Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund hat keine Ambitionen im Leben. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

Mein Freund hat keine Ambitionen im Leben. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

4. Januar um 19:15

Hallo liebe Community,

Mein Freund (26) und ich (29) kennen uns bereits seit 3 Jahren. Bisher haben wir eine Fernbeziehung zwischen London und Berlin geführt. Wir sind viel miteinenader gereist und haben einige Abenteuer gemeinsam erlebt. Da wir uns bisher gut vertsanden haben mussten wir uns überlegen wie wir unsere Beziehung in Zukunft angehen wollen. So stand im Raum die Frage, ob ich nach London ziehe oder er nach Berlin. Da er Deutsch lernen wollte und schon immer mal in Berlin leben wollte, entschieden wir uns dafür, dass er erst einmal zu mir nach Berlin zieht (London wäre außerdem auch praktisch und finanziell schwierig gewesen, weil er noch bei seinen Eltern wohnte, was für mich nicht in Frage gekommen wäre, mit der ganzen Familie unter einem Dach). Nun wohnt er bereits seit 3 Monaten mit mir.
Er hat sich halbherzig für ein paar Jobs beworben und dann einfach den einzigen Job angenommen der verfügbar war. Nun arbeitet er als Essenslieferant. Durch die flexible Zeiteinteilung ist er ständig zu Hause, weil er praktisch nur arbeitet, wann und so viel er will.
Zu Hause verbringt er seine Zeit an seinem Handy. Mittlerweile weiß ich, dass er die meiste Zeit damit verbringt Fußballergebnisse nachzuschauen und auf Facebook und twitter herumzuscrollen. Nachdem ich ihn 2 Monate daran erinnert habe, dass er ja eigentlich Deutsch lernen wollte, hat er sich endlich für einen Deutschkurs angemeldet. Ich konnte es einfach nicht mit ansehen, wie er den ganzen Tag seine Zeit auf social media verbringt, also habe ich ihn versucht paar Inspirationen zu geben, wie auf meetups zu gehen oder einem Sportverein beizutreten unter anderem auch um neue Leute kennenzulernen, da er bisher nur meine Freunde kennt, mit denen er nicht wirklich Zeit verbringen will.
Mittlerweile macht er auch ab und zu Sport, sobald er aber zu Hause ist, hängt er immer am Handy ab, erzählt mir, dasser hungrig oder müde ist oder fragt mich, was ich gerade mache, wenn nicht, dann könnten wir ja etwas netflixen.
Ich bin gerade was unsere Beziehung angeht unter Schock, weil ich keine Ahnung hatte, wie ambitionslos mein Freund ist. In der Fernbeziehung hatte ich natürlich keine Ahnung wie sein Alltag aussieht. Wenn ich Ihn frage, was ihm im Leben wichtig ist, wofür er brennt, was seine Leidenschaft ist, dann antwortet er Kampfsport. Das kann ich aber leider nicht ernst nehmen, weil er damit auch erst vor 3 Wochen angefangen hat.
Er ist ein lieber Kerl, aber ich habe keine Ahnung wie ich mit der Tatsache umgehen soll, dass er tatsächlich keine Ambition, keine Träume oder Visionen fürs Leben hat. Außerdem denke ich, dass es wahrscheinlich auch ncht in meiner Verantwortung liegt ihm damit zu helfen.
Vielleicht liest das hier jemand, der vielleicht ähnliche Erfahrung in seiner Beziehung gemacht hat und mir Tips geben kann, wie ich am besten mich verhalten soll.

Lieben Dank,
Fauna


Mehr lesen

4. Januar um 23:53

Vielen lieben Dank für die Antwort. Der Gedanke mit dem getrennt Leben ist mir auch schon gekommen. Wobei ich nicht weiß ob das was an seiner ambitionslosigkeit ändern würde. Ich glaub wir haben da verschiedene Backrounds. Seine Familie ist so ziemlich egal was er macht, hauptsache er ist nicht arbeitslos. Und so sieht er das auch, das Soll erfüllen. Ich verstehe halt nicht, dass er sich nicht weiterentwickeln will, und er versteht nicht, warum das überhaupt notwendig ist...
Aber wie gesagt schon mal danke für die Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 0:14

Hallo Dawnclaude,
Ja hatten schon über solche Themen gesprochen, aber er hat das immer so abgetan, und ich dachte immer, dass er heimlich irgendwelche Ideen im Kopf hat, von denen er mir nicht erzählen will. Und im Urlaub ist eh meistens alles immer auf Spaß aus. Ist halt nicht Alltag...
Und jetzt fühle ich mich irgendwie etwas hinters Licht geführt, weil er bei einigen Sachen nur so getan hat, als ob er Interesse hätte, mir zu Liebe halt. Aber längerfristig kann man so ne Fasssade nicht aufrecht halten...und jetzt zerbröselt sie. Er ist bereits 26 und er hat nix gelernt. Damals hat er einfach wie sein Vater als Gabelstapler angefangen. Hat es immer gehasst, und trotzdem weiter gemacht. Er dachte, das ist normal, dass man seinen Job hasst, weil er niemand kannte der gern zur Arbeit ging. Erst seitdem ich in seinem Leben bin, macht er sich Gedanken darüber, dass Beruf und Leid nicht immer Hand in Hand gehen müssen. Ich bin wahrscheinlich nicht geduldig genug. Aber ich hatte bisher  das Glück immer Freunde gehabt zu haben, die auf irgend etwas hingearbeitet haben. Und nun hab ich nen Freund der super nett ist, aber sich null um sein persönliches Wachstum sorgt. Statdessen die ganze Zeit auf Facebook ist. Ich hab halt ne Ausbildung gemacht und studiert und arbeite jetzt. Ich dachte halt, dass das nicht zwischen uns stehen wird, aber ich merke immer mehr die Kluft. Wenn man halt im Leben noch nie an sich hat arbeiten müssen...
Es macht mich halt traurig und irgendwie wütend. Ich fühle mich manchmal fast provoziert, während ich mich bemühe meinen Selbstverwirklichung näher zu kommen, bei Ihm diese Passivität zu erfahren.  

Vielen Dank für deine Antwort Dawnclaude!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 14:20
In Antwort auf fauna

Hallo liebe Community,

Mein Freund (26) und ich (29) kennen uns bereits seit 3 Jahren. Bisher haben wir eine Fernbeziehung zwischen London und Berlin geführt. Wir sind viel miteinenader gereist und haben einige Abenteuer gemeinsam erlebt. Da wir uns bisher gut vertsanden haben mussten wir uns überlegen wie wir unsere Beziehung in Zukunft angehen wollen. So stand im Raum die Frage, ob ich nach London ziehe oder er nach Berlin. Da er Deutsch lernen wollte und schon immer mal in Berlin leben wollte, entschieden wir uns dafür, dass er erst einmal zu mir nach Berlin zieht (London wäre außerdem auch praktisch und finanziell schwierig gewesen, weil er noch bei seinen Eltern wohnte, was für mich nicht in Frage gekommen wäre, mit der ganzen Familie unter einem Dach). Nun wohnt er bereits seit 3 Monaten mit mir.
Er hat sich halbherzig für ein paar Jobs beworben und dann einfach den einzigen Job angenommen der verfügbar war. Nun arbeitet er als Essenslieferant. Durch die flexible Zeiteinteilung ist er ständig zu Hause, weil er praktisch nur arbeitet, wann und so viel er will.
Zu Hause verbringt er seine Zeit an seinem Handy. Mittlerweile weiß ich, dass er die meiste Zeit damit verbringt Fußballergebnisse nachzuschauen und auf Facebook und twitter herumzuscrollen. Nachdem ich ihn 2 Monate daran erinnert habe, dass er ja eigentlich Deutsch lernen wollte, hat er sich endlich für einen Deutschkurs angemeldet. Ich konnte es einfach nicht mit ansehen, wie er den ganzen Tag seine Zeit auf social media verbringt, also habe ich ihn versucht paar Inspirationen zu geben, wie auf meetups zu gehen oder einem Sportverein beizutreten unter anderem auch um neue Leute kennenzulernen, da er bisher nur meine Freunde kennt, mit denen er nicht wirklich Zeit verbringen will.
Mittlerweile macht er auch ab und zu Sport, sobald er aber zu Hause ist, hängt er immer am Handy ab, erzählt mir, dasser hungrig oder müde ist oder fragt mich, was ich gerade mache, wenn nicht, dann könnten wir ja etwas netflixen. 
Ich bin gerade was unsere Beziehung angeht unter Schock, weil ich keine Ahnung hatte, wie ambitionslos mein Freund ist. In der Fernbeziehung hatte ich natürlich keine Ahnung wie sein Alltag aussieht. Wenn ich Ihn frage, was ihm im Leben wichtig ist, wofür er brennt, was seine Leidenschaft ist, dann antwortet er Kampfsport. Das kann ich aber leider nicht ernst nehmen, weil er damit auch erst vor 3 Wochen angefangen hat.
Er ist ein lieber Kerl, aber ich habe keine Ahnung wie ich mit der Tatsache umgehen soll, dass er tatsächlich keine Ambition, keine Träume oder Visionen fürs Leben hat. Außerdem denke ich, dass es wahrscheinlich auch ncht in meiner Verantwortung liegt ihm damit zu helfen. 
Vielleicht liest das hier jemand, der vielleicht ähnliche Erfahrung in seiner Beziehung gemacht hat und mir Tips geben kann, wie ich am besten mich verhalten soll.

Lieben Dank,
Fauna


 

Du kannst keine Menschen zurecht biegen.
Wenn Du einen ambitionierten Menschen suchst, der etwas aus sich macht, dann solltest Du auch genau danach Ausschau halten und keinen unselbständigen Mann ohne Ausbildung und Wohnung in Dein Leben lassen.
Die ambitionierten Männer sind auch nicht so leicht zu haben, da hast Du mehr Konkurrenz. Du kannst es Dir nicht über die Hintertüre leichter machen, indem Du Dir quasi ein Rohling nimmst und ihn Dir zurecht klopfst.

Den größten Fehler begeht nicht er, sondern Du, indem Du Menschen nicht akzeptierst wie sie sind. Lass ihn bitte einfach in Ruhe und gehe das nächste mal eine Partnerschaft uner korrekten Voraussetzungen und auf Augenhöhe an. Denn das was Du tust ist inakzeptabel und inkorrekt. 

Frage Dich auch mal ob Du es brauchst, dass der andere unter Dir ist und ob da nicht eine Art Helfersyndrom dahinter steckt. Auf diese Weise kannst Du Dich selbst gut fühlen und das Gefühl bekommen, dass Du ambitioniert und gut bist. 

Berlin wartet auch nicht gerade auf junge faule Männer aus dem Ausland ohne Ausbildung. Ich frage mich wie er nach dem Brexit überhaupt umsiedeln soll. Am Ende hast Du einen Problemfall an der Backe. Aber wers braucht ...

Es ist absolut nicht problematisch, wenn der Status von Partnern unterschiedlich ist, solange man sich gegenseitig akzepiert. Das ist hier nicht der Fall. Such Dir bitte einen Partner auf Augenhöhe. Der Nachteil ist dann, dass man sich auch mit seinen eigenen Defiziten auseinander setzen muss. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 12:58

Vielen Lieben Dank für die Antwort!  Diese Diskussion hat mir auf jeden Fall schon geholfen. 
Wie du sagst, jeder hatte andere Inspirationsquellen in seinem Leben und deswegen andere Möglichkeiten zur Entwicklung. Ich hab ihn mittlerweile auf die ganze Situation mehrmals angesprochen, und ich glaube, dass das sehr wichtig war, dass ich nicht locker gelassen habe. Zuerst hat er meine Sorge nicht nachvollziehen können, aber nach unserem Gespräch fing er an sich selbst zu beobachten und ihm ist aufgefallen, wie oft er sinnlos am Handy hängt. Und grundsätzlich nicht viel mit seiner Zeit anfängt. 
Grundsätzlich denke ich, dass wir uns alle frei und selbstbestimmt entwickeln müssen und ich in diesem Fall kein Recht habe mich einzumischen. Aber ich habe mich so unwohl in der Situation gefühlt, und ich musste darüber diskutieren. Jetzt bin ich froh drum, weil ich das Gefühl habe, dass er sich viel Gedanken darüber gemacht hat. Nun werde ich etwas abwarten, und sehen wie sich die Beziehung entwickelt.  
Ich denke in jeder Beziehung kommt man an den Punkt wo es Eigenschaften des anderen gibt die man nicht ausstehen kann. Die Kunst aber liegt daran, wie man mit der Situation umgeht, und entweder in der Unzifriedenheit stagniert oder daran arbeitet um die Beziehung auf ein neues Level zu bringen. 
Ich bedanke mich recht herzlich für eure Hilfe! 
Fauna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen