Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Fischemann macht plötzlich Schluss

Mein Fischemann macht plötzlich Schluss

29. Dezember 2019 um 20:36 Letzte Antwort: 31. Dezember 2019 um 16:21

Hallo liebe Forummitglieder, 
ich bin seit einer Woche total fertig kann nichts essen und nicht schlafen.
War mit meinem Fischemann 1 Jahr zusammen (ich selbst bin auch Fische) und am 20.12 macht er von jetzt auf Grad plötzlich Schluss per Whats App. 
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wir werden beiden 45 Jahre.
Ich habe Ihn kennengelernt und es war mehr oder weniger Liebe auf den ersten Blick. Beim ersten treffen hat es sofort gefunkt. Vor unserem ersten Treffen haben wir Wochenlang nur telefoniert. Wir haben über alles geredet was es nur gab.
Leider aufgrund seines Schichtdienstes und meines war es uns nur möglich uns 1-3 x die Woche zu sehen. Es gab Wochen da haben wir uns 3 x gesehen aber es gab auch Wochen da war es nur 1 x. Jeden Tag haben wir mindestens 4 x telefoniert und ganz viele Nachrichten geschrieben. Er war sehr anhänglich. Er schrieb 3 x am Tag wie doll er mich liebt und vermisst und bei jedem Telefonat kam zum Schluss ich liebe dich. Er hat immer meine Nähe gesucht wenn wir zusammen waren. Haben Pläne für die Zukunft gemacht zusammenziehen, Hund, Urlaub noch im Dezember haben wir für nächstes Jahr den Urlaub zusammen fertig gemacht für die Arbeitgeber. Dann Freitag Abend spät die Whats app. Hallöchen hat er geschrieben und das er sich Gedanken gemacht hat das er die Beziehung beenden will. Es läg nicht an mir es wäre die Entfernung (49 km) und er mir das eigentlich persönlich am nächsten Abend sagen wollte aber er der Meinung ist es bringt nix. Er will mich nicht mehr sehen. Den Sonntag vorher war er noch bei mir und es war wie immer sehr schön auch mit den Zärtlichkeiten und da sagte er noch Schatz ich liebe dich so heftig. 
Nachdem ich die Nachricht gelesen habe, habe ich vergeblich versucht Ihn ans Telefon zu bekommen. Irgendwann war es dann endlich soweit er wollte nicht mit mir reden war kurz angebunden. Ich habe Ihm gesagt das ich das gerne persönlich mit ihm klären würde und das es Lösungen geben kann. Er hat geblockt. Ich sagt du liebst mich doch dann kam nur noch es würde gefühlstechnisch was fehlen. Er hätte mir 4 Wochen was vorgespielt. Ich konnte ihn dann zu einem treffen bewegen. Er konnte mich nicht anschauen. Er sagte immer wieder er weiß nicht warum aber es ist so die Gefühle sind weg. Aber ins Gesicht schauen und es mir sagen das ging nicht mit dem Kommentar ich kann es machen aber ich weiß nicht ob es Richtig ist wenn ich das sage. Er konnte mich auch nicht anfassen oder mal in den Arm nehmen so als ob er sich zusammen reissen muss. Irgendwann nahm er dann mal blitzartig meinen Arm zog sich aber sofort wieder zurück. Er meinte er müsste erstmal klar werden im Kopf. Manchmal habe ich den Eindruck das er zu Depressionen neigt auch in Krankheiten steigert er sich immer rein.
Ich möchte gerne um Ihn kämpfen weiß aber nicht wie. Soll ich Ihn erstmal in Ruhe lassen? 

Ich weiss nicht mehr weiter bin jeden Abend mich in den Schlaf am heulen.
Sorry das der Text so lange geworden ist und auch wenn ich etwas wirr schreibe habe schon 4 kg in einer Woche abgenommen bin fertig.

LG

Mehr lesen

30. Dezember 2019 um 9:22

was auch immer der grund ist.... du kannst es nicht ändern!

erstmal ganz klar in ruhe lassen!

wenn er wieder kommt dann muss es von ihm aus passieren!
ansonsten musst du die trennung akzeptieren!

viell. hat er auch jemand neues kennengelernt...

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 9:51

Der hat ne andere Frau. 

Aber eigentlich kann hier nur der Astroservice helfen! 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 15:46

Dein Fischemann hat vermutlich eine andere hübsche Meerjungfrau am Start. 

Du kannst das jetzt auf Depressionen, Astrologie oder das Wetter schieben. Fakt ist, es ist aus, er will dich nicht. Wenn ich Schluss mache und keine Gefühle da sind, muss ich auch niemanden in den Arm nehmen und mich zu Handlungen überreden und zwingen lassen, die ich nicht möchte. Liebe kann man nicht erzwingen und nicht herbei reden, wenn bereits nach 4 Wochen die Luft raus ist muss man auch keine Lösungen suchen, sowas ist vielleicht nach 4 Jahren sinnvoll aber doch nicht jetzt. 

Das ist alles hart und tut weh aber da musst du jetzt durch. Unternimm schöne Dinge mit Freunden, geh auf ein Date, lenk dich ab, nichts hilft da mehr als eine neue Bekanntschaft. 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 17:45
In Antwort auf elise_18724877

Dein Fischemann hat vermutlich eine andere hübsche Meerjungfrau am Start. 

Du kannst das jetzt auf Depressionen, Astrologie oder das Wetter schieben. Fakt ist, es ist aus, er will dich nicht. Wenn ich Schluss mache und keine Gefühle da sind, muss ich auch niemanden in den Arm nehmen und mich zu Handlungen überreden und zwingen lassen, die ich nicht möchte. Liebe kann man nicht erzwingen und nicht herbei reden, wenn bereits nach 4 Wochen die Luft raus ist muss man auch keine Lösungen suchen, sowas ist vielleicht nach 4 Jahren sinnvoll aber doch nicht jetzt. 

Das ist alles hart und tut weh aber da musst du jetzt durch. Unternimm schöne Dinge mit Freunden, geh auf ein Date, lenk dich ab, nichts hilft da mehr als eine neue Bekanntschaft. 

Hallo wir waren 1 Jahr zusammen und nicht 4 Wochen 

und das er eine andere hat kann sein glaube ich aber nicht habe 2 lange Beziehungen hinter mir 13 und 7 Jahre und in beiden wurde ich betrogen.  Bzw bei beiden lief parallel eine andere mit ein halbes Jahr.  Beide haben nicht wie er jetzt, bis zum letzten Tag die Nähe gesucht  die Zärtlichkeiten und auch nicht so oft am Tag angerufen oder geschrieben. Er ist auch wenn er keinen 24 Stunden Dienst hat immer zu Hause bei seinem Sohn gewesen da wir jeden Abend 2 x Tele haben und sein Sohn im Hintergrund war bis zu diesem ominösen Freitag  

lg 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 17:51
In Antwort auf hexe775

Hallo wir waren 1 Jahr zusammen und nicht 4 Wochen 

und das er eine andere hat kann sein glaube ich aber nicht habe 2 lange Beziehungen hinter mir 13 und 7 Jahre und in beiden wurde ich betrogen.  Bzw bei beiden lief parallel eine andere mit ein halbes Jahr.  Beide haben nicht wie er jetzt, bis zum letzten Tag die Nähe gesucht  die Zärtlichkeiten und auch nicht so oft am Tag angerufen oder geschrieben. Er ist auch wenn er keinen 24 Stunden Dienst hat immer zu Hause bei seinem Sohn gewesen da wir jeden Abend 2 x Tele haben und sein Sohn im Hintergrund war bis zu diesem ominösen Freitag  

lg 

aber er hat doch gesagt es war nur vorgespielt

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 17:56
In Antwort auf carina2019

aber er hat doch gesagt es war nur vorgespielt

Die letzten 2 Wochen angeblich aber in der Zeit war keine Veränderung zu merken in seinem Verhalten und er ist ein schlechter Lügner daher glaube ich das nicht er hat auch wie ich ihn endlich zu einem Gespräch gebracht habe gesagt er weiß nicht ob er mich noch liebt er müsste erstmal klar werden im Kopf 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 18:02

Das einzige was war das er fast jeden Tag irgendwas Mist fand. Und er war antriebslos noch nicht mal auf der Firmen Weihnachtsfeier war er.  Ich sollte zu ihm kommen das war ihm lieber 
und er hat ziemlich viel getrunken und hat sich eingebildet was am Herz zu haben sollte sich sogar eine herzkatheruntersuchung machen lassen.  Kurz danach war es nicht mehr das Herz sondern die Wirbelsäule 
er arbeitet im Rettungsdienst und ist durch den 24 Stunden Dienst immer sehr geschafft und durch den fehlenden Schlaf 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 18:11

Lass ihn in Ruhe, er sagt ja, er muss klar im Kopf werden. Wenn du jetzt ihn bedrängst und Antworten forderst, zieht er sich nur genervt noch mehr zurück. Sein Job ist stressig, da braucht man nicht noch eine stressige Ex. Gib ihm Zeit und Ruhe jetzt, damit er dich vermissen kann, auch wenn das vielleicht ein paar Wochen dauert. Ich bin mir sehr sicher, wenn du dich jetzt konsequent nicht meldest, wird er wieder auf dich zukommen. Wenn er das tut, stürz dich nicht direkt wieder drauf. Vielleicht war alles zuviel und zu schnell mit Euch, täglich Liebesbekundigungen, zig Telefonate am Tag, fahrt das in Zukunft runter, man muss nicht 24/7 jede freie Minute miteinander verbringen textend/telefonierend, vielleicht wurde ihm das zu viel. Weniger ist manchmal mehr, wie soll man sich frnnznoch fühlen, vermissen und aufeinander freuen, wrnntman STÄNDIG in Kontakt und Bereitschaft ist.

2 LikesGefällt mir
30. Dezember 2019 um 18:54
In Antwort auf allshewants

Lass ihn in Ruhe, er sagt ja, er muss klar im Kopf werden. Wenn du jetzt ihn bedrängst und Antworten forderst, zieht er sich nur genervt noch mehr zurück. Sein Job ist stressig, da braucht man nicht noch eine stressige Ex. Gib ihm Zeit und Ruhe jetzt, damit er dich vermissen kann, auch wenn das vielleicht ein paar Wochen dauert. Ich bin mir sehr sicher, wenn du dich jetzt konsequent nicht meldest, wird er wieder auf dich zukommen. Wenn er das tut, stürz dich nicht direkt wieder drauf. Vielleicht war alles zuviel und zu schnell mit Euch, täglich Liebesbekundigungen, zig Telefonate am Tag, fahrt das in Zukunft runter, man muss nicht 24/7 jede freie Minute miteinander verbringen textend/telefonierend, vielleicht wurde ihm das zu viel. Weniger ist manchmal mehr, wie soll man sich frnnznoch fühlen, vermissen und aufeinander freuen, wrnntman STÄNDIG in Kontakt und Bereitschaft ist.

Hallo vielen Dank 
das ständige Texten und anrufen ging von ihm aus ich hatte noch nie einen Freund der mir das so oft geschrieben oder gesagt hat er hat es sogar den Freitag noch 2 x geschrieben und das er sich freut mich den nächsten Tag zu sehen und 3 Stunden später war alles vorbei ich bin sowas nicht gewohnt.  Ich habe gedacht das er das braucht deshalb habe ich nix dazu gesagt.  Gesehen haben wir uns Max 3 x die Woche aber manchmal auch nur 1 x.   
Aber Danke für den Ratschlag ich habe mich jetzt seit 3 Tagen nicht gemeldet und werde es auch durchziehen.  Das einzige was ich vielleicht mache ihm an Neujahr ein schönes neues Jahr wünschen 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 18:57

Und Schluss gemacht hat als erstes mit der Begründung das wir zuweist weg wohnen und uns zu wenig sehen. 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:57

Hallo, 

ich gehe jetzt mal auf den Faktor der vermuteten Depression und Krankheitsangst ein.
Der ist bisher ziemlich unter den Tisch gefallen.

Rettungsdienst ist total anstrengend und Kräfte-zehrend. (Eventuell macht er auch Schichtdienst?)
Da ist ein sgn. Burnout nicht weit; er hat es, so wie du es beschreibst, zuletzt nicht mehr gut aus dem Haus geschafft, sozialer Rückzug ein Anzeichen von depressiven Symptomen. 
Und dann kommen zwei Ebenen: 1. Er hat das Gefühl, alles nicht mehr zu schaffen. Energie für etwas aufzubringen: schwierig. Beziehungen kosten Energie, genau wie Freundschaften und Familie. Hat er sich auch von seinen Freunden entfernt, die weniger gesehen? Das wäre das erste, wovon man sich sozial distanziert. Danach die Beziehung, danach die Familie. 
2. Es kann sein, dass er das Gefühl hat, dir auch nicht mehr gerecht werden zu können, wenn er selbst nicht mehr kann. Krankheitsängste sind unheimlich kräftezehrend; depressive Symptome (die populärsten sind: Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, sozialer Rückzug, eine grundlegende Traurigkeit, wenig Stimmungshochs, Konzentrationsstörungen -> kommt dir davon was bei ihm bekannt vor?) tun ihr Übriges. 

...Sprich: Vielleicht hat das gar nicht so viel mir dir als Person zu tun. Vielleicht ist er einfach nur ziemlich psychisch abgerutscht. Wäre das eine Möglichkeit? 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 20:45
In Antwort auf hexe775

Hallo liebe Forummitglieder, 
ich bin seit einer Woche total fertig kann nichts essen und nicht schlafen.
War mit meinem Fischemann 1 Jahr zusammen (ich selbst bin auch Fische) und am 20.12 macht er von jetzt auf Grad plötzlich Schluss per Whats App. 
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wir werden beiden 45 Jahre.
Ich habe Ihn kennengelernt und es war mehr oder weniger Liebe auf den ersten Blick. Beim ersten treffen hat es sofort gefunkt. Vor unserem ersten Treffen haben wir Wochenlang nur telefoniert. Wir haben über alles geredet was es nur gab.
Leider aufgrund seines Schichtdienstes und meines war es uns nur möglich uns 1-3 x die Woche zu sehen. Es gab Wochen da haben wir uns 3 x gesehen aber es gab auch Wochen da war es nur 1 x. Jeden Tag haben wir mindestens 4 x telefoniert und ganz viele Nachrichten geschrieben. Er war sehr anhänglich. Er schrieb 3 x am Tag wie doll er mich liebt und vermisst und bei jedem Telefonat kam zum Schluss ich liebe dich. Er hat immer meine Nähe gesucht wenn wir zusammen waren. Haben Pläne für die Zukunft gemacht zusammenziehen, Hund, Urlaub noch im Dezember haben wir für nächstes Jahr den Urlaub zusammen fertig gemacht für die Arbeitgeber. Dann Freitag Abend spät die Whats app. Hallöchen hat er geschrieben und das er sich Gedanken gemacht hat das er die Beziehung beenden will. Es läg nicht an mir es wäre die Entfernung (49 km) und er mir das eigentlich persönlich am nächsten Abend sagen wollte aber er der Meinung ist es bringt nix. Er will mich nicht mehr sehen. Den Sonntag vorher war er noch bei mir und es war wie immer sehr schön auch mit den Zärtlichkeiten und da sagte er noch Schatz ich liebe dich so heftig. 
Nachdem ich die Nachricht gelesen habe, habe ich vergeblich versucht Ihn ans Telefon zu bekommen. Irgendwann war es dann endlich soweit er wollte nicht mit mir reden war kurz angebunden. Ich habe Ihm gesagt das ich das gerne persönlich mit ihm klären würde und das es Lösungen geben kann. Er hat geblockt. Ich sagt du liebst mich doch dann kam nur noch es würde gefühlstechnisch was fehlen. Er hätte mir 4 Wochen was vorgespielt. Ich konnte ihn dann zu einem treffen bewegen. Er konnte mich nicht anschauen. Er sagte immer wieder er weiß nicht warum aber es ist so die Gefühle sind weg. Aber ins Gesicht schauen und es mir sagen das ging nicht mit dem Kommentar ich kann es machen aber ich weiß nicht ob es Richtig ist wenn ich das sage. Er konnte mich auch nicht anfassen oder mal in den Arm nehmen so als ob er sich zusammen reissen muss. Irgendwann nahm er dann mal blitzartig meinen Arm zog sich aber sofort wieder zurück. Er meinte er müsste erstmal klar werden im Kopf. Manchmal habe ich den Eindruck das er zu Depressionen neigt auch in Krankheiten steigert er sich immer rein.
Ich möchte gerne um Ihn kämpfen weiß aber nicht wie. Soll ich Ihn erstmal in Ruhe lassen? 

Ich weiss nicht mehr weiter bin jeden Abend mich in den Schlaf am heulen.
Sorry das der Text so lange geworden ist und auch wenn ich etwas wirr schreibe habe schon 4 kg in einer Woche abgenommen bin fertig.

LG

Hallöchen hat er geschrieben und das er sich Gedanken gemacht hat das er die Beziehung beenden will. Es läg nicht an mir es wäre die Entfernung (49 km) und er mir das eigentlich persönlich am nächsten Abend sagen wollte aber er der Meinung ist es bringt nix. Er will mich nicht mehr sehen.

49 km sind in meinen Augen ein vorgeschobener Grund, andere fahren so eine Strecke zur Arbeit. Besonders wenn schon geplant war zusammen zu ziehen wird das weniger der Auslöser gewesen sein. Schluss machen über Medien nach einem Jahr Beziehung finde ich zudem sehr schäbig und feige.

Ich sagt du liebst mich doch dann kam nur noch es würde gefühlstechnisch was fehlen. Er hätte mir 4 Wochen was vorgespielt.

Ebenso feige, wenn es Probleme gibt oder einem etwas fehlt, spricht man es an und spielt kein Theater um dann einfach abzuhauen. Er wird irgendwelche Kritikpunkte haben und hat nicht den Arsch in der Hose es dir ins Gesicht zu sagen.


Ernsthaft, such dir einen MANN und kein verängstigtes Betamännchen.
Der wird doch bei Problemen immer nur schlucken und kneifen

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 20:50
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich gehe jetzt mal auf den Faktor der vermuteten Depression und Krankheitsangst ein.
Der ist bisher ziemlich unter den Tisch gefallen.

Rettungsdienst ist total anstrengend und Kräfte-zehrend. (Eventuell macht er auch Schichtdienst?)
Da ist ein sgn. Burnout nicht weit; er hat es, so wie du es beschreibst, zuletzt nicht mehr gut aus dem Haus geschafft, sozialer Rückzug ein Anzeichen von depressiven Symptomen. 
Und dann kommen zwei Ebenen: 1. Er hat das Gefühl, alles nicht mehr zu schaffen. Energie für etwas aufzubringen: schwierig. Beziehungen kosten Energie, genau wie Freundschaften und Familie. Hat er sich auch von seinen Freunden entfernt, die weniger gesehen? Das wäre das erste, wovon man sich sozial distanziert. Danach die Beziehung, danach die Familie. 
2. Es kann sein, dass er das Gefühl hat, dir auch nicht mehr gerecht werden zu können, wenn er selbst nicht mehr kann. Krankheitsängste sind unheimlich kräftezehrend; depressive Symptome (die populärsten sind: Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, sozialer Rückzug, eine grundlegende Traurigkeit, wenig Stimmungshochs, Konzentrationsstörungen -> kommt dir davon was bei ihm bekannt vor?) tun ihr Übriges. 

...Sprich: Vielleicht hat das gar nicht so viel mir dir als Person zu tun. Vielleicht ist er einfach nur ziemlich psychisch abgerutscht. Wäre das eine Möglichkeit? 

Das kann alles sein, ich hatte selber eine mittelschwere, depressive Phase, Schichtdienst im Pflegebereich, überarbeitet und war in Behandlung deswegen - Der Punkt ist aber, auch eine Depression ist keine Entschuldigung für fehlende Kommunikation, Feigheit und Theater. Ein Depressiver merkt durchaus das er gerade eine Episode hat und kann dies kommunizieren.

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 20:56
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich gehe jetzt mal auf den Faktor der vermuteten Depression und Krankheitsangst ein.
Der ist bisher ziemlich unter den Tisch gefallen.

Rettungsdienst ist total anstrengend und Kräfte-zehrend. (Eventuell macht er auch Schichtdienst?)
Da ist ein sgn. Burnout nicht weit; er hat es, so wie du es beschreibst, zuletzt nicht mehr gut aus dem Haus geschafft, sozialer Rückzug ein Anzeichen von depressiven Symptomen. 
Und dann kommen zwei Ebenen: 1. Er hat das Gefühl, alles nicht mehr zu schaffen. Energie für etwas aufzubringen: schwierig. Beziehungen kosten Energie, genau wie Freundschaften und Familie. Hat er sich auch von seinen Freunden entfernt, die weniger gesehen? Das wäre das erste, wovon man sich sozial distanziert. Danach die Beziehung, danach die Familie. 
2. Es kann sein, dass er das Gefühl hat, dir auch nicht mehr gerecht werden zu können, wenn er selbst nicht mehr kann. Krankheitsängste sind unheimlich kräftezehrend; depressive Symptome (die populärsten sind: Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, sozialer Rückzug, eine grundlegende Traurigkeit, wenig Stimmungshochs, Konzentrationsstörungen -> kommt dir davon was bei ihm bekannt vor?) tun ihr Übriges. 

...Sprich: Vielleicht hat das gar nicht so viel mir dir als Person zu tun. Vielleicht ist er einfach nur ziemlich psychisch abgerutscht. Wäre das eine Möglichkeit? 

Hallo vielen Dank für die Antwort 
er hat kein Freundeskreis das einzige was er hat zum abschalten ist das er sportschütze ist und das macht er weiterhin aber ansonsten geht er nicht aus dem Haus großartig.   Er hat Tage da war alles gut dann war wieder alles Mist fing beim aufstehen an, Dienst Mist, Patienten Mist.  Wir haben immer über alles geredet und ich hatte den Eindruck das er gerne bei mir ist wir sind dann viel spazieren gegangen.  Er hat schlafprobleme denke durch den 24 Stunden Dienst da fahren sie fast durchgehend durch.  Dann kommt er heim und ist zu aufgedreht zum schlafen manchmal ist er vom Dienst aus noch zum Nebenjob 
ich hätte auch nie gedacht das jemand do oft krank wird.  Schnupfen Katastrophe usw ... sitzt jeden Abend vor seinem Computer wenn ich nicht da war oder bei seinen Eltern die im Haus sind.  Dann haut er dich Bier rein.    Er war sonntags noch bei mir außer das er mal wieder nicht so gut drauf war, er kam aus dem Dienst dann schießen gefahren anschließend zu mir.   Er hat gesagt das er mich liebt sogar viel mehr als am Anfang und war auch anhänglich wie immer.   Und 5 Tage später diese Nachricht dann wo die Woche nix vorgefallen ist.  Ich habe ihm auch gesagt das er viel zu viel um die Ohren hat.  Dienst , Nebenjob, Eltern, Sohn der bei ihm wohnt, Hobby Haus Garten usw.  Das wollte er gar nicht hören. 
Ich vermute ja auch das er kurz vor dem burn out steht aber ich kann ihm ja nicht helfen. Er blockt total redet sich ein das es an Gefühlen fehlt

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 21:02
In Antwort auf rabenschwarz

Hallöchen hat er geschrieben und das er sich Gedanken gemacht hat das er die Beziehung beenden will. Es läg nicht an mir es wäre die Entfernung (49 km) und er mir das eigentlich persönlich am nächsten Abend sagen wollte aber er der Meinung ist es bringt nix. Er will mich nicht mehr sehen.

49 km sind in meinen Augen ein vorgeschobener Grund, andere fahren so eine Strecke zur Arbeit. Besonders wenn schon geplant war zusammen zu ziehen wird das weniger der Auslöser gewesen sein. Schluss machen über Medien nach einem Jahr Beziehung finde ich zudem sehr schäbig und feige.

Ich sagt du liebst mich doch dann kam nur noch es würde gefühlstechnisch was fehlen. Er hätte mir 4 Wochen was vorgespielt.

Ebenso feige, wenn es Probleme gibt oder einem etwas fehlt, spricht man es an und spielt kein Theater um dann einfach abzuhauen. Er wird irgendwelche Kritikpunkte haben und hat nicht den Arsch in der Hose es dir ins Gesicht zu sagen.


Ernsthaft, such dir einen MANN und kein verängstigtes Betamännchen.
Der wird doch bei Problemen immer nur schlucken und kneifen

Hallo 
ich glaube er merkt noch nichtmal das er ein Problem hat   
Bis zu dieser Nachricht haben wir immer über alles gesprochen und plötzlich blickt er total sitzt wie eine Statue neben mir um ja keine Emotionen zu zeigen.  Dann kommt kurz mal ein Durchbruch von Emotionen er ging an zu weinen dann hat er dich wieder zusammen gerissen und geblockt kein rankommen 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 21:05
In Antwort auf rabenschwarz

Das kann alles sein, ich hatte selber eine mittelschwere, depressive Phase, Schichtdienst im Pflegebereich, überarbeitet und war in Behandlung deswegen - Der Punkt ist aber, auch eine Depression ist keine Entschuldigung für fehlende Kommunikation, Feigheit und Theater. Ein Depressiver merkt durchaus das er gerade eine Episode hat und kann dies kommunizieren.

Ich glaube er merkt das nicht oder will es nicht eingestehen das was nicht stimmt mit ihm.   So war er auch noch nie wir haben immer über alles geredet wenn es Probleme gab 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 21:56
In Antwort auf hexe775

Hallo vielen Dank für die Antwort 
er hat kein Freundeskreis das einzige was er hat zum abschalten ist das er sportschütze ist und das macht er weiterhin aber ansonsten geht er nicht aus dem Haus großartig.   Er hat Tage da war alles gut dann war wieder alles Mist fing beim aufstehen an, Dienst Mist, Patienten Mist.  Wir haben immer über alles geredet und ich hatte den Eindruck das er gerne bei mir ist wir sind dann viel spazieren gegangen.  Er hat schlafprobleme denke durch den 24 Stunden Dienst da fahren sie fast durchgehend durch.  Dann kommt er heim und ist zu aufgedreht zum schlafen manchmal ist er vom Dienst aus noch zum Nebenjob 
ich hätte auch nie gedacht das jemand do oft krank wird.  Schnupfen Katastrophe usw ... sitzt jeden Abend vor seinem Computer wenn ich nicht da war oder bei seinen Eltern die im Haus sind.  Dann haut er dich Bier rein.    Er war sonntags noch bei mir außer das er mal wieder nicht so gut drauf war, er kam aus dem Dienst dann schießen gefahren anschließend zu mir.   Er hat gesagt das er mich liebt sogar viel mehr als am Anfang und war auch anhänglich wie immer.   Und 5 Tage später diese Nachricht dann wo die Woche nix vorgefallen ist.  Ich habe ihm auch gesagt das er viel zu viel um die Ohren hat.  Dienst , Nebenjob, Eltern, Sohn der bei ihm wohnt, Hobby Haus Garten usw.  Das wollte er gar nicht hören. 
Ich vermute ja auch das er kurz vor dem burn out steht aber ich kann ihm ja nicht helfen. Er blockt total redet sich ein das es an Gefühlen fehlt

Hej, sehr gern geschehen. 

Was Rabenschwarz sagt, kann stimmen, muss es aber nicht (dass eine Depression "keine Ausrede" sei, nicht zu kommunizieren. 
Bei akuter Überforderung und depressiven Symptomen kann es durchaus dazu führen, dass man auch mit sozialer Interaktion total überfordert ist. Und zudem: depressive Symptome führen wie gesagt auch dazu, dass man die "hohen" Gefühle, also die ganz positiven, nicht mehr wirklich fühlen kann. 
Und Alkohol als Emotionsregulator kommt ja auch vor, hast du gesagt - das wäre auch ein Indikator. 

Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass er eventuell auf eine Depression hinsteuert oder bereits drinstecken könnte? 

..Jetzt im Moment kannst du leider wirklich gar nicht so viel tun. Du könntest ihm nochmal via schriftlicher Kommunikation -fürsorglich und nur als Angebot, nicht mit viel Druck- Infos zukommen lassen, und vielleicht, vielleicht (da ist Vorsicht geboten, viele Menschen legen sich selbst psychische Probleme ja immer noch als eigenes Versagen oder Schwäche aus) eine Therapie ans Herz legen. Eine andere Möglichkeit wäre zumindest zuerst mal der Weg zum Psychiater, damit er sich Antidepressiva verschreiben lassen könnte - die helfen zumindest erstmal über das Schlimmste hinweg und zum Psychiater zu gehen ist zudem für Leute, die so versuchen, alles mit sich selbst auszumachen, etwas einfacher. Danach kann man dann überlegen, ob für ihn Therapie infrage käme... Was meinst du? 

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:25
In Antwort auf hexe775

Und Schluss gemacht hat als erstes mit der Begründung das wir zuweist weg wohnen und uns zu wenig sehen. 

wegen 49 km??  das glaubst du ja selbst nicht oder? was ne ausrede.... 
das haben manche Leute schon allein als Arbeitsweg

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:27
In Antwort auf hexe775

Die letzten 2 Wochen angeblich aber in der Zeit war keine Veränderung zu merken in seinem Verhalten und er ist ein schlechter Lügner daher glaube ich das nicht er hat auch wie ich ihn endlich zu einem Gespräch gebracht habe gesagt er weiß nicht ob er mich noch liebt er müsste erstmal klar werden im Kopf 

erst waren es 4 Wochen...

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:49
In Antwort auf carina2019

erst waren es 4 Wochen...

Er hat erst gesagt 4 Wochen dann waren es auf einmal nur noch 2 Wochen.
Ich schreibe etwas wirr da ich total übermüdet bin.

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:51
In Antwort auf carina2019

wegen 49 km??  das glaubst du ja selbst nicht oder? was ne ausrede.... 
das haben manche Leute schon allein als Arbeitsweg

Nein ich glaube es auch nicht. Ich vermute er ist einfach mit allem überfordert mit allem. Keine Ahnung

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:57
In Antwort auf ecureuil

Hej, sehr gern geschehen. 

Was Rabenschwarz sagt, kann stimmen, muss es aber nicht (dass eine Depression "keine Ausrede" sei, nicht zu kommunizieren. 
Bei akuter Überforderung und depressiven Symptomen kann es durchaus dazu führen, dass man auch mit sozialer Interaktion total überfordert ist. Und zudem: depressive Symptome führen wie gesagt auch dazu, dass man die "hohen" Gefühle, also die ganz positiven, nicht mehr wirklich fühlen kann. 
Und Alkohol als Emotionsregulator kommt ja auch vor, hast du gesagt - das wäre auch ein Indikator. 

Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass er eventuell auf eine Depression hinsteuert oder bereits drinstecken könnte? 

..Jetzt im Moment kannst du leider wirklich gar nicht so viel tun. Du könntest ihm nochmal via schriftlicher Kommunikation -fürsorglich und nur als Angebot, nicht mit viel Druck- Infos zukommen lassen, und vielleicht, vielleicht (da ist Vorsicht geboten, viele Menschen legen sich selbst psychische Probleme ja immer noch als eigenes Versagen oder Schwäche aus) eine Therapie ans Herz legen. Eine andere Möglichkeit wäre zumindest zuerst mal der Weg zum Psychiater, damit er sich Antidepressiva verschreiben lassen könnte - die helfen zumindest erstmal über das Schlimmste hinweg und zum Psychiater zu gehen ist zudem für Leute, die so versuchen, alles mit sich selbst auszumachen, etwas einfacher. Danach kann man dann überlegen, ob für ihn Therapie infrage käme... Was meinst du? 

Guten Morgen,
wie ich ihn kennengelernt habe lag eine Schachtel Antidepressiva bei Ihm auf dem Schreibtisch. Ich habe ihn drauf angesprochen damals er sagte die hätte ihm sein Hausarzt verschrieben da er in der dunklen Jahreszeit immer so antriebslos wäre. Er hat dann aber irgendwann aufgehört Sie zu nehmen.
Ich habe ihn bei unserem letzten Treffen drauf angesprochen das ich der Meinung bin das der Depressiv ist und das er vielleicht mal darüber nachdenken soll irgendwo kürzer zu treten. Er meinte er wäre ja schon kürzer getreten aber er bräuchte den Nebenjob. Er geht Anfang Januar zu seinem Hausarzt auch wegen der angeblichen Herzgeschichte und lässt sich Durchchecken und bekommt auch einen Herzultraschall gemacht. Dann will er angeblich mit dem Hausarzt mal darüber sprechen. Ich sagte ihm er soll seine Tabletten wieder nehmen, da meinte er er könnte nicht einfach damit anfangen da er ja jetzt Blutdruckmedikamente nehmen würde und man müsste Antidepressiva längere Zeit einnahmen damit sie wirken. 
Aber ich hatte den Eindruck als ob er das alles gar nicht richtig aufnehmen würde. Auch meine vorschläge wie wir weiter machen können vorerst. 
Lg und einen guten Rutsch 

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 12:05
In Antwort auf hexe775

Guten Morgen,
wie ich ihn kennengelernt habe lag eine Schachtel Antidepressiva bei Ihm auf dem Schreibtisch. Ich habe ihn drauf angesprochen damals er sagte die hätte ihm sein Hausarzt verschrieben da er in der dunklen Jahreszeit immer so antriebslos wäre. Er hat dann aber irgendwann aufgehört Sie zu nehmen.
Ich habe ihn bei unserem letzten Treffen drauf angesprochen das ich der Meinung bin das der Depressiv ist und das er vielleicht mal darüber nachdenken soll irgendwo kürzer zu treten. Er meinte er wäre ja schon kürzer getreten aber er bräuchte den Nebenjob. Er geht Anfang Januar zu seinem Hausarzt auch wegen der angeblichen Herzgeschichte und lässt sich Durchchecken und bekommt auch einen Herzultraschall gemacht. Dann will er angeblich mit dem Hausarzt mal darüber sprechen. Ich sagte ihm er soll seine Tabletten wieder nehmen, da meinte er er könnte nicht einfach damit anfangen da er ja jetzt Blutdruckmedikamente nehmen würde und man müsste Antidepressiva längere Zeit einnahmen damit sie wirken. 
Aber ich hatte den Eindruck als ob er das alles gar nicht richtig aufnehmen würde. Auch meine vorschläge wie wir weiter machen können vorerst. 
Lg und einen guten Rutsch 

hm... das klingt eher nach einer rezidivierenden Depression (wiederkehrend, bereits mehrere Episoden gehabt). 
Mit den Medikamenten hat er recht. Antidepressiva sollte man gut mit anderen Medis abstimmen und außerdem sollten sie weder mit hoher Dosis als Start genommen werden, noch sollten sie so einfach mir nichts dir nichts abgesetzt werden - die gehören eingeschlichen (langsame Dosissteigerung) und auch entsprechend wieder ausgeschlichen. 
Winterfühligkeit gibt es an sich schon, besonders Menschen, die bereits depressive Episoden hatten, sind dahingehend empfindlich(er).
Mir drängt sich der Eindruck auf, dass er wirklich nicht besonders umsichtig mit seiner Gesundheit einerseits umgeht, und andererseits plagen ihn Krankheitsängste... 

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 16:17
In Antwort auf hexe775

Guten Morgen,
wie ich ihn kennengelernt habe lag eine Schachtel Antidepressiva bei Ihm auf dem Schreibtisch. Ich habe ihn drauf angesprochen damals er sagte die hätte ihm sein Hausarzt verschrieben da er in der dunklen Jahreszeit immer so antriebslos wäre. Er hat dann aber irgendwann aufgehört Sie zu nehmen.
Ich habe ihn bei unserem letzten Treffen drauf angesprochen das ich der Meinung bin das der Depressiv ist und das er vielleicht mal darüber nachdenken soll irgendwo kürzer zu treten. Er meinte er wäre ja schon kürzer getreten aber er bräuchte den Nebenjob. Er geht Anfang Januar zu seinem Hausarzt auch wegen der angeblichen Herzgeschichte und lässt sich Durchchecken und bekommt auch einen Herzultraschall gemacht. Dann will er angeblich mit dem Hausarzt mal darüber sprechen. Ich sagte ihm er soll seine Tabletten wieder nehmen, da meinte er er könnte nicht einfach damit anfangen da er ja jetzt Blutdruckmedikamente nehmen würde und man müsste Antidepressiva längere Zeit einnahmen damit sie wirken. 
Aber ich hatte den Eindruck als ob er das alles gar nicht richtig aufnehmen würde. Auch meine vorschläge wie wir weiter machen können vorerst. 
Lg und einen guten Rutsch 

eigentlich solltest du froh sein dass dich das nicht mehr belastet

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 16:21
In Antwort auf ecureuil

hm... das klingt eher nach einer rezidivierenden Depression (wiederkehrend, bereits mehrere Episoden gehabt). 
Mit den Medikamenten hat er recht. Antidepressiva sollte man gut mit anderen Medis abstimmen und außerdem sollten sie weder mit hoher Dosis als Start genommen werden, noch sollten sie so einfach mir nichts dir nichts abgesetzt werden - die gehören eingeschlichen (langsame Dosissteigerung) und auch entsprechend wieder ausgeschlichen. 
Winterfühligkeit gibt es an sich schon, besonders Menschen, die bereits depressive Episoden hatten, sind dahingehend empfindlich(er).
Mir drängt sich der Eindruck auf, dass er wirklich nicht besonders umsichtig mit seiner Gesundheit einerseits umgeht, und andererseits plagen ihn Krankheitsängste... 

Ich kann leider nur Vermutungen anstellen und in in Ruhe lassen und das tut weh.   Ich hoffe jeden Tag das ich was von ihm höre aber absolute Funkstille habe Angst wenn ich ihm schreibe das er genervt ist von mir.   Es ist so schwer zumal ich schon sehr viel Mist in den vorherigen Beziehungen hatte und auch lange gebraucht habe mich richtig auf ihn einzulassen und dann kommt wieder eine Keule die mich vollkommen umhaut.   Danke für die Antwort wünsche Dir einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch. 

Gefällt mir