Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund- ein Muttersöhnchen?

Mein Freund- ein Muttersöhnchen?

6. September 2012 um 19:37

Hallo ihr Lieben,
habe mich heute extra hier angemeldet, weil ich mal Rat von objektiven Leuten benötige und vielleicht tut es auch mal gut mir alles von der Seele zu schreiben!?
Vorab nur ne kleine Warnung: das hier wird glaube ich ein sehr langer Text.
Also, dann fang ich mal an...mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar. Eigentlich wäre alles perfekt, wenn da nicht das wie ich finde etwas gestörte Verhältnis zu seiner Mutter wäre. Er ist 28 und wohnt immer noch bei Mama. Sie hat ihn alleine groß gezogen, er ist ihr einziger Sohn (sie hat noch eine Tochter) und ihr ganzer Stolz (sagt sie mir jedes Mal, wenn ich sie sehe) und noch dazu Italienerin...ich glaube das ist ne tödliche Mischung.
Am Anfang hat mich es aber nicht gestört, dass er noch bei Mama wohnt. Klar es war ein wenig komisch zu hören, dass er mit damals 24 noch bei Mama wohnt, aber großartig was ausgemacht hat es mir nicht. Vor einem Jahr bin ich dann studienbedingt in eine andere Stadt gezogen, sodass uns nun um die 150km trennen. Das ist auch der Grund, wieso wir noch nicht zusammen gezogen sind und er noch nicht ausgezogen ist, denn was nützt es ihm, wenn er dann alleine wohnt. So wir führen jetzt eine Wochenendbeziehung und dadurch sind dann die ersten Probleme aufgetaucht, denn wenn ich dann mal da war, musste irgendwas mit Mama erledigt werden, entweder einkaufen, oder zur Bank fahren oder mit ihr den Enkel von der Schule abholen und dann natürlich den ganzen Tag auf die Enkel aufpassen, denn die Oma bzw. die Mama von meinem Freund hat auch nicht mehr den Nerv dafür. Das hört sich jetzt nicht so schlimm an, aber ich hab mich immer so gefreut, wenn ich zu ihm konnte und dann hatte ich im Endeffekt nix davon, nur Stress und keiner hat darauf Rücksicht genommen, dass mein Freund und ich uns ja jetzt auch nicht mehr einfach mal nebenbei treffen können. So aber das schlimmste, also das was mich jetzt so zum Grübeln bewegt, kommt noch.
Ich hatte jetzt Semesterferien. Natürlich bin ich nach Hause gefahren und hab mich so darauf gefreut mit ihm die freie Zeit zu genießen, aber es war der Horror. Jeden Tag mussten wir auf seinen Neffen aufpassen, weil seine Mutter,also die Oma nicht wollte. Egal wohin wir gegangen sind, sei es in die Stadt, in den Park oder ins Schwimmbad kam seine Mutter und sagte wir sollen den Kleinen mitnehmen. Mein Freund konnte ihr nie nein sagen und wenn, dann hat sie ihm so ein schlechtes Gewissen gemacht, dass er den Kleinen dann genervt mitgenommen hat, während Mama und Oma sich nen schönen Tag machen.Und wenn ich dann mal angedeutet hab, dass mir das zuviel wird, dann war ich gleich die Böse. Dann konnte ich mir Sprüche anhören wie "in einer Familie muss man zusammenhalten, anscheinend kannst du das nicht" "du bist kein Familienmensch" blabla oder bezüglich seiner Mama, dass sie doch sonst niemanden hat, der sich um sie kümmert und ich mal spüren müsste wie es ist ganz alleine zu leben (dabei weiß ich das ja ganz genau).
So und der nächste Knüller kommt noch...ich hab mir gedacht, damit wir endlich mal Ruhe haben, verreisen wir für ein paar Tage, hab eine Fly&Road-Reise in Sizilien rausgesucht, er fand sie aber nicht toll, weil er im Urlaub nicht Auto fahren will...okay akzeptiert. Eine Woche später macht seine Mutter dasselbe Angebot und auf einmal war er Feuer und Flamme dafür und hatte auch nix mehr dagegen im Urlaub dann den Chauffeur zu spielen? Naja, und jetzt sind wir gerade dabei eine Wohnung zu suchen, da in paar Monaten mein Studium vorbei ist aber wer muss bei jeder Besichtigung dabei sein? Seine Mama natürlich, denn die weiß ja am besten was wir brauchen. Sie sagt dann auch so Sachen bei der Besichtigung wie " Nee, die zwei brauchen mindestens 3 Zimmer, wo soll denn sonst das Kind hin?" Ja und ich frag mich nur welches Kind? Und natürlich hat sie uns angeboten für uns dann die Wäsche zu machen, zu kochen und zu bügeln und mein Freund fndet das total in Ordnung, meint ich würde überreagieren, wenn ich mich wegen so was aufrege,schließlich will sie ja nur helfen und jeder würde sich über so eine Hilfe freuen. Aber ich will das nicht, ich will eine eigene Familie mit meinem Freund gründen und einen eigenen Haushalt mit ihm führen. Bin ich etwa doch bescheuert oder kann man das nachvollziehen? Er bringt auch so Sprüche, dass Mama ja bei ihm einziehen kann, solange ich noch in Mainz wohne und selbst wenn ich weiß, dass ich das verhindern kann so bin ich mir nicht sicher, ob sie dann öfters in unserer Wohnung auftaucht und ihren Stempel da hinterlegt.
Ach man jetzt hab ich euch zugetextet und ich bin mir im Moment nicht mal mehr sicher, ob ich einen Grund habe mich so aufzuregen oder ich überreagiere? Ich weiß nur, dass ich deswegen psychisch echt am Ende bin und sehr oft weine, obwohl ich sonst immer die Fröhliche war. Er ist halt ansonsten echt mein Traummann, ich kann mir keinen anderen vorstellen...
Daher sagt mir am besten eure Meinung, wie ihr das seht!
Ich danke euch jetzt schon!!

LG

Mehr lesen

7. September 2012 um 11:01

Oh jeee
Erst einmal Danke, dass ihr mir geantwortet habt!
Hab aber irgendwie erwartet, dass mir jetzt jeder sagt, ich würde übertreiben, aber da sieht man mal wie sehr ich schon von ihm und seiner Familie "bearbeitet" wurde.
@jasieblume du hast Recht, ich hab seine Vorzüge nicht aufgezählt, aber ich kann mich kurz fassen, indem ich sage, dass das seine einzige Macke ist. WIe ist dass denn bei deiner guten Bekannten ausgegangen, wenn ich fragen darf?
@georgia jaa ich hab ihm einmal gesagt, dass er ein Muttersöhnchen ist, aber das wollte er nicht auf sich sitzen lassen, schließlich arbeitet er und gibt seiner Mutter auch monatlich Geld (nicht wenig nebenbei gesagt) und dann hat er sich über den Zustand auch selber beschwert, dass er dort nicht mehr wohnen will, und sich darauf freut mit mir zusammenzuziehen. Aber ein paar Tage später kommen wieder so Sprüche wie seine Mama macht dann für uns die Wäsche und so weiter. Mir scheint es dann, als würde er nicht seine eigenen Ansichten wiedergeben, sondern die seiner Mutter. Er sieht einfach nicht, wie sehr sie ihn beeinflusst und ich weiß auch nicht wie ich ihm das klarmachen soll. Habe auch schon überlegt ihm diesen Forumsbeitrag zu zeigen, damit er mal sieht, dass ich nicht die Einzige bin, die so denkt, oder was meint ihr?
Den Tipp erst einmal in eine eigene Wohnung zu ziehen finde ich aber sehr gut.
Ich muss dann los zur Uni, aber nochmals vielen Dank, dass ihr euch mit meinem Problem auseinandersetzt und mir Tipps gebt!
LG



Gefällt mir

23. Oktober 2012 um 10:36

Lass es
Ist er auch so ein Muttersöhnchen wie hier http://www.lifestyle-und-fashion.com/lifestyle/wann-sind-manner-eigentlich-ein-muttersohnchen beschrieben ? Wenn ja dann lass es - War auch mit so einem zusammen udn er änderte sich nicht !

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen