Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund fühlt sich unwohl in meiner Familie

Mein Freund fühlt sich unwohl in meiner Familie

4. Mai um 11:16 Letzte Antwort: 4. Mai um 13:01

Ich habe eine spezielle Familie das stimmt. Meine Mutter ist mega abgespaced in ihrem Spiritualitätszeugs (ich habe nichts dagegen aber es ist langsam etwas über das Ziel hinausgeschossen), meine Geschwister ziemlich aufdringlich und gehen schnell auf die Nerven. Nur mein Vater kann sich in Gegenwart von Besuch einigermassen benehmen aber er ist fasst nie Zuhause. Das klingt jetzt erst mal gar nicht so schlimm ich kann es gar nicht richtig beschreiben aber mich regt das alles auch oft auf. Aber es ist meine Familie. Sie ist wie sie ist. Ich bin jetzt etwa 8 Monate mit meinem Freund zusammen und er wohnt in einer anderen Stadt. Dass heisst wir können uns normalerweise nur am Wochenende sehen und da machen wir dann immer so ein Wochenende bei ihm und dann wieder eins bei mir. Aber jetzt sind ja Coronazeiten und alles ist anders. Ich wusste schon vorher dass er meine Familie speziell findet, aber da ich momentan von Zuhause Schule habe und er sich das Fussband gerissen hat und auch nicht arbeiten kann, sind wir sozusagen beide flexibel wo wir diese Zeit verbringen. Das Problem ist allerdings dass der nicht so gerne zu mir kommt. Immer wenn ich zu ihm fahre, dann kann ich dort wochenlang bleiben und es ist für sie in Ordnung und für mich auch. Aber sobald es darum geht dass er zu mir kommen könnte, geht es plötzlich nur so für ein paar Tage und er hat mir auch ehrlich gesagt dass es für ihn nach einer gewissen Zeit zu viel wird. Es sei nicht wegen mir aber wegen meiner Familie. Und das tut irgendwie schon weh, weil ich mir wie wünsche dass er genau so entspannt und gerne bei mir ist wie ich bei ihm sein kann. Ich merke das immer. Wenn er zu mir kommt übers Wochenende, dann ist er Sonntagmittag spätestens gegangen, während ich bei ihm noch zu Mittag esse und einfach schaue wie es kommt. Und es hat auch nicht wirklich was damit zu tun, dass er abstand von mir braucht, denn wenn ich bei ihm bin, dann wünscht er sich immer dass ich so lange wie möglich bleibe damit wir Zeit miteinander verbringen können.

Es ist halt so. Meine Familie ist wirklich speziell. Aber ich möchte sie auch gar nicht verändern. Ich muss nur irgendwie damit klar kommen, dass es andere Menschen gibt (vor allem Menschen die mir wirklich nahe stehen), denen es zu viel wird und halt schnell wieder weg sind. Er betont immer dass er gerne zu mir kommt und dass er deswegen nicht möchte dass ich nur noch zu ihm fahre, aber mich beschäftigt das trotzdem und es macht mir alles so unangenehm. Ich bin immer verkrampft wenn er zu mir kommt und bete, dass alles glatt läuft.
Wie soll ich mit dem umgehen? ich kann das bis jetzt noch nicht wirklich einordnen. Momentan stimmt mich das einfach immer traurig und verunsichert.

Sorry für den langen Text 
​Liebe Grüsse Adina

Mehr lesen

4. Mai um 11:55

wenn du selbst schon sagst, dass deine mutter und deine geschwister aufdringlich und nervig sind - warum sollte dein freund sich das länger als unbedingt nötig geben? er ist mit dir zusammen, nicht mit deiner familie! ob er die (und deinen umgang mit ihr) aushält, muss er sich frühestens dann überlegen, wenn ihr mal übers heiraten nachdenkt...

ich finde, da wäre von dir ein wenig verständnis und passendes verhalten angesagt. wenn er bei dir ist, halt öfter mal zu zweit in dein zimmer gehen statt bei der familie im wohnzimmer rumhängen. oder mit ihm raus aus der bude, man darf ja durchaus auch jetzt mit freund oder freundin spazieren gehen.

vielleicht liegt es ja auch gar nicht nur an deiner familie. weiß er sich denn zu beschäftigen, wenn er bei dir ist? bei aller liebe, aber wenn man irgendwo zu besuch ist, wo man den ganzen tag nur rumsitzen und däumchen drehen kann, dann reichts einem irgendwann!!!



 

1 LikesGefällt mir
4. Mai um 11:56
In Antwort auf user08152

wenn du selbst schon sagst, dass deine mutter und deine geschwister aufdringlich und nervig sind - warum sollte dein freund sich das länger als unbedingt nötig geben? er ist mit dir zusammen, nicht mit deiner familie! ob er die (und deinen umgang mit ihr) aushält, muss er sich frühestens dann überlegen, wenn ihr mal übers heiraten nachdenkt...

ich finde, da wäre von dir ein wenig verständnis und passendes verhalten angesagt. wenn er bei dir ist, halt öfter mal zu zweit in dein zimmer gehen statt bei der familie im wohnzimmer rumhängen. oder mit ihm raus aus der bude, man darf ja durchaus auch jetzt mit freund oder freundin spazieren gehen.

vielleicht liegt es ja auch gar nicht nur an deiner familie. weiß er sich denn zu beschäftigen, wenn er bei dir ist? bei aller liebe, aber wenn man irgendwo zu besuch ist, wo man den ganzen tag nur rumsitzen und däumchen drehen kann, dann reichts einem irgendwann!!!



 

p.s. und wie wärs mit einer eigenen wohnung?

Gefällt mir
4. Mai um 12:11

Wenn er sich bei dir nicht wohlfühlt und mit deiner Familie nicht zurechtkommt, musst du das leider akzeptieren! Es ist nunmal so, dass man manche Menschen mag und manche nicht. Man sucht sich das ja auch nicht aus.

Ich verstehe deinen Wunsch, dass er auch zu dir kommt und du nicht immer zu ihm fahren musst, und er kommt dir diesbezüglich ja auch entgegen. Er hält es halt einfach nicht so lange aus mit deiner Familie, aber immerhin kommt er dir zuliebe. Das ist doch toll!

Versuche, nicht mehr so verkrampft zu sein, denn was passiert, kannst du sowieso nicht kontrollieren. Reagiere dann, wenn es soweit ist, aber grüble nicht vorher zuviel darüber nach. So verdirbst du dir ja selbst die Freude auf den Besuch deines Freundes. Dein Freund kennt deine Familie mittlerweile ja und weiß, wenn es ihm zuviel wird.

Gab es denn schon mal Streit zwischen ihm und einem deiner Familienmitglieder? Wie reagiert er denn auf sie? Wenn er bis jetzt immer ruhig und freundlich geblieben ist und einfach nur geht, wenn es ihm zuviel wird, dann ist das ein guter Kompromiss. Dann wird er das auch weiterhin schaffen und du musst dir keine Gedanken machen. 

1 LikesGefällt mir
4. Mai um 12:12
In Antwort auf user08152

p.s. und wie wärs mit einer eigenen wohnung?

Da steht was von Schule in ihrem Beitrag, wer weiß, wie alt Adina ist?

Gefällt mir
4. Mai um 12:20

Die Frage ist wieviele und wie alte Geschwister, wo lebt ihr, in einer Wohnung oder Haus mit mehr Platz. Es ist doch nachvollziehbar, wenn er bei seinen Besuchen da voll im Familienleben drin sein muss und die anderen Grenzen überschreiten ist es klar, dass das eine Belastung für ihn ist.
Lebt er denn allein oder auch bei seiner Familie?

Gefällt mir
4. Mai um 13:01
In Antwort auf adina606

Ich habe eine spezielle Familie das stimmt. Meine Mutter ist mega abgespaced in ihrem Spiritualitätszeugs (ich habe nichts dagegen aber es ist langsam etwas über das Ziel hinausgeschossen), meine Geschwister ziemlich aufdringlich und gehen schnell auf die Nerven. Nur mein Vater kann sich in Gegenwart von Besuch einigermassen benehmen aber er ist fasst nie Zuhause. Das klingt jetzt erst mal gar nicht so schlimm ich kann es gar nicht richtig beschreiben aber mich regt das alles auch oft auf. Aber es ist meine Familie. Sie ist wie sie ist. Ich bin jetzt etwa 8 Monate mit meinem Freund zusammen und er wohnt in einer anderen Stadt. Dass heisst wir können uns normalerweise nur am Wochenende sehen und da machen wir dann immer so ein Wochenende bei ihm und dann wieder eins bei mir. Aber jetzt sind ja Coronazeiten und alles ist anders. Ich wusste schon vorher dass er meine Familie speziell findet, aber da ich momentan von Zuhause Schule habe und er sich das Fussband gerissen hat und auch nicht arbeiten kann, sind wir sozusagen beide flexibel wo wir diese Zeit verbringen. Das Problem ist allerdings dass der nicht so gerne zu mir kommt. Immer wenn ich zu ihm fahre, dann kann ich dort wochenlang bleiben und es ist für sie in Ordnung und für mich auch. Aber sobald es darum geht dass er zu mir kommen könnte, geht es plötzlich nur so für ein paar Tage und er hat mir auch ehrlich gesagt dass es für ihn nach einer gewissen Zeit zu viel wird. Es sei nicht wegen mir aber wegen meiner Familie. Und das tut irgendwie schon weh, weil ich mir wie wünsche dass er genau so entspannt und gerne bei mir ist wie ich bei ihm sein kann. Ich merke das immer. Wenn er zu mir kommt übers Wochenende, dann ist er Sonntagmittag spätestens gegangen, während ich bei ihm noch zu Mittag esse und einfach schaue wie es kommt. Und es hat auch nicht wirklich was damit zu tun, dass er abstand von mir braucht, denn wenn ich bei ihm bin, dann wünscht er sich immer dass ich so lange wie möglich bleibe damit wir Zeit miteinander verbringen können.

Es ist halt so. Meine Familie ist wirklich speziell. Aber ich möchte sie auch gar nicht verändern. Ich muss nur irgendwie damit klar kommen, dass es andere Menschen gibt (vor allem Menschen die mir wirklich nahe stehen), denen es zu viel wird und halt schnell wieder weg sind. Er betont immer dass er gerne zu mir kommt und dass er deswegen nicht möchte dass ich nur noch zu ihm fahre, aber mich beschäftigt das trotzdem und es macht mir alles so unangenehm. Ich bin immer verkrampft wenn er zu mir kommt und bete, dass alles glatt läuft.
Wie soll ich mit dem umgehen? ich kann das bis jetzt noch nicht wirklich einordnen. Momentan stimmt mich das einfach immer traurig und verunsichert.

Sorry für den langen Text 
​Liebe Grüsse Adina

Du musst ihn verstehen. Er fühlt sich wie unter irren und irgendwie ist er das auch. Schön dass er so ehrlich zu dir ist. Mach es doch einfach: er soll einfach nicht mehr kommen oder nur so wie er möchte.  Alles andere ist eine unnötige Belastung.

Gefällt mir