Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Beziehungsdrama - Bitte um neutrale Einschätzung / Ratschläge

Mein Beziehungsdrama - Bitte um neutrale Einschätzung / Ratschläge

24. März 2013 um 23:11 Letzte Antwort: 31. März 2013 um 3:53

Hallo, ich habe mich hier in dem Forum angemeldet, da ich mittlerweile an mir selbst zweifel und einfach eine Einschätzung zu meiner aktuellen Beziehung benötige. Das Internet mag dafür vielleicht ein komischer Ort sein, aber ich erhoffe mir dadurch auch eine neutrale Meinung. Zugegeben, ohne genaue Kenntnisse ist sowas natürlich nie leicht.
Ich will versuchen das ganze so neutral wie möglich zu erzählen, was sicherlich nicht so einfach ist. Ich weiß selbst nicht so genau warum, aber mir stellt sich einfach eine Frage Ist das noch normal ?
Kurz zu mir Männlich, 30 Jahre alt, lebe in einem kleinen Dorf. Ich würde mich selbst als ehr ruhige und planende Person einschätzen. Niemand der Oft weg muss, oder Partys bevorzugt. Und meine Erfahrungen mit Beziehungen sind ehrlich gesagt nicht sonderlich umfangreich, was daran lag, dass ich so meine Probleme habe auf andere Menschen zu zugehen, und mich zu öffnen. Seit nun fast 3 Jahren habe ich eine Beziehung, die mich mittlerweile regelrecht fertig macht. Ich liebe meine Freundin, und mache mir sorgen um sie, bin aber auch der Meinung dass sie mir das Leben unnötig schwer macht und die Chance behindert, etwas für die Zukunft aufzubauen.
Meine Freundin könnte eigentlich nicht unterschiedlicher sein. 31 Jahre alt, sehr temperamentvoll und vor etwa 8 Jahren von Ihrer Heimat ( Karibik ) nach Deutschland gezogen. Hier ist sie verheiratet mit einer kleinen Tochter, lebt nun aber seit ca 5 Jahre getrennt von ihrem Mann. Da sie hier keine Arbeit hat, lebt sie von Bafög und macht eine Ausbildung zu MTA, die ehrlich gesagt nicht so gut verläuft.
Zwischen uns liegen etwa 75km Entfernung, was mit dem Auto so 75-90 Minuten dauert. Leider ist unsere Beziehung gezeichnet von Streitereien, unterschiedlichen Zielen/Lebenseinstellungen und Geldproblemen. Lange Zeit war ich überzeugt mit meiner Sichtweise im Recht zu sein, aber mittlerweile fühle ich mich Depressionen nahe und voller Selbstzweifel.
Für mich liegt die Ursache der meisten Probleme im unromantischen Faktor Geld. Aus dem Umstand heraus, dass meine Freundin selbst ja leider nicht viel hat, und schon allein die Miete ihrer Wohnung fast das gesamte Geld verschlingt. Nun ist es nicht gerade so, dass ich wenig verdienen würde. Mir bleiben etwa 1850 netto. Davon gehen ca. 840 für Versicherungen, Altersvorsorge, Telefon, TV, Auto usw drauf. Sowie 210 für Nebenkosten. Bleiben mir also noch etwa 800. Davon konnte ich früher gut leben, und war es auch gewohnt das alles was ich wollte funktioniert hat. Geizig war mir fremd, dennoch habe ich nie etwas verschwendet, und lebte streng nach dem Motto: Keine Schulden.
Meine Freundin erwartet natürlich, dass ihr Freund sie auch unterstützt. Und so ist schon immer Geld geflossen. Das Fing mal an, indem ich ihr 600 für Miete gegeben habe, danach kamen 2000 für Führerschein, ein laufendes Inkasso Verfahren und später ein kleines Auto, für das ich Kredit aufnehmen musste. Meine damaligen Ersparnisse waren innerhalb weniger Monate aufgebraucht, was eine gewisse Anspannung in mir ausgelöst hat. Ich hielt es damals für richtig, da ich nicht mit ansehen konnte wie sie und ihre kleine Tochter gelebt haben. Was meine Freundin alles durchmachen musste, um durch den Alltag zu kommen. Doch nach nun fast 3 Jahren geht mir dies deutlich an die Substanz. Denn ich habe den Eindruck, dass meine Freundin oftmals einfach unverschämte Wünsche hat, und sich nicht angemessen der Situation anpasst. Sie sieht das natürlich völlig anders, und meint alle anderen machen es doch auch.
Dies hat schon beim damaligen Auto Kauf angefangen. Während ich an etwas kleines, wie einen gebrauchten Polo dachte, suchte sie lieber bei BMW und Co. Als sie sich dann für einen 7000 Astra entschied war ich schon regelrecht erleichtert, denn natürlich erwartete Sie, dass ich das Auto bezahle. Sie selbst hatte ja kein Geld. Zähneknirschend habe ich dann letztlich einen 5000 Kredit gemacht, als wir bei dem finalen Ford Focus gelandet sind. Das ich seitdem jeden Monat die Versicherung und ihre Handy Rechnung ( natürlich iphone 4 ) bezahle, kam auch noch hinzu.
Und so kostet mich diese Beziehung seither jeden Monate zwischen 500 und 1000. Ich selbst verzichte nun auf nahezu alles, beschränke meine Ausgaben für Essen, Hobby und co auf 100/Monat. Eine Zeit lang waren es sogar noch weniger. An sparen ist nicht mehr zu denken, was mich wahnsinnig macht, da ich bald ein neues Auto brauchen könnte, und auch irgendwann meine Schwester auszahlen muss, um das Haus meiner Eltern auch rechtlich übernehmen zu können. In all der Zeit versuchte ich immer nicht in Schulden zu versinken, und durch massiven Verzicht irgendwie etwas zur Seite zu legen, denn ich kann nicht ruhig schlafen, mit dem wissen, dass schon ein einfaches defektes Haushaltsgerät zum Problem wird. Aber jedes mal wenn ich etwas Geld beisammen hatte, passierte etwas und meine Freundin benötigte schnell extra Geld. Einmal versprach sie ihrem Bruder 1000, dann musste ich wieder ein Flugticket bezahlen, die Handy Rechnung betrug plötzlich 500 durch Ausland Telefonie, usw usw. Für mich ist ärgerlich, dass aus meiner Sicht vieles einfach unnötig war. Kurz gesagt, trotz aller bemühen verschwindet mein Geld bevor es auf dem Konto ist, während ich privat auf alles verzichte, was nicht unbedingt sein muss. An eine Zukunftsplanung ist für mich nicht mehr zu denken. Einmal hatte ich aus Frust eine Liste gemacht, was mich diese Beziehung in 2,5 Jahren alles gekostet hat ( miete, auto, extra Geld usw.. ) und bin auf fast 30.000 gekommen.
Nun wäre das alles ja auch noch auszuhalten, wenn ich der Ansicht wäre, dass sich meine Freundin entsprechend bemüht. Doch das ist leider nicht der Fall. Wenn ich ihr sage, dass ich solche Summen nicht mehr zahlen kann, dann sagt sie nur, Mach es möglich. Die Art wie sie mich um Geld bittet, verletzt mich zunehmend. Wobei ich aber nie so sicher bin, wieviel da der Umstand ausmacht, dass Deutsch nicht die Muttersprache ist. Immer wieder muss ich mir anhören, wie sie in Urlaub will, Schuhe, Handtaschen oder neue Möbel möchte. Immer spricht sie es so aus, als wenn sie erwartet das ich es schenken soll. Und das kann ich natürlich nicht, sage also nein. Auch wenn ich noch etwas Geld übrig habe, denn ich versuche für besondere Fälle zu sparen wo es nur geht, und auf alles unnötige zu verzichten. Ich bin jetzt in einem Zustand, wo ich mich an alles klammere, was mir noch geblieben ist. Dies macht mich wahnsinnig, denn ich weis nicht wie ich Geld für sowas sparen soll, wenn ich gerade so den normalen Alltag schaffe. Ich bin was solche Dinge angeht, mittlerweile extrem leicht reizbar, und so endet es immer in Streit. Ich versuche ständig zu erklären, aber das nervt sie nur noch, weil es wirklich sehr sehr oft vorkommt. Sie möchte ständig etwas mit mir unternehmen. Verständlich eigentlich. Aber in meinem Kopf dreht sich alles nur noch darum wie ich Geld sparen kann. Kino für 30 oder ständig in der Woche zu ihr fahren, ich bin der Meinung das geht einfach nicht mehr. Ich versuche mit dem Verzicht auf solche kleinen Sachen, die Ausgaben in Grenzen zu halten. Für Fälle wie aktuell, wo sie ihr weniges Geld wieder in die Heimat geschickt hat, und nun von mir erwartet, dass ich ihr helfe.
Bei unseren Gesprächen läuft es immer darauf hinaus, dass sie argumentiert, andere machen es doch auch. Andere fahren jedes Jahr in den Urlaub. Eine Freundin hat ein Auto geschenkt bekommen. Der Freund von XY fährt 3 mal die Woche von Leipzig nach Dresden zu XY. Wir wollten früher auch mal zusammen leben. Haben davon gesprochen die Wohnung hier im Haus zu renovieren. Dann fing sie mit eigenem Haus an, das ich durch Kredit finanzieren sollte. Denn andere machen das doch auch.
Ich weiß das meine Freundin mich liebt, und eigentlich eine wirklich gute Person ist. Aber für mich sind ihre Vorstellungen oftmals unrealistisch. Für mich redet sie von 500, wie andere Leute von 50. Sie achtet sehr darauf einen guten Ruf bei anderen zu behalten, und spricht immer davon, das man helfen muss, denn es wird zurück kommen. Ich denke aber auch, dass sie oft garnicht richtig überlegt. Falsche Vorstellungen davon hat was sachen kosten. Versuche über etwas zu reden bringen oft nur Streit. Sie möchte gerne einkaufen gehen, Pizza essen, Urlaub, oder Theater. Eigentlich ganz normale Dinge eben. Doch sie hat kein Geld, und ich soll immer bezahlen, obwohl ich ihr schon jeden Monat sehr viel Geld gebe. Meiner Meinung nach lebt sie schon besser als ich dadurch. Aber während der Verzicht auf zB McDonalds für mich einfach ist, gehört es für sie zum Lebensgefühl dazu.
Mittlerweile bin ich in einem Zustand, wo ich mich frage, ob es auch an mir liegt ? Was ist wirklich normal ? Wie weit gehen andere Leute in ihrem Leben, um die Freundin zu unterstützen ? Und wie verhalten sich die Frauen dann ? Ist es wirklich zuviel verlangt, wenn man sagt, ich kann an XY nicht fahren, weil ich nur 150 für Benzin eingeplant habe, und dies 30 Mehrkosten verursachen würde Die Summen, welche sie von mir braucht, muss ich irgendwie auftreiben. Aber mir scheint sie interessiert sich nicht für das wie. Letzte Woche sagte sie plötzlich, sie benötigt 1000, weil eine Verwandte sie um Hilfe gebeten hat, und meine Freundin daher ihre eigenen Ersparnisse mal wieder in die Karibik geschickt hat. Also wie mache ich das, wenn pro Monat nur max 500 möglich sind, und zudem diesen und nächsten Monat TÜV für 2 Autos ansteht ( + Steuer ) . Das sind Umstände, an die sie scheinbar nie denkt.
Ich bin mir selber darüber im klaren, dass ich oft wegen lächerlichen kleinen Summen zu diskutieren anfange. Doch andererseits ist dies für mich eine Folge davon, dass ich eben nahezu ununterbrochen Pleite bin und schon alte Sachen verkaufe, nachdem ich mein ganzes Leben lang nie Geldprobleme hatte. Meine letzte Hose hatte ich mir zB vor 2 Jahren gekauft. Sie kauft mindestens 4 mal im Jahr neue schuhe. Aber auch nur weil ich ständig rumdiskutiere, dass sie ja schon geschätzte 30 paare hat. Zugegeben, viele auch in einem schlechten Zustand. Ich möchte heute einfach wieder normal leben, und auch etwas langfristiges aufbauen können. Nicht das bischen was mir jeden Monat bleibt, für den Moment ausgeben. Ich habe keine Idee mehr, wie wir das hinbekommen sollen, ohne dass es auf eine Trennung hinaus läuft. Aber an unserer Liebe habe ich eigentlich nie gezweifelt, und sie ist alles was ich noch habe. Und jetzt zeichnet sich ab, dass die Ausbildung wohl nicht gut ausgeht. Bei mir führt dies zu ängsten, dass die aktuelle Situation niemals aufhören wird. Zusammen wohnen könnte womöglich alles etwas einfacher machen, doch zögere ich, denn ich möchte nicht mit jemanden zusammen leben, bei dem ich das Gefühl habe, dass mein eigenen s Leben und Interessen keine Rolle mehr spielen, wo ich zum Problemlöser degradiert werde. Vielleicht mag dies zu hart klingen, aber so empfinde ich heute oftmals. Und immer wieder führen diese Umstände zu heftigem Streit. Das wir noch zusammen sind, kann ich selbst kaum glauben.

Mehr lesen

24. März 2013 um 23:57

Werd sie los... schnell! Die tut dir alles andere als gut.
So ich habe das ganze jetzt überflogen denn mich verwirren die ganzen Zahlen und wofür die ganzen Summen drauf gehen. Als aussenstehende kann ich nur sagen. Du lässt dich ausnutzen!!! Und das sowas von! Klar hast du das jetzt von anderen auch gehört. aber das ist ein Fakt. Und ich kann dir sagen dass solche Fälle wo Frauen aus solchen Ländern mit Kind und auch schon verheiratet gewesen sind es genau auf solche wie dich abgesehen haben und es sich gut gehen lassen. Und weil du das Gefühl hast dass, wenn du es beenden würdest weil so vieles schief läuft, du von vorn beginnen müsstest und du so schnell niemanden mehr findest...bleibst du an der Beziehung hängen obwohl du dir jetzt selber anscheint oft genug eingestehen musstest wie oft du zurück gesteckt hast. Selbst wenn du nicht auf Frauen zugehen kannst, wenn dir soetwas schwer fällt und du einfach gern nur Liebe erfahren willst hast su aber SOETWAS nicht nötig. Du schneidest dir selbst damit ins Fleisch und ich würde zusehen dass du so schnell wie Möglich von dieser Frau wegkommst! Sie tut dir nicht gut, ist keinerlei Bereicherung. Da darf man nicht so selbslos sein. Tu dir das nicht an. Es gibt Frauen da draussen die dich bereichern, die es nicht auf dein geld abgesehen haben! Und vorallem sollte Geld kein solches Thema in einer Beziehung spielen. Sie wirklich zu dass du dich davon löst uns sei wachsam dass sie nicht plötzlich mit irgendwelchen schriftlichen Ansprüchen auf deinen Verdienst hat. Gibt so viele Fälle von Ausbeute und vorgespielter Liebe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2013 um 4:56
In Antwort auf aijana_11963451

Werd sie los... schnell! Die tut dir alles andere als gut.
So ich habe das ganze jetzt überflogen denn mich verwirren die ganzen Zahlen und wofür die ganzen Summen drauf gehen. Als aussenstehende kann ich nur sagen. Du lässt dich ausnutzen!!! Und das sowas von! Klar hast du das jetzt von anderen auch gehört. aber das ist ein Fakt. Und ich kann dir sagen dass solche Fälle wo Frauen aus solchen Ländern mit Kind und auch schon verheiratet gewesen sind es genau auf solche wie dich abgesehen haben und es sich gut gehen lassen. Und weil du das Gefühl hast dass, wenn du es beenden würdest weil so vieles schief läuft, du von vorn beginnen müsstest und du so schnell niemanden mehr findest...bleibst du an der Beziehung hängen obwohl du dir jetzt selber anscheint oft genug eingestehen musstest wie oft du zurück gesteckt hast. Selbst wenn du nicht auf Frauen zugehen kannst, wenn dir soetwas schwer fällt und du einfach gern nur Liebe erfahren willst hast su aber SOETWAS nicht nötig. Du schneidest dir selbst damit ins Fleisch und ich würde zusehen dass du so schnell wie Möglich von dieser Frau wegkommst! Sie tut dir nicht gut, ist keinerlei Bereicherung. Da darf man nicht so selbslos sein. Tu dir das nicht an. Es gibt Frauen da draussen die dich bereichern, die es nicht auf dein geld abgesehen haben! Und vorallem sollte Geld kein solches Thema in einer Beziehung spielen. Sie wirklich zu dass du dich davon löst uns sei wachsam dass sie nicht plötzlich mit irgendwelchen schriftlichen Ansprüchen auf deinen Verdienst hat. Gibt so viele Fälle von Ausbeute und vorgespielter Liebe...

Danke
Hi, danke für die Meinung. Ich schreibe vom Handy, daher ist nicht alles so perfekt.

Was du sagst, daran habe ich natürlich auch schon sehr oft gedacht. Was für mich aber auch alles noch so schwer macht, ist das wissen, dass sie es eigentlich nicht bewusst oder böse macht, sondern vieles ihrer Art entspricht oder ärgerliche Ursachen hat.
Sie hat wirklich darum gekämpft eine Ausbildung zu machen um später gut Geld zu verdienen. So sehr, dass sie am ende sogar mit eine Psychose zusammengebrochen ist, und Monate in Behandlung musste. Es sind einfach viele Dinge, welche ihr trotz aller Bemühungen immer wieder Probleme bereiten. Und aus ihrer Einstellung zum leben heraus entstanden dann auch oft Probleme wie zb Rechnungen die nicht bezahlt wurden, da sie ihrer Meinung nach nicht fair gewesen seien. Wodurch dann auch Inkasso usw ins spiel kam.
Wenn sie Geld zu ihrer Familie geschickt hat, dann war das auch wirklich wegen wichtigen und schlimmen Ereignissen. Aber dabei denkt sie nie an sich selbst, und ob sie das Geld dazu hat. Und von mir als Freund erwartet sie schlicht Unterstützung.

Bevor ich zb das Auto bezahlt habe, musste sie alles mit einem alten kaputten Fahrrad machen. Das war ein Bild, dass man einfach mal sehen sollte. Wie sie mitten im Winter mit ihrer kleinen Tochter auf dem Fahrrad fährt, sie früh morgens in indem kindergarten bringt, dann meist den Zug zur schule verpasst hat und dort Ärger bekam. Sie hat sich definitiv kein schönes leben gemacht, sondern lag völlig am Boden. Was ich aber erst später erfahren habe.

Dabei ist das schlimme für mich auch das wissen, dass sie ohne die Hilfe anderer wohl bald riesengroße Probleme bekommt. Was sie sich aber nicht eingestehen kann, denn immer sind die anderen schuld.

Für mich stellt sich einfach auch die Frage, wie weit sollte man gehen ? was ist noch normal um jemanden zu unterstützen? Kann ich mich wirklich hinstellen und sagen, ich gebe dir diesen Monat keine 500 , obwohl ich genau weis, dass ihr Geld gerade so für die miete reicht ? Ich bringe sowas nicht übers Herz, bin gleichzeitig aber auch immer darüber verärgert, wie gedankenlos sie manchmal durchs leben geht, und wie sie ständig mit anderen Leuten vergleicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2013 um 21:51

Zusatzinfos zum besseren verständnis
Das ich in dieser Beziehung quasi die Melkkuh bin, das ist mir schon klar. Und langfristig werde ich so auch nicht leben können, und die Konsequenzen ziehen müssen. Dennoch sehe ich manches nicht so eindeutig wie ihr hier. Denn ich weiß nicht, wie klar die Situation für andere ist, oder ob sie überhaupt schonmal eine ähnliche Situation hatten.

Ich denke das "es geht ihr nur ums Geld" kann ich durchaus ausschließen. Denn das habe ich an ihren Reaktionen schon gesehen, das es keine eiskalte Kalkulation ist. Emotional ist diese Frau ein offenes Buch. Das Problem ist auch einfach die ganze Situation ansich. Sie ist hier ohne fertige Ausbildung, Arbeit oder Verwandte. Sie macht zwar eine Ausbildung, aber das Geld welches sie dafür vom Staat bekommt reichte gerade so zum durchkommen. So war es zumindest am Anfang. Nebenbei arbeiten ist zeitlich, wegen Tochter, Schulzeiten und lernen, einfach nicht machbar. Dann wurde sie krank, Gelder wurden gestrichen, und nun reicht es nichtmal zum überleben. Rein von den Fakten stehe ich als Freund also vor der Wahl, ihr Geld zu geben, auf meine Kosten, oder sie einfach fallen zu lassen. Und so hat sich das ganze eben entwickelt.

Von ihrem Verständnis her, und wie sie aufgewachsen ist, ist es völlig normal das der Mann sich dafür aufopfert. Warum das ganze immer wieder eskaliert, ist eben die Art wie sie durchs leben geht. Sie hat völlig unrealistische Träume und Einschätzungen. Gibt ihr Geld für den Moment, teure Lebensmittel oder Klamotten aus, ohne aber an Rechnungen zu denken. Sie folgt Prinzipien ( zB immer frisches Gemüse, ja keine Dose ) die in ihrer finanziellen Situation kaum umsetzbar sind. Sie will ihrer Familie bei Problemen helfen ( die übrigens nicht weiß das sie kein Geld verdient, ich kenne die Mutter persönlich ), denkt dabei aber nicht an sich. Und so kommt sie wieder zu mir, und fleht um Hilfe ( geld ). Sie redet sich ein das es mir gut geht, wo es aber nicht der Fall ist. Wo ich denke, man fragt schon allein des Anstands wegen nicht um solche Geld summen, denkt sie... ich habe das Geld übrig, also kann ich sie auch unterstützen.

Gleichzeitig sehnt sie sich danach normal leben zu können, essen zu gehen, in den Urlaub fahren usw... Aber da ich nunmal nicht beides kann, und mich daher zwecks Selbstschutz weigere, kommt es ständig zum Streit. Denn sie denkt wieder, ich übertreibe. So lange mein Konto nicht im Minus ist, sieht sie von ihrer Einstellung her keine Probleme. Das ist eben ihr Weg durchs leben zu gehen.

Früher hatte ich immer gehofft das dies nur ein kurzer Moment wäre, bis die Ausbildung zu ende ist. Heute glaube ich das aber nicht mehr. Also ist meine einzige Hoffnung, ihr irgendwie beizubringen sich der Situation besser anzupassen, oder eben die Beziehung zu beenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2013 um 14:51

...
Was ich mir erhofft hatte, waren eigentlich auch Erfahrungen von leuten, die in einer Situation waren, wo der Partner eben nichts verdient hat, und wie sie das dann geregelt haben.

Warum ich sie auch noch verteidige... ich verteidige sie nur gegen eines. Gegen den Vorwurf der gezielten Ausnutzung. Denn jeder der sie in echt kennt, weiß sofort das sowas nicht zutrifft. Hier kommt leider einfach sofort die Vorurteil Keule von ausländischer Frau mit Kind und Geld.

Das Problem in ihrem Fall ist imo einfach pure Dummheit und an der Realität vorbei Leben ihrerseits. Wenn man ihr das irgendwie aus dem Kopf entfernen könnte, dann wäre ich wirklich glücklich. Aber sie benimmt sich in meinen Augen wie ein dickköpfiges Kind, das Erwachsen spielen will und daran kaputt geht.

Ich denke manche gehen auch zu sehr von sich selbst aus. Aber die meisten hier hatten sicher selbst in schweren Zeiten andere Voraussetzungen. Sie hatten eine Ausbildung, Führerschein, Familie, oder einfach nur Schulabschluss. Meine Freundin hatte nichts davon. Musste nach der Trennung erst Schulabschluss nachmachen bevor sie überhaupt eine Ausbildung starten konnte. Die für sie wegen den Sprachproblemen auch nicht so einfach ist. Dazu kommt, dass sie manchmal echt unglaublich däml... sein kann. Gleichzeitig auch noch um eine frisch geborene Tochter kümmern, wegen der sie auch nicht so einfach wieder zurück in die Karibik kann. Denn da hätte der Vater auch ein Wörtchen mit zu reden. usw usw. Fakt ist, sie hat in den letzten Jahren soviel durchmachen müssen, dass sich eine Psychose entwickelt hat, und sie für Monate in die Fachklinik musste.

Ich weiß, dass das ganze so nicht funktionieren kann. Und habe ihr auch schon längst gesagt das ich kein Geld mehr geben kann. Aber zugleich tut das einfach auch massiv weh, sie so am Boden zu sehen. Obwohl vieles davon doch aus eigener Dummheit entstanden ist. Nach allem was man zusammen durchgemacht hat, mit dem vermeintlichen Ziel das nach der Ausbildung alles gut wird,... man liebt sich ja doch irgendwie. Aber die Lebensumstände machen einen mittlerweile einfach so fertig, dass schluss machen der einzige Ausweg zu sein scheint.

Was den Ex angeht, der sitzt 40km weiter und zahlt zwar etwas, aber eben nicht genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2013 um 3:53
In Antwort auf said_12540179

...
Was ich mir erhofft hatte, waren eigentlich auch Erfahrungen von leuten, die in einer Situation waren, wo der Partner eben nichts verdient hat, und wie sie das dann geregelt haben.

Warum ich sie auch noch verteidige... ich verteidige sie nur gegen eines. Gegen den Vorwurf der gezielten Ausnutzung. Denn jeder der sie in echt kennt, weiß sofort das sowas nicht zutrifft. Hier kommt leider einfach sofort die Vorurteil Keule von ausländischer Frau mit Kind und Geld.

Das Problem in ihrem Fall ist imo einfach pure Dummheit und an der Realität vorbei Leben ihrerseits. Wenn man ihr das irgendwie aus dem Kopf entfernen könnte, dann wäre ich wirklich glücklich. Aber sie benimmt sich in meinen Augen wie ein dickköpfiges Kind, das Erwachsen spielen will und daran kaputt geht.

Ich denke manche gehen auch zu sehr von sich selbst aus. Aber die meisten hier hatten sicher selbst in schweren Zeiten andere Voraussetzungen. Sie hatten eine Ausbildung, Führerschein, Familie, oder einfach nur Schulabschluss. Meine Freundin hatte nichts davon. Musste nach der Trennung erst Schulabschluss nachmachen bevor sie überhaupt eine Ausbildung starten konnte. Die für sie wegen den Sprachproblemen auch nicht so einfach ist. Dazu kommt, dass sie manchmal echt unglaublich däml... sein kann. Gleichzeitig auch noch um eine frisch geborene Tochter kümmern, wegen der sie auch nicht so einfach wieder zurück in die Karibik kann. Denn da hätte der Vater auch ein Wörtchen mit zu reden. usw usw. Fakt ist, sie hat in den letzten Jahren soviel durchmachen müssen, dass sich eine Psychose entwickelt hat, und sie für Monate in die Fachklinik musste.

Ich weiß, dass das ganze so nicht funktionieren kann. Und habe ihr auch schon längst gesagt das ich kein Geld mehr geben kann. Aber zugleich tut das einfach auch massiv weh, sie so am Boden zu sehen. Obwohl vieles davon doch aus eigener Dummheit entstanden ist. Nach allem was man zusammen durchgemacht hat, mit dem vermeintlichen Ziel das nach der Ausbildung alles gut wird,... man liebt sich ja doch irgendwie. Aber die Lebensumstände machen einen mittlerweile einfach so fertig, dass schluss machen der einzige Ausweg zu sein scheint.

Was den Ex angeht, der sitzt 40km weiter und zahlt zwar etwas, aber eben nicht genug.


Wenn dir das ganze derart auf die Nieren geht dass du in einem Forum schreiben musst hat es doch nie im Leben eine Zukunft,
Du wirst ewig Rechnen was du noch alles Gut bei ihr hast, und erwarten dass sie dir dankbar ist, und anderweitig entgegenkommt. Du hast ja jetzt schon Erwartungen an Sie....

Wie soll das denn jemals klappen wenn in 5 Jahren die Liebe verflogen ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook