Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Freund denkt ich sei an allem Schuld...

Mein Freund denkt ich sei an allem Schuld...

30. September 2012 um 13:00

Mein Freund, nein eigentlich sollte ich wohl sagen mein Verlobter, und ich sind jetzt schon seit fast 3 Jahren zusammen. Eigentlich ist es wohl ein einziges Wunder, dass wir es solange geschafft haben, denn nach den ersten 9 Monaten, wo wir uns fast jeden Tag gesehen haben, wurde es zwangsläufig zu einer Fernbeziehung, da ich ihn während eines Auslandjahres kennengelernt habe, danach aber wieder nach Deutschland bin.
Eigentlich verstehen wir uns super, wir haben viel gemeinsam, können viel miteinander lachen, und überstehen die Vielzahl an Problemen die wir haben (sei es die Entfernung, Geld oder sonstiges) zusammen eigentlich ganz gut. Wir halten zusammen und sind füreinander da....

Aber wie gesagt, wir sind unterschiedlicher Nationalität und Kulturen und wahrscheinlich sind gerade deswegen auch die vielen Kommunikationsschwierigkeiten vorprogammiert. Aber ich weiß einfach nicht so ganz wie ich damit umgehen soll. Ich beschreibe nun einfach mal eine typische Situation: Wir unterhalten uns darüber den Hochseilgarten zu besuchen, ob er das schon mal gemacht hätte, ob es sowas überhaupt gibt in seinem Land. Im Laufe des Gespräches fragt er dann, ob man da nur den Baum raufklettert, daraufhin antworte ich, naja nein, man klettert quasi auf Parcouren von Baum zu Baum. Er wirkt dann genervt und meint, nein das wäre ja schließlich nicht seine Frage gewesen, ob ich denn blöd sei und nicht nachdenke. Ich bin meist immer erstmal verwirrt und wir diskutieren ein wenig, belassen es dann meist. Er geht dann kurz weg, z.B. duschen. In der Zeit kreisen meine Gedanken ums Thema, ich weiß nicht was er meint, was ich falsch gemacht haben soll und will es dann ansprechen als er zurück kommt. Aber er macht nur den PC an, sieht mich kaum an, und antwortet nur mit ja und nein. Von wegen das Problem hätten wir ja schon zig mal diskutiert und schließlich sei er ja nicht das Problem sondern ich, weil ich hätte ja nur nachdenken müssen bevor ich was sage oder nachfragen müssen wenn ich die Frage nicht verstehe, allerdings sei die Frage ja so einfach dass er nicht wisse was man daran falsch verstehen könne... Und Punkt die Diskussion ist für ihn erledigt. Ich versuche es dann noch ne Weile, muss zugeben, dass ich natürlich auch etwas lauter werde weil es mich einfach wahnsinnig macht, wie er da sitzt, mich nicht ansieht und behauptet da wäre kein Problem wenn er mich als dumm beschimpft weil ich die Frage angeblich so unklug beantwortet hätte. Ich finde das einfach respektlos, das sage ich ihm auch so und frage ihn ob er denn nicht vielleicht einfach erstmal die Frage anders formulieren kann, wenn er ne andere Antwort erwartet hat. -Ja ne, wieso denn, die Frage wäre doch so einfach, das läge ja nur an meiner Dummheit, das ich sie nicht richtig verstehe. In der Zwischenzeit werde ich immer aggressiver von seinem Desinteresse und er immer genervter von meinem Diskussionswillen. Und mir ist bewusst, dass es ein total lächerlicher Streit ist. Aber ich seh einfach nicht ein, ständig als die Dumme beschimpft zu werden ohne Grund. Ich weiß nicht, was er von mir hören wollte und zeige ihm dann auch auf, dass wir uns schließlich die ganze Zeit auf seiner Sprache unterhalten, ob er vielleicht denn mal dran gedacht hätte, dass da einfach auch das Kommunikationsproblem herührt. Wieder kaum Reaktion. Irgendwann bin ich dann soweit dass ich ihn etwas lauter frage, wie er denn eigentlich so dumm sein kann, nicht auch mal daran zu denken, dass wir zusammen ein Problem haben und ich nicht allein schuldig bin. Dann kommt von ihm sowas wie, ja ne die einzige Idiotin die hier ist, bist ja du und er hätte ja kein Problem. Und deswegen sei es ihm jetzt auch egal. Nach einiger Zeit muss ich dann einsehen, dass wir so nicht weiterkommen und gebe auf. Daraufhin sitze ich hier am PC und schreibe den Eintrag während er neben mir Filme auf seinem PC guckt.

Wir haben seiner Meinung nach das Problem schon zig mal angesprochen und das mag auch so sein, aber das letzte mal haben wir halt besprochen, dass er dann doch auch bitte mal versucht sich in mich reinzuversetzen anstatt mich gleich zu beschuldigen. Denn wenn wir hier zusammen sind ist ja alles in Ordnung, nach ein paar Stunden kriegen wir uns schon wieder ein. Wenn wir aber auf Distanz sind und uns nur das Telefon bleibt, legt er auf und hat den Rest des Tages keine Lust mehr mit mir zu telefonieren und das macht mich einfach nur fertig. Weil zum Teil können wir uns halt nur alle 6 Monate sehen und dann bleibt nun mal nur das Telefon....

Ich weiß einfach nicht, wie ich ihm bewusst machen kann, dass wenn da ein Problem ist in einer Beziehung, das meistens beide Partner ihren Teil dazu beitragen, er demzufolge also genauso wie ich an sich arbeiten muss.

So und in der Zeit, wo ich das gerade hier schreibe dreht er doch gerade tatsächlich den Kopf zu mir und fragt ganz kalt, ob er denn eigentlich tatsächlich den Flug nehmen müsste so wie wir in gebucht haben oder ob er auch früher gehen könnte. Daraufhin laufen mir natürlich gleich die Tränen, ich frage, was er mir denn nun damit sagen will und er meint nein garnichts, das wäre nur eine Frage, damit er seine Optionen wisse. Übrigends behauptet er generell immer, er würde nie was tun, um mir weh zu tun. Tut er das dann doch, wäre das ja was ganz natürliches, schließlich hätte ich ihn vorher auf die Palme gebracht, er hätte also einen Grund dafür...

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Denn ich mein wir sind ja nicht ohne Grund verlobt, wir lieben uns, ich weiß, dass er mich liebt, aber ich frag mich halt manchmal, wie lange das wohl hält wenn immer nur ich diejenige bin, die versucht an unseren Problemen zu arbeiten.

Mehr lesen

30. September 2012 um 14:17

Vielleicht
solltest du ihn einfach darauf ansprechen, wenn man in zwei verschiedenen Ländern lebt, andere Kulturen und Sitten hat ist es schwierig die goldene Mitte zu finden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 14:31

Ist doch Wurst was für ne Nationalität
Er ist erst mal ein Choleriker, schätze ich mal.
Dann, versucht er sich aufzuwerten, indem er dich abwertet. Unbewusst oder auch bewusst fühlt er sich minderwertig. Ob das daran liegt, dass er dich als winner sieht und sich als looser ("du bist dumm" als die Projektion des Gefühls eigener Unterbelichtetheit auf dich) oder ob das gar nichts mit dir zu tun hat lässt sich aus deinem Beitrag nicht schließen.
Jetzt ist die Frage ob du dich überhaupt damit auseinander setzen willst oder nicht. Denn: es wird anstrengend werden.

Du darfst dich auf keinen Fall unterbuttern lassen! Sonst verschlimmert sich sein Verhalten dir gegenüber noch, weil er dann ungehindert seine Komplexe an dir abbauen kann.
Es gibt einen ähnlichen Fall in meinem Familienkreis, die Frau glaubt mittlerweile selbst daran, dass sie dumm und naiv ist. Sie lässt ihm alles durchgehen um des lieben Friedens willen.
Es ist ebenfalls ein Fehler die Stimme zu erheben, damit schluckst du seinen Köder ( "siehst du, was für eine dumme hysterische Schlampe du bist?")
Wenn du dich für das Weiterführen eurer Beziehung entschließt, musst du ihm während dieser "Anfälle" mit Würde und Ruhe begegnen. Sobald er dich dumm nennt oder sonstwie angreift -> geh wortlos. Wenn er dann noch wieterredet, sag ihm, dass du dich auf so einem Niveau nicht herunterbegibst.
Während der "guten" Zeiten solltest du ihn spüren lassen, dass er ein wertvoller mensch ist. Im Endeffekt brauchen solche Menschen viieeel mehr Liebesbekundungen als "nornale".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 14:40

Klarer Fall:
Er respektiert dich nicht so wie du glaubst es verdient zu haben.
Dadurch, dass du bereits oft um des Frieden Willens nachgegeben hast, wird es immer weiter in diese Richtung gehen.
Ein Sinneswandel seinerseits ist höchstwahrscheinlich nicht zu erwarten.

Eine Partnerschaft wo die Partner aus verschiedenen Kulturkreisen aufeinanderprallen erfordert eine partielle Aufgabe der eigenen Kultur. So entsteht unter den Partnern eine eigene Mischkultur in der beide nicht zu kurz kommen.
DAS ist der Idealfall.
Im realen Leben sieht es sehr häufig wie bei dir aus.
Es artet in einem Kampf um die Vormachtstellung aus und ein Partner fordert von seinem Gegenüber eine nahezu bedingungslose Anpassung an die eigenen Sitten.

Sei dir bewusst, dass du derzeit der alleinige Kit für diese Partnerschaft bist und hinterfrage dich wie weit du bereit bist dafür zu gehen.

Hier kennt dich keiner persönlich, und somit kann sich keiner erlauben dir einen goldenen Weg aufzudrücken,
aber ich nehme an dass die Frauen aus seinem Kulturkreis viel eher mit seiner Art und Weise Probleme anzugehen klarkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 15:01
In Antwort auf dsra_12470758

Klarer Fall:
Er respektiert dich nicht so wie du glaubst es verdient zu haben.
Dadurch, dass du bereits oft um des Frieden Willens nachgegeben hast, wird es immer weiter in diese Richtung gehen.
Ein Sinneswandel seinerseits ist höchstwahrscheinlich nicht zu erwarten.

Eine Partnerschaft wo die Partner aus verschiedenen Kulturkreisen aufeinanderprallen erfordert eine partielle Aufgabe der eigenen Kultur. So entsteht unter den Partnern eine eigene Mischkultur in der beide nicht zu kurz kommen.
DAS ist der Idealfall.
Im realen Leben sieht es sehr häufig wie bei dir aus.
Es artet in einem Kampf um die Vormachtstellung aus und ein Partner fordert von seinem Gegenüber eine nahezu bedingungslose Anpassung an die eigenen Sitten.

Sei dir bewusst, dass du derzeit der alleinige Kit für diese Partnerschaft bist und hinterfrage dich wie weit du bereit bist dafür zu gehen.

Hier kennt dich keiner persönlich, und somit kann sich keiner erlauben dir einen goldenen Weg aufzudrücken,
aber ich nehme an dass die Frauen aus seinem Kulturkreis viel eher mit seiner Art und Weise Probleme anzugehen klarkommen.

Ich kenne kein Land
in dem es Sitte ist die Freundin/Frau als dumm zu beschimpfen.
Das ist eine persönliche Frage, keine kulturelle.
Er geht Probleme nicht an. Das beschriebene Problem hat er selbst geschaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 15:06

?
man kann erahnen welcher kultur er angehört? wie das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 15:12

Oder auch
Russe, Pole, Serbe, ...
lasst uns die Vorurteile raushauen.
Sehr produktiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 15:12
In Antwort auf luella_12513619

Ist doch Wurst was für ne Nationalität
Er ist erst mal ein Choleriker, schätze ich mal.
Dann, versucht er sich aufzuwerten, indem er dich abwertet. Unbewusst oder auch bewusst fühlt er sich minderwertig. Ob das daran liegt, dass er dich als winner sieht und sich als looser ("du bist dumm" als die Projektion des Gefühls eigener Unterbelichtetheit auf dich) oder ob das gar nichts mit dir zu tun hat lässt sich aus deinem Beitrag nicht schließen.
Jetzt ist die Frage ob du dich überhaupt damit auseinander setzen willst oder nicht. Denn: es wird anstrengend werden.

Du darfst dich auf keinen Fall unterbuttern lassen! Sonst verschlimmert sich sein Verhalten dir gegenüber noch, weil er dann ungehindert seine Komplexe an dir abbauen kann.
Es gibt einen ähnlichen Fall in meinem Familienkreis, die Frau glaubt mittlerweile selbst daran, dass sie dumm und naiv ist. Sie lässt ihm alles durchgehen um des lieben Friedens willen.
Es ist ebenfalls ein Fehler die Stimme zu erheben, damit schluckst du seinen Köder ( "siehst du, was für eine dumme hysterische Schlampe du bist?")
Wenn du dich für das Weiterführen eurer Beziehung entschließt, musst du ihm während dieser "Anfälle" mit Würde und Ruhe begegnen. Sobald er dich dumm nennt oder sonstwie angreift -> geh wortlos. Wenn er dann noch wieterredet, sag ihm, dass du dich auf so einem Niveau nicht herunterbegibst.
Während der "guten" Zeiten solltest du ihn spüren lassen, dass er ein wertvoller mensch ist. Im Endeffekt brauchen solche Menschen viieeel mehr Liebesbekundungen als "nornale".

Ehrlich gesagt
gefällt mir deine Antwort bis jetzt am besten. Ich habe nicht unbedingt das Gefühl, dass es was mit unterschiedlichen Kulturen zutun hat. Das trägt nur zu unseren Kommunikationssschwierigkeiten bei. Aber die unterschiedlichen Kulturen sind eher für andere Missverständnisse grundgebend...
Zumal es gut sein kann, dass er sich mir unterlegen fühlt, da er seit langem arbeitslos ist und wo er kann (also auch bei mir) unterstützung suchen muss.
Ich frage mich nur, wie ich wortlos gehen kann, wenn er immer als erstes wortlos geht.... Zumal es mir sehr schwer fällt unsere Probleme einfach so auszuhalten. Wenn da ein Problem ist, will ich das klären und loswerden und Punkt.
Ich frage mich halt immer, ob es nicht eventuell doch an mir liegen kann, weil er eigentlich sehr intelligent ist, immer viel nachdenkt und versucht zu erörtern... und ich frage mich was passiert, wenn ich das Problem nicht löse. Verlässt er mich dann irgendwann, weil ich angeblich dumm bin? Gut mir ist klar, dass wenn es so wäre, es wahrscheinlich auch besser so ist, dass wir uns trennen, aber prinzipiell bin ich mir sicher dass wir zusammen gehören und daher möchte ich natürlich irgendwie damit umzugehen lernen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 15:21
In Antwort auf luella_12513619

Ich kenne kein Land
in dem es Sitte ist die Freundin/Frau als dumm zu beschimpfen.
Das ist eine persönliche Frage, keine kulturelle.
Er geht Probleme nicht an. Das beschriebene Problem hat er selbst geschaffen.

Schade,
ich kenne so einige Länder wo das "normal" ist.
Aber vielleicht leben wir in unterschiedlichen Welten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 16:08

Es ist schade
das man gleich vorurteile hat nur weil die Medien behaupten türken behandeln ihre Frauen schlecht muss man das nicht gleich auf alle Menschen beziehen. Es gibt jegliche andere Kulturkreise wo es vorkommt. Also nachdenken bevor man redet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 16:25
In Antwort auf dima_12720333

Ehrlich gesagt
gefällt mir deine Antwort bis jetzt am besten. Ich habe nicht unbedingt das Gefühl, dass es was mit unterschiedlichen Kulturen zutun hat. Das trägt nur zu unseren Kommunikationssschwierigkeiten bei. Aber die unterschiedlichen Kulturen sind eher für andere Missverständnisse grundgebend...
Zumal es gut sein kann, dass er sich mir unterlegen fühlt, da er seit langem arbeitslos ist und wo er kann (also auch bei mir) unterstützung suchen muss.
Ich frage mich nur, wie ich wortlos gehen kann, wenn er immer als erstes wortlos geht.... Zumal es mir sehr schwer fällt unsere Probleme einfach so auszuhalten. Wenn da ein Problem ist, will ich das klären und loswerden und Punkt.
Ich frage mich halt immer, ob es nicht eventuell doch an mir liegen kann, weil er eigentlich sehr intelligent ist, immer viel nachdenkt und versucht zu erörtern... und ich frage mich was passiert, wenn ich das Problem nicht löse. Verlässt er mich dann irgendwann, weil ich angeblich dumm bin? Gut mir ist klar, dass wenn es so wäre, es wahrscheinlich auch besser so ist, dass wir uns trennen, aber prinzipiell bin ich mir sicher dass wir zusammen gehören und daher möchte ich natürlich irgendwie damit umzugehen lernen....

Ich kann es verstehen
dass du versuchst es auszudiskutieren, wenn es eine dersrtige Schwierigkeit gibt. Vermutlich hast du das so gelernt, dass man diskutiert, wenn einem was nicht passt.
Das Ding ist: das problem ist nicht z.B. dass er nichts mit deiner Antwort anfangen kann, oder du ihm mal missverstehst.
Das Problem ist dann, dass er dich dumm schimpft, und darüber kann man schlecht diskutieren. Du bist nicht dumm. punkt.
Man kann zu wenig und auch zu viel reden. In den Situationen, in denen er die Kontrolle verliert und sich abschottet ist reden nicht gut. Die Minuten/Stunden erträgst du besser in schweigen.
Dann, wenn die Wogen sich geglättet haben, ist es besser drüber zu sprechen. Und zwar das ganze Fehlverhalten ins Auge zu fassen, und nicht nur einen Vorfall.
Beispiel: Er sagt du bist dumm, weil du seine Frage nicht verstanden hast. Sage NICHTS und mach bissle was am PC oder so. Wenn er sich wieder eingekriegt hat, und ihr wieder normal reden könnt, warte noch 1-2 Stunden bis du das thema ansprichst. " Es war nicht notwendig mich zu beschimpfen. Wenn ich etwas falsch verstehe, kannst du einen anderen Ton anschlagen. Ich beschimpfe dich nicht, obwohl ich manchmal auch total wütend bin." Und sag ihm dass du ihn liebst und schätzt und brauchst. Am besten mehrmals am Tag (aber nicht während er dich wie Luft behandelt)
Ich meine, wenn du ihm willst, dann gib Alles, aber unterwirf dich nicht.
Wenns trotzdem nicht klappen sollte hast du dir nichts vorzuwerfen. auch er ist dazu angehalten gemeinsame Probleme zu lösen. als erstes muss dafür er erst mal mit sich selbst klarkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 16:39
In Antwort auf luella_12513619

Ich kann es verstehen
dass du versuchst es auszudiskutieren, wenn es eine dersrtige Schwierigkeit gibt. Vermutlich hast du das so gelernt, dass man diskutiert, wenn einem was nicht passt.
Das Ding ist: das problem ist nicht z.B. dass er nichts mit deiner Antwort anfangen kann, oder du ihm mal missverstehst.
Das Problem ist dann, dass er dich dumm schimpft, und darüber kann man schlecht diskutieren. Du bist nicht dumm. punkt.
Man kann zu wenig und auch zu viel reden. In den Situationen, in denen er die Kontrolle verliert und sich abschottet ist reden nicht gut. Die Minuten/Stunden erträgst du besser in schweigen.
Dann, wenn die Wogen sich geglättet haben, ist es besser drüber zu sprechen. Und zwar das ganze Fehlverhalten ins Auge zu fassen, und nicht nur einen Vorfall.
Beispiel: Er sagt du bist dumm, weil du seine Frage nicht verstanden hast. Sage NICHTS und mach bissle was am PC oder so. Wenn er sich wieder eingekriegt hat, und ihr wieder normal reden könnt, warte noch 1-2 Stunden bis du das thema ansprichst. " Es war nicht notwendig mich zu beschimpfen. Wenn ich etwas falsch verstehe, kannst du einen anderen Ton anschlagen. Ich beschimpfe dich nicht, obwohl ich manchmal auch total wütend bin." Und sag ihm dass du ihn liebst und schätzt und brauchst. Am besten mehrmals am Tag (aber nicht während er dich wie Luft behandelt)
Ich meine, wenn du ihm willst, dann gib Alles, aber unterwirf dich nicht.
Wenns trotzdem nicht klappen sollte hast du dir nichts vorzuwerfen. auch er ist dazu angehalten gemeinsame Probleme zu lösen. als erstes muss dafür er erst mal mit sich selbst klarkommen.

Nun ja...
auch das mit dem in Ruhe ausdiskutieren habe ich schon mehrmals versucht. Das letzte mal sind wir zum Schluss gekommen, dass ich halt versuche erst zu denken und dann was zu sagen und er halt versucht nicht gleich auszurasten sondern mir auch entgegen zu kommen und halt sich selbst mal in Frage zu stellen. Okay das klingt jetzt vielleicht ein wenig komisch, aber in dem Moment schien es Sinn zu machen. Nun ist das Problem, dass er der Meinung ist, wir hätten das Problem schon Millionen mal durchgekaut und wir wären jetzt an einem Punkt angekommen, wo man warten muss bis das Problem von alleine weggeht. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass es das tut bevor er nicht einsieht, dass nicht immer alles an mir liegt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 16:46

Nur, um das noch mal ganz deutlich zu sagen...
Er ist weder Albaner, noch Türke noch sonst irgendwas in die Richtung, und ich sehe auch nicht ganz ein, inwiefern das eine Rolle spielt. Ich wollte lediglich sagen, dass wir unterschiedlicher Kultur sind, weil es zu unseren Kommunikationsschwierigkeiten beiträgt. Es ist aber der Grund allen Übels, außerdem würde ich wegen solchen Lappalien noch nicht die ganze Beziehung in Frage stellen. Ich frage mich lediglich in welche Richtung das geht, weil ich einfach auch ein wenig Verlustängste habe, und die Fernbeziehung schafft da auch nicht gerade Abhilfe.... Wie dem auch sei, ich glaube dass wenn man sich liebt, man lernen muss mit den Macken des anderen umzugehen. Des weiteren sind wir verlobt, zwar haben wir noch nicht ausgesprochen wie in guten so auch in schlechten Zeiten, aber so fühlt es sich nun mal für mich an.
Nur frag ich mich halt wie es am schlausten wäre damit umzugehen, damit die guten die schlechten Zeiten überwiegen wenn ihr mich versteht. Schluss machen ist für mich keine Lösung! Eine Therapie werden wir auch nicht machen können, da wir noch nicht mal im gleichen Land leben.... wie also mache ich einem eigentlichen schlauen Menschen bewusst, dass er auch seine Fehler hat und dass er auch manchmal der Grund dafür ist, warum ich mich schlecht fühle und nicht umgekehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 17:00
In Antwort auf dima_12720333

Nun ja...
auch das mit dem in Ruhe ausdiskutieren habe ich schon mehrmals versucht. Das letzte mal sind wir zum Schluss gekommen, dass ich halt versuche erst zu denken und dann was zu sagen und er halt versucht nicht gleich auszurasten sondern mir auch entgegen zu kommen und halt sich selbst mal in Frage zu stellen. Okay das klingt jetzt vielleicht ein wenig komisch, aber in dem Moment schien es Sinn zu machen. Nun ist das Problem, dass er der Meinung ist, wir hätten das Problem schon Millionen mal durchgekaut und wir wären jetzt an einem Punkt angekommen, wo man warten muss bis das Problem von alleine weggeht. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass es das tut bevor er nicht einsieht, dass nicht immer alles an mir liegt...

Schau, dass ist genau das
was ich sagte. Ihr habt nicht über das wirkliche Problem geredet, sondern über dessen Randerscheinungen.

>>" dass ich halt versuche erst zu denken und dann was zu sagen"<<
Bei sowas fällt es mir schwer sachlich zu bleiben. Sag mir bitte, dass du ihn auch schon mal beleidigt hast oder so, und diese Aussage sich darauf bezieht.

>>"und er halt versucht nicht gleich auszurasten sondern mir auch entgegen zu kommen und halt sich selbst mal in Frage zu stellen.<<

HIER ist das Problem. Er kommt mit sich selbst nicht klar und projeziert das, was er bei sich selbst nicht annehmen kann auf dich. ER ist doch im Wahrheit derjenige, der sich dumm und minderwertig fühlt. ER hat es so tief vergraben, dass ihm das womöglich gar nicht mehr bewusst ist.

Du musst ihn DAMIT konfrontieren, und seine Ängste gleichzeitig versuchen zu zerstreuen. "Ich bin nicht dumm. Aber du bist auch nicht dumm, sonst hätte ich mir dich doch nicht ausgesucht. Ich bewundere dich für blabliblabla" Oder so was.
Er muss irgendwann einsehen, dass er eure Probleme womöglich selbst erschafft.
(Ich gehe mal davon aus, obwohl ich seine Sicht der Dinge nicht kenne. Aber da ich mit dem Typ Mensch Erfahrungen habe, nehme ich mir raus zu urteilen und zu beraten.)

Äußerst selten lösen sich Probleme in der Luft auf, und die sind nicht von eurem Maßstab, sondern viel kleiner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 19:51

Wenn
er nicht mir dir diskutieren möchte und nicht auf dich eingehen möchte, hast du nicht viele Möglichkeiten.
Eine davon wäre, sich ihm unzuordnen und ihm zu erlauben, alles zu tun, was er möchte. Ob du damit leben könntest, weiß ich nicht.
Aber es scheint so zu sein, als wäre er nicht wirklich an der Beziehung interessiert bzw. als wäre er sehr kindisch - das kann man als Außenstehender jedoch immer schlecht sagen.

Ich verstehe aber auch nicht, wieso du aus seiner Nationalität so ein Geheimnis machst. Manche Kulturen haben schon ihre Eigenarten und diese zu kennen, würde evtl. bei der Problemfindung helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2012 um 12:30

Das "Grundproblem"
Rasa, ich lasse das Verhalten / die Herkunft deines "Verlobten" (! ?) mal vollkommen beiseite und spreche nur dein entscheidendes Defizit an (ungeachtet dessen, wie es bei ihm ausschaut):
Du hast die Bedingungen für Liebesfähigkeit nicht erkannt. (Variante: du spürst möglicherweise, daß etwas nicht stimmt, willst es aber nicht wahrhaben.)
Eine (EINE) der Voraussetzungen ist "Angstfreiheit in Liebesbeziehungen", woraus sich ergibt:
alleinsein können, ohne sich verlassen und einsam zu fühlen - die Zweisamkeit ist keine Lösung des "Nichtalleinseinkönnen- Problems"! Wo Angst im Nacken sitzt oder in der Seele rumort, hat Liebe (oder das, was dafür gehalten wird) auf Dauer keine Überlebenschance!
Wenn du magst und es nicht zu mühsam für dich ist, so lies einige meiner Kommentare zum Thema (z. B: http://forum.gofeminin.de/forum/couple2/__f153652_p3_couple2-Rezepte-fur-eine-gluckliche-befriedigende-Beziehung.html#1396406
http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f101978_couple1-Was-ist-Liebe.html
http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f103364_p2_couple1-Ist-das-normal-Bin-ich-oberflachlich.html#1266541)
oder lass es eben bleiben. Du kannst dich im ersteren Fall den primitiven Schmähungen anschließen oder (selbst)kritisch nachdenken.

Eure Partnerschaft betreffend: ich rate dir weder zu noch ab sie weiterzuführen. Du bist NICHT dumm und kannst nunmehr sehr wohl erkennen, was die Ursache deines Schmerzes ist und weißt, was dich erwartet - entscheide selbst ...
Machs gut, Gruß ha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram