst nur eine Seite der Medaille), ist falsch und genauso dumm.

Ihr solltet euch auch nicht an der Frau abarbeiten und denken, das wird schon irgendwie mit euch, wenn ihr die Schuld und die Wut bei ihr und dem Kind abladen könnt. Wichtig ist es jetzt, dass ihr miteinander über euch redet, wie sich dein Freund die Zukunft vorstellt, mit dir, dem Kind, euch und alles weitere. Zeit, konkret zu werden, wie die Situation bei euch weitergeht und einfach ergebnissoffen diskutieren. Die Trennung erstmal nicht kategorisch ausschließen, sonst bekommst du nichts aus ihm heraus, weil er sich ja safe fühlt. Vergiss nicht, er hat dich belogen und dir über Monate was vorgespielt, während er versucht hat, dich mit einem Antrag abzulenken. Es sind einige Dinge passiert, für die er nun dir eine Erklärung schuldig ist, ganz unabhängig von dem Kind. Ich würde seinersiets nicht alles einfach hinnehmen sondern wirklich kritisch hhinterfragen, war es wirklich nur ein ONS oder lief da mehr? Vermutlich wusste er schon weit vorher was kommt - bevor sich das Jugendamt meldet, gehen einige Kontaktversuche von der Mutter aus. Er sollte sich bei dir auch nicht einfach so aus der Verantwortung ziehen. Ich bin niemand, der Betrug etc verurteilt, das kommt in den besten Ehen vor, aber man sollte dabei ehrlich bleiben und ggf mit den Konsequenzen leben. Hier in dem Fall wird versucht, eure Beziehung zu retten und alle Schuld an eine dritte Person abzugeben - das kann nicht funktionieren.

2 LikesGefällt mir

6. Mai um 8:12
In Antwort auf batcat

Vielleicht wollte sie eben nicht unebdingt ein Kind? So ein Traumkerl ist dein Freund nun auch nicht, dass sich jedee danach verzehrt, von ihm geschwängert wofden zu sein. Es war ein Unfall und beide sind zu gleichen Teilen daran schuld. Die Schuld komplett alleine auf sie abzuwälzen, weil sie ja "unbedingt wollte" (das weißt du ja nicht, du kennst nur eine Seite der Medaille), ist falsch und genauso dumm.

Ihr solltet euch auch nicht an der Frau abarbeiten und denken, das wird schon irgendwie mit euch, wenn ihr die Schuld und die Wut bei ihr und dem Kind abladen könnt. Wichtig ist es jetzt, dass ihr miteinander über euch redet, wie sich dein Freund die Zukunft vorstellt, mit dir, dem Kind, euch und alles weitere. Zeit, konkret zu werden, wie die Situation bei euch weitergeht und einfach ergebnissoffen diskutieren. Die Trennung erstmal nicht kategorisch ausschließen, sonst bekommst du nichts aus ihm heraus, weil er sich ja safe fühlt. Vergiss nicht, er hat dich belogen und dir über Monate was vorgespielt, während er versucht hat, dich mit einem Antrag abzulenken. Es sind einige Dinge passiert, für die er nun dir eine Erklärung schuldig ist, ganz unabhängig von dem Kind. Ich würde seinersiets nicht alles einfach hinnehmen sondern wirklich kritisch hhinterfragen, war es wirklich nur ein ONS oder lief da mehr? Vermutlich wusste er schon weit vorher was kommt - bevor sich das Jugendamt meldet, gehen einige Kontaktversuche von der Mutter aus. Er sollte sich bei dir auch nicht einfach so aus der Verantwortung ziehen. Ich bin niemand, der Betrug etc verurteilt, das kommt in den besten Ehen vor, aber man sollte dabei ehrlich bleiben und ggf mit den Konsequenzen leben. Hier in dem Fall wird versucht, eure Beziehung zu retten und alle Schuld an eine dritte Person abzugeben - das kann nicht funktionieren.

Ich gebe nicht alle Schuld an eine dritte Person weiter. 

Sie hat ihm erst kurz bevor der Brief vom Jugendamt kam gesagt was los ist.
Natürlich hinterfrage ich ob es wirklich nur ein mal war. Aber selbst wenn es nicht so war, ändert es nichts. 


Ja ich weiß nicht ob sie das Kind unbedingt wollte. Aber sagen wir mal so, wenn ich kein Kind will weiß ich auch als frau wie ich das verhindern kann. 
Ich hatte selbst schon (vor unserer Beziehung) trotz Langzeitverhütung Sex mit einem Mann, den ich kaum kannte und ich hab zusätzlich verhütet, weil ich unter keinen Umständen von diesem Mann schwanger werden wollte. 


Ja mein Freund hätte auch mal besser drüber nachgedacht, wie sicher die Pille ist. Hat er nicht und ich bin stinksauer deshalb. Ich hab in der Beziehung immer mal wieder einen test gemacht weil meine Tage ausgeblieben sind und ich Angst hatte das unsere Verhütung nicht funktioniert hat. Für ihn war immer klar dass wir ja verhüten und da schon nix passieren kann... 

Gefällt mir

6. Mai um 8:57
In Antwort auf schneeflocke121

Ich gebe nicht alle Schuld an eine dritte Person weiter. 

Sie hat ihm erst kurz bevor der Brief vom Jugendamt kam gesagt was los ist.
Natürlich hinterfrage ich ob es wirklich nur ein mal war. Aber selbst wenn es nicht so war, ändert es nichts. 


Ja ich weiß nicht ob sie das Kind unbedingt wollte. Aber sagen wir mal so, wenn ich kein Kind will weiß ich auch als frau wie ich das verhindern kann. 
Ich hatte selbst schon (vor unserer Beziehung) trotz Langzeitverhütung Sex mit einem Mann, den ich kaum kannte und ich hab zusätzlich verhütet, weil ich unter keinen Umständen von diesem Mann schwanger werden wollte. 


Ja mein Freund hätte auch mal besser drüber nachgedacht, wie sicher die Pille ist. Hat er nicht und ich bin stinksauer deshalb. Ich hab in der Beziehung immer mal wieder einen test gemacht weil meine Tage ausgeblieben sind und ich Angst hatte das unsere Verhütung nicht funktioniert hat. Für ihn war immer klar dass wir ja verhüten und da schon nix passieren kann... 

Vielleicht machst du es unbewusst und schrinst es nicht wahrhaben zu wollen, aber dein Freund scheint immer fein heraus zu sein. Sie ist schwanger? Na und, dann hätte sie eben besser verhüten müssen. Er weiß davon ja nix (was ich btw schwach finde, auch als Mann sollte man sich damit auskennen). Zusätzlich mit der Pille verhüten bedeutet aber auch, dass man ein Kondom nimmt und das hat dein Freund nicht gemacht. Slebst wenn sie es darauf angelegt haty es gibt auch immer jemanden, der es mit sich machen lässt. Egal wie man es dreht und wendet, der Fehler liegt bei beiden zu gleichen teilen und das Ergebnis wird in den nächsten Wochen zur Welt kommen. Natürlich kann es auch nicht sein Kind sein (wieder Schuldsuche bei ihr), aber das ist auch nur ein Strohhalm.

Wie gesagt - an ihr abarbeiten und die Hauptschuld komplett bei ihr zu suchen, wird eure Beziehung nicht retten. Ich verstehe dein Schutzverhalten und dass du noch versuchst, irgendwo dein Vertrauen in ihn zu suchen. Aber das wird euer Problem nicht lösen. Deswegen kümmere dich weniger um sie und ihre Fehler, sondern fang an, ihn und seine Fehler in den Vordergrund zu stellen.

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 9:05
In Antwort auf schneeflocke121

Ich gebe nicht alle Schuld an eine dritte Person weiter. 

Sie hat ihm erst kurz bevor der Brief vom Jugendamt kam gesagt was los ist.
Natürlich hinterfrage ich ob es wirklich nur ein mal war. Aber selbst wenn es nicht so war, ändert es nichts. 


Ja ich weiß nicht ob sie das Kind unbedingt wollte. Aber sagen wir mal so, wenn ich kein Kind will weiß ich auch als frau wie ich das verhindern kann. 
Ich hatte selbst schon (vor unserer Beziehung) trotz Langzeitverhütung Sex mit einem Mann, den ich kaum kannte und ich hab zusätzlich verhütet, weil ich unter keinen Umständen von diesem Mann schwanger werden wollte. 


Ja mein Freund hätte auch mal besser drüber nachgedacht, wie sicher die Pille ist. Hat er nicht und ich bin stinksauer deshalb. Ich hab in der Beziehung immer mal wieder einen test gemacht weil meine Tage ausgeblieben sind und ich Angst hatte das unsere Verhütung nicht funktioniert hat. Für ihn war immer klar dass wir ja verhüten und da schon nix passieren kann... 

Als Mann ist er aber doch nicht davon befreit, über die Verhütung nachzudenken. Was er getan hat ist einfach dumm ubd er hat dabei auch null über dich nachgedacht und was das für dich hält. Du verteidigst ihn ganz schön, für mich wirkt es nicht so, als ob er sich irgendwie Gedanken über seine Fehler machen muss, weil du ihm das schon jetzt verzeihst und entschuldigst. Er beteuert seine Liebe und entschuldigt sich halbherzig, gesteht nur teilweise du Schuld ein, heiratet dich und du bekommst dein eigenes Baby. So stellst du es dir wohl vor. Ob das so funktioniert? Als ehemalige Betroffene klingt das für mich nicht ideal, sowas wird immer über der Beziehung hängen und wenn man es nicht wirklich ausdiskutiert erst recht. 

Gefällt mir

6. Mai um 10:24

Liebe Schneeflocke, 
diese Schwangerschaft ist doch im Endeffekt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.
Es ist kein "klassischer" ONS über Monate hinweg mit einer Frau hinter dem Rücken der Partnerin zu schreiben und quasi auf den Sex "hinzuarbeiten". Ein ONS ergibt sich zufällig und es gibt diese Momente in denen man durchaus schwach werden kann, aber das ist hier doch nicht der Fall.

Er hat sich ganz bewusst hinter deinem Rücken mit dieser Frau getroffen, um Sex zu haben, womöglich auch mehrere Male. 

 

Gefällt mir

6. Mai um 10:56
In Antwort auf fairy_tale

Liebe Schneeflocke, 
diese Schwangerschaft ist doch im Endeffekt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.
Es ist kein "klassischer" ONS über Monate hinweg mit einer Frau hinter dem Rücken der Partnerin zu schreiben und quasi auf den Sex "hinzuarbeiten". Ein ONS ergibt sich zufällig und es gibt diese Momente in denen man durchaus schwach werden kann, aber das ist hier doch nicht der Fall.

Er hat sich ganz bewusst hinter deinem Rücken mit dieser Frau getroffen, um Sex zu haben, womöglich auch mehrere Male. 

 

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

Gefällt mir

6. Mai um 11:04
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

Womöglich hat sie ihn auch noch gezwungen?

Gefällt mir

6. Mai um 11:09
In Antwort auf wonderwoman80

Womöglich hat sie ihn auch noch gezwungen?



"Hey, ich bin fremdgegangen und bin ungeschützt in ihr gekommen! ABER DAS WAR NICHT GEPLANT!"

Liebe Schneeflocke, merkst Du eigentlich, was Du das so von Dir gibst? Nun zeigst Du sogar Verständnis für Deinen Freund. Der arme Kerl hat sich vernachlässigt gefühlt und die Aufmerksamkeit hat ihm gut getan. Aber den Sex geplant hat er nicht! Was spielt das für eine Rolle? In Zukunft plant er es wieder nicht, wenn er fremdgeht. Es passiert dann einfach! Ups! 

Gefällt mir

6. Mai um 11:12
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

Aber du hast doch im Eingangspost geschrieben, dass er sie mit männlichen Vornamen im Handy gespeichert hatte und mit ihr korrespondiert hat. Wie kann es dann "einfach passiert" sein? Und er hat dir höchstselbst gebeichtet, dass er sich mit der Frau getroffen hat. Wofür denn? Um sich zu unterhalten? 

1 LikesGefällt mir

6. Mai um 11:13
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

Wieso schreibt man dann heimlich mit einer Frau, wenn man nichts zu verbergen hat und es rein platonisch ist?

Für mich fängt Fremdgehen bereits bei Heimlichkeiten an. Nämlich dann, wenn sich mein Partner über Wochen mit einer Fremden unterhält und es vor mir verbergt.
Für mich persönlich wäre so eine Beziehung nichts, weil das Vertrauen, die Nähe und die Loyalität fehlen.

Unter einen ONS verstehe ich eher, dass man kurzfristig jemanden in einer Bar etc kennenlernt, und dann am selben Abend mitgeht. Dein Partner schreibt oder schrieb doch aber schon wochenlang mit dieser Frau. Also ich finde schon, dass das ein Hinarbeiten war und würde das eher als Affäre bezeichnen, auch wenn es angeblich nur einmal Sex gab.

Erstaunlich nämlich, dass sie nur einmal miteinander schliefen, sie die Pille nahm und dann gleich schwanger wurde. Also ich verhüte jetzt schon jahrelang mit der Pille und ich habe sie in den ganzen Jahren sicher schon 10 Mal vergessen, bzw am nächsten Tag dann erst genommen, aber schwanger wurde ich dabei nicht.
Das war bei den beiden ja schon ein enormer "Glückstreffer". Aber gut, kein Verhütungsmittel ist zu 100% verlässlich.

Es ist schön, dass du wenigstens deinen Partner noch traust, einen der dich anlügt und auf deine Gesundheit keinen Wert legt. Ich würde so jemanden nie mehr etwas glauben.

SO lange es für dich aber kein Problem ist, dass er jetzt Vater wird und es dich nicht stört, dass dieses Kind durch einen "ONS" entstanden ist, und dir deine Gesundheit auch nicht so am Herzen liegt, ebenso wenig wie Ehrlichkeit, Loyalität und Vertrauen, dann kann diese Beziehung durchaus funktionieren.

Auf einen regen Erfahrungsaustausch wirst du aber verzichten müssen, denn es gibt Frauen die Stolz besitzen und eine aufrichtige Beziehung führen möchten. So etwas lässt sich kaum jemand bieten. Beachte bitte auch, dass man vor Menschen die alles mit sich machen lassen leicht den Respekt verliert und in Versuchung gerät, mit solchen Menschen umzuspringen wie es einem beliebt.


LG

Gefällt mir

6. Mai um 11:16
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

"Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne."

und ich glaube es ihm nicht, weil ich mich kenne!
ich wollte mit allen frauen, die ich jemals unter einem männernamen in meinem handy gespeichert habe, sex. mit allen!!!

Gefällt mir

6. Mai um 11:17
In Antwort auf schneeflocke121

Ich denke nicht dass er auf den Sex "hingearbeitet" hat. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu bekommen (kann ich verstehen) und dann ist es passiert. Er hat das nicht geplant.
Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne. 

"Das glaube ich ihm, weil ich ihn kenne."

und ich glaube es ihm nicht, weil ich mich kenne!
ich wollte mit allen frauen, die ich jemals unter einem männernamen in meinem handy gespeichert habe, sex. mit allen!!! 

Gefällt mir