Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund hat ein Alkoholproblem

Mein Freund hat ein Alkoholproblem

23. September um 11:57

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen verzweifelt und muss mir mal meinen Kummer von der Seele reden. Ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. An sich verstehen wir uns super. Nur wenn er zuviel getrunken hat, wird er zum absoluten Arschloch. Das fing so 3 Monate nachdem wir zusammengekommen sind an, dass er sich so abgeschossen hat und mir Sachen an den Kopf geknallt hat wie "Halt die Fresse, Fick dich, Verpiss dich", obwohl ich garnichts gemacht habe. Ich habe am nächsten Tag nur geweint und versucht mit Ihm zu reden. Dann tut Ihm immer alles leid und will es besser machen. So geht das jetzt seit 2 Jahren. Er schießt sich nicht nur einmal im Monat ab, sondern jedes wochenende. Unter der Woche trinkt er auch fast jeden Abend 3-4 bier und ist davon schon angetrunken. Ich habe schon so oft darüber nachgedacht mich zu trennen, weil mich das psychisch so fertig macht, aber wenn er nüchtern ist dann ist er ja ein ganz anderer Mensch. Nur das Fass ist jetzt zum überlaufen gebracht worden. Meine beste Freundin hat letztes WE geheiratet und ich war natürlich die Trauzeugin. Vor der Hochzeit habe ich Ihn so oft gebeten sich zu benehmen und nicht viel zu trinken. Leider hat er darauf überhaupt nicht gehört. Er war irgendwann so besoffen, dass er das Thekenpersonal abgeknutscht hat,mich komplett ignoriert hat und letztendlich ist das Personal auf meine beste Freundin zugegangen um Ihr zu sagen das er gehen muss, sonst rufen Sie die Polizei. Ich habe mich so unendlich geschämt... Den Brautstraß habe ich gefangen und als ich zu Ihm hingegangen bin, hat er sich umgedreht und ist gegangen. Die Hälfte der Gäste kamen zu mir an und haben gesagt wie leid es denen tut wie er mit mir umgeht... Ich kann euch nicht sagen wie peinlich mir das alles ist! Meine Freundin will nicht mehr das er zu denen kommt und auch meine anderen Freunde kriegen schon das "P" in den Augen wenn Sie wissen das er mitkommt, wenn wir mal weggehen wollen. Mittlerweile ist er nur noch trotzig und uneinsichtig wenn ich Ihn drauf anspreche und meint "ja na klar jetzt bin ich wieder der böse". Ja ist er auch. Ich verstehe nicht warum man nicht mal seinen Alkoholkonsum einschränken kann wenn er selber weiß, dass er es nicht verträgt.Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Vielleicht kennt jemand so eine Situation und kann mir ein paar Ratschläge geben.

LG

Mehr lesen

23. September um 12:50

Weil er süchtig ist!!! Ich würde gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 12:56

Du bist nicht sein Therapeut. Er hat es selbst in der Hand sich nicht so mies zu benehmen und sich Hilfe zu holen, etwas zu ändern. Er zieht es vor weiter zu saufen. 
Wie deutlich muss er noch werden damit du gehst?🤷‍♀️
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 13:01
Beste Antwort
In Antwort auf beoll23

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen verzweifelt und muss mir mal meinen Kummer von der Seele reden. Ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. An sich verstehen wir uns super. Nur wenn er zuviel getrunken hat, wird er zum absoluten Arschloch. Das fing so 3 Monate nachdem wir zusammengekommen sind an, dass er sich so abgeschossen hat und mir Sachen an den Kopf geknallt hat wie "Halt die Fresse, Fick dich, Verpiss dich", obwohl ich garnichts gemacht habe. Ich habe am nächsten Tag nur geweint und versucht mit Ihm zu reden. Dann tut Ihm immer alles leid und will es besser machen. So geht das jetzt seit 2 Jahren. Er schießt sich nicht nur einmal im Monat ab, sondern jedes wochenende. Unter der Woche trinkt er auch fast jeden Abend 3-4 bier und ist davon schon angetrunken. Ich habe schon so oft darüber nachgedacht mich zu trennen, weil mich das psychisch so fertig macht, aber wenn er nüchtern ist dann ist er ja ein ganz anderer Mensch. Nur das Fass ist jetzt zum überlaufen gebracht worden. Meine beste Freundin hat letztes WE geheiratet und ich war natürlich die Trauzeugin. Vor der Hochzeit habe ich Ihn so oft gebeten sich zu benehmen und nicht viel zu trinken. Leider hat er darauf überhaupt nicht gehört. Er war irgendwann so besoffen, dass er das Thekenpersonal abgeknutscht hat,mich komplett ignoriert hat und letztendlich ist das Personal auf meine beste Freundin zugegangen um Ihr zu sagen das er gehen muss, sonst rufen Sie die Polizei. Ich habe mich so unendlich geschämt... Den Brautstraß habe ich gefangen und als ich zu Ihm hingegangen bin, hat er sich umgedreht und ist gegangen. Die Hälfte der Gäste kamen zu mir an und haben gesagt wie leid es denen tut wie er mit mir umgeht... Ich kann euch nicht sagen wie peinlich mir das alles ist! Meine Freundin will nicht mehr das er zu denen kommt und auch meine anderen Freunde kriegen schon das "P" in den Augen wenn Sie wissen das er mitkommt, wenn wir mal weggehen wollen. Mittlerweile ist er nur noch trotzig und uneinsichtig wenn ich Ihn drauf anspreche und meint "ja na klar jetzt bin ich wieder der böse". Ja ist er auch. Ich verstehe nicht warum man nicht mal seinen Alkoholkonsum einschränken kann wenn er selber weiß, dass er es nicht verträgt.Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Vielleicht kennt jemand so eine Situation und kann mir ein paar Ratschläge geben.

LG

Hallo,
Dein Freund ist wohl Alkoholiker, das ist eine Sucht, nicht nur ein Problem, das man eben mal so beheben oder kontrollieren kann. Ich war 8 Jahre in solch einer Partnerschaft gefangen. Nichts und niemand wird ihn von seiner Sucht losbringen. Ausser er selbst. Sei gut zu dir und löse dich von ihm. Rede dir nicht ein, dass er damit aufhört, irgendwann und dir zuliebe. Das ist ein Teufelskreislauf. Und für dich vergeudete Lebenszeit. Du leidest ja jetzt schon sehr, wie stellst du dir deine Zukunft vor? Du möchtest heiraten und eventuell Kinder. Mit diesem Mann? Überlege gut, was du tust, und auch wenn es wehtut...lass ihn los. Es ist sein (schmerzvoller) Weg, nicht deiner!
Alles Gute und viel Kraft!

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 13:31
In Antwort auf beoll23

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen verzweifelt und muss mir mal meinen Kummer von der Seele reden. Ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. An sich verstehen wir uns super. Nur wenn er zuviel getrunken hat, wird er zum absoluten Arschloch. Das fing so 3 Monate nachdem wir zusammengekommen sind an, dass er sich so abgeschossen hat und mir Sachen an den Kopf geknallt hat wie "Halt die Fresse, Fick dich, Verpiss dich", obwohl ich garnichts gemacht habe. Ich habe am nächsten Tag nur geweint und versucht mit Ihm zu reden. Dann tut Ihm immer alles leid und will es besser machen. So geht das jetzt seit 2 Jahren. Er schießt sich nicht nur einmal im Monat ab, sondern jedes wochenende. Unter der Woche trinkt er auch fast jeden Abend 3-4 bier und ist davon schon angetrunken. Ich habe schon so oft darüber nachgedacht mich zu trennen, weil mich das psychisch so fertig macht, aber wenn er nüchtern ist dann ist er ja ein ganz anderer Mensch. Nur das Fass ist jetzt zum überlaufen gebracht worden. Meine beste Freundin hat letztes WE geheiratet und ich war natürlich die Trauzeugin. Vor der Hochzeit habe ich Ihn so oft gebeten sich zu benehmen und nicht viel zu trinken. Leider hat er darauf überhaupt nicht gehört. Er war irgendwann so besoffen, dass er das Thekenpersonal abgeknutscht hat,mich komplett ignoriert hat und letztendlich ist das Personal auf meine beste Freundin zugegangen um Ihr zu sagen das er gehen muss, sonst rufen Sie die Polizei. Ich habe mich so unendlich geschämt... Den Brautstraß habe ich gefangen und als ich zu Ihm hingegangen bin, hat er sich umgedreht und ist gegangen. Die Hälfte der Gäste kamen zu mir an und haben gesagt wie leid es denen tut wie er mit mir umgeht... Ich kann euch nicht sagen wie peinlich mir das alles ist! Meine Freundin will nicht mehr das er zu denen kommt und auch meine anderen Freunde kriegen schon das "P" in den Augen wenn Sie wissen das er mitkommt, wenn wir mal weggehen wollen. Mittlerweile ist er nur noch trotzig und uneinsichtig wenn ich Ihn drauf anspreche und meint "ja na klar jetzt bin ich wieder der böse". Ja ist er auch. Ich verstehe nicht warum man nicht mal seinen Alkoholkonsum einschränken kann wenn er selber weiß, dass er es nicht verträgt.Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Vielleicht kennt jemand so eine Situation und kann mir ein paar Ratschläge geben.

LG

mindestens 1 jahr und 9 monate zu lange in der beziehung...

wieso frau das mitmacht ist mir ein rätsel !!!!!!

ich hoffe du hast den kinderwunsch wenigstens auf eis gelegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 13:33
In Antwort auf jasmin7190

mindestens 1 jahr und 9 monate zu lange in der beziehung...

wieso frau das mitmacht ist mir ein rätsel !!!!!!

ich hoffe du hast den kinderwunsch wenigstens auf eis gelegt

Nein, eben nicht... ich wünsche mir sehr gerne ein Kind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 13:55
In Antwort auf beoll23

Nein, eben nicht... ich wünsche mir sehr gerne ein Kind...

was ihr seid gerade am baby planen?

bitte lass das nicht wahr sein

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 14:12
In Antwort auf beoll23

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen verzweifelt und muss mir mal meinen Kummer von der Seele reden. Ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. An sich verstehen wir uns super. Nur wenn er zuviel getrunken hat, wird er zum absoluten Arschloch. Das fing so 3 Monate nachdem wir zusammengekommen sind an, dass er sich so abgeschossen hat und mir Sachen an den Kopf geknallt hat wie "Halt die Fresse, Fick dich, Verpiss dich", obwohl ich garnichts gemacht habe. Ich habe am nächsten Tag nur geweint und versucht mit Ihm zu reden. Dann tut Ihm immer alles leid und will es besser machen. So geht das jetzt seit 2 Jahren. Er schießt sich nicht nur einmal im Monat ab, sondern jedes wochenende. Unter der Woche trinkt er auch fast jeden Abend 3-4 bier und ist davon schon angetrunken. Ich habe schon so oft darüber nachgedacht mich zu trennen, weil mich das psychisch so fertig macht, aber wenn er nüchtern ist dann ist er ja ein ganz anderer Mensch. Nur das Fass ist jetzt zum überlaufen gebracht worden. Meine beste Freundin hat letztes WE geheiratet und ich war natürlich die Trauzeugin. Vor der Hochzeit habe ich Ihn so oft gebeten sich zu benehmen und nicht viel zu trinken. Leider hat er darauf überhaupt nicht gehört. Er war irgendwann so besoffen, dass er das Thekenpersonal abgeknutscht hat,mich komplett ignoriert hat und letztendlich ist das Personal auf meine beste Freundin zugegangen um Ihr zu sagen das er gehen muss, sonst rufen Sie die Polizei. Ich habe mich so unendlich geschämt... Den Brautstraß habe ich gefangen und als ich zu Ihm hingegangen bin, hat er sich umgedreht und ist gegangen. Die Hälfte der Gäste kamen zu mir an und haben gesagt wie leid es denen tut wie er mit mir umgeht... Ich kann euch nicht sagen wie peinlich mir das alles ist! Meine Freundin will nicht mehr das er zu denen kommt und auch meine anderen Freunde kriegen schon das "P" in den Augen wenn Sie wissen das er mitkommt, wenn wir mal weggehen wollen. Mittlerweile ist er nur noch trotzig und uneinsichtig wenn ich Ihn drauf anspreche und meint "ja na klar jetzt bin ich wieder der böse". Ja ist er auch. Ich verstehe nicht warum man nicht mal seinen Alkoholkonsum einschränken kann wenn er selber weiß, dass er es nicht verträgt.Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Vielleicht kennt jemand so eine Situation und kann mir ein paar Ratschläge geben.

LG

Der Alkohol steht über dir.
Lass dein STOLZ über ihn stehen und trenn dich!
Gebe NIEMANDEM die Chance so mit dir umzugehen, das hast du nicht verdient!
Sei bitte stark und trenn dich..

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 14:26

Einer Freundin von mir geht es genauso - sie ist seit über 10 Jahren mit ihrem Mann zusammen und egal wie oft es eskaliert, sie bleibt bei ihm. Auch er hatte sich auf einer Hochzeit, wo ich ebenfalls anwesend war, so daneben benommen, dass er gehen musste und sie nur am weinen war.

Ich kann ebenfalls nur sagen, verlasse ihn. Es sind "erst" zwei Jahre und ihr habt weder ein gemeinsames Kind, noch seit ihr verheiratet. So kannst du direkt einen kompletten Schnitt machen und auf Abstand gehen.
Und wenn du es alleine nicht schaffst, es gibt viele Angehörigengruppen, die einem helfen, auch bei einer Trennung. Wenn du einen guten Hausarzt hast, kann der dir auch entsprechende Gruppen in deiner Nähe vermitteln oder andere Tipps geben.
Besonders dann, wenn der Partner nichts ändern will!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 14:27
In Antwort auf jasmin7190

was ihr seid gerade am baby planen?

bitte lass das nicht wahr sein

Nein wir planen momentan nicht... Ist nur so das ich meinen Kinderwunsch nicht aufgebe wegen einem Mann..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 14:28
In Antwort auf beoll23

Nein wir planen momentan nicht... Ist nur so das ich meinen Kinderwunsch nicht aufgebe wegen einem Mann..

Aber dann bitte mit jemand anderen.. !

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 14:31

Er kann seinen Alkoholkonsum nicht einschänken, weil er süchtig ist.
Wende Dich an eine Alkoholiker - Angehörigengruppe.

Und. Der EINZIGE Weg, ihn zu einer Umkehr zu bewegen, wäre, dass Du Dich trennst. Konsequent.
Aber die Chance ist ganz gering. Er hat ja gar kein Problembewußtsein, will sicher lieber mit der Flasche zusammen sein als mit Dir...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 15:09

Lieben Dank für die Antworten... unterbewusst weiß man ja eigentlich, dass der einzige Schritt eine Trennung ist... Aber da man den Menschen ja trotzdem liebt, ist das sehr schwer. Nur leider merke ich auch das es mich noch kranker macht, als ich schon bin. Ich leide seit mehreren jahren unter Rheuma und sobald es mir psychisch schlecht geht, sind die Schmerzen extrem! Ach, es ist alles echt doof

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 16:07
In Antwort auf beoll23

Lieben Dank für die Antworten... unterbewusst weiß man ja eigentlich, dass der einzige Schritt eine Trennung ist... Aber da man den Menschen ja trotzdem liebt, ist das sehr schwer. Nur leider merke ich auch das es mich noch kranker macht, als ich schon bin. Ich leide seit mehreren jahren unter Rheuma und sobald es mir psychisch schlecht geht, sind die Schmerzen extrem! Ach, es ist alles echt doof

Wow, und das wird er mit Sicherheit wissen, dass es dir dann körperlich schlecht geht oder?!
Und dann zieht er das noch durch?
Ich würde mir, entschuldigung, aber wertlos in seinen Augen vorkommen.
Null Rücksicht und nur auf sich schauen. Ekliges Verhalten.
Schau dass du den so bald wie möglich los bist. Du wirst sehen, sobald du dich gelöst hast, wird es dir immer besser gehen. Das verspreche ich dir!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 16:52
In Antwort auf beoll23

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen verzweifelt und muss mir mal meinen Kummer von der Seele reden. Ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. An sich verstehen wir uns super. Nur wenn er zuviel getrunken hat, wird er zum absoluten Arschloch. Das fing so 3 Monate nachdem wir zusammengekommen sind an, dass er sich so abgeschossen hat und mir Sachen an den Kopf geknallt hat wie "Halt die Fresse, Fick dich, Verpiss dich", obwohl ich garnichts gemacht habe. Ich habe am nächsten Tag nur geweint und versucht mit Ihm zu reden. Dann tut Ihm immer alles leid und will es besser machen. So geht das jetzt seit 2 Jahren. Er schießt sich nicht nur einmal im Monat ab, sondern jedes wochenende. Unter der Woche trinkt er auch fast jeden Abend 3-4 bier und ist davon schon angetrunken. Ich habe schon so oft darüber nachgedacht mich zu trennen, weil mich das psychisch so fertig macht, aber wenn er nüchtern ist dann ist er ja ein ganz anderer Mensch. Nur das Fass ist jetzt zum überlaufen gebracht worden. Meine beste Freundin hat letztes WE geheiratet und ich war natürlich die Trauzeugin. Vor der Hochzeit habe ich Ihn so oft gebeten sich zu benehmen und nicht viel zu trinken. Leider hat er darauf überhaupt nicht gehört. Er war irgendwann so besoffen, dass er das Thekenpersonal abgeknutscht hat,mich komplett ignoriert hat und letztendlich ist das Personal auf meine beste Freundin zugegangen um Ihr zu sagen das er gehen muss, sonst rufen Sie die Polizei. Ich habe mich so unendlich geschämt... Den Brautstraß habe ich gefangen und als ich zu Ihm hingegangen bin, hat er sich umgedreht und ist gegangen. Die Hälfte der Gäste kamen zu mir an und haben gesagt wie leid es denen tut wie er mit mir umgeht... Ich kann euch nicht sagen wie peinlich mir das alles ist! Meine Freundin will nicht mehr das er zu denen kommt und auch meine anderen Freunde kriegen schon das "P" in den Augen wenn Sie wissen das er mitkommt, wenn wir mal weggehen wollen. Mittlerweile ist er nur noch trotzig und uneinsichtig wenn ich Ihn drauf anspreche und meint "ja na klar jetzt bin ich wieder der böse". Ja ist er auch. Ich verstehe nicht warum man nicht mal seinen Alkoholkonsum einschränken kann wenn er selber weiß, dass er es nicht verträgt.Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Vielleicht kennt jemand so eine Situation und kann mir ein paar Ratschläge geben.

LG

Hallo meine liebe,
wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese, seh ich mich darin. Ich bin gerade in der gleichen Situation wie du. Leider. Ich kann dich verstehen warum du noch nicht gegangen bist. Man hat immer die Hoffnung sobald er wieder nüchtern ist und seine guten Seiten zeigt. Ich selbst bin vor 1 Jahr schon mal gegangen, und bin doch wieder zurück. Es ist einfach zu sagen „dann geh doch„ wenn man nicht in der Situation steckt. Man liebt den Menschen, und erkennt ihn doch nicht wieder sobald er was getrunken hat. Ihm zu sagen er hätte ein Alkoholproblem ignoriert er gekonnt. Man fühlt sich alleine gelassen in der Beziehung. Vielleicht hilft es dir ja alles mal schwarz auf weiß aufzuschreiben womit er dich alles verletzt hat. Man vergisst gerne und das könnte dir vielleicht auch helfen, das ganze mit anderen Augen zu sehen. Ich bin selbst kurz davor zu gehen, weil einfach Hopfen und Malz verloren ist. Ich wünsche dir viel Kraft 🌺  

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September um 17:43
In Antwort auf beoll23

Lieben Dank für die Antworten... unterbewusst weiß man ja eigentlich, dass der einzige Schritt eine Trennung ist... Aber da man den Menschen ja trotzdem liebt, ist das sehr schwer. Nur leider merke ich auch das es mich noch kranker macht, als ich schon bin. Ich leide seit mehreren jahren unter Rheuma und sobald es mir psychisch schlecht geht, sind die Schmerzen extrem! Ach, es ist alles echt doof

willst du gesundheitlich erst ganz am Boden sein bist du aufwachst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September um 20:52
In Antwort auf beoll23

Nein, eben nicht... ich wünsche mir sehr gerne ein Kind...

Aber nicht von einem Typen, der sich jedes WE abschiesst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen