Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Ehemann ist ein Choleriker

Mein Ehemann ist ein Choleriker

19. März um 10:12 Letzte Antwort: 20. März um 16:06

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

19. März um 10:35
Beste Antwort

1.) Pack´ deine Sachen und alle deine Dokumente.

2.) Geh´ zur Polizei und erzähle denen die ganze Geschichte. Erstatte Anzeige gegen ihn und lasse dich in ein Frauenhaus bringen, wo du sicher bist und die weitergeholfen wird.

3.) Erwähne auch das Kind, das Angst vor seinem Vater hat. 

4.) Überlege nicht mehr lange, sondern mach´ das, BEVOR es (vermutlich) nächste Woche eine bundesweite Ausgangssperre geben wird.

Alles Gute.

5 LikesGefällt mir
19. März um 10:26

du hattest gehofft es wird besser???  

sofort den Kontakt zu deiner Familie wieder aufnehmen und dich von ihm trennen

5 LikesGefällt mir
19. März um 10:33
Beste Antwort
In Antwort auf carina2019

du hattest gehofft es wird besser???  

sofort den Kontakt zu deiner Familie wieder aufnehmen und dich von ihm trennen

Genau diesen beiden Ratschlägen kann ich nur beipflichten.

Der Mann ist furchtbar respektlos dir gegenüber. Er wird sich auch nicht ändern, warum auch, du setzt ihm ja keine Grenzen. Du gehst dann einfach spazieren. Und hinterher ist wahrscheinlich alles wieder gut, schätze ich?
Hat er sich jemals für sein Verhalten entschuldigt?
Wahrscheinlich nicht, er ist ja Gott... *kopfschüttel*.

Nimm schleunigst wieder Kontakt zu deiner Familie auf, dort kannst du sicher unterkommen wenn du sonst mittellos bist. Hauptsache weg.

Ich habe die Befürchtung, er könnte auch gewälttätig dir gegenüber werden.

Sieh bloß zu dass du da weg kommst!

1 LikesGefällt mir
19. März um 10:35
Beste Antwort

1.) Pack´ deine Sachen und alle deine Dokumente.

2.) Geh´ zur Polizei und erzähle denen die ganze Geschichte. Erstatte Anzeige gegen ihn und lasse dich in ein Frauenhaus bringen, wo du sicher bist und die weitergeholfen wird.

3.) Erwähne auch das Kind, das Angst vor seinem Vater hat. 

4.) Überlege nicht mehr lange, sondern mach´ das, BEVOR es (vermutlich) nächste Woche eine bundesweite Ausgangssperre geben wird.

Alles Gute.

5 LikesGefällt mir
19. März um 10:42
Beste Antwort

Richte dir ein eigenes Konto ein und lass dein Gehalt darauf überweisen. Dann such dir ne eigene Wohnung und zieh aus..
Trenn dich. Besorg dir ein Prepaid Vertrag und nen gebrauchtes Handy..
Entschuldige dich bei deiner Familie und bitte sie um Unterstützung.. 

2 LikesGefällt mir
19. März um 10:45
In Antwort auf soley87

Genau diesen beiden Ratschlägen kann ich nur beipflichten.

Der Mann ist furchtbar respektlos dir gegenüber. Er wird sich auch nicht ändern, warum auch, du setzt ihm ja keine Grenzen. Du gehst dann einfach spazieren. Und hinterher ist wahrscheinlich alles wieder gut, schätze ich?
Hat er sich jemals für sein Verhalten entschuldigt?
Wahrscheinlich nicht, er ist ja Gott... *kopfschüttel*.

Nimm schleunigst wieder Kontakt zu deiner Familie auf, dort kannst du sicher unterkommen wenn du sonst mittellos bist. Hauptsache weg.

Ich habe die Befürchtung, er könnte auch gewälttätig dir gegenüber werden.

Sieh bloß zu dass du da weg kommst!

Es gab vorgestern auch wieder eine Auseinandersetzung, aus einem Grund, weswegen ich nichts konnte. Er hat erfahren, dass er nächsten Monat kein Geld mehr bekommt und dann ist im Haus was schief gelaufen und den Frsut er hat komplett an mir ausgelassen. Daraufhin hat er mich bis gestern Abend ignoriert, dann war wieder alles gut. Entschuldigen tut er sich selten. - Fast nie. Manchmal tut ihm sein Verhalten leid, was ich ihm aber nicht glauben kann, da es immer wieder passiert.

Ich kann mich ihm gegenüber nicht durchsetzen, weil ich auch schon echt Angst ihm gegenüber entwickelt habe.

Aber vielen Dank für die verständnisvolle Antwort.

1 LikesGefällt mir
19. März um 10:52
In Antwort auf carina2019

du hattest gehofft es wird besser???  

sofort den Kontakt zu deiner Familie wieder aufnehmen und dich von ihm trennen

Ich habe gehofft.. weil ich naiv war und ihn eben auch liebe. Und ich kann selbst nicht mehr nachvollziehen, wieso ich immernoch so sehr an ihm hänge und die Ehe retten will....

Gefällt mir
19. März um 11:14
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Warum hast Du ihn geheiratet? Nach so kurzer Zeit? 

lass alles stehen und liegen und trenne dich. Dieser Mann ist dein Ende. Dein Untergang. Der macht dich fertig! Geh

2 LikesGefällt mir
19. März um 11:15
In Antwort auf soley87

Genau diesen beiden Ratschlägen kann ich nur beipflichten.

Der Mann ist furchtbar respektlos dir gegenüber. Er wird sich auch nicht ändern, warum auch, du setzt ihm ja keine Grenzen. Du gehst dann einfach spazieren. Und hinterher ist wahrscheinlich alles wieder gut, schätze ich?
Hat er sich jemals für sein Verhalten entschuldigt?
Wahrscheinlich nicht, er ist ja Gott... *kopfschüttel*.

Nimm schleunigst wieder Kontakt zu deiner Familie auf, dort kannst du sicher unterkommen wenn du sonst mittellos bist. Hauptsache weg.

Ich habe die Befürchtung, er könnte auch gewälttätig dir gegenüber werden.

Sieh bloß zu dass du da weg kommst!

Das was der "feine Herr" da macht, ist psychische Gewalt. Außerdem hat er ja schon Morddrohungen gegen den Vater der TE geäußert. 

Geht gar nicht!

Die häusliche Situation wird in den nächsten Monaten (wo das Leben doch sehr eingeschränkt läuft und man dauernd aufeinander hockt) mit Sicherheit eskalieren, deshalb ist dringender Handlungsbedarf von Seiten der TE angesagt.

3 LikesGefällt mir
19. März um 11:15
In Antwort auf carina2019

du hattest gehofft es wird besser???  

sofort den Kontakt zu deiner Familie wieder aufnehmen und dich von ihm trennen

Dein bester Beitrag. Ich bin stolz auf dich. 

1 LikesGefällt mir
19. März um 11:23
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Es gab vorgestern auch wieder eine Auseinandersetzung, aus einem Grund, weswegen ich nichts konnte. Er hat erfahren, dass er nächsten Monat kein Geld mehr bekommt und dann ist im Haus was schief gelaufen und den Frsut er hat komplett an mir ausgelassen. Daraufhin hat er mich bis gestern Abend ignoriert, dann war wieder alles gut. Entschuldigen tut er sich selten. - Fast nie. Manchmal tut ihm sein Verhalten leid, was ich ihm aber nicht glauben kann, da es immer wieder passiert.

Ich kann mich ihm gegenüber nicht durchsetzen, weil ich auch schon echt Angst ihm gegenüber entwickelt habe.

Aber vielen Dank für die verständnisvolle Antwort.

Angst ist keine Grundlage für eine Beziehung!

Es gibt Mittel und Wege damit du aus dieser Situation flüchten kannst.

Noch ein Tipp: Konfrontiere ihn nicht mit deinen Plänen und der Trennung (sofern du unsere Ratschläge annimmst, ich kann es dir nur ans Herz legen). Geh einfach. Am besten wenn er nicht da ist und nicht mitbekommt dass du verschwindest. Eine berühmte "Nacht und Nebel Aktion".

3 LikesGefällt mir
19. März um 11:29
In Antwort auf soley87

Angst ist keine Grundlage für eine Beziehung!

Es gibt Mittel und Wege damit du aus dieser Situation flüchten kannst.

Noch ein Tipp: Konfrontiere ihn nicht mit deinen Plänen und der Trennung (sofern du unsere Ratschläge annimmst, ich kann es dir nur ans Herz legen). Geh einfach. Am besten wenn er nicht da ist und nicht mitbekommt dass du verschwindest. Eine berühmte "Nacht und Nebel Aktion".

Ja, die "Nacht-und-Nebel-Aktion" ist am besten. Erspart dir viele Probleme.

Einfach Tasche packen, wenn er gerade weg ist und ab zur Polizei.

2 LikesGefällt mir
19. März um 12:11
Beste Antwort

Einen Narzissten nach Bilderbuch hast du da!!!
Lass mich raten, zu Beginn eurer Beziehung war er bestimmt suuuper charmant und hat dich umgarnt und jetzt, wo er hat, was er wollte, hält er dich klein, macht dich schlecht, isoliert dich und hält sich für den Gipfel der Welt - typisch Narzisst halt!

Ich war auch drei Jahre in so einer toxischen Beziehung. Ich erkenne sauviele Parallelen zu dir! Die Reißleine habe ich gezogen, als er partout nicht aufhören wollte, gegen meine Familien anzustinken und diese sogar teilweise bedroht hat. Da wurde ich dann endlich wach, obwohl er sooo viele Aktionen gebracht hat, wo ich eigentlich schon viel früher hätte abhauen sollen (Realitäten verdreht, Wohnung mehrfach verwüstet, Lügen, Betrug, auflauern, bedrängen, einmal sogar eine kleine Handgreiflichkeit)! Aber Liebe macht ja bekanntlich blind!

Ich kann dir nur sagen, dass es mit diesem toxischen Menschen an deiner Seite nie besser werden wird! Trenn dich lieber heute anstatt morgen. Da gibt es einfach keine andere Alternative. Narzissten haben ein Talent dazu, den Partner psychisch kaputt zu machen und vorallem zu manipulieren und am Ende glaubst du sogar noch, dass du klein, nutzlos und nichts wert bist und sowieso alles falsch machst. Sie rauben einem das letzte bisschen Selbstwertgefühl.

Ich war immer mega selbstbewusst, konnte immer gut selbstreflektieren, dachte immer, an so einen könnte ich nie geraten. Aber glaube mir, das kann jeder! Aber bis man das mal begriffen hat, dauert es eine Weile.

Ich hoffe, dass du die Ratschläge hier annimmst und dich ganz schnell aus dieser ungesunden Ehe löst, andernfalls wirst du bald ein Leben in einer falschen Realität leben und nur noch ein Stückchen Elend sein!

P.S.: Sein Sohn tut mir leid! Kein Kind hat es verdient, unter einem narzisstischen Elternteil großwerden zu müssen

Und dir wünsche ich alles Gute!

1 LikesGefällt mir
19. März um 12:28
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

"Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe"

Es ist nicht dein Eigentum. Er hat das Haus für sich und seine Mutter gekauft. Du steckst nur Arbeit und Geld hinein und hast null davon, wenn es zur Trennung kommt und ihr keine entsprechenden Vereinbarungen getroffen habt.

Also pack deine Sachen und geh, solange es noch möglich ist. Nimm wieder Kontakt zu deiner Familie auf. Vielleicht kannst du dann bei ihnen wohnen, bis du auf eigenen Beinen stehst.

3 LikesGefällt mir
19. März um 14:11
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Dein Mann verhält sich unmöglich. Sag ihm, dass du dich trennen wirst, wenn er nicht lernt, sich zu beherrschen. Schlag ihm eine Antiaggressionstherapie vor. 

Ist er nicht gewillt, sich zu ändern, trenne dich. Es ist nicht wahr, dass du gar nichts hast - du hast deine Familie und die wird dich aufnehmen, bis du wieder auf eigenen Beinen stehen kannst. 

1 LikesGefällt mir
19. März um 14:12
In Antwort auf soley87

Genau diesen beiden Ratschlägen kann ich nur beipflichten.

Der Mann ist furchtbar respektlos dir gegenüber. Er wird sich auch nicht ändern, warum auch, du setzt ihm ja keine Grenzen. Du gehst dann einfach spazieren. Und hinterher ist wahrscheinlich alles wieder gut, schätze ich?
Hat er sich jemals für sein Verhalten entschuldigt?
Wahrscheinlich nicht, er ist ja Gott... *kopfschüttel*.

Nimm schleunigst wieder Kontakt zu deiner Familie auf, dort kannst du sicher unterkommen wenn du sonst mittellos bist. Hauptsache weg.

Ich habe die Befürchtung, er könnte auch gewälttätig dir gegenüber werden.

Sieh bloß zu dass du da weg kommst!

Diese Befürchtung teile ich leider und drum stimme ich dir da voll und ganz zu.

Gefällt mir
19. März um 14:17
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Lest euch das gut durch liebe Damen. Genau deswegen heiratet man einen Partner nicht nach einem und ein paar zerquetschten. Auch wenn der Himmel noch so voller Geigen hängen mag, nach einem Jahr kennt man den Partner absolut null, das hässliche Gesicht kennt man meist nicht. Man kennt sich einfach noch nicht richtig, meist nur die Schokoseite. 

Dir TE kann man nur zur Trennung und Scheidung raten. 

5 LikesGefällt mir
19. März um 14:21
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Er ist ein Psychopat und ein Narzisst. Seine Wahrnehmung ist völlig verstört.

Er hat dich systematisch manipuliert, damit du dein Umfeld verlierst.
So hat er volle Kontrolle über dich.

Wieso um Himmelswillen hast du ihn geheiratet???

Wenn er auch so zu seinem Sohn ist, musst du ihm beim Jugendamtmelden. Das ist emotionaler Psychoterror.

Eine Freundin von mir war in einer sehr änhlichen Sitaution. Zum Glück habe ich sie da raus holen können. Sie war nicht mehr in der Lage. Es ging so weit, dass sie nicht mehr aus dem Haus ging. Er hatte sie so manipuliert, dass sie meinte, sie wolle selber nicht mehr raus.

Hol dir externe Fachhilfe!
Deinen Mann sollte man einweisen.
Auch wenn er dich nicht schlägt. Das ist psychische Gewalt. Auch gegen seinen Sohn.

4 LikesGefällt mir
19. März um 15:39
Beste Antwort
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Ich hoffe du lässt den Armen jetzt in so einer Situation nicht im Stich! Bleibe unbedingt bei ihm! was soll sost noch aus ihm werden?

Egal wie es für dich weiter geht, aber trenn dich von ihm! Alles ist besser, als das...

Gefällt mir
19. März um 16:12
Beste Antwort
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bisher nur viel nachgelesen, wollte aber nun auch Mal meine persönlichen Probleme und Sorgen loswerden.

Mein Mann und ich sind seit 7 Monaten verheiratet und seit über 2 Jahren zusammen. Wir waren vor der hochzeit wahnsinnig glücklich. Er hat sich direkt am Anfang unserer Beziehung ein Haus gekauft, für sich und seine Mama. Seitdem bauen wir alle daran und ich habe sehr viel dazugelernt. Es macht mir auch Spaß, da ich weiß, dass ich irgendwo auch mein Eigentum habe. Nun ist es so, dass mein Mann sehr viel und oft ausrastet. Wenn ich Mal etwas im Haus nicht finde, z.B. eine Bohrkrone oder den 10'ner Holzbohrer, dann dreht er völlig durch. Er fängt an mich zu beleidigen und sagt z.B. Dinge wie: "Du hättest wahrscheinlich im Kinderheim groß werden sollen, damit aus dir was geworden wär." oder "Du bekommst in deinem Leben nichts auf die Reihe, du wirst niemals deine Ausbildung schaffen und später genauso verbittert wie deine Mutter im Berg von Schulden zu Grunde gehen." und auch; "Du bist trantütig, bekommst nichts auf die Reihe, ich arbeite doppelt so schnell wie du und meine Mutter zusammen, du hast keinen Stress im Leben, du bist dauerhaft nur am jammern &&&." Er wird extrem beleidigend und verbal wirklich verletztend. Ich habe schon viel geweint und bin meiestens aus den Situationen abgehauen... dann bin ich einfach spazieren gegangen, damit ich mich nicht rein steigere. Wegen ihm habe ich den Kontakt zu meiner gesamten Familie abgebrochen, da er der Meinung ist, dass meine Familie nichts für mich über hat. Er hat, als er betrunken war, sogar meinem Vater angedroht, dass er ihn umbringt. Bei meiner Mutter wollte er auch schon das komplette Haus auseinander nehmen. Wenn er gut drauf ist, dann sagt er, dass ich mehr auf die Reihe bekomme als meine Eltern, sobald er cholerisch wird, vergleicht er mich mit ihnen und sagt ich wäre genauso gehirnverbrannt und bekloppt wie die.

Er hat mir eigentlich alles genommen was ich hatte. Ich habe nichts mehr. Der Handyvertrag läuft auf ihn, wir haben ein gemeinsames Konto, ich wohne mit ihm im Haus, fahre mit seinem Auto und bin sonst auch vollkommen abhängig. Er weiß, dass ich ohne ihn mit Nichts dastehe und deshalb ist er sich auch so sicher, dass ich ihn niemals verlassen werde. Aber ich kann nicht mehr. Seine Mama sagt zwar immer, dass er ruhiger wird, wenn das Haus fertig ist und wir keinen Stress mehr haben, aber erstens glaube ich nicht daran und zweitens halte ich es so lange nicht mehr aus.

Seinen kleinen Sohn (nicht unser gemeinsames Kind) brüllt er auch sehr oft an, weshalb der Kleine auch schon oft gesagt hat, dass er Angst vor Papa hat.

Sagt mir jetzt nicht, dass ich das alles hätte vor der Hochzeit wissen müssen. Ich war blind und habe gehofft, dass er sich ändert, für mich, doch er hat immer wieder gesagt, dass er sich für niemanden ändern wird, denn er ist perfekt, er ist Gott. Er kann alles und die Anderen können nichts. Niemand ist so gut wie er. Das sagt er immer und immer wieder.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur, dass ich langsam am Ende mit meinen Kräften bin.

Liebes du solltest gehen. In stressigen Situationen zeigen Menschen ihr wahres Gesicht. Keine Beziehung, keine Ehe, ist eine Schönwetter Veranstaltung. Es wird immer wieder mal stressig sein und sein Verhalten wird sich nicht abschalten lassen. Er respektiert dich nicht, denn was er sagt, ist seine Meinung über dich und so sollte kein Partner über den anderen denken, geschweige dem mit ihm umgehen. 
An deiner Stelle würde ich mit samt Kind zu deiner Familie gehen. Blut ist immer dicker als Wasser und die Isolation welche er mit dir betrieben hat, solltest du schleunigst aufheben. 
deine Familie wird dich bestimmt aufnehmen und unterstützen wenn sie erst mal von deiner Situation erfahren. was auch immer dein Mann mit seinem erbärmlichen Verhalten für komplexe kompensiert, es ist nicht gut für dein Kind und nicht gut für dich. 

Gefällt mir
19. März um 16:17
Beste Antwort
In Antwort auf mariposas

Liebes du solltest gehen. In stressigen Situationen zeigen Menschen ihr wahres Gesicht. Keine Beziehung, keine Ehe, ist eine Schönwetter Veranstaltung. Es wird immer wieder mal stressig sein und sein Verhalten wird sich nicht abschalten lassen. Er respektiert dich nicht, denn was er sagt, ist seine Meinung über dich und so sollte kein Partner über den anderen denken, geschweige dem mit ihm umgehen. 
An deiner Stelle würde ich mit samt Kind zu deiner Familie gehen. Blut ist immer dicker als Wasser und die Isolation welche er mit dir betrieben hat, solltest du schleunigst aufheben. 
deine Familie wird dich bestimmt aufnehmen und unterstützen wenn sie erst mal von deiner Situation erfahren. was auch immer dein Mann mit seinem erbärmlichen Verhalten für komplexe kompensiert, es ist nicht gut für dein Kind und nicht gut für dich. 

Es ist NICHT ihr Kind, sondern das Kind ihres Partners. Also kann sie es auch nicht mitnehmen, aber wohl dem Jugendamt Bescheid sagen, dass die sich drum kümmern. 

1 LikesGefällt mir
19. März um 16:27
Beste Antwort
In Antwort auf fresh_000

Dein bester Beitrag. Ich bin stolz auf dich. 

danke danke 

Gefällt mir
19. März um 16:28
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Es gab vorgestern auch wieder eine Auseinandersetzung, aus einem Grund, weswegen ich nichts konnte. Er hat erfahren, dass er nächsten Monat kein Geld mehr bekommt und dann ist im Haus was schief gelaufen und den Frsut er hat komplett an mir ausgelassen. Daraufhin hat er mich bis gestern Abend ignoriert, dann war wieder alles gut. Entschuldigen tut er sich selten. - Fast nie. Manchmal tut ihm sein Verhalten leid, was ich ihm aber nicht glauben kann, da es immer wieder passiert.

Ich kann mich ihm gegenüber nicht durchsetzen, weil ich auch schon echt Angst ihm gegenüber entwickelt habe.

Aber vielen Dank für die verständnisvolle Antwort.

Du hast sogar Angst vor ihm?

noch ein triftiger Grund mehr endlich zu gehen

1 LikesGefällt mir
19. März um 16:29
In Antwort auf amiga

Es ist NICHT ihr Kind, sondern das Kind ihres Partners. Also kann sie es auch nicht mitnehmen, aber wohl dem Jugendamt Bescheid sagen, dass die sich drum kümmern. 

Les ich jetzt erst. Ja dann das Jugendamt informieren. 

2 LikesGefällt mir
19. März um 17:23
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Es gab vorgestern auch wieder eine Auseinandersetzung, aus einem Grund, weswegen ich nichts konnte. Er hat erfahren, dass er nächsten Monat kein Geld mehr bekommt und dann ist im Haus was schief gelaufen und den Frsut er hat komplett an mir ausgelassen. Daraufhin hat er mich bis gestern Abend ignoriert, dann war wieder alles gut. Entschuldigen tut er sich selten. - Fast nie. Manchmal tut ihm sein Verhalten leid, was ich ihm aber nicht glauben kann, da es immer wieder passiert.

Ich kann mich ihm gegenüber nicht durchsetzen, weil ich auch schon echt Angst ihm gegenüber entwickelt habe.

Aber vielen Dank für die verständnisvolle Antwort.

Eine Entschuldigung wäre doch eh nur Augenwischerei.
Geh. Nicht mehr und nicht weniger. Sammle deine Unterlagen zusammen, besorge dir ein Konto, ein Handy und eine vorübergehende Bleibe und dann geh. Ohne Diskussion, ohne Ankündigung, ohne Erpressung, geh einfach.
Du bist kein Prellbock für ganz egal wen. Wer auch immer seine Gefühlsausbrüche nicht unter Kontrolle hat, trägt dafür ganz alleine die Verantwortung, ganz egal wie stressig es gerade ist.

Gefällt mir
19. März um 17:28

Geh, solange du noch nst! Mit der kurzen Ehedauer und ohne Kind ist es noch einfacher. Je abhängiger du von ihm wirst, desto schwerer wirds und jetzt kannst du deine Fehler noch korrigieren. Solche Menschen ändern sich nicht und wenn, dann nicht durch Liebe udn Verständnis. Komisch, dass solche perfekten Männer immer so unperfekt sind 🤔

2 LikesGefällt mir
20. März um 11:36

Aber das arme Kind, denkt an das auch mal wer? Wo ist die Mutter des Kindes? Kann man die vielleicht informieren, damit sie es holt? 

Wenn die TE weg ist, ist da Kind dem cholerischen Vater ja schutzlos ausgeliefert?

Gefällt mir
20. März um 11:58
In Antwort auf fjolublatttungl

Aber das arme Kind, denkt an das auch mal wer? Wo ist die Mutter des Kindes? Kann man die vielleicht informieren, damit sie es holt? 

Wenn die TE weg ist, ist da Kind dem cholerischen Vater ja schutzlos ausgeliefert?

Die Mutter ist genauso schlimm, bzw schlimmer. Sie brüllt den Kleinen nicht an, sie manipuliert den Kleinen anderweitig. Am liebsten ist sein Sohn bei Oma und da ist er auch am besten aufgehoben. 

Gefällt mir
20. März um 12:19
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Die Mutter ist genauso schlimm, bzw schlimmer. Sie brüllt den Kleinen nicht an, sie manipuliert den Kleinen anderweitig. Am liebsten ist sein Sohn bei Oma und da ist er auch am besten aufgehoben. 

Schlimm! Vielleicht mal dem Jugendamt Bescheid geben, wenn du dort weg bist? Das Kind kann nichts dafür, dass es unfähige Eltern hat. 

Gefällt mir
20. März um 16:06
In Antwort auf kleineskaetzchen96

Die Mutter ist genauso schlimm, bzw schlimmer. Sie brüllt den Kleinen nicht an, sie manipuliert den Kleinen anderweitig. Am liebsten ist sein Sohn bei Oma und da ist er auch am besten aufgehoben. 

hast du dir schon Gedanken gemacht was du jetzt tun wirst?

Gefällt mir