Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein ex hat schulden - bei mir!

Mein ex hat schulden - bei mir!

8. April 2011 um 1:04 Letzte Antwort: 8. April 2011 um 12:23

hallo ihr lieben,

ich hoffe wirklich sehr, dass mir jemand von euch helfen kann oder einen rat parat hat! ich versuche mich kurz zu halten:

als mein ex (mein erster freund) und ich zusammen kamen war ich gerade einmal 16. nach 5 (scheinheilig) schönen jahren habe ich aber erfahren müssen, mit welch einem menschen ich zusammen bin. ich fand privatvideos von ihm, auf denen man sehen konnte wie er mit verschiedenen mädchen schläft, die offensichtlich nichts davon wussten. und das während der beziehung mit mir. noch bevor ich das herausgefunden hatte, habe ich ihn über ein wochenende in der wohnung meiner familie wohnen lassen. meine familie und ich waren übers wochenende verreist. was er in der zeit getan hat? er hat bei solchen sexlines angerufen und mir und meinen eltern somit eine rechnung über 400 beschert. die sache flog natürlich schnell auf, ich erfuhr noch von den oben genannten schweinereien und es war SCHLUSS. es war wirklich eine so schmerzhafte enttäuschung, die ich so hoffentlich nie wieder erleben muss. aber wie ihr wahrscheinlich merkt, bin ich so ziemlich darüber hinweg, auch wenn es mich viel zeit und kraft gekostet hat. das ganze ist nun fast 8 monate her.

bis heute habe ich keinen cent von ihm gesehen. nachdem schluss versprach er mir (haha) er würde mir das geld zurückzahlen. ich habe ihn in den 8 monaten mehrmals daran erinnert mir das geld zu geben. allerdings war ich dabei immer viel zu nett, ich habe das geld nicht verlangt sondern freundlich darum gebeten. ich weiß nicht, ob ich es verstehen könnt - ich war so unglaublich wütend auf ihn, dass ich nie wieder ein wort mit ihm wechseln wollte, ihn nie wieder sehen wollte. ich hatte keine lust ihn am telefon anzuschreien um ihm klar zu machen, dass ich auf das geld warte. ich wollte nicht noch mehr kraft an ihm verlieren! also waren meine erinnerungen an das geld immer kurz und sachlich. er sollte ja nicht sehen, wie sehr er mir geschadet hat! bitte sagt mir nicht, dass ich mich anders hätte verhalten sollten, ich bin heute gott sei dank um einiges klüger

meine frage ist nun: WIE bekomme ich das geld zurück? polizei? oder auf eigene faust?

Mehr lesen

8. April 2011 um 6:24

naja ich
würd mal sagen, verbuch es unter lehrgeld.
weil die kohle wirst du wohl schwerlich wiedersehen. es gibt da meiner meinung nach sowohl das strafrecht und das zivilrecht. und für die 400 euro zivilrechtlich was einzuklagen halte ich für zu kostenspielig. ein anwalt, der die dafür nen brief schreibt wird wohl so ca. 100 euro verlangen und du weißt dann immer noch nicht, ob ihn das beeindruckt.

die andere geschichte ist natürlich heikler. was heißt, er hat mit mädchen geschlafen, die davon nichts wussten? hat er sie irgendwie gefügig gemacht? mit drogen oder so?
und das müßte man ihm auch nachweisen, wär ja schon ne ziemlich üble geschichte und sehr wohl zur anzeige zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2011 um 7:19

Auf
eigene Faust! Vergiß es!

Die einzige Möglichkeit, die dir noch bleibt, ist über eine zivilrechtliche Klage. Die steht aber etwas auf wackligen Beinen, da ich vermute, daß nichts wirklich schriftlich vereinbart wurde und es somit Aussage gegen Aussage geht ! Wenn er ein solches Sch.... ist, kann ich mir auch gut vorstellen, daß er vor Gericht lügt.

Ich weiß ja jetzt nicht, um wieviel es sich handelt, aber wenn es "nur" die 400,00 Telefongeld sind, solltest du meiner Meinung nach die ganze Sache als Lehrgeld betrachten und abhaken. Denn der von dir beauftragte Rechtsanwalt kostest ja auch Geld, das Verfahren ist langwierig und der Ausgang ist ungewiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2011 um 11:07

Für solche Fälle
hilft praktisch immer das international gültige und von jedermann auch ohne Übersetzung verständliche Antragsformular AK47.

Du präsentierst es ihm mit den Worten: "entweder Geld zu mir oder dein Hirn verteilt sich auf den Fliesen hinter dir, such es dir aus!"

Falls du allerdings über solch niederen Instinkten stehen solltest, wirst du die 400 Ocken wohl unter Kategorie "Lehrgeld" verbuchen müssen. Wobei ich gerne zugebe, dass ich Gewalt in solchen Fällen für viel sinnvoller erachte. Aber ich habe halt ein blutrünstiges Naturell...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2011 um 11:34

Wichtig ist
dass du das Geld erstmal "schriftlich" von ihm zurückverlangst. Nicht mündlich. Ganz förmlich. Nicht "Hallo Peter" oder sowas, sondern mit "Sehr geehrter Herr... Blabla". D.h. du gehst vor wie z.B. eine Firma deren Rechnung du nicht bezahlt hast. Da gibts ja auch erstmal eine Mahnung unter Androhung von rechtlichen Schritten.

Ich weiß es nicht genau, aber ich glaub inzwischen reicht sogar 1 Mahnung um weiter gehen zu können. Zur Not schickste 2 Wochen später halt noch eine 2. "letzte" Mahnung hinterher. Da müsstest du dich mal informieren. Wenn er dann nicht reagiert, gehst du zum Amtsgericht und besorgst dir da einen Mahnbescheid. Hinten steht meist drauf wie man den ausfüllt bzw. die Zinsen berechnet werden, was es dich kostet etc.

Das Ganze reichst du dann ein, zahlst die Gebühren, der MB wird bei Gericht geprüft und von dort verschickt. Wenn dein Ex nicht reagiert bzw. Widerspruch einlegt bekommst du einen rechtskräftigen Titel. Sobald du einen Titel hast (das dauert natürlich alles eine Weile) kannst du z.B. einen Gerichtsvollzieher losschicken, sein Gehalt pfänden lassen etc.

Das ist meist günstiger als eine Klage und du kannst das ohne Anwalt selbst machen. Klagen kannst du immer noch, wenn du unbedingt willst.

Du solltest dir aber vorher überlegen ob es sich lohnt. Hat er überhaupt einen Job z.B. oder ist er arbeitslos? Denn dich wird der Spaß auch Geld kosten. Das kannst du zwar auch von ihm zurückfordern (über den Mahnbescheid), aber wo nichts ist, wird auch nichts zu holen sein.

Du kannst deine Forderung auch an ein Inkassoinstitut verkaufen. Wie das funktioniert weiß ich allerdings nicht. Das erklären die dir aber sicherlich.

Ich hab das vor 15 Jahren mal gemacht. Ich weiß aber, daß sich da einige Regelungen geändert hatben und kann dir leider nicht sagen, wie das heute funktioniert.

Hast du nicht vielleicht eine Freundin/Bekannte die beim Anwalt arbeitet? Die machen das ja meist den halben Tag und könnten dir ein paar Tips geben. Oder ruf mal die Angestellenkammer an. Die geben soweit ich weiß auch Rechtsauskünfte und helfen. Ob das bei einem Mahnverfahren auch der Fall ist, weiß ich aber nicht.

Ich finde nicht, daß man 400 Euro einfach so als "Lehrgeld" verbuchen sollte. Und verdient hat er das allemal nicht. Womöglich spekuliert er sogar drauf, daß du irgendwann "aufgibst".

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2011 um 11:46

Genau
"Inkassobüro Moskau - sie müssen kein Deutsch sprechen um uns zu verstehen" oder so ähnlich...

Ansonsten seh ich die Sache bei 400,- ähnlich wie du. Lehrgeld eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2011 um 12:23

Wie gesagt
ich habs vor 15 Jahren mal gemacht und bin natürlich nicht auf dem neuesten Stand.

Es war auch damals schon kompliziert - aber machbar. In meinem Fall hat es jedenfalls funktioniert und ich bekam mein Geld zurück, als der Schuldner den Mahnbescheid in den Händen hatte. Da wusste er, daß ich ernst mache.

Wenn er nicht gerade von Hartz 4 lebt, würde ich es drauf ankommen lassen.

Ich hab gerade mal unter www.mahngerichte.de geguckt. Da gibts auch eine Ausfüllhilfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram