Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund hat Burnout

Mein Freund hat Burnout

10. Mai 2009 um 17:27

Hallo..!
Also ich fange mal so an:
In den letzten Wochen lief es bei uns nicht so gut.
Wir hatten zwar keinen Streit, aber wir führten sozusagen eine Wochenendbeziehung (Sa+So) obwohl wir in derselben Stadt wohnen.
Ich bin 20 und mache gerade mein Abitur, er ist 19 und macht gerade sein Fachabi.
Wir sind nun seit 3 Jahren und 3 Monaten zusammen und haben auch schon viel durchgestanden.
Am Donnerstag wollte ich ihm einen Brief schreiben und darin sagen, dass ich froh bin, wenn der ganze Abistress vorbei ist und wir dann vielleicht auch mal wieder mehr Zeit miteinander verbringen könnten.
In der letzen Zeit hat er mir einfach das Gefühl gegeben, dass er nicht mehr so viel mit mir machen/unternehmen will und darauf wollte ich ihn ansprechen.
Als ich gerade ein paar Zeilen geschrieben hatte, rief er an und ich beschrieb ihm meine momentane Gefühlslage.
Daraufhin meinte er, dass er sich in den letzten Wochen daran gewöhnt alleine zu sein, weil ich ja auch viel fürs Abi machen musste.
Naja..sowas hört man natürlich nicht gerne und ich war auch ziemlich geschockt.
Haben dann noch ein bisschen hin und hergeredet, aber uns mehr angeschwiegen, weil wir beide nicht wussten, was wir sagen sollten und haben uns dann darauf geeinigt uns Samstag nochmal zusammenzusetzen und darüber zu reden.
Am Samstagmittag um 20 vor 12 ruft er an, dass er jetzt wach wäre und er eben duschen und essen geht und sich dann nochmal meldet.
Um 1 hat er dann mal angerufen..und gefragt ob ich eigentlich zu ihm komm oder nicht.
Dann hab ich gesagt, dass ich noch kein Auto hab und schließlich ist er dann auch zu mir gekommen.

Am Anfang war irgendwie alles komisch..Nicht so vertraut wie sonst und ich dachte auch wir hätten den ganzen Nachmittag bis zum Abend zusammen.
Er sagte dann aber irgendwann, dass er um 4 kurz Besuch bekommt, da ein freund was vorbeibringen will und ob ich ihn dann nach Hause bringen könnte.
Kein Wort davon, ob WIR dann zu ihm fahren, wie sonst immer, nein.
Dann habe ich zu ihm gesagt, dass ich ihm ja am Donnerstag was gesagt habe und das es ja quasi gerade noch schlimmer geworden ist.
Ich meine er kommt um 1 und bleibt bis 4..sonst haben wir uns meistens Samstags und Sonntags den ganzen Tag gesehen, außer wenn wir abend beide was verschiedenes vorhatten
Hab ich ihm nochmal gesagt, wie ich mich im Moment fühle und ob er mich überhaupt in der Woche vermisst, wenn er mich nicht sieht, weil die logische Schlussfolgerung ja wäre, dass er nicht mehr genügend Gefühle für mich hat und mich nicht mehr liebt.
Oft ist es ja dann so, dass man nur noch aus Gewohnheit mit der Person zusammen ist und man sich selbst nicht eingesteht, dass es eigentlich vorbei ist.
Dann war erstmal ne längere Pause, wo er garnichts gesagt hat, aber schließlich meinte, dass es ja nicht so ist und er im Moment selbst nicht weiß, was mit ihm los ist.
Dann fing er an, dass ihm im Moment einfach alles zu viel wird.
Er geht zur Schule, hat nebenbei noch 3-4 Mal die Woche Fußball und geht ins Fitnessstudio..dann noch lernen, Freunde und Freundin.
Klar ist das nicht einfach alles unter einen Hut zu kriegen.
Von seiner Familie her wird er in Sachen Schule und Fußball sehr unter Sruck gesetzt.
Es scheint so (und irgendwie ist es wirklich so), dass in seiner Familie die Kinder nur geliebt werden oder Anerkennung kriegen, wenn sie gute Noten mit nach Hause bringen und im Sport gute Leistungen erzielen.
Andererseits bekommt er aber auch keinerlei Unterstützung von ihnen und das Familienklima ist auch nicht das Beste, da es dort quasi jeden Tag Streit gibt.
Er sagt nun, dass er im Moment einfach keine Lust mehr auf garnichts hat und sogar nichts mehr mit seinen Freunden unternimmt.
Er sitzt im Moment einfach nur gerne zuhause an seinem Pc und will seine Ruhe..er meint das ist mir gegenüber nicht böse gemeint, aber er wüsste selbst nicht was mit ihm los sei.
Wir haben ganz in Ruhe geredet und er hat mir in allem was ich gesagt habe Recht gegeben (was sonst nie so war! Er wollte immer Recht haben und wurde bei Streits immer schnell laut).
Ich hab dann auch zu ihm gesagt, dass sein Problem einfach ist, dass er nicht über seine Gefühle und Probleme spricht und es immer erst rauskommt, wenn ich irgendwas sage und habe.
Hätte ich den Donnerstag nichts gesagt, wäre es noch Wochen so weitergegangen.
Er hat es dann auch zugegeben und gesagt, dass er mit seinen Freunden da einfach nicht drüber reden kann und ja..dann ist es ja klar, das irgendwann alles zu viel wird.
Später haben wir beide geweint und wussten nicht, wie es weitergehen soll, weil er meinte, dass er mich verstehen kann, dass ich das nicht noch Wochen oder Monate so weitermachen kann und das ich es nicht verdient hätte so traurig zu sein.
Er wüsste nicht, ob er es in seiner jetzigen Situation noch schafft eine Beziehung zu führen..
Joa haben es dann erstmal dabei belassen.
Als er weg war, hab ich im Internet mal nach Symptomen und Ursachen von Burnout gesucht und alles, wirklich alles was da stand passte zu ihm.
Ich hatte ihm dann im Internet das alles geschickt und zudem einen Selbsttest, welcher ergab, dass er sehr gefährdet für Burnout sei und das er sich Hilfe holen sollte.
Er war auch geschockt, wie sehr die Symptome und alles passten.
Ja..haben jetzt gesagt, dass wir uns jetzt bis zum Wochenende nicht sehen und auch so wenig wie möglich Kontakt haben, damit er sich erstmal damit auseinandersetzen kann und sich darüber klar wird, was er will und was ihm wichtig ist in seinem Leben.
Wir wollen mal schauen, ob er mich vermisst und ob er viel über uns nachdenken muss..
Für mich ist das alles auch richtig scheiße..ich hoffe, dass es alles gut wird und das es wieder klappt, aber auf der anderen Seite kann es auch eine richtige Enttäuschung werden.
Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm dabei helfe, auch wenn es nicht einfach wird und das er unbedingt zu einem Psychotherapeuten gehen soll.

Ich mache mir einfach so viele Gedanken und es ist so komisch ihn jetzt nicht hier zu haben und ich könnte jede Minute einfach nur weinen..
Vor allen Dingen sagt er, er würde auch mit Freunden nichts mehr machen..dabei war er Freitagnachmittag bei nem Freund und abends auf nem Geburtstag, gestern nachdem er dann die 3 Stunden bei mir war, war er wieder auf nem Geburstag und heute hat er in der Stadt aufm Fußballplatz Fußball geguckt und mit der Mannschaft deren Aufstieg gefeiert und jetzt ist er mit einem Freund unterwegs..
Das scheint einfach so, als ob er riesen Spaß hätte.
Wann hat man denn da bitte Zeit zum Nachdenken?
Vielleicht ist es so seine Art damit fertig zu werden, aber widersprüchlich zu seiner Situation ist es irgendwie schon.
Ich könnte das so nicht, aber vielleicht sind Frauen oder einfach ich da anders.
Ich sitze hier, suche tausend Sachen über sein mögliches Problem raus und schaue ob seine Krankenkasse so eine Therapie übernehmen würde.
Ich bin sowiso ein misstrauischer Mensch und machmal glaube ich sogar dass ich mir manche Sachen einfach einbilde..aber ich weiß nicht wie ich diese Woche ohne Ungewissheit überstehen soll..
Ich habe nächsten Montag mündliche Prüfung und kann mich garnicht aufs Lernen konzentrieren.

Einfach alles richtig blöd...

Mehr lesen

10. Mai 2009 um 17:33

NICHT VOLLSTÄNDIG
Hier hat noch was gefehlt..der Beitrag kann gelöscht werden!
Habe einen neuen geöffnet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper