Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund hat mich betrogen

Mein Freund hat mich betrogen

16. September um 16:45 Letzte Antwort: 18. September um 22:40

Hallo ihr Lieben, 

ich brauche dringend Rat und fühle mich aktuell sehr schlecht. 
Ich war über 4 Jahre mit meinem Freund zusammen, wir haben eine gemeinsame Wohnung. Mitte August hat er mir dann gestanden (nachdem ich es eigentlich quasi aus ihm herausgepresst habe, mit "sag endlich was los ist", dass er mich nicht einmal, sondern mehrmals mit seiner Studienkollegin betrogen hat. 

Ich habe ihn dann rausgeworfen und bin direkt zu meiner Familie gefahren, wo ich zwei Wochen verbracht habe und bin nun wieder zurück und alleine in der Wohnung. Wir müssen noch alles klären (er soll aus dem Genossenschaftsvertrag raus), dann gehört die Wohnung mir. 

Psychisch bin ich momentan ganz unten, vor allem, weil mir der Typ nicht mal wirklich sagen kann, weshalb das alles passieren musste. Wir hatten eine funktionierende, wunderschöne Beziehung die letzten Jahre, mit vielen Reisen, schönen Unternehmungen und Momente des Beisammenseins. In den letzten Monaten, vielleicht so seit März, hat er dann angefangen sich öfter mit einer Studienkollegin zu treffen. Anfangs nur in der Gruppe (sie kennen sich schon 1,5 Jahre) und dann vermehrt alleine.

Ich habe immer versucht zu kommunizieren und meine Bedürfnisse zu wahren. Wir hatten viele Diskussionen und Gespräche, ich habe ihn direkt gefragt: "Hast du Gefühle für sie? Bist du glücklich in der Beziehung? Möchtest du etwas ändern? Weshalb verändert sich diese Freundschaft so? Warum triffst du sie so oft?" Es kam dann so weit, dass er sie bis zu 3 Mal die Woche getroffen hat und sich von mir emotional distanziert hat. Ich habe kommuniziert, dass ich gerne etwas ändern wollen würde und, dass mir die Intensität der Freundschaft zu viel wäre, was ja mein gutes Recht ist. Es ist anzumerken, dass ich nicht grundsätzlich sehr eifersüchtig bin. Er hat viele weibliche Freundinnen, mit denen die Freundschaft in einem normalen Rahmen abgelaufen ist, wo ich gar nichts auszusetzen hatte. 

Dann ist er abends noch zu ihr gefahren, weil sie öfter ein Tinderdate hatte und er müsse dann mit ihr darüber reden, denn es ging ihr nicht gut. Es wurde einfach wahnsinnig intensiv, obwohl er mir immer versicherte er sei glücklich mit mir, alles würde passen und er wolle die Freundschaft mit ihr reduzieren. Dann kam der Einbruch. Im Juni hat er mit seiner Uni versagt (ich bin schon seit 2016 mit der Uni fertig) und er wurde nach einer negativen kommissionellen Prüfung aus der Uni rausgeworfen. Daraufhin hat sich sein ganzes Leben nur mehr um Sport gedreht (2x täglich) und den Sport hat er mir ihr ausgeübt. Laut ihm sei sie "seine Mentorin" und so sportlich und würde ihn pushen. Ich habe mich bemüht ihn emotional aufzufangen und habe auch an seinen sportlichen Aktivitäten teilgenommen, aber er wollte nicht Teil meiner Welt sein. 

Im Juli hat er mir dann verkündet, er würde Zeit für sich brauchen. Einen freien Sommer, wo er den Kopf frei bekommen würde und sich jung fühlen könnte und er möchte mit dieser Freundin campen gehen. Natürlich könnte man mir jetzt vorwerfen und mir sagen, ich hätte es ihm verbieten sollen. Jetzt rückwirkend bin ich auch gescheiter.... Ich habe ihm gesagt, dass es mir nicht gut ginge bei dem Gedanken, dass ich das nicht möchte. Er hat gesagt, ich sei paranoid und er braucht das jetzt, das sei eine Phase und dann hat er mich heulend in der Türe stehen lassen und ist campen gegangen. Da ist es angeblich passiert. 
Danach habe ich ihm gesagt, ich würde mir das nicht mehr sehr viel länger ansehen und er müsse einiges ändern, was er nicht getan hat. Er hat nicht gebeichtet, war dann auch noch weitere Male bei ihr und ist noch wochenlang mit mir zusammen geblieben. 

Dann haben wir am 14. 8. Schluss gemacht und er hat nur mehr an mir rumgenörgelt. Ich sei nicht sportlich genug, alles an mir habe ihn genervt...mein Interesse für Fremdsprachen, das Lesen meiner Bücher, mein Spagatstretching, mein Tanz, alles. Und er sagt bis heute, es gäbe keinen vernünftigen Grund, weshalb er die Beziehung nicht mehr wollte, sondern sie "es war die Gier in ihm", und er konnte einfach nicht mehr. 

Dann versucht er jetzt seiner Familie die Neue aufzudrängen (diese will sie nicht sehen). Er behauptet er sei mit ihr zusammen und würde bald bei ihr einziehen, mir sagt er, dass sie definitiv nicht zusammen sind. Dann behauptet er wieder, er habe die Beziehung zwischen uns nicht mehr gewollt, weil er Angst vorm Heiraten und Kinder Kriegen hätte (ich habe diesbezüglich keinen Druck gemacht und nur gesagt, dass ich das in ein paar Jahren mal will), diese neue Frau hat sich aber schon auf Tinder einen "Erzeuger" gesucht, denn sie will alleinerziehende Mutter sein. 
Alles was er sagt macht keinen Sinn....
Dann behauptet er wieder er hätte mich gerne zurück, obwohl er davor über mich abgelästert hat, ich sei nicht sportlich genug. 

Und ich vergleiche mich mit ihr und es geht mir wahnsinnig schlecht damit. Ich frage mich, was sie hatte, dass ich nicht hatte? Was habe ich falsch gemacht? 
Nur, weil sie sportlich ist? Ist das alles? Sie hatte noch nie eine richtige Beziehung, sondern war 6 Jahre lang die Maitresse eines verheirateteten Mannes...hätte das kein rotes Tuch sein müssen? Wie kann ich damit abschließen und mich damit abfinden? Ich bin am Verzweifeln...
Ich hätte auch Unzulänglichkeiten bei ihm finden können, wie zum Beispiel, dass er nicht so intellektuell ist wie ich und keine Bücher liest, dass er sein Studium in den Sand gesetzt hat. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich das kritisieren können, habe ich aber nicht. Ich stand immer hinter ihm und habe ihn akzeptiert, wie er denn ist. 

Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich. Ich freue mich über jede/n Einzelne/n, der/die meine Romane hier liest. 

Mehr lesen

16. September um 17:02

Hallo meine Liebe,

ich finde, du hast alles richtig gemacht.

Etwa zu verbieten hätte nichts an der Situation geändert,  denn er wollte fremdgehen und hätte so oder so Mittel und Wege gefunden,  das zu tun.


Ich finde du hast sehr verständnisvoll reagiert auf seine Verhaltensveränderung. Allgmein wirkst du sehr überlegt und reflektiert, das ist wirklich toll, gerade in so einer schwierigen Situation.

Ich kann dir nur raten, deinen Weg weiterzugehen. Blockier ihn, ignoriere seinen Eiertanz zwischen euch beiden.

Er weiß wahrscheinlich, dass sie unbeständig ist und hat Angst, seinen Fuß ganz aus deiner Tür zu nehmen,  weil er nicht alleine dastehen möchte, wenn sie es sich anders überlegt.

Du bist also gerade nur sein Notfallplan, sollte sein Luftschloss mit dieser Damen platzen.

Und das hast du nicht verdient.

Ihr hattet eine tolle Zeit zusammen und er hat sich entschlossen, dass alles wegzuwerfen und sich neu zu orientieren. 

Das du traurig bist und schlimmen Liebeskummer hast, verstehe ich. Aber Vergleiche dich nicht mit ihr. An dir ist nichts falsch und es liegt nicht an dir, deiner Sportlichkeit und deinen Kochkünsten.

Du bist ein wundervoller Mensch und nur weil er sich entschieden hat, dass nicht mehr sehen zu wollen oder weil er meint, dass die andere für ihn besser ist, mindert das absolut nicht deinen Wert.

Brich den Kontakt ab und tue dir selber wieder gut. Sei nicht sein Rückenhalt falls er mit ihr scheitert, sondern kümmer dich jetzt um dich und dein Seelenheil. 

11 LikesGefällt mir
16. September um 17:14

Hey, ich habe deinen Miniroman gelesen. 

Fühl dich gedrückt

Der Kerl hat sich zu einem richtigen Arsch entwickelt. Seine Bedürfnisse hat er über deine gestellt. Ohne ihn bist du besser dran! Sehr viel besser! Auch wenn die Zeit grad echt hart für dich ist, lösch den Typen aus deinem zukünftigen Leben und werde glücklich mit einem Anderen, der nicht eine Midlifecrisis hat. Du hast sehr viel geschafft in deinem Leben, er nicht. Er ist ein kümmerliches Würmchen mit einem sehr angekratzten ego.

Und eine Frau die UNBEDINGT alleinerziehende Mutter sein möchte, hat sie nicht alle... sry für den Ausdruck aber die denkt nicht einmal drüber nach, über welche Schmerzen die ihrem zukünftigen Kind antut. Was ne Ego-biatch. Da brauchst du dich nicht mit vergleichen, da stehst du 100x besser da.

Triff dich mit Freunden, lenk dich ab, lese ein weiteres tolles Buch, du bist ein toller Mensch. Es gibt genug tolle Männer, die Frauen wie dich zu schätzen wissen! Auch dein Deckelchen wartet irgendwo da draußen auf dich. 

By the way: Ich finde deine Hobbies Klasse!!

3 LikesGefällt mir
17. September um 6:12

Es ist sicher schmerzhaft, so behandelt zu werden. Andererseits macht er es dir auch leichter, die Trennung zu verkraften, denn er ist es, der sich mehr als dumm entwickelt.

Bleib "bei dir", bewahre dir deine schöne Seele. Es gibt viele gute Männer da draußen, die genau danach suchen.

Ich wünsche dir ein schönes, erfülltes Leben!

Pi




 

3 LikesGefällt mir
17. September um 8:25
In Antwort auf wasabiiix

Hallo ihr Lieben, 

ich brauche dringend Rat und fühle mich aktuell sehr schlecht. 
Ich war über 4 Jahre mit meinem Freund zusammen, wir haben eine gemeinsame Wohnung. Mitte August hat er mir dann gestanden (nachdem ich es eigentlich quasi aus ihm herausgepresst habe, mit "sag endlich was los ist", dass er mich nicht einmal, sondern mehrmals mit seiner Studienkollegin betrogen hat. 

Ich habe ihn dann rausgeworfen und bin direkt zu meiner Familie gefahren, wo ich zwei Wochen verbracht habe und bin nun wieder zurück und alleine in der Wohnung. Wir müssen noch alles klären (er soll aus dem Genossenschaftsvertrag raus), dann gehört die Wohnung mir. 

Psychisch bin ich momentan ganz unten, vor allem, weil mir der Typ nicht mal wirklich sagen kann, weshalb das alles passieren musste. Wir hatten eine funktionierende, wunderschöne Beziehung die letzten Jahre, mit vielen Reisen, schönen Unternehmungen und Momente des Beisammenseins. In den letzten Monaten, vielleicht so seit März, hat er dann angefangen sich öfter mit einer Studienkollegin zu treffen. Anfangs nur in der Gruppe (sie kennen sich schon 1,5 Jahre) und dann vermehrt alleine.

Ich habe immer versucht zu kommunizieren und meine Bedürfnisse zu wahren. Wir hatten viele Diskussionen und Gespräche, ich habe ihn direkt gefragt: "Hast du Gefühle für sie? Bist du glücklich in der Beziehung? Möchtest du etwas ändern? Weshalb verändert sich diese Freundschaft so? Warum triffst du sie so oft?" Es kam dann so weit, dass er sie bis zu 3 Mal die Woche getroffen hat und sich von mir emotional distanziert hat. Ich habe kommuniziert, dass ich gerne etwas ändern wollen würde und, dass mir die Intensität der Freundschaft zu viel wäre, was ja mein gutes Recht ist. Es ist anzumerken, dass ich nicht grundsätzlich sehr eifersüchtig bin. Er hat viele weibliche Freundinnen, mit denen die Freundschaft in einem normalen Rahmen abgelaufen ist, wo ich gar nichts auszusetzen hatte. 

Dann ist er abends noch zu ihr gefahren, weil sie öfter ein Tinderdate hatte und er müsse dann mit ihr darüber reden, denn es ging ihr nicht gut. Es wurde einfach wahnsinnig intensiv, obwohl er mir immer versicherte er sei glücklich mit mir, alles würde passen und er wolle die Freundschaft mit ihr reduzieren. Dann kam der Einbruch. Im Juni hat er mit seiner Uni versagt (ich bin schon seit 2016 mit der Uni fertig) und er wurde nach einer negativen kommissionellen Prüfung aus der Uni rausgeworfen. Daraufhin hat sich sein ganzes Leben nur mehr um Sport gedreht (2x täglich) und den Sport hat er mir ihr ausgeübt. Laut ihm sei sie "seine Mentorin" und so sportlich und würde ihn pushen. Ich habe mich bemüht ihn emotional aufzufangen und habe auch an seinen sportlichen Aktivitäten teilgenommen, aber er wollte nicht Teil meiner Welt sein. 

Im Juli hat er mir dann verkündet, er würde Zeit für sich brauchen. Einen freien Sommer, wo er den Kopf frei bekommen würde und sich jung fühlen könnte und er möchte mit dieser Freundin campen gehen. Natürlich könnte man mir jetzt vorwerfen und mir sagen, ich hätte es ihm verbieten sollen. Jetzt rückwirkend bin ich auch gescheiter.... Ich habe ihm gesagt, dass es mir nicht gut ginge bei dem Gedanken, dass ich das nicht möchte. Er hat gesagt, ich sei paranoid und er braucht das jetzt, das sei eine Phase und dann hat er mich heulend in der Türe stehen lassen und ist campen gegangen. Da ist es angeblich passiert. 
Danach habe ich ihm gesagt, ich würde mir das nicht mehr sehr viel länger ansehen und er müsse einiges ändern, was er nicht getan hat. Er hat nicht gebeichtet, war dann auch noch weitere Male bei ihr und ist noch wochenlang mit mir zusammen geblieben. 

Dann haben wir am 14. 8. Schluss gemacht und er hat nur mehr an mir rumgenörgelt. Ich sei nicht sportlich genug, alles an mir habe ihn genervt...mein Interesse für Fremdsprachen, das Lesen meiner Bücher, mein Spagatstretching, mein Tanz, alles. Und er sagt bis heute, es gäbe keinen vernünftigen Grund, weshalb er die Beziehung nicht mehr wollte, sondern sie "es war die Gier in ihm", und er konnte einfach nicht mehr. 

Dann versucht er jetzt seiner Familie die Neue aufzudrängen (diese will sie nicht sehen). Er behauptet er sei mit ihr zusammen und würde bald bei ihr einziehen, mir sagt er, dass sie definitiv nicht zusammen sind. Dann behauptet er wieder, er habe die Beziehung zwischen uns nicht mehr gewollt, weil er Angst vorm Heiraten und Kinder Kriegen hätte (ich habe diesbezüglich keinen Druck gemacht und nur gesagt, dass ich das in ein paar Jahren mal will), diese neue Frau hat sich aber schon auf Tinder einen "Erzeuger" gesucht, denn sie will alleinerziehende Mutter sein. 
Alles was er sagt macht keinen Sinn....
Dann behauptet er wieder er hätte mich gerne zurück, obwohl er davor über mich abgelästert hat, ich sei nicht sportlich genug. 

Und ich vergleiche mich mit ihr und es geht mir wahnsinnig schlecht damit. Ich frage mich, was sie hatte, dass ich nicht hatte? Was habe ich falsch gemacht? 
Nur, weil sie sportlich ist? Ist das alles? Sie hatte noch nie eine richtige Beziehung, sondern war 6 Jahre lang die Maitresse eines verheirateteten Mannes...hätte das kein rotes Tuch sein müssen? Wie kann ich damit abschließen und mich damit abfinden? Ich bin am Verzweifeln...
Ich hätte auch Unzulänglichkeiten bei ihm finden können, wie zum Beispiel, dass er nicht so intellektuell ist wie ich und keine Bücher liest, dass er sein Studium in den Sand gesetzt hat. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich das kritisieren können, habe ich aber nicht. Ich stand immer hinter ihm und habe ihn akzeptiert, wie er denn ist. 

Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich. Ich freue mich über jede/n Einzelne/n, der/die meine Romane hier liest. 

Da kann man nichts machen, vielleicht warst du ihm zu vernünftig und dadurch zu langweilig. Soll er mal weiter Achterbahn fahren. 

Auf lange Sicht wärst DU nicht glücklich mit ihm geworden. 

Gefällt mir
17. September um 8:49

Ich denke auch, dass du froh seina kannst, ihn los zu sein. Die Trennungsgründe klingen sehr fadenscheinig und vorgeschoben. Ich kann mir nur vorstellen, dass ihn sein gescheitertes Studium nervlich erschüttert hat und es durch seine Überforderung zu der Situation kam. Aber das ist jetzt nicht mehr dein Problem. Lass dich nicht ausnutzen und schau nach vorne.

Gefällt mir
17. September um 9:12

Den Worten der Vorredner ist nichts hinzuzufügen. Auch wenn Du verletzt bist und es jetzt gerade sehr wehtut, Du an Dir zweifelst ("bin nicht gut genug", "was hat die, was ich nicht hab" usw.) und Gefühl gerade deutlich mehr wiegt als Verstand (was völlig ok ist, sich im Laufe der Zeit aber automatisch ändern wird), der Schmerz wird reinigend sein. Du wirst an dieser Erfahrung wachsen!

Nicht Du bist nicht gut genug für ihn, es ist eindeutig so, dass Du etwas besseres verdient hast!

Alles Gute für Dich!

 

2 LikesGefällt mir
17. September um 9:28

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst.... Es wird noch eine Zeit lang so sein, dass du dir viele Gedanken machst aber irgendwann wirst du merken das es weniger werden wird. 
Versuch dich so gut wie möglich abzulenken und so wenig wie möglich dich damit zu beschäftigen. Der Anfang wird schwer aber wenn ihr keinen Kontakt habt wird es leichter werden. 

Und halte dir bitte immer vor Augen, dass du eine starke Frau bist. Viele andere hätten nicht so lange gekämpft! 

Ich finde beautifulmind89 hat es sehr treffend geschrieben.

Wünsche dir ganz viel Kraft ... 

 

1 LikesGefällt mir
17. September um 9:50

Hallo,

für mich liest sich das auch so, dass sein Verhalten (also, der ganze Besch*ss und das Drumrum) nicht "über dich" ist, sondern "über ihn". Er hat ne Lebenskrise und fühlt(e) sich wohl besser aufgehoben bei ner Frau, die ihn noch nicht so gut kennt wie du (also als [zumindest gefühlter] Versager) und die er womöglich noch beeindrucken kann. Klar, du schreibst, bei dir "kann er sein, wie er ist" und du "stehst hinter ihm", aber so ein bisschen was Bemutterndes schwingt da doch mit, auch wenn's von dir gar nicht unbedingt so gemeint ist.

Und vergleich dich um Gottes willen nicht mit ihr. Mit irgendwelchen objektiven Vorzügen (ihrerseits) oder Unzulänglichkeiten (deinerseits) hat das Ganze vermutlich am allerwenigsten zu tun, sonst hättet ihr da schon längst vernünftig drüber reden können, idealerweise noch bevor er dich mit ihr betrogen hätte.

Jetzt bist du grade noch aufgewühlt, sitzt allein in eurer gemeinsamen Wohnung und es ist alles anders, da ist es ganz normal, dass du down bist. Aber bei deinen Zeilen und deiner reflektierten Schreibweise tipp ich drauf, dass sich schon ziemlich bald diese gesunde Wut einstellen wird, die den inneren Ablösungsprozess einleitet

Alles Gute!

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir
17. September um 10:49

Was Du da geschrieben hast, hat mich echt sauer gemacht. Dein Ex ist ein mit Minderwertigkeitskomplexen verkorkstes Würstchen. Würde jeder, der mal versagt, fremdgehen, gäbe es wohl keine Beziehungen mehr. Vermutlich ist diese Dame dezent dümmlich, was sein Ego zusätzlich pusht. Er hat Dich betrogen und sich nicht mal die Mühe gemacht, es vor Dir zu verbergen. Schlimmer noch hat er Dich als paranoid bezeichnet, als Du geahnt hast, es stimmt was nicht. 

Sei froh, wenn Du mit diesem A... keine Zeit mehr verschwenden musst. 

2 LikesGefällt mir
17. September um 14:54
In Antwort auf beautifulmind89

Hallo meine Liebe,

ich finde, du hast alles richtig gemacht.

Etwa zu verbieten hätte nichts an der Situation geändert,  denn er wollte fremdgehen und hätte so oder so Mittel und Wege gefunden,  das zu tun.


Ich finde du hast sehr verständnisvoll reagiert auf seine Verhaltensveränderung. Allgmein wirkst du sehr überlegt und reflektiert, das ist wirklich toll, gerade in so einer schwierigen Situation.

Ich kann dir nur raten, deinen Weg weiterzugehen. Blockier ihn, ignoriere seinen Eiertanz zwischen euch beiden.

Er weiß wahrscheinlich, dass sie unbeständig ist und hat Angst, seinen Fuß ganz aus deiner Tür zu nehmen,  weil er nicht alleine dastehen möchte, wenn sie es sich anders überlegt.

Du bist also gerade nur sein Notfallplan, sollte sein Luftschloss mit dieser Damen platzen.

Und das hast du nicht verdient.

Ihr hattet eine tolle Zeit zusammen und er hat sich entschlossen, dass alles wegzuwerfen und sich neu zu orientieren. 

Das du traurig bist und schlimmen Liebeskummer hast, verstehe ich. Aber Vergleiche dich nicht mit ihr. An dir ist nichts falsch und es liegt nicht an dir, deiner Sportlichkeit und deinen Kochkünsten.

Du bist ein wundervoller Mensch und nur weil er sich entschieden hat, dass nicht mehr sehen zu wollen oder weil er meint, dass die andere für ihn besser ist, mindert das absolut nicht deinen Wert.

Brich den Kontakt ab und tue dir selber wieder gut. Sei nicht sein Rückenhalt falls er mit ihr scheitert, sondern kümmer dich jetzt um dich und dein Seelenheil. 

Ich danke dir für deine lieben und ehrlichen Worte, die mich wirklich sehr aufgemuntert haben. 

Es ist wirklich schön zu hören, dass ich nichts falsch gemacht habe und auch, dass ich sehr verständnisvoll reagiert habe. Oftmals bekomme ich die Kritik, von wegen ich sei "zu nett" und meine harmonische, freundliche Art wäre nicht "spannend" genug. Diese Kritik ärgert mich zutiefst, weil ich mir immer denke, hätte nicht jeder Mann gerne eine Frau, die nicht ausflippt sobald der Geschirrspüler mal nicht ausgeräumt ist oder die Zahnpastatube nicht zugemacht ist? 

Ich hoffe, ich kann mir mein Wesen behalten, so wie es ist. Ich möchte keine Frau sein, die da steht und sagt "ich verbiete dir mit der anderen Frau campen zu gehen", sondern ich will, dass ein erwachsener Mann, erwachsene Entscheidungen trifft und zu seiner Frau zurückfindet, von alleine, und nicht weil ich es gesagt habe. 

Die Trennung kam einfach wie aus dem Nichts für mich, weil ich dachte, wir hätten die 1. Beziehungskrise und nicht, dass er mich stehen lässt, weil die Beziehung angeblich "eingeschlafen" sei (ich habe alles versucht: einen Campingausflug vorgeschlagen, einen Kurztrip, ein neues gemeinsames Hobby...) und "die Gier in ihm" zu ihm gesprochen hat und er sich zu ihr hingezogen fühlte. 
Wenn ich mich zu einem anderen Mann hingezogen fühlen sollte, wenn ich in einer Beziehung bin, dann rede ich doch mit meinem Partner darüber, schlage vor, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen oder so gut es geht einzuschränken und versuche mich meinem Partner konstruktiv wieder anzunähern? Und wenn das nicht funktioniert, kann man doch immer noch Schluss machen, das macht alles keinen Sinn für mich. 

Du hast wohl recht, dass ich den Wert nicht an der "Neuen" messen soll. Ich glaube, ich fühle mich einfach so schlecht, weil ich ihm nicht mal ein "Gespräch" wert war (ich zitiere "Ich habe dir nie gesagt, dass ich unzufrieden bin oder gerne was geändert hätte. Im Grunde, weiß ich nicht einmal was, in der Beziehung hat alles gepasst. Ich habe einfach alles mal laufen lassen" 
Man fühlt sich so hilflos und machtlos, weil ich immer das Gespräch gesucht habe und er wollte nicht und hat alles aufgegeben, beim ersten kleinen Problem. Ich hatte kein Mitspracherecht und er hat die Beziehung über meinen Kopf hinweg quasi mit seinen Aktionen beendet. 
Dann behauptet er, er hätte Angst gehabt vor der Ernsthaftigkeit der Beziehung, lässt sich aber auf eine Frau ein, die 6 Jahre lang die Maitresse eines verheirateten Mannes war und auf Tinder einen "Erzeuger" für ihr Baby sucht. Das kann doch nicht normal sein...

1 LikesGefällt mir
17. September um 14:59
In Antwort auf iamsad

Hey, ich habe deinen Miniroman gelesen. 

Fühl dich gedrückt

Der Kerl hat sich zu einem richtigen Arsch entwickelt. Seine Bedürfnisse hat er über deine gestellt. Ohne ihn bist du besser dran! Sehr viel besser! Auch wenn die Zeit grad echt hart für dich ist, lösch den Typen aus deinem zukünftigen Leben und werde glücklich mit einem Anderen, der nicht eine Midlifecrisis hat. Du hast sehr viel geschafft in deinem Leben, er nicht. Er ist ein kümmerliches Würmchen mit einem sehr angekratzten ego.

Und eine Frau die UNBEDINGT alleinerziehende Mutter sein möchte, hat sie nicht alle... sry für den Ausdruck aber die denkt nicht einmal drüber nach, über welche Schmerzen die ihrem zukünftigen Kind antut. Was ne Ego-biatch. Da brauchst du dich nicht mit vergleichen, da stehst du 100x besser da.

Triff dich mit Freunden, lenk dich ab, lese ein weiteres tolles Buch, du bist ein toller Mensch. Es gibt genug tolle Männer, die Frauen wie dich zu schätzen wissen! Auch dein Deckelchen wartet irgendwo da draußen auf dich. 

By the way: Ich finde deine Hobbies Klasse!!

Danke für das Lesen meines Romans, das bedeutet mir viel!

Ich finde auch, dass er wirklich egoistische, wenn nicht narzisstische Züge entwickelt hat. Seine Bedürfnisse standen ganz klar über meinen ("die Gier", "das Neue, Aufregende" und ich denke, dass er mit einer Quarterlifecrisis zu kämpfen hat. Jetzt hat er sein Studium verloren, die Wohnung, seine stabile Beziehung...und vielleicht lässt er sich gerade deswegen auf sie ein, weil sie ihn jetzt anhimmelt und wenn er jetzt keine Beziehung mit ihr eingehen würde, dann ließe sich das alles nicht wirklich rechtfertigen in seinem Kopf. So kann er sich wenigstens sagen, "jetzt habe ich ja eine neue Beziehung, ich habe meine alte Beziehung ja nur für die Liebe in den Mülleimer gekickt". 

Es liegt bestimmt an seinem angekratzten Ego...mein Ego kratzt halt aktuell an, dass ich ihm nicht einmal ein Gespräch wert war und, dass er immer behauptet hätte, alles sei in Ordnung und mich noch klein gemacht hat. 

Ich finde auch, dass sie eine schreckliche, skrupellose Frau ist. Meines Erachtens hat sie schon monatelang versucht ihn für sich zu gewinnen. Ich habe ihn immer drauf aufmerksam gemacht und gesagt: "Findest du nicht, dass die Freundschaft sich sehr intensiv entwickelt? Ich fühle mich nicht wohl mit der Intensität?" "Denkst du, du könntest dich verlieben? Ich würde gerne mehr mit dir unternehmen". Und ich habe ihm auch ganz klar gesagt, dass eine Frau die vor keinem Ehering zurückschreckt, erst recht keinen Halt macht vor einer Beziehung, die noch in keine Ehe gemündet ist. Er behauptet, er hätte es nicht kommen sehen. Auch nicht, als sie ihn abends angerufen hat und gefragt hat, ob er nicht vorbei kommen könnte, sie müsse mit ihm über ihr Tinderdate reden. Ich habe dann gefragt, ob sie denn keine Freundinnen hat und, dass mir das alles zu skurril sei, diese Freundschaft. 

Und als ich nach dem Campingausflug zu ihm gesagt habe, dass er um mich kämpfen soll, kam ein "ich kämpfe, wenn ich es für richtig halte und nicht, wenn du mich dazu aufforderst." Er war nie bereit dazu und jetzt behauptet er bereit zu sein, in einer läppischen SMS. 

Gefällt mir
17. September um 15:02
In Antwort auf pi-choo

Es ist sicher schmerzhaft, so behandelt zu werden. Andererseits macht er es dir auch leichter, die Trennung zu verkraften, denn er ist es, der sich mehr als dumm entwickelt.

Bleib "bei dir", bewahre dir deine schöne Seele. Es gibt viele gute Männer da draußen, die genau danach suchen.

Ich wünsche dir ein schönes, erfülltes Leben!

Pi




 

Danke für deine lieben Worte! 

Ich werde versuchen, mir meine schöne Seele zu behalten. 
Es ist aktuell noch schwer für mich, mich an der Seite eines anderen Mannes zu sehen, aber ich will nicht, dass irgendwer für seine Taten zukünftig leiden muss - ich will also wieder mein Vertrauen schenken, das darauf basiert, dass erwachsene Männer selber ihre erwachsenen Entscheidungen treffen sollen und nicht, dass die Frau sagen soll "ich oder sie", oder "ich verbiete dir, dass..." So etwas bringt nichts. 

Ich habe sogar gedacht, dass sei seine Form von Ehrlichkeit, dass er mit ihr campen gegangen ist und mir gesagt hat, der Campingausflug sei mit ihr. Mein Hirn hat gedacht "er kann doch gar nicht darauf aus sein, mich zu betrügen, denn er sagt mir ja ehrlich, dass er mit ihr unterwegs ist." Ich habe es auf sein Versagen in der Uni zurück geführt, dass er diesen Sommer braucht um sich "frei" zu fühlen, wieder jung zu fühlen, was er ja behauptet hat, und es sei nur eine Phase. 

Ich hoffe, dass ich mal so geschätzt werde wie ich bin und, dass meine Gutmütigkeit und meine offene Art der Kommunikation nicht immer mit "zu lieb" abgestempelt wird. 

Ich wünsche dir auch ein wunderbares Leben und danke dir ! 

1 LikesGefällt mir
17. September um 15:04
In Antwort auf sonnenwind4

Da kann man nichts machen, vielleicht warst du ihm zu vernünftig und dadurch zu langweilig. Soll er mal weiter Achterbahn fahren. 

Auf lange Sicht wärst DU nicht glücklich mit ihm geworden. 

Das trifft gut zu, ich war immer die Vernünftige, die im Leben steht und weiß, was sie will. 

Er braucht wohl noch seine Achterbahn, ja.  Ich denke, er leidet an einer Quarterlifecrisis und will sich jetzt wieder jung fühlen, von ihr angehimmelt fühlen, keine  Ahnung. Dass ich ihn so nehme, wie er ist und so akzeptiere und liebe hat nicht gereicht anscheinend. 

Vermutlich hast du recht, dass ich nicht glücklich mit ihm geworden wäre, denn er ist ein großes Kind. Aktuell kann mein Herz das einfach noch schwer glauben, vor allem weil er mich quasi direkt durch sie ersetzt hat und er jetzt seine Familie und Freunde nötigen will sie so schnell wie möglich kennen zu lernen obwohl alle noch an mir hängen. 

Gefällt mir
17. September um 15:07
In Antwort auf wankendespony

Den Worten der Vorredner ist nichts hinzuzufügen. Auch wenn Du verletzt bist und es jetzt gerade sehr wehtut, Du an Dir zweifelst ("bin nicht gut genug", "was hat die, was ich nicht hab" usw.) und Gefühl gerade deutlich mehr wiegt als Verstand (was völlig ok ist, sich im Laufe der Zeit aber automatisch ändern wird), der Schmerz wird reinigend sein. Du wirst an dieser Erfahrung wachsen!

Nicht Du bist nicht gut genug für ihn, es ist eindeutig so, dass Du etwas besseres verdient hast!

Alles Gute für Dich!

 

Danke für die lieben Worte und Wünsche!

Ich hoffe sehr, dass der Schmerz eine reinigende Wirkung auf mich haben wird und, dass ich positiv aus der ganzen Sache aussteigen kann. 

Auch wenn ich mir rational einreden kann, dass ich natürlich was Besseres verdient habe und ich langfristig wahrscheinlich auf der "Gewinnerseite" stehen werde, fühlt man sich aktuell als "Verlierer", dessen Liebe in die Tonne getreten wurde. Es ist einfach schwierig, dass ich immer für ihn da war und ihn akzeptiert habe, wie er ist und dass bei mir quasi das Haar in der Suppe gesucht wurde. Er hat behauptet, alles, jede Faser meines Daseins, habe ihn am Ende genervt... 

Und der Gedanke daran, dass die jetzt zu zweit sind und ich alleine ist zermürbend. Auch, dass eine Frau wie sie mir vorzuziehen ist, ist wirklich schwer zu ertragen. Er möchte ja seine Familie und Freunde schon nötigen sie kennenzulernen, obwohl die noch an mir hängen.... 

Ich hoffe, dass irgendwann jemand um die Ecke kommt, der mich so schätzt und nimmt wie ich bin, und wo dann kein "du bist zu..." mehr kommt. 

1 LikesGefällt mir
17. September um 15:11
In Antwort auf suseg.

Was Du da geschrieben hast, hat mich echt sauer gemacht. Dein Ex ist ein mit Minderwertigkeitskomplexen verkorkstes Würstchen. Würde jeder, der mal versagt, fremdgehen, gäbe es wohl keine Beziehungen mehr. Vermutlich ist diese Dame dezent dümmlich, was sein Ego zusätzlich pusht. Er hat Dich betrogen und sich nicht mal die Mühe gemacht, es vor Dir zu verbergen. Schlimmer noch hat er Dich als paranoid bezeichnet, als Du geahnt hast, es stimmt was nicht. 

Sei froh, wenn Du mit diesem A... keine Zeit mehr verschwenden musst. 

Absolut, die Minderwertigkeitskomplexe scheinen ihn aufgefressen zu haben, denn er hat sie nicht rausgelassen. Nachdem er die Uni nicht geschafft hat, hat er betont machomäßig reagiert, im Sinne von "hinter mir die Sintflut, ich brauche keine Uni um mich gut zu fühlen", was mir schon gezeigt hat, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Nun hat er sich für 2!! weitere Studien inskribiert und macht Tag und Nacht Sport um zu kompensieren. Bei mir hat er nur das Haar in der Suppe gesehen...

Du hast absolut recht! Deswegen kam die Trennung auch so plötzlich für mich. Im Dezember waren wir noch gemeinsam in Valencia, im Februar entspannt in der Therme, ich könnte keinen Zeitpunkt ausmachen, wo es nicht mehr gepasst hätte. Ab April/Mai hat sich die Neue immer mehr in unser Leben infiltriert, wollte ihn immer öfter sehen und er hat nicht "NEIN" gesagt, er hat der Versuchung nachgegeben und das ist allein seine Schuld. Jeder vernünftige, erwachsene Mensch, hätte mit seine/m Partner/in kommuniziert, über seine Wünsche usw gesprochen, Schluss machen hätte man immer noch können, wenn man gemerkt hätte, es hat keinen Sinn mehr. Er hat mir einfach keine Chance gegeben und immer behauptet es würde alles passen. 

Als im Juni dann der Einbruch mit seiner Uni kam, konnte ich nicht anders als mit Verständnis für seine Situation zu reagieren, ihm seinen Sport zu lassen und seinen "freien" Sommer. 

Und wenn ich mich jetzt zurück erinnere, wie er mich weinend in der Tür stehen lässt und mit ihr campen geht, dann kommen die Wut und die Tränen auch wieder in mir hoch. 

1 LikesGefällt mir
17. September um 15:19
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

für mich liest sich das auch so, dass sein Verhalten (also, der ganze Besch*ss und das Drumrum) nicht "über dich" ist, sondern "über ihn". Er hat ne Lebenskrise und fühlt(e) sich wohl besser aufgehoben bei ner Frau, die ihn noch nicht so gut kennt wie du (also als [zumindest gefühlter] Versager) und die er womöglich noch beeindrucken kann. Klar, du schreibst, bei dir "kann er sein, wie er ist" und du "stehst hinter ihm", aber so ein bisschen was Bemutterndes schwingt da doch mit, auch wenn's von dir gar nicht unbedingt so gemeint ist.

Und vergleich dich um Gottes willen nicht mit ihr. Mit irgendwelchen objektiven Vorzügen (ihrerseits) oder Unzulänglichkeiten (deinerseits) hat das Ganze vermutlich am allerwenigsten zu tun, sonst hättet ihr da schon längst vernünftig drüber reden können, idealerweise noch bevor er dich mit ihr betrogen hätte.

Jetzt bist du grade noch aufgewühlt, sitzt allein in eurer gemeinsamen Wohnung und es ist alles anders, da ist es ganz normal, dass du down bist. Aber bei deinen Zeilen und deiner reflektierten Schreibweise tipp ich drauf, dass sich schon ziemlich bald diese gesunde Wut einstellen wird, die den inneren Ablösungsprozess einleitet

Alles Gute!

lg
cefeu

Danke auch für deine netten Worte und Wünsche. 

Du hast recht, das klingt wirklich sehr plausibel. Ich sehe es auch so, dass er unter eine Quarterlifecrisis leidet. Diese andere Frau bietet all das, was er momentan augenscheinlich will und sie ist das genaue Gegenteil von mir: immer ungeschminkt und ungestylt (er mochte mein Hobby "Mode und Styling" am Ende gar nicht mehr), ihr ganzes Leben ist der Sport (er macht jetzt auch zwei Mal täglich Sport, denn im Sport hat er noch nie versagt und muss nicht so viel investieren wie in andere Bereiche, da gibt er lieber auf), sie ist jetzt locker flockig (war ja sechs Jahre lang Zweitfrau eines verheirateten Mannes), da braucht er jetzt quasi keine Verantwortung zu übernehmen. 

Ich hatte vermutlich was ein wenig Bemutterndes, das gebe ich zu. Er hat mich von Anfang an gebeten, ich solle seine Aufnahmeprüfung an der Uni mit ihm schreiben (mich quasi als Fake Anwärterin für das Studium einschreiben, damit er von mir abschreiben  kann). Als ich ablehnte, hat er mich psychisch bearbeitet im Sinne von "ach, wie schade, wenn ich es nicht schaffe, dann muss ich ein Jahr warten, bis ich es wieder versuchen kann". Als ich ihm angeboten habe, ich würde mit ihm Englisch lernen, wollte er lieber, dass ich seine Arbeiten schreibe. Vermutlich hätte ich da nein sagen sollen, aber ich arbeite Vollzeit und das Schreiben seines Essays war dann für mich auch der geringere Aufwand als ihn dazu zu bringen stundenlang mit mir zu lernen, um ehrlich zu sein. Es war für mich schwierig zu sagen, dass er da selber klar kommen muss. 

Deine Gedanken zu meinen objektiven Unzulänglichkeiten und ihren objektiven Vorzügen finde ich sehr interessant. Läge es daran, hätte er wohl wirklich mit mir darüber reden können. Er hätte sich von Anfang an gänzlich für sie entscheiden können ohne mich durch den Betrug und die Lügen so extrem zu verletzen, beziehungsweise hätte jeder, der ein Problem in der Beziehung hätte, diese thematisiert und versucht etwas zu ändern. Meine Kränkung liegt nun darin, dass ich nie eine Chance hatte wirklich für die Beziehung zu kämpfen, da ich ja nicht mal wirklich wusste, dass ewtas und was nicht stimmt.

Ich hoffe sehr, dass ich bald die Wut herausholen kann und, dass die dann die Trauer und die Enttäuschung verdrängt.  

1 LikesGefällt mir
17. September um 15:20
In Antwort auf tiger001

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst.... Es wird noch eine Zeit lang so sein, dass du dir viele Gedanken machst aber irgendwann wirst du merken das es weniger werden wird. 
Versuch dich so gut wie möglich abzulenken und so wenig wie möglich dich damit zu beschäftigen. Der Anfang wird schwer aber wenn ihr keinen Kontakt habt wird es leichter werden. 

Und halte dir bitte immer vor Augen, dass du eine starke Frau bist. Viele andere hätten nicht so lange gekämpft! 

Ich finde beautifulmind89 hat es sehr treffend geschrieben.

Wünsche dir ganz viel Kraft ... 

 

Ich denke auch, dass viele vorher aufgegeben hätten. Das Problem ist wohl, dass ich nicht der Aufgebertyp bin, er aber schon. Diese Tendenzen hatte er früher anscheinend schon (laut seinen Freunden) und er schien sich nur mit mir an seiner Seite geändert zu haben. Offenbar nicht genug...

Ich bin froh, wenn ich keinen Kontakt mehr zu ihm haben muss und alles mit der Wohnung dann endlich geregelt ist. 

Es freut mich, dass du es so siehst, dass ich viel Stärke beweise. 

1 LikesGefällt mir
17. September um 17:01
In Antwort auf lunaluz

Ich denke auch, dass du froh seina kannst, ihn los zu sein. Die Trennungsgründe klingen sehr fadenscheinig und vorgeschoben. Ich kann mir nur vorstellen, dass ihn sein gescheitertes Studium nervlich erschüttert hat und es durch seine Überforderung zu der Situation kam. Aber das ist jetzt nicht mehr dein Problem. Lass dich nicht ausnutzen und schau nach vorne.

Das stimmt, dass er mir keine klaren Trennungsgründe nennen konnte. Es kam imer wieder nur, ich sei zu unsportlich (obwohl ich tanze, Yoga mache und stretche) und die Beziehung war für ihn immer das Gleiche, obwohl ich mit ihm bouldern war (sein Hobby), mit ihm campen gehen wollte, einen Kurztrip organisiert habe. Er meinte alles an mir habe ihn genervt, ansonsten gibt es keinen Grund und die Jahre davor war er einfach nur glücklich. 

Vielleicht kann er mich tatsächlich nicht lieben, weil er sich selbst nicht lieben kann. 

1 LikesGefällt mir
17. September um 17:04

Du schreibst ein paarmal davon, was du alles für euch organisiert hast ... hat er denn auch was für "euch" getan, oder eher nur für sich?

lg
cefeu

Gefällt mir
17. September um 18:01
In Antwort auf cefeu1

Du schreibst ein paarmal davon, was du alles für euch organisiert hast ... hat er denn auch was für "euch" getan, oder eher nur für sich?

lg
cefeu

Das ist eine interessante Frage und ich musste tatsächlich länger nachdenken. 
Ich glaube, er hat von mir einen sehr großen Vertrauensbonus bekommen weil er in der Zeit vor 3 Jahren als mein Vater gestorben ist emotional sehr stark für mich da war und mich da viel unterstützt hat. 

Er war zum Beispiel immer im Haushalt sehr aktiv tätig, hat mich da unterstützt, war liebevoll die letzten Jahre, hat sich um meinen Freundeskreis bemüht, aber, dass er wirklich aktiv an meinen Hobbies teilgenommen hätte ist tatsächlich nicht der Fall. 
Als die Liebe von seiner Seite aus anscheinend noch groß war haben wir schon auch Unternehmungen gemacht, die von ihm ausgingen (schickes Essen, Eislaufen etc.), Urlaube oder Ähnliches wurden aber immer von mir geplant und Unterstützung bei der Uni oder Ähnlichem bekam er tatsächlich immer von mir und ich nicht von ihm. Wenn ich Stress hatte, dann hab ich mir halt meine Arbeit eingeteilt, aber, dass er mir für meine Schule dann mal ein Arbeitsblatt formatiert hätte, während ich meine Korrekturen gemacht habe, das wäre nicht der Fall gewesen, nur umgekehrt.
Meine Schwester hat zum Beispiel eine starke Depression und als ich eine Liste mit Therapeutin für sie zusammengestellt habe, hat er mir nicht geholfen. Ich war quasi der "funktionierende Part", der immer alles hinbekommt. Ich habe ihn aber auch nicht um Hilfe gebeten, weil ich unterbewusst der Meinung war, ich müsse das selber hinkriegen. Ich war ebenso der Meinung, er müsse sein Studium selbst hinbekommen, aber er hat mich immer aktiv gefragt, ob ich denn dies und jenes für ihn machten könnte und ich habe wohl nicht aktiv nein gesagt und mir gedacht, "das macht man halt für den Partner, wenn man ihn liebt". 

Es hat ihn beispielsweise genervt, dass ich nicht die beste Köchin bin und immer mit Rezept arbeite. Er kocht halt nach Gefühl und bekommt das auch halbwegs gut hin. Ich habe aber immer mehr das Gefühl, dass er jede kleine Unzulänglichkeit an mir benutzt hat um sich selbst hervorzuheben. Vielleicht auch nicht immer bewusst. Aber allein schon dieses "ich mach das jetzt", bei solchen Nebensächlichkeiten wie ob man ein Rezept verwendet oder nicht, ist ein Profilieren, vor allem, wenn man dann im Gegenzug nicht schafft alleine eine Mail für die Arbeit zu verfassen, sondern mich da drüber lesen lässt. 

Er war einmal bei meinem Tanzkurs dabei, nachdem ich ihn wirklich lange überzeugen musste, einmal hat er ein Stretching (auch nach langer Überzeugungsarbeit) mit mir gemacht und bei einer Tanzaufführung war er mit, ansonsten hat es ihn sogar genervt, wenn ich ihm Videos vom Tanz gezeigt habe. Anscheinend habe ich mich mit zu wenig zufrieden gegeben. 

Gefällt mir
18. September um 11:28

Hallo Leute, 

ich habe ihm gestern wieder geschrieben, dass ich nun endlich einen Termin haben möchte bei der Genossenschaft damit die Wohnung auf mich übertragen wird. Ich habe gesagt, er solle mir sagen, wenn er Zeit hat und wenn er das nicht bald in Angriff nehmen würde, dann würde ich selbst einen Termin ausmachen und er müsse sich danach richten, weil ich endlich alles abgeschlossen haben möchte. 

Und dann schreibt er mir eine Nachricht und die Vorwürfe gehen los...

Er schreibt: (nicht Wortlaut, sondern so circa)

"Ich habe vielleicht meinen Freunden erzählt, dass ich mit der anderen zusammen bin und sie haben dir das dann weiter erzählt. 
Ich hab sogar am selben Abend, als wir uns getroffen haben, mit ihr Schluss gemacht, weil es zum einen  für mich alles viel zu schnell ging und und zum anderen ich immer noch an dich denken musste...

ich wollte sogar in der ersten Woche als du bei deiner Familie warst zu dir fahren und dich zurück holen aber mir wurde gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll und das hab ich respektiert. Das weißt du auch.
Ich hab dich jetzt sogar noch gefragt gehabt wie es bei dir in der Arbeit war. Weil ich nur wollte dass es dir gut geht und gefragt gehabt ob du dich mit mir treffen willst...nur wolltest du nicht oder konntest auch nicht..

Weißt du, [...] ich frage mich wenn du mich wirklich geliebt hast. Warum hast du nicht um mich gekämpft...wo waren deine Taten ..wenn du doch gewusst hast dass ich mich von dir entferne. Hättest du doch um mich kämpfen müssen.. Stattdessen lässt du mich einfach gehen und schmeißt aus der Wohnung...

Ich hatte immer versucht gehabt dir die Hand zu reichen nur wolltest du sie nicht. 
Ich hab mich bei dir weiß nicht wie oft entschuldigt und geschrieben dass es mir leid tat, dass ich dir die Schmerzen angetan hab..ich hab dich um Vergebung gebeten und gesagt das ich mich bessern werde... Nur kam keine Antwort von dir ..
Ich hab mich um einen Treffen bemüht und um weiteTreffen. Nur wolltest du mich nicht mehr sehen.
Ich wollte das es dir immer nur Gut geht und dir  nur das Beste Wünschen und das du glücklich bist..
Ich hab gemerkt dass du nichts mehr mit zu tun haben willst wünschte ich dir Lebewohl. 

Jetzt merk ich, dass du dir nur noch mehr gedanken seit dem ersten Treffen bis heute nur mehr an die Wohnung hast." 

Was sagt ihr dazu? Ist das nicht totale Täter-Opfer-Umkehr? Ich bin richtig entsetzt und verwirrt und weiß gar nicht was ich denken soll oder davon noch halten soll....
Er tut jetzt so, als hätte ich was falsch gemacht ???? und ICH hätte um ihn kämpfen sollen nachdem ER mich mehrmals betrogen hat ? 

Bin wieder ganz down und meine Gefühle sind konfus. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hätte. 

2 LikesGefällt mir
18. September um 11:49
In Antwort auf wasabiiix

Hallo Leute, 

ich habe ihm gestern wieder geschrieben, dass ich nun endlich einen Termin haben möchte bei der Genossenschaft damit die Wohnung auf mich übertragen wird. Ich habe gesagt, er solle mir sagen, wenn er Zeit hat und wenn er das nicht bald in Angriff nehmen würde, dann würde ich selbst einen Termin ausmachen und er müsse sich danach richten, weil ich endlich alles abgeschlossen haben möchte. 

Und dann schreibt er mir eine Nachricht und die Vorwürfe gehen los...

Er schreibt: (nicht Wortlaut, sondern so circa)

"Ich habe vielleicht meinen Freunden erzählt, dass ich mit der anderen zusammen bin und sie haben dir das dann weiter erzählt. 
Ich hab sogar am selben Abend, als wir uns getroffen haben, mit ihr Schluss gemacht, weil es zum einen  für mich alles viel zu schnell ging und und zum anderen ich immer noch an dich denken musste...

ich wollte sogar in der ersten Woche als du bei deiner Familie warst zu dir fahren und dich zurück holen aber mir wurde gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll und das hab ich respektiert. Das weißt du auch.
Ich hab dich jetzt sogar noch gefragt gehabt wie es bei dir in der Arbeit war. Weil ich nur wollte dass es dir gut geht und gefragt gehabt ob du dich mit mir treffen willst...nur wolltest du nicht oder konntest auch nicht..

Weißt du, [...] ich frage mich wenn du mich wirklich geliebt hast. Warum hast du nicht um mich gekämpft...wo waren deine Taten ..wenn du doch gewusst hast dass ich mich von dir entferne. Hättest du doch um mich kämpfen müssen.. Stattdessen lässt du mich einfach gehen und schmeißt aus der Wohnung...

Ich hatte immer versucht gehabt dir die Hand zu reichen nur wolltest du sie nicht. 
Ich hab mich bei dir weiß nicht wie oft entschuldigt und geschrieben dass es mir leid tat, dass ich dir die Schmerzen angetan hab..ich hab dich um Vergebung gebeten und gesagt das ich mich bessern werde... Nur kam keine Antwort von dir ..
Ich hab mich um einen Treffen bemüht und um weiteTreffen. Nur wolltest du mich nicht mehr sehen.
Ich wollte das es dir immer nur Gut geht und dir  nur das Beste Wünschen und das du glücklich bist..
Ich hab gemerkt dass du nichts mehr mit zu tun haben willst wünschte ich dir Lebewohl. 

Jetzt merk ich, dass du dir nur noch mehr gedanken seit dem ersten Treffen bis heute nur mehr an die Wohnung hast." 

Was sagt ihr dazu? Ist das nicht totale Täter-Opfer-Umkehr? Ich bin richtig entsetzt und verwirrt und weiß gar nicht was ich denken soll oder davon noch halten soll....
Er tut jetzt so, als hätte ich was falsch gemacht ???? und ICH hätte um ihn kämpfen sollen nachdem ER mich mehrmals betrogen hat ? 

Bin wieder ganz down und meine Gefühle sind konfus. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hätte. 

Lass dich davon nicht verwirren, versucht jetzt dir seine Fehler in den Schuh zu schieben. Am Ende bist du sogar an seinem gescheiterten Studium schuld. Er soll den Termin bei der Genossenschaft machen und fertig... So ein Hin und Her ist kindisch. 

Gefällt mir
18. September um 12:32
In Antwort auf wasabiiix

Hallo ihr Lieben, 

ich brauche dringend Rat und fühle mich aktuell sehr schlecht. 
Ich war über 4 Jahre mit meinem Freund zusammen, wir haben eine gemeinsame Wohnung. Mitte August hat er mir dann gestanden (nachdem ich es eigentlich quasi aus ihm herausgepresst habe, mit "sag endlich was los ist", dass er mich nicht einmal, sondern mehrmals mit seiner Studienkollegin betrogen hat. 

Ich habe ihn dann rausgeworfen und bin direkt zu meiner Familie gefahren, wo ich zwei Wochen verbracht habe und bin nun wieder zurück und alleine in der Wohnung. Wir müssen noch alles klären (er soll aus dem Genossenschaftsvertrag raus), dann gehört die Wohnung mir. 

Psychisch bin ich momentan ganz unten, vor allem, weil mir der Typ nicht mal wirklich sagen kann, weshalb das alles passieren musste. Wir hatten eine funktionierende, wunderschöne Beziehung die letzten Jahre, mit vielen Reisen, schönen Unternehmungen und Momente des Beisammenseins. In den letzten Monaten, vielleicht so seit März, hat er dann angefangen sich öfter mit einer Studienkollegin zu treffen. Anfangs nur in der Gruppe (sie kennen sich schon 1,5 Jahre) und dann vermehrt alleine.

Ich habe immer versucht zu kommunizieren und meine Bedürfnisse zu wahren. Wir hatten viele Diskussionen und Gespräche, ich habe ihn direkt gefragt: "Hast du Gefühle für sie? Bist du glücklich in der Beziehung? Möchtest du etwas ändern? Weshalb verändert sich diese Freundschaft so? Warum triffst du sie so oft?" Es kam dann so weit, dass er sie bis zu 3 Mal die Woche getroffen hat und sich von mir emotional distanziert hat. Ich habe kommuniziert, dass ich gerne etwas ändern wollen würde und, dass mir die Intensität der Freundschaft zu viel wäre, was ja mein gutes Recht ist. Es ist anzumerken, dass ich nicht grundsätzlich sehr eifersüchtig bin. Er hat viele weibliche Freundinnen, mit denen die Freundschaft in einem normalen Rahmen abgelaufen ist, wo ich gar nichts auszusetzen hatte. 

Dann ist er abends noch zu ihr gefahren, weil sie öfter ein Tinderdate hatte und er müsse dann mit ihr darüber reden, denn es ging ihr nicht gut. Es wurde einfach wahnsinnig intensiv, obwohl er mir immer versicherte er sei glücklich mit mir, alles würde passen und er wolle die Freundschaft mit ihr reduzieren. Dann kam der Einbruch. Im Juni hat er mit seiner Uni versagt (ich bin schon seit 2016 mit der Uni fertig) und er wurde nach einer negativen kommissionellen Prüfung aus der Uni rausgeworfen. Daraufhin hat sich sein ganzes Leben nur mehr um Sport gedreht (2x täglich) und den Sport hat er mir ihr ausgeübt. Laut ihm sei sie "seine Mentorin" und so sportlich und würde ihn pushen. Ich habe mich bemüht ihn emotional aufzufangen und habe auch an seinen sportlichen Aktivitäten teilgenommen, aber er wollte nicht Teil meiner Welt sein. 

Im Juli hat er mir dann verkündet, er würde Zeit für sich brauchen. Einen freien Sommer, wo er den Kopf frei bekommen würde und sich jung fühlen könnte und er möchte mit dieser Freundin campen gehen. Natürlich könnte man mir jetzt vorwerfen und mir sagen, ich hätte es ihm verbieten sollen. Jetzt rückwirkend bin ich auch gescheiter.... Ich habe ihm gesagt, dass es mir nicht gut ginge bei dem Gedanken, dass ich das nicht möchte. Er hat gesagt, ich sei paranoid und er braucht das jetzt, das sei eine Phase und dann hat er mich heulend in der Türe stehen lassen und ist campen gegangen. Da ist es angeblich passiert. 
Danach habe ich ihm gesagt, ich würde mir das nicht mehr sehr viel länger ansehen und er müsse einiges ändern, was er nicht getan hat. Er hat nicht gebeichtet, war dann auch noch weitere Male bei ihr und ist noch wochenlang mit mir zusammen geblieben. 

Dann haben wir am 14. 8. Schluss gemacht und er hat nur mehr an mir rumgenörgelt. Ich sei nicht sportlich genug, alles an mir habe ihn genervt...mein Interesse für Fremdsprachen, das Lesen meiner Bücher, mein Spagatstretching, mein Tanz, alles. Und er sagt bis heute, es gäbe keinen vernünftigen Grund, weshalb er die Beziehung nicht mehr wollte, sondern sie "es war die Gier in ihm", und er konnte einfach nicht mehr. 

Dann versucht er jetzt seiner Familie die Neue aufzudrängen (diese will sie nicht sehen). Er behauptet er sei mit ihr zusammen und würde bald bei ihr einziehen, mir sagt er, dass sie definitiv nicht zusammen sind. Dann behauptet er wieder, er habe die Beziehung zwischen uns nicht mehr gewollt, weil er Angst vorm Heiraten und Kinder Kriegen hätte (ich habe diesbezüglich keinen Druck gemacht und nur gesagt, dass ich das in ein paar Jahren mal will), diese neue Frau hat sich aber schon auf Tinder einen "Erzeuger" gesucht, denn sie will alleinerziehende Mutter sein. 
Alles was er sagt macht keinen Sinn....
Dann behauptet er wieder er hätte mich gerne zurück, obwohl er davor über mich abgelästert hat, ich sei nicht sportlich genug. 

Und ich vergleiche mich mit ihr und es geht mir wahnsinnig schlecht damit. Ich frage mich, was sie hatte, dass ich nicht hatte? Was habe ich falsch gemacht? 
Nur, weil sie sportlich ist? Ist das alles? Sie hatte noch nie eine richtige Beziehung, sondern war 6 Jahre lang die Maitresse eines verheirateteten Mannes...hätte das kein rotes Tuch sein müssen? Wie kann ich damit abschließen und mich damit abfinden? Ich bin am Verzweifeln...
Ich hätte auch Unzulänglichkeiten bei ihm finden können, wie zum Beispiel, dass er nicht so intellektuell ist wie ich und keine Bücher liest, dass er sein Studium in den Sand gesetzt hat. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich das kritisieren können, habe ich aber nicht. Ich stand immer hinter ihm und habe ihn akzeptiert, wie er denn ist. 

Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich. Ich freue mich über jede/n Einzelne/n, der/die meine Romane hier liest. 

Das ist ein typischer Fall von verschiedener Wahrnehmung.

Für dich war die Beziehung wunderschön, er hat sich schon die ganze Zeit gelangweilt und sich emotional von dir entfernt. Dann hat er die Studienkollegin kennengelernt und sich in sie verliebt. 

Seine Aufgabe wäre es gewesen, mit dir zu reden, als er bemerkt hat, dass er sich von dir entfernt und für ihn die Beziehung nicht mehr so toll läuft. Das hat er nicht gemacht, stattdessen hat er die Augen verschlossen und sich letztendlich fremdverliebt. Das ist kein besonders reifes Verhalten.

Du hast alles richtig gemacht, mach dir bitte keine Vorwürfe. Mehr als ansprechen kannst du es nicht und wenn er mit dir nicht reden will, wie willst du die Beziehung retten? Das kann man nicht im Alleingang, das kann man nur, wenn der Partner da mitzieht. Das hat dein Ex nicht getan. 

Natürlich bist du verletzt und es geht dir schlecht, aber bitte such die Schuld nicht bei dir. Dein Ex hat in Sachen Beziehung schlichtweg versagt. 

Gefällt mir
18. September um 12:38
In Antwort auf wasabiiix

Ich danke dir für deine lieben und ehrlichen Worte, die mich wirklich sehr aufgemuntert haben. 

Es ist wirklich schön zu hören, dass ich nichts falsch gemacht habe und auch, dass ich sehr verständnisvoll reagiert habe. Oftmals bekomme ich die Kritik, von wegen ich sei "zu nett" und meine harmonische, freundliche Art wäre nicht "spannend" genug. Diese Kritik ärgert mich zutiefst, weil ich mir immer denke, hätte nicht jeder Mann gerne eine Frau, die nicht ausflippt sobald der Geschirrspüler mal nicht ausgeräumt ist oder die Zahnpastatube nicht zugemacht ist? 

Ich hoffe, ich kann mir mein Wesen behalten, so wie es ist. Ich möchte keine Frau sein, die da steht und sagt "ich verbiete dir mit der anderen Frau campen zu gehen", sondern ich will, dass ein erwachsener Mann, erwachsene Entscheidungen trifft und zu seiner Frau zurückfindet, von alleine, und nicht weil ich es gesagt habe. 

Die Trennung kam einfach wie aus dem Nichts für mich, weil ich dachte, wir hätten die 1. Beziehungskrise und nicht, dass er mich stehen lässt, weil die Beziehung angeblich "eingeschlafen" sei (ich habe alles versucht: einen Campingausflug vorgeschlagen, einen Kurztrip, ein neues gemeinsames Hobby...) und "die Gier in ihm" zu ihm gesprochen hat und er sich zu ihr hingezogen fühlte. 
Wenn ich mich zu einem anderen Mann hingezogen fühlen sollte, wenn ich in einer Beziehung bin, dann rede ich doch mit meinem Partner darüber, schlage vor, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen oder so gut es geht einzuschränken und versuche mich meinem Partner konstruktiv wieder anzunähern? Und wenn das nicht funktioniert, kann man doch immer noch Schluss machen, das macht alles keinen Sinn für mich. 

Du hast wohl recht, dass ich den Wert nicht an der "Neuen" messen soll. Ich glaube, ich fühle mich einfach so schlecht, weil ich ihm nicht mal ein "Gespräch" wert war (ich zitiere "Ich habe dir nie gesagt, dass ich unzufrieden bin oder gerne was geändert hätte. Im Grunde, weiß ich nicht einmal was, in der Beziehung hat alles gepasst. Ich habe einfach alles mal laufen lassen" 
Man fühlt sich so hilflos und machtlos, weil ich immer das Gespräch gesucht habe und er wollte nicht und hat alles aufgegeben, beim ersten kleinen Problem. Ich hatte kein Mitspracherecht und er hat die Beziehung über meinen Kopf hinweg quasi mit seinen Aktionen beendet. 
Dann behauptet er, er hätte Angst gehabt vor der Ernsthaftigkeit der Beziehung, lässt sich aber auf eine Frau ein, die 6 Jahre lang die Maitresse eines verheirateten Mannes war und auf Tinder einen "Erzeuger" für ihr Baby sucht. Das kann doch nicht normal sein...

Ich kann dir sagen, dass ich persönlich gar keine Dramaqueens leiden kann. Das ist mir zu kindisch.

Deine verständnisvolle, reflektierte, ruhige Art finde ich ganz toll. Bei einer Partnerin wäre mir das sehr wichtig. 

Bewahre dir deine Art. Dein Ex ist einfach noch zu unreif, um eine erwachsene Beziehung zu führen und seine Lebenskrise kommt da noch mit hinzu.

Du wirst jemanden finden, der dich toll findet, wie du bist und eine ebenso erwachsene Beziehung führen möchte.

1 LikesGefällt mir
18. September um 12:40
In Antwort auf wasabiiix

Danke für das Lesen meines Romans, das bedeutet mir viel!

Ich finde auch, dass er wirklich egoistische, wenn nicht narzisstische Züge entwickelt hat. Seine Bedürfnisse standen ganz klar über meinen ("die Gier", "das Neue, Aufregende" und ich denke, dass er mit einer Quarterlifecrisis zu kämpfen hat. Jetzt hat er sein Studium verloren, die Wohnung, seine stabile Beziehung...und vielleicht lässt er sich gerade deswegen auf sie ein, weil sie ihn jetzt anhimmelt und wenn er jetzt keine Beziehung mit ihr eingehen würde, dann ließe sich das alles nicht wirklich rechtfertigen in seinem Kopf. So kann er sich wenigstens sagen, "jetzt habe ich ja eine neue Beziehung, ich habe meine alte Beziehung ja nur für die Liebe in den Mülleimer gekickt". 

Es liegt bestimmt an seinem angekratzten Ego...mein Ego kratzt halt aktuell an, dass ich ihm nicht einmal ein Gespräch wert war und, dass er immer behauptet hätte, alles sei in Ordnung und mich noch klein gemacht hat. 

Ich finde auch, dass sie eine schreckliche, skrupellose Frau ist. Meines Erachtens hat sie schon monatelang versucht ihn für sich zu gewinnen. Ich habe ihn immer drauf aufmerksam gemacht und gesagt: "Findest du nicht, dass die Freundschaft sich sehr intensiv entwickelt? Ich fühle mich nicht wohl mit der Intensität?" "Denkst du, du könntest dich verlieben? Ich würde gerne mehr mit dir unternehmen". Und ich habe ihm auch ganz klar gesagt, dass eine Frau die vor keinem Ehering zurückschreckt, erst recht keinen Halt macht vor einer Beziehung, die noch in keine Ehe gemündet ist. Er behauptet, er hätte es nicht kommen sehen. Auch nicht, als sie ihn abends angerufen hat und gefragt hat, ob er nicht vorbei kommen könnte, sie müsse mit ihm über ihr Tinderdate reden. Ich habe dann gefragt, ob sie denn keine Freundinnen hat und, dass mir das alles zu skurril sei, diese Freundschaft. 

Und als ich nach dem Campingausflug zu ihm gesagt habe, dass er um mich kämpfen soll, kam ein "ich kämpfe, wenn ich es für richtig halte und nicht, wenn du mich dazu aufforderst." Er war nie bereit dazu und jetzt behauptet er bereit zu sein, in einer läppischen SMS. 

Lass ihn doch bei dieser Frau bleiben. Wenn du mich fragst, hat er sie verdient. Er wusste ja, worauf er sich einlässt.

Seine Versuche, dich jetzt warmzuhalten, solltest du mit einem milden Lächeln zur Kenntnis nehmen und ihn einfach blockieren.

Gefällt mir
18. September um 12:43
In Antwort auf wasabiiix

Hallo Leute, 

ich habe ihm gestern wieder geschrieben, dass ich nun endlich einen Termin haben möchte bei der Genossenschaft damit die Wohnung auf mich übertragen wird. Ich habe gesagt, er solle mir sagen, wenn er Zeit hat und wenn er das nicht bald in Angriff nehmen würde, dann würde ich selbst einen Termin ausmachen und er müsse sich danach richten, weil ich endlich alles abgeschlossen haben möchte. 

Und dann schreibt er mir eine Nachricht und die Vorwürfe gehen los...

Er schreibt: (nicht Wortlaut, sondern so circa)

"Ich habe vielleicht meinen Freunden erzählt, dass ich mit der anderen zusammen bin und sie haben dir das dann weiter erzählt. 
Ich hab sogar am selben Abend, als wir uns getroffen haben, mit ihr Schluss gemacht, weil es zum einen  für mich alles viel zu schnell ging und und zum anderen ich immer noch an dich denken musste...

ich wollte sogar in der ersten Woche als du bei deiner Familie warst zu dir fahren und dich zurück holen aber mir wurde gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll und das hab ich respektiert. Das weißt du auch.
Ich hab dich jetzt sogar noch gefragt gehabt wie es bei dir in der Arbeit war. Weil ich nur wollte dass es dir gut geht und gefragt gehabt ob du dich mit mir treffen willst...nur wolltest du nicht oder konntest auch nicht..

Weißt du, [...] ich frage mich wenn du mich wirklich geliebt hast. Warum hast du nicht um mich gekämpft...wo waren deine Taten ..wenn du doch gewusst hast dass ich mich von dir entferne. Hättest du doch um mich kämpfen müssen.. Stattdessen lässt du mich einfach gehen und schmeißt aus der Wohnung...

Ich hatte immer versucht gehabt dir die Hand zu reichen nur wolltest du sie nicht. 
Ich hab mich bei dir weiß nicht wie oft entschuldigt und geschrieben dass es mir leid tat, dass ich dir die Schmerzen angetan hab..ich hab dich um Vergebung gebeten und gesagt das ich mich bessern werde... Nur kam keine Antwort von dir ..
Ich hab mich um einen Treffen bemüht und um weiteTreffen. Nur wolltest du mich nicht mehr sehen.
Ich wollte das es dir immer nur Gut geht und dir  nur das Beste Wünschen und das du glücklich bist..
Ich hab gemerkt dass du nichts mehr mit zu tun haben willst wünschte ich dir Lebewohl. 

Jetzt merk ich, dass du dir nur noch mehr gedanken seit dem ersten Treffen bis heute nur mehr an die Wohnung hast." 

Was sagt ihr dazu? Ist das nicht totale Täter-Opfer-Umkehr? Ich bin richtig entsetzt und verwirrt und weiß gar nicht was ich denken soll oder davon noch halten soll....
Er tut jetzt so, als hätte ich was falsch gemacht ???? und ICH hätte um ihn kämpfen sollen nachdem ER mich mehrmals betrogen hat ? 

Bin wieder ganz down und meine Gefühle sind konfus. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hätte. 

Er schiebt dir jetzt die Schuld in die Schuhe. Vergiss es, einfach nicht darauf eingehen.

Ich würde ihm einfach nur lapidar zurückschreiben: "Was ist jetzt mit dem Termin?" und auf alles andere gar nicht eingehen. Am besten lösch die Nachricht gleich wieder. 

2 LikesGefällt mir
18. September um 14:45
In Antwort auf wasabiiix

Hallo Leute, 

ich habe ihm gestern wieder geschrieben, dass ich nun endlich einen Termin haben möchte bei der Genossenschaft damit die Wohnung auf mich übertragen wird. Ich habe gesagt, er solle mir sagen, wenn er Zeit hat und wenn er das nicht bald in Angriff nehmen würde, dann würde ich selbst einen Termin ausmachen und er müsse sich danach richten, weil ich endlich alles abgeschlossen haben möchte. 

Und dann schreibt er mir eine Nachricht und die Vorwürfe gehen los...

Er schreibt: (nicht Wortlaut, sondern so circa)

"Ich habe vielleicht meinen Freunden erzählt, dass ich mit der anderen zusammen bin und sie haben dir das dann weiter erzählt. 
Ich hab sogar am selben Abend, als wir uns getroffen haben, mit ihr Schluss gemacht, weil es zum einen  für mich alles viel zu schnell ging und und zum anderen ich immer noch an dich denken musste...

ich wollte sogar in der ersten Woche als du bei deiner Familie warst zu dir fahren und dich zurück holen aber mir wurde gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll und das hab ich respektiert. Das weißt du auch.
Ich hab dich jetzt sogar noch gefragt gehabt wie es bei dir in der Arbeit war. Weil ich nur wollte dass es dir gut geht und gefragt gehabt ob du dich mit mir treffen willst...nur wolltest du nicht oder konntest auch nicht..

Weißt du, [...] ich frage mich wenn du mich wirklich geliebt hast. Warum hast du nicht um mich gekämpft...wo waren deine Taten ..wenn du doch gewusst hast dass ich mich von dir entferne. Hättest du doch um mich kämpfen müssen.. Stattdessen lässt du mich einfach gehen und schmeißt aus der Wohnung...

Ich hatte immer versucht gehabt dir die Hand zu reichen nur wolltest du sie nicht. 
Ich hab mich bei dir weiß nicht wie oft entschuldigt und geschrieben dass es mir leid tat, dass ich dir die Schmerzen angetan hab..ich hab dich um Vergebung gebeten und gesagt das ich mich bessern werde... Nur kam keine Antwort von dir ..
Ich hab mich um einen Treffen bemüht und um weiteTreffen. Nur wolltest du mich nicht mehr sehen.
Ich wollte das es dir immer nur Gut geht und dir  nur das Beste Wünschen und das du glücklich bist..
Ich hab gemerkt dass du nichts mehr mit zu tun haben willst wünschte ich dir Lebewohl. 

Jetzt merk ich, dass du dir nur noch mehr gedanken seit dem ersten Treffen bis heute nur mehr an die Wohnung hast." 

Was sagt ihr dazu? Ist das nicht totale Täter-Opfer-Umkehr? Ich bin richtig entsetzt und verwirrt und weiß gar nicht was ich denken soll oder davon noch halten soll....
Er tut jetzt so, als hätte ich was falsch gemacht ???? und ICH hätte um ihn kämpfen sollen nachdem ER mich mehrmals betrogen hat ? 

Bin wieder ganz down und meine Gefühle sind konfus. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hätte. 

Irgendwie frag ich mich was in solchen Köpfen vorgeht ... dass wenn man selber einen Fehler gemacht zu verlangen das der Partner um einen kämpft und dann noch die Schuld bei dem/ der Betrogenen zu suchen. 
Mein ex hat mir genau den selben Wortlaut um die Ohren gehauen obwohl er die scheisse gebaut hat und ich lange die Hoffnung hatte das er wieder zur Vernunft kommt.

Das Schlimme ist, dass viele Betrogene sich solche Aussagen wirklich noch zu Herzen nehmen.

Ich kann dir nur raten: Lass dir bloß nicht so einen Müll von dem Kerl einreden!
wie bereits hier vor mir schon geschrieben wurde, lass ihn links liegen und diskutiere nicht weiter mit ihm über das was passiert ist. Sondern sprich nur noch mit ihm über die notwendigen Sachen.  

Alles andere führt zu nichts, außer noch zu Streit. 
 

1 LikesGefällt mir
18. September um 22:40
In Antwort auf wasabiiix

Hallo Leute, 

ich habe ihm gestern wieder geschrieben, dass ich nun endlich einen Termin haben möchte bei der Genossenschaft damit die Wohnung auf mich übertragen wird. Ich habe gesagt, er solle mir sagen, wenn er Zeit hat und wenn er das nicht bald in Angriff nehmen würde, dann würde ich selbst einen Termin ausmachen und er müsse sich danach richten, weil ich endlich alles abgeschlossen haben möchte. 

Und dann schreibt er mir eine Nachricht und die Vorwürfe gehen los...

Er schreibt: (nicht Wortlaut, sondern so circa)

"Ich habe vielleicht meinen Freunden erzählt, dass ich mit der anderen zusammen bin und sie haben dir das dann weiter erzählt. 
Ich hab sogar am selben Abend, als wir uns getroffen haben, mit ihr Schluss gemacht, weil es zum einen  für mich alles viel zu schnell ging und und zum anderen ich immer noch an dich denken musste...

ich wollte sogar in der ersten Woche als du bei deiner Familie warst zu dir fahren und dich zurück holen aber mir wurde gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll und das hab ich respektiert. Das weißt du auch.
Ich hab dich jetzt sogar noch gefragt gehabt wie es bei dir in der Arbeit war. Weil ich nur wollte dass es dir gut geht und gefragt gehabt ob du dich mit mir treffen willst...nur wolltest du nicht oder konntest auch nicht..

Weißt du, [...] ich frage mich wenn du mich wirklich geliebt hast. Warum hast du nicht um mich gekämpft...wo waren deine Taten ..wenn du doch gewusst hast dass ich mich von dir entferne. Hättest du doch um mich kämpfen müssen.. Stattdessen lässt du mich einfach gehen und schmeißt aus der Wohnung...

Ich hatte immer versucht gehabt dir die Hand zu reichen nur wolltest du sie nicht. 
Ich hab mich bei dir weiß nicht wie oft entschuldigt und geschrieben dass es mir leid tat, dass ich dir die Schmerzen angetan hab..ich hab dich um Vergebung gebeten und gesagt das ich mich bessern werde... Nur kam keine Antwort von dir ..
Ich hab mich um einen Treffen bemüht und um weiteTreffen. Nur wolltest du mich nicht mehr sehen.
Ich wollte das es dir immer nur Gut geht und dir  nur das Beste Wünschen und das du glücklich bist..
Ich hab gemerkt dass du nichts mehr mit zu tun haben willst wünschte ich dir Lebewohl. 

Jetzt merk ich, dass du dir nur noch mehr gedanken seit dem ersten Treffen bis heute nur mehr an die Wohnung hast." 

Was sagt ihr dazu? Ist das nicht totale Täter-Opfer-Umkehr? Ich bin richtig entsetzt und verwirrt und weiß gar nicht was ich denken soll oder davon noch halten soll....
Er tut jetzt so, als hätte ich was falsch gemacht ???? und ICH hätte um ihn kämpfen sollen nachdem ER mich mehrmals betrogen hat ? 

Bin wieder ganz down und meine Gefühle sind konfus. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hätte. 

Ja, da probiert's wieder mal einer, die Täter/Opfer-Umkehr zu nutzen.

Nein, lass dir kein X für ein U vormachen. Bleib auf deinem geraden Weg. Ignoriere solche Nachrichten, zumindest lass es nicht zu, daß er negatives feeling hervorruft.

Halte den Kurs! (Churchill). Das, was getan werden muss,  tun. Den Papierkram mit der Wohnung. Das Mitnehmen seiner Sachen. Und den ganzen Rest (seine div. Schuldzuweisungen ) einfach kippen.

Es gibt vermutlich nichts, was noch diskutiert oder aufgeklärt werden muss. Lass ihn nicht mehr emotional an dich heran, es bringt nur Nebel und Verwirrung.

Ich wünsche dir alles Gute!

Pi






 

Gefällt mir